Mental

Der Trumpinator ! 😉
(Click on pic)

Was ist eigentlich los auf der Welt ? Trump wurde tatsächlich Präsident und hat die Weltordnung
gehörig durcheinandergebracht, die Kindermenschen haben endlich ihren „Führer“ gewittert
und fühlen sich so stark, wie nie.

Als er endlich abgewählt wurde, behauptete er, er habe die Wahl gewonnen, setzte Gouverneure unter Druck und verbreitete.
der Sieg sei ihm gestohlen worden. Das behauptet er bis heute und bedenklich ist, dass ihm viele auch noch Glauben schenken,
ohne zu überlegen wie frei ein Land überhaupt sein könne, in dem so etwas möglich wäre !

Er, sie, Rechte und alle Querschläger, kurz Kindermenschen, haben eins gemeinsam: Den unbedingten Willen zur Macht,
die sie mit Dummdreistigkeit, Lügen, Intrigen, verbaler und physischer Gewalt versuchen an sich zu reißen.

Die progrediente Assifikation, befeuert durch (a)social media lässt sie an ihre „Unfehlbarkeit“ glauben.
Sie glauben wirklich, sie seien auf der richtigen Seite der Geschichte und Ruhm und Ehre würden ihnen zuteil,
wenn sie das „unrechte“ Regime bekämpfen.

Doch das vermeintliche „Regime“ verkörpert nur ihre Bezugspersonen, die ihnen manch ungehöriges, unvernünftiges, schädliches, … Verhalten verboten. Die dauernden Frustrationen (s. Blog Smart) brechen hier durch ! Sie sind einfach ohne gutes Beispiel aufgewachsen, denn sie bekamen nichts zeitlos Wahres vorgelebt, keine Selbstbeherrschung in irgendeiner Art.
Ausschließlich die Schwäche gegenüber sich selbst, den eigenen „Wünschen“ (die ja bewusst von der Werbeindustrie „geweckt“ werden !).
Denn man braucht sich nicht zügeln, um mehr zu erreichen. Die kleine Belohnung kommt „sofort“.

Ihr Ego ist gekränkt und sie verhalten sich, als ginge es um Moral. Doch gerade davon haben sie keine Ahnung,
sie halten nur dummdreist das für moralisch, was ihnen jetzt gut tut !
„Gut ist, was mir jetzt nützt !“

Andere denken es durch (s. Blog Trotzdem) und sehen ein dickes Ende !
Denn es ist und bleibt ein universelles Gesetz, das Niederschlag in allen großen Weltreligionen fand:
„Du erntest, was du säst !“

Im Christentum, heißt es:
„Alles was du willst, dass die Menschen dir tun, das tue ihnen zuvor !“

Im Judentum, heißt es:
„Was du nicht willst, dass andere dir zufügen, tue du auch ihnen nicht !“

Im Islam, heißt es:
„Der ist kein wahrhaft Gläubiger, der seinem Bruder nicht das Gleiche zudenkt und erweist, was er sich selber zuleide täte !“

Wer mich jetzt für „einen religiösen Heuler“ hält, dem sage ich:
„Ich bin in keiner Kirche und gehöre keiner Glaubensgemeinschaft an. Aber mich fesseln die ewig währenden Weisheiten
(nicht deren Auslegung) und hoffe, mit diesen Zitaten einen Stein ins Rollen zu bringen, damit man sich selbst wieder überlegt,
was man eigentlich will (s. Blog trotzdem) . Vor allem vor diesem Hintergrund !
Es mangelt an langsamem Denken (s. weiter unten, warum ? ).

Zur Gefährlichkeit des unachtsamen Missbrauchs von (a)social media, hier Zitate von Chamath Palihapitiya,
seit 2007 verantwortlich für das Nutzerwachstum bei Facebook:

„Ich glaube, wir haben Werkzeuge geschaffen, die die Strukturen auseinanderreißen, auf denen die Gesellschaft basiert“.

Er sprach von „kurzfristigen, von Dopamin getriebenen Feedback-Schleifen“ und bezog sich damit auf Online-Interaktionen,
die sich in „Herzen, Likes, Daumen-hoch-Symbolen“ und dergleichen ausdrücken.

Quelle: www.eco.de (Verband der Internetwirtschaft)

Trump schwor, nachdem der gewalttätige Sturm auf das Capitol nicht funktioniert hatte und er seinen Hut nehmen musste,
dies sei nur der Anfang einer „wunderbaren“ Reise.

Diese Kindermenschen sind so penetrant in ihrer selbstherrlichen Weltsicht, dass sie vor neuer Gewalt nicht zurückschrecken. Und das weltweit. denn kurze Zeit später wurde der Reichstag gestürmt und selbsternannte … gingen mehr als unverschämt Politiker an (Es wurden sogar Fahnen mit Trump als Vertreter eines Verschwörungsglaubens geschwenkt).
Schämt Euch !

Auf einem Gipfel der Assis fon Deutschland in Riesa werden Kalender von SS-Männern angepriesen. Natürlich hat die AfD damit nichts zu tun !
Nein, ihnen würde niemals auch nur im Entferntesten der Hauch eines Gedankens an etwas derart Verwerfliches in den Sinn kommen ! 😉

Sie lassen einen völlig verdutzt, ob der Dummdreistigkeit ihrer Überzeugungen und der Art, sie durchzudrücken, zurück.
Die moralische Bildung ist auf einem Tiefpunkt angelangt, was sage ich, die Bildung allgemein.
Spezialwissen für die Wirtschaft ist parat, aber nicht, wie man Wäsche wäscht, Lebensmittel zubereitet oder auch nur ein Konto eröffnet.

Ein befreundeter Biologe sucht händeringend nach Biologen, die Arten bestimmen können (sog. Taxonomen).
Studienabgänger können zwar minutiös den Citrat-Zyklus aufsagen, aber nicht sagen ob der Frosch ein See- oder Teichfrosch ist.
Das meine ich mit Spezialwissen ! (Apropos, der Teichfrosch ist eine Mischform aus Seefrosch und dem kleinen Wasserfrosch. A.d.R.)

Diese Menschen scheinen nicht in dieser Welt aufgewachsen und jetzt müssen wir sie als Erwachsene erziehen.
Das ist x-mal schwerer, denn sie geben einmal „gewonnenes Land“ sehr schwer wieder her und dummerweise drehen manche am Rad
und verteidigen ihr „Recht“.

