Blog

Darum geht es hier: Blog

Auf dieser Seite sind meine Gedanken, Überlegungen und Betrachtungen zu finden.
Kurz alles, was ich in Worte fassen wollte. Vielleicht ist ja auch eine Anregung für Dich dabei.
Es sind einzig meine "Hirnfürze", die keinen Allgemeingültigkeitsanspruch haben, sondern meiner momentanen Stimmung unterliegen.

Manches hintergründig, sinnierend, anderes vielleicht empört, wieder anderes politisierend.
Doch alles nicht um zu überzeugen, sondern um etwas mal anders zu betrachten.

Außerdem ist am Ende jedes Beitrages ein philosophischer Spruch zu lesen, um das Nachdenken über einen Sachverhalt zu fördern.
Als kleiner Ausgleich für fehlende Geisteswissenschaften !

Das Beitragsbild vergrößert sich, wenn man darauf klickt, und man hat den Text mit Kommentarfunktion darunter.

Mental

Der Trumpinator ! 😉
(Click on pic)

Was ist eigentlich los auf der Welt ? Trump wurde tatsächlich Präsident und hat die Weltordnung
gehörig durcheinandergebracht, die Kindermenschen haben endlich ihren „Führer“ gewittert
und fühlen sich so stark, wie nie.

Als er endlich abgewählt wurde, behauptete er, er habe die Wahl gewonnen, setzte Gouverneure unter Druck und verbreitete.
der Sieg sei ihm gestohlen worden. Das behauptet er bis heute und bedenklich ist, dass ihm viele auch noch Glauben schenken,
ohne zu überlegen wie frei ein Land überhaupt sein könne, in dem so etwas möglich wäre !

Er, sie, Rechte und alle Querschläger, kurz Kindermenschen, haben eins gemeinsam: Den unbedingten Willen zur Macht,
die sie mit Dummdreistigkeit, Lügen, Intrigen, verbaler und physischer Gewalt versuchen an sich zu reißen.

Die progrediente Assifikation, befeuert durch (a)social media lässt sie an ihre „Unfehlbarkeit“ glauben.
Sie glauben wirklich, sie seien auf der richtigen Seite der Geschichte und Ruhm und Ehre würden ihnen zuteil,
wenn sie das „unrechte“ Regime bekämpfen.

Doch das vermeintliche „Regime“ verkörpert nur ihre Bezugspersonen, die ihnen manch ungehöriges, unvernünftiges, schädliches, … Verhalten verboten. Die dauernden Frustrationen (s. Blog Smart) brechen hier durch ! Sie sind einfach ohne gutes Beispiel aufgewachsen, denn sie bekamen nichts zeitlos Wahres vorgelebt, keine Selbstbeherrschung in irgendeiner Art.
Ausschließlich die Schwäche gegenüber sich selbst, den eigenen „Wünschen“ (die ja bewusst von der Werbeindustrie „geweckt“ werden !).
Denn man braucht sich nicht zügeln, um mehr zu erreichen. Die kleine Belohnung kommt „sofort“.

Ihr Ego ist gekränkt und sie verhalten sich, als ginge es um Moral. Doch gerade davon haben sie keine Ahnung,
sie halten nur dummdreist das für moralisch, was ihnen jetzt gut tut !
„Gut ist, was mir jetzt nützt !“

Andere denken es durch (s. Blog Trotzdem) und sehen ein dickes Ende !
Denn es ist und bleibt ein universelles Gesetz, das Niederschlag in allen großen Weltreligionen fand:
„Du erntest, was du säst !“

Im Christentum, heißt es:
„Alles was du willst, dass die Menschen dir tun, das tue ihnen zuvor !“

Im Judentum, heißt es:
„Was du nicht willst, dass andere dir zufügen, tue du auch ihnen nicht !“

Im Islam, heißt es:
„Der ist kein wahrhaft Gläubiger, der seinem Bruder nicht das Gleiche zudenkt und erweist, was er sich selber zuleide täte !“

Wer mich jetzt für „einen religiösen Heuler“ hält, dem sage ich:
„Ich bin in keiner Kirche und gehöre keiner Glaubensgemeinschaft an. Aber mich fesseln die ewig währenden Weisheiten
(nicht deren Auslegung) und hoffe, mit diesen Zitaten einen Stein ins Rollen zu bringen, damit man sich selbst wieder überlegt,
was man eigentlich will (s. Blog trotzdem) . Vor allem vor diesem Hintergrund !
Es mangelt an langsamem Denken (s. weiter unten, warum ? ).

Zur Gefährlichkeit des unachtsamen Missbrauchs von (a)social media, hier Zitate von Chamath Palihapitiya,
seit 2007 verantwortlich für das Nutzerwachstum bei Facebook:

„Ich glaube, wir haben Werkzeuge geschaffen, die die Strukturen auseinanderreißen, auf denen die Gesellschaft basiert“.

Er sprach von „kurzfristigen, von Dopamin getriebenen Feedback-Schleifen“ und bezog sich damit auf Online-Interaktionen,
die sich in „Herzen, Likes, Daumen-hoch-Symbolen“ und dergleichen ausdrücken.

Quelle: www.eco.de (Verband der Internetwirtschaft)

Trump schwor, nachdem der gewalttätige Sturm auf das Capitol nicht funktioniert hatte und er seinen Hut nehmen musste,
dies sei nur der Anfang einer „wunderbaren“ Reise.

Diese Kindermenschen sind so penetrant in ihrer selbstherrlichen Weltsicht, dass sie vor neuer Gewalt nicht zurückschrecken. Und das weltweit. denn kurze Zeit später wurde der Reichstag gestürmt und selbsternannte … gingen mehr als unverschämt Politiker an (Es wurden sogar Fahnen mit Trump als Vertreter eines Verschwörungsglaubens geschwenkt).
Schämt Euch !

Auf einem Gipfel der Assis fon Deutschland in Riesa werden Kalender von SS-Männern angepriesen. Natürlich hat die AfD damit nichts zu tun !
Nein, ihnen würde niemals auch nur im Entferntesten der Hauch eines Gedankens an etwas derart Verwerfliches in den Sinn kommen ! 😉

Sie lassen einen völlig verdutzt, ob der Dummdreistigkeit ihrer Überzeugungen und der Art, sie durchzudrücken, zurück.
Die moralische Bildung ist auf einem Tiefpunkt angelangt, was sage ich, die Bildung allgemein.
Spezialwissen für die Wirtschaft ist parat, aber nicht, wie man Wäsche wäscht, Lebensmittel zubereitet oder auch nur ein Konto eröffnet.

Ein befreundeter Biologe sucht händeringend nach Biologen, die Arten bestimmen können (sog. Taxonomen).
Studienabgänger können zwar minutiös den Citrat-Zyklus aufsagen, aber nicht sagen ob der Frosch ein See- oder Teichfrosch ist.
Das meine ich mit Spezialwissen ! (Apropos, der Teichfrosch ist eine Mischform aus Seefrosch und dem kleinen Wasserfrosch. A.d.R.)

Diese Menschen scheinen nicht in dieser Welt aufgewachsen und jetzt müssen wir sie als Erwachsene erziehen.
Das ist x-mal schwerer, denn sie geben einmal „gewonnenes Land“ sehr schwer wieder her und dummerweise drehen manche am Rad
und verteidigen ihr „Recht“.

Dazu wieder ein „schlauer Spruch“:

„Im Anfang war der böse Trieb
ein bloßer Wandersmann;

Doch zeigst du ihm, dass er dir lieb.
ein Gast wird er alsdann,

wirfst du ihn dann
nicht schnell hinaus,

wird er zuletzt
der Herr im Haus.“

(Talmud)

Tja, so läuft das und genau dafür ist Erziehung da ! Dafür muss man liebevolle Konsequenz walten lassen.
Nur wissen wir meist nicht, wie man erzieht und machen das Falsche, denn zuerst muss man sich selbst erziehen,
stattdessen stärken wir das Ego des Nachwuchses und ziehen uns in die schöne, neue, virtuelle Welt zurück.

Jetzt haben wir schier unlösbare Aufgaben, aber niemand, der genug Weisheit besitzt sie anzugehen,
damit wenigstens das Gröbste verhindert wird.

Sorry, aber meine Generation hat aufgegeben, hat klein bei gegeben und sich zurückgezogen, wir haben leichtfertig die Weisheit verbannt,
die Kindermenschen sind erstarkt und wir haben ihnen nicht beigebracht, zu leben. Denn Leben ist mehr, als W-Lan, Apps,
Online-Spiele, Konsum und ab und zu eine Diät !

Trump und andere Populisten, wie Putler, Xi Jinping und alle, die jetzt glauben, sie könnten die Welt ins Chaos stürzen,
um sich als „Retter“ zu profilieren, sind mit der Abnahme der „Geborgenheit“ von Grenzen (die nie absolut sind) erst mächtig, zu mächtig,, geworden und bedrohen alle.

Sie streben nach Macht um jeden Preis und Wahrheit ist ihnen hierbei recht egal.
Sie bemühen sich nicht einmal, wenigstens den Anschein zu wahren !

Trumps unverblümt egoistische Art, hat die waffentragenden Kindermenschen auf den Plan gerufen,
die durch das Wesen, modern(d)er Kommunikation erstarkten (s. Blog Smart).

Wir haben, nicht nur hier zu Lande, das immer heftiger werdende Problem der Faktenverweigerer.
Jedes Thema, das emotionalisiert wird, wird geglaubt, egal, was die Fakten sprechen.
Verschwörungsglaube, Irrglaube und unverblümter Nationalismus, bis hin zu Rassismus ist den Verblendeten recht,
Hauptsache sie finden irgendeine Emotion bestätigt !

Hier werden Webseiten mit pseudowissenschaftlicher Aufmachung online gestellt, deren „Moderatoren“
aus einem Lehrfilm der NSDAP und aus dem KdF entsprungen zu sein scheinen (s. Blog Kreuzdenken).

Die zunehmende Fanatisierung macht mir große Sorgen. Mittlerweile findet man wieder rechtsradikale Parolen,
für mich Assiparolen, in der Nachbarschaft, die man eigentlich einer anderen Zeit zuordnete:
“Corona Pandemie Lüge !“
Fuck you

 

“Impf-Pflicht Nein danke !“
Fuck you again

“Der Islam gehört nicht zu Deutschland !“
Fuck you, fuck you, fuck you
and fuck you !

“Neger“
Fuck you anyway

„Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht !“

Ihr wisst ja gar nicht, was Unrecht ist ! Ach ja, Unrecht ist alles, was Euch zum Nachdenken bringt, ich vergaß ! 😉

Es ist sicher, dass Brecht gegen diese Menschen gekämpft hätte und ich bin außer mir, dass sie ausgerechnet Parolen aus dem Widerstand gegen den Nationalsozialismus missbrauchen, um Populismus zu verbreiten !

Sie haben weder den Horizont, noch die zugrundeliegende Einstellung. Es ist einfach ein „argumentieren“ mit allen Mitteln,
um mit ihren Lügen irgendeine emotionale Reaktion hervorzurufen.

„Jawoll !!!“ 😉

Aber man ist ja Nazi- und Hitlervergleiche schon fast gewohnt, schreien doch die, die an einer Diktatur arbeiten am lautesten „Diktatur“
oder sehen sich ungerechtfertigter Weise „verfolgt“. Sie verwenden Nazipropaganda, um Widersprecher zu diffamieren.
Sie zeigen es ihnen, „so richtig“. Nur weiß man in diesen Kreisen nicht im geringsten, was richtig sein könnte !

Neues aus dem Coronabomber


“Gilt ab Einbruch der Dunkelheit ein Verdunkelungsgebot !“
„Da sind sie, werft die Viren ab !“

Die größte Gefahr für die Gesellschaft(en) dieser Welt, liegt in der Infodemie. Falschinformation(en) und der Glaube daran,
bringen die Demokratie an den Rand ihrer Existenz, es ist höchste Zeit, dagegen zu steuern und Zivilcourage wieder durchführbar zu machen !

Es kann nicht sein, dass man angegangen, isoliert und niedergebrüllt wird, wenn man auch nur versucht,
gegen manche Unarten etwas zu sagen.
Man hat nicht einen Gegner und viele Unterstützer, sondern viele Gegner und keine Unterstützer,
denn sie „verteidigen“ ihre Auffassung von „Freiheit“.

Mir kommt da nur die Frage eines Busfahrers in den Sinn, als ich ihn bat, das „Smartphone“ aus der Hand zu legen.
Er meinte aggressiv: „Hasch Du ’n Problem damit ?“

Oder ein anderes Anschauungsbeispiel:
Ich wollte eine kleine Straße kreuzen, der Gehweg auf dem ich mich befand war sehr belebt. Es waralso damit zu rechnen,
dass die Menschen die Straße überqueren, um auf dem Gehweg weiterzugehen.
Ich war etwa ein Drittel über die Straße gelaufen, da drängte mich ein abbiegender Taxifahrer ab.
Als ich dem Fahrer (wohlgemerkt, ein Taxi) mein Unverständnis kundtat, wolle er tatsächlich mit mir diskutieren.

Na ja, ein respektvolles Anbringen vernünftiger Argumente, geht irgendwie anders 😉 .
Mit anderen Worten: Er wurde sehr aggressiv !

Ich versuchte, ihn zu bremsen, doch dann meckerte mich ein ebenfalls abbiegender Motorradfahrer an,
er finde es allerhand, dass er jetzt nicht weiterkomme.

So etwas meine ich mit dem Recht des Stärkeren, denn Recht hat, wer sich Recht nimmt !
Gesetze, die alle bei der Führerscheinprüfung lernen müssen, fungieren eher als Vorschlag und man muss sehen,
wie man unbeschadet durchkommt.

Ich möchte allen noch einmal klarmachen, dass wir nur gemeinsam einen „Sieg“ erringen können !
Die gesamte Menschheit steht vor einem Scheideweg, an dem sich deren Schicksal entscheidet und ihr hindert viele am Handeln,
weil ihr Euren „Willen“ durchsetzen wollt ? Wir haben eine Mammutaufgabe zu lösen und ihr spielt Euch auf, indem ihr andere niedermacht,
indem ihr Umsturzgedanken verbreitet und die Tatsachen komplett ignoriert, statt endlich zu handeln !

Niemand kann mit Gewißheit sagen, ob alle Anstrengungen, die möglich wären (ich bleibe im Konjunktiv, denn sie werden torpediert und totdiskutiert, ausgebremst und wirkungslos gemacht) ausreichen, um die Klimaerhitzung zu begrenzen. Sicher ist nur, dass wir beileibe nicht genug machen, um einen spürbaren Effekt zu generieren.
Was nötig ist, muss gemacht werden ! (s.Blog Notwendig)

Viele „wollen“ nicht, aber mal ehrlich, hat sich die Evolution jemals nach dem Willen einzelner gerichtet ?
Zur Erinnerung daran, welche Rolle wir in der Evolution spielen:
Dieser kleine rote Kringel, bezeichnet unsere gesamte Geschichte,
von den frühesten Hominiden, den „Hochkulturen“, von den altehrwürdigen Philosophen, bis zur Neuzeit.
Alles klar soweit ? (Captain Jack Sparrow) J

Es ist also nichts Großes für die Evolution, den Radierer anzusetzen und die Hominiden als Irrweg zu verbuchen !
Auch Euch und Milliarden unschuldiger Menschen. Wir können nur gemeinsam etwas bewirken und den Kopf aus der Schlinge ziehen !

Und wie immer, das Volk ist bereit und viel weiter, als es politische Systeme sind. Die reden doch mitsamt der Industrie ganz vorsichtig um den heißen Brei herum. Die Werbeindustrie euphemisiert erschreckende Tatsachen (Euphemismus = Schönrederei !).
Nicht das mühsam nachprüfbare „Versprechen“, nachhaltiger Produkte mit Verantwortung bringt die Wende, nur mehr Konsum.
Oder die Lüge unser Plastik würde recycled.

Nur etwa 5 % der rücklaufenden Plastikverpackungen gelangt in andere Produkte. Das Meiste, ist nicht recyclebar und wenn es möglich ist, wird es downgecycled. Es entstehen also minderwertigere Produkte.
Der Rest wird zwar außer Landes geschafft und gilt als recycelt, landet aber de facto in der Natur, also in irgendeiner Form bei uns.
Die Werbeindustrie wäscht alles grün, nur weil es gerade Trend ist.

Aber es ist kein einfacher Trend, es ist eine Notwendigkeit, endlich zu handeln !

In der Politikindustrie geschieht zu wenig (erbärmlich wenig) und wir müssen unseren Konsum überdenken (Alle), ihn aufs Nötigste reduzieren (s. Blog Unverzichtbarer Verzicht) und nur noch das konsumieren, was nachhaltig IST (nicht nur scheint) und in unser Leben passt.
Denn:

Die Machtkämpfe in USA, die Radikalisierung, der Krieg, die Überheblichkeit mancher Menschen, lenken den Fokus auf Kindereien,
die mittlerweile mit Gewalt ausgetragen werden. Es macht mich krank hier einen Weg zu finden.
Die Politikindustrie macht, was sie am besten kann, sie gaukelt heile Welt vor und weckt unsere niedersten Triebe,
denn da sind wir greifbar und sie können einen Gewinn generieren (wer daran etwas ändern möchte: s.Blog Unverzichtbarer Verzicht)

Ganz charakteristisch für den Machtanspruch der Kindermenschen, ist der Streit innerhalb der AfD
(Assis fon Deutschland, Orthographie Fehlanzeige 😉 ), deren Doppelspitze sich, Achtung Ironie, gegen rechtsradikale Flügel wehren muss.
„Das konnte ja niemand vorhersehen !“ 😉

Wie wäre es, wenn wir nicht mehr mitmachen und lernen, nur Notwendiges, Nachhaltiges, Hochqualitatives und Reparables zu kaufen
(s. Blogs Notwendig und Unverzichtbarer Verzicht) ? Dann sinken die Chancen, aufs Glatteis geführt zu werden
und die Produkte werden nachhaltiger und schlussendlich klimagerecht produziert.

Auch ich falle ein ums andere Mal, aber viel seltener, auf Nachhaltigkeitsversprechen rein, die sich später, bei gründlicher Prüfung (langsames Denken, s. Blog Trotzdem). nicht bewahrheiten. Also verzichte ich auf den Konsum dieses Produktes (s Blog Unverzichtbarer Verzicht). So habe ich zwar wenig und doch mehr als die meisten „Reichen“, Seneca sagte:

„Es gibt zwei Arten von Reichtum,
viel haben und wenig nötig haben !“

Auf diese Weise, habe ich immer genug (ich kann mit Grundsicherungsrente sowieso nichts anderes tun) und meine Erfahrung ist:

Wir brauchen keinen Luxuskonsumrausch, das macht uns die Werbeindustrie nur weis, weil sie es kann und um Profite zu machen.
Aber, werden wir dadurch glücklich ? Werden wir glücklich, wenn wir etwas hinterherjagen, das unerreichbar ist ?

Darum geht es doch schlussendlich, wir wollen alle glücklich sein. Aber was uns glücklich macht, bestimmen wir.
Wir haben die Kontrolle über uns abgegeben, holen wir unsere Sinne wieder zurück, damit wir wieder „bei Sinnen“ sind !
Also lasst uns so viel wie möglich kennenlernen, um herauszufinden, was !
Nur wer seinen Wunsch unmissverständlich ausdrücken kann, kann auch bekommen, was er möchte !

