AFK ist ein Kürzel aus der „Kommunikation“ in Online- Computerspielen, das ich mal aufgeschnappt habe.
Es bedeutet: „away from keyboard“. Was soviel heißt wie, dass man gerade nicht an die Tatstatur kommt,
und somit nicht „verfügbar“ ist.

Hier und jetzt heißt es, dass ich ab Dienstag, den 10.01.2022 für längere Zeit keinen Zugang zu einem Computer
haben werde und somit der Blog für eine Weile „schläft“ (s.Titelbild [draufklicken zum Vergrößern]).

Ich würde mich gerne über etwas auslassen, doch mir fällt die Wahl schwer. Wir sehen uns nun geballt mit den Konsequenzen
unserer Bequemlichkeit und Ignoranz konfrontiert. Alle, wirklich alle Probleme, sind von uns „gezüchtet“.
Das Weltklima wird zusehends ungemütlich, die Produktqualität ist unterirdisch, der geistige Horizont ist klein und Egorevoluzzer,
die keine Erziehung, keine liebevolle Konsequenz erlebten, machen uns das Leben schwer.

Wo also anfangen ? Ich könnte über so viel schreiben, denn letztendlich ist so gut wie alles unmoralisch, kostenreduziert, umweltschädlich
und gerade mal genügend. Wenn es denn die Garantiezeit hält, falls nicht, ist es ein bedauernswerter Einzelfall und es geschieht nichts,
denn nur billig ist das Einzige, was die meisten kennen.

Die Politik, die Industrie, die Industriepolitik, die Spekulanten kann man nicht zum Umschwenken bewegen. Sie sind in ihrer „Blase“
und was da nicht mitspielt, wird entfernt. So sind Politiker eher an Stimmen, Industrielle und Spekulanten nur an Dividenden interessiert.
So verschlimmert sich die Gesamtsituation zusehends.
Das immer auf Kosten der Ärmeren, die auf prekäre Arbeitsverhältnisse angewiesen sind, auf Kosten der Allgemeinheit, also der Natur.
Industrielle „kaufen“ sich Schlupflöcher in publikumswirsamen „Gesetzen“.

Die Geldmacht gaukelt uns aktives Interesse an unserer Situation vor und es ändert sich nichts. Wir fahren immer noch unvernünftige Straßenpenisse, um „es allen zu zeigen“, wir entscheiden immer noch nach dem Geldbeutel, ohne uns bewusst zu machen,
wer auf der Welt den Preis dafür zahlt, dass wir wenig zahlen können !

Nun, zuerst „trifft“ es die Armen, doch das Klima ist ein „global player“ und so bekommen wir die Summe
unseres kollektiven Konsumwahns zu spüren. Entweder es zieht uns buchstäblich den Boden unter den Füßen weg,
wir sehen all unsere Felle davon schwimmen oder wir müssen finanziell für den Schaden aufkommen.
Der moralische Schaden an unserer Seele, kann jedoch mit weltlichem Gut nicht ausgeglichen werden !

Oh doch !

Ich kann also nur beim Menschen anfangen und ihn befähigen, moralisch handeln zu können. Momentan sehen wir überall,
laute, egoistische und profitorientiert handelnde Menschen, die wirklich glauben, das Leben müsse sich ihren Vorstellungen fügen.
Dabei ist es genau umgekehrt. Alle Geschöpfe, alle Vorgänge im Universum müssen sich den Lebenslehren fügen.
Sie sind Resultat dieser und es verhält sich wie in einer „Blase“:
„Sink or swim !“ oder salopp ausgedrückt: „Was dumm tut, kommt weg !“ 😉

Denn alle Philosophie sagt:
(Hier ein paar Beispiele)

Wie Du gesät, so wirst Du ernten.
(Cicero)

Was der Mensch sät,
das wird er ernten.

(Galaterbrief 6,7)

Erben des Wirkens sind die Wesen.
(Der Erwachte [M 135])

Ein paar der zugrundeliegenden Mechanismen dieser, „absehbaren“, Entwicklung, habe ich im Blog ( Smart ) zusammengefasst.
Es ist höchste Zeit, gegenzusteuern und endlich wieder Herz und Weisheit in unsere Zukunft zu investieren.
Bis diese jedoch „groß“ genug ist, als dass ein merklicher Einfluß besteht, sind wir mit den hoffnungslosen Überzeugungstätern konfrontiert.
Wir werden die Hardcore- Schwurbler kaum überzeugen können und müssen froh sein, wenn sich wenigstens die umstimmen lassen,
die nur mitgelaufen sind. Sie sind bei Weitem nicht rechts, aber man sollte sich überlegen, wem man seine Stimme leiht !

Ich kenne jemanden, ohne Wertung verwende ich sächliche Artikel, das möchte gegen manche Maßnahmen protestieren, doch es finden sich nur Proteste, die von Rechten initiiert, auf deren Mist gewachsen aber auf jeden Fall von Ihnen genutzt werden,
um ihre Propaganda zu verbreiten. Einfallstor Corona eben !

Vor den anderen gilt es sich in jedem Fall zu schützen, denn bei jedem geimpften Infizierten, spielen mindestens drei Ungeimpfte
eine entscheidende Rolle. Vernünftig handelnde und rücksichtsvolle Menschen dürfen, nur weil sich so ein Zyniker spöttisch äußert,
nicht unvorsichtig werden. Bleibt konsequent, es kann niemand einen „freedom- day“ versprechen.
Speziell dann, wenn derjenige an, was weiß ich was, glaubt und ungenügende Bildung, speziell moralischer Art aufweisen kann.