Dazu wieder ein „schlauer Spruch“:

„Im Anfang war der böse Trieb
ein bloßer Wandersmann;

Doch zeigst du ihm, dass er dir lieb.
ein Gast wird er alsdann,

wirfst du ihn dann
nicht schnell hinaus,

wird er zuletzt
der Herr im Haus.“

(Talmud)

Tja, so läuft das und genau dafür ist Erziehung da ! Dafür muss man liebevolle Konsequenz walten lassen.
Nur wissen wir meist nicht, wie man erzieht und machen das Falsche, denn zuerst muss man sich selbst erziehen,
stattdessen stärken wir das Ego des Nachwuchses und ziehen uns in die schöne, neue, virtuelle Welt zurück.

Jetzt haben wir schier unlösbare Aufgaben, aber niemand, der genug Weisheit besitzt sie anzugehen,
damit wenigstens das Gröbste verhindert wird.

Sorry, aber meine Generation hat aufgegeben, hat klein bei gegeben und sich zurückgezogen, wir haben leichtfertig die Weisheit verbannt,
die Kindermenschen sind erstarkt und wir haben ihnen nicht beigebracht, zu leben. Denn Leben ist mehr, als W-Lan, Apps,
Online-Spiele, Konsum und ab und zu eine Diät !

Trump und andere Populisten, wie Putler, Xi Jinping und alle, die jetzt glauben, sie könnten die Welt ins Chaos stürzen,
um sich als „Retter“ zu profilieren, sind mit der Abnahme der „Geborgenheit“ von Grenzen (die nie absolut sind) erst mächtig, zu mächtig,, geworden und bedrohen alle.

Sie streben nach Macht um jeden Preis und Wahrheit ist ihnen hierbei recht egal.
Sie bemühen sich nicht einmal, wenigstens den Anschein zu wahren !

Trumps unverblümt egoistische Art, hat die waffentragenden Kindermenschen auf den Plan gerufen,
die durch das Wesen, modern(d)er Kommunikation erstarkten (s. Blog Smart).

Wir haben, nicht nur hier zu Lande, das immer heftiger werdende Problem der Faktenverweigerer.
Jedes Thema, das emotionalisiert wird, wird geglaubt, egal, was die Fakten sprechen.
Verschwörungsglaube, Irrglaube und unverblümter Nationalismus, bis hin zu Rassismus ist den Verblendeten recht,
Hauptsache sie finden irgendeine Emotion bestätigt !

Hier werden Webseiten mit pseudowissenschaftlicher Aufmachung online gestellt, deren „Moderatoren“
aus einem Lehrfilm der NSDAP und aus dem KdF entsprungen zu sein scheinen (s. Blog Kreuzdenken).

Die zunehmende Fanatisierung macht mir große Sorgen. Mittlerweile findet man wieder rechtsradikale Parolen,
für mich Assiparolen, in der Nachbarschaft, die man eigentlich einer anderen Zeit zuordnete:
“Corona Pandemie Lüge !“
Fuck you

 

“Impf-Pflicht Nein danke !“
Fuck you again

“Der Islam gehört nicht zu Deutschland !“
Fuck you, fuck you, fuck you
and fuck you !

“Neger“
Fuck you anyway

„Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht !“

Ihr wisst ja gar nicht, was Unrecht ist ! Ach ja, Unrecht ist alles, was Euch zum Nachdenken bringt, ich vergaß ! 😉

Es ist sicher, dass Brecht gegen diese Menschen gekämpft hätte und ich bin außer mir, dass sie ausgerechnet Parolen aus dem Widerstand gegen den Nationalsozialismus missbrauchen, um Populismus zu verbreiten !

Sie haben weder den Horizont, noch die zugrundeliegende Einstellung. Es ist einfach ein „argumentieren“ mit allen Mitteln,
um mit ihren Lügen irgendeine emotionale Reaktion hervorzurufen.

„Jawoll !!!“ 😉

Aber man ist ja Nazi- und Hitlervergleiche schon fast gewohnt, schreien doch die, die an einer Diktatur arbeiten am lautesten „Diktatur“
oder sehen sich ungerechtfertigter Weise „verfolgt“. Sie verwenden Nazipropaganda, um Widersprecher zu diffamieren.
Sie zeigen es ihnen, „so richtig“. Nur weiß man in diesen Kreisen nicht im geringsten, was richtig sein könnte !

Neues aus dem Coronabomber


“Gilt ab Einbruch der Dunkelheit ein Verdunkelungsgebot !“
„Da sind sie, werft die Viren ab !“

Die größte Gefahr für die Gesellschaft(en) dieser Welt, liegt in der Infodemie. Falschinformation(en) und der Glaube daran,
bringen die Demokratie an den Rand ihrer Existenz, es ist höchste Zeit, dagegen zu steuern und Zivilcourage wieder durchführbar zu machen !

Es kann nicht sein, dass man angegangen, isoliert und niedergebrüllt wird, wenn man auch nur versucht,
gegen manche Unarten etwas zu sagen.
Man hat nicht einen Gegner und viele Unterstützer, sondern viele Gegner und keine Unterstützer,
denn sie „verteidigen“ ihre Auffassung von „Freiheit“.

Mir kommt da nur die Frage eines Busfahrers in den Sinn, als ich ihn bat, das „Smartphone“ aus der Hand zu legen.
Er meinte aggressiv: „Hasch Du ’n Problem damit ?“

Oder ein anderes Anschauungsbeispiel:
Ich wollte eine kleine Straße kreuzen, der Gehweg auf dem ich mich befand war sehr belebt. Es waralso damit zu rechnen,
dass die Menschen die Straße überqueren, um auf dem Gehweg weiterzugehen.
Ich war etwa ein Drittel über die Straße gelaufen, da drängte mich ein abbiegender Taxifahrer ab.
Als ich dem Fahrer (wohlgemerkt, ein Taxi) mein Unverständnis kundtat, wolle er tatsächlich mit mir diskutieren.

Na ja, ein respektvolles Anbringen vernünftiger Argumente, geht irgendwie anders 😉 .
Mit anderen Worten: Er wurde sehr aggressiv !

Ich versuchte, ihn zu bremsen, doch dann meckerte mich ein ebenfalls abbiegender Motorradfahrer an,
er finde es allerhand, dass er jetzt nicht weiterkomme.

So etwas meine ich mit dem Recht des Stärkeren, denn Recht hat, wer sich Recht nimmt !
Gesetze, die alle bei der Führerscheinprüfung lernen müssen, fungieren eher als Vorschlag und man muss sehen,
wie man unbeschadet durchkommt.

