In einem Blog nannte ich einmal Amokläufer „psychisch krank“. Aber es ist, wie so oft, nicht so einfach.
Ich stehe immer noch zu dieser Umschreibung, allerdings ist für mich ein anderes Verhalten „normal“.

Krankheit bedarf nicht erst einer Diagnose. Die setzt nämlich erst ein Treffen mit einem Arzt voraus,
das man leider erst bekommt, wenn man auffällig, ausfällig, aggro, … wird.

Oder natürlich, für alle vernehmbar, damit droht, sich etwas anzutun.
Gut, in dem Fall bekommt man Hilfe eben in der Psychiatrie, in der man dann landet ! 😉

Die „ganz normale Macke“ durch falsche Erziehung taucht da gar nicht auf. Ist nicht „schick“ oder „dramatisch“ genug. Streng nach dem Motto, „viel Feind, viel Ehr'“ richtet man das Augenmerk auf prestigeträchtige Problemfälle für die Gesellschaft, wobei der Anteil größer wird,
während die Versorgung schrumpft. Genau das Gleiche Phänomen, wie 30 Jahre Klimakonferenzen und eine Zunahme der Emissionen oder ein Wegfall der Maskenpflicht,bei gleichzeitig steigenden Inzidenzen,
beim „Verteidigen“ einer Freiheit, die keine ist und eine Diktatur anstrebt, … Das muss man nicht verstehen !
Ok. ich will nicht ! Ich protestiere, dass der Mensch sich so von jeglicher Natürlichkeit entfremdet hat !

Vorzeichen werden nicht erkannt, selbst wenn man ein Problembewusstsein entwickelt,
das ja die Voraussetzung für einen Behandlungserfolg ist, das einen erst nach einem Behandlungsplatz suchen lässt.
Lassen sollte, denn ohne ein Problembewusstsein, gibt es keine Veränderung !

Durch meine Erziehung, bin ich zwar „geordnet“ (aber lieblos) aufgewachsen, interessierte mich schon seit frühester Jugend (6 +)
für andere Sphären menschlichen Verhaltens. studier(t)e Religionen, Philosophien, teste(te) Lebenskonzepte
und „saug(t)e“ Lebensweisheiten begierig auf.
Trotzdem ich das alles weiß, macht es mir meine Erziehung schwer das umzusetzen, was ich weiß.

Dazu kommt das kaputtgesparte kranke Gesundheitssystem, das nur bei Auffälligkeiten reagiert.
Vorher sind alle zu sehr damit beschäftigt, „effizient“ zu sein. Danach wollen einem alle helfen.

Um es also kurz zu machen, Gewalt in jeder Form hinterlässt einen schlechten „moralischen Fußabdruck“ bei mir !
Weswegen ich diese Form der Gewalt komplett verurteile und es mir einfach mache, indem ich Amokläufer als „abnorm“ bezeichne.

Wir haben die Tendenz in Kategorien (wie „wir/ Ihr“) zu denken, aber die Täter sind nicht einfach nur Psychopaten, die Spaß am Töten haben.
Da machen es sich Trump/ Rechte und Populisten einfach.

Durch die verbale Abgrenzung, rückt man sich selbst in ein gutes Licht (man verurteilt es ja schließlich), den Täter aber,
in das schlechte Licht des eigenen Urteils. Ein mittlerweile absurder Mechanismus, denn was manche Menschen glauben,
hat mit Wissen überhaupt nichts zu tun.

Hier ist wieder ein Beispiel für den stilisierten Kampf „Gut gegen Böse“, den zuverlässigen „Hebel“ einer jeden Propaganda.
Denn nur, wenn man sich als „Gut“ definiert, bekämpft man alles, was in der eigenen Wahrnehmung „nicht gut“ (also Böse) ist.
So werden Menschen gelenkt ! Kapitel eins des Diktatoren- Leitfadens ! 😉
So machen „Überzeugungstäter“ die Drecksarbeit und fühlen sich im Recht dabei !