„Gib acht, was du dir wünschst, es könnte in Erfüllung gehen !“

Der Koran drückt es so aus:

„Wenn man das Ziel nicht kennt,
ist kein Weg der Richtige !“

Machen wir uns also wieder schlau und suchen unser Glück in etwas anderem, als in der Oberflächlichkeit der Konsumwelt !

Is Odil

Und heute:

„Nichts im Leben, ja auch nichts vom Leben ist beharrend.
Kaum entstanden, eilt es schon mit eiserner Notwendigkeit
seinem Verfall und seiner schließlichen Auflösung entgegen,
die früher oder später unweigerlich kommen muss.

Das ist die Signatur (Eigenschaft A.d.R.) jedes einzelnen Objektes,
ob lebend oder tot, mit dem wir während unseres Lebens
durch einen unserer Sinne in Berührung kommen,

insbesondere auch jedes Objektes, das wir lieben,
ja in leidenschaftlicher Gier festhalten wollen.“
(Georg Grimm)

 

Erwachsen

(Click on Pic)

Es dürfte wohl allen aufgefallen sein, dass ich kein großer Freund der „Smart“phones bin.
Doch ich habe nichts gegen die enormen Möglichkeiten, die die Technik bietet. Eher im Gegenteil,
denn die neuen Möglichkeiten können dabei helfen, einen Großteil der Probleme der Menschheit zu lösen
oder sie zumindest zu entschärfen. Einzig, wie der Mensch damit umgeht, besorgt mich zutiefst.

Zum ersten Punkt später mehr. Es ist eigentlich wie immer, die Lösung liegt auf der Hand, aber wir sehen sie nicht,
denn was man wirklich nutzen könnte, dient nur zur, natürlich kostenpflichtigen, Reizung der Sinne.
Die Fixierung auf immer verfügbare Ablenkung, lässt keinen klaren Gedanken zu !
In meinem Blog Smart, habe ich es umrissen.

Ferner braucht es klare Gedanken, um sich eine Übersicht über das eigene Leben und die Integration der eigenen Werte zu verschaffen.
Das schnelle und das langsame Denken eben ! (s. Blog Trotzdem)

Aber jetzt mal chronologisch und grob an der Entwicklung der Psyche entlang.
Bar und bloß, kommen wir als unfertige Menschen auf die Welt. Die kulturellen und sprachlichen Unterschiede sind zu groß,
als dass die Evolution dafür Sorge getragen und uns vorsorglich, mit grundsätzlichen Fähigkeiten ausgestattet hätte.

Also müssen wir erst einmal lernen, mit unserem Körper umzugehen und uns nach und nach,
in der vorherrschenden Kultur, in der richtigen Sprache zu sozialisieren.

Ich nenne uns in unserer Anfangsphase gerne „Humanlarven“. Wir sind zwar eindeutig der Spezies Mensch zuzuordnen,
sind aber nicht autonom überlebensfähig. Wir müssen von unseren Eltern, Bezugspersonen, der Gesellschaft,  … erst jahrelang lernen,
wie man in dieser Welt überlebt, wie man sich in der vorherrschenden Gesellschaft bewegt, …

Und schon haben wir das erste Problem. Wir haben uns so von natürlichen Prozessen entfernt (wir „wussten“ ja alles besser J),
dass wir kaum noch in der Lage sind, in der Natur zu überleben, also können wir unserem Nachwuchs diesbezüglich kaum etwas beibringen.

So wichtig eine Sozialisation im entsprechenden Kulturkreis ist, die grundlegenden Weisheiten einer Kultur,
die sich an die Umwelt angepasst hat, werden immer aufgeweichter, denn man „denkt ja global“.
Wir müssen, um uns zu retten, zwar lokal denken, aber global handeln.

Die Entwicklung des Handys und der Siegeszug des Mobilfunks, haben den Menschen weit von einer sicheren, liebevollen psychischen Entwicklung entfernt, anfänglich waren es nur ein paar „Nerds“. Das waren die, mit der teilweise gepflegten Bildschirmbräune,
die anfangs belächelt wurden.

Überraschenderweise sprach man schon damals vom Suchtpotential von Online- Spielen, denen sie verfallen waren.
Die sogenannten „Ballerspiele“ desensibilisierten und stumpften ab, Empathie wurde zum Nachteil
und heute ist es „normal“ so einer Sucht zu frönen und niemand nimmt Anstoß daran !

Keiner nahm das damals so ernst, wie es war und bevor man negative Auswirkungen auf die Gesellschaft spürte,
kam die nächste Generation, die von den Nerds erzogen wurden. Die erste defizitäre Generation.

Sie fanden teilweise nicht den Halt, den sie zur gesunden psychischen Entwicklung brauchten.
Ganz abgesehen von Empathie ! Sie wurden mit der Ablenkung des „Smart“phones ruhiggestellt und verfielen der Sucht der Oberflächlichkeit.

Diese bekamen wiederum Kinder und gaben ihnen ihre Defizite weiter. Mit jeder Generation, wuchsen nicht nur der Mobilfunk,
der auf Ablenkung abzielte, sondern auch die Defizite an. Die Gesellschaft wurde entmündigt und der kindliche Geist,
bestimmte mehr und mehr das Leben.


Blau = Mobilfunk
Rot = Kommunikationsqualität
Seit Entwicklung des Mobilfunks

Das Dumme daran ist eben, dass es körperlich mitnichten Kinder blieben. So haben wir nun körperlich erwachsene Menschen,
mit dem Geist und den Affekte (s. Blog Affekte) von Kindern. Sie sind volljährig, dürfen Auto fahren, in USA Waffen kaufen, wählen, …

Würde ein  „normaler“ Mensch das Kindern erlauben ? Diese Menschen nutzen alles, um ihren „Willen“ durchzusetzen,
von dem sie nicht einmal wissen können, ob sie es wollen. Aber im Affekt, gibt man eben Gas, statt zu bremsen,
ignoriert man Fahrradverbotsschilder oder Ampeln, nutzt Rettungsgassen als Rückweg, sagt das Eine und tut doch das Andere, …

Geistige und soziale Fehlleistungen, lassen einen sprachlos zurück und resignieren. So hat zum Beispiel eine „Wortführerin“ einer Klimademo, auf meine Einleitung, dass viele das Gespräch unterbrechen (Ich bin sprachbehindert, remember ?) geantwortet:

„Das passiert Dir mit mir bestimmt nicht !“

Weswegen ich also den Mut fasste und ihr meine Frage stellte. Statt zu antworten, drehte sie sich weg und ließ mich stehen
(ich dachte, Du wärst fertig ! [äh, denken ? 😉]).
Oder ein Ansprechpartner einer anderen Organisation, sagte auf meine Frage, „Eher dieses Meme oder das „Härtere ?“:

„Ich habe ein ok von der Abteilung !“
(und nochmal, „denken“ ? 😉 )

Hier auszugsweise die Antwort auf meinen (dachte ich) letzten Versuch, mit irgendjemand in Kontakt zu treten
und wenigstens ein wenig Unterstützung zu bekommen:

Hallo …

da spricht sehr sehr viel Frust und Schmerz aus dir. Das ist wirklich schlimm zu lesen und sehr sehr bedauerlich. – Vor allem, weil du so viel Energie in einen Aktivismus steckst, der die Welt verbessern möchte. Undankbarerweise kommt da anscheinend sehr wenig zurück, das klingt sehr unfair und ungerecht! Wir möchten unheimlich gerne auf dich ein…

Wir können deine Bilder und Memes voll gut in einer unserer zukünftigen Aktionen verwerten, dafür müsstest du deine Lieblingswerke allerdings ausdrucken. Wir planen, am XX.X  auf dem Marktplatz oder auf der … einiges Bildliches zu präsentieren. Uns ist aufgefallen, dass du da doch perfekt reinpasst. Wie wäre es, wenn du da einige deiner Kunstwerke präsentierst? Die Planung läuft grade erst an aber wenn du da auch einverstanden bist notieren wir uns das. Dann könnten wir gemeinsam in deiner Galerie schauen, was wir dafür verwenden könnten und natürlich dich als Erschaffer markieren. 

Ich hoffe, wir konnten ein bisschen die Wogen glätten, das war uns ein dringenden Bedürfnis. 

Wir wollen niemanden zurücklassen, wir müssen als Kämpfende für eine bessere Welt zusammenhalten!

Liebe Grüße

Ok, das war‘s von dieser Seite, zum Glück habe ich nicht voller Hoffnung Druckertinte und Papier verschwendet, trotzdem versuchte ich noch einmal einen Kontakt herzustellen.
Antwort war:

Hallo …

Wir bemerken bei dir einen sehr großen Unmut und Frust, den wir bei der aktuellen Klimapolitik und dem geringen Interesse der Bürger: innen für Klimaschutz total nachvollziehen können. Du willst einen großen Teil dazu beitragen, dass wir die Klimakatastrophe aufhalten und möglichst viele Menschen in dieses Boot mit hinein holen.
Du machst das mit kreativen zynischen Memes und Symbolbildern, bist präsent auf der Straße, du handelst! Das ist wahnsinnig lobenswert, wir brauchen dich und deine Energie im Kampf gegen den Klimawandel! …
(Warum also, rührt sich niemand ? A.d.R.)

Und geschehen ist natürlich abermals nichts. Nichts als schöne Worte mit einer Schuldzuweisung, wenn nichts weiter geschieht.
Brave new world !!! (Buch von Aldous Huxley)

Hier standen übrigens die vollständigen Schreiben, aber mir geht es nicht darum, jemanden anzuschwärzen oder eine Art „Rache“ zu nehmen. Sie kennen es nicht anders. Persönlicher Einsatz bezieht sich heute nicht auf Beziehungen, wie zu meiner Zeit der Sozialisation.

Vielleicht bin ich ja so old school, dass ich mich zumindest bemühe, zuzuhören, dass ich nicht nur Interesse vortäusche, sondern etwas tue oder ich bin so „klug“ zu wissen, dass man eine Oder-Frage nicht mit einem „Ja“ beantwortet !

Im Übrigen bleibt es bei den gutgemeinten Vorschlägen, von diesen Seiten ist also nichts, absolut nichts zu erwarten und ich muss mir immer wieder sagen: „Sie können gar nicht wissen, was sie tun !“

Wenn man nicht weiß, was man tut, kann man auch keine Mutwilligkeit oder bösen Willen unterstellen !
Nichtsdestotrotz tut es sehr, SEHR weh ! Da würde ein bisschen Bosheit helfen.  😉

Wohl gemerkt, bei vielen scheint die Ächtung des Verhaltens zu wirken und es sind „nur“ ein paar.
Aber, im Wartezimmer oder ÖPNV reicht ein Telefonierer, in der Rettungsgasse, ein Autofahrer,
beim öffentlichen Kontakt eine unverständliche Reaktion, Antwort oder Frage,…
um einen gesellschaftlichen Konsens auszuhebeln.

Der Grundstein für das Verhalten, ganz selbstverständlich in die Privatsphäre anderer einzudringen, wird bereits in Kindertagen gelegt
(s. Blog Smart).
Durch die Entwicklung wurden nach und nach ethische, moralische, philosophische Geisteswissenschaften reduziert
und die Werschätzung dieser, wie auch der asozialer Berufe, fiel ins Bodenlose, genau wie die kollektive Weisheit unserer Zivilisation,
die wir immer schneller im Altenheim „entsorgten“. Sie also aus der Gemeinschaft entfernten !

Und ich meine sämtliche Kulturen weltweit, denn sie haben sich über Jahrtausende lokal angepasst
und konnten nicht nur auf lokale Ereignisse eine Antwort geben, sondern auch auf die Entwicklungsphasen der Heranwachsenden.

Daraus erwuchsen lokale „Traditionen“, die die am besten angepassten Reaktionen auf zu erwartende Ereignisse kannten und überlieferten. Doch wie es mit Traditionen so ist, es gab immer und überall Menschen, die unter dem Deckmantel der Tradition ihre Machtposition ausnutzten und großen Schaden anrichteten. An ihrer Seele und der Seele des Kindes, das ein Leben lang unter den Wunden zu leiden hat !

Jetzt sind die so „sozialisierten“ Menschen (die eigentlich ihr Ego immer in den Vordergrund stellen), in allen Positionen zu finden.
Rechte, Linke, Neutrale, Heteros, Homos, Diverse, Industriebosse, Konzernmanager, …
Vor diesem Hintergrund wird die Rücksichtslosigkeit mancher klarer.
Sie entschuldigt sie nicht, sie begründet nur.

Ein Beispiel:


Ja, der Weg ist breit genug, um herumzugehen !
Frage ist nur: „Warum muss man überhaupt ausweichen ? Läge es nicht in der Verantwortung des Fahrers,
zu erkennen, dass der Scooter da nicht hingehört ?
Apropos, die Scooter haben eine Straßenzulassung, aber mind. 90 % fahren auf dem Gehweg und gefährden Fußgänger !

Einst, leider fuhr ich mit dem Bus daran vorbei und ich konnte kein Photo machen, stand so ein Scooter sogar auf einer Blindenleitlinie.
Was für eine Freude, wenn Blinde dagegen rasseln !

(aber das sehen sie (erwarten sie) nicht !)
Wir haben durch die verhängnisvolle Entwicklung, dass man auf (a)social media immer jemanden findet, der einen ernst nimmt,
einige sehr unangenehme Persönlichkeiten geschaffen. Jetzt ist das Chaos perfekt, weil niemand der handeln könnte,
den nötigen Überblick über das Ganze hat und folglich nur im Affekt reagiert.

Er kann nicht wollen, was er will !
(Ich verzichte aufs Gendern, aber es sind alle gemeint !)

Wir müssen mit allen Mitteln dagegen steuern und der kommenden Generation beibringen, in dieser Welt zu leben.
Dazu gehören Weisheit(en) von Älteren, Philosophien, Religionsphilosophien, Geisteswissenschaften allgemein.
Sie müssen wieder befähigt werden, sich aus den ganzen Anschauungen, gepaart mit gesellschaftlichem Konsens,
eine Meinung zu bilden ! Sie müssen „Ganz“ werden (s. Blog Notwendig).

So jetzt zu den neuen Möglichkeiten der Technik. Das Zauberwort lautet hier „Precision farming“.
Feldfrüchte werden nicht pro Feld gleich behandelt, sondern durch vielfältiges Monitoring,
wird einzeln der jeweilige Bedarf an Wasser, Dünger, … ermittelt und gezielt die nötigen Stoffe ausgebracht.
Eerst durch präzise Steuerung der Maschinen, ist dies möglich geworden !

Das erhöht den Ertrag (in den Niederlanden ist er teilweise 20 mal so hoch), spart Düngemittel, Wasser, Pestizide, …

Weltweit liegt der Ertrag an Kartoffeln etwa bei 20 t/ ha, beim Musterbetrieb sind es regelmäßig 47 t/ ha.
(https://www.nationalgeographic.de/umwelt/2017/09/wie-holland-mit-hightech-die-landwirtschaft-revolutioniert).

Das ist über eine Verdoppelung des Ertrages. Der Wasserverbrauch sank um 90 %, in den Gewächshäusern, benötigt man so gut wie keine Pflanzenschutzmittel denn dadurch, dass es sich um ein geschlossenes System handelt,
kann man “Schädlinge“ kontrolliert mit „Nützlingen“ bekämpfen
(die Begriffe stehen in Anführungszeichen, denn es ist eine rein menschenbezogene Unterteilung).
Der Einsatz von Antibiotika in Geflügel. und Viehbetrieben sank um 60 %.

Durch die Technik ist es jetzt möglich, jeder Pflanze genau zu geben, was sie benötigt. Dieses Verfahren spart enorme Ressourcen,
belastet die Umwelt weniger und spart Ackerfläche, also Land.
So kann man mit weniger Land und weniger Schaden an der Umwelt, mehr Menschen ernähren !

Die Umstellung und eine Änderung unserer Ernährung, sparen enorme Mengen an Treibhausgasen ein.
Außerdem bleiben wir durch eine, automatisch, gesündere Ernährung gesünder und vitaler,
wodurch mehr Gesundheitskosten eingespart werden.
Das bedeutet nicht nur ein Plus an Lebensqualität, es kann dann zu Steuererleichterungen kommen, die allen zu Gute kommen.

Durch eine Änderung unseres Konsumverhaltens, mit einer Bevorzugung von reparablen Gebrauchsgegenständen,
wird die Lebensdauer unsrer notwendigen Güter verlängert, schrumpft das Müllaufkommen.

Die Beschäftigung damit, was man braucht und auf was man verzichten kann, reduziert unsere Ansprüche und wir werden glücklicher,
denn der Druck, „mal so richtig …“, fällt weg und man kann frei entscheiden,
was sinnvoll ist und man hat durch bewussteren Konsum länger davon !
(s. Blog Unverzichtbarer Verzicht)

Einen enormen Einfluss von bis zu 80 % weniger CO2-Emissionen, hat tatsächlich eine Umstellung auf fleischreduzierte Kost.
Noch besser, denn der Mensch braucht kein Fleisch um alle Nährstoffe zu bekommen, ist eine komplett vegetarische Ernährung.

Es ist ein Trugschluss, der Mensch brauche tierisches Eiweiß. Der Körper kann nicht unterscheiden,
ob Eiweiß vom Tier oder von Pflanzen stammt. Sicher, die Energiedichte und die „Portion“ Eiweiß,
die man pro 100 g zu sich nimmt sind bei Fleisch größer.
Dieser (gelegentliche) „Eiweißschub“ wird als einer der Faktoren gesehen, dass der Mensch ein Großhirn entwickelte.

Aber Eiweiß alleine, macht nicht schlau ! Alles ist als, mehr oder weniger starkes, Potential angelegt, verkümmert aber,
wenn es nicht trainiert wird !
Je weniger wir also üben, desto schlechter schneiden wir ab.

Zum Thema „Talent“ ist zu sagen:

„Es werden mehr Menschen durch Übung tüchtig,
als durch ihre ursprüngliche Anlage !“
(Demokrit)

Alles ist von allem abhängig. Heraklit sinnierte einst:

„panta rei“
(Alles fließt)

So steigt z.B. der Blutdruck durch Bewegungsmangel (von der mangelnden Entwicklung von Fähigkeiten mal abgesehen).
Einfach, weil die Adern an Elastizität verlieren. So haben teilweise schon Jugendliche Schlaganfälle,
geplatzte Aneurysmen (Adergeflechte) und Herzinsuffizienzen. Die Ernährung erzeugt Übergewicht, daraus wird oft noch ein Diabetes, …

Bequemlichkeit durch „Online- time“ macht also in jeder Hinsicht krank, psychisch und physisch.
Sie füllt, mit immer jünger werdenden Patienten, die Krankenhäuser und Rehaeinrichtungen,
kurz das marode Gesundheitssystem. Darunter müssen mal wieder alle leiden !

