Erkennen, nicht tadeln, ändern

Das ist alles, was uns zu tun bleibt. Das ist überhaupt alles im Leben.
Man muss ein einmal als richtig erkanntes Ziel, stetig verfolgen !

Dazu muss man jedoch mit langsamem Denken herausfinden, wohin die Reise gehen soll
(s. Blog Trotzdem und zur Aktion den Blog Unverzichtbarer Verzicht (Philosophie) u. Überblickseite Downloads (Praxis))

Und genau da liegt das Problem, die Technikversessenheit und MAIDS
(mobile and internet dependency syndrome [Mediensucht]), lassen uns keine Zeit, zu entspannen und unsere Gedanken schweifen zu lassen.
Allgemein als „Langeweile“ bekannt und unverständlicherweise gefürchtet, denn nichts ist fruchtbarer als die sogenannte Langeweile !

Wie oft habe ich gehört, dass einem die besten Ideen dann kommen, wenn man nichts macht, nichts zu tun ist, man „den Kopf frei“ hat.
Dies sind die Momente, in denen wir wirklich leben lernen können.
Und diese werden von der konstruktiven Hektik des Alltags übertönt, ja verhindert.

Suchterzeugende Medien spielen da ganz vorne mit, denn sie lassen uns keine Zeit für uns selbst !
(s. Blogs Smart und Trotzdem)

Erst dann kann es zu nämlich einer „Innenschau“ kommen, in der wir unsere Gewohnheiten (Stichwort: Sucht),
unsere Automatismen und Affekte mit unserem Herzen abgleichen können.
Nur auf diese Weise wird eine Änderung unseres automatisierten Handelns überhaupt erst ermöglicht.
Wir müssen Neues erst denken und uns umentscheiden, sonst sind alle guten Vorsätze zum Scheitern verurteilt.

  1. Für geistige Ruhe sorgen (zum Erkennen)
  2. Wir sind nicht perfekt, seid nett zu Euch (also nicht „schimpfen“, sondern zur Kenntnis nehmen [aha, so bin ich also 😉 ]) !
  3. Konsequenzen ziehen (Ändern) !

Ich weiß, wovon ich spreche, denn ich bin trockener Alkoholiker, Ex- Raucher, war nasensprayabhängig, …
und bin ein Sonderfall an Willenskraft. Mit anderen Worten: „Ich bin bockig“, auch meinem inneren Schweinehund gegenüber !
Denn mir fällt es „leicht“, meine „Wünsche“ zu unterdrücken, wenn ich einmal gründlich nachgedacht, sie erkannt habe und nicht mehr „will“.

Schon bald hatte ich es aufgegeben, mir z.B. das Rauchen abzugewöhnen.
Die Versuche gründeten mehr oder weniger auf einem halbherzigen „Entschluss“,
ohne Entschlossenheit und waren somit zum Scheitern verurteilt.
Also ließ ich es und wusste, die Zeit kommt !

Ich „wartete“ also meine bewusste Entscheidung ab und eines Morgens, rauchte ich noch drei Zigaretten, stutzte, besann mich
und rauchte seither nie wieder

Scheitern gehört zu innovativem Denken dazu ! Dessen müssen wir uns bewusst sein.
Mit jedem Scheitern lernen wir (wenn wir Nachdenken), welchen Fehler wir vermeiden sollten
und werden so immer besser in dem, was wir tun.

„Es werden mehr Menschen durch Übung tüchtig
als durch ihre ursprüngliche Anlage.“
(Demokrit)

Quelle: https://gutezitate.com/zitat/192649

Das gilt für alles, nur müssen wir anfangen etwas zu tun. Tun wir nämlich nichts, gewöhnen wir uns ans Nichtstun
und nähren damit unseren inneren Schweinehund, der immer irgendeine Ausrede dafür hat,
dringend Nötiges gerade nicht zu tun.

Zur Erinnerung, zuerst gibt es nur eine kaum merkbare Störung, ein Testen des Schweinehundes, ob nicht doch irgendwo
der Hang zur Bequemlichkeit ausbaufähig ist. Genau das tun Kinder, wenn sie ihre Grenzen testen. Stoßen sie an einer Stelle auf keinen
oder auf geringen Widerstand, wird dort nachgehakt und die Unart wird durch den fehlenden Widerstand bestätig.
Sie wird stärker und wenn der Widerstand immer weiter nachgibt (wie tausendfach geschehen, weil man vom „Smart“phone gefesselt war),
verbucht die Unart/ das Ego es als Sieg.

Darin gleicht das Ego/der innere Schweinehund/ die Illusion eines Wunsches/ …, wie auch immer man es nennen mag,
einem Kind, das „Wünsche“ äußert, die es nicht wirklich haben kann.
Vergleiche Schopenhauer,

„Der Mensch kann zwar tun,
was er will.

aber er kann nicht wollen,
was er will.“

Also Vorsicht, nicht jeder Wunsch ist auch vernünftig. Aber die Kraft und Vehemenz, mit der dieser vertreten wird, ist in den Jahren des MAIDS (s.o. [Mediensucht]) enorm angestiegen, weil die Generation die darum wusste, abgestellt, totgestellt und aus dem Leben verbannt wurde.
Es heißt nicht umsonst:

„Unsere Wünsche sind wie kleine Kinder:
Je mehr man ihnen nachgibt,
umso anspruchsvoller werden sie.

