AFK

AFK ist ein Kürzel aus der „Kommunikation“ in Online- Computerspielen, das ich mal aufgeschnappt habe.
Es bedeutet: „away from keyboard“. Was soviel heißt wie, dass man gerade nicht an die Tatstatur kommt,
und somit nicht „verfügbar“ ist.

Hier und jetzt heißt es, dass ich ab Dienstag, den 10.01.2022 für längere Zeit keinen Zugang zu einem Computer
haben werde und somit der Blog für eine Weile „schläft“ (s.Titelbild [draufklicken zum Vergrößern]).

Ich würde mich gerne über etwas auslassen, doch mir fällt die Wahl schwer. Wir sehen uns nun geballt mit den Konsequenzen
unserer Bequemlichkeit und Ignoranz konfrontiert. Alle, wirklich alle Probleme, sind von uns „gezüchtet“.
Das Weltklima wird zusehends ungemütlich, die Produktqualität ist unterirdisch, der geistige Horizont ist klein und Egorevoluzzer,
die keine Erziehung, keine liebevolle Konsequenz erlebten, machen uns das Leben schwer.

Wo also anfangen ? Ich könnte über so viel schreiben, denn letztendlich ist so gut wie alles unmoralisch, kostenreduziert, umweltschädlich
und gerade mal genügend. Wenn es denn die Garantiezeit hält, falls nicht, ist es ein bedauernswerter Einzelfall und es geschieht nichts,
denn nur billig ist das Einzige, was die meisten kennen.

Die Politik, die Industrie, die Industriepolitik, die Spekulanten kann man nicht zum Umschwenken bewegen. Sie sind in ihrer „Blase“
und was da nicht mitspielt, wird entfernt. So sind Politiker eher an Stimmen, Industrielle und Spekulanten nur an Dividenden interessiert.
So verschlimmert sich die Gesamtsituation zusehends.
Das immer auf Kosten der Ärmeren, die auf prekäre Arbeitsverhältnisse angewiesen sind, auf Kosten der Allgemeinheit, also der Natur.
Industrielle „kaufen“ sich Schlupflöcher in publikumswirsamen „Gesetzen“.

Die Geldmacht gaukelt uns aktives Interesse an unserer Situation vor und es ändert sich nichts. Wir fahren immer noch unvernünftige Straßenpenisse, um „es allen zu zeigen“, wir entscheiden immer noch nach dem Geldbeutel, ohne uns bewusst zu machen,
wer auf der Welt den Preis dafür zahlt, dass wir wenig zahlen können !

Nun, zuerst „trifft“ es die Armen, doch das Klima ist ein „global player“ und so bekommen wir die Summe
unseres kollektiven Konsumwahns zu spüren. Entweder es zieht uns buchstäblich den Boden unter den Füßen weg,
wir sehen all unsere Felle davon schwimmen oder wir müssen finanziell für den Schaden aufkommen.
Der moralische Schaden an unserer Seele, kann jedoch mit weltlichem Gut nicht ausgeglichen werden !

Oh doch !

Ich kann also nur beim Menschen anfangen und ihn befähigen, moralisch handeln zu können. Momentan sehen wir überall,
laute, egoistische und profitorientiert handelnde Menschen, die wirklich glauben, das Leben müsse sich ihren Vorstellungen fügen.
Dabei ist es genau umgekehrt. Alle Geschöpfe, alle Vorgänge im Universum müssen sich den Lebenslehren fügen.
Sie sind Resultat dieser und es verhält sich wie in einer „Blase“:
„Sink or swim !“ oder salopp ausgedrückt: „Was dumm tut, kommt weg !“ 😉

Denn alle Philosophie sagt:
(Hier ein paar Beispiele)

Wie Du gesät, so wirst Du ernten.
(Cicero)

Was der Mensch sät,
das wird er ernten.