Wir müssen endlich geeint hinter der Wissenschaft stehen und uns vor Querquenglern schützen,
wir dürfen die Ungerechtigkeit dieser Konsumwelt nicht länger stillschweigend hinnehmen,
wir müssen alle aktiv an einer Veränderung arbeiten.
Von uns, von Lieferketten, von Verantwortung gegenüber dem Leben,…

„Amandla awetu“ (Freiheit für alle !)

Alle unsere Handlungen, sind das Resultat einer inneren Abwägung und Beurteilung unseres Vorhabens.
Und je oberflächlicher der innere Dialog abläuft, weil man keine andere moralische Instanz kennt, als das Ego,
desto verhängnisvoller sind sie (die Handlungen).

Also:
„Sei egoistisch, sei altruistisch !“
Antisocial Social Club

Die nüchterne Sehensweise unserer Zeit kommt dem Ego sehr gelegen, spricht es dieses doch von jeder Verantwortung frei.
Aber der menschliche Geist braucht eine Art „Bedienungsanleitung“ und wenn die nur aus egoistischen Grundsätzen besteht,
kann nichts Gutes dabei herauskommen.
Einzig uralte Weisheit, altes Wissen, Philosophien und, im Kern, Religionen können dem Ego sagen,
was sein sollte, wie es reagieren sollte und welchen Stellenwert es hat.

Wir erinnern uns, die liebevolle Konsequenz setzt Grenzen, in denen man sich (oft nur das Ego) frei bewegen kann, ohne zu schaden.
Im Gegenteil, wenn wir die Weisheit besitzen und unsere Triebe (Antrieb für das Ego) dort frei lassen,
wo es nötig und gut ist, sie lenken und die Richtung bestimmen, sind wir phantasievoll und wenn wir auch da
unsere Liebe einfließen lassen, sogar unschlagbar.

Wir brauchen Zügel, um uns gesund entwickeln zu können ! Sathya Sai Baba sagte mal treffend
(es geht um den Spruch, nicht um die Person, klar ? 😉 ):

„Lassen wir unsere Sinne
wild schweifen

so ist das Resultat
nicht Freude
sondern Kummer.“

Hans-Peter Dürr schreibt … Der Mensch bedarf, um handeln zu können, einer über seine wissenschaftlichen Erkenntnisse hinausreichenden Einsicht – er bedarf der Führung durch das Transzendente.

Eigentlich wäre das ein prima Schlusswort, aber ich habe noch was „auf der Pfanne“: Wir müssen langfristig erhalten,
was von Weisheit und Können noch übrig ist. Alt bedeutet nicht nur gebrechlich, es bedeutet in vielen Bereichen eben
einen enormen Erfahrungsschatz und gegebenenfalls uraltes kollektives Wissen über das Leben, das Universum und den ganzen Rest 😉 .

Spaß beiseite, wir müssen, um überleben zu können und weiter zu kommen, den Wert alten Wissens, den Schatz der Kulturen der Welt
wieder in unser Leben integrieren. Zu schnell und ohne Bedacht haben wir alles althergebrachte abgeschoben (Oma, Opa),
es ersetzt im Wahn, Neues sei besser oder vom Markt verdrängt, weil der Schein woanders billiger hergestellt wird.

NEIN, früher war nicht alles besser. Auf gar keinen Fall ! Es hatte viele Versuche aufgrund fehlgeleiteter Überzeugungen
(kommt einem doch bekannt von, ne ? 😉 ) und wie immer haben sich viele, die überwältigende Mehrheit, als falsch, nicht zielführend
oder sostwas erwiesen und sind zurecht in der Versenkung verschwunden.
Subjektiv war tatsächlich alles besser, denn die Menschen sind, bevor es schlimm wurde, eben verstorben ! 😉

Es geht vielmehr um die Bewahrung und Weitergabe kollektiven Wissens. Davon haben wir uns abgeschnitten,
indem wir weise Menschen (die sind eben meist alt), aus dem Familenleben ausschlossen und abschoben.
Ganze Produktionen und damit altes handwerkliches Wissen, wurden „outgesourced“ und unsere Gesellschaft verarmte.

Wir brauchen eine Wertschätzung gegenüber Fertigkeiten, unserem „kulturellen Welterbe“, dem Menschen, gelebten Lebens und kollektivem Wissen,
das sich nicht versteckt. Aber wir müssen uns sputen und es wieder in unser Leben integrieren. nur dadurch können wir zufrieden leben, können trotz Armut im Überfluss leben ( s. Unverzichtbarer Verzicht ) und gehen pfleglich mit dem um, was wir uns „antun“.

Is Odil

Der zitierte Text von Hans- Peter Dürr:

„Unsere Vernunft gründet sich nicht nur
auf unseren Verstand, unser Wissen
über mögliche Wirkungszusammenhänge,

sondern auch auf unsere Wertvorstellungen,
die wir aus einer tieferen Schicht unseres Seins,
aus den Traditionen der menschlichen Gesellschaft,
aus den Religionen beziehen.

Naturwisssenschaft sagt uns wohl,
was sinnlich wahrnehmbar besteht

aber sie gibt keine Auskunft darüber,
was sein soll, wie wir handeln sollen.

Der Mensch bedarf, um handeln zu können,
einer über seine wissenschaftlichen Erkenntnisse
hinausreichenden Einsicht –
er bedarf der Führung durch das Transzendente.“
(Hans-Peter Dürr)

P.S.
Schaut Euch um, es lohnt sich, hat keine Fallen und bereichert Euch hoffentlich !
Ach ja, das Radioprogramm bleibt ab Mo. den 17.01. auch gleich. Ich komm‘ nicht ran !

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.