Also man spielt mit einem Risiko, das alle tragen müssen. Diese Art des „crowdfundings“ ist nicht sehr klug,
denn sie führt zu steigenden Kosten, die wiederum zu weiteren Einsparungen,
schließlich zur Belastung derer,die wirklich nichts für ihre Erkrankung können und auf ein gutes Gesundheitssystem angewiesen sind.
Sie selbst zahlen mit ihrer Gesundheit und haben keinen Spaß mehr, …
So steigen die Kosten für alle und in Maßen sollte hier das „Verursacherprinzip“ gelten.

Da man es jedoch nicht kontrollieren sollte (man schreit ja schnell: „Diktatur“),
muss auf Solidarität gesetzt werden. Ihnen wird ja auch aus Solidarität geholfen,
ohne dass ein Warum eine Rolle spielt.

Aber, und das ist das Dilemma, Solidarität lernt man aus vielen Beispielen, zu finden in Philosophien, Geisteswissenschaften, …
Doch die fehlen und man nimmt sich Beispiel an den vielen falschen Beispielen der virtuellen Welt (s. Titelbild).
Wir und die Welt, sind und wird Opfer der:

(n) 😉

Es gibt immer weniger, die Empathie aufbringen, die persönlichen Einsatz zeigen (Hat’s da nich‘ ne App für ? J ),
die sich darum kümmern, was sie wollen. und ich meine „wirklich wollen!“.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass unsere Bemühungen zu spät kommen,
aber ohne unser Tun, bleibt wenig übrig auf diesem Planeten
und wir haben gar keine Chance, wenn wir es nicht versuchen !

Retten wir, was noch zu retten ist und nicht nur uns. Wir sind offensichtlich nicht zu retten !
Dieses Wortspiel ist beabsichtigt !

So, ich möchte Schluss machen, denn mir brennt noch eine Gefahr auf den Nägeln !

Is Odil

Heute kein aktueller Kalenderspruch, also ein „älterer“.

„Kurze Lebensdauer
ist der Charakter aller Dinge.

Du aber fliehst und verfolgst alles,
als sollte es ewig dauern.“

(Marc Aurel)

Warum

Ja, genau, was meint ’n Nietzsche damit, wenn er sagt:

„Wer ein Warum zu leben hat,
erträgt so manches Wie.“ ???

Da ich meinen „Freitagsblog“ schon am Mittwoch veröffentlicht habe, hier ein Essay über den Spruch,
der mir dabei wieder ins Bewusstsein gerufen wurde.

Ich zitierte Viktor Frankl, der meinte:

„Das heißt: Wer um einen Sinn seines Lebens weiß, dem verhilft dieses Bewusstsein mehr als alles andere dazu,
äußere Schwierigkeiten und innere Beschwerden zu überwinden.“

Damit ist eigentlich alles gesagt. Doch dafür muss man für sich deuten, was innere Beschwerden sind
und was für einen eine äußere Schwierigkeit darstellt. Denn das ist Anssichtssache, im Endeffekt Einstellungssache !

Und genau daran fehlt es, wenn Geisteswissenschaften, Philosophie, Religionsphilosophie, etc. nicht gelehrt werden,
wenn es dem Hirn nicht ermöglicht wird, sich über Zusammenhänge eine Meinung zu bilden und man die Weisheit nicht ins Leben integriert, sondern im Altenheim „endlagert“

Von Anbeginn an, sucht der Mensch nach Beispielen, testet aus wie weit er gehen kann und übertritt so manche Grenze.
Grenzen sind dynamische Prozesse zwischen Erziehung und dem, sich entwickelnden, Ego.
Zum Großteil werden sie von einer „gesellschaftlichen Norm“ gezogen, in denen man sich bewegen kann, ohne sie übermäßig zu strapazieren.
Ein gemeinschaftlicher Konsens also.

Es liegt in der Natur der menschlichen Entwicklung, Grenzen auch mal zu überschreiten.
Das mag häufig gut gehen, denn der Selektionsdruck macht sich erst nach Generationen bemerkbar,
sonst würde man schnell in gegebenen Grenzen handeln.

Unsere Triebe, sind dem Verhalten eines Hundes sehr ähnlich (weswegen manche sogar beide Erziehungsformen vorerst gleichsetzen).
Ich trete jeden Tag gegen sie an, Kampfhunde sind bei mir groß geworden und somit kenne ich beide Seiten.

Ich  kann bestätigen, wenn man einmal die nötige Konsequenz schleifen lässt, wird eine Grenze „aufgeweicht“
und es ist beiden kaum auszutreiben, was sie sich bisher „rausgenommen“ haben.
Meine damalige Freundin, fasste es mal so zusammen:
„Einmal erlaubt, immer erlaubt“

Da setzt Erziehung an, denn verständlicherweise haben wir nicht so viel Zeit, wie die Evolution.
Eine Erziehung sollte ist immer liebevolle Konsequenz zuallererst mit sich selbst.

Denn eine Maxime ist:
„Verlange von anderen nicht, was du nicht selbst gemeistert hast !“

So wurde ein weiser Mann von einem Vater gebeten, er möge seinem Kind sagen, es solle nicht so viel Zucker essen.
Der weise Mann sagte: „Komm in ein paar Tagen wieder !“
Der Vater tat, wie geheißen und kam nach ein paar Tagen wieder.

Der Weise beugte sich zum Kind und sagte:
„Iss‘ nicht so viel Zucker !“

Der Vater war wütend  und fragte den weisen Mann, ob er es nicht gleich hätte sagen können,
dann wär ihm ein Weg erspart geblieben.

Der Weise sagte nur:
„Nein, denn vor ein paar Tagen, habe ich noch selbst Zucker gegessen !“

Liebevoll muss Erziehung sein, weil man verhärtet, wenn man sich unbedacht tadelt
und als „Erfahrenerer“ die Gesetze des Lebens verinnerlicht haben sollte
und konsequent eben, weil nur durch sie eine Sicherheit entsteht die dazu führt, dass man sich entweder
mit den Gesetzen des Lebens auseinandersetzt oder sie eben befolgt, weil man keinen Schaden nehmen möchte.

Das Ego (und das werden alle Eltern bestätigen) testet aus, nervt, stellt Bestehendes in Frage und man muss schon ziemlich gefestigt sein,
um dem standzuhalten. Zumal es keine „Blaupause“ für richtiges Verhalten gibt.

Das kollektive Wissen weiß da besser Bescheid, doch dieses haben wir aus unserem Leben verbannt.
Keine Geschichten mit Weisheiten, wie man sich verhalten „sollte“. Keine Charakterbildung von Anfang an.
Jetzt haben wir die Menschen, die ihren „Gefühlen“ mehr glauben, als den Tatsachen
(ein gefundenes Fressen für Populisten, Querschläger, Verschwörungstheorien, …)

„Das ist nicht satirisch gemeint !“

Wenn aber Bezugspersonen in ihrer Entwicklung selbst die Grenzen verschoben haben ist das, was für die Großeltern „undenkbar“ war,
für die Eltern “normal“ und wurde für die Bezugsperson geradezu ein Recht.

Leider haben wir die kollektive Weisheit, die von Generation zu Generation überliefert wurde, aus unserem Leben ausgeschlossen.
Dieses Wissen hat uns davor bewahrt, Kinder zu bleiben, dieses Wissen ermöglichte erst einen „gesunden „Menschenverstand.

Was sollen also Heranwachsende von diesen Bezugspersonen lernen ? Was schauen sie sich ab ? Welchen Umgang lernen sie ?
Welche Werte entwickeln sie ?

Jetzt haben wir eine Welt von Kindermenschen, es gilt trotzig das Recht des Stärkeren.
Der Mangel an Weisheit, die kindliche Überheblichkeit des Egos rächen sich !

Sind doch schließlich die einzigen Wertesysteme im Ego zu finden, man kennt ja keine anderen.
Weder von Bezugspersonen, Erziehungsberechtigten oder aus der Schule.

Im überall, und zu früh, verfügbaren Netz, findet man Bestätigung, statt Orientierung. So lernen sie keine Wertschätzung.
Weder von Menschen, noch von Tieren, noch von Dingen. Sie haben keinerlei Kontrolle über ihre Impulse (s. Blog Smart),
sie haben kaum eine Chance gegen die möglichen Auswirkungen der Klimakatastrophe,
im Gegenteil, wegen fehlender Weitsicht befeuern sie diese noch !

Sie können gar nicht wissen, was sie tun. Denn sie haben weder Beispiel, das zeigt, wie viel mehr man
durch ein wenig Selbstbeherrschung und Zielstrebigkeit erreichen kann,
noch eine Orientierung, ein Wertesystem, das Gut und Böse definiert (sie gelten nicht immer absolut, aber die Beschäftigung mit dem Gedanken, bringt doch manche Erkenntnis !)

Es kommt kein innerer Dialog über das Für und Wider, schlicht die Beurteilung eines Ereignisses im langsamen Denken zustande
(s. Blog Trotzdem).

Haben wir keine Vorstellung von der Bedeutung eines Ereignisses entwickelt, ist alles Äußere eine Schwierigkeit
und innere Beschwerden nehmen wir gar nicht mehr wahr. Es fehlt eine Differenzierung aufkommender Gefühle und ein größerer Rahmen, um etwas richtig sehen zu können. Um Ereignisse einordnen zu können !


Blau = Stimme des Egos
Rot = Stimme des Gewissens
Man kann nicht von Anfang an die Stimme des Gewissens hören !

So einsilbig, wie man sich entwickelt, so einsilbig ist der Dialog mit der Welt. Tiefgründigkeit scheint eine ansteckende Krankheit zu sein
und ich verzweifel‘ oft genug an Menschen, die sich nicht einmal vorstellen können, warum ich der Meinung bin,
dass sie mir das falsche empfehlen, dass sie die falsche Antwort geben, dass sie Rechtschreibung nicht beherrschen,
dass sie Redewendungen durcheinander mixen, dass sie eine Oder- Frage mit Ok beantworten, dass sie…,
es ist eine endlose Liste !

Das alles völlig schmerzfrei, denn sie haben weder eine Vorstellung von dem, was gemeint sein könnte, noch halten sie es für möglich, einen Fehler begangen zu haben.

Ich muss mir immer wieder klarmachen, dass sie es schlichtweg nicht wissen können und einfach dummdreist tun,
was sie glauben, gerade zu wollen.

Zitat Schopenhauer:
„Der Mensch kann zwar tun,
was er will.

Doch er kann nicht wollen,
was er will.“

Aber ich schwafel ab. Das Nietzsche- Zitat, bedeutet nichts anderes, als dass man einen Sinn im Leben braucht,
um ihm und allem was damit zusammenhängt, widerstehen zu können.
Denn die Zähigkeit des Lebensprinzips an sich macht die sehr lange Geschichte der Evolution des Lebens aus.
Doch einen Sinn findet man niemals in der virtuellen Welt oder im Netz.

Diese sind bewusst oberflächlich gehalten, denn mit Oberflächlichkeit kann man Sucht erzeugen, was sie ja tun
(s. Blogs Smart und Is‘ ja gut jetzt).

Der am besten Angepasste, überlebt (Survival of the fittest) und nicht der Stärkste
(im Grunde, werden „besondere“ Fähigkeiten, erst durch innere Stärke erlernt).

Hat man also ein Ziel im Leben (früher aus Glaube, Religion, Philosophie, …entstanden),
so sieht man äußere Schwierigkeiten in einem anderen Licht.

Manche sind es einfach nicht wert, sich damit auseinanderzusetzen,
andere meistert man mit Zähigkeit und geht gestärkt aus ihnen hervor.

Diese Erfahrung macht den Unterschied zwischen einem oberflächlichem Leben, das einfach vorbei geht, das einfach geschieht
und einem intensiven, selbstbestimmten und tiefgründigen Leben. Die einen haben keine Selbstkontrolle und werden gelenkt,
die anderen können frei leben. Betonung liegt hier auf Können, denn Tiefgründigkeit bedeutet nicht  automatisch Freiheit.
Sie ist nur Voraussetzung für ein freies Leben.

Wir alle haben von Natur aus das Potential, intelligente, vorausschauende, ganze (s. Blog Notwendig), glückliche Menschen zu werden.
Aber der Start wird uns von labilen, selbstsüchtigen, an der Realität vorbeilebenden Eltern erschwert.

Wie begierig lernen wir anfangs alles, um im Überlebenskampf eine Chance zu haben und unser Wissensdurst,
um uns so gut wie möglich vorzubereiten, wird durch Konsumzombies derart gebremst,
dass nur ein Dasein als willfähriger Konsument ohne Kampf möglich scheint.

Wir haben unserem Nachwuchs Wissen versagt, weil wir nicht mehr darüber verfügten. Wir haben es ja so übermütig abgestempelt !

Doch genau diese oberflächlich Handelnden, machen die Welt kaputt und weisen jede Verantwortung von sich.

„Sie war’s, sie war’s !“ „Er war’s, er war’s !“

Is Odil

Ein paar „ältere“ Gedanken:

„Das Studium der Philosophie
hat nicht den Sinn, zu erfahren
was andere gedacht haben,

sondern zu erfahren,
wie die Wahrheit der Dinge
sich verhält.“
(Thomas von Aquin)

Is‘ ja gut jetzt

Wer mich kennt weiß, dass ich kein Freund von Schnellschüssen bin. Eine Idee sucht nach Anschaulichkeit,
nach Verwirklichung und das dauert manchmal, denn Zusammenhänge sind nicht immer offensichtlich.
So hatte ich aufgrund der dramatischen Lage in den USA, die nur exemplarisch für die Welt steht, die Idee
einmal zu veranschaulichen, wie ich mir das erkläre.

Ein direkter Zusammenhang zwischen Regierungspartei (weltweit oder in den Staaten)
und den häufig auftretenden „mass shootings“, wäre da einfach gewesen und ich hätte es in meinem letzten Blog veranschaulicht.
Oder wenigstens ein direkter Zusammenhang zwischen „Gesetzesschärfe“ und Toten. 😉

Zur Visualisierung mal die Situation in den USA
(und das sind noch lange nicht alle „mass shootings“):


Quelle: Wikipedia

Aber so einfach ist es beileibe nicht. Denn bei meiner Recherche stolperte ich über einen Bericht der NZZ (neue Zürcher Zeitung),
die ein Diagramm veröffentlichte, um die Schärfe der Waffengesetze mit der Opferzahl zu vergleichen
(s.u. [Link : https://www.nzz.ch/international/helfen-strengere-gesetze-gegen-die-waffengewalt-ld.1320258]).

Das Diagramm sieht so aus:


Ja, es ist klein, doch das ist nicht so wichtig, es geht nur um einen Überblick !

und der Reporter schrieb in der Einleitung:

…Schärfere Waffengesetze helfen, die Gewaltkriminalität zu verringern, so wird oft argumentiert.
Doch ein solcher Zusammenhang lässt sich für die USA nicht nachweisen…“

(Doch ! A.d.R.) Er belegte dies mit dem dargestellten Diagramm, dessen Daten dem sog. „Brady score“ entstammen (s. u.),
und schrieb als Deutung:

„…Anders als man vermuten könnte, reihen sich die Staaten keineswegs in einer deutlichen Linie von links oben nach rechts unten ein. Anders gesagt: Staaten haben nicht weniger Tote durch Schusswaffen, je strenger ihre Waffengesetze sind (Doch ! A.d.R.). Zwar gibt es eine Gruppe von Staaten mit strengen Waffengesetzen, darunter New York und angrenzende Staaten des Nordostens, die verhältnismäßig wenige Todesopfer zu beklagen haben….“

Erst war ich doch etwas enttäuscht, denn man sieht in der Tat keinen eindeutigen Zusammenhang.
Aber die Daten waren für jeden Punkt auslesbar und ich machte mir die Mühe, ein eigenes Diagramm zu erstellen:

Auch da wurde es nicht direkt ersichtlich, ob schärfere Waffengesetze EIN Weg sind, die sinnlosen Tode zu verringern.

Also ermittelte ich den Durchschnitt der Durchschnitte pro 100 000 Einwohner, einmal von denen mit einem Brady score über 0
und einmal von denen mit einem Brady score unter 0 .
Das ergab zwar einen Unterschied, jedoch keinen signifikanten (Brady score. s. unten).

Er betrug bei den Staaten mit schärferen Waffengesetzen (>0) einen Durchschnitt von 3,28 Toten pro 100 000 Einwohner
und bei Staaten mit lockereren Waffengesetzen (<0) einen Durchschnitt von 4,18 Toten pro 100 000 Einwohner.

Ok, das ist der Durchschnitt der Durchschnitte der Staaten und nicht so deutlich, dass man auf einen Zusammenhang schließen könnte.  Obwohl Trump und seine Gesinnungsgenossen würden da einen eindeutigen Beweis für die Unwirksamkeit postulieren (anführen).
Und natürlich die, warum auch immer, oberflächlich Urteilenden (s. Blog Trotzdem)

Deutlicher wird es, wenn ich die Einzeldurchschnitte und den „Brady score“ direkt darstelle.
Der „Brady score“ ist eine Punktebewertung für die „Schärfe“ der Waffengesetze des Staates.

Hier sollte es also allen ins Auge fallen, dass die größten Ausschläge in Staaten zu finden sind, die lockerere Waffengesetze haben.
Auch die schiere Anzahl Getöteter ist höher (aufgrund der höheren „Effektivität“ automatischer Waffen)
und der fast doppelt so hohen „Ereignisdichte“.

Die Anzahl der Staaten mit schärferen Waffengesetzen beträgt 16. , die mit lockereren Waffengesetzen eben 30.
Ich konnte nicht herausfinden, warum es nicht Daten für 50 Staaten gab,
aber das Missverhältnis spricht Bände.
Doch die vorhandenen (dargestellten) 46, sind anschaulich genug (wenn man sich die Mühe macht ! A.d.R.)

Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie wir (oft unwissentlich) manipuliert werden. Glaubt nicht jedem Diagramm, das irgendjemand vorlegt (s. u.). Ein Diagramm alleine stellt nicht in jedem Fall, prüfbar einen Zusammenhang dar.
Manche haben nur den Zweck, Gewünschtes zu veranschaulichen !

Ihr seht, dieselben Daten können die eine oder die andere Position untermauern.
Es kommt nur auf die Deutung  an und daran hapert es gewaltig ! Man lernt keine Deutungsmöglichkeiten mehr,
es gibt nur noch schwarz oder weiß, gut oder böse, Ost oder West, rechts oder links, Homo oder Hetero, …
Aber die Realität ist bunt und hat viele Mischtöne, Töne dazwischen.
Die Realität wird also nur unzureichend abgebildet !

Auch, wenn hier ein Zusammenhang sichtbar wird, ist er nie isoliert zu betrachten. Es spielen noch viele andere Faktoren mit.
Mit einer Verschärfung der Waffengesetze alleine, ist es nicht getan.

Sogar Politiker versuchen, eigene falsche Aussagen mit Diagrammen zu untermauern.


Quelle: Wikipedia

Der professionelle Lügner der USA, hatte Alabama vor Dorian gewarnt. Also verlängerte er einfach die Zugroute des Hurricanes per Hand
(s. o), so dass Alabama auf der geschätzten Route lag.

Die Vorhersage des Hurricanes „Dorian“ sah jedoch so aus:


Quelle: Newsweek

Wieso schenkt ihm noch irgendwer Glauben ? Ach ja, er ist Meister im Emotionalisieren ! 😉

Das war ein kleiner Ausflug in die Welt der bewussten oder unbewussten Täuschung und Manipulation. Glaubt also nicht alles !