Ich möchte allen noch einmal klarmachen, dass wir nur gemeinsam einen „Sieg“ erringen können !
Die gesamte Menschheit steht vor einem Scheideweg, an dem sich deren Schicksal entscheidet und ihr hindert viele am Handeln,
weil ihr Euren „Willen“ durchsetzen wollt ? Wir haben eine Mammutaufgabe zu lösen und ihr spielt Euch auf, indem ihr andere niedermacht,
indem ihr Umsturzgedanken verbreitet und die Tatsachen komplett ignoriert, statt endlich zu handeln !

Niemand kann mit Gewißheit sagen, ob alle Anstrengungen, die möglich wären (ich bleibe im Konjunktiv, denn sie werden torpediert und totdiskutiert, ausgebremst und wirkungslos gemacht) ausreichen, um die Klimaerhitzung zu begrenzen. Sicher ist nur, dass wir beileibe nicht genug machen, um einen spürbaren Effekt zu generieren.
Was nötig ist, muss gemacht werden ! (s.Blog Notwendig)

Viele „wollen“ nicht, aber mal ehrlich, hat sich die Evolution jemals nach dem Willen einzelner gerichtet ?
Zur Erinnerung daran, welche Rolle wir in der Evolution spielen:
Dieser kleine rote Kringel, bezeichnet unsere gesamte Geschichte,
von den frühesten Hominiden, den „Hochkulturen“, von den altehrwürdigen Philosophen, bis zur Neuzeit.
Alles klar soweit ? (Captain Jack Sparrow) J

Es ist also nichts Großes für die Evolution, den Radierer anzusetzen und die Hominiden als Irrweg zu verbuchen !
Auch Euch und Milliarden unschuldiger Menschen. Wir können nur gemeinsam etwas bewirken und den Kopf aus der Schlinge ziehen !

Und wie immer, das Volk ist bereit und viel weiter, als es politische Systeme sind. Die reden doch mitsamt der Industrie ganz vorsichtig um den heißen Brei herum. Die Werbeindustrie euphemisiert erschreckende Tatsachen (Euphemismus = Schönrederei !).
Nicht das mühsam nachprüfbare „Versprechen“, nachhaltiger Produkte mit Verantwortung bringt die Wende, nur mehr Konsum.
Oder die Lüge unser Plastik würde recycled.

Nur etwa 5 % der rücklaufenden Plastikverpackungen gelangt in andere Produkte. Das Meiste, ist nicht recyclebar und wenn es möglich ist, wird es downgecycled. Es entstehen also minderwertigere Produkte.
Der Rest wird zwar außer Landes geschafft und gilt als recycelt, landet aber de facto in der Natur, also in irgendeiner Form bei uns.
Die Werbeindustrie wäscht alles grün, nur weil es gerade Trend ist.

Aber es ist kein einfacher Trend, es ist eine Notwendigkeit, endlich zu handeln !

In der Politikindustrie geschieht zu wenig (erbärmlich wenig) und wir müssen unseren Konsum überdenken (Alle), ihn aufs Nötigste reduzieren (s. Blog Unverzichtbarer Verzicht) und nur noch das konsumieren, was nachhaltig IST (nicht nur scheint) und in unser Leben passt.
Denn:

Die Machtkämpfe in USA, die Radikalisierung, der Krieg, die Überheblichkeit mancher Menschen, lenken den Fokus auf Kindereien,
die mittlerweile mit Gewalt ausgetragen werden. Es macht mich krank hier einen Weg zu finden.
Die Politikindustrie macht, was sie am besten kann, sie gaukelt heile Welt vor und weckt unsere niedersten Triebe,
denn da sind wir greifbar und sie können einen Gewinn generieren (wer daran etwas ändern möchte: s.Blog Unverzichtbarer Verzicht)

Ganz charakteristisch für den Machtanspruch der Kindermenschen, ist der Streit innerhalb der AfD
(Assis fon Deutschland, Orthographie Fehlanzeige 😉 ), deren Doppelspitze sich, Achtung Ironie, gegen rechtsradikale Flügel wehren muss.
„Das konnte ja niemand vorhersehen !“ 😉

Wie wäre es, wenn wir nicht mehr mitmachen und lernen, nur Notwendiges, Nachhaltiges, Hochqualitatives und Reparables zu kaufen
(s. Blogs Notwendig und Unverzichtbarer Verzicht) ? Dann sinken die Chancen, aufs Glatteis geführt zu werden
und die Produkte werden nachhaltiger und schlussendlich klimagerecht produziert.

Auch ich falle ein ums andere Mal, aber viel seltener, auf Nachhaltigkeitsversprechen rein, die sich später, bei gründlicher Prüfung (langsames Denken, s. Blog Trotzdem). nicht bewahrheiten. Also verzichte ich auf den Konsum dieses Produktes (s Blog Unverzichtbarer Verzicht). So habe ich zwar wenig und doch mehr als die meisten „Reichen“, Seneca sagte:

„Es gibt zwei Arten von Reichtum,
viel haben und wenig nötig haben !“

Auf diese Weise, habe ich immer genug (ich kann mit Grundsicherungsrente sowieso nichts anderes tun) und meine Erfahrung ist:

Wir brauchen keinen Luxuskonsumrausch, das macht uns die Werbeindustrie nur weis, weil sie es kann und um Profite zu machen.
Aber, werden wir dadurch glücklich ? Werden wir glücklich, wenn wir etwas hinterherjagen, das unerreichbar ist ?

Darum geht es doch schlussendlich, wir wollen alle glücklich sein. Aber was uns glücklich macht, bestimmen wir.
Wir haben die Kontrolle über uns abgegeben, holen wir unsere Sinne wieder zurück, damit wir wieder „bei Sinnen“ sind !
Also lasst uns so viel wie möglich kennenlernen, um herauszufinden, was !
Nur wer seinen Wunsch unmissverständlich ausdrücken kann, kann auch bekommen, was er möchte !

„Gib acht, was du dir wünschst, es könnte in Erfüllung gehen !“

Der Koran drückt es so aus:

„Wenn man das Ziel nicht kennt,
ist kein Weg der Richtige !“

Machen wir uns also wieder schlau und suchen unser Glück in etwas anderem, als in der Oberflächlichkeit der Konsumwelt !

