Darum geht es hier: Gesellschaft

Zivilcourage

Es ist nicht von der Hand zu weisen. es gibt tausend Gruppen, die alle ihr Süppchen kochen und versuchen,
ein Stück vom Kuchen abzubekommen. Das allerdings auf unsere Kosten !

Wieso nehmen wir an, in der Politik sähe es anders aus als in unserer Gesellschaft. Einer Gesellschaft,
die auf Wirtschaft baut, der instantane (sofortige) Triebbefriedigung als das Non-Plus-Ultra gilt
und die durch das Kaputtsparen nahezu aller sozialen Sparten und der Planlosigkeit in Strategien
zur Bekämpfung der Pandemie, Menschen verheizt.
Populisten haben leichtes Spiel und das Angenehmste scheint denen das Richtige, was sie auch lautstark herumbrüllen.

Doch die Politiker kommen aus unserer Gesellschaft und unser System hat sie geprägt. Ein System, das so Sachen, wie:
und
hervorgebracht hat, inklusive einer Show mit Namen, „Wie weit würdest Du gehen ?“, wo man so tief wie möglich sinken muss,
um richtig Geld zu machen. Im übertragenen Sinne, „wie im richtigen Leben eben !“. 😉

Die (die Gesellschaft) einen Gehweg für alle freigibt. Fahrräder, E-Roller, Rollschuhe, Tretroller, …
Hier sind Behinderte, Gebrechliche, Alte und Fußgänger im Nachteil, es ist ein stetiger Kampf.
Rücksichtnahme wird nicht „geübt“ und es herrscht purer Egoismus, sprich das Recht des Stärkeren.

Wo man sich nicht an die Regeln des Sinnfeldes, das man nutzt, hält und
oder

zum „normalen“ Straßenbild dazugehören.

Sicher, es ist verboten, auf dem Gehweg zu fahren, zu parken, im Weg zu stehen, …
nur schert sich kaum jemand darum.

Seit ich behindert bin, frage ich mich immer wieder, was eine Welt ohne Behindertenparkplätze und Gehwege wäre ?
Richtig: Eine Welt ohne Parkplätze ! 😉

„Rote Ampeln, Vorfahrt gewähren, Wege lassen, das alles bremst nur aus !
Fußgänger sind die lästigen Dinger, die den Lack beschmutzen, wenn man sie mal trifft !“

Radfahrer sind teilweise für den Ernstfall mit einem Auto gepanzert und gefährden Fußgänger !
Die passive Sicherheit steigt stetig, mit ihr steigt auch die Risikobereitschaft (Psychologisch erwiesen ),
doch die aktive Sicherheit nimmt ab !

Ich habe diesem Phänomen einen Namen gegeben, und zwar:

Progredient = Fortschreitend
Assifikation = Neolinguismus aus asozialem Verhalten und Entwicklung

Die Polizei ist überfordert und geht dem trotz Nummernschild nicht nach, man muss sie in flagranti erwischen,
Zivilcourage zeigen und es aushalten, dass sie aggressiv ihre „Freiheit“ verteidigen.

Nur zwei Gedanken zur Freiheit:
„Frei zu sein bedeutet nicht nur, seine eigenen Fesseln zu lösen, sondern ein Leben zu führen,
das auch die Freiheit anderer respektiert und fördert.“

(Nelson Mandela)

„Erste und einzige Regel der Freiheit ist,
anderen eben diese Freiheit zuzugestehen !“

(Is Odil)

Klar soweit ? 🙂

Man wird angepflaumt, beleidigt und hat erst nichts in der Hand.
Was lernen wir daraus: „Zivilcourage lohnt sich nicht !“.
Da muss dringend etwas getan werden !

Was also macht uns glauben, in der Politik und Gesetzgebung sähe es anders aus. (s. Usus )

So wird zwar medienwirksam, weil der Bürger es so will, „konsequent“ gegen die Umweltverschmutzung der Industrie vorgegangen
und am Ende verbietet man Strohhalme.
Ein Durchbruch für Mutter Erde ! Darauf hat sie schon hundert Jahre gehofft 😉

Merke: Wir brauchen sie, doch sie braucht uns nicht !
(s. You need me oder Voller Leben )

Letztendlich bestimmt die Industrie die „Härte“ der Gesetze. Die Infodemie führt zum Zusammenbruch der Bildung
und heraus kommen Menschen, die so kritisch sind, wie:

Mit der Erfindung des Smartphones und dem sich entwickelnden Technikglauben, haben wir die Büchse der Pandora geöffnet
und was wir erleben ist, dass sie gar nicht wissen können, was sie tun.
(s. Messup )

Amazon vernichtet immer noch Neuware (Panorama vom 20.05.2021), obwohl es verboten ist und weil wir nicht direkt davon betroffen sind,
fühlen wir uns öko, weil wir ja Alternativen für DAS Problem unserer Zeit haben: Strohhalme 🙂

Außerdem gibt es kein Instrument, das so ein Vorgehen mit Bußgeldern belegt. Müßig zu sagen, dass Amazon, Google, Wiki und Co,
nicht etwa da Steuern bezahlen, wo sie Geschäfte machen sondern dort, wo es am billigsten ist.
Sie bekommen trotz Milliardenumsätzen den Hals nicht voll.

Wenn alle so leben würden, wie wir in Deutschland, benötigten wir drei Erden. Es muss etwas geschehen !
(Versuche doch mal etwas: Überblickseite alternative Haushaltsmittel )

Hier mal eine Zusammenfassung für die Querschläger:

Es ist richtig, dass man noch wenig weiß und viel Aktionismus in der Politik geschieht, doch glaubt ihr wirklich,
Länder würden freiwillig schließen und Milliarden an Geldern lockern, nur wegen einer Lüge ?
(s. Gates noch ? )

Nur weil es unangenehm ist, eine Maske zu tragen ist der logische Schluß nicht die Wirkungslosigkeit der Masken (die ist nachgewiesen)
oder die Nichtexistenz des Virus. Ach ja, mit Logik habt ihr es ja nicht so 🙂

Sicher hat jeder Mensch Menschenrechte, doch alle haben das Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit, worauf, Achtung Fremdwort,
Rücksicht genommen werden sollte. Das ist eigentlich eine Sache der Achtung !

Natürlich trage ich eine Maske und beachte manche Regeln, die es mir schwerer machen,
das verlangt schon alleine der Respekt vor dem anderen !

Das Virus verbreitet sich nicht nach unseren Wünschen. Es ist da, es bestimmt unser Leben und Information und Wissen über die Materie
sind hilfreich, um klug entscheiden zu können.

Populisten leugnen eben, was ihnen nicht passt.
Die Konsequenzen sind in Schweden zu sehen, in Brasilien und überall, wo es diese Leugner etwas zu sagen haben.
(hierzu: America first ) und ( Bolsotrump (A)social )

Aufgrund der fehlenden Allgemeinbildung über größere Zusammenhänge, glauben wir bereitwillig was wir möchten.
Ohne über Konsequenzen nachzudenken. Genau dieses Denken, hat uns das Virus beschert und schnelle Lösungen
haben uns schon immer in die Sch… geritten. (Apropos: Shit )

Wir müssen uns nicht nur in Rücksicht üben, sondern wieder dazu zurückkehren, was schon Jahrtausende gültig war:
Der Mensch kann sich nur mit Bildung eine Meinung bilden. Dazu braucht unser Geist Beispiele, verschiedene Sichtweisen, Denkanstöße.
Die kann er nur in Geisteswissenschaft und moralischer Bildung erfahren !

Das haben wir von unserer „Kulturfeindlichkeit“ !

Wir müssen uns wieder die Zeit nehmen, „Langeweile“ auszuhalten. Das Schlimmste was man tun kann ist es,
diese durch Dauerbespaßung nicht aufkommen zu lassen. Damit tut man nur den Trieben einen Gefallen und vestärkt sie.
Das Problem also, nicht die Lösung !

Durch die permanente Ablenkung, kann kein Gedanke reifen, sich kein Weltbild entwickeln.
Es entstehen keine Lösungsstrategien für die Probleme des Lebens, wofür wir Heranwachsende eigentlich rüsten müssten !
Sie lernen nur an unserem Beispiel, als Bezugsperson oder als Teil der Gesellschaft !

Und wer keine Konzepte hat, greift auf das Ego zurück. Darum können sie nicht wissen, was sie tun
und die Politikindustrie handelt genau so !

Einziger Weg ist, dass jede*r aktiv etwas tut. Auch „Naturkostläden“ nicht einfach blind vertraut
(denn selbst da versteckt sich mein geliebtes Palmöl) und alles was man sich angewöhnt, anfangs kritisch hinterfragt
und immer wieder prüft, ob es eigenen Ansprüchen genügt.

