WTF

(click on pic)

Leider, leider, kann man dies nicht nur von den USA sagen. Und außerdem ist es nur EINE Konsequenz
der „gottgleichen“ Herrschaft einer einzelnen Person und deren fanatischer Verehrung !

 

Fanatismus, egal welcher Art, macht blind !

Auf der ganzen Welt, sind autokratische Systeme entstanden (seltsamerweise in den letzten 20 – 30 Jahren,
seit Multimedia eben viele Funktionen des Hirns übernommen, beeinflusst und geschädigt haben ! (s. Blog Smart)
[Ein Schelm, wer Böses dabei denkt !] 😉 ).

Wegen der Entwicklung hin, zur totalen Überreizung (wir können nur eine begrenzte Anzahl, verschiedener Reize verarbeiten,
bei mehr entstehen Fehler, die umso gravierender ausfallen, je stärker der „Lärm“ der Reize ist)
und dem Nichtaushalten von „Leerlauf“ des Geistes, haben viele ihr Leben nicht mehr der überprüfbaren Wahrheit verschrieben,
sondern glauben, was ihrer „Meinung“ entspricht, was sie also glauben, zu wollen !

Doch der so gemiedene „Leerlauf“ ist notwendig (s. Blog Notwendig), damit der Geist mal zur Ruhe kommt,
um sich der Richtigkeit seines Handelns überhaupt bewusst werden zu können.

Diktatoren haben diese Schwäche, die in den letzten Dekaden immer ausgeprägter wurde,
schon immer ausgenutzt, um Inhalte zu überwinden und ihre emotionalisierte Weltsicht zu verbreiten.

Denn nur Meldungen, die Emotionen in uns wachrufen, bleiben hängen und eine Plausiblitätsprüfung
(eine Überprüfung, wie wahrscheinlich der Informationsgehalt sein kann), wird nicht vorgenommen.

Das ist das einfache, alte, aber nicht totzukriegende Prinzip des Klatsches und Tratsches, kurz der Vorurteile die man „pflegt“.
Diktatoren, Autokraten und „gottgleich“ verehrte „Führer“, sind Meister im Beherrschen der Affekte und dem Wecken von Vorurteilen,
bis man sie glaubt, koste es, was es wolle.

Schon in der Einheitsübersetzung der Bibel (Matthäus 7) steht:

„Was siehst du den Splitter im Auge Deines Bruders,
aber den Balken in deinem Auge siehst Du nicht ?

Immer zeigen wir auf andere, nie suchen wir die Verantwortung bei uns.

Der Mangel an Wertschätzung der eigenen Entwicklung und dem fehlenden Nacheifern von Idealen,
weil schlichtweg keine Kenntnis über „ideale“ Lebensbilder besteht, hat zu einem Vakuum in uns geführt,
das viele mit Überzeugungen oder der Vergöttlichung von Personen zu füllen versuchen.

Einerseits ist das Ego, dessen Beherrschung aller Selbsterkenntnis und Charakterbildung Ziel ist, so stark geworden, dass man,
notfalls mit Gewalt, einen gelenkten Willen durchsetzt.

Man kämpft nicht für eigene Interessen, sondern für eingepflanzte Interessen anderer.
Doch andererseits führt das zu einer derartig unterwürfigen Vergöttlichung einer Person, die die eigenen Vorurteile bestätigt.

Ansonsten verlegt man sich eben darauf, das Auto als Waffe  zu benutzen und die StVo als Vorschlag aufzufassen.
Die Wahrscheinlichkeit einer Strafe ist so verschwindend gering, dass sich egoistisches Verhalten „lohnt“.
Doch genau, um dies egoistische Verhalten zu minimieren und dem „Recht des Stärkeren Einhalt zu gebieten,
gibt es Regeln in einem „Sinnfeld“.
Denn simple Psychologie und Beobachtung der Entwicklung des Menschen führen dazu !

Wir haben alles kaputtgespart. Wer zahlt schon gerne für die Ausbildung von „soft skills“, die unsere Gesellschaft am Leben erhalten ?
„Klug war ’s nicht, aber geil !“, und das eigentlich immer auf Kosten anderer !

Anno 1930 ff nannte man diesen blinden Gehorsam Nationalsozialismus und nach diesem Muster gibt es viele diktatorisch geführte Staaten, die (man sieht es gerade) irgendwann ihre Maske fallen lassen. Fanatismus ist unsere aktuelle Geschichte,
wobei die Fanatisten sich nicht als fanatisch erleben. Es ist eine langjährige Gehirnwäsche nötig, dass Menschen ihre Ideale vergessen.