Is Odil

Und heute:

„Nichts im Leben, ja auch nichts vom Leben ist beharrend.
Kaum entstanden, eilt es schon mit eiserner Notwendigkeit
seinem Verfall und seiner schließlichen Auflösung entgegen,
die früher oder später unweigerlich kommen muss.

Das ist die Signatur (Eigenschaft A.d.R.) jedes einzelnen Objektes,
ob lebend oder tot, mit dem wir während unseres Lebens
durch einen unserer Sinne in Berührung kommen,

insbesondere auch jedes Objektes, das wir lieben,
ja in leidenschaftlicher Gier festhalten wollen.“
(Georg Grimm)

 

Erwachsen

(Click on Pic)

Es dürfte wohl allen aufgefallen sein, dass ich kein großer Freund der „Smart“phones bin.
Doch ich habe nichts gegen die enormen Möglichkeiten, die die Technik bietet. Eher im Gegenteil,
denn die neuen Möglichkeiten können dabei helfen, einen Großteil der Probleme der Menschheit zu lösen
oder sie zumindest zu entschärfen. Einzig, wie der Mensch damit umgeht, besorgt mich zutiefst.

Zum ersten Punkt später mehr. Es ist eigentlich wie immer, die Lösung liegt auf der Hand, aber wir sehen sie nicht,
denn was man wirklich nutzen könnte, dient nur zur, natürlich kostenpflichtigen, Reizung der Sinne.
Die Fixierung auf immer verfügbare Ablenkung, lässt keinen klaren Gedanken zu !
In meinem Blog Smart, habe ich es umrissen.

Ferner braucht es klare Gedanken, um sich eine Übersicht über das eigene Leben und die Integration der eigenen Werte zu verschaffen.
Das schnelle und das langsame Denken eben ! (s. Blog Trotzdem)

Aber jetzt mal chronologisch und grob an der Entwicklung der Psyche entlang.
Bar und bloß, kommen wir als unfertige Menschen auf die Welt. Die kulturellen und sprachlichen Unterschiede sind zu groß,
als dass die Evolution dafür Sorge getragen und uns vorsorglich, mit grundsätzlichen Fähigkeiten ausgestattet hätte.

Also müssen wir erst einmal lernen, mit unserem Körper umzugehen und uns nach und nach,
in der vorherrschenden Kultur, in der richtigen Sprache zu sozialisieren.

Ich nenne uns in unserer Anfangsphase gerne „Humanlarven“. Wir sind zwar eindeutig der Spezies Mensch zuzuordnen,
sind aber nicht autonom überlebensfähig. Wir müssen von unseren Eltern, Bezugspersonen, der Gesellschaft,  … erst jahrelang lernen,
wie man in dieser Welt überlebt, wie man sich in der vorherrschenden Gesellschaft bewegt, …

Und schon haben wir das erste Problem. Wir haben uns so von natürlichen Prozessen entfernt (wir „wussten“ ja alles besser J),
dass wir kaum noch in der Lage sind, in der Natur zu überleben, also können wir unserem Nachwuchs diesbezüglich kaum etwas beibringen.

So wichtig eine Sozialisation im entsprechenden Kulturkreis ist, die grundlegenden Weisheiten einer Kultur,
die sich an die Umwelt angepasst hat, werden immer aufgeweichter, denn man „denkt ja global“.
Wir müssen, um uns zu retten, zwar lokal denken, aber global handeln.

Die Entwicklung des Handys und der Siegeszug des Mobilfunks, haben den Menschen weit von einer sicheren, liebevollen psychischen Entwicklung entfernt, anfänglich waren es nur ein paar „Nerds“. Das waren die, mit der teilweise gepflegten Bildschirmbräune,
die anfangs belächelt wurden.

Überraschenderweise sprach man schon damals vom Suchtpotential von Online- Spielen, denen sie verfallen waren.
Die sogenannten „Ballerspiele“ desensibilisierten und stumpften ab, Empathie wurde zum Nachteil
und heute ist es „normal“ so einer Sucht zu frönen und niemand nimmt Anstoß daran !

Keiner nahm das damals so ernst, wie es war und bevor man negative Auswirkungen auf die Gesellschaft spürte,
kam die nächste Generation, die von den Nerds erzogen wurden. Die erste defizitäre Generation.

Sie fanden teilweise nicht den Halt, den sie zur gesunden psychischen Entwicklung brauchten.
Ganz abgesehen von Empathie ! Sie wurden mit der Ablenkung des „Smart“phones ruhiggestellt und verfielen der Sucht der Oberflächlichkeit.

Diese bekamen wiederum Kinder und gaben ihnen ihre Defizite weiter. Mit jeder Generation, wuchsen nicht nur der Mobilfunk,
der auf Ablenkung abzielte, sondern auch die Defizite an. Die Gesellschaft wurde entmündigt und der kindliche Geist,
bestimmte mehr und mehr das Leben.


Blau = Mobilfunk
Rot = Kommunikationsqualität
Seit Entwicklung des Mobilfunks

Das Dumme daran ist eben, dass es körperlich mitnichten Kinder blieben. So haben wir nun körperlich erwachsene Menschen,
mit dem Geist und den Affekte (s. Blog Affekte) von Kindern. Sie sind volljährig, dürfen Auto fahren, in USA Waffen kaufen, wählen, …

Würde ein  „normaler“ Mensch das Kindern erlauben ? Diese Menschen nutzen alles, um ihren „Willen“ durchzusetzen,
von dem sie nicht einmal wissen können, ob sie es wollen. Aber im Affekt, gibt man eben Gas, statt zu bremsen,
ignoriert man Fahrradverbotsschilder oder Ampeln, nutzt Rettungsgassen als Rückweg, sagt das Eine und tut doch das Andere, …

Geistige und soziale Fehlleistungen, lassen einen sprachlos zurück und resignieren. So hat zum Beispiel eine „Wortführerin“ einer Klimademo, auf meine Einleitung, dass viele das Gespräch unterbrechen (Ich bin sprachbehindert, remember ?) geantwortet:

„Das passiert Dir mit mir bestimmt nicht !“

Weswegen ich also den Mut fasste und ihr meine Frage stellte. Statt zu antworten, drehte sie sich weg und ließ mich stehen
(ich dachte, Du wärst fertig ! [äh, denken ? 😉]).
Oder ein Ansprechpartner einer anderen Organisation, sagte auf meine Frage, „Eher dieses Meme oder das „Härtere ?“:

„Ich habe ein ok von der Abteilung !“
(und nochmal, „denken“ ? 😉 )