(östliche Weisheit)

Oder zu MAIDS eine (Binsen-)Weisheit aus Serbien:

„Was machen die Kinder ?
Das, was sie bei ihren Eltern sehen !“

Es ist unerträglich, wie sich manche Menschen aufführen. Wären sie wirklich so alleine, wie sie sich teilweise benehmen,
überlebten sie keine Woche.

In zunehmendem Maße, setzen sie ihren „Willen“ mit Dampfhammermethoden durch, die jedes Gegenargument,
jede Form der Zivilcourage blutend zurücklassen. Ein weiteres Problem ist, dass man keinerlei Fürsprecher hat,
eher wird man rausgeworfen und der/ die sich daneben benommen hat, wird im Verhalten noch bestätigt, weil es erfährt,
dass sich andere für das rücksichtslose Verhalten stark machen und den „Störenfried“ entfernen
(ich verwende bewusst die sächliche Form, denn es ist nicht annähernd fertig und zum Menschen gereift
[hat aber natürlich alle Menschenrechte ! 😉 ).

Es ist keine Welt, in der ich normal werden könnte, denn mit Menschlichkeit hat dieses Verhalten nichts mehr zu tun.
Meine Gesundung stagniert und weil ich mich ständig mit dem Fehlverhalten anderer beschäftigen muss, komme ich nicht zur Ruhe !

Es werden sich einige angegriffen fühlen, klar ! Aber in ruhigeren Momenten sehe ich, wer diese Menschen so geformt hat.
Somit trifft sie keinerlei Schuld, sie wissen es, traurigerweise, nur nicht anders.
Es ist eine Generationenfrage, die Art, wie wir mit kollektiver Weisheit, gelebtem Leben und Lebenserfahrung umgingen
und immer noch umgehen !

Schon die Nachkriegsgeneration hat erste Ursachen für das Dilemma gelegt.
Vor lauter „es soll ihnen einmal besser gehen“, schoss man über das Ziel hinaus und vermittelt schon Kindern, dass keine Kritik laut wird.
Im Gegenteil, denn so aufgewachsene Eltern schießen mit aller Gewalt dagegen, denn ihr Nachwuchs macht ja grundsätzlich alles richtig.
Also alles, was man selbst, oft aus gutem Grund, nicht durfte.

Keine Frage, sie waren überzeugt, es sei das Beste und haben doch falsche Signale gesetzt und Samen gesät.
Die Saat ging auf und entwickelte sich unbemerkt, weil unterschwellig. Es wurde eben mit aller „Gewalt“ alles unterdrückt.
Wir kennen es aus der Psychologie: Die, an einer Stelle, unterdrückten Triebe, kommen verstärkt als andere Triebe an anderer Stelle ans Licht.
Dies mit geeigneten Mitteln zu bekämpfen verlangt die Weisheit, die wir so leichtfertig aus unserem  Leben verbannt haben !

La Rochefoucauld dichtete (dichtete, nicht reimte ! 😉 )

„Es ist leichter
den ersten Wunsch zu unterdrücken,
als alle die anderen zu befriedigen,
die er nach sich zieht.“

Es geht jedoch nicht um simples Unterdrücken, sondern um eine Behandlung nach kollektiver Weisheit, um zu vermeiden,
dass er andere nach sich zieht ! Dieses psychologische, und enorm viel handwerkliches Wissen,
sind beinahe verloren und wir sind überall mit Kindermenschen konfrontiert, die tatsächlich der Überzeugung sind, es drehe sich alles um sie.

Apropos, „Rang des Menschen“:
(Hier ist die gesamte Menschheitsgeschichte zu finden)

Diese Menschen können nichts für ihr so sein. Ihre Sozialisation geschah vorwiegend online
(die Eltern waren ja durch MAIDS beeinflusst und bequem), und im Netz gibt es keine Moral, keine Weisheit, keine Psychologie.

Die meisten Posts, sind nicht direkt hilfreich, sondern unterstreichen, wie toll der “Tutor“ das Metier beherrscht.
Es ist vielfach mehr Hirnonanie, Angeberei, Aufschneiderei, … denn Hilfe und man muss anhand eines weniger egozentrischen Inhaltes herausfinden, wie man es auf den vorliegenden Fall anwendet
(das passiert auf dieser Seite nicht ! Ich habe alles machbar gestaltet, bis hin zu den „Zauberwürfellösungen“, die ich ausgearbeitet habe).

Wir müssen uns, trotz der menschenartigen Erscheinung, bewusst machen, dass eine Menge Menschen
nicht im Ansatz wissen können, was sie tun. So auch Konzernbosse, Politiker, „Fachkräfte“, …

Anfangs machte ich mich darüber lustig, wie schnell „Nachfolger“, also die Erben, ein Unternehmen, das jahrzehntelang
auf- und ausgebaut wurde, binnen kürzester Zeit gegen die Wand gefahren haben, weil sie einen ungesunden Lifestyle pflegten.
Sie waren der Überzeugung, das stünde ihnen als Chef zu.

Dummerweise hingen viele Arbeitsplätze und damit Familien daran, die sich allesamt auf die Einnahmen verließen.
Nach Jahrzehnten standen sie plötzlich auf der Straße und wurden verwaltet, nicht etwa vermittelt.

Was das bedeutet, kann man an der „unbürokratischen“ Hilfe für die Ahrtalopfer ablesen. Sie warten teilweise heute noch auf Hilfe.
Das ist beschämend, ein so reiches Land, lässt seine Opfer alleine.
Selbst mir war es möglich (ein Bedürfnis), wenigstens einen kleinen finanziellen Beitrag zu leisten.