Glaubt auch mir nicht einfach so, ohne zumindest im Geiste eine „Plausibilitätsprüfung“ vorzunehmen (besser noch, es zu prüfen),
denn auch ich unterliege Tendenzen und die selektive Wahrnehmung macht mir das Leben schwer.

So wundert es nicht, dass größenwahnsinnige Diktatoren Lügen glauben und verbreiten, weil sie in ihr Weltbild passen
(das oft nichts anderes, als eine Projektion ihrer selektiven Wahrnehmung ist !).
Sie führen die Menschheit, im Glauben recht zu handeln, in den Abgrund.

Das funktioniert in der Politik, das funktioniert beim Konsum, das funktioniert beim Klima.
Und viele glauben den Lügen einiger Mächtiger (wieso ???), ohne zu realisieren,
dass es Wichtigeres gibt, als das Ego dieser Autokraten !

Wie absurd und irrational der Mensch handelt, sieht man beispielhaft daran, dass Trump Präsident wurde und dass Boris Johnson einem Mißtrauensvotum entging, obwohl es filmische Beweise für deren Lügen gibt.
Man WILL sie nicht sehen !

Das ist das Gefährliche an Ideologien/ Propaganda/ Panem et circensis (Brot und Spiele)/ …Wir merken erst zu spät, was wir tun.
Wenn wir es überhaupt merken. Und das Schicksal überrumpelt uns !

Das von allen genutzte und bevorzugte Werkzeug ist hier das „Smart“phone (das Smart setze ich bewusst in Anführungszeichen,
denn smart ist es nur für andere).
Über (a)social media, lassen sich hervorragend und dauerhaft Zweifel sähen, Unwahrheiten, Halbwahrheiten und Lügen verbreiten.

Es ist erschreckend, wie viele „besorgte Bürger“ lauthals, bedrohlich, teilweise gewalttätig Unwahrheiten verbreiten
und die Wahrheit  unterdrücken. Oder wie viele sich auf die unmoralische Seite stellen
und einen „Rufer in der Wüste“ mit Zivilcourage, niedermachen.

Eine schlimme Auswirkung auf die Psyche, ist die Selbstverständlichkeit, mit der man anderen unsägliches Leid antut, um Likes zu bekommen. Ich habe da das Bild eines Vaters im Kopf, der filmt, wie sein Kind panisch in einer geschlossenen Waschmaschine sitzt, um es zu posten.

Hier nur ein paar Berichte im Zitat:

Sogenannte soziale Medien gefährden die psychische Gesundheit, bzw. verhindern eine „gesunde“ soziale Entwicklung.

Eine Bericht über eine der vielen Studien trägt die Überschrift:

„Psychologische Studie:
Social Media wirken wie Suchtmittel

 

 

Schon einwöchiger Social-Media-Verzicht führt zu klassischen Entzugserscheinungen. Zur Überraschung der Forscher schaffen es die meisten Probanden nicht einmal, wie vereinbart sieben Tage vollständig von Social Media zu lassen.“

Bernd Kling Autor bei ZDNet

Ferner in derselben Studie:

Die Auswirkungen von Social Media sehen auch frühere einflussreiche Facebook-Mitarbeiter inzwischen kritisch. „Ich glaube, wir haben Werkzeuge geschaffen, die die Strukturen auseinanderreißen, auf denen die Gesellschaft basiert“, sagte Chamath Palihapitiya, der ab 2007 als Vice President für das Nutzerwachstum verantwortlich war. Er sprach jetzt von „kurzfristigen, von Dopamin getriebenen Feedback-Schleifen“ und bezog sich damit auf Online-Interaktionen, die sich in „Herzen, Likes, Daumen-hoch-Symbolen“ und dergleichen ausdrücken.

Eine andere Studie besagt:
„Die permanente Ablenkung am Arbeitsplatz durch ständig neue E-Mails, Instant Messages, Facebook, Twitter & Co kostet die Weltwirtschaft rund 500 Mrd Euro pro Jahr an Produktivitätsverlust.“

„Der Konzentrationsverlust durch Ablenkungssucht hat mittlerweile eine Schwelle erreicht, in der er die Vorteile der elektronischen Kommunikation zu überwiegen beginnt“, warnt eco-Geschäftsführer Harald A. Summa.

Quelle: www.eco.de

An anderer Stelle dieser Studie, wird der Produktivitätsverlust durch permanente digitale Ablenkung,
auf 12 000 €/a, an einem durchschnittlichen Büroarbeitsplatz, beziffert.

Während der letzten Jahre hat sich das Smartphone nicht nur zum digitalen Allrounder entwickelt, das Lieblingsgerät der Deutschen wird auch immer intensiver und universeller verwendet. 

Doch sind Smartphones nur nützliche Alltagshelfer oder inzwischen vielleicht auch Zeitfresser und Stressfaktor für die Nutzer? Schließlich nimmt ein Teil der Konsumenten zunehmend auch negative Begleiterscheinungen wie Unkonzentriertheit, Schlafprobleme oder Kopfschmerzen wahr. Und eine steigende Zahl der Befragten sieht den Umfang der eigenen Smartphone-Nutzung durchaus kritisch. Gut möglich also, dass der Smartphone-Konsum bald an seine Grenzen stößt.

Quelle: https://www2.deloitte.com/de/de/pages/technology-media-and-telecommunications/articles/smartphone-nutzung-2020.html

Wer ins Detail gehen möchte, weil die fettgedruckten Aussagen Kopfzerbrechen bereiten,
findet im Netz noch viele Artikel über dieses leidige Thema.

Übrigens, laut einer norwegischen Studie von Bernt Bratsberg und Ole Rogesberg der Universität Oslo,
durchgeführt an Wehrdienstanwärtern, ist ein kontinuierliches Absinken des IQ zu verzeichnen.

Zitat:
… Zwei Wissenschaftler der Universität Oslo haben 730.000 IQ-Tests überprüft und ein konstantes Absinken der Leistung in den letzten Jahrzehnten registriert. Die Tests stammen von jungen Männern und Frauen der Jahrgänge 1962 bis 1991, die bei der norwegischen Armee zum Militärdienst antraten. Kamen die Armee-Neulinge bis zum Jahrgang 1975 beim Eingangstest auf mehr als 102 IQ-Punkte, erreichten die Jahrgänge bis 1991 nur noch knapp 100 Punkte. Das Absinken erfolgte kontinuierlich…

Quelle: Focus.de 20.04.2020

Ich möchte nicht unken, doch mir fällt dazu nur ein:
„Was nicht gebraucht (genutzt) wird, verkümmert !“  J

Im Blog Smart, habe ich beschrieben, dass man kaum eine Chance hat, eine gesunde Psyche zu entwickeln.
Im Blog Vernunftsverweigerung, habe ich den Zusammenhang zwischen Intelligenz und Bewegung umrissen.

Da wundern mich die Vorkommnisse auf dieser Welt nicht und die, die eine Lösung für das Problem der menschlichen Zivilisation suchen, haben das Problem der „Überzeugungsbremser“. Sie bremsen alles aus, was ihren Status Quo verändern könnte, statt aus dem, gewohnten, Modder in den sauberen Himmel zu fliegen (nach „die Möve Jonathan).

Haben wir gar nichts gelernt, dass die Flugpassagierzahlen 2022, die der vorCoronajahre übertreffen ? Sicher, es gehen viele im Land in den Urlaub, aber es fliegen eben, wider jeder Vernunft, unverhältnismäßig viele in den Urlaub und verheizen das Weltklima
(„Scheiß drauf, Malle ist nur einmal im Jahr !“ 😉 ).

„Immer lustig und vergnügt, bis der Arsch im Sarge liegt (Udo Lindenberg)“

Wenn wir so weitermachen und der Konsum nicht endlich auf ein vernünftiges Maß reduziert wird, gibt es Malle vielleicht nicht mehr (verschiedene Südseestaaten sind schon heute vom Untergang bedroht) und die Sache mit dem Sarg fällt eben aus !
Na egal, da fliege ich sowieso nicht hin ! 😉 .

Wir alle müssen Spaß neu definieren. Spaß beginnt vor der Haustür, wenn man die Augen auf macht
und eine Wanderung in der Gegend oder ein nahes Reiseziel mit der Bahn, ist entspannender, als der Urlaubsstress,
um „richtig Urlaub zu machen“ ! Entscheiden nicht zunehmend andere darüber, was „richtig“ ist ?

Der Mensch an sich, ist nicht dafür gemacht, größere Zusammenhänge, die seinen Erlebnishorizont überschreiten, zu erfassen
und reagiert mit einem Horizont von vielleicht 180 Grad, durch ein Studium können daraus 200° werden,
durch Erfahrung und Intelligenz schließlich 360°. Doch dafür muss man einiges über das Leben erfahren.

Also braucht es Lenkung ! Die Politikindustrie ist dafür nicht geeignet, denn sie denken nicht an langfristigen Profit !

„Klar soweit ?“ (Captain Jack Sparrow) ;.)

Es braucht gesetzliche Vorgaben, denn was nicht ausdrücklich verboten ist, wird gemacht.
Schaltet Euer Gehirn ein und entscheidet selbst je nach Situation und nicht, weil man ja „darf“.

Hier sei ein weiteres Mal das Buch „Ökoroutine“ von Michael Kopatz empfohlen.
Der promovierte Sozialwissenschaftler gibt hierin viele Denkanstöße,
die auch ich für ein dringend notwendiges (s. Blog Notwendig) Umdenken empfehle.

Das Titelbild zeigt ja den Text „Stellung beziehen !“ Das machen viele sowieso schon, bzw. sie treten für unmoralisches,
rücksichtsloses Verhalten ein. Sie verteidigen dies und wenn jede Form eines Korrektivs plötzlich gegen x Menschen antritt,
brauchen wir uns über fehlende Zivilcourage nicht wirklich wundern !

Es ist eindeutig ein Anstieg des Extremismus zu verzeichnen (Tagesschau, 07.06.2022).
Jede extreme Position, verleitet zu leicht zum Fanatismus und nicht jede „Meinung“ ist auch richtig !
(Scheiß drauf, Malle ist … 😉 )

Tief durchatmen, das hitzige Gemüt beruhigen und klare Gedanken fassen. Schaltet mal einen Gang zurück, die Misere schaffen wir nicht, indem wir Extreme vertreten. Wir haben alle dazu beigetragen und es hilft nichts, wenn wir uns mit extremen Eitelkeiten aufhalten !
Das Klima kümmert es nicht und erwischt uns unvorbereitet, während wir uns in Scharmützeln ergehen, wer, wie recht hat,
oder vielleicht auch nicht !

Es gab eine Zeit, da war „Mutter Courage“ von B. Brecht eine Ikone. Heute wird sie als eine frustrierte, untervögelte, alte Schachtel abgetan. Sicher ist nicht alles 1:1 übertragbar und viele Auslegungen von Erziehung sind einfach egoistisch, aber man konnte damals davon ausgehen, dass der Mensch ein Mindestmaß an Erziehung hin zu gesellschaftlichen Normen besitzt.

Ich möchte hier unterstreichen, dass die gesellschaftlichen Normen nicht grundsätzlich moralisch waren und, wie oben erwähnt,
viele ihre erzieherische Macht dazu missbrauchten, ihre egoistischen Triebe auszuleben.
Das darf nie wieder so sein und die Erziehung sollte dorthin gehen, dass Misshandlungen jeder Art geächtet werden !
Sie sollte eine liebevolle Konsequenz darstellen. Doch dazu sollte man mögliche Konsequenzen kennen !

Aber gar keine Erziehung hin zum achtvollen Umgang mit den Mitmenschen, führt eben zu den heute so selbstverständlichen Zuständen.
Die so Herangewachsenen trifft keinerlei Schuld, sie konnten gar keine Werte entwickeln, weil sie einfach keine vorgelebt bekamen.

Hinzu kam die Bildungspolitik, die eine Geisteswissenschaft nach der nächsten aus dem Lehrplan strich und alles auf Effizienz trimmte. Schlussendlich haben wir Menschen, denen man mit einem Buch (Bestseller) erklären muss, wie die Welt funktioniert, denn sie konnten es einfach nicht lernen. Meine Generation hat die nachfolgende im Stich gelassen und nicht auf das Leben vorbereitet.
Die Welt der Technik ist nur eine Facette, man sollte zumindest ein paar Fähigkeiten trainiert haben, um im Falle überleben zu können.

Denn darum geht es in dieser Welt und angesichts der Klimakatastrophe wird es viel wahrscheinlicher, diese auch zu brauchen !

So technisch fortgeschritten der Mensch sein mag, die Realität des Lebens kostet das Leben. Leben ist lebensgefährlich, da kann man nicht nur in der Virtualität einer Parallelwelt leben.
Die bringt einen nicht um, das kann nur die Realität.

So wake the fuck up !

Is Odil

Und noch so’n Spruch 😉 :

„Nietzsche hat einmal gesagt:
„Wer ein Warum zu leben hat,
erträgt fast jedes Wie.“

Das heißt: Wer um einen Sinn seines Lebens weiß,
dem verhilft dieses Bewusstsein mehr als alles andere dazu,
äußere Schwierigkeiten und innere Beschwerden
zu überwinden.“
(Viktor Frankl)

Vernunftsverweigerung

Ein trauriges Ereignis, lässt mich (mal wieder) ein paar Gedanken dazu aufgreifen.
(Click on pic !)

Ich bedauere die Ereignisse in den USA sehr und auch ich stelle mir die Frage:
„Seid ihr noch zu retten ?“, „Wann geschieht endlich etwas und die Masse setzt sich durch ?“

Und sei es noch nicht genug, hat heute am 02.06.2022 ein Patient in Tulsa (Oklahoma, USA [NRA])
einen Amoklauf in einer Klinik hingelegt. Wegen anhaltender Rückenschmerzen nach einer OP !?!

Wegen Nichtigkeiten glauben manche Größenwahnsinnige, aufgrund fehlender Moralvorstellungen (ethisch- moralischer Geistesbildung), andere müssten für das eigene Schicksal büßen. Eine kleine Erklärung für alle, die ähnliche Tendenzen haben.

Wir sind alle für unser Schicksal selbst verantwortlich. Wir haben es in jedem Augenblick in der Hand und bestimmen unser Dasein.
Fügen wir anderen Leid zu, verdunkelt sich unsere Seele und ist für das Böse erreichbar,
erleichtern wir anderen jedoch ihr Leiden, so wird auch unser Dasein leichter.

Bildlich kann man sich eine geläuterte Seele vielleicht durchscheinend vorstellen, sie ist für das Böse quasi unsichtbar.
Verdunkeln sich nun die unverarbeiteten Aspekte, ist sie für das Böse sichtbar und dann kommt es auf  die geistig- moralische Bildung,
die Widerstandskraft und den Willen an, welchen Erfolg  die Verführung hat.

Philosophisch betrachtet, sind wir Götter (Das sagt übrigens auch Jesus in Psalm 82:6).
Allerdings haben wir schwer mit unserem Ego zu kämpfen, das uns oft genug das Leben versaut (und damit unser Dasein).

Mit trauriger Regelmäßigkeit, passieren „mass shootings“ in den USA. Und das oft mit Ansage.
Die Gründe sind vielfältig, liegen in der Erziehung zum starken Ego, dem Waffenfetisch,
in der Leichtigkeitunmd dem Bestreben, in (a)social media Likes zu bekommen
und der Einfachheit, an Schusswaffen, sogar an automatische Waffen, zu kommen.
Eine Verschärfung der Waffengesetze ist also nur ein Instrument, um psychische Entgleisungen zu reduzieren
und derartige Dramen zu minimieren !

Eine ausführlichere Analyse kommt im nächsten Blog ! Der ist schon fast fertig und muss nur noch „reifen“. 😉
Es war eben nicht so offensichtlich und einfach !

Teilweise kann man sogar in weniger als einer Stunde an eine Schusswaffe kommen.
Bei automatischen Waffen dauert es eventuell etwas länger.
Aber der Alibibackgroundcheck ist so oberflächlich, dass er kein Problem darstellt.
Der ist etwa so „effektiv“, wie die Alterskontrolle im Internet ! 😉

So kann quasi jede(r) Volljährige Waffen kaufen. In einem Land, in dem man in den meisten Staaten erst ab 21 Alkohol trinken darf,
darf man sich ab 18 zu einem potentiellen Killer machen.

Das ist nur eine Doppelmoral in diesem Land und irgendwie widersprüchlich. Schlichtweg nicht zu verstehen !

Apropos Doppelmoral, Filme mit Liebesszenen (die eben auch körperliche Liebe darstellen [wohlgemerkt keine Pornos]),
werden mit FSK 16 oder höher belegt,
Filme mit X Toten, vielleicht mit FSK 12. Töten und Gewalt werden gefördert und Liebe in ihren Ausprägungen dagegen gebannt.
Das muss man auch nicht verstehen, oder ?

Laut der amerikanischen Initiative Everytown Support Fund, gab es seit 2013, insgesamt 238 Schulattentate mit Toten.
Das republikanisch, erzkonservative Texas steht hier ganz weit oben.

Nach Daten von „The Gun Violence Archive“, sind bereits dieses Jahr (bis Ende Mai) schon 211 sogenannte „mass shootings“ geschehen. Anfang Mai verzeichnete man die traurige Bilanz von sage und schreibe 6296 durch Schusswaffen getöteter Menschen.

Der Klinikamoklauf von Anfang Juli ist da nicht mitgerechnet. Es kommen 2022 also noch einmal 4 Tote hinzu.

2021 waren es insgesamt 21.000 Tote alleine in den USA. Selbsttötungen durch Schusswaffen sind hier nicht berücksichtigt.
(Quelle: https://www.zdf.de/nachrichten/zdfheute-live/texas-amoklauf-waffengesetz-video-100.html)

In Diagrammen sieht der Wahnsinn so aus:

(Quellen: https://de.statista.com/, newsweek, small arms society)

Selbst dem Dümmsten (Trump) müsste hier ein Zusammenhang auffallen. Die Zahl der Amokläufe und natürlicherweise auch der Todesopfer korreliert direkt mit der Anzahl der Waffen in Privatbesitz.

Geradezu zynisch ist in diesem Kontext, die Jahrestagung der NRA, wo Trump natürlich wieder mehr Waffen an Schulen
und eine Wandlung dieser, in Hochsicherheitstrakte forderte.
Er verglich die Gewalt mit dem Bösen in der Welt und spricht von geschulten Waffenträgern, die es bekämpfen können.

Er sagte wörtlich:
„…Die Existenz des Bösen ist kein Grund, gesetzestreue Bürger zu entwaffnen,
die Existenz des Bösen ist der beste Grund, gesetzestreue Bürger zu bewaffnen…“

😉

Ein anderes gerne gebrauchtes Narrativ dieser Menschen ist:
„Ein böser Mensch mit einer Waffe, ist nur durch einen guten Menschen mit einer Waffe zu stoppen.“

Nun macht eine Schusswaffe nicht automatisch aus jedem einen guten Menschen, eher das Gegenteil !
Und wirklich gute Menschen, möchten niemandem schaden.

Wir gut also kann ein Mensch mit einer Waffe sein ?