(Galaterbrief 6,7)

Erben des Wirkens sind die Wesen.
(Der Erwachte [M 135])

Ein paar der zugrundeliegenden Mechanismen dieser, „absehbaren“, Entwicklung, habe ich im Blog ( Smart ) zusammengefasst.
Es ist höchste Zeit, gegenzusteuern und endlich wieder Herz und Weisheit in unsere Zukunft zu investieren.
Bis diese jedoch „groß“ genug ist, als dass ein merklicher Einfluß besteht, sind wir mit den hoffnungslosen Überzeugungstätern konfrontiert.
Wir werden die Hardcore- Schwurbler kaum überzeugen können und müssen froh sein, wenn sich wenigstens die umstimmen lassen,
die nur mitgelaufen sind. Sie sind bei Weitem nicht rechts, aber man sollte sich überlegen, wem man seine Stimme leiht !

Ich kenne jemanden, ohne Wertung verwende ich sächliche Artikel, das möchte gegen manche Maßnahmen protestieren, doch es finden sich nur Proteste, die von Rechten initiiert, auf deren Mist gewachsen aber auf jeden Fall von Ihnen genutzt werden,
um ihre Propaganda zu verbreiten. Einfallstor Corona eben !

Vor den anderen gilt es sich in jedem Fall zu schützen, denn bei jedem geimpften Infizierten, spielen mindestens drei Ungeimpfte
eine entscheidende Rolle. Vernünftig handelnde und rücksichtsvolle Menschen dürfen, nur weil sich so ein Zyniker spöttisch äußert,
nicht unvorsichtig werden. Bleibt konsequent, es kann niemand einen „freedom- day“ versprechen.
Speziell dann, wenn derjenige an, was weiß ich was, glaubt und ungenügende Bildung, speziell moralischer Art aufweisen kann.

Wir müssen endlich geeint hinter der Wissenschaft stehen und uns vor Querquenglern schützen,
wir dürfen die Ungerechtigkeit dieser Konsumwelt nicht länger stillschweigend hinnehmen,
wir müssen alle aktiv an einer Veränderung arbeiten.
Von uns, von Lieferketten, von Verantwortung gegenüber dem Leben,…

„Amandla awetu“ (Freiheit für alle !)

Alle unsere Handlungen, sind das Resultat einer inneren Abwägung und Beurteilung unseres Vorhabens.
Und je oberflächlicher der innere Dialog abläuft, weil man keine andere moralische Instanz kennt, als das Ego,
desto verhängnisvoller sind sie (die Handlungen).

Also:
„Sei egoistisch, sei altruistisch !“
Antisocial Social Club

Die nüchterne Sehensweise kommt dem Ego sehr gelegen, spricht es dieses doch von jeder Verantwortung frei.
Aber der menschliche Geist braucht eine Art „Bedienungsanleitung“ und wenn die nur aus egoistischen Grundsätzen besteht,
kann nichts Gutes dabei herauskommen.
Einzig uralte Weisheit, altes Wissen Philosophien und im Kern Religionen können dem Ego sagen,
was sein sollte, wie es reagieren sollte und welchen Stellenwert es hat.

Wir erinnern uns, die liebevolle Konsequenz setzt Grenzen, in denen man sich (oft nur das Ego) frei bewegen kann, ohne zu schaden.
Im Gegenteil, wenn wir die Weisheit besitzen und unsere Triebe (Antrieb für das Ego) dort frei lassen,
wo es nötig und gut ist, sie lenken und die Richtung bestimmen, sind wir phantasievoll und wenn wir auch da
unsere Liebe einfließen lassen, sogar unschlagbar.

Wir brauchen Zügel, um uns gesund entwickeln zu können ! Sathya Sai Baba sagte mal treffend
(es geht um den Spruch, nicht um die Person, klar ?):

„Lassen wir unsere Sinne
wild schweifen

so ist das Resultat
nicht Freude
sondern Kummer.“

Hans-Peter Dürr schreibt … Der Mensch bedarf, um handeln zu können, einer über seine wissenschaftlichen Erkenntnisse hinausreichenden Einsicht – er bedarf der Führung durch das Transzendente.