Erschreckend ist die wachsende Popularität, populistischer Strömungen. Die Wortähnlichkeit ist kein Zufall.
Denn, je kritikloser die Menschen werden und je unsicherer, also haltloser ihre Lebenssituation ist,
desto eher neigen sie dazu, einem „starken“ Führer zu glauben.
Auf einen Punkt gebracht: „Wer brüllt, hat recht !“

Und genau das ist es, ein Glaube, denn mit Realität haben die „Argumente“ meist nichts zu tun. Es werden Emotionen angesprochen,
so dass jede(r) sie verteidigt. Haarsträubendste Erklärungen machen sich breit und diese Menschen,
proklamieren für sich einen gesunden Menschenverstand. Wer überlegt, muss ja auf diese Schlussfolgerungen kommen.

Na wenn das rauskommt, wenn ihr das Denken anfangt, lasst es lieber ! 😉

Offensichtlich wird die Unlogik menschlichen Verhaltens dabei, dass man für, bzw. gegen, die Klimaerhitzung
nicht bereit ist, Energie zu sparen und andere Wege der Erzeugung zu finden,
aber, um Putin den Geldhahn abzudrehen, werden plötzlich alle Hebel in Bewegung gesetzt, um Energie zu sparen.

Fassen wir also zusammen, die Klimaerhitzung hat uns schon über 100 Mio. € an Wiederaufbau und unzählige Opfer gekostet.
Europa brennt (s. Blog Die Welt brennt), Viele Orte können keinen Fremdenverkehr mehr anbieten, weil alles zerstört ist !

Sie ist also eine reale und direkte, für alle spürbare Bedrohung.
Und trotzdem steigt das irrationale Verlangen nach Straßenpenissen:


Quelle: https://de.statista.com/

Trotzdem decken wir uns mit Heizlüftern und Brennholz ein, obwohl sie klimaschädlich sind und die Erhitzung nur vorantreiben.

Aber um Putin zu schaden, wobei hier kein Krieg herrscht und wir nicht direkt betroffen sind,
eint sich das Volk und verständigt sich auf Verzicht. Mal sehen, was davon übrig bleibt, wenn die Temperaturen sinken ?
(s. Blog Unverzichtbarer Verzicht)

Es ist mehr als dringend notwendig, aktiv etwas Effektives zu tun. Auf dieser Seite finden sich ein paar „living“ Tipps.
Lebend deshalb, weil die meisten von mir selbst verwendet und so stetig angepasst werden
(s. Überblickseite DownloadsÜberblickseite alternative Haushaltsmittel und zur „Grundbildung“ den Blog Unverzichtbarer Verzicht).

Ich kann hier nicht alles verlinken, aber es ist dringend notwendig (s. Blog Notwendig), zu handeln !
Und versucht das Problem der Gasknappheit nicht mit Heizlüftern zu bekämpfen. Ihr verschlimmert damit ein anderes Problem
und treibt den Teufel mit dem Beelzebub aus.
So weit ist es schon, mit den Auswirkungen fehlender Weisheit !

Es müsste doch allen einleuchten, dass das im Vergleich wenig energieeffizient ist, denn erst wird ein fossiler Energieträger
mit Verlusten verbrannt, um die chemisch gebundenen Kalorien als Wärme freizusetzen, bei dieser Umwandlung entstehen Verluste,
damit wird Wasser erhitzt (wobei enorme Verluste entstehen), der entstehende Dampf wird mit hohen Verlusten
zum Antrieb eines Generators genutzt.
Dieser erzeugt mit Verlusten Strom, der wird wieder mit Verlusten bis ins Haus transportiert,
wo er mit Verlusten in Wärme umgewandelt wird.

Wie oft muss also Energie mit Verlusten umgewandelt werden, damit etwas Wärme entsteht ?
Dafür muss viel des fossilen Energietträgers verbrannt werden.
Um ihn zu gewinnen, werden enorme Schäden an der Umwelt verursacht. Dafür zerstören wir die Welt !
Alleine bei obiger Aufzählung, steht 8 mal „mit/ unter Verlusten“ ….

Die chemisch gebunene Energie erfährt also mind. 8 Umwandlungen in andere Energieformen.
Jede dieser Umwandlungen geschieht unter enormen Verlusten.
Je „direkter“ also eine Umwandlung in eine nutzbare Energieform geschieht,
desto geringer sind die „Verluste“ durch Umwandlung in ungewünschte Energieformen.

Wird Wärme direkt gewonnen, entstehen maximal 2 mal Verluste und der negative Einfluss ist geringer.
Schlecht genug, aber „besser“ als der Blödsinn.
Da könnte man auch versuchen, Streichölzer als Heizung zu nutzen 😉 .

Wer sich also für den Winter einen Heizlüfter besorgt, macht das Klima noch schneller kaputt
und nutzt dann im Sommer eine Klimaanlage, mit demselben Effekt.

Etwas mehr Denken, ist jetzt dringend nötig !

Nun ein „älterer“ Spruch (nicht tagesaktuell, aber wichtig)

„Die meisten Kinder hören (auf) das,
was man sagt;

einige Kinder tun,
was man sagt;

aber alle Kinder tun,
was man selber tut.“

(Kathleen Casey Theisen)
[Klammern 1. Zeile von mir !]

Sie sind (und waren immer) das Abbild ihrer Vorbilder.
Traurig aber wahr !