Wir können Menschen nicht ändern, das können sie nur selbst, wenn sie ein Problem erkannt haben.
Doch dafür braucht es ein Umdenken, ein Problembewußtsein, eine Inspiration, um intrinsische Motivation (die stärkste psychische Kraft)
zu mobilisieren !

Nur die konsequente Durchführung der Konsumverweigerung ungenügender Produkte, wird manchen Industriezweig vor die Wahl stellen,
entweder ehrlich zu werden oder unterzugehen.
Do or die !

Fangt an zu Denken ! Leugner gibt es genug, doch zu wenig Wissende !

Is Odil

Der heutige Kalenderpruch ist zu lang und setzt viel voraus,
also ein „älterer“:

„Liebe Menschen,
wenn ihr wüsstet,
welche Wunder Liebe tut,

mancher Mensch wär‘
manchem Menschen
schon sich selbst zuliebe gut !“

(Max Bewer)

Unglaubliche Ereignisse

Trotzdem kann ich es nicht glauben !

Gerade komme ich steifgefroren von meinem wöchentlichen „Standartelüften“ zurück, wie jeden Freitag.
Ich stehe jeden Freitag (außer an Feiertagen) für eine Stunde (10 h – 11 h) in Ludwigsburg am Kugelbrunnen (ZOB), halte meine Standarte und hoffe auf ein Umdenken, denn momentan ist aufgrund der Coronakrise keine FfF- Demo. Außerdem habe ich ein Jahr lang versucht dort irgendwie Fuß zu fassen, doch es geht nichts ohne (a)social media
und ich wehre mich gegen Smartphones. So halte ich eben seit Juli 2020 „die Stellung“.

Heute hat mal wieder jemand ein Photo geschossen, das er auf Facebook stellen möchte.
Beendet mit der „Durchhalteparole“: „Weiter so !“.
Für solche Begegnungen halte ich eben jedes Wetter aus, bis man mich hört !
(sei Juli 2021 habe ich wegen Ignoranz aufgehört, diese Seite bietet mehr Perspektiven !)

Der Tag ist geprägt von den Ereignissen in den USA die noch einmal zeigten, wie gewaltbereit die Verschwörungsanhänger sind.
Sie schotten sich komplett von jeder Diskussion ab, verunglimpfen und gehen aggressiv gegen Journalisten vor (Fake News !)
und sind allgemein erkenntnisresistent, denn dafür müsste man eben selbständig denken.

Die Anhänger der AfD stehen da in nichts nach. Na ja, wer die kursierenden Verschwörungstheorien glaubt,
glaubt auch an „stetige“ Vergewaltigung durch Flüchtlinge :-). Als hätten sie nichts anderes zu tun !

Genau da liegt der Hund für die allgemeine „Assifikation“ (wie ich das nenne) begraben. Von Klein auf leben uns unsere Eltern vor,
dass die „Wichtigkeit“ des Smartphones über die eigene Wichtigkeit geht, später wird denken nicht gefördert und man geht den Weg des geringsten Widerstandes, der da heißt: Google oder Wikipedia.

Die „Erziehung“ erfolgt zum Großteil über’s Netz und das kennt keine Moral (man sucht gar nicht danach) und für jedes
noch so menschenverachtende und zügellose Verhalten gibt es mindestens ein, zwei Likes was bedeutet,
man bekommt Bestätigung in asozialem Verhalten, entwickelt keine Empathie und fühlt sich „im Recht“.

Was auf der Reichstagstreppe und schließlich als Gipfel einer Diktatur im Kapitol geschah,
ist das Ergebnis langjähriger Verantwortungslosigkeit.
So gab es kein wirksames Gegengewicht, keine Orientierung an irgendwelchen Visionen gegeben und die unzufriedenen, frustrierten Menschen wurden aggresssiv.

Allenthalben ist das zu spüren, mittlerweile diktiert die Smartphonesucht unseren Alltag.
In öffentlichen Verkehrsmitteln wird rücksichtslos alles durch den Wagen gebrüllt, in Wartezimmern oder -schlange, wird lauthals telefoniert, im Straßenverkehr gilt das Recht des Stärkeren (das man mit der StVo eindämmen wollte), an Warteschlangen wird vorbeigegangen
(„oh, hab ich gar nicht gesehen !“, kein Gruß, kein Abschied, kein Danke für Mühen
und eine sofortige Triebbefriedigung wird als „Recht“ angesehen.