Eigentlich wäre das ein prima Schlusswort, aber ich habe noch was „auf der Pfanne“: Wir müssen langfristig erhalten,
was von Weisheit und Können noch übrig ist. Alt bedeutet nicht nur gebrechlich, es bedeutet in vielen Bereichen eben
einen enormen Erfahrungsschatz und gegebenenfalls uraltes kollektives Wissen über das Leben, das Universum und den ganzen Rest 😉 .

Spaß beiseite, wir müssen, um überleben zu können und weiter zu kommen, den Wert alten Wissens, den Schatz der Kulturen der Welt
wieder in unser Leben integrieren. Zu schnell und ohne Bedacht haben wir alles althergebrachte abgeschoben (Oma, Opa),
es ersetzt im Wahn, Neues sei besser oder vom Markt verdrängt, weil es der Schein woanders billiger hergestellt wird.

NEIN, früher war nicht alles besser. Auf gar keinen Fall ! Es hatte viele Versuche aufgrund fehlgeleiteter Überzeugungen
(kommt einem doch bekannt von, ne ? 😉 ) und wie immer haben sich viele, die überwältigende Mehrheit, als falsch, nicht zielführend
oder sostwas erwiesen und sind zurecht in der Versenkung verschwunden.

Es geht vielmehr um die Bewahrung und Weitergabe kollektiven Wissens. Davon haben wir uns abgeschnitten,
indem wir weise Menschen (die sind eben meist alt), aus dem Familenleben ausschlossen und abschoben.
Ganze Produktionen und damit altes handwerkliches Wissen, wurden „outgesourced“ und unsere Gesellschaft verarmte.

Wir brauchen eine Wertschätzung gegenüber Fertigkeiten, dem Menschen, gelebten Lebens und des kollektiven Wissens,
das sich nicht versteckt. Aber wir müssen uns sputen und es wieder in unser Leben integrieren. nur dadurch können wir zufrieden leben, können trotz Armut im Überfluss leben ( s. Unverzichtbarer Verzicht ) und gehen pfleglich mit dem um, was wir uns „antun“.

Is Odil

Der zitierte Text von Hans- Peter Dürr:

„Unsere Vernunft gründet sich nicht nur
auf unseren Verstand, unser Wissen
über mögliche Wirkungszusammenhänge,

sondern auch auf unsere Wertvorstellungen,
die wir aus einer tieferen Schicht unseres Seins,
aus den Traditionen der menschlichen Gesellschaft,
aus den Religionen beziehen.

Naturwisssenschaft sagt uns wohl,
was sinnlich wahrnehmbar besteht

aber sie gibt keine Auskunft darüber,
was sein soll, wie wir handeln sollen.

Der Mensch bedarf, um handeln zu können,
einer über seine wissenschaftlichen Erkenntnisse
hinausreichenden Einsicht –
er bedarf der Führung durch das Transzendente.“
(Hans-Peter Dürr)

P.S.
Schaut Euch um, es lohnt sich, hat keine Fallen und bereichert Euch hoffentlich !
Ach ja, das Radioprogramm bleibt ab Mo. den 17.01. auch gleich. Ich komm‘ nicht ran !

Panik oder was

Was ist denn mit uns los ? Natürlich hat man immer Ängste, wenn Veränderungen anstehen.
Der Mensch ist eben ein „Gewohnheitstier“. Manche geraten aber regelrecht in Panik,
wenn sie ihre Gewohnheiten ändern müssen.

Genau das nutzen Populisten für ihre Zwecke. Durch das Anstacheln subtiler, irrationaler Ängste,
machen sie einen, einheitlichen, Kampf gegen einen gemeinsamen „Feind“ zunichte.

Soviel ich weiß, ist aus dieser Ecke noch nicht ein einziger Lösungsvorschlag gekommen.
Sie wissen es nicht besser, stattdessen stacheln sie die Menschen nur dazu auf, dagegen zu sein,
ohne auch nur den Ansatz eines alternativen Lösungsvorschlags zu haben.