Is Odil

Citybomb

Mit Kanonen auf Spatzen schießen, ne ?

Alle „Ukraine“- Graphiken, als Download frei verfügbar. Einfach Datei laden,
Graphik rechtsklicken und kopieren, Bildbearbeitungsprogramm öffnen ==> neu
==> einfügen, und sie als Jpeg speichern/ drucken/ demonstrieren, …

Freiwild

Kommt davon !

(click on pic)

Laut einer politischen Einschätzung bleiben uns (hoffentlich) noch 8 Jahre, um Kippunkte zu vermeiden.
Und was geschieht, außer vielen öffentlichkeitwirksamen Versprechen ?

Die Werbeindustrie nennt alles ökologisch, grün, nachhaltig, … Der Verbraucher wird mehr denn je darüber getäuscht,
wie schädlich manche Produkte sind. Sowohl für die körperliche Gesundheit (hohe Schwermetallkonzentrationen)
als auch im Umgang mit der Natur.

Wieder einmal muss der Verbraucher zum Experten werden, denn von dieser Seite kommt nichts,
was wirklich bei einer Entscheidung für nachhaltigere Produkte unterstützte. Der gute Wille wird aufs Eis der (gesetzlich geschützten) Begrifflichkeiten geschickt und alleine gelassen.

Man hat so gut wie keine Chance, zu 100 % nachhaltig zu wirtschaften. An dieser Stelle noch einmal die Buchempfehlung
„Ökoroutine“ von Michael Kopatz ISBN 978-3-96238-084-7 !
Wenn wir in dem Tempo weiter machen, überrollt uns die Natur mit beispielloser Macht !

Vor 30 Jahren (1992) wurde die COP (conference of parties [die 197 teilnehmenden Nationen]) ins Leben gerufen, doch was kam raus ?
Eines meiner Memes sagt da mehr:

Teilweise werden dramatische Szenen auf den Dauerkonferenzen geschildert, doch, wie immer, ist der Bauch näher als das Hirn
(von Herz kann keine Rede sein) und es werden butterweiche Gesetze beschlossen, Ausnahmen von Ausnahmen genehmigt
und der Industrie ermöglicht, die Täuschung so perfekt wie möglich zu machen und das völlig legal.

Also ein „im Prinzip geht es ums Überleben, aber

Was das wieder Arbeitsplätze kostet !“

Dabei hätte sie ja das Geld, ehrliche Produkte herzustellen und alles Menschenmögliche zu tun, schädliche Wirkungen zu vermeiden
und trotzdem genug zu haben. Betonung liegt hier auf „Genug“ ! 😉

Es war also Grund genug die „erfolgreiche“ Konferenz 30 Jahre lang abzuhalten, sich betroffen zu zeigen und Aktionismus zu verbreiten.
Dies ist nur ein Beispiel dafür, was wir von der Politikindustrie zu erwarten haben. Für schnelles Geld, machen sie den Planeten unbewohnbar.
Die Natur, unsere Lebensgrundlage wird zerstört, um noch mehr Profit zu machen, obwohl ja jetzt angeblich alle „gelernt“ haben.

„Immer lustig und vergnügt, bis der Arsch im Sarge liegt !“ (Udo Lindenberg)

Es ist immer noch billiger, unmoralisch und unvernünftig zu handeln, als Verantwortung zu übernehmen.
Stattdessen ist jetzt alles „grün“, hat „minimalen“ Einfluss, …Bla, laber, rassel, Seuche, bla ! 😉

Es verkauft sich einfach besser, wenn der Verbraucher kein schlechtes Gewissen bekommt !
Und bei Gott, das sollten wir haben ! Welche Spezies ist so dämlich (nur dumm ist es nicht mehr) und steuert ungebremst gegen eine Mauer ?

Die Täuschung, Verzeihung, die „legale“ Täuschung, geht schon mit den „natürlichen“ Aromen los,
von denen alle glauben, der Geschmack käme aus den beworbenen Zutaten (Fruchtgeschmack).
Aber weit gefehlt, denn keine Erdbeere hat so ein geballtes Aroma, das wir gerne mit Erdbeere verwechseln
und in unserem Joghurt haben wollen.

Tatsächlich wird es aus natürlichen (weil eben nicht künstlich hergestellten) Sägespänen gewonnen.
Der Aromastoff wird also aus einem natürlichen Stoff gewonnen, dem Verbraucher wird aber suggeriert,
der Geschmack käme von Erdbeeren.

Dabei ist nur ein verschwindend kleiner Teil, gerade genug, um es als Erdbeerjoghurt verkaufen zu dürfen,
tatsächlicher Fruchtanteil darin enthalten (mind. 6 %).
Verarscht, für dumm verkauft oder einfach „nur“ getäuscht ?

Wohlgemerkt, alles legal und rechtens. So weich sind unsere Verbraucherschutzgesetze und die Industrie würde nicht
eine Armada von Rechtsanwälten bezahlen, würden sich diese „Schlupflöcher“ nicht auszahlen und mehr Profit ermöglichen,
als alle Rechtsanwälte kosten.

Nach demselben Prinzip gedacht, zahlt es sich für die Industrie aus, viele Lobbyisten zu bezahlen.
Es gäbe keine Lobbyisten, wäre es nicht lukrativ !
Das sind unsere Gesetze und leider die Politikindustrie !

