Darum geht es hier: Wahl

Parteilos

Es ist erschreckend, wie sich Parteien gegen wirksame Maßnahmen zur Verringerung- verhindern kann man sie nicht- der Klimaerhitzung sperren. In diesem Wahlkampf merkt man deutlich, wie sehr Politiker der Industrie verpflichtet sind und Angst um ihre Vergünstigungen haben. Während denkende Menschen Angst um ihr Überleben haben
und ein sofortiges Handeln erforderlich wäre, halten sie am Status Quo, der uns den Schlamassel eingebrockt hat, fest.

Ist das Trio wirklich die einzige Auswahl, zwischen denen wir uns entscheiden müssen ? Ist das alles ?
Was wir jetzt mehr denn je brauchen, sind Menschen mit Ideen und Durchsetzungsvermögen
und nicht farblose, konzeptlose Politiker, die Politik machen, anstatt effektive Maßnahmen durchzusetzen.

Wer auch immer irgendwie das Rennen macht, ich möchte von keinem vertreten werden. Doch der/ diejenige wird es als durchschlagenden Triumph feiern. Denn die Prozentzahlen der Prozentzahlen der Wahlen geben es her.
Doch was sind z B. 10 % von einer 75 %ten Wahlbeteiligung ? Das sind runde 80 Mio : 75 % = 60 Mio und davon 10 % wären 6 Mio
(zugrunde liegt eine von der Entwicklung abhängige Schätzung, wobei die Wahlbeteiligung erst stetig gesunken ist und seit 2009 leicht anstieg [2009 ca. 71 %, 2017 ca. 77 %]).

Quelle: Wikipedia

Es braucht Menschen mit Visionen, Phantasie und kreativen Ideen, nicht so ein selbstzufriedenes Politiktheater
das uns vorgaukelt, wir hätten die Wahl.

Sicher, wir haben die Wahl, wir können das kleinste Übel wählen, der/ die uns komplett in die Sch… reitet.
Denn der Klimawandel ist im Gange, noch nicht in vollem, aber auf dem Weg dorthin.

Vielleicht ein wenig grüner, vielleicht ein wenig leichter für die Industrie oder beides.
Jedenfalls sieht ein beherztes Ändern der Ursache anders aus.
Doch genau das muss geschehen, es müssen verbindliche Gesetze her, damit die Industrie gezwungen ist,
es dem Verbraucher einfach zu machen, sich für ein anfänglich vielleicht teureres, aber gerechtes Produkt zu entscheiden.
Denn er schaltet das Hirn aus, wenn etwas günstiger scheint. Danach gefragt, sagen 73 % der Verbraucher, sie würden für die Umwelt ihr Konsumverhalten ändern, doch wenn eine Kaufentscheidung ansteht, entscheidet er sich nur zu 4- 6 %
für ein nachhaltigeres, aber teureres Produkt.
https://www.sanofi.de/de/sanofi-in-deutschland/news-storys/gutes-tun-fuer-gesundheit-und-planeten?gclid=EAIaIQobChMIwazJnN_k8gIVBuJ3Ch0JngyDEAAYAiAAEgI0tPD_BwE
Genau dieses Verhalten schürt die Industrie.

Es muss deutlich transparenter ausgezeichnet werden, damit man eine reelle Chance hat, gute und bestenfalls auch gerechte Produkte
von scheinheiligen Versprechen zu unterscheiden. Und prompt wird die Industrie ehrlich, denn es geht direkt an ihre Marktanteile !
Nur da kann man sie treffen. Doch der Betrug ist legal. Nicht rechtens, aber rechtskonform !

Ich hatte z.B. Lust auf Waffeln, es gab die herkömmlichen Waffeln und welche, die mit der Aufschrift „ohne Palmöl!“ versehen waren.
Die waren dreißig Cent teurer. Doch ich dachte an unseren Planeten und an meine Fähigkeit zu Fasten.
Also entschied mich für die Version ohne Palmöl.
Man sollte, vor allem bei reinen Genussmitteln, immer den ökologischeren den Vorzug geben !
Machen das immer mehr, wird auch die Preisdifferenz geringer.

Doch es wird erschwert, hinter die Inhaltsstoffe zu schauen, damit man schädliche Produkte kauft.
(Dazu mein Blog: Wir wissen nicht, was wir tun ! )

Ginge es um Konsequenz im Handeln, wäre keine Partei zu wählen. Alle haben sich „Klimaschutz“ auf die Fahnen geschrieben,
doch echte Konzepte sieht man nicht. Man soll, man sollte, man …


Wer ist dieser „man“ eigentlich, doch der andere oder nicht ?