Es fehlt hier komplett an einer Impulssteuerung, wie bei Kleinstkindern im Erwachsenenkörper.
Es sind Kindermenschen !

Wir müssen wieder das Heft in die Hand nehmen und Verantwortung für die Bildung dieser Gesellschaft übernehmen.
Man muss als Gesellschaft zeigen, was geht und was nicht ! Die ganze Erziehungskette hat es nicht geschafft und es geht uns alle etwas an. Busfahrer mißbrauchen ihr „Hausrecht“ und bestrafen den, der sich nicht alles gefallen lässt,
statt den Jugendlichen, der respektlos handelt und kein Maß kennt („er ist noch ein Kind !“).
Ja, ein Kind, dessen Reaktion auf irgendetwas (hat Ohrenstöpsel gehabt und es nicht einmal gehört) aus: „Halt die Fresse Alter“ bestand.

Ich höre immer wieder: „Ich lasse mir doch nicht … vorschreiben !“ und denke :“doch, man muss Dich und Deine Umwelt vor Dir schützen, denn Du kannst Recht nicht von Unrecht unterscheiden !“.

Es geschieht heute schneller und geradezu reflexartig, dass sich fünf Menschen gegen dich richten, als dass dir Einer zur Seite steht,
weil sie ihre „Freiheit“ bedroht sehen. Und das, weil man ein asoziales Verhalten eines Einzelnen anprangert.

Wobei diese Menschen keinen echten Begriff von Freiheit haben. Sie sehen Freiheit darin, zu tun und zu lassen, wonach ihnen der Sinn steht. Sie haben keinerlei Impulskontrolle und glauben wirklich,
sie seien „Freiheitskämpfer“, gemacht um Chef zu sein, das Kindergeld gehört mir, …

Doch es gibt kein Recht auf Party, wie sie gerne mal postulieren. Die körperliche Unversehrtheit des anderen geht vor und langsam aber sicher, verschwinden Hinweise, mit der Bitte auf Rücksichtnahme immer mehr aus dem ÖPNV (zumindest hier).

Hier konnte man wenigstens noch auf Bild Nummer fünf verweisen, doch dieser Hinweis fehlt nun völlig und man ist dem endlosen Gequatsche hilflos ausgeliefert, denn erstens telefonieren die Busfahrer ständig (manche sogar mit dem Handy am Ohr)
oder bedienen das Handy während der Fahrt, und zweitens reagieren die „Fahrgäste“ dermaßen aggressiv auf die Bitte Rücksicht zu nehmen, dass man sich zehnmal überlegt, etwas zu sagen.

Aber das nur „nebenher“, die Ereignisse am Reichstag und im Kapitol haben genau die Ursache dieser Assifikation durch MAIDS
(mobile and internet dependency syndrome).
Da kann sich kein gesunder Geist entwickeln. Ich selbst versuchte nach einer Hirnblutung wieder „normal“ zu werden.
Doch mir fehlten bald die Beispiele an denen ich mich orientieren kann. Es geht immmer nur um Profit, um das Ego
und um sofortige Triebbefriedigung.
Minimalisierung der eigenen Ansprüche klappt nur im Rahmen eine Hypes.

Doch was dort als Hype verkauft wird, existiert schon fast so lange, wie die Kultur selbst und ist geradezu Voraussetzung für Kultur.
(siehe Unverzichtbarer Verzicht).

Auch hier geht es vielen erstmal um eine Selbstdarstellung vor anderen. Etwa so: „Seht her, ich bin ja so …“
Nachdem sie eine Weile „geübt“ haben, ändern sich die Ziele zu normal. Das Ego tritt in den Hintergrund und die heilsame Wirkung auf Geist, Nerven und den Körper gewinnt mehr und mehr an Gewicht.

Man muss ja nicht schlagartig radikal auf alles verzichten (das ist fast immer zum Scheitern verurteilt [s. Neujahrsvorsätze]),
aber wenn man klein anfängt, kann man sich irgendwannn fragen, ob man „es“ tatsächlich braucht und kann darauf verzichten.

So gibt eins das andere und wenn man dabei bleibt, minimalisiert sich das Leben nach und nach automatisch.
Zumindest die eigenen Ansprüche !

Is Odil

heute in meinem Kalender:

„Merkmal großer Menschen ist,
dass sie an andere weit geringere Anforderungen stellen,
als an sich selbst !“

(Marie von Ebner-Eschenbach)

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.