Natürlich ist das legal, denn es wird ja nirgendwo behauptet, das Aroma käme aus der Erdbeere. Es steht nur drauf: „Mit natürlichen Aromen“. Dem Gesetz ist Genüge getan, der Verbraucher hinreichend getäuscht und er gewöhnt sich an diesen Geschmack.
So „mag“ er gar keinen natürlichen Erdbeerjoghurt mehr, denn diesen Geschmack bekommt man auch mit purer Erdbeere nicht hin.

Es ist auch jede Menge Zucker darin verarbeitet, denn das empfindet der Verbraucher als gut !
Doch diese wachgehaltene Assoziation der Kindheit,  ist auf Dauer gesundheitsschädlich.
Gut, Sägespänearoma nicht, aber der Joghurt ist lange nicht so gesund, wie es der Verbraucher gerne hätte.

So erzieht die Foodindustrie unseren Geschmack und unkritische Verbraucher, die eben diesen (komponierten) Geschmack suchen.
Am Ende schmeckt alles gleich. Brave new world ! (Aldous Huxley)

Es ist nicht mehr … vor Zwölf, es ist schon lange fünf nach Zwölf. Nur wollen es manche nicht wahrhaben (s. Titelbild).
Die Generation, die jetzt das Meiste tun könnte, hat nie erfahren, wie man spart, wie man sich kümmert, wie man etwas am Leben erhält.

Weder ihre Eltern wussten es (sie haben ja die Weisheit verbannt), noch waren frühere Generationen in der Nähe,
um ggf. korrigierend einzugreifen. Bevor alles aus dem Ruder läuft und Kindermenschen versuchen die Macht an sich zu reißen.
(s. https://www.gmx.net/magazine/politik/donald-trump/gewalt-us-kapitol-187-minuten-untaetigkeit-komitee-konsequenzen-trump-37129902)

Trotzdem es unerträumte Möglichkeiten der Kommunikation gibt, ist es nicht Ziel zu lernen, was Kommunikation eigentlich bedeutet.
Das Gegenteil ist der Fall und die Gedanken werden immer tumber !
Das Denken beschränkt sich technisch bedingt (SMS) auf 240 Zeichen ! 😉


Blau = Mobilfunk
Rot = Kommunikationsqualität
Seit Entwicklung des Mobilfunks

So hat sich ein Bewusstsein entwickelt, das nur die angenehmen Seiten des Lebens wünscht.
Verständlich, denn die andere Seite hielten sie nicht lange aus, sie haben keine Übung im Verzicht (s. Blog Unverzichtbarer Verzicht)
und nur wenig Fertigkeiten im Umgang mit dem Körper oder der Welt, …

Ich möchte betonen, es geht nicht darum, jemanden schlecht zu machen. Wenn überhaupt, haben meine Großeltern schon
den Grundstein für diese Entwicklung gelegt. Es hat sich, wie alles was man vorlebt, verstärkt, sich verselbständigt
und so hat die „moderne“ Generation kaum Berührung(en) mit den Lebenslehren gehabt, es also schlicht nie anders gelernt.
Wir haben sie nicht aufs Leben vorbereitet. Wie also sollen sie jetzt mit dieser Urgewalt umgehen ?

Mein Leben ist „gelebt“ und ich habe keine Zukunftspläne mehr (die hat mir die Grusifalle ausgetrieben) aber die, die jetzt „fürs Leben lernen“, sich auf eine Zukunft vorbereiten wollen, haben wir im Stich gelassen und ihnen kein Beispiel vorgelebt,
an dessen Ende keine zerstörte Umwelt steht.

Wir wussten, was wir taten. Genügend Gegenstimmen gab es allemal, genug Ereignisse, die als Warnung dienen konnten, genug …
aber wir verfielen dem Rausch der Gier und stellten alle Gegenstimmen aufs Abstellgleis.
Und es ist Gesetz: Gier tötet !

Nun müssen sich alle mit der katastrophalen Situation auseinander setzen. Wohl dem der gelernt hat, zu verzichten (s. oben),
sich persönlich einzusetzen, ein Ziel zu verfolgen, hartnäckig zu sein, auf ein Ziel hinzuarbeiten
weil ein Gewinn winkt, der mit nichts zu vergleichen ist.

Es werden bei einem Discounter immer noch dreist Einwegflaschen als ökologisch beworben und so der Masse der Verbraucher suggeriert,
ihr blinder Konsum, schade ja nicht.

„Konsumiere XXX, um den Planeten zu retten !“ , ist die Botschaft.
„Wir kümmern uns drum !“.

Und wieder einmal:

„Gequirlte Kacke“

Angesichts der Häufigkeit von Einwegflaschen in den Weltmeeren (Müllinseln, s. Blog Denk mal !) und einer Gesamtrecyclingquote
von sage und schreibe 5 % des weltweit produzierten Plastiks, stellt sich einem klar denkenden Menschen,
der Hin und Wieder auch mal sein Gewissen befragt, die Frage,
ob denn etwas an dieser dreisten Werbelüge dran sein kann (Plausibilitätsprüfung) ?

Man kann diesen profitorientierten Industrien nichts glauben. Wenn sie sagen, sie wollten unser Bestes, meinen sie unser Geld.
Wie erbärmlich, wenn das als unser Bestes angesehen wird.

Wer also etwas bleibend Gutes in sich entwickelt (hat), ist unempfindlich gegenüber den Versprechen und Verlockungen
und kann sich wichtigen Dingen widmen.

Dem Überleben vielleicht ?