Der Mensch ist von Natur aus „kompetitiv“ (vergleichend, hat den Drang mehr zu sein/ scheinen/ haben …, als XYZ)
und ist somit anfällig für Vergleiche, ob sie der Wahrheit entsprechen oder nicht, die ihm die Möglichkeit bieten,
in gutem Licht dazustehen und die Schuld von sich zu weisen !

“Ich war’s nicht !“

Manipulatoren, sei es die Werbeindustrie oder Autokraten, brauchen den Gläubigen nur irgendwie das Gefühl geben, etwas zu brauchen
oder besser zu sein, als … und schon hat man eine Armee kritikloser Konsumenten oder Bürger, die „ihre Meinung“ vertreten.
Von wegen eigene Meinung. Viele sind zwar alt genug, aber noch lange nicht erwachsen genug, um wirklich eine Meinung haben zu können !

Schopenhauer sagte dazu mal:

„Der Mensch kann zwar tun, was er will
aber er kann nicht wollen, was er will !“

Somit ist die Emotionalisierung der Schlüssel für den „Erfolg“ einer Behauptung. Schließlich will man ja, dass sie möglichst viele glauben.

Trump und Konsorten, wie Putler, Xi Jinping, Orban, Erdogan und andere Autokraten, nutzen diese Eigenschaft des Menschen für ihre Zwecke. Da sind Linke nicht mehr nur Linke, sie sind radikale Linke,
da sind „Feinde“ nicht mehr nur „Feinde“ sondern Nazis (um eine Urangst zu wecken)
und gleichzeitig verteidige man schließlich nur sein „gutes“ Recht.
(Das mit dem Gut, diskutieren wir nochmal !)

Eigene Ziele, werden als legitim dargestellt und Werte, die dagegenstehen dämonisiert.
Tenor: „Lügenpresse“, „Bist Du nicht für mich, bist Du gegen mich !“

Es ist beinahe müßig, zu erwähnen, dass die Ursachen für die mangelnde Urteilsfähigkeit schon in frühester Kindheit gelegt werden
(Ur-Sache [vgl. Urd, Verdandi und Skuld im Blog Notwendig]).

Uns wird schon in den Anfängen, jegliche Kritikfähigkeit abtrainiert, da jede Konzentration auf etwas, zur erneuten Frustration führt,
die später auch nicht ausgebildet wird. Wieso soll man auch etwas ausbilden, was fast nicht vorhanden ist ?
(Der Mechanismus und die Folgen s. Blog Smart und Studien im Blog Is‘ ja gut jetzt).

Resultat ist die gefühlte Machtlosigkeit und Kritikunfähigkeit gegenüber den von Manipulatoren
(Werbepsychologen, Diktatoren, Verschwörungspredigern, …), geweckten Wünschen/“Meinungen“/ ….
Diese „Wünsche“ lösen Impulse in uns aus und wir haben aufgrund der Entwicklung nichts dagegen zu setzen und werden so gelenkt.

Kein Wunder also, ist die Verführung zu Impulskäufen im Supermarkt so wirksam. Man kauft eben oft genug (gewollt),
was man nicht benötigt ! Was man überhaupt nicht benötigt, aber der Umsatz wird gesteigert.
Letzten Endes, schmeißen wir oft „Impulsgekauftes“ weg, wenn wir Nachdenken und der Gegenwert für das Geld,
das einen Großteil des Gewinns der Industrie ausmacht, landet in der Tonne.

Impulskäufe funktionieren nur mit einer eingeschränkten Impulssteuerung. Und genau da setzen die Werbepsychologen in frühester Kindheit, ja im Säuglingsalter an, um die Impulssteuerung zu unterdrücken, denn ein kritischer, nicht zu manipulierender Verbraucher,
bringt keinen Umsatz, bringt keinen Gewinn. Also werden wir mit bunten Bildern, online- Spielen, falschen Sensationsnachrichten
„bei Laune“ und stetig an der Oberfläche gehalten (Brot und Spiele [panem et circensis], Lotusblüten, Opium fürs Volk, …
Es werden irrationale Wünsche in uns geweckt indem man uns vorgaukelt im Konsum läge unser Glück.