Je weniger Ideale sie kennen/ haben, desto einfacher sind sie zu beeinflussen ! (s. Blog Smart)
Haben wir keine Beispiele, wissen wir nicht, wohin wir uns entwickeln sollen, wir sind ziel- und orientierungslos.
Da kommen doch so’n paar Vorurteile, die von Gleichgesinnten geschürt werden, gerade recht.
Wie ein junger Hund kriechen wir denen hinterher, die uns bestätigen und fletschen die Zähne, sollte sie jemand anzweifeln.
„Eine Aufgabe, endlich eine Aufgabe. Wuff !“ 😉

Vorgestern sah ich einen Bericht über Deutsche in England. Alle berichteten von einer emotionalisierten Brexit- Wahl,
bei der sich die meisten der Konsequenzen nicht im Ansatz bewusst waren und sich immer noch wehren, den Tatsachen ins Auge zu sehen.

Dieses Phänomen der kollektiven Blindheit sieht man allenthalben, denn diese Menschen (bzw. ihre Parteibüros)
beeinflussen exzessiv (a)social media und verbreiten mit höchstem Aufwand Falschinformationen, um das Denken der Menschen zu lenken.

Das Kuriose dabei ist, dass die Menschen tatsächlich davon überzeugt sind, es wäre ihre eigene Meinung.
Dabei sind die suchterzeugenden Inhalte so gewählt, dass man gar nicht zum Nachdenken kommt
und sich natürlich auch keine Meinung bilden kann (s. Blogs Smart und Trotzdem).

Wir stehen am Abgrund und müssen reagieren, doch nun buhlen Diktatoren um unsere Aufmerksamkeit
und lenken diese vom Überlebensthema der gesamten Menschheit ab.
Wir können uns einfach nicht auf eine Aufgabe konzentrieren. Beim Militär nennt man das „Störfeuer“.
Wer nach Lösungen sucht, sollte nicht von unwissenden Zweiflern und Freizeitrevoluzzern ausgebremst werden !

In USA wird sich tatsächlich wieder der kriminelle, impeachte (von einem Absetzungsvefahren betroffene)
Polterer, Rassist, Sexist, Emokrüppel, … Trump zur Wahl stellen (s. auch Blog Geschwür).
Und ich prophezeie Schlimmstes, denn durch die exzessive Nutzung von (a)social media
(nach der Blockierung bei Twitter hat er selbst eins gegründet),

ist die Urteilsfähigkeit ins Bodenlose abgestürzt und Sexismus und Rassismus waren für Weiße ohne College-Ausbildung wichtigere Motive, ihn zu unterstützen, als etwa wirtschaftliche Sorgen.

Quelle: Bundesministerium für politische Bildung,
https://www.bpb.de/shop/zeitschriften/apuz/usa-2021/331744/die-trump-praesidentschaft-eine-bilanz/

„I always wanted to grab … by the pussy.“

Er und diese Tatsache zeigen, wie wichtig (a)social media für die Verbreitung von Lügen sind. Er und andere nutzen sie,
weil es dort nicht populär ist, ein zensiertes Staatsfernsehen, wie in Russland oder anderen, rein staatlichen, Quellen zu etablieren,
über das/ die man Falschmeldungen verbreiten kann.

Die „Smart“phones sind praktisch und die sinnvolle Anwendung dieser Technik könnte Lösungsansätze bieten,
doch erstens wurden sie von Anfang an fast ausschließlich zur „Versimpelung“(ich schreibe absichtlich nicht Vereinfachung)
des Lebens genutzt und wurden so zum Einfallstor wirrer Ideen, die wegen des Bildungsrückschrittes
nicht kritisch hinterfragt werden konnten.

Sie haben ungeahnte technische Möglichkeiten, die alle nutzen wollen, nach triggern der Gier, eben kostenpflichtig,
doch es sind immer weniger theoretisch in der Lage, eben diese Technik zu entwickeln.

So werden sie immer suchterzeugender, manipulativer, egoistischer, menschenverachtender und befriedigen bald nur noch rudimentäre
(nur noch im Ansatz vorhandene, urwüchsige) Triebe.

Durch den Verfall der Kommunikation und den Verfall der Sprache, durch fehlende Beispiele, ist das Denken auf 240 Zeichen beschränkt
und man kann seinen komplexen Emotionen nur noch mit wenigen Worten Ausdruck verleihen.

Es stimmt mich traurig, wie sehr die Sprache verlottert, wie wenig sicher man sich mit Artikeln, mit Redewendungen oder ähnlichem ist,
ohne es überhaupt merken zu können.

Nur wenige Beispiele:

Ein Pärchen in einem Tretboot:
Er auf die Frage warum er nicht vorne sitze und trete ?
„Isch bin zu schwer, wenn isch vorne sitze, läuft mir das Wasser voll“!