Wir sind uns einig, dass es zutiefst gestörte Menschen sind, die diese Form des erweiterten Selbstmordes wählen,
um auf sich aufmerksam zu machen.
Also tragen wir Sorge, dass die Menschen nicht verstört werden und eine gesunde Psyche entwickeln können (s. Blog Smart)

Er verlangt öffentlichkeitswirksam eine Aufrüstung, die das Lernen an Schulen einschränkt, eine Schule der Angst, der totalen Kontrolle,
statt die Menschen geistig- moralisch zu bilden. Gewalt kann mit Gewalt nicht verhindert werden.
Sie muss als „Möglichkeit“ vom Menschen selbst ausgeschlossen werden.

Denn Bewaffnung, verhindert bestehende Gewaltphantasien nicht, sie suchen sich einen Weg. Sie dürfen erst gar nicht entstehen,
indem wir für eine gesunde Umwelt, ein menschliches Umfeld sorgen, endlich unserer Verantwortung gerecht werden
und vorausschauend Handeln !

Diese größenwahnsinnigen Machtphantasien dürfen gar nicht erst entstehen. Die beste Eindämmung von Krebs ist immer noch,
vorzubeugen und nicht zu rauchen und niemand würde auf die Idee kommen,
die Geschwulst auszuräuchern, wenn sie aufgetreten ist.

Wir dürfen nicht selbst zu Tätern werden, wir müssen ein Umfeld schaffen, das Täter unwahrscheinlich macht,
indem die frühen Frustrationen gemindert werden.

Verhindern kann man nicht, dass jemand Größenwahn oder andere psychischen Störungen entwickelt,
denn in dem Punkt sind sich alle einig. Es sind psychisch gestörte Menschen, die diesen „Ausweg“ wählen.

Es braucht eine Umgebung, und damit meine ich eine Umgebung lang vor der Schule, die eine gesunde psychische Entwicklung fördert
und so das erstarkende Ego und Machtphantasien so früh wie möglich, durch eigene Überlegung, ausschließt (s. Blog Smart).

Jeder Amoklauf, hat eine lange Geschichte, geprägt von Frustrationen, Ohnmachtsgefühlen gegenüber der „Gewalt“ der Eltern
(auch der psychischen), die schlechtes Beispiel vorleben.
Daraus resultiert eine Psyche, die haltlos ist und sich in Allmachtsphantasien ergeht.
Man muss sich allerdings jeden Augenblick entscheiden, was für ein Mensch man sein möchte !

Um sich aber überhaupt entscheiden zu können, braucht es vielfältige Standpunkte, sprich Bildung.
Genauer gesagt: so viel Geistesbildung und Kultur, wie möglich !!!

Denn:
„Überall kommt es darauf an,
inwiefern der Mensch
sich moralisch bearbeitet
und bildet.“
(Goethe)

Der Volksmund reimt so:
„Mit dem Urteil nicht eile,
hör zuvor beide Teile.“

Hier ist also wieder einmal der Kampf zwischen Gut und Böse. Er und alle Populisten/ Diktatoren,
beziehen einen Sachverhalt auf den Kampf zwischen Gut und Böse/ Ost und West/ Kommunismus und Kapitalismus.
Viele fühlen sich als „Retter“ der Welt, als Auserwählte, die der Wahrheit folgen und sind in Wahrheit nur Marionetten.
So emotionalisieren sie einen rational nicht beweisbaren Zusammenhang und verkaufen es als Wahrheit,
denn man kann es ja nachempfinden (Affekte).
Er hat sogar eine (a)social media App mit diesem Namen ins Leben gerufen.

Der Wahrheit entspräche eher dies:

Brecht drückte es mal so aus:
„Hinter der Trommel her trotten die Kälber,
das Fell für die Trommel liefern sie selber.!

Wie „geschult“ ist ein Privatmann, der sich paranoid von allem bedroht fühlt, was ihm nicht passt ?
Wir steuern geradewegs in ein Recht des Stärkeren auf der Welt. es regiert das Geld und der Rest wird emotionalisiert, damit er sich nur keine Gedanken darüber macht, wieso manche so reich sind und wieso laut einer Oxfam Studie 1 % der reichsten Menschen dieser Erde
das Klima doppelt so stark schädig(t)en wie die ärmeren 50 % der Weltbevölkerung.
De facto haben wir schon das Recht des Stärkeren !

Fakt ist, dass fast 90 % der US-Amerikaner für verschärfte Waffengesetze sind, sie jedoch von einer Minderheit, deren Sprachrohr die NRA ist, regelmäßig verhindert werden.

Das Volk ist entmachtet, es lebe die Waffenlobby ! J

Das erinnert fatal an die paar Prozent, die hier die denkende Geselllschaft „in Geiselhaft“ nehmen, weil sie keine Lust haben …,
aber der Mehrheit ihren Willen aufzwingen. Das hat absolut nichts mit Freiheit zu tun !

Dieser Typ (Trump) suhlt sich so in der Bestätigung der Waffennarren, die die Gesetze von etwa 17XX wörtlich für ihre Zwecke auslegen (damals waren, nicht wie heute, bürgerkriegsähnliche Zustände und es ging um die Miliz), dass er, wie gewohnt, jede Vernunft vergisst.
Eine andere Statistik zeigt die Häufigkeit, mit der Rechtsradikale (genau das sind Trump und seine „Follower“) zur Waffe greifen
und so ihren Willen durchsetzen wollen:

v.l.n.r. von rechts; von links; ausländische Ideologie; nicht zuzuordnen
(Quelle: https://de.statista.com/)

So ist für alle sichtbar, dass die größte Gefahr von Rechtsradikalen kommt. Und in diesem Zusammenhang,
selbstverständlich von den vielen privaten Waffen, denn der tatsächliche Geisteszustand des Kindes
entzieht sich den Erziehungsberechtigten, die jedes Mal völlig überrascht sind, dass es zu so etwas fähig ist.

Um irgendwann diesen destruktiven, furchtbaren Wahnsinn zu stoppen, müssen wir uns radikal ändern.
Erst, wenn der Mensch die Werte der Lebensweisheiten für sich erkennt, hat er kein „Bedürfnis“ mehr,
anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben, die dann, so die Logik, den Tod verdient hätten.

Zitat von Wolfgang Brezinka:

„Zur Kultur des Herzens
gehören Haltungen wie:
Gefühlsansprechbarkeit für das Gute
und Schöne in der Welt;

Fähigkeit zur inneren Sammlung
auf das Wesentliche;

Offenheit für die Mitmenschen;
Taktgefühl, Höflichkeit, Dankbarkeit,
Gelassenheit;

die Bereitschaft,
anderen Freude zu machen
und ihre Leiden zu lindern. „

Unter welchem Vorzeichen die „modern(d)e Erziehung allerdings geschieht, habe ich im Blog Smart geschildert.
Ich traue es niemand mehr wirklich zu, eine Waffe zu tragen, denn die Affekte sind völlig außer Kontrolle.
Und diese bilden sich entsprechend der moralischen Bildung.

Durch die Bindung an die virtuelle Welt, entwickelt sich das Gehirn nicht richtig. Denn wesentliche kognitive (das Denken betreffende) Fähigkeiten, entwickeln sich mit dem Erleben der Umwelt und der wachsenden Fähigkeit, damit umzugehen.

So entwickelt man mathematische Fähigkeiten besser, wenn man sich selbst relativ zu einem Objekt erlebt.
Also „Vor“, „Links“, „Rechts“, „Hinter“ etwas.
Hat man eine Vorstellung von diesen einfachen Positionierungen, kann man leichter mit Addition, Subtraktion, Zeit, …umgehen
und versteht diese besser, weil man sie erlebt hat und sich die Zusammenhänge leichter vorstellen kann.

Deshalb tut ihr Eurem Nachwuchs einen Gefallen, wenn ihr sie ins Kinderturnen, in Vereine, in irgendeine Bewegung bringt.
Sicher werden sie nicht immer davon begeistert sein, aber die ältere Person hat mehr Hintergrund, zu entscheiden,
was der Entwicklung dient ! Sie lernen spielerisch für’s Leben !

In einer Studie von Bittmann F, Gutschow S, Luther S, Wessel N, Kurths J
Über den funktionellen Zusammenhang zwischen posturaler Balanceregulierung und schulischen Leistungen.
Deutsche Zeitschrift fÇr Sportmedizin. 56

konnten sie nachweisen, „…, dass ein positiver Zusammenhang
zwischen Balancefähigkeit und Schulerfolg besteht. Lernstarke Schüler wiesen in einer 2005 durchgeführten Studie ein besseres Balanceverhalten auf als lernschwache Schüler.“

In dem Fachbeitrag von Reed TE, Jensen AR
Choice reaction time and visual pathway nerve conduction velocity both correlate with intelligence but
appear not to correlate with each other: Implications for information processing. Intelligence. 17 (1993) 191-203
über Kognition & Jonglieren kamen folgende Erkenntnisse an den Tag

Intelligenzentwicklung

Die Forschung über Hirnfunktion, Bewegungsteuerung und -regulation hat in den letzten Jahrzehnten durch moderne Test- und Analysegeräte große Fortschritte gemacht.
Dennoch sind Fragen wie die nach dem Zusammenhang zwischen sensomotorischen Fähigkeiten und Intelligenzentwicklung noch nicht hinreichend geklärt und weiterhin aktuell.
Deshalb versuchen Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen viele Fragen über Hirnfunktion und Intelligenz zu entschlüsseln.
Schon länger bekannt ist, dass eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit unmittelbar mit Intelligenz zusammenhängt.
Bereits eine Studie der Forscher Reed und Jensen 1993 zeigte, dass die Intelligenz eine negative Korrelation mit der Reaktionszeit aufweist,
d. h. Probanden mit guter Reaktionsfähigkeit hatten hohe Intelligenz.

Wer also seinem Nachwuchs wirklich Gutes tun will, sollte in jedem Fall verhindern, dass das „Smart“phone davon abhält,
den Umgang mit der Umwelt zu lernen und sie kennen zu lernen.

Lasst sie, spielerisch die Umwelt und ihren Körper entdecken. Sie müssen Strategien entwickeln,
um mit Krisen wie „Langeweile“ umgehen zu lernen, damit sie nicht aus Angst vor der „Leere“ nur noch Ablenkung suchen
(der kürzeste Weg in die Sucht) !

Denn was man kennt, macht keine Angst mehr
(ein tolles Mittel gegen Phobien jeder Art, das ich selbst mehrfach „getestet“ habe)
Was man kennt, schützt man !
Was man kennt, liebt man irgendwann !

Und was man liebt muss geschützt werden. Lange genug, haben wir ohne Rücksicht unseren Planeten vergewaltigt
und stehen nun vor einer gewaltigen Aufgabe.

Seit über 100 Jahren nun, ist die Wissenschaft in Kenntnis über die Auswirkungen unseres Lebensstils,
seit x Jahren halten wir Klimakonferenzen ab und der Ausstoß von CO2 ist seither geradezu explodiert
(Hmmm, sollten wir das besser lassen ? 😉 ).
Wir sind nicht Herr über unsere Sinne, sondern Geldgeber für die Politikindustrie.
Unser Konsum hält sie am Leben und zerstört unseren Planeten.

Durch unsere Ernährung, können wir erheblich Einfluss nehmen. Denn die Art unserer Ernährung entscheidet darüber,
wie gesund wir bleiben und wie gesund der Planet bleibt, …

Alle, die jetzt aus der Reihe tanzen, die sich aufführen, als gäbe es kein Morgen mehr, denen Rücksicht fremd ist,
sobald Werbung ihre Triebe triggert (für mehr Widerstandskraft: s. Blog Unverzichtbarer Verzicht), …,
müssen wohl oder übel mitkommen.

Die Menschheit muss es schaffen ! Der kleine Rest der Überlebenden muss sich Wohl oder Übel an die Gesetze des Lebens halten,
sonst ist auch mit ihnen „aus die Maus“ und wir haben es endgültig vergeigt !

Wir agieren schlimmer als bisher, denn das Aufkommen an Plastikverpackungen im Müll
hat sich im Zeitraum von 1995- 2019 von 1,56 Mio Tonnen auf 3,2 Mio Tonnen quasi verdoppelt.
(Quelle: https://www.3sat.de/kabarett/die-anstalt/die-anstalt-vom-24-mai-2022-102.html)

Etwa zu der Zeit, nahm der Siegeszug des Mobilfunks richtig Fahrt auf. Und je mehr die Menschen von Werbepsychologen
zum gedankenlosen Konsum getriggert werden, desto mehr Plastikmüll produzieren sie.
Aber der Rubel (darf man das noch sagen ? 😉 ) rollt und unsere Triebe sind mal eben befriedigt.

Jeder Trieb, wird stärker und machtvoller über uns, wenn wir ihm nachgeben,
wird jedoch schwächer, je weniger wir ihm nachgeben ! Das ist nicht nur uraltes Wissen, es ist meine persönliche Erfahrung.
Denn auch ich kämpfe jeden Tag mit meinen Trieben, Ängsten, …

Was ich hier sage, hat also durchaus Hintergrund !

Der gedankenlose Konsum von nachweislich schädlichen Materialien, obwohl wir uns damit ins Aus bugsieren,
ist leider nur eine negative Auswirkung des Booms.

Nicht nur Werbepsychologen nutzen dieses Medium, das vielen als gottgleich gilt. Auch Splittergruppen,
die zu Recht ein Nischendasein führten, können nun ihre zersetzenden Parolen von sich geben.
Irgendwo gibt es bestimmt eine „Weiterleitung“ oder ein „Like“, denn man selbst kann ja keine Meinung mehr vertreten oder formulieren.
Ein Propagandavideo ist da einfacher !

Aber, die Natur ist ein Energiesparer par excellence. Was nicht genutzt, also gebraucht, wird, verkümmert. So ist man immer weniger fähig, seinen Gedanken Ausdruck zu verleihen, also leitet man weiter, dadurch übt man den Ausdruck von Gedanken noch weniger,
wird noch unfähiger, teilt mehr, …Im Endeffekt verlieren wir viele Fähigkeiten und haben dem Leben nichts mehr entgegenzusetzen.
Aber wir fühlen uns frei, stark, allmächtig,…,  whatever.

Ich bemühe noch einmal das Gleichnis der Lotusesser (Lotophagen), die durch den „Genuss“ des Lotus derart berauscht wurden,
dass sie nicht auf den Gedanken kommen, man manipuliere sie (Panem et circensi [Brot und Spiele]).

In der Bhagavadgita (Weisheitsbuch der Hindus) steht:

„Wenn der Geist
den schwärmenden Sinnen
nachläuft,
so zieht er den Verstand
mit sich fort,
wie der Wind ein Schiff
auf dem Wasser
mit sich fortzieht.“

Jetzt sind wir an einem Punkt angelangt, wo es nicht mehr auszuhalten ist und ich befürchte,
bis wir als Gesellschaft die Menschen auf die Lebensweisheiten eingenordet haben,
beißen uns die Sünden vergangener Jahrzehnte in den Arsch.

Unsere Regierungen tun zu wenig, die Industrie bangt um Profite, die Werbeindustrie flößt uns Beruhigungsmittel ein, wir glauben alles,
weil wir kritiklos jeden Blödsinn glauben, Hauptsache er „erklärt“ unsere Gefühle, über die wir keinerlei Gewalt haben
Die haben schon längst (a)social media und das „Smart“phone !

Wir müssen endlich etwas tun und uns selbst um unser Überleben kümmern. Bislang haben wir „nur“ eine Klimaerhitzung von 1,1 ° C.
Und welche dramatischen Auswirkungen hat das ?
Es wird noch schlimmer werden, eine gewaltige Grenze wäre das 1,5 ° C Ziel, das wir wohl leider überschreiten werden
(Den Unterschied habe ich im Blog Gewinn beschrieben).
Die Auswirkungen werden kein Vergleich zu den „harmlosen“ Katastrophen dieser Tage.

Wenn wir unsere Jugend nicht geistig, ethisch, moralisch bilden, sind wir schutz- und planlos den Naturgewalten ausgesetzt,
weil uns der Status Quo wichtiger scheint. So wird es eben wenige Überlebende geben.

 „Äh Captain, beamen wär‘ grad a bitzele dämlitsch !“ 😉

Another world is possible ! Die Jugend dürstet nach Weisung, doch wir sind alles andere, als weise !
Sie sind unsere einzige Hoffnung, lasst intelligentes Handeln nicht ein bloßes Potential bleiben, man muss es weise fördern.

Is Odil

Viele Sprüche heute, also noch einer:

„In der heutigen Welt hält man oft
Zügellosigkeit für Freiheit,

während die wirkliche Freiheit doch nur
in der Überwindung seiner selbst
und seines Willens liegt,

so dass man zuletzt
solch einen sittlichen Zustand erreicht,

in dem man in jedem Augenblick
sein eigener Herr ist.“
(Fjodor Dostojewski)
„Gilt uneingeschränkt für alle Geschlechter !“

P.S.
Dann sind Amokläufe undenkbar !

Gewinn

Ich teile uneingeschränkt die Aussage von Prof. Dr. Mojib Latif (Klimaforscher, Präs. d. Club of Rome, …),
dass wir die notwendigen (s. Blog Notwendig) Klimaschutzmaßnahmen falsch kommunizieren.

Alle Diskussionen und alle Beispiele vermitteln das Gefühl eines Verzichtes, anstatt herauszustellen,
wie viel mehr man durch kurzfristige Selbstbeherrschung gewinnt.
Denn wir und unsere Kinder gewinnen unendlich viel, wenn wir anfangen (das ist das Gebot der Stunde !).

Eine bewusste Impulskontrolle für kurze Zeit, beschert doppelten, ja x-fachen Gewinn. Nicht nur der akademische, soziale und emotionale Erfolg ist direkt von der Fähigkeit abhängig, jetzt verzichten zu können, um später mehr zu bekommen (Selbstkontrolle).
Auch unsere Kinder und wir selbst haben vielfachen, unbezahlbaren Nutzen von der Fähigkeit, unsere Impulse zu kontrollieren.

Die Entwicklung der Psyche und damit unserer Fähigkeit, unseren Impulsen nicht einfach nachzugeben, wurde durch die Entwicklung
und missbräuchliche Verwendung der Kommunikationstechnik (die den oberflächlichen Umgang mit Kommunikation gefördert hat) gehemmt und im Sinne der Industrie oder Politik gelenkt (s. Blog Smart).

Die Beschäftigung damit, der Zwang sich damit auseinandersetzen zu müssen, weil man zu lange weggeschaut hat,
hindert uns an der beherzten, gemeinsamen Antwort auf die Klimakrise.
Ich habe ehrlich gesagt wenig Hoffnung, dass wir das eine oder andere in vernünftige Bahnen lenken können !

Die Werbeindustrie weckt unsere Triebe und regt zu Impulskäufen an, um den Profit zu steigern und Populisten, Kriminelle, „Meinungsmacher“ nutzen sie, um rationale Themen zu emotionalisieren. Nicht durch Zufall, ist Putin, sind Rechtsradikale,
Querschläger und was weiß ich noch für Abspaltungen in dieser Zeit langsam erstarkt und stellen jetzt ein Problem dar.

Sie sind omnipräsent, denn man ist ständig in der virtuellen Welt unterwegs und bezieht sie 1:1 auf die reale Welt.