Ach ja, und wenn man gar nichts hat, wogegen man sein könnte, müssen eben haarsträubende
und an ihnen herbeigezogene Ängste herhalten.
Schön unkonkret, damit möglichst viele eine Angst bei sich entdecken und der „Verteidigungsmodus“ (Trotz) startet.
Irgendeine Ausrede braucht man ja, um sein Verhalten zu legitimieren ! 🙂 .
(s. auch Blog: Trotzdem )

Man ist nicht klüger, nur weil man dagegen ist. Man muss auch einen Weg weisen, wie’s besser gehen soll !
Man hat nicht mehr Recht, nur weil man die Mehrheit überbrüllt.

Und zum Nachdenken:
„Wenn ein Lügner, jemand einen Lügner nennt. Wer lügt dann ?“

Es ist ein bisschen, wie unseriöse Horoskope. Hier eben Horrorskope, die dunkle, geheimnisvolle und verborgene Ängste schüren.
Ihr seid jede Femtosekunde mit Euch konfrontiert und könnt nicht ewig vor Euch davonlaufen !
Spätestens am Ende dieses Lebens fragt ihr Euch, was Euer Leben für einen Sinn hatte ?

So sabotieren sie den Kampf gegen das Virus, den wir nur gemeinsam gewinnen können,
wollen sich nicht nach den Lebensregeln richten !

Es sei hier angemerkt, dass sie x-mal gewaltiger sind, als ihr es Euch vorstellen könnt. Denn jede noch so kleine Mißachtung,
führt dazu, dass Euch schließlich der Berg der Schuld unter sich begräbt.

Es ist ein ewiges Gesetz, dass nichts ohne Wirkung bleibt. Vielleicht hast Du „Glück“ und musst es nicht erleben.
Dafür wirst Du jedoch Deinen Anteil büßen !
Denn wir sind Seelen, die alles sehen was wir tun, denken, wünschen !

Dazu:

Diejenigen, die eine Diktatur errichten, fühlen sich als Freiheitskämpfer, die allerdings von Freiheitskämpfern bekämpft werden würden,
Sie haben in der Kababüchse übernachtet oder auf einem Supermann- Comic geschlafen 😉 .

Aber das Diktat geht nicht vom Staat aus, es ist „die normative Kraft des Faktischen“, wie Georg Jellinek mal gesagt hat.
In einem anderem Zusammenhang zwar (wirtschaftswissenschaftlich), doch es passt, wie Faust aufs Auge !

Es ist die Kostprobe einer Kraft, gegen die die Weltwirtschaft arbeitet. Es war es nur eine Frage der Zeit, bis so etwas auftaucht.
Und Zeit hat die Evolution wahrlich genug !

Schon Schiller sagte:

„Der weise Mensch,
macht sich die Natur
zum Freund !“

Wir müssen unsere Gewohnheiten ändern, das steht fest und alle, die die Tatsachen leugnen, ignorieren und nicht sehen wollen,
bis es kein Zurück mehr gibt, sind Bremser einer dringend erforderlichen Reform unseres Denkens.
Doch wie soll man etwas ändern, dessen man nicht habhaft ist ? 🙂

Es besteht kein Grund zur Panik, nur weil ein paar Gewohnheiten ersetzt werden.
Denn es ist ein fruchtbringender Prozess, den wir schon oft bewältigt haben.
Und wir haben es nicht einmal richtig bemerkt.

Ich ändere meine Gewohnheiten regelmäßig und jede dieser Änderungen schaffte neue Perspektiven,
die mir frühere Gewohnheiten als absurd erscheinen ließen !

„Oft ändert ein dauerhafter Perspektivwechsel, das ganze Sein !

Erinnern wir uns nur, welche Wellen die Einführung der Gurtpflicht geschlagen hat. Viele, die sich … fühlten
und Angst um ihre Gesundheit oder ihren Busen hatten, sind heute Ziel spöttischer Bemerkungen.

In meiner Kindheit war es noch üblich, und niemand hat auch nur einen Gedanken daran verschwendet, im Auto, beim Essen,
eigentlich immer, auch wenn Kinder im Raum waren, zu Rauchen.

Ersetzen wir die Zigarette durch das Phone und Kinder durch Mitmenschen, haben wir die heutige Situation.
Weniger gesundheitsschädlich zwar, aber abartig rücksichtslos, damals, wie heute !