Ein Schauspieler und Regisseur zum „leeren“ Filmset:
Die ganze Situation ist angekrampft.

Bei einem Interview:
„Hat misch in den Bann gerissen !“

Oder bei einer Kuppelshow:
„ auf einer Skala von 1 – 10, 60 % !“

Hört Ihr Euch eigentlich zu ?

Die richtige Form für diese Aussagen, geht immer mehr verloren. In immer weniger Familien, wird das Wissen und die Weisheit, die in unserer (und anderer) Sprache(n) liegen, nicht vermittelt, denn die, die es noch wissen könnten, sind ruhiggestellt
und haben in der modern(d)en Welt keine Stimme.

Mein Kommentar :

😉

Viele dieser hippen Menschen, regen sich darüber auf, dass man sie davon abhalten will, unser aller Erbe zu verspielen
und der Vergleich mit einer Ökodiktatur lässt mich regelmäßig zusammenzucken.

Wir sollten mehr Angst vor der Diktatur der Unwissenheit haben
als davor, im Sinne der Vernunft zu handeln !

Wir leben seit Beginn der Evolution des Lebens vor ca. 3,5 Mio. Jahren in einer Diktatur, denn die Evolution löscht aus,
was nicht den Lebenslehren entspricht. Dumm nur, dass da Wünsche keine Rolle spielen !

Wie leicht fällt Euch Verzicht, wenn Ihr verzichten müsst ? Auf was würdet Ihr nicht alles freiwillig verzichten,
hülfe es die Katastrophe abzuwenden, wenn die Klimakatastrophe Euch an den Ohren packt ?
Was würdet Ihr darum geben, wenn Ihr verschont bliebet ?
(zum Üben [auch geistig 😉 ]: s. Blog Unverzichtbarer Verzicht und Überblickseite alternative Haushaltsmittell)

Ich kann diese Jammerargumente nicht mehr hören ! Diese Gesellschaft scheint wirklich erst dann etwas Effektives zu tun,
wenn ihr der Arsch auf Grundeis geht. Doch dann ist das Kind in den Brunnen gefallen und wir müssen versuchen eine heftigere,
nie dagewesene Klimaerhitzung und die, dadurch ausgelösten, Wetterkapriolen, mit einem Minimum an natürlichen Fähigkeiten angehen.

Verständlich, wenn die, die seit mehr als 100 Jahren vor den klimatischen und psychischen Folgen des Raubbaus und der Technikverliebtheit warnen, unbequeme Vorschläge machen. Jetzt reagieren alle völlig überrascht.

Es ist höchste Zeit zu handeln und nicht jeden Scheiß auszudiskutieren, bis hin zu der Frage, ob es denn zweifelsfrei eine Klimaerhitzung gibt. (s. Überblickseite alternative Haushaltsmittel)

Die Unvernunft und Bequemlichkeit vieler, treibt immer krassere Blüten. Das Ego des Menschen ist dank der Entwicklung (s. Blog Smart)
außer Rand und Band. Die Anonymität von (a)social media bringt wirklich das Schlechteste in den Menschen hervor
und man denkt sich oft genug:
„Sowas kann auch nur eine Mutter lieben !“, bzw. „Und das darf sich fortpflanzen ?“

Es gibt immer wieder Stimmen, die einen vermeintlichen Freigeist zur Schau tragen und meinen:
„es kann ja jeder ….!“

Von Können, kann hier nicht die Rede sein ! Sie dürfen in der Tat, aber können können sie nicht.
Hierzu ein Zitat von Fjodor Dostojewski:

„In der heutigen Zeit hält man oft
Zügellosigkeit für Freiheit,

während die wirkliche Freiheit doch nur
in der Überwindung seiner selbst
und seines Willens liegt,

so dass man zuletzt
solch einen sittlichen Zustand erreicht,

in dem man in jedem Augenblick
sein eigener Herr ist.“

Unser Leben lang sind wir Sklaven unserer Affekte (s. Blogs Affekte und Trotzdem). Durch die exzessive Nutzung und der Abgabe
der eigenen Verantwortung an die Technik, dem fehlenden Hintergrund, der Aggressivität („Ökodiktatur“, „halt die Fresse, Alter !“
[als Reaktion auf Zivilcourage], …) haben wir lebenswichtige Fähigkeiten nicht trainiert, sie verkümmerte, wir haben sie verloren, wir sind nur nach dem Lustprinzip gegangen
(das uns auch mit Zivilisationskrankheiten „gesegnet“ hat), haben keine Zivilcourage mehr und viele werden die, sehenden Auges, auf uns zukommende Katastrophe nicht überleben.
Zu viele Generationen haben eben die Zügellosigkeit gelebt und verwechseltten sie mit Freiheit.

