Wir wissen nichts, macht nichts, scheint die Devise zu sein. Aus dem Mut zur Lücke, ist ein:
„Kann ich auch nicht !“ geworden. Begleitet von einem Schulterzucken.

Und jetzt ist es raus, die Bundesregierung und die „Landesfürsten“ haben (auch) keine Ahnung
über die Wirksamkeit von Coronaschutzmaßnahmen.

Die FDP hatte eine kleine Anfrage zur Wirksamkeit der Corona- Schutzmaßnahmen während des Lockdowns gestartet.
Im Bericht von Marco Fieber (GMX 31.07.2021) steht unter anderem: „Es sei
„nicht möglich, die Auswirkung einer einzelnen Maßnahme auf einen Indikator (z. B. Inzidenz) belastbar und generalisierbar zu quantifizieren und zwischen Ländern zu vergleichen“, schreibt das zuständige Bundesgesundheitsministerium in seiner Antwort an die Partei.“

Allerdings ist es in der Wissenschaft üblich, eine Erfolgskontrolle durchzuführen. Doch die ist hier augenscheinlich nicht gemacht worden.
Das ist genau das gleiche blinde Vorgehen, der wilde Aktionismus, der in Sachen Industrie und deren Einfluss
auf die Klimagerechtigkeit vorherrscht. (ich schrieb darüber : s. Blog Gerechtigkeit )

Erst ist ein Problem kaum auszumachen, dann werden etwaige Bedenken von Lobbyisten zerstreut.
(Tenor: Arbeitsplätze ).
Und heraus kommt, dass man Strohhalme verbietet oder „Durchbrüche“ (Zitat Altmaier) dieser Art:

made by politic industries

So wird weiter auf dem Rücken der Erde und den ärmeren Bevölkerungsschichten, die Welt und die Menschen ausgebeutet,
es wird unmenschlich gehandelt und schlußendlich ganze Landstriche vergiftet. Damit die Industrienationen, also wir,
in einer Illusion von Luxus leben können. Um nicht nachdenken zu können !
Panem et circensis ! 😉 (lat. Brot und Spiele)

Unsere Genussmittel sind zu reinen Konsumgütern verkommen, man möchte sich zwar etwas gönnen, sich aber nichts leisten !
Ganz nach dem Motto:

So kommen z.B. die Kakaobohnen für unsere Billigschokolade für 0,49 € aus Ländern, die aufgrund des niedrigen Preises für die Bohnen, kaum oder niedrige Umwelt- und Sozialstandards haben.

Diese Praxis ist der Treiber der Umweltzerstörung und mitverantwortlich für das Fehlen von Klimagerechtigkeit.
Außerdem wird der Kakao oft genug auf gerodetem Regenwaldboden angebaut, der dafür zerstört wird.
(Der Wald, nicht der Boden ! 😉 )

Da nützt es nichts, wenn man den Kakao dann nach Biostandards anbaut.
Palmöl ist ebenfalls so eine Augenwischerei. „Natürlich“ Bio aber eine ökologische Katastrophe.

Der Anbau erfolgt nur nach Bio- Standards, weil es sich besser verkaufen lässt. Doch bis das erfolgt, wird unsere grüne Lunge zerstört
und wir ersticken langsam, das Wasser vor Ort wird weniger gereinigt, das Mikroklima ändert sich, das Weltklima ändert sich, …
die gesamten Folgen sind gar nicht abzusehen, weil dort ein derart komplexes Ökosystem entstanden ist,
das tausendmal ergiebiger ist, als unsere „Urwälder“. Und sie reden von „externer Einmischung in innere Angelegenheiten !“

Also Finger weg von Palm(-kern-)ölhaltigem und hin zu klimagerechten und fairen Produkten.

Je weniger Absatz Palmöl findet, desto größer wird das Angebot an palmölfreien Produkten. Das sieht momentan ganz schön Mau aus
und selbst ein namhafter Biosupermarkt vermarktet Kekse mit Palmöl.

Als Verbraucher, muss man höllisch aufpassen, dass man auch bekommt was man vertreten kann.
Es geschieht zwar eine Vorauswahl, doch wirklich verlassen kann man sich auch dort nicht auf klimagerechte Herstellung !

Palmöl ist in vielen Produkten (weil billig), es herrschen unmenschliche Anbaumethoden vor, es hat Killereier in Bioprodukten
(wo männliche Küken geschreddert werden [wie pervers]) (Achtung: deklariert als Eier aus Bodenhaltung 🙂 ), …

Es wird getäuscht, versteckt, intransparent und kompliziert gemacht, damit man kaum eine Chance hat,
konsequent einzukaufen. Das hat Methode, egal wie legal alles ist ! Sind doch sowieso Gesetze für die Industrie !!!

Da wundert es nicht, wenn man am besten erstmal mit Totalverweigerung und Verzicht anfängt, und sich nach und nach das angewöhnt,
was man wirklich möchte und mit seinem Gewissen vereinbaren kann.
Hierzu mein Blog über den Verzicht und dessen Segnungen ( Unverzichtbarer Verzicht ).

Der „normale“ Konsument freut sich über vermeintliche „Schnäppchen“ und insgeheim darüber, den Händler über’s Ohr gehauen zu haben.
Doch das stimmt nicht. Es scheint momentan und numerisch zwar von Vorteil zu sein, doch die Folgen kommen uns teuer zu stehen.

Durch den Geiz, pflanzt der Konsument einen Samen, erst klein, kaum sichtbar und „verantwortbar“.
Aber der Samen keimt und wächst mit jedem „Schnäppchen“ ein Stück mehr, bis uns die Pflanze umschlingt und schlußendlich erwürgt.

So geschieht es X-tausendfach und die Klimakatastrophe, den Zustand der Erde – der schon lange kein lebenswerter Zustand mehr ist –
haben wir alle zu tragen. Wenn wir „Vernünftigen“ nicht vehement, und unbeirrt von den Irren, dagegensteuern, wird es sehr ungemütlich. Wenn wir gegensteuern wird es „nur“ ungemütlich ! 😉

Wir können nicht warten und rumdiskutieren, es muss jetzt gehandelt werden !:

und

Ein Umdenken in allem Handeln ist nun notwendig, um das Schlimmste abzuwenden und jede:r ist dazu aufgerufen !

Is Odil

Eine chinesische Weisheit zum Schluß:

„Bevor du dich
nicht selbst gebessert hast,

kannst du auch
nicht andere bessern.“

Fang bei Dir an ! (s. Überblickseite alternative Haushaltsmittel )

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.