Noch so ’ne neudeutsche Abkürzung. Auch noch ein Akronym aus einer anderen Sprache.
Deswegen eine kleine Erklärung, was es damit auf sich hat. Diese Abkürzung (NbS) heißt im Englischen:
Nature based solutions“. Also übersetzt : „Natur basierte Lösungen“.

Schiller sagte einmal: „Der weise Mensch macht sich die Natur zum Freund.“ Und genau das bedeutet es schließlich. Um das Klima in den Griff zu kriegen, müssen wir langfristig die Mechanismen der Natur nutzen, bzw. wiederbeleben. Nutzen wir die Millionen Jahre währende Entwicklung der Kreisläufe, die uns erfrischen !

Wir wollen CO2 binden ?
Renaturieren wir Feuchtgebiete und Moore !

Wir wollen gesünder baden ?
Fördern wir Schwimmteiche, deren natürliche Selbstreinigung eine optimale Wasserqualität für unsere Haut liefert !
„Nebenbei“ sparen wir enorme Energiemengen ein.

Wir wollen Feinstaub aus der Luft filtern ?
Sorgen wir für genug Wald auf der Erde, indem wir unseren Wald fördern und den Raubbau der Regenwälder ächten,
durch konsequenten Boykott der Produkte, die zur Rodung führen.

Wir wollen sauberes Wasser ? Fördern wir die Selbstreinigung in Feuchtgebieten, Mooren, Wäldern und verhindern wir,
dass aus reiner Profitgier Millionen m³ Wasser vergiftet werden
(wie am Oberrheingraben [s.hierzu: Do it ])

Dazu gehört oft genug auch das Fleisch des Tieres, das mit Soja oder Tierfutter aus Rodungsflächen gemästet wurde.
Natürlich Produkte (und es sind viele), die Palm(kern)öl enthalten. Das keineswegs schädlich für unseren Körper ist,
„nur ungesund“, doch dessen Anbau zur rücksichtslosen Rodung unserer grünen Lunge führt, …

Wie viele Produkte auf billiges Palmöl zurückgreifen, zeigte eine simple Zählung in Frage kommender Produkte und das Vehältnis.
Von über 150 Produkten, die ich auf Inhaltsstofffe sichtete, gab es ein einziges ohne Palmöl.

Das zeigt, wie viel Regenwälder durch unseren Magen gehen, wie sehr unser Konsum und die Profitgier an der Rodung beteiligt sind.
Nicht beachtet sind die riesigen Flächen, die für den Anbau von Futtermitteln gerodet werden.

Hurra, Holzkohle aus Tropenholz und mit Soja aus Amazonien gemästetes Rind, gemeinsam auf unseren Grills.

Da kann man sich nur fremdschämen !

Also Augen auf beim Kauf ! Die Evolution hat Systeme entstehen lassen, die in perfektem Kreislauf
die genutzten Ressourcen zur Wiederbenutzung aufbereiten.

Dann wurde der Mensch immer gieriger, unterbrach an einer, für ihn, profitablen Stelle den Kreislauf und brachte ihn damit zum Erliegen.
(hierzu: Desease ) Auf allen Ebenen ist uns die Natur in Sachen Kreislaufwirtschaft überlegen und es wird nichts verschwendet.
Vorausgesetzt, man lässt sich die Kreisläufe aufbauen. Das muss der Mensch noch lernen.

Überall muss er, der „größenwahnsinnige Macher“, regulierend eingreifen und zerstört damit gewachsene Strukturen.
Auf keinen Fall dürfen wir länger unkritisch dem Konsum frönen. Wir alle müssen Fragen stellen,
immer wieder nach „sauberen“ Produkten verlangen und für gelebte Achtung auch genug zahlen.
Nur so, lernen wir einen pfleglichen Umgang mit den und eine Wertschätzung der Produkte(n), die heute so wenig vorhanden ist
und die herstellende Industrie wird dem wachsenden Bedarf folgen (sie will ja Gewinn machen !).

Reparieren wir wieder und achten auf Langlebigkeit, dann sparen wir nicht nur Geld. Wir sind mit weniger zufriedener, denn wir erkennen, dass man tatsächlich wirklich wenig auch braucht und schonen damit unsere Lebensgrundlagen.

Wenn wir dann noch NbS fördern, können wir langfristig nur gewinnen.
Denn es gibt nur „sink or swim“, „do or die“, eine einzige Chance, die wir nicht vergeigen dürfen.

Lassen wir uns nicht aufhalten von Menschen,
die ihr Auto mit laufendem Motor auf dem Gehweg parken, die Rückenlehne herunterdrehen
und seelenruhig warten oder gar über die Straße zum Bäcker gehen.

Was ? Zum Bäcker ? Absurd ! Würden die meisten sagen, doch leider ist es beobachtbare Alltag,
der noch viel mehr „Überraschungen“ bereithält.

Ich bin aufgrund meiner Erfahrungen nicht „normal“, aber kein Verleich zu diesen Exemplaren !
Es ist scheinbar nicht ihr Planet, der heruntergewirtschaftet ist und am Rande seiner Kapazität steht.
Es ist nicht wohl ihre Gesellschaft, die sie prägen.
Doch merke:
( Actio )

Es gibt immer welche, die die Augen vor den Herausforderungen verschließen.
Die müssen eben mit überleben, tut mir aufrichtig leid ! 😉

Selektionsdruck ist eben nicht selektiv.
Er trifft uns alle, also halten wir uns nicht mit ihnen auf. Wir haben keine Zeit dafür !
(zum Thema: Welt retten MF )

„Meinungen sind wie Nägel. Je mehr du auf sie einschlägst,
umso tiefer dringen sie ein !“

(Östliche Weisheit)

Is Odil

Heute kein Kalenderspruch, sondern ein eigener:

„Ideen werden erst dann Wirklichkeit,
wenn man sie umsetzt !“