Nikos Kazantzakis dichtete einst:

„Ich erhoffe nichts,
ich fürchte nichts,
ich bin frei !“

Das ist echte Freiheit, die Freiheit, über seine Wünsche bestimmen zu können !
Doch schon lange, bestimmt die Werbeindustrie darüber, was wir „wollen“ (sollen 😉 ).

Versteht endlich, dass Euch Populisten und Werbepsychologen lenken, ihr von Eurem wirklichen Wollen entfernt werdet,
indem die Aufmerksamkeit von ständiger Reizüberflutung überlagert wird, man nicht mehr klar (langsam s. Blog Trotzdem) denken kann
und man den letzten Mist glaubt. Hauptsache die Vorurteile (schnelles Denken [s. Blog Trotzdem])
finden eine Bestätigung. Und schnell wird die alte Kinderei ausgepackt und sich zurückgelehnt:

„Schuld“ hat ja ein anderer. Wie ist es in der Bibel beschrieben ?
Da meinte Pontius Pilatus doch:
„Ich wasche meine Hände in Unschuld !“

Aber am Schicksal des Planeten tragen wir alle mehr oder weniger Schuld. Doch wir kaufen unser Gewissen frei,
indem wir den Werbelügen Glauben schenken und die Verantwortung abgeben. Die Konzerne freut es, denn mit minimalem Aufwand (lediglich kleinste Umstellungen), kann man weiterhin Profit machen. Man muss dem Verbraucher nur suggerieren,
man sei aktiv an der Umwelt, der Natur, dem Tierschutz oder der Biodiversität interessiert.
Das ist allerdings nur die Grundvoraussetzung, denn:

Alle können und müssen etwas tun und ja, zuerst müssen wir verzichten (s. Blog Unverzichtbarer Verzicht)
und wir können erst nach langer Zeit sagen, ob unsere Maßnahmen wirken.

Aber zuerst muss endlich etwas geschehen !

Wir arbeiten für das Wichtigste, für unser Leben und Überleben. Und macht Euch auf etwas gefasst.
Denn das Szenario des Films „Das Imperium schlägt zurück“ ist dagegen nur ein Kindergeburtstag,
denn die Naturkräfte sind so unvorstellbar gewaltig, dass sich selbst die gesamte Menschheit nicht dagegen stemmen kann.

Wir können sie durch unser Verhalten nur abmildern, denn wir leben seit Anbeginn der menschlichen Entwicklung in einer „Ökodiktatur“.
Da können manche noch so Schrecken auslösende Worte finden, der Natur ist es egal.
Wir sind aus ihr hervorgegangen und solange wir uns innerhalb der Grenzen der Lebenslehren bewegten,
hat sich der Mensch weiterentwickelt.

Doch seit einiger Zeit, merken wir verstärkt unsere Grenzüberschreitungen, der IQ sinkt, die Solidarität nimmt ab, der Egoismus steigt
und die Gewalt gegenüber anderen Menschen nimmt zu.
Das nennt sich Populationsdruck (der Druck zu vieler Reize durch Überbevölkerung) und wo viele Menschen leben,
muss es gesellschaftliche, allgemeingültige Regeln geben, an die sich alle halten.

Denn eine Gesellschaft ist ein Sinnfeld, wie so vieles im Leben und die Regeln sind nur in diesem wirklich sinnvoll.
So ist auch das Leben an sich ein Sinnfeld, die Regeln schreibt das Leben vor (Lebenslehren).
Ein einmaliger Verstoß gegen sie mag gut kompensierbare Auswirkungen (Konsequenzen) haben.
Ein dauernder Verstoß gegen sie, hat jedoch irgendwann gewaltige Konsequenzen,
die uns wie Fliegendreck vom Mantel der Evolution wischen.

„Du hast Dich nicht an die Regeln gehalten und fliegst aus der Evolution !“

Aber ein kleiner Teil geht einem großen Teil in zunehmendem Maße auf die Nerven und propagiert „Freiheit“.
Doch sie haben sich mit der Bedeutung dieses Begriffs gedanklich nicht auseinandergesetzt und so denken andere über ihn nach,
während sie rücksichtslos durchdrehen.

Zurück zum Thema des katastrophalen Zustandes unseres Planeten.

Wir leben in einer zunehmend unsicheren und instabilen Welt. Und zwar wortwörtlich. Durch die Klimaerhitzung, taut der Permafrost.
Dieser hält jedoch unsere Berge und Gletscher zusammen. Unglücke wie an der Marmolata (Südtirol, Italien) werden sich häufen,
Trockenheit und Dürren werden zunehmen (s. Blog Desertifikation), Hitzeperioden und Starkregenereignisse häufen sich, …,

Zudem sind durch den Permafrost enorme Mengen an CO2 in den Permafrostböden gebunden,
das durch Zersetzungsprozesse beim Auftauen (Fäulnis) als 30- fach schädlicheres Methan in die Atmosphäre gelangt
und dort die Klimaerhitzung vorantreibt.
Ein sich selbst verstärkender Prozess. Anders als diese:

„Rückkopplung!

In der Tagesschau gestern (19.07.2022) wurden Hitzesommer und Dürren in Europa, aufgrund der Verschiebung und Abschwächung
des Jet- Streams (s. Blog Anthropozän) bis etwa 2060 als „normal“ bezeichnet.

Erst dann könnten jetzige Maßnahmen Auswirkungen zeigen. So wie wir jetzt für die Sünden vergangener Jahrzehnte büßen müssen.