So brechen sie politische Richtungen auf den Kampf zwischen Gut und Böse herunter
und der psychisch labile Mensch folgt den geweckten Impulsen.
Man kämpft ja für „das Gute“ (was war das doch gleich nochmal ? 😉 ).

Dieses Prinzip „Gut gegen Böse“ ist ein altbewährtes angewandtes Prinzip in Märchen, Superheldensagen, Comics, etc.
Genauso einfach ist es, schnelle Urteile, in so gut wie jedem von uns, zu wecken (s. Blog Trotzdem).

Einzige Chance ist es, kein Handy zu haben und so nicht in den Sog von (a)social media zu geraten.
Zweiflern sei hier gesagt, dass ich eine Weile lang (a)social media „gemacht“ habe.
Und ja, man kann damit hervorragende Sachen anstellen, aber wer macht das ?

Nach einer Weile, als mir das langsame Denken wichtiger wurde, erkannte ich das Suchtpotential und ließ es fortan bleiben.
Denn nur so, kann man sich dem Sog entziehen, der einen unbemerkt immer mehr gefangen nimmt, bis schließlich das Leben
ganz nach (a)social media ausgerichtet wird.

Wie oft habe ich erleben müssen, dass der „Einzug“ eines Smartphones, Freundschaften auf eine harte Probe stellt
oder gar ein Ende des Kontaktes bedeutet.
Doch der Einzige, der den Verlust bedauert bin ich, denn er/ sie fühlt keinen Verlust, weil der Geist an der Oberfläche gehalten wird.

Die Stimme im Navi der Werbepsychologen würde sagen:
„Sie haben Ihr Ziel erreicht !“

In der realen Welt , sähe es so aus:
😉

Tut der Konsument (egal was), wie gewünscht und ist Marionette, fühlt er sich als „Kämpfer für eine gerechte Sache“,
denn wieder kommen die zwei Denkarten ins Spiel (s. Blog Trotzdem) und im schnellen Denken, wo die Impulse sitzen,
stimmt man einer unmoralischen Maßnahme zu, der man „eigentlich“ (im langsamen Denken) nie zustimmen würde.

Im Falle eines Lynchmobs, kommt die Einsicht jedoch häufig zu spät.

Da ich die Angewohnheit habe, innerhalb einer Woche meine Eindrücke auszudrücken, geschieht derzeit logischerweise an vielen Tagen
etwas Erwähnenswertes. Da ich aber nicht von einem Thema ins nächste wechseln will, obwohl sie alle einander bedingen,
hier mal ein teutonischer Rundumschlag:

Klimaerhitzung.
Heute erst diskutierte ich mit einer alten Frau (ich nenne es beim Namen, denn das ist der Lauf der Welt !)
und vom russischen Angriffskrieg kamen wir zu Sinti und Roma, Glaube, … und schließlich zum Klima.

Ihre Aussagen seien hier lieber nicht zitiert (ist eben unter anderem Vorzeichen aufgewachsen [noch ’n Zacken schärfer, als meine Eltern 😉 ]), doch hat mich ein „Argument“ aus der Fassung gebracht. Ein seit über 50 Jahren immer wiederkehrendes
„es gab schon immer Klimaschwankungen und Eiszeiten.“

Nur, und das möchte ich hier betonen, haben die natürlichen Schwankungen nichts
mit dem Tempo und den Ursachen der jetzigen Klimakatastrophe gemein.
Und zwar absolut nichts !

Nehmen wir die Erde als Kreisel im Weltall (was sie physikalisch ja ist), so ist eine Präzession zu beobachten.
Ein sogenanntes großes oder platonisches Jahr. Jeder Kreisel dreht seine Pole im Kreis, kippt also die Rotationsachse,
und so ist eben der Winkel zur Sonne in einem über 26 000 Jahre dauernden Zyklus immer ein anderer.


Quelle : Wikipedia

Die Auswirkungen des Winkels zur Sonne, erleben wir jedes Jahr. Im Jahresrhythmus ändern sich die Jahreszeiten.
Ähnliches, jedoch in viel größeren Maßstab, geschieht währen eines großen Jahres, und unter Einfluss vieler astro-physikalischer Faktoren
(s. https://www.wissenschaft.de/erde-umwelt/die-erde-schwankt-im-eiszeittakt/) entstehen so in regelmäßigen Perioden Eis- und Warmzeiten.

Diese komplexen Zusammenhänge sind also nicht „schuld“ an der Klimaerhitzung, zumal wir am Ende einer Zwischeneiszeit leben
und eigentlich eine Eiszeit kommen müsste.

Doch der menschliche Einfluss steht radikal dagegen und es wird kontinuierlich wärmer.
(zur Visualisierung: https://climate.nasa.gov/interactives/climate-time-machine)

Waffengewalt:
Für mich ist der Zusammenhang zwischen der technischen Entwicklung und den Geschehnissen in Natur und Gesellschaft(en) offensichtlich (mehr dazu im Blog Smart).

Es dürfte jedem aufgefallen sein, dass mehr und mehr das Recht des Stärkeren gilt, dass nicht der die meisten Fürsprecher oder Wähler hat, der sich an die Wahrheit hält, sondern der, der emotionalisieren kann !

Manches ist im Gesetz festgeschrieben, um egoistisches Verhalten unwahrscheinlich zu machen.
Meinung jedoch, wird mit Emotionen gemacht, denn die hat schließlich jeder,
aber nicht jeder versteht es, Fakten zu deuten.

Wen wundert es da, dass die Amokläufer laut Britta Bannenberg, Professorin an der Justus-Liebig-Universität in Gießen (Rechtswissenschaftlerin mit Forschungsschwerpunkt Amok, Terror, Tötungsdelikte, … ) die Persönlichkeit der Amokläufer als narzisstisch
und nicht empathisch beschreibt. Sie ahmen vermehrt vorangegangene Amokläufe nach, die den zweifelhaften Ruhm, mediale Aufmerksamkeit zu erregen, haben. Doch genau diese Unfähigkeit zur Empathie, rufen (a)socil media hervor.
Noch Fragen ?

Oft stehen Gesetze und Fakten gegen das persönliche (egozentrische) Empfinden und man hat schnell das Gefühl,
eigene Emotionen würden zu wenig berücksichtigt.

So sind die fürchterlichen Waffengesetze der USA zu interpretieren. Dort hat es eine enorm starke Waffenlobby, wider jeder Vernunft.
Man fragt sich, wer das Land in diesem Punkt eigentlich regiert.

Im Zuge falsch verstandener „Freiheit“, nimmt man sich ganz selbstverständlich die Vorfahrt
(welcher Fußgänger legt sich schon gerne mit einem Bus an)
oder sucht Ausreden für alternative Fakten.

„Don’t think science knows.“

Es ist oft besser, zu schweigen und für weise gehalten zu werden,
als den Mund aufzumachen und alle vom Gegenteil zu überzeugen !“

Das Dumme an der Sache ist, man lernt es ja richtig. Aber die persönliche Erfahrung in der Praxis,
ist leider vom egoistischen Verhalten anderer geprägt. Um also nicht permanent hintanzustehen, wird man eben auch egoistisch.
Das Verhalten anderer, gibt einem ja recht, denn Fußgänger bleiben stehen und senden das Signal, nichts Unrechtes zu tun.

Durch ständige positive Verstärkung, wird es erst zur Gewohnheit, dann zur Normalität und schließlich glaubt man, man habe Vorfahrt.
Mir fällt dazu nur ein:
„Schlechtes Beispiel, macht Schule !“

Was seit Jahrzehnten, seit der unseligen Entwicklung und dem Missbrauch des Mobilfunks (s. Blog Smart) geschieht,
ist eine Verlagerung der Erziehung und damit der positiven/ negativen Verstärkung des Verhaltens
des Menschen in wichtigen Entwicklungsphasen hin ins Netz.


blau = Mobilfunk
rot = Kommunikationsqualität

Seit Entwicklung des Mobilfunks.

So geht die kulturell/ gesellschaftliche Identität verloren, weil alles „global“ sein muss. Dieses Denken, bricht uns das Genick
und wir sind handlungsunfähig, weil wir uns um so viel kümmern müssen, während die Welt immer schneller vor die Hunde geht !

Einerseits machen es sich viele einfach und „beruhigen“ den Nachwuchs früh mit dem „Smart“phone,
andererseits, wenn der Funke übergesprungen ist, wird es immer schwieriger negative Ansichten
oder negatives Verhalten zu korrigieren.

Je stärker also das Ego wird, desto eher wird das Bewußtsein abgelenkt,
man kann sein Verhalten nicht überdenken, wodurch es noch stärker wird, das Bewußtsein wird abgelenkt, …
Manche geben einfach auf und die Büchse der Pandora tut ihr Übriges !

Zu lange haben wir die Verantwortung von uns geschoben und „globales Fehlverhalten“ akzeptiert. Der oft gefallene Satz war:
„Das muss man akzeptieren, das ist Meinungsfreiheit !“.
Nein, ist es nicht und man darf es nicht akzeptieren. Akzeptieren heißt resignieren und für sie eben „triumphieren“.
Man kann mit „Meinungsfreiheit“ nicht alles entschuldigen.

Man telefoniert nicht im ÖPNV, in Wartezimmern, in Warteschlangen (die haben einen Sinn ! „Oh, hab‘ ich gar nicht gesehen !“ 😉 ),
beim Autofahren, beim Lenken eines Busses, als Fahrdienstleiter mit Verantwortung, wenn man sich konzentrieren sollte, …
oder steigt ein, wenn andere aussteigen wollen.

In meiner Jugend, gab es einen „Witz“:

Frage: „Wie bekommt  man einen Elefanten in einen Kühlschrank ?“
Antwort: „Kühlschranktür auf, Elefant rein, Kühlschranktür zu !“

Frage: „Und wie bekommt man ein Nilpferd in den Kühlschrank ?“
Antwort: „Kühlschranktür auf, Elefant raus, Nilpferd rein, Kühlschranktür zu !“ 😉

Was damals für Kopfschütteln sorgte und als Selbstverständlich galt,
haben alle Altersgruppen wohl vergessen, dass man Aussteigen lässt,
um genügend Platz zum Einsteigen zu haben !

Nicht jede vorverurteilende Äußerung ist mit „Meinungsfreiheit“ zu entschuldigen. nicht jede Unaufmerksamkeit ist aktzeptabel.
Es geht schließlich nicht nur um Euch !
Anderer körperliche Unversehrtheit hängt von Eurer Aufmerksamkeit ab. Und wie geht ihr damit um ?

Macht endlich Schluß und übernehmt Verantwortung für Eure Umwelt. Meine Generation hat es schon vergeigt und ihr seid drauf und dran, es wegen „Meinungsfreiheit“ zu versemmeln, die im Überlebenskampf nichts zählt !

Es geht um Fähigkeiten, die man sich während des Lebens aneignet, nicht um Apps oder die virtuelle Realität.
Die reale Welt, dreht Euch den Hahn ab und es gibt nicht noch zwei Leben in Petto oder einen Neustart.
Streng genommen schon, doch der dauert ein weiteres Leben !
Reality bites !

Das Netz hat überhaupt kein Gefühl, kein Gespür, keine Moral, keinerlei Vorstellung von richtig oder falsch, es kennt weder die Person,
noch die Entwicklungsphase des Users. Doch für so gut wie jede Entwicklungsphase findet man eine positive Verstärkung im Netz.
Schließlich sind ja alle Altersgruppen, und damit Entwicklungsphasen, vertreten. Da ist die Altersbestätigung keine Hürde (one click),
aber der Provider ist rechtlich aus dem Schneider.

So wurde die Erziehung, die oft genug für egoistische Interessen missbraucht wurde, ausgehebelt.
Jeder Versuch, eine gesellschaftliche Norm zu etablieren scheiterte, denn man findet im Netz positive Verstärkung
für beinahe jedes Fehlverhalten. Also hat die Realität Unrecht, klar 😉 .
So lernt man eben von der virtuellen Realität, die mit dem Leben wenig gemein hat !

Durch das Fehlen von geisteswissenschaftlicher Allgemeinbildung, kann man keine Ethik- oder Moralvorstellung entwickeln
und dümpelt an der Oberfläche des schnellen Denkens dahin (s. Blog Trotzdem).

Man wird zwar unweigerlich älter, aber kein bisschen weiser,
jede Anstrengung, um ein Ziel zu erreichen ist zu viel, persönlicher Einsatz wird per APP vermieden
und der Erfahrungsschatz ist nur ein Abklatsch dessen, was möglich wäre,
wenn man sich auf das Leben einließe !

Der allgemeine Mangel an Empathie, die Verrohung, die Personalisierung jedweder Ansicht, kurz die Stärkung des Egos,
führt zur Spaltung in tausend kleine Gruppen und Grüppchen, die alle „gehört“ werden wollen.
Die allerdings oft nicht gehört werden sollten.

Das führt unter anderem auch zur vermehrten Penetranz rechtsradikalen Gedankengutes (Opfer des schnellen Denkens [s. Blog Trotzdem]). Bei mir in der Nachbarschaft:

Bisher leider ohne irgendeine Reaktion die bezeugt, dass das nicht geduldet wird. Bei jungen Hunden ist es genauso:
„einmal erlaubt, immer erlaubt !“.
Man ist nur selbst an seinem Schicksal „schuld“ und sie schaffen sich mit dieser Einstellung ein dunkles Dasein !

Aber es ist ja einfacher, auf andere zu zeigen:


als nachzudenken !

Tja, wenn man nicht schwimmen kann, liegt es totsicher an der Badehose. 😉

Ich merke, ich komme wieder ins schwadronieren, aber angesichts der Lage der Welt (den Erstarkten, die über unser Leben bestimmen),
bin ich mehr als enttäuscht, dass ich das Gefühl habe der Einzige zu sein, der das „Smart“phone als die Büchse der Pandora betrachtet
und das Verhalten der Durchgeknallten dieser Welt nicht anders erklären kann.

Eine kurze Kausalitätskette hin zur Waffengewalt (wachsende Zahl der Amokläufe). Im Blog Smart, habe ich kurz die Entwicklungssituation beschrieben und unsere Jugend tut mir unendlich leid. Wir haben es versäumt, sie lebenstüchtig zu machen ! Das mal vorweg.

Es entwickeln sich psychisch instabile Persönlichkeiten, ohne jegliche Vorstellung von Gut und Böse, die jede Gelegenheit, Anstrengung zu vermeiden, auch wenn dadurch die Freiheit eingeschränkt wird nutzen (doch der Freiheitsbegriff ist nun ein anderer, als gemeint), es hat sich ein starkes Ego etabliert, das leicht verletzt werden kann (Stichwort Narzissmus, Amok).
Es gibt keinerlei Schutzmechanismen oder Hintergrundwissen, kein Hinterfragen oder „in Zweifel ziehen“, keinerlei inneren Dialog
(wenn man auch nur Monologe kennt ! 😉 ).
Man ist den Fängen der Populisten schutzlos ausgeliefert.

Es entstehen Allmachtsphantasien, die leider zu oft im erweiterten Selbstmord enden. Sprich in einem Amoklauf,
bei dem objektiv Unschuldige „dran „glauben müssen“. Die subjektiv jedoch alle „Schuld am eigenen Schicksal“ sind.

So also sehe ich die Kausalitätskette bei Amokläufen. So erkläre ich aber auch die Entwicklung(en) autokratischer Systeme in vielen Ländern.

Mich erschreckt es, dass die Angst vor Nazis offensichtlich ausreicht, um den seit langem geplanten Angriffskrieg zu rechtfertigen.
Die Angst ist gepaart mit einer unübertroffenen Überheblichkeit, die das russische oder chinesische „System“ über die ganze Welt stellen.

Wundert es wirklich, dass die „Umerziehungslager“ in Wirklichkeit Internierungslager sind (wie geleakt) oder würde es uns wundern,
wenn der Verdacht der Zwangsverschleppung ukrainischer Soldaten im Gulag endete ?
Mich dünkt, die, die Nationalsozialismus „verhindern“ wollen, sind nur „linke“ Diktatoren.
Na, dann ist ja alles in Ordnung ! Die sind ja links 😉

Aber dem Delinquenten ist es egal, mit welcher Gesinnung die Kugel abgefeuert wurde, die ihn tötet !

Auch diese Autokraten sind süchtig nach Bestätigung, darum wird jede Kritik erbarmungslos niedergemacht
und andere von sich abhängig gemacht.

Meine große Befürchtung (und damit stehe ich nicht alleine) ist, dass schon längst ein erbarmungsloser Wirtschaftskrieg
von diesen zwei Staaten geführt wird.
Durch die künstliche Verknappung, kann Russland sich als „Ernährer der Welt“ aufspielen und China als wirtschaftsentscheidend.
Wir müssen ja alles billig haben, denn alle wollen schließlich einen Hauch (eine Illusion) von Luxus.

„Wir sind die Guten !“ „Äh, die Besseren ! Ist das klar ?“

Das Leid der Welt, die Verschmutzung durch unseren Konsum, es rächt sich alles. Viele werden sterben. Leider eben anfänglich die,
die dafür, dass wir für Gutes nichts zahlen wollen (weil wir nicht mehr wissen, was gut ist !), ums Überleben kämpfen.

Wie immer werden mehr „Reiche“ überleben, aber auf was für einem Planeten ?

Und diesmal, werden die Überlebenden die Toten beneiden. Ich beneide sie jetzt schon !
Das Einzige, was uns bleibt ist, den Schaden an unserer Umwelt zu minimieren, den Raubbau zu stoppen
und uns selbst nicht durch einen zügellosen Geist zu schaden.

Is Odil

Heute ein älterer Spruch (ist sowieso alt) von Aristoteles:

„Man muss alle Kraft anspannen,
um der Schlechtigkeit
aus dem Weg zu gehen

und muss versuchen,
ein guter Mensch zu sein.

Denn nur so kann man
zu sich selbst
ein freundschaftliches Verhältnis haben

und einem anderen Menschen
Freund werden.“

(Aristoteles)

P.S.
Doch dafür muss man lernen, was gut ist !

Die Welt ist nicht genug

 

 

Ich verkneife mir die Tränen, denn eigentlich ist mir so zumute:

Die Evolution wartet nicht, sie geschieht !

Und trotz allem, trotz allen Wissens, trotz anfänglichen schmerzhaften und kostspieligen „Katastrophen“, …
ist der Mensch nicht in der Lage, sich für späteren, vielfachen Vorteil zurückzuhalten
und nicht weiter den Planeten zu vergewaltigen, nur um einen kleinen, moralisch fragwürdigen, aber sofortigen, Vorteil zu erlangen.

Laut IPCC ist es noch immer möglich, die Emissionen weltweit einzuschränken, noch es besteht die Chance,
die Erhitzung des Weltklimas wenigstens auf das, so werbewirksam versprochene,
1,5 °C  Ziel des Pariser Klimaabkommens zu begrenzen.

Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt 😉 .