Hier auszugsweise die Antwort auf meinen (dachte ich) letzten Versuch, mit irgendjemand in Kontakt zu treten
und wenigstens ein wenig Unterstützung zu bekommen:

Hallo …

da spricht sehr sehr viel Frust und Schmerz aus dir. Das ist wirklich schlimm zu lesen und sehr sehr bedauerlich. – Vor allem, weil du so viel Energie in einen Aktivismus steckst, der die Welt verbessern möchte. Undankbarerweise kommt da anscheinend sehr wenig zurück, das klingt sehr unfair und ungerecht! Wir möchten unheimlich gerne auf dich ein…

Wir können deine Bilder und Memes voll gut in einer unserer zukünftigen Aktionen verwerten, dafür müsstest du deine Lieblingswerke allerdings ausdrucken. Wir planen, am XX.X  auf dem Marktplatz oder auf der … einiges Bildliches zu präsentieren. Uns ist aufgefallen, dass du da doch perfekt reinpasst. Wie wäre es, wenn du da einige deiner Kunstwerke präsentierst? Die Planung läuft grade erst an aber wenn du da auch einverstanden bist notieren wir uns das. Dann könnten wir gemeinsam in deiner Galerie schauen, was wir dafür verwenden könnten und natürlich dich als Erschaffer markieren. 

Ich hoffe, wir konnten ein bisschen die Wogen glätten, das war uns ein dringenden Bedürfnis. 

Wir wollen niemanden zurücklassen, wir müssen als Kämpfende für eine bessere Welt zusammenhalten!

Liebe Grüße

Ok, das war‘s von dieser Seite, zum Glück habe ich nicht voller Hoffnung Druckertinte und Papier verschwendet, trotzdem versuchte ich noch einmal einen Kontakt herzustellen.
Antwort war:

Hallo …

Wir bemerken bei dir einen sehr großen Unmut und Frust, den wir bei der aktuellen Klimapolitik und dem geringen Interesse der Bürger: innen für Klimaschutz total nachvollziehen können. Du willst einen großen Teil dazu beitragen, dass wir die Klimakatastrophe aufhalten und möglichst viele Menschen in dieses Boot mit hinein holen.
Du machst das mit kreativen zynischen Memes und Symbolbildern, bist präsent auf der Straße, du handelst! Das ist wahnsinnig lobenswert, wir brauchen dich und deine Energie im Kampf gegen den Klimawandel! …
(Warum also, rührt sich niemand ? A.d.R.)

Und geschehen ist natürlich abermals nichts. Nichts als schöne Worte mit einer Schuldzuweisung, wenn nichts weiter geschieht.
Brave new world !!! (Buch von Aldous Huxley)

Hier standen übrigens die vollständigen Schreiben, aber mir geht es nicht darum, jemanden anzuschwärzen oder eine Art „Rache“ zu nehmen. Sie kennen es nicht anders. Persönlicher Einsatz bezieht sich heute nicht auf Beziehungen, wie zu meiner Zeit der Sozialisation.

Vielleicht bin ich ja so old school, dass ich mich zumindest bemühe, zuzuhören, dass ich nicht nur Interesse vortäusche, sondern etwas tue oder ich bin so „klug“ zu wissen, dass man eine Oder-Frage nicht mit einem „Ja“ beantwortet !

Im Übrigen bleibt es bei den gutgemeinten Vorschlägen, von diesen Seiten ist also nichts, absolut nichts zu erwarten und ich muss mir immer wieder sagen: „Sie können gar nicht wissen, was sie tun !“

Wenn man nicht weiß, was man tut, kann man auch keine Mutwilligkeit oder bösen Willen unterstellen !
Nichtsdestotrotz tut es sehr, SEHR weh ! Da würde ein bisschen Bosheit helfen.  😉

Wohl gemerkt, bei vielen scheint die Ächtung des Verhaltens zu wirken und es sind „nur“ ein paar.
Aber, im Wartezimmer oder ÖPNV reicht ein Telefonierer, in der Rettungsgasse, ein Autofahrer,
beim öffentlichen Kontakt eine unverständliche Reaktion, Antwort oder Frage,…
um einen gesellschaftlichen Konsens auszuhebeln.

Der Grundstein für das Verhalten, ganz selbstverständlich in die Privatsphäre anderer einzudringen, wird bereits in Kindertagen gelegt
(s. Blog Smart).
Durch die Entwicklung wurden nach und nach ethische, moralische, philosophische Geisteswissenschaften reduziert
und die Werschätzung dieser, wie auch der asozialer Berufe, fiel ins Bodenlose, genau wie die kollektive Weisheit unserer Zivilisation,
die wir immer schneller im Altenheim „entsorgten“. Sie also aus der Gemeinschaft entfernten !

Und ich meine sämtliche Kulturen weltweit, denn sie haben sich über Jahrtausende lokal angepasst
und konnten nicht nur auf lokale Ereignisse eine Antwort geben, sondern auch auf die Entwicklungsphasen der Heranwachsenden.

Daraus erwuchsen lokale „Traditionen“, die die am besten angepassten Reaktionen auf zu erwartende Ereignisse kannten und überlieferten. Doch wie es mit Traditionen so ist, es gab immer und überall Menschen, die unter dem Deckmantel der Tradition ihre Machtposition ausnutzten und großen Schaden anrichteten. An ihrer Seele und der Seele des Kindes, das ein Leben lang unter den Wunden zu leiden hat !

Jetzt sind die so „sozialisierten“ Menschen (die eigentlich ihr Ego immer in den Vordergrund stellen), in allen Positionen zu finden.
Rechte, Linke, Neutrale, Heteros, Homos, Diverse, Industriebosse, Konzernmanager, …
Vor diesem Hintergrund wird die Rücksichtslosigkeit mancher klarer.
Sie entschuldigt sie nicht, sie begründet nur.

Ein Beispiel:


Ja, der Weg ist breit genug, um herumzugehen !
Frage ist nur: „Warum muss man überhaupt ausweichen ? Läge es nicht in der Verantwortung des Fahrers,
zu erkennen, dass der Scooter da nicht hingehört ?
Apropos, die Scooter haben eine Straßenzulassung, aber mind. 90 % fahren auf dem Gehweg und gefährden Fußgänger !

Einst, leider fuhr ich mit dem Bus daran vorbei und ich konnte kein Photo machen, stand so ein Scooter sogar auf einer Blindenleitlinie.
Was für eine Freude, wenn Blinde dagegen rasseln !