Das Ungerechte an der Sache ist die komplett egozentrische Einstellung vorangegangener Generationen.
So mache ich für eine Vertreterin der „alten“ Generation Besorgungen.
Jedes Mal, wenn ich Bedenken anmelde. weil in einem Produkt (sie ist eben „markenverwöhnt“) Palmöl enthalten ist, meint sie:
„Das ist doch sch…egal !“ und beweist so die völlige Ignoranz der Lebenslehren und Gleichgültigkeit gegenüber der (auch ihrer) Umwelt.

Aber wir sind nicht besser, denn wir scheinen nach außen gerne umweltbewusst und rücksichtsvoll,
mit achtsamem Umgang mit der Schöpfung, …
Und wenn wir alleine sind, entscheiden wir uns doch für einen Straßenpenis,


Quelle: https://de.statista.com/

denn die Einwegflaschen im Discounter sind ja ökologisch und die haben ja, …

Ein weiteres Beispiel ist fast fashion. Ja, denn wenn man Umfragen glaubte, müssten wir nur noch so viele Kleider haben,
wie wir tatsächlich brauchen und die möglichst ökologisch. So täten wir Enormes für den Planeten,
denn die Modeindustrie ist einer der größten Umweltsünder überhaupt, die wir mit jedem Kauf unterstützen
und es ermöglichen, dass unser Planet vergiftet wird und die arme Bevölkerung leidet. Eine Graphik dazu:

Ganz oben: „zu teuer“
Quelle: https://de.statista.com/

Spitzenreiter ist hier der Preis. Nachhaltigkeit bleibt ein Nischenprodukt und deshalb eher hochpreisig.
Aber Hand aufs Herz, genügen nicht nur notwendige Kleidungsstücke, in guter Qualität,
die man reparieren und so die Lebensdauer erhöhen kann ?

Ich selbst bekomme Grundsicherung (das Abstellgleis ist schon schlimm genug), ich bin gezwungen, sparsam zu leben
und Dinge haben einen ganz anderen Stellenwert für mich.
So muss ich erst einen Wunsch nach Bedarf entwickeln und schließlich auf die Erfüllung in entsprechender Qualität sparen (ggf. monatelang).
Ich muss mich zwar einerseits einschränken und genau überlegen, gewinne anderseits jedoch ein Bewusstsein,
das ich nicht mehr missen möchte.

Ich bin sogar so sparsam, dass ich, mir wichtige, Verbrauchsgüter in Bioqualität kaufen kann.
Indem ich eben viele unmoralische „Genussmittel“ nicht kaufe(n muss [s. Blog Unverzichtbarer Verzicht]), spare ich so viel,
dass ich mir blutfreie Eier leiste, bei Milch auf Haltung und Geschmack (es gibt frappierende Unterschiede) achte und mir wenige,
aber gute Sachen „leiste“.

Tatsächlich ist es mittlerweile sogar so, dass „Bio“ teilweise sogar günstiger ist, als konventionell
(also weniger kostet, denn günstiger ist es allemal !).

Dabei gilt es, mehr denn je, wachsam zu sein
um den überall lauernden Fallen, die unbewusste Triebe wecken, nicht völlig auf den Leim zu gehen.

Wir sind, mit wachsendem Hintergrund immer besser in der Lage, uns selbst zu erkennen (Gnothi seauton [ein Spruch des Orakels von Delphi] und mit wachsender Übung in der Innenschau

immer besser in der Lage, uns zu kontrollieren, statt zu sagen:


Wir brauchen eine Machtdemonstration „von unten“, denn die der Evolution ist tödlich.
Sie handelt nicht nach dem Verursacherprinzip, sie macht mit allen kurzen Prozess !
Dafür braucht es jedoch Einigkeit und einen Konsens über das Ziel, das wir erreichen müssen !

Was ich aber sehe, sind tausend kleine Grüppchen, die vernünftigen Menschen in die Suppe spucken und so notwendige (s. Blog Notwendig)
Maßnahmen blockieren oder völlig unterlaufen.
Mit anderen Worten sabotieren !

Hier ist mal wieder der braune Dauerbrenner Trump zu nennen. Mit Bedenken, nehme ich zur Kenntnis, wie wenig Einsicht, Gefühl, Empathie oder Verantwortungsgefühl er hat. Im Untersuchungsausschuss für den Sturm aufs Capitol mit 5 Toten, kommt eine haarsträubende Geschichte nach der anderen auf, so dass

das die logische Konsequenz einer freien Gesellschaft wäre. Doch er stachelt seine Anhänger in Arizona
(Trumpismus ist mittlerweile eine Glaubensgemeinschaft) mit den Worten an:
„Diese unglaubliche Reise, auf der wir uns gemeinsam befinden, hat gerade erst begonnen“

Leider ist dieses gewalttätige Spektakel noch lange nicht vorbei und wir ernten nun den angestauten Frust einer Generation,
der nie Grenzen aufgezeigt wurden, und wenn wurden sie gemeinschaftlich aggressiv niedergemacht.

Nicht das Wohl eines Volkes zählt, nur der, wenn nötig mit Gewalt erzwungene, „Erfolg„ der „Masse“ zählt,
keineswegs jedoch der Mehrheit.

Auf der ganzen Welt haben wir es mit der entfesselten, ungebremsten Aggression, stetig frustrierter Kinder (s. Blog Smart),
die keinerlei Kontrolle über ihre Affekte (s. Blog Affekte) oder ihr Ego haben, zu tun.