Ich sage Euch, wie es sich mit Ökodiktatur verhält:

„Es sprach der Bach zum Berg (der Mensch zum Leben):
„Du musst mich nehmen, wie ich bin“,
und riss ihm ein Stück aus der Flanke.

Der Berg schwieg.
und als er endlich einstürzte,
versiegte der Bach.“

(Karl Lubomirski)

Das hat es mit „Diktatur“ auf sich. Es ist schlicht, wie Georg Jellinek es ausdrückte, „die normative Kraft des Faktischen !“

Wenn man sich durch eigene, lebenswichtige Fähigkeiten selbst retten kann, muss man nicht darauf hoffen,
dass jemand die Rettungsgasse freihält ! 😉

60 Prozent der Grundschüler können nicht schwimmen. das wäre z.B. eine essentielle Fähigkeit,
die Wahrscheinlichkeit zu ertrinken, drastisch zu senken. Die Kinder werden jedoch oft genug von ihren Eltern im Irrglauben bestärkt,
sie könnten „gut“ schwimmen. Ich habe beides gesehen, die Überschätzung der Eltern und das Spiel der Kinder im Wasser
mit der Unterstützung eines Elternteils.

Aber, wir bekommen es hier mit Naturgewalten zu tun. Die haben nichts gemein, mit dem ruhigen Wasser, eines Freibades.
Und kein Elternteil ist zur Unterstützung da, kein Beckenboden, an dem man sich wieder an die Luft stoßen kann.
Nur, sich bewegendes Wasser !

Welcome to reality !

Wir haben die Natur gegen uns, weil wir nicht mit ihr arbeiteten. Die Gesellschaft, die Industrie und die Politik haben nur denschnellen Profit,
aber keine Langzeitfolgen sehen wollen. In Südamerika, Mexico, beinahe überall sonst, werden Umweltschützer kurzerhand umgebracht.
Soviel investiert also die Industrie, um weiterhin Raubbau betreiben zu können.

Aber auch hier zu Lande lebt man gefährlich, auch wenn man nur berichten will. Laut einer Studie des ECPMF
(European Centre for Press & Media Freedom), liegen zusammengefasst folgende Ergebnisse vor :

Zentrale Ergebnisse der Studie
1. Negativ-Rekord: 69 tätliche Angriffe auf Journalist:innen wurden 2020 verzeichnet, so viele
wie nie zuvor.
2. Gefährlichster Arbeitsplatz: 71 Prozent der Angriffe fanden bei pandemiebezogenen
Demonstrationen statt.
3. Geografie der Gewalt: Berlin war mit 23 tätlichen Angriffen der geografische Schwerpunkt.
Sachsen blieb mit 19 Angriffen weiterhin ein Kernland.
4. Diffuse Täter: innenschaft: 33 Fälle sind politisch nicht eindeutig zu bewerten, 31 Taten
wurden dem rechten Spektrum zugeordnet.
5. Anhaltender Trend: Von Jahresbeginn bis Mitte März 2021 registrierte das ECPMF bereits 8
Übergriffe.
6. Gesamtschau 2015-2020: Das ECPMF prüfte und dokumentierte 182 Fälle.

Quelle: https://www.ecpmf.eu/wp-content/uploads/2021/03/Feindbild-Journalist-5-Alliiert-im-Pressehass.pdf

Diese Rücksichtslosigkeit im Namen der „Freiheit“, befriedigt nur das Ego einiger, währen andere den Preis zahlen.
Oft mit ihrem Leben, fast immer mit ihrer Gesundheit !

Jetzt, es ist nie zu spät !

Das kollektive Wissen konnte das Ego klein halten, denn es reagierte schnell, weil es sich der Gefahr eines übersteigerten Egos bewusst war.
Doch langsam, ist diese angebrachte Vorsicht im Umgang mit der normalen psychischen Entwicklung pervertiert
und zum toten Brauchtum geworden (Tote, lebendige Traditionen, s. Blog Vernunft wächst nicht auf Bäumen)
Man nutzte es als Ausrede für Machtspielchen und perverse, sadistische Neigungen manch „Erwachsener“.

Das ist freilich ein Grund, sich zur Wehr zu setzen, aber statt mit Bedacht vorzugehen,
hat man diesen Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben und nun stehen wir vor einer kaputten, vergewaltigten Welt
in der nur ruidimentäre Kenntnisse über richtiges Verhalten vorhanden sind.

Is Odil

Zu allem sei gesagt (und ist mal zu überdenken):

„Wenige wissen
wieviel man wissen muss,

um zu wissen,
wie wenig man weiß“
(Kurt Schmidt)

 

 

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.