(aber das sehen sie (erwarten sie) nicht !)
Wir haben durch die verhängnisvolle Entwicklung, dass man auf (a)social media immer jemanden findet, der einen ernst nimmt,
einige sehr unangenehme Persönlichkeiten geschaffen. Jetzt ist das Chaos perfekt, weil niemand der handeln könnte,
den nötigen Überblick über das Ganze hat und folglich nur im Affekt reagiert.

Er kann nicht wollen, was er will !
(Ich verzichte aufs Gendern, aber es sind alle gemeint !)

Wir müssen mit allen Mitteln dagegen steuern und der kommenden Generation beibringen, in dieser Welt zu leben.
Dazu gehören Weisheit(en) von Älteren, Philosophien, Religionsphilosophien, Geisteswissenschaften allgemein.
Sie müssen wieder befähigt werden, sich aus den ganzen Anschauungen, gepaart mit gesellschaftlichem Konsens,
eine Meinung zu bilden ! Sie müssen „Ganz“ werden (s. Blog Notwendig).

So jetzt zu den neuen Möglichkeiten der Technik. Das Zauberwort lautet hier „Precision farming“.
Feldfrüchte werden nicht pro Feld gleich behandelt, sondern durch vielfältiges Monitoring,
wird einzeln der jeweilige Bedarf an Wasser, Dünger, … ermittelt und gezielt die nötigen Stoffe ausgebracht.
Eerst durch präzise Steuerung der Maschinen, ist dies möglich geworden !

Das erhöht den Ertrag (in den Niederlanden ist er teilweise 20 mal so hoch), spart Düngemittel, Wasser, Pestizide, …

Weltweit liegt der Ertrag an Kartoffeln etwa bei 20 t/ ha, beim Musterbetrieb sind es regelmäßig 47 t/ ha.
(https://www.nationalgeographic.de/umwelt/2017/09/wie-holland-mit-hightech-die-landwirtschaft-revolutioniert).

Das ist über eine Verdoppelung des Ertrages. Der Wasserverbrauch sank um 90 %, in den Gewächshäusern, benötigt man so gut wie keine Pflanzenschutzmittel denn dadurch, dass es sich um ein geschlossenes System handelt,
kann man “Schädlinge“ kontrolliert mit „Nützlingen“ bekämpfen
(die Begriffe stehen in Anführungszeichen, denn es ist eine rein menschenbezogene Unterteilung).
Der Einsatz von Antibiotika in Geflügel. und Viehbetrieben sank um 60 %.

Durch die Technik ist es jetzt möglich, jeder Pflanze genau zu geben, was sie benötigt. Dieses Verfahren spart enorme Ressourcen,
belastet die Umwelt weniger und spart Ackerfläche, also Land.
So kann man mit weniger Land und weniger Schaden an der Umwelt, mehr Menschen ernähren !

Die Umstellung und eine Änderung unserer Ernährung, sparen enorme Mengen an Treibhausgasen ein.
Außerdem bleiben wir durch eine, automatisch, gesündere Ernährung gesünder und vitaler,
wodurch mehr Gesundheitskosten eingespart werden.
Das bedeutet nicht nur ein Plus an Lebensqualität, es kann dann zu Steuererleichterungen kommen, die allen zu Gute kommen.

Durch eine Änderung unseres Konsumverhaltens, mit einer Bevorzugung von reparablen Gebrauchsgegenständen,
wird die Lebensdauer unsrer notwendigen Güter verlängert, schrumpft das Müllaufkommen.

Die Beschäftigung damit, was man braucht und auf was man verzichten kann, reduziert unsere Ansprüche und wir werden glücklicher,
denn der Druck, „mal so richtig …“, fällt weg und man kann frei entscheiden,
was sinnvoll ist und man hat durch bewussteren Konsum länger davon !
(s. Blog Unverzichtbarer Verzicht)

Einen enormen Einfluss von bis zu 80 % weniger CO2-Emissionen, hat tatsächlich eine Umstellung auf fleischreduzierte Kost.
Noch besser, denn der Mensch braucht kein Fleisch um alle Nährstoffe zu bekommen, ist eine komplett vegetarische Ernährung.

Es ist ein Trugschluss, der Mensch brauche tierisches Eiweiß. Der Körper kann nicht unterscheiden,
ob Eiweiß vom Tier oder von Pflanzen stammt. Sicher, die Energiedichte und die „Portion“ Eiweiß,
die man pro 100 g zu sich nimmt sind bei Fleisch größer.
Dieser (gelegentliche) „Eiweißschub“ wird als einer der Faktoren gesehen, dass der Mensch ein Großhirn entwickelte.

Aber Eiweiß alleine, macht nicht schlau ! Alles ist als, mehr oder weniger starkes, Potential angelegt, verkümmert aber,
wenn es nicht trainiert wird !
Je weniger wir also üben, desto schlechter schneiden wir ab.

Zum Thema „Talent“ ist zu sagen:

„Es werden mehr Menschen durch Übung tüchtig,
als durch ihre ursprüngliche Anlage !“
(Demokrit)

Alles ist von allem abhängig. Heraklit sinnierte einst:

„panta rei“
(Alles fließt)

So steigt z.B. der Blutdruck durch Bewegungsmangel (von der mangelnden Entwicklung von Fähigkeiten mal abgesehen).
Einfach, weil die Adern an Elastizität verlieren. So haben teilweise schon Jugendliche Schlaganfälle,
geplatzte Aneurysmen (Adergeflechte) und Herzinsuffizienzen. Die Ernährung erzeugt Übergewicht, daraus wird oft noch ein Diabetes, …

Bequemlichkeit durch „Online- time“ macht also in jeder Hinsicht krank, psychisch und physisch.
Sie füllt, mit immer jünger werdenden Patienten, die Krankenhäuser und Rehaeinrichtungen,
kurz das marode Gesundheitssystem. Darunter müssen mal wieder alle leiden !

Also man spielt mit einem Risiko, das alle tragen müssen. Diese Art des „crowdfundings“ ist nicht sehr klug,
denn sie führt zu steigenden Kosten, die wiederum zu weiteren Einsparungen,
schließlich zur Belastung derer,die wirklich nichts für ihre Erkrankung können und auf ein gutes Gesundheitssystem angewiesen sind.
Sie selbst zahlen mit ihrer Gesundheit und haben keinen Spaß mehr, …
So steigen die Kosten für alle und in Maßen sollte hier das „Verursacherprinzip“ gelten.