Ich/Ich“ …

Das ist heute undenkbar und niemand käme auf die Idee, in Gegenwart von Kindern oder in geschlossenen Räumen zu rauchen !
Oder das Verbot von Glühbirnen. Das Verbot klimaschädlichen Treibgases, das in ein Verbot von FCKWs mündete.
Das Verbot von Einmalgeschirr und Plastikstrohhalmen.

All diese „diktatorischen“ Maßnahmen, führten zu einem Entwicklungsschub alternativer Mittel.
Dabei ist das nur eine kleine Auswahl 😉 .

Aber hier zeigt sich deutlich, wie wir eine Verhaltensänderung herbeiführen müssen.
Denn leider erst, wenn es nicht mehr zugelassen ist, findet ein Umdenken statt.
So muss von oben die Vernunft „diktiert“ werden, denn wir sind träge und finden immer irgendwelche Ausreden,
wieso etwas nicht geht, ungesund oder unmoralisch ist. Nur um uns nicht ändern zu müssen.
Der Schwabe sagt dazu: „Irgend ebbes isch emmer !“ 🙂 .

Das System muss sich ändern, nicht nur jede(r) Einzelne !
System change, not only private change !

Es braucht also, wie in der Trotzphase von Kindern, liebevolle Konsequenz im Handeln. Das Vorgeben eines Rahmens,
in dem man sich bewegen kann. Nur so gewinnt ein Kind und der Markt Orientierung und damit Sicherheit.
Wie sagt der Volksmund doch so richtig ? „Manche muss man eben zu ihrem Glück zwingen !
Und wieder die Buchempfehlung „Ökoroutine-“ von Michael Kopatz (ISBN 978-3-96238-084-7).

Effekt war: Im Auto wurde vermehrt auf Sicherheit Wert gelegt. Die Entwicklung von Gurtstraffern, ABS, Spurassistenten, Fahrassistenzsystemen allgemein, wurde vorangetrieben. Das Rauchverbot in vielen öffentlichen Räumen,
führte zu einer neuen Wahrnehmung der Luftqualität, das Verbot der ineffektiven Glühbirnen,
führte zur forcierten Entwicklung von Leuchtmitteln und es kamen erst Energiesparlampen auf und dann,
als die LED-Technik ein Weißlicht ermöglichte, setzten sich LEDS überall durch.
Das Verbot von Einmalgeschirr und Plastikstrohhalmen, forcierte die Produktion von Trinkhalmen(-röhrchen), die dauerhaft hielten. usw. …

Dadurch wurden im Beleuchtungssektor rund 25 % Energie eingespart, es gibt weniger Verkehrstote (obwohl sich der Trend umkehrt)
und weniger Krebskranke, die nie geraucht haben, doch ihre Eltern taten es immer und überall,
die Müllberge wachsen weniger schnell und das Ozonloch schließt sich langsam wieder.

Das alles durch vergleichsweise kleine ordnungspolitische Maßnahmen. Es ist für uns zur Routine, zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Damals hat jeder dieser Schritte eine Welle der Empörung ausgelöst und zum Glück hat die Vernunft gesiegt.
Heute sind sie kaum der Rede wert !

Ein Beispiel, dass es auch umwälzende Veränderungen in der Gesellschaftsstruktur und unserem Verhalten gibt,
ohne dass ein Gesetz erlassen werden muss, ist der Siegeszug des „Smart“phones.
Hier reichte ein anfänglicher Prestigegewinn, durch Nutzung der mobilen Kommunikation. Dafür hat man einiges in Kauf genommen,
hat Ewigkeiten auf den Aufbau eines Bildes gewartet, hat in Kauf genommen, dass die Infrastruktur nicht überall gegeben war, etc.
Das kann sich heute niemand mehr vorstellen.