Im „Hamburg climate futures outlook“ wird ebenfalls die Möglichkeit eingeräumt, dieses Ziel noch zu erreichen,
die Plausibilität spricht jedoch dagegen.
Dort heißt es wörtlich:

„…Keiner der zehn untersuchten gesellschaftlichen Treiber zeigt eine ausreichende Dynamik,
die auf eine vollständige Dekarbonisierung hinweist…“

Und an anderer Stelle:

„Daher stellen wir fest: Es ist nicht plausibel, dass die Welt eine
vollständige Dekarbonisierung bis 2050 erreicht – es sei denn,
die Rahmenbedingungen der gesellschaftlichen Treiber erfahren
in den kommenden Jahren einen radikalen Schub.“

(https://www.cliccs.uni-hamburg.de/de/results/hamburg-climate-futures-outlook/documents/hamburg-climate-futures-outlook-hauptaussagen-de.pdf)

Für einen „Schub“ sei wieder das Buch „Ökoroutine“ von Michael Kopatz empfohlen.
Am besten fängt man, parallel dazu, selbst an: Überblickseite alternative Haushaltsmittel.

Entgegen jeglicher Vernunft, ist die Tendenz des Erd-Überlastungs-Tages ( (Earth overshoot day) immer früher stattzufinden,
nicht etwa durch ein Umdenken zum Erliegen gekommen.

Im Gegenteil, dieses Jahr wurde er so früh erreicht wie nie. Bisher verlief der Abstieg, in recht „kleinen“ Schritten, von 1/3- ½ Monat.
Doch dieses Jahr ist er beinahe zwei Monate früher „dran“. So ausgehungert scheinen manche zu sein,
dass sie nun den „verpassten“ Konsum aufholen müssen.

(… Scheiß drauf, Malle ist nur einmal im Jahr ! 😉 )

Wären sie ihrer „Wünsche“ mächtig, nähmen sie sich die Zeit, ihr Verhalten zu überdenken. Und zwar mal mit dem langsamen Denken
(s. Blog Trotzdem).

Stattdessen wird deutlich, wie ohnmächtig der brave Konsument geworden ist und wie leicht er manipuliert werden kann.
(Ich habe das Jahr 2022 mal angefügt, um es zu verdeutlichen).

Ganz rechts, das aktuelle traurige Datum: 04.05.2022
(Quelle: https://de.statista.com/)

Der etwas (etwas 😉 ) gemäßigtere Ausschlag von 2020, war der Corona-Effekt.
Da sah der Himmel nämlich in weiten Teilen Deutschlands so aus:

„Wie Sie sehen, sehen Sie nichts“ 😉

„Endlich“, dachte ich und schöpfte Hoffnung, dass jetzt ein Umdenken in Sachen Konsum von Urlauben geschieht.
Der echte Genuss eines Urlaubes liegt im Erleben anderer Kulturen, nicht im Statusstreben der eigenen „Kultur“ !
Ich hoffte, dass der Konsum endlich einmal überdacht wird und sich grundlegend ändert.

Also eine Rückbesinnung auf Qualität, statt Quantität. Eine Horrorvorstellung für die pervertierte „Profitindustrie“ !

Leider hielt der Schock nicht lange an und es wurde wieder im Unverstand geflogen, um alles aufzuholen (was völliger Unsinn ist).
Und die Kondensstreifen in der hohen Atmosphäre werden verweht und behindern großflächig die Wärmeabstrahlung der Erde.

Hier im Bild:

Verblasene Kondensstreifen !

Wir bringen damit Treibhaus- und Abgase direkt in Höhen, wo sie nicht abgebaut oder ausgewaschen werden können,
wo sie mit den Molekülen der Luft reagieren und sich in Schwefelsäure oder Ozon umwandeln können.
Aber der X-fach verstärkte Effekt ist den Urlaubsgeiern nicht im Ansatz bewusst.

Wir brauchen einen Begriff von Spaß (Freiheit), der nicht auf Kosten Einzelner und der Gemeinschaft geht.
Denn dafür zahlen wir einen hohen Preis !

Eine Aufstellung, welche Länder wie viele Erden benötigten, findet man häufig, also auch hier:


USA 5,0 , Australien 4,6 , Russland 3,4 , Frankreich 2,9 , Deutschland 2,9 , Japan 2,9 , Italien 2,8 , Portugal 2,8 , Schweiz 2,8 ,
vereinigtes Königreich 2,6 , Spanien 2,5 , China 2,3 , Brasilien 1,8 , Indien 0,7
(Quelle: https://de.statista.com/)

In dieser Aufstellung kommt nur Indien auf unter eine Erde. Das nur, weil es dort noch nicht so viel Industrie gibt.
Obgleich Umweltstandards dort so gut wie nicht existieren, ganz zu schweigen vom desaströsen Arbeitsrecht.

Indien ist eines der vielen Länder, die den Preis zahlen, den wir nicht bereit sind zu zahlen. Jeden Cent, den wir „sparen“,
investieren wir in unwürdige Arbeitsbedingungen in Billiglohnländern, in Verschmutzung und Ausbeutung kostbarster Ökosysteme.
Wir finanzieren damit die Vergewaltigung unserer Erde, nur um einen scheinbaren Vorteil zu erlangen. Und machen uns „die Finger dreckig“.

Dieser „Vorteil“ zählt jedoch nichts, wenn es ums Überleben geht.
Das Blut an unseren Händen, wiegt allerdings schwer !

Die, verhältnismäßig kleinen, Schädigungen, summieren sich, denn alle in „reichen“ Ländern wollen „sparen“.
So türmt sich- wie bei einem Damm, das Wasser- alles, auf Kosten der Natur, Ersparte auf.

Im Falle eines Dammes, bricht dieser oder kann das Wasser nicht mehr halten, im Falle unserer Erde, spielt das Klima „verrückt“
und viele (meist ärmste Menschen), fallen der Natur zum Opfer.

Und mittlerweile ist es selbst einem Fachmann nicht sicher möglich, ohne Analyegeräte zu bestimmen,
ob eine Verpackung nun aus Papier oder Plastik ist.

Die Werbung strotz vor grünen Versprechen für alte Produkte. Hier kann man zurecht sagen:
„Das Selbe, in Grün !“ und der Verbraucher hat kaum eine Chance, nachhaltig einzukaufen.

Was kann ich dagegen schon tun, fragt sich mancher ? Aber wenn es niemand auch nur versucht, geschieht nichts
und wir fahren den Planeten sehenden Auges gegen die Wand.

1,5° C oder 2° C, was für einen Unterscheid macht denn ein halbes Grad mehr oder weniger ?

Ganz einfach, bei einer durchschnittlichen Klimaerhitzung von 1,5 ° C verlieren „nur“ 6 % der Insekten, 8 % der Pflanzen
und 4 % der Wirbeltiere mehr als die Hälfte ihres Verbreitungsgebietes.

Bei durchschnittlich 2,0 °C Klimaerhitzung, verdreifachen sich die Werte bei Insekten und Pflanzen, auf 18 % und 24 %.
Bei Wirbeltieren verdoppelt sich die Prozentzahl auf 8 %.

Ein Aufbrechen des Meereises (im Sommer), geschieht bei durchschnittlich 1,5°C, etwa alle 100 Jahre,
bei einer durchschnittlichen Erhitzung von 2,0°C, verzehnfacht sich die Wahrscheinlichkeit
und es ist alle 10 Jahre mit einem Aufbrechen des Meereises zu rechnen (keine geschlossene Eisdecke ! A.d.R.)

Bei einem Klimaziel von 1,5°C, sind 9 % der Weltbevölkerung mind. alle 20 Jahre extremen Hitzewellen ausgesetzt
(mit allen dramatischen Folgen einer Dürre), bei durchschnittlich 2,0°C, sind es bereits über dreimal so viel, nämlich 28%.

Das Hochwasserrisiko steigt bei 1,5°C „nur“ um 100 %, bei einer Erhitzung von 2,0°C jedoch, um 170 %.
Das ist beinahe eine Verdreifachung des aktuellen Risikos.
(Quelle: https://www.gmx.net/magazine/wissen/klima/erderwaermung-katastrophe-unterschiede-15-2-grad-klimaerwaermung-36838344)

Wie unglaublich destruktiv, geradezu naiv, Verantwortliche mit ihrer Verantwortung umgehen,
sahen wir, und sehen wir noch, an der Entwicklungsdynamik der Pandemie.

Nur zur Erinnerung:
„Führungspersönlichkeiten zeichnen sich durch vorausschauendes Handeln aus !“
Alles klar soweit ? (Captain Jack Sparrow 😉 )

Anfänglich wurde es einfach ignoriert, dass bei Covid, asymptomatische Menschen, für eine Verbreitung sorgen.
Als diese Erkenntnis sicher stand, wollten Verantwortliche die Brisanz des neuen Virus nicht sehen (es waren und sind immer noch kurzsichtige rein wirtschaftliche Entscheidungen)
und gingen von Ansteckung durch symptomatische Patienten aus. („Business as usual“ eben).
Jetzt sieht man, wie dramatisch die Coronakrise alles beeinträchtigt. Dazu kommt noch der Krieg Putins gegen die Welt.

Das Ergebnis sahen wir in den letzten Jahren der Pandemie (JAHREN !).
Ganz genau so geschieht es mit unserem Klima, wir wissen alles, wir kennen die Mechanismen, wir wissen, was zu tun ist,
aber wir tun es nicht.
Wir handeln nicht klug, sondern triebgesteuert.

Ganz nach demMotto:
„Klug war’s nicht, aber geil „

Ziemlich genau so wird es mit dem Klima geschehen, wir machen beinahe weiter, wie bisher, denn man hat nur durch totale Konsumverweigerung eine reelle Chance, sich einigermaßen rauszuhalten.
Nur, ist das Klima, wie wir übrigens auch, ein Kind der Evolution. Also reagiert es heftigst auf den enorm gestiegenen Eintrag von Energie durch die Sonne und wir sind dagegen machtlos.
Wir können uns ducken, verkriechen, schützen, aber entgegenzusetzen haben wir nichts.

Wir können nur daran arbeiten, möglichst wenig in die Kreisläufe der Natur einzugreifen. Denn wo der Mensch „regulierend“ eingreift,
treibt er den Teufel mit dem Beelzebub aus. Der „Fortschritt“ bedeutet für eine kurze Zeit Profit und das Versprechen eines einfachen Lebens,
aber im Schlepptau bedingt er Tod und Verderben, erst den Ökosystemen, den Einheimischen und dann über sich selbst.

Nur ein trauriges Beispiel ist das Insektensterben. Als der Mensch bestimmte Insekten lästig fand, brachte er ziellos DDT aus. Die Insektenart wurde dezimiert, aber andere eben auch. Dann wies man DDT in Fischen nach, wo man es nicht haben wollte. Also wurde es untersucht und man fand heraus, dass es nicht abgebaut wird und sich anreichert. Die Konzentration wurde im Laufe der Nahrungskette immer größer. Dann „erfand“ der Mensch Nikotinoide, denn DDT wurde verboten. Doch auch diese greifen nicht selektiv eine Art an, Sie beeinträchtigen und töten eben auch die Biene und andere wichtige Bestäuber. Jetzt da wir es langsam merken, ist es beinahe schon zu spät (wie spät kann ich nicht sagen) und es fehlen jetzt wichtige Bestäuber für die Agrarfrüchte.
Der Ertrag sinkt und viele Agrarökonomen stehen vor dem Aus. usw. etc. p.p. …
(In China bestäuben sie ihre Obstbäume schon von Hand)

Der Mensch ist leider so gestrickt, dass er erst tätig wird, wenn der Leidensdruck groß genug ist. Ich sehe das in der Politik,
in der „Erziehung“, in der Behandlung von Suchterkrankungen, an mir selbst.
Ich selbst habe anhand einer Alkohol- und Nikotinsucht die Ausreden und Tricks des Geistes an mir selbst entdecken müssen.

Es sind Wendepunkte, die ein anderes Beurteilen eigenen Handelns und eine Änderung desselben auslösen.
Ohne eine Art „Leidensdruck“ geschieht nichts.
Wie sonst ist schädliches Verhalten trotz des Wissens um die Konsequenzen zu erklären ? (Raucher, …)

Allerdings sind es keine Kipppunkte.
Es sind lediglich Punkte, die durch den bewusst gewordenen Leidensdruck, zu einer Umgewöhnung führten.

Doch das allein hat kaum Einfluss auf das Geschehen, wenn Kipppunkte überschritten sind.
Als Beispiel: Jemand entwickelt Krebs und hört schlagartig mit dem Rauchen auf. Das ist zwar allgemein gut für die Gesundheit,
aber kein Garant dafür, dass eine Therapie erfolgreich verläuft.
Hat sich eine unbehandelbare Krebsart entwickelt, kommen alle Maßnahmen zu spät.

Der Kipppunkt wäre hier, die Entwicklung von Metastasen. Das Aufhören mit dem Rauchen, geschieht mit dem plötzlichen Bewusstwerden des Zusammenhangs zwischen Rauchen und Krebs, was zur Verhaltensänderung führt. Das wäre der Wendepunkt.

Es gibt auch in Sachen Klima viel zitierte Kippunkte. Davon gibt es vier Wesentliche, die ich hier kurz beschreibe:

  • Das Polareis:

Durch die Klimaerhitzung schmilzt das Eis an den Polen. Am Nordpol wird die vereiste Fläche von Jahr zu Jahr kleiner,
in der Antarktis treten durch das dünner werdende Eis vermehrt Felsen hervor.

Durch die sogenannte Eis- Albedo- Rückkopplung, wird am Nordpol weniger Sonnenlicht ins All zurückgeworfen (reflektiert)
und was reflektiert wird, kann oft durch Treibhausgase nicht „entkommen“ und heizt so die Atmosphäre auf.
Ebenso in der Antarktis, wo sich zu Tage tretende Felsen, Landmassen, etc. stark aufheizen und so den Abschmelzprozess beschleunigen.

  • Die Urwälder

Die Urwälder dieser Erde sind über Jahrmillionen gewachsene (aufeinander abgestimmte) Ökosysteme.
Durch die übermäßige Abholzung und landwirtschaftliche Nutzung geht hier
eine enorme Reinigungsleistung aller lebensnotwendigen Elemente verloren.
(s. Blog Lebensborn)

Bereits jetzt stößt die ungebremste, unbedachte Nutzung Regenwald der Erde mehr CO2 aus, als er bindet.
Es könnte sein, dass in diesem Fall der Kipppunkt schon überschritten ist und keine Maßnahme diesen Prozess mehr aufhielte.
Doch sollten wir um jeden m² Urwald kämpfen, denn jedes Stück bedeutet ein Stück Leben !

  • Kohlenstoffbindung im Meer

Die Ozeane, mit einem Anteil von über 70 % an der Erdoberfläche haen bisher etwa 30- 40 % des CO2s der Atmosphäre aufgenommen.
Dieses wurde von Algen verstoffwechselt und nach ihrem Tod, sank der Kohlenstoff fest gebunden auf den Meeresgrund.
Natürlich wurden diese von Mehrzellern (Plankton) gefressen, dies von kleinen Fischen, die von größeren Fischen, …
Aber im Endeffekt landet das CO2 auf dem Meeresgrund.

So weit, so gut, doch die Ozeane erwärmen sich, können so weniger Sauerstoff binden und es gibt weniger Algen.
Die CO2 Aufnahme der Ozeane sinkt, die CO2-Konzentration in der Atmosphäre steigt, dadurch steigen die Temperaturen, ….

  • Verlangsamung des Golfstroms

Der Golfstrom beeinflusst in enormem Maße die Temperaturen auf der Erde. Ohne ihn, hätten wir im Winter Temperaturen von – 50 ° C
und extrem heiße Sommer. Er wird nicht nur durch das Temperaturgefälle angetrieben, sondern auch ganz erheblich
von den unterschiedlichen Salzkonzentrationen der verschiedenen Strömungen.

Es gibt eine Oberflächenströmung, die Wärme von der Karibik, bis in die Nordsee transportiert, ja bis fast an den Nordpol.
Anfänglich wird sie vom Temperaturunterschied angetrieben und das weniger salzige Wasser, transportiert die Wärme,
enorme Mengen an Wasser verdunsten und wenn das Wasser im Norden auch noch abkühlt,
sinkt das durch Verdunstung höher konzentrierte Salzwasser im Norden ab und strömt am Meeresgrund wieder zurück
(Kaltes Wasser ist schwerer und salzigeres Wasser ebenfalls).
So entsteht zusätzlich ein enormer Sog, der die „Wärmepumpe“ der Erde antreibt !
Es geschieht also ein Wasseraustausch über den halben Globus.

Durch die kleiner werdenden Temperaturunterschiede und die zunehmende Zufuhr von Süßwasser (durch Abschmelzen),
hat die die Geschwindigkeit des Golfstromes schon um 15 % abgenommen.

Diese 4 entscheidenden Kippunkte gilt es zu verhindern. Dabei kann uns nur die Wissenschaft als Ratgeber dienen
und Maßnahmen vorschlagen.

Ok, das ist ein dramatisches Szenario, aber wenn uns bewusst wird, was wir mit unserem snobistischen Sparwahn anrichten,
vergehen uns manch alte Gewohnheiten. (s. Blog Unverzichtbarer Verzicht)

So ist z.B. nach einer Studie im Fachmagazin „Lancer“, weltweit jeder 6te vorzeitige Tod auf Umweltverschmutzung zurückzuführen. Verantwortlich dafür sind Feinstäube in der Luft, Giftstoffe im Wasser oder Schwermetalle im Boden.

Nicht gezählt wurden allerdings die vielen unnötigen Tode durch unsere Ernährung. Völlerei würde es da besser treffen, denn wir lassen es uns oft genug im Unverstand „gut gehen“. Auch hier ist es wie mit dem Raubbau an der Umwelt, bei Erziehung, bei allem.
Die Rechnung bekommt man später. Nur bezahlen alle dafür 😉 .

Aber alle haben es in der Hand, wie sie ausfällt. Klar ist, wir können nicht alles richtig machen.
Irgendwas ist immer, von irgendeinem Standpunkt aus handeln wir nicht korrekt.
Dafür gibt es die Nachsicht.
Wie weit sie geht, bestimmt unser Verhalten, bestimmen wir.

Für den Rest müssen wir eben „Strafrunden“ ziehen. Je sparsamer und respektvoller wir mit unserer Umwelt umgehen,
desto günstiger wird die Rechnung für uns.
Aber, wie in meinem Blog Notwendig angerissen, bevor es weitergehen kann, sagt Skuld: „Erst bezahle !

Die anfänglichen Bilder stellen meinen Gemütszustand dar, wenn ich Menschen sehe, die bei laufendem Motor
auf der Ladfläche eines Kleintransporters stehen und eine Hecke schneiden,
wenn der Motor läuft und man sich eben einen Coffee to go holt, wenn der Motor läuft, weil man eine SMS verschickt, …
Bei manchen hat man den Eindruck diese „Smart“phones funktionierten nur bei laufendem Motor,
denn sie starten erst, bevor sie das „Smart“phone bedienen.
Mehr zum Thema in meinem Blog Smart.

Wir sehen also, es ist noch möglich, etwas  zu tun. Nur müssen jetzt endlich alle dabei mitmachen und anfangen
(s. Überblickseite alternative Haushaltsmittel).
Die Macht der Nachfrage auf das Angebot wird unterschätzt. Also lasst uns nur noch ökologisch Vertretbares kaufen !

Wir können … Nein, wir müssen etwas tun.

Is Odil

Heute ein „alter“ Spruch:

„Ein Ungebildeter erwartet
keinen Nutzen oder Schaden
von sich selber,
sondern alles von außen.