Da man es jedoch nicht kontrollieren sollte (man schreit ja schnell: „Diktatur“),
muss auf Solidarität gesetzt werden. Ihnen wird ja auch aus Solidarität geholfen,
ohne dass ein Warum eine Rolle spielt.

Aber, und das ist das Dilemma, Solidarität lernt man aus vielen Beispielen, zu finden in Philosophien, Geisteswissenschaften, …
Doch die fehlen und man nimmt sich Beispiel an den vielen falschen Beispielen der virtuellen Welt (s. Titelbild).
Wir und die Welt, sind und wird Opfer der:

(n) 😉

Es gibt immer weniger, die Empathie aufbringen, die persönlichen Einsatz zeigen (Hat’s da nich‘ ne App für ? J ),
die sich darum kümmern, was sie wollen. und ich meine „wirklich wollen!“.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass unsere Bemühungen zu spät kommen,
aber ohne unser Tun, bleibt wenig übrig auf diesem Planeten
und wir haben gar keine Chance, wenn wir es nicht versuchen !

Retten wir, was noch zu retten ist und nicht nur uns. Wir sind offensichtlich nicht zu retten !
Dieses Wortspiel ist beabsichtigt !

So, ich möchte Schluss machen, denn mir brennt noch eine Gefahr auf den Nägeln !

Is Odil

Heute kein aktueller Kalenderspruch, also ein „älterer“.

„Kurze Lebensdauer
ist der Charakter aller Dinge.

Du aber fliehst und verfolgst alles,
als sollte es ewig dauern.“

(Marc Aurel)

Warum

Ja, genau, was meint ’n Nietzsche damit, wenn er sagt:

„Wer ein Warum zu leben hat,
erträgt so manches Wie.“ ???

Da ich meinen „Freitagsblog“ schon am Mittwoch veröffentlicht habe, hier ein Essay über den Spruch,
der mir dabei wieder ins Bewusstsein gerufen wurde.

Ich zitierte Viktor Frankl, der meinte:

„Das heißt: Wer um einen Sinn seines Lebens weiß, dem verhilft dieses Bewusstsein mehr als alles andere dazu,
äußere Schwierigkeiten und innere Beschwerden zu überwinden.“

Damit ist eigentlich alles gesagt. Doch dafür muss man für sich deuten, was innere Beschwerden sind
und was für einen eine äußere Schwierigkeit darstellt. Denn das ist Anssichtssache, im Endeffekt Einstellungssache !

Und genau daran fehlt es, wenn Geisteswissenschaften, Philosophie, Religionsphilosophie, etc. nicht gelehrt werden,
wenn es dem Hirn nicht ermöglicht wird, sich über Zusammenhänge eine Meinung zu bilden und man die Weisheit nicht ins Leben integriert, sondern im Altenheim „endlagert“

Von Anbeginn an, sucht der Mensch nach Beispielen, testet aus wie weit er gehen kann und übertritt so manche Grenze.
Grenzen sind dynamische Prozesse zwischen Erziehung und dem, sich entwickelnden, Ego.
Zum Großteil werden sie von einer „gesellschaftlichen Norm“ gezogen, in denen man sich bewegen kann, ohne sie übermäßig zu strapazieren.
Ein gemeinschaftlicher Konsens also.

Es liegt in der Natur der menschlichen Entwicklung, Grenzen auch mal zu überschreiten.
Das mag häufig gut gehen, denn der Selektionsdruck macht sich erst nach Generationen bemerkbar,
sonst würde man schnell in gegebenen Grenzen handeln.

Unsere Triebe, sind dem Verhalten eines Hundes sehr ähnlich (weswegen manche sogar beide Erziehungsformen vorerst gleichsetzen).
Ich trete jeden Tag gegen sie an, Kampfhunde sind bei mir groß geworden und somit kenne ich beide Seiten.

Ich  kann bestätigen, wenn man einmal die nötige Konsequenz schleifen lässt, wird eine Grenze „aufgeweicht“
und es ist beiden kaum auszutreiben, was sie sich bisher „rausgenommen“ haben.
Meine damalige Freundin, fasste es mal so zusammen:
„Einmal erlaubt, immer erlaubt“

Da setzt Erziehung an, denn verständlicherweise haben wir nicht so viel Zeit, wie die Evolution.
Eine Erziehung sollte ist immer liebevolle Konsequenz zuallererst mit sich selbst.

Denn eine Maxime ist:
„Verlange von anderen nicht, was du nicht selbst gemeistert hast !“

So wurde ein weiser Mann von einem Vater gebeten, er möge seinem Kind sagen, es solle nicht so viel Zucker essen.
Der weise Mann sagte: „Komm in ein paar Tagen wieder !“
Der Vater tat, wie geheißen und kam nach ein paar Tagen wieder.

Der Weise beugte sich zum Kind und sagte:
„Iss‘ nicht so viel Zucker !“

Der Vater war wütend  und fragte den weisen Mann, ob er es nicht gleich hätte sagen können,
dann wär ihm ein Weg erspart geblieben.

Der Weise sagte nur:
„Nein, denn vor ein paar Tagen, habe ich noch selbst Zucker gegessen !“

Liebevoll muss Erziehung sein, weil man verhärtet, wenn man sich unbedacht tadelt
und als „Erfahrenerer“ die Gesetze des Lebens verinnerlicht haben sollte
und konsequent eben, weil nur durch sie eine Sicherheit entsteht die dazu führt, dass man sich entweder
mit den Gesetzen des Lebens auseinandersetzt oder sie eben befolgt, weil man keinen Schaden nehmen möchte.

Das Ego (und das werden alle Eltern bestätigen) testet aus, nervt, stellt Bestehendes in Frage und man muss schon ziemlich gefestigt sein,
um dem standzuhalten. Zumal es keine „Blaupause“ für richtiges Verhalten gibt.

Das kollektive Wissen weiß da besser Bescheid, doch dieses haben wir aus unserem Leben verbannt.
Keine Geschichten mit Weisheiten, wie man sich verhalten „sollte“. Keine Charakterbildung von Anfang an.
Jetzt haben wir die Menschen, die ihren „Gefühlen“ mehr glauben, als den Tatsachen
(ein gefundenes Fressen für Populisten, Querschläger, Verschwörungstheorien, …)

„Das ist nicht satirisch gemeint !“

Wenn aber Bezugspersonen in ihrer Entwicklung selbst die Grenzen verschoben haben ist das, was für die Großeltern „undenkbar“ war,
für die Eltern “normal“ und wurde für die Bezugsperson geradezu ein Recht.