Doch alleine durch die „Angeberei“, blieb es hip und die Entwicklung wurde vorangetrieben, mit dem heute bekannten Resultat.
Die beinahe unendliche Möglichkeit, zu kommunizieren, doch niemand weiß mehr so recht, wie Kommunikation funktioniert.
Denn sie ist mehr, als bloße Statusmeldung, mehr als ein Monolog, weil der andere gerade keine Lust hat,
einen anderen Messenger hat oder sonstwie gleichgültig ist.

und schließlich

Durch die Entwicklung der Oberflächlichkeit, haben wir die Büchse der Pandora geöffnet und man muss bei vielen
mit Adam und Eva anfangen, denn was man sagen will, liegt nicht in ihrem Erlebnishorizont !

Das größte Problem unserer Zeit ist, dass es keine Tiefe mehr gibt. Es fehlt philosophische Tiefe, es ist alles oberflächlich,
aber nicht gut und meine Erlebnispalette, macht es immer schwieriger zu sagen:
Sie können nicht wissen, was sie tun !

Ich sah einen Bericht über einen beinahe an Corona Verstorbenen. Er war ungeimpft und, seiner Meinung nach, gut informiert.
Er hat sich im Internet informiert und ist da von einer Horrormeldung zur anderen geleitet worden.
Nicht alle, die das Internet verwenden, haben auch Medienkompetenz und ordnen Informationen schlichtweg falsch zu ! Nein, manche „Informationen“ sind schlichtweg falsch und man kommt in Teufels Küche, wenn man ihr Glauben schenkt, ohne einen Fundus zu hzaben, um sogleich die Wahrscheinlichkeit zu prüfen.

Das ist die unglückliche Auswirkung von emotionaler Vergewaltigung, oberflächlicher Beurteilung und der Anstachelung
durch die Umsturzphantasien rechter Gruppen.
Sie können gar nicht wissen, was sie tun !

Gut, ich informiere mich auch viel über’s Internet. Doch ich sehe mir auch andere Meinungen an, sehe Berichte,
kriege manches mit und bilde mir aus verschiedenen Aussagen meine Meinung, bevor ich mich äußere.
Ich wäge Wahrscheinlichkeiten und die Konsistenz der Aussagen gegeneinander auf und merke immer wieder,
dass sich vieles mit theoretisch Erwartbarem deckt. Was „alternative Fakten“ nicht tun.
Es sind immer Einzelbehauptungen, narzistischer Selbstdarsteller, die darauf abzielen,
ein oberflächliches „Jawoll“ zu erreichen und zu verhindern, dass man tiefer nachdenkt.

Sie sind nicht nur erschreckend. Sie halten nicht einmal einer oberflächlichen Prüfung stand. Doch das sollen sie ja gar nicht.
Es sollen eben die übrigbleiben, die leicht mit oberflächlichen Angstbildern befriedigt werden können und ebenso leicht dazu zu bringen sind,
von sich aus gewalttätig in Taten und Worten zu werden.

Ich schäme mich dafür, in einem Land leben zu müssen, wo ein kleiner, lauter Teil, alle(s) durcheinanderbringt und es behindert, aus einer,
für viele, lebensbedrohlichen Situation herauszukommen !
Es ist keine Frage von persönlicher Vorliebe. Es ist eine Frage von Leben und Tod, und es gibt schon lange eine moralische Impfpflicht. Die nennt sich Solidarität und selbst, wenn eine 50 : 50 Chance bestünde, als Zellhaufen zu enden,
so ginge ich das Risiko für die Gemeinschaft ein.

Apropos, der Intenetverängstigte hat jetzt mehr Angst vor erneuter Ansteckung und hat sich impfen lassen.
Manche werden eben erst aus Schaden klug 😉 (s.o.).

„Ich riskier‘ doch keine Nebenwirkungen !“ „Corona ist nur eine Erkältung !“

Is Odil

Heute ist spezielles Wissen im Kalender, also der Spruch von gestern:

„Das dringendste Bedürfnis unserer Zeit
ist und bleibt die Wiederherstellung einer Metaphysik;

wir müssen uns anstrengen, uns unserer
tiefsten Überzeugungen klar zu werden,
wenn es gilt, Antworten auf Fragen zu finden wie :

„Was ist der Mensch ? Woher kommt er ?
Was ist der Sinn des Lebens ?“
(E.F. Schuhmacher)

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.