Solange es dem Menschen subjektiv gut geht, auch wenn er das Unheil kommen sieht, hält er am Status Quo fest.
Erst, wenn ein ihn betreffendes Problem besteht, fängt er an zu Handeln und sein Verhalten zu ändern.
Das ist wie ein Raucher, der erst dann mit dem Rauchen aufhört, wenn er Krebs entwickelt hat.
Es bringt wenig bis nichts !

Doch unsere Süchte sind unbändig stark und man handelt gegen jede Vernunft.
Während meiner 1. Ausbildung, versorgten „wir“ z.B. einen Amputierten.
Beide Beine, die Finger der linken Hand und drei Finger der rechten Hand fehlten.
Als ich neugierig nach dem Grund fragte, sagte der Patient lapidar: „Nikotinallergie“.

Aber in der zweifingrigen rechten Hand hielt er eine Zigarette und hatte einen Aschenbecher am Rollstuhl montiert.
So täuschen wir uns immerzu selbst darüber, was uns gut tut. Kurzfristig vielleicht , aber langfristig …?

Die Industrie übernimmt keine Verantwortung, obwohl hier die wirksamsten Maßnahmen möglich wären
und die Politik scheut davor zurück sie endlich in die Schranken zu weisen. Daher das Titelbild.

Der Mensch braucht ein Problembewußtsein. Probleme haben wir genug, gesellschaftliche, politische und Umweltprobleme.
Fehlt also nur noch ein Problembewußtsein. Das erfordert jedoch eine unvoreingenommene Beurteilung der Lage
und wie sie verschuldet wurde. Doch genau da hapert es.

Statt die größten Umweltverschmutzer sauberer zu machen und das Geschäftsmodell neu zu bewerten, die Mobilität neu zu denken und Techniken und Planungen ausschließlich umweltverträglich und generationenfreundlich zu gestalten,
wird halbherzig ein bisschen CO2 eingespart.

Doch der Austoß geschieht eben nur nicht mehr in Deutschland, sondern in Polen, Russland oder China, in Peru oder sonstwo auf dieser Welt.
Und wir sind ruhiggestellt, denn wir sehen das Problem eben nicht mehr.

„Mach !“ „Mach Du zuerst !“ „Nein, Du !“ „Nein,Du !“

Wir sehen es nicht und auch nicht dazu veranlasst, möglichst sparsam mit Energie, Wasser, Rohstoffen, etc. umzugehen.
Wir wollen verschwenden. Die Werbung suggeriert uns täglich, dass das uns glücklich mache, dass das Luxus sei.
Doch wahrer Luxus ist, wenig zu benötigen ! (hierzu: Unverzichtbarer Verzicht )

Apropos Planung, bei Ureinwohnern Amerikas, also einem Stamm der American Natives, wird gelehrt, dass man bei jeder Planung
die siebte Generation im Blick haben soll. Hat dieses Vorhaben auch auf sie positive Auswirkungen oder nicht ?
Wenn ja, plane weiter, wenn nein, plane neu !

Ausnahmslos alles muss generationenübergreifend gedacht werden, sonst bekommen wir irgendwann die Rechnung
für unseren Raubbau und unsere Entfremdung von den Lebenslehren. Wenn wir diese nicht (wieder) verstehen und anwenden,
wird uns die Klimaerhitzung überrollen, bevor wir etwas Effektives unternehmen und die Krankheit Homo sapiens vom Planeten fegen.

„Mist,klappt nicht ! „Na also, geht doch !“

Wir können die Natur nicht beherrschen, wir sind aus ihr hervorgegangen und von ihr abhängig. Der Evolution ist es sowas von egal,
ob wir leiden, alles verlieren, ertrinken, ersticken, verhungern oder welche komplexen Auswirkungen der Mensch noch ausgelöst hat.

Wir müssen uns endlich wieder als Teil, als winzigen Teil der Schöpfung verstehen und mit dem Größenwahn aufhören,
der den Mensch ins Zentrum rückt ! Jede Religion, jede ernstzunehmende Philosophie ist da eine hervorragende Quelle.

Denn :

Ein Riesenstammbaum des Lebens und die gesamte Geschichte des Homos ist nur ein winziger Teil (rechts unten umrahmt).
Das sollte uns immer bewusst sein !

Wir können Wetter beeinflussen, wir haben auch unser Klima geändert, doch nicht so wie es uns beliebt. Das fällt uns jetzt auf die Füsse.
Und Corona ist nur der Anfang vielfältiger anthropogener Einflüsse auf lebenswichtige Kreisläufe !

Is Odil

Mal wieder ein Spruch von mir:

„Erwünschte Effekte
verhalten sich so,
wie unerwünschte Effekte.

Sie entfalten die volle Wirkung
erst bei Wiederholung !“

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.