„Gequirlte Kacke !“

Wir müssen unsere Psyche „nachnähren“, ihr also positive Erlebnisse bieten, um den Impulsen widerstehen zu können.
Das dauert und ist ein wirklich langer Prozess, denn was wir in den entsprechenden Phasen des Lebens leicht lernen
(weil es nichts Interessanteres für uns gibt und das Hirn noch nicht so festgefahren ist),
dauert im fortgeschrittenen Alter (zumal wenn man schon verschiedensten Impulsen erliegt) eben entsprechend lange.

Im Kindesalter, waren Rückschläge für uns normal. Z.B. beim Laufen lernen: Wie oft mussten wir über unsere Füße stolpern und hinfallen,
bis wir Laufen konnten. Es waren die Grundzüge eines enorm komplexen Ablaufes, den wir im Laufe des Lebens verfeinern.
Zu welchen Leistungen wir durch Üben fähig sind, ist legendär. Aber dazu muss man Laufen, es gibt keine App dafür ! 😉

Oft genug, geschieht in einer Therapie nichts, doch es ist ähnlich wie bei einem Steinmetz.
Er hämmert immer auf die gleiche Stelle eines Steins (unseres „Panzers“) und scheint doch nur an der Oberfläche zu kratzen,
aber im Inneren sucht sich jeder Meisselschlag einen Weg. Unversehens, bricht der so harte Stein und man hat ein Stück „behauen“,
ein Therapieerfolg wird sicht- und spürbar !

Angelehnt an diesen Vergleich, kommen wir „unbehauen“ auf die Welt und die harten Schläge unseres Lebens, bestimmen,
welche Form wir annehmen. Doch wesentlichen Einfluss auf das gesamte Leben,
hat die Form dessen, was uns beigebracht wurde. Schlicht die Erziehung, ermöglicht ein „gutes“ Leben oder erschwert es.

Jetzt haben wir den Schlamassel, der Klimawandel ist da, er wird jeden Tag spürbarer
und wir müssen uns auf entbehrungsreiche Zeiten einstellen, in denen die Produktion von lebensnotwendigen Dingen
(auch Lebensmitteln) so teuer wird, dass wir nur unseren Konsum drosseln können
(s. Blogs Unverzichtbarer Verzicht, NachhaltigkeitTun, nicht nur sagen und Download Spartipps).

Oder wie Torch es mal vertont hat:

 

Oder von Bomb the bass:

 

und in einem Lied von Samy Deluxe heißt es:

 

Während wir uns die Köpfe einschlagen, nach Macht streben oder versuchen unseren Status Quo auf Kosten der Allgemeinheit
aufrecht zu erhalten, erwischen uns die unangenehmen, lebensbedrohlichen Folgen der Fehler von zig Jahren.

In der Bibel stünde dafür der Tanz ums goldene Kalb. Seit über hundert Jahren, vergewaltigt man die Natur, ignoriert alle Stimmen, die zur Vernunft riefen, verfiel der Gier, beutete aus, …
Und Gier tötet, immer. Zwar nicht immer den Gierigen selbst, aber jetzt trifft es auch die.

Aber:
Das müsste allen klar sein !!!

Wir müssen sofort damit aufhören, irgendwelche Machtspielchen zu spielen. Die sinnlose Gewalt, psychisch und physisch,
lenkt nur vom echten Problem ab, das wir haben. Während wir mit uns beschäftigt sind, überrollt uns unsere „Schuld“.

Heute ist der G7 Gipfel zu Ende gegangen und die Einigkeit der Beschlüsse der Cop 26 Klimakonferenz in Glasgow interessieren nicht, denn es geht wie immer um wirtschaftliche Interessen. So werden also wieder Unmengen an Geld in die Klimaerhitzung gepumpt.