Eltern können ein Lied vom erstarkenden Ego und dem, oft sinnlos erscheinenden, Kampf gegen es singen.
Die Beherrschung des Egos allerdings ist Kern jeglicher Erziehung, jeglicher Weiterentwicklung, jeder Religion und Philosophie.
Sogar jeglicher Magie !

Man kann Enormes damit anstellen ! Im chinesischen Volksmund heißt es:

„Der Mann (Mensch),
der Berge versetzte,

ist derselbe der anfing
Steine vom Feld aufzulesen !“

Doch es wird zu selten, zu inkonsequent, zu gleichgültig gehandelt. Nicht aus bösem Willen und wider besseren Wissens.
Aufgrund fehlender Beispiele kann man hier keine Mutwilligkeit unterstellen.
In einem Satz: „Sie können gar nicht wissen, was sie tun !“.

Der Zweck heiligt noch lange nicht die Mittel und wir haben nun die Kindermenschen, die wir „erzogen“ haben,
weil es uns angenehmer war, sie machen zu lassen, uns mit dieser fesselnden Technik zu befassen und uns zurückzuziehen.
Jede Form der Ablenkung wurde und wird genutzt und das Prinzip „Brot und Spiele“ liefert da genug kleine Fluchten.

Ich weiß langsam nicht mehr, über was ich zuerst schreiben soll, denn täglich erreichen mich neue Hiobsbotschaften,
die allesamt auf ein übersteigertes Ego zurückzuführen sind (s. Blog Smart). Es ändert sich nichts, wir sind auf der Straße nach Nirgendwo,
aber jeder will die Richtung bestimmen. Hier sei noch einmal eine Koransure zitiert:

„Wenn man das Ziel nicht kennt,
ist kein Weg der Richtige !“

Alle suchen nach Orientierung, da kommen Q Anon, Leerdenker, Verschwörungsglaube und radikale Parteien
mit radikalen „Führern“ gerade recht. Je unsicherer die Zeiten, desto eher klammert man sich an etwas,
das die Sicherheit einer Gruppe verspricht.

Und je entfernter die Behauptungen von der Realität sind, desto mehr kann man sich als „echter Revoluzzer“ fühlen.
Das ist Identitätsstiftend und so wird sie aggressiv gegen jede Gegenstimme verteidigt.

Ich warne die Gesellschaft vor der ungezügelten Aggression dieser Menschen, deren „Führer“ mit ihren Unwahrheiten
die Masse zu Handlungen anstacheln, die sie, gleich eines Glaubensbekenntnisses verbreitet.

Sie werden von Anfang an willenlos, kritiklos, ohnmächtig gemacht und haben völlig unüberlegte Affekte (s. Blog Affekte),
die sie glauben lassen, recht zu handeln. Sie überlassen ihren Führern das Lenken ihrer Gedanken, und ich sage Euch,
sie führen nichts Gutes im Schilde und benutzen Euch nur für ihre Zwecke.

Ich rede hier von Kindermenschen, nicht von Kindern, denn Kinder sind aufgrund ihrer körperlichen Konstitution
meist nicht wirklich gefährlich.
Aber diese Kindermenschen sind alt und willens genug, tödliche Waffen zu erstehen und so ihren Größenwahn ausleben zu können.

„Übungswaffen“, sind Skates/ Inliner/ Skateboards/ Roller/ E-Scooter/ Fahrrad/ Auto und es ist unbeschreiblich, was man so ertragen muss.
Zu den so praktischen Scootern. Nicht nur, dass hier ein rechtsfreier Raum zu bestehen scheint (es scheinen keine Regeln zu gelten
[wie bei vielen Radfahrern auch]).

Es gilt auch hier, die StVO und sonstiges Verhalten sollte von einer Gesellschaft gesteuert werden. Wobei viele oft genug
„über die Stränge schlagen“ und ihren Egoismus ausleben.

Aber, diese vergleichsweise weniger häufigen Fälle, kann man ahnden,
wobei die Zivilcourage und moralische Grundsätze am flächendeckenden Egoismus scheitert !

Ich zitiere jetzt keine Statistiken, sondern sage es allen „Spielkindern“. Ein Gehweg ist grundsätzlich erstmal zum Gehen da
und jegliche Fahrzeuge sind darauf erst einmal nicht erlaubt.
Ausnahmen sind z.B. Kinder bis 11 Jahre mit einer Begleitperson, Skater. Inliner [Sportgeräte), …
– allerdings nur unter besonderer Rücksichtnahme auf die Fußgänger !

Also jede(r) Fahrzeugführer ist sozusagen Gast der Fußgänger und geduldet.
Nicht, wie die meisten denken:

Ich hab‘ schon viel zu viel geschrieben. Nur eins noch: Mit Vernunft, Überlegung und Kreativität können wir eine „normale“ Welt schaffen.
Ohne Machtspielchen, Egoismus oder unnötigen Frustrationen !

Also lasst es uns tun (-Fisch ! 😉 )
Attempto

Is Odil

Und immer wieder ein Spruch:

„Wie Fackeln und Feuerwerk
vor der Sonne blass und unscheinbar werden

so wird Geist, ja, Genie
und ebenfalls die Schönheit

überstrahlt und verdunkelt
von der Güte des Herzens.“

(Arthur Schopenhauer)

P.S.
Wem es noch nicht aufgefallen ist, es sind Sprüche, Weisheiten, Aphorismen aus verschiedensten Religionen,
aus Philosophien, der Psychologie und Naturwissenschaft !

 

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.