Leider haben wir die kollektive Weisheit, die von Generation zu Generation überliefert wurde, aus unserem Leben ausgeschlossen.
Dieses Wissen hat uns davor bewahrt, Kinder zu bleiben, dieses Wissen ermöglichte erst einen „gesunden „Menschenverstand.

Was sollen also Heranwachsende von diesen Bezugspersonen lernen ? Was schauen sie sich ab ? Welchen Umgang lernen sie ?
Welche Werte entwickeln sie ?

Jetzt haben wir eine Welt von Kindermenschen, es gilt trotzig das Recht des Stärkeren.
Der Mangel an Weisheit, die kindliche Überheblichkeit des Egos rächen sich !

Sind doch schließlich die einzigen Wertesysteme im Ego zu finden, man kennt ja keine anderen.
Weder von Bezugspersonen, Erziehungsberechtigten oder aus der Schule.

Im überall, und zu früh, verfügbaren Netz, findet man Bestätigung, statt Orientierung. So lernen sie keine Wertschätzung.
Weder von Menschen, noch von Tieren, noch von Dingen. Sie haben keinerlei Kontrolle über ihre Impulse (s. Blog Smart),
sie haben kaum eine Chance gegen die möglichen Auswirkungen der Klimakatastrophe,
im Gegenteil, wegen fehlender Weitsicht befeuern sie diese noch !

Sie können gar nicht wissen, was sie tun. Denn sie haben weder Beispiel, das zeigt, wie viel mehr man
durch ein wenig Selbstbeherrschung und Zielstrebigkeit erreichen kann,
noch eine Orientierung, ein Wertesystem, das Gut und Böse definiert (sie gelten nicht immer absolut, aber die Beschäftigung mit dem Gedanken, bringt doch manche Erkenntnis !)

Es kommt kein innerer Dialog über das Für und Wider, schlicht die Beurteilung eines Ereignisses im langsamen Denken zustande
(s. Blog Trotzdem).

Haben wir keine Vorstellung von der Bedeutung eines Ereignisses entwickelt, ist alles Äußere eine Schwierigkeit
und innere Beschwerden nehmen wir gar nicht mehr wahr. Es fehlt eine Differenzierung aufkommender Gefühle und ein größerer Rahmen, um etwas richtig sehen zu können. Um Ereignisse einordnen zu können !


Blau = Stimme des Egos
Rot = Stimme des Gewissens
Man kann nicht von Anfang an die Stimme des Gewissens hören !

So einsilbig, wie man sich entwickelt, so einsilbig ist der Dialog mit der Welt. Tiefgründigkeit scheint eine ansteckende Krankheit zu sein
und ich verzweifel‘ oft genug an Menschen, die sich nicht einmal vorstellen können, warum ich der Meinung bin,
dass sie mir das falsche empfehlen, dass sie die falsche Antwort geben, dass sie Rechtschreibung nicht beherrschen,
dass sie Redewendungen durcheinander mixen, dass sie eine Oder- Frage mit Ok beantworten, dass sie…,
es ist eine endlose Liste !

Das alles völlig schmerzfrei, denn sie haben weder eine Vorstellung von dem, was gemeint sein könnte, noch halten sie es für möglich, einen Fehler begangen zu haben.

Ich muss mir immer wieder klarmachen, dass sie es schlichtweg nicht wissen können und einfach dummdreist tun,
was sie glauben, gerade zu wollen.

Zitat Schopenhauer:
„Der Mensch kann zwar tun,
was er will.

Doch er kann nicht wollen,
was er will.“

Aber ich schwafel ab. Das Nietzsche- Zitat, bedeutet nichts anderes, als dass man einen Sinn im Leben braucht,
um ihm und allem was damit zusammenhängt, widerstehen zu können.
Denn die Zähigkeit des Lebensprinzips an sich macht die sehr lange Geschichte der Evolution des Lebens aus.
Doch einen Sinn findet man niemals in der virtuellen Welt oder im Netz.

Diese sind bewusst oberflächlich gehalten, denn mit Oberflächlichkeit kann man Sucht erzeugen, was sie ja tun
(s. Blogs Smart und Is‘ ja gut jetzt).

Der am besten Angepasste, überlebt (Survival of the fittest) und nicht der Stärkste
(im Grunde, werden „besondere“ Fähigkeiten, erst durch innere Stärke erlernt).

Hat man also ein Ziel im Leben (früher aus Glaube, Religion, Philosophie, …entstanden),
so sieht man äußere Schwierigkeiten in einem anderen Licht.

Manche sind es einfach nicht wert, sich damit auseinanderzusetzen,
andere meistert man mit Zähigkeit und geht gestärkt aus ihnen hervor.

Diese Erfahrung macht den Unterschied zwischen einem oberflächlichem Leben, das einfach vorbei geht, das einfach geschieht
und einem intensiven, selbstbestimmten und tiefgründigen Leben. Die einen haben keine Selbstkontrolle und werden gelenkt,
die anderen können frei leben. Betonung liegt hier auf Können, denn Tiefgründigkeit bedeutet nicht  automatisch Freiheit.
Sie ist nur Voraussetzung für ein freies Leben.

Wir alle haben von Natur aus das Potential, intelligente, vorausschauende, ganze (s. Blog Notwendig), glückliche Menschen zu werden.
Aber der Start wird uns von labilen, selbstsüchtigen, an der Realität vorbeilebenden Eltern erschwert.

Wie begierig lernen wir anfangs alles, um im Überlebenskampf eine Chance zu haben und unser Wissensdurst,
um uns so gut wie möglich vorzubereiten, wird durch Konsumzombies derart gebremst,
dass nur ein Dasein als willfähriger Konsument ohne Kampf möglich scheint.

Wir haben unserem Nachwuchs Wissen versagt, weil wir nicht mehr darüber verfügten. Wir haben es ja so übermütig abgestempelt !

Doch genau diese oberflächlich Handelnden, machen die Welt kaputt und weisen jede Verantwortung von sich.

„Sie war’s, sie war’s !“ „Er war’s, er war’s !“

Is Odil

Ein paar „ältere“ Gedanken:

„Das Studium der Philosophie
hat nicht den Sinn, zu erfahren
was andere gedacht haben,

sondern zu erfahren,
wie die Wahrheit der Dinge
sich verhält.“
(Thomas von Aquin)

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.