Der Philosoph erwartet
allen Nutzen oder Schaden
von sich selber.“
(Epiktet)

Jetzt oder nie

(Click on Pic J )

Der Zeitgeist erschreckt mich und je unübersichtlicher alles ist, desto lauter brüllen die,
die keine wirkliche Meinung haben können.

Erschreckenderweise ist es überall das Selbe. Statt sich zu informieren und tatsächlich
einmal den Menschenverstand zu nutzen, proklamiert man gesunden Menschenverstand
und reifliche Überlegung, um mit Vehemenz kritische Stimmen zu unterdrücken
(Diktatoren verbieten alleine die Möglichkeit der Äußerung von Fakten).

Die Auswirkungen der „progredienten Assifikation“ sind überall zu spüren, zu sehen und seltenst zu überhören.
Sie glauben wirklich, sie wollten diese (Un-)Wahrheit und merken gar nicht, dass sie sie wollen sollen.

Einerseits wird man durch suchtprovozierende (a)social media in der geistigen Entwicklung behindert,
glaubt alles, was die Werbung behauptet, die die Tatsachen verschweigt und nur die Absicht hat,
den Konsumenten glauben zu lassen, er sei aktiv an seinem Leben beteiligt 😉 .

Zudem kommen, unter dem Schleier der Meinungsfreiheit agierende, Diktatoren,
so dass man sich nicht um die Machenschaften dieser kümmert.

Eine Krise nach der anderen, sorgt dann für ein böses Erwachen und viele fragen (sich), wie man so blind sein konnte
(ein anderes Beispiel ist: wir wissen seit über 50 Jahren von der drohenden Klimakatastrophe und nun trifft sie uns so „unvorhergesehen“;
ungefähr wie Weihnachten, das kommt auch jedes Jahr so plötzlich 😉 ).

Nun, da der russische Diktator sein wahres Gesicht zeigt, fallen uns plötzlich die Abhängigkeiten in vielen Bereichen auf.
Als Corona unsere Gesellschaften prüfte, sah man plötzlich, was alles „ungemerkt“ schief lief.

Und wir waren blind für unsere Belange in der Zukunft. Es war ja schließlich alles in Butter, solange es uns subjektiv gut ging
und wir nichts anderes, als Überfluss gewöhnt wurden.

Hier sei wieder die Geschichte der Lotophagen (Lotusesser) erwähnt. Denn unsere Sucht, die uns alle vernünftigen Überlegungen vergessen, bzw. sie gar nicht aufkommen, lässt, solange unsere Triebe befriedigt werden, vernebelt unsere Sinne
((a)social media, Online- Spiele, Phones [s. Blog Smart).

Grob gesagt, werden Drogen unters Volk gebracht, das dann alles hinnimmt (z.B. Alkoholika), Hauptsache sie können ihrer Sucht frönen !
(Brot und Spiele, Opium für’s Volk, Verblendung, …)

Und die werden schon lange nicht mehr von uns gesteuert. Da fällt mir ein Zitat von Meister Eckehardt ein:

„Wessen du nicht mächtig bist,
das ist nicht dein eigen.“
(Meister Eckehardt)

Das ist großteils Schuld der Politikindustrie, die über Jahre hinweg wirtschaftliche Vorteile über sozial nötige Investitionen gestellt hat.
Die beiden Sparten sind dank der 16 Jahre Regierung des Clubs deutscher Unternehmer (CDU; nach Urban Priol) derart zusammengewachsen, dass man hier von einer Politikindustrie sprechen kann.

Gesetze wurden zu lange so industriefreundlich wie möglich gemacht.
Uns Verbrauchern wurden sogar Rückschritte als Fortschritte schmackhaft gemacht.

Politiker dürfen ja von Gesetzes wegen keine geldwerten Vorteile erhalten, also muss es genug gesetzliche Schlupflöcher geben,
um die „Gefälligkeiten“ so zu gestalten, dass alles legal ist.

Gäbe es keine, würde die ganze Lobbyarbeit aufgegeben werden, denn sie rechnete sich nicht. Da es jedoch eine mittlerweile unüberschaubare Zahl an Lobbyisten gibt ist der Einfluss groß. Die Industrie gibt Unsummen für Lobbyisten aus.
Alleine die Entwicklung der Ausgaben von Amazon USA für Lobbyarbeit spricht eine deutliche Sprache.

(2010-2019) 2019 waren es 16,14 Millionen US Dollar (Tendenz steigend)

Die Beeinflussung der Politik(-industrie) in Deutschland:

Wirtschaftsverbände, Gewerbeverbände/ -vereine
Privatrechtliche Organisationen (z.B. Stiftungen)
Unternehmen
Berufsverbände
Nichtregierungsorganisationen
Beratungsunternehmen
selbständige Berater:innen
Sonstige Organisationen, Verbände
oder Privatpersonen
Quelle: https://de.statista.com/

Ja, Stiftungen sind nur zu weniger als 0,5 % geringer vertreten. Aber, es kommt außer der Beeinflussung noch die politische Tendenz hinzu und die ist nicht gerade von sozialem Denken geprägt 😉 .
Außerdem ist nur die schiere Anzahl, nicht aber die Tendenz der Partei, die „Stärke“ der Lobbyisten, der Hintergrund, …in Relation gesetzt
(viel hilft also nicht unbedingt viel ! 😉 )

So ist eine Beeinflussung nicht immer erfolgreich ! Vergeichbar mit Fakten und Emotionen. Wenn Emotionen dagegen spielen,
haben Fakten wenig Chancen !

Aber von der Misere vor unserer Haustür, zurück zum globalen Problem !

Seit Jahren bereitet er (Putler) das Land vor, hat ein „Kriegsvolk“ erzogen, die nun, selbst hier, die wirren Thesen vertreten.
Die Parallelen zur Nazipropaganda, zum „Einschwören“ auf den totalen Krieg sind erschreckend.
Nazis, Rechte, Querschläger, regierungshörige Russen, Chinesen (gleich mehr dazu), …
vertreten die wirren Ansichten mit den gleichen „Augen aus Eis“
die jede Widerrede niederstarren und bereit sind, bis zum Äußersten zu gehen.
(Seltsam dabei ist nur, dass sie, die sich wie Nazis aufführen, ihre Opfer von eben diesen „befreien“ wollen 😉 )

Wacht auf, denn die Werbung sagt Euch, was ihr kaufen, Populisten schreiben Euch vor,
wie ihr reagieren und welche Meinung ihr vertreten wollen sollt.

Sie alle wissen um die Macht von (a)socoial media über die Psyche, die durch ein Leben entgegen den notwendigen Lerninhalten,
weich, schlapp, widerstandslos und manipulierbar gemacht wurde.

Ganz abgesehen davon, dass alle freiwillig immer ein Spionagegerät mit sich herumtragen, das Bild und Tonaufnahmen ermöglicht,
wo man Zugriff auf Dateien hat (Bilder z.B.,wenn man es möchte), die ein permanentes Bewegungsprofil erstellen, …
Kurz der wahrgewordene Traum eines Stasispions.

Sicher sagen manche, sie hätten nichts zu verbergen, trotzdem geben sie keinen Chatverlauf heraus oder lassen ihre SMS lesen.
Seltsame Zeit, in der es normal ist, Intimstes im ÖPNV ins Phone zu brüllen,
sich aber ziert, wenn man nach diesen Informationen fragt. Hmmmm ???

Natürlich glauben alle, sie machten, was sie wollen. Doch in Wahrheit sind sie manipuliert, denn der suchterzeugende Umgang
mit (a)social media, hat schlimmste Konsequenzen, die uns jetzt um die Ohren fliegen und uns das Leben schwer machen.
Wollt Ihr das wirklich 😉 ?

Wir haben alles kaputtgespart ! Unser Bildungs- und Gesundheitssystem ist kaum funktionsfähig, denn die positive Wirkung dieser Berufszweige ist eben oft erst nach Jahren spürbar, doch man kann es im Falle des Bildungssystems nie an einem Fach festmachen.
Die Bandbreite macht hier eine umfassende (Charakter-)Bildung aus, die ich so schmerzlich vermisse. Denn viele Menschen glauben
und propagieren absurdeste, an den Haaren herbei gezogene „Erklärungen“, nur damit sie das Gefühl haben können, „Recht“ zu haben.

So, nun aber zur Expansionspolitik Chinas. Xi Jinping, hat sich durch eine Verfassungsänderung zum „Präsidenten“ auf Lebenszeit gemacht,
hat die Massen gleichgeschaltet und geht rücksichtslos gegen ethnische Minderheiten der Kritiker vor. (Uiguren, Dokument 5, …)

Durch die rücksichtslose Ausbeutung der Arbeitskräfte im Lande und die Überschwemmung des globalen Marktes mit Billigprodukten,
hat sich China beinahe überall eingeschlichen.

China gibt sich gerne als „Unterstützer“ und haben sie Dschibuti „großzügig“ Kredite gewährt,
die die Regierung irgendwann nicht mehr bedienen konnte. So nahmen sie sich eben Land an der Küste des roten Meeres
und errichteten unter den ungläubigen Augen anderer Staaten, in Rekordzeit, eine Militärbasis im Ausland. an strategisch wichtiger Stelle.

Denn der Weg zum Suez-Kanal führt direkt daran vorbei. Der Spiegel spricht vom schleichenden Griff Chinas nach der Weltmacht.
(Honni soit, qui mal i pense [Ein Schelm, wer böses dabei denkt]).
So hat sich China, unbemerkt, in etwa 50 % der Länder des afrikanischen Kontinents „eingekauft“.

Fun fact:
Putin wird in vielen Ländern Afrikas „Onkel Putin“ genannt. Symbolbild ist ein kleiner Teddy,
der als „Retter in der Not“ in Zeichentrickfilmen auftaucht und so schon Kinder positiv stimmt.
Wie sarkastisch ! Was für eine perfide Gehirnwäsche !

Im sündchinesischen Meer bedrängt China andere Staaten (Japan, Taiwan, Phlippinen), knüppelt erbarmungslos Widerstand in Hongkong nieder und beansprucht ehemalige Grenzen des Kaiserreiches.
Genau wie Putin, der den Geschichtsatlas aufschlug und alte Grenzen für sein Recht proklamiert.

Es schüttet Inseln auf,  um dort militärische Stützpunkte nahe den Grenzen zu etablieren.
Es/ Er ist hochgefährlich und zieht abermals die Aufmerksamkeit auf das Problem eines Diktators, weg vom Problem der Menschheit.

Einerseits will es dem ausgemacheten Feind des Westens am liebsten den Garaus machen, andererseits drängt es mit billigen Billigartikeln auf den Weltmarkt, um möglichst viel Gelöd zu machen. Es versucht in der „westlichen“ Wirtschaft durch Aufkäufe von Firmen, so viel Einfluss wie möglich zu gewinnen. Wier müssen wachsam sein, denn Menschen zählen da nichts und die Natur „dient“ nur dem eigenen Ziel.

Übrigens haben sich bisher 17 afrikanische Länder und natürlich China nicht gegen Putins Krieg gestellt. Mir ist klar, dass die wirtschaftlichen Abhängigkeiten in den langen Jahren des Kolonialismus und folgendem Neokolonialismus (s. Blog http://Ghostbusters), nichts als Schweigegeld sind und sich viele nicht unabhängig positionieren können. Das ist unmoralisch, aber Diktatoren scheren sich nicht um Moral.

So kann also das Geld in diesen Ländern Raubbau betreiben und hat keinen Gegenwind zu befürchten. Unser gesamtes, und ich meine das gesamte, Wirtschaftssystem hat uns zu Sklaven unserer Triebe gemacht und manche fühlen sich von absurdeesten Sachen, die eigentlich selbstverständlich sein sollten, ein ihrer Freiheit behindert. So weiut ist die Hirnwäsche der Fortschrittsgläubigen gediehen. Es kracht uns vor die Füße und dernkende Menschen können leider oft nur zusehen, wie unsere Rücksichtslosigkeit und der Billigwahn die Weltordnung zersetzen.

Das wird der nächste Aggressor mit expansiven Geschichtsphantasien. Auch dort wird seit Jahren ein „Kriegsvolk“ herangezogen, um gar keine Kritik an der Politik aufkommen zu lassen.
Auch sie sind überzeugt, sie hätten einen historisch begründeten Anspruch und Xi Jinping setze ihn „nur“ durch.
Diese Inselstaaten sind schutzlos der Expansionspolitik Chinas ausgesetzt, denn Putin wird sich nicht einmischen und die Nato kann nicht.
Es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis China sich ausbreitet !

Dabei sind die Produkte nicht einmal qualitativ hochwertig. Doch schreibt man eine entsprechende Rezension,
bekommt man flehentliche Mails, sie zurückzunehmen.
Das spricht doch Bände über die psychische Verfassung der Arbeitskräfte.

Das „positivste“ Merkmal dieser kurzlebigen Produkte, ist der Preis und  dieser ist zu meinem größten Bedauern
ein Qualitätsmerkmal geworden.
Stichwort:

Noch einmal, wir müssen alle aufwachen und den Tatsachen ins Auge sehen ! Schönreden bringt viele um, ignorieren, bringt viele um, Diktaturen hinnehmen, bringt viele um, …

Erst, wenn wir den Tatsachen entsprechend Lösungen suchen, kann die Klimaerhitzung noch begrenzt werden.
die Menschheit kann es sich nicht erlauben, irgendwelchen egoistischen „Führern“ hinterher zu laufen.
Das ist verschwendete Manpower, vom verschwendeten Geist rede ich hier lieber nicht, denn oft ist er vernachlässigbar, weil eben zu engstirnig !

Und wir benötigen jetzt intelligente Lösungen und nicht die Debatte darum, ob wir ein Problem haben !

Von den ganzen Größenwahnsinnigen der Welt nun zu einem, von dem das Wohl und Wehe der Welt (also auch von uns)
entscheidend abhängt. Dem Rechtspopulisten Jair Bolsonaro und die rücksichtslose Abholzung wertvollsten Regenwalds
und der unwiederbringlichen Zerstörung. produktivster Ökosysteme.

Kommentar:

… Regie: (a)social media …

Vor dem Amtsantritt Bolsonaros 2019, hatte die Abholzung mehr als 10 Jahre, nie mehr als 10 000 km² betragen.
Das ist Verlust und tragisch genug und sollte eigentlich rückläufig sein.
Seitdem werden durchschnittlich 11 405 km² abgeholzt.
(Tagesschau.de)
Das sind satte 10 % mehr, und das angesichts der real existierenden Klimakatastrophe !

Hier sieht man deutlich, zu was Unwissenheit und eigener kurzfristiger Vorteil den Menschen verleiten.
Statt zu tun, was nötig ist und den „freiwerdenden“ Existenzen Perspektiven zu eröffnen,
wird der wertvollste Rohstoff der Evolution (gewachsene Ökosysteme (s. Blog Lebensborn) zerstört,
um für eine kurze Zeit satt zu werden.

Lieber satt sterben, als rücksichtsvoll mit dem Erbe der Menschheit umzugehen. (vergl. Blog Unverzichtbarer Verzicht)
Das ist die tatsächliche Tendenz, auf die jede Form des Ausweichens, Leugnens, des Populismus aufweist.

Wir lenken uns ständig ab oder werden ständig abgelenkt, so dass gute Ideen nicht zu Ende gedacht werden
und in der Oberflächlichkeit verschwinden.
Hier greift Populismus, so funktionieren Autokratien, so funktioniert Werbung,
so kommen wir nicht zum Nachdenken (s. Blog Trotzdem),so fühlen wir nicht die Tatsachen, bis uns die Realität einholt !

Nur ist es dann zu spät, irgendetwas zu unternehmen, wenn die Kipppunkte mal überschritten wurden,
können wir uns zwar mit der sich rasant ändernden Welt arrangieren, aber wir haben keinen Einfluss mehr auf das Geschehen.

Noch können alle etwas  tun (s. Überblickseite alternative Haushaltsmittel), Privatmenschen weniger, Industrien mehr.
Um ein moderates Weiterleben der Menschheit zu gewährleisten, muss es globale Anstrengungen in allen Bereichen geben.
Reiche Nationen müssen ärmeren Nationen finanzielle Unterstützung geben.
Es muss globale Klimagerechtigkeit hergestellt werden, damit alle ein gutes Leben haben können.

Wir müssen unserem Nachwuchs schleunigst das Handwerkszeug, auch das geistige, mitgeben, das im Leben benötigt wird
und das ihn dazu befähigt sich eine Meinung zu bilden. Denn bisher werden Meinungen mehr gemacht und das eben von Menschen,
die nicht das Beste im Schilde führen und nur eigene Interessen verfolgen.
Den wenigsten geht es um Wahrheit oder die Wahrheitsfindung. Negativpolterer ist hier wieder:

Eine totale Rückbesinnung auf alte Werte (zugegeben, nicht alle sind brauchbar ! 😉 ) und eine Reform des Bildungs-, Gesundheits-,
Sozial- und moralischen Wesens ist dringend nötig.
Ein wenig Allgemeingültigkeit (eine gemeinsame Kultur), um das wachsende Chaos der verschiedenen „Meinungen“ mal zu erden.

Wir haben mehr gemeinsam, als wir denken.
Schluß mit dem Wir/ Die- Denken. Zulassen und Aushalten von Langeweile, ein bewußer Umgang mit Sucht, Süchten, sich selbst, …
unser Überleben hängt von unserer Aufrichtigkeit und unserer Fehlerkultur ab !

Unser Geist braucht Langeweile, um zu merken, dass etwas schief läuft. Nur wenn wir auch merken,
dass etwas „gewohnheitsmäßig“ schief läuft, dass wir „automatisch“ das Falsche tun, könnnen wir Lösungstrategien entwickeln.
„Berieseln“ wir uns ständig, um uns abzulenken, berauben wir uns eines mächtigen Korrektivs
und der Möglichkeit schöpferisch tätig zu werden.
(Psychologe im Jenke Experiment Psyche).

Wir schauen lieber anderen zu, als selbst unser Leben zu gestalten.
Es muss „automatisch“ richtig gehandelt werden, sonst wird der Homo Oeconomicus (Telephonicus)  von der Evolution,
als nicht lebensfähig aussortiert ! (s. Buch „Ökoroutine“ von Michael Kopatz)

Genau das muss aufhören (die Dauerberieselung), damit wir wieder GANZ werden (s. Blog Notwendig). Veränderung (unseres Selbst), geschieht durch Handeln, aber unser Handeln muss im Einklang mit unserem Denken geschehen. Also mit dem, was man „wirklich will“ (s. Blog Trotzdem). Sonst werden wir unglücklich !

Auch müssen wir die globale Ernährung umstellen. Vieles ist ungesund, aber eben so …
Doch die Ernährung hat direkten Einfluss auf die psychische Gesundheit. Stark industriell verarbeitete Nahrungsmittel (nicht Lebensvermittler) begünstigen Depressionen undkrankhafte Geisteszustände (ach deswegen 😉 )

Eine fleischlose ökologiassch angepasste Ernährung, mindert den Ausstoss von Treibhausgasen um über sagenhafte 80 %.
Studie der Universität Helsinki)

Am glücklichsten macht man sich, indem man andere glücklich macht.
Ist man jedoch so ein Typ wie ich