„Wenn man nicht mehr weiter weiß, bildet man einen Arbeitskreis 😉 .“

Jetzt wird klar, was Prince meinte, als er sang:

„Man ain’t happy truly, until man truly dies“ (Der Mensch ist nicht wirklich glücklich, bevor der Mensch wirklich stirbt).
Welch prophetische Worte, denn es werden immer kurzfristige Überlebensüberlegungen gegen notwendige Maßnahmen sprechen.

Wir können nur hoffen und daran arbeiten, die Ereignisse zu begrenzen. Eine Garantie gibt es nur für den Tod
und die Dummheit der Menschheit ! Wir können nur versuchen, all unsere Fähigkeiten aufzubringen und weiter zu atmen.
Obwohl die Welt, die wir geschaffen haben (Zerstörung des Gleichgewichts und wachsende Unfähigkeit [s. Blog Smart])
kaum ein Überleben wert sein wird. Denn wir haben uns die Natur zum Feind gemacht.

Schon Schiller dichtete einst:

„Der gebildete Mensch,
macht sich die Natur zum Freund.“

Das genaue Gegenteil ist der Fall und die Kräfte, die uns so wirkmächtig unterstützen könnten,
haben wir nun gegen uns.

Alle, die können (und nicht gerade ums Überleben kämpfen müssen), sollten sich dringend für Notzeiten rüsten !
(Katastrophenschutz oder konkret zur Bevorratung)

Dies ist keine Übung ! Dafür hatten wir über 100 Jahre Zeit.

Es wird knapper, es wird teurer und vieles wird endlich überflüssig und materieller Reichtum nützt wenig, denn Mäuse kann man nicht essen (es sei denn, Du bist eine Katze). Genau genommen, kann man Mäuse nämlich doch essen.
Es kommt auf nur die Zubereitung und den Hunger an  ! 😉


„Erst wenn das letzte Brot verschimmelt,
der letzte Käse vertrocknet,
die letzte Wurst vergammelt ist,
werdet Ihr merken,
dass man Mäuse doch essen kann ! „

Wir sind zwar nicht in Australien, wo alle eine sogenannte Matilda haben (Rucksack mit dem Nötigsten, um im Outback zu überleben
[eine sog. Tucker bag]) und jederzeit im Outback „verschwinden können, aber es wahrscheinlicher, dass wir aufgrund der gestiegenen Häufigkeit von Extremwetter jeder Art, von der Grundversorgung, wie wir sie gewohnt sind, abgeschnitten werden.

Also rüstet Euch !!! Es wird ungemütlich, wenn die Natur mal einatmet.
Was wir bisher erlebten, war nicht einmal ein Räuspern, verglichen mit den Kräften, die uns überrollen werden.

Zu erwarten ist das ganze Spektrum, von Überschwemmungen, Stromausfällen, Dürren, Versorgungsengpässen,
hin zu Trinkwasserausfall (auch keine Toilettenspülung mehr), …
Und zwar nicht in geologischen Zeiträumen, wie Jahrtausende, sondern in Jahrzehnten !

Neben guter Outdoorliteratur, bietet das BKK (s.o.) einige gute Tipps, um im Zweifel wenigstens so lange zu überleben,
bis einem geholfen werden kann. Denn die Rettungskräfte werden selbst stark behindert.

Die Welt versinkt im Chaos und wirksame Schutzmaßnahmen sind nicht zu erwarten. Bzw. es wird nur das Gröbste sichergestellt.
Na ja, es wird versucht, aber ein unverbesserlicher Teil der Menschen, will nicht einsehen, dass es fünf NACH Zwölf ist.

Sie fliegen wie blöd in ’n Urlaub („Scheiß drauf, Malle ist nur einmal im Jahr !“), lassen ihr SUV (man „braucht“ ja einen Straßenpenis)
mit laufendem Motor auf dem Parkplatz stehen und gehen Einkaufen (30 m vom Eingang entfernt),
holen sich einen Coffee to go, fegen die Einfahrt oder ähnliches.

Ich gewinne den Eindruck, dass sich manche lieber an der Zapfsäule aufregen, als einen sparsamen Geist zu entwickeln.
Sie verheizen geistlos und dummdreist unsere Lebensgrundlage und treiben die Klimaerhitzung an.

Diese Geistlosigkeit ist kein böser Wille, sie können vielmehr nicht wissen, was sie tun. Es fehlt ihnen komplett an Empathie, an Erziehung, sie wissen einfach nicht, welches Verhalten angebracht wäre (s.Blog Smart).

Ihnen fehlen Beispiele und so nehmen sie, was ihnen zur Verfügung steht. Ihr Ego und da ist Unvernunft eben schnell befriedigend !

„EEG (elektro Empathiogramm)“

Dopaminjunkies, die Hirnonanie betreiben eben ! 😉
(Bei einer Reizung des Belohnungssystems, wird das Gehirn mit Dopamin überschwemmt.
Ein Sucht auslösender Faktor)

Apropos Hirnonanie, wie passt die steigende Zahl der SUV Neuzulassungen ins „neue ökologische Bewusstsein“ ?
Überlassen wir tatsächlich der Industrie unser Schicksal und fahren weiterhin Straßenpenisse ?

2021 betrug der Marktanteil an SUVs 45,9 %. Ist das vernünftig ? Ist das Klimaschutz ? Sind wir nicht in der Lage,
so weit zu denken, dass wir umso eher draufgehen, je weniger wir jetzt machen ?

Wir verspielen für unseren „Komfort“, für unseren, nicht haltbaren, Status Quo die Zukunft einer ganzen Generation,
was sage ich, von Generationen !

Manche sagen angesichts der drohenden Macht, es bringe ja sowieso nichts. Das hat im Hinblick auf materiellen Vorteil niemand gesagt,
man hat den materiellen Gewinn „erzwungen“.
Jetzt winken ein ruhigeres Leben, eine besser funktionierende Natur, ein besseres Gewissen, mehr Zufriedenheit und ja,
was Einzelne tun (können, denn man muss schon ziemlich aufpassen), ist der vielgerühmte Tropfen auf den heißen Stein.
Aber je mehr Tropfen wir produzieren, desto eher wird unser Engagement zur Flut. (s. Überblickseite alternative Haushaltsmittel).

Und wenn der Gesetzgeber endlich brauchbare Gesetze macht, die nicht nur Rücksicht auf „Arbeitsplätze“ nimmt und industriefreundlich sind, kann viel erreicht werden (hier sei noch einmal das Buch Ökoroutine von Michael Kopatz empfohlen).

„Was das wieder Arbeitsplätze kostet !“

Denn es existieren nur zwei Wege, die Industrie zu bewegen. Mit Gewinnerwartung und durch gesetzliche Rahmenbedingungen.
Ersteres ist sowieso durch das „Geschäftsmodell“ gegeben, bleibt also nur der Weg über Gesetze, denn wir sind zu träge !
(und ich dachte schon, die Evolution wäre träge 😉 )

Aber, seit 1992 wird eine Klimakonferenz nach der anderen abgehalten, während die Erde abstürzt (s. o. nach „Ende Dividende“).

Wir müssen den Spieß umdrehen und endlich unseren Konsum überDENKEN. Sonst ist Essig mit vielen von uns
(und das nicht nur wegen der, in Zeiten der Unsicherheit boomenden, durchgeknallten, Diktatoren !).

Is Odil

Zur Motivationsfindung:

„Der Glückselichkeitstrieb im Menschen
ist unwiderstehlich,

jeder Mensch sucht glücklich zu werden
und was er tut oder unterlässt.

tut oder unterlässt er
nur zu dem Zweck,

um glücklich zu werden.“
(Kat. Kirchenlexikon, Bd. VIII.SP1281)1

Wir müssen Glück nur richtig definieren ! (A.d.R.)


„Glück ist kein Umstand,
der einem zufällt.
Glück ist ein Zustand,
den man sich immer wieder neu
erarbeiten muss !“
(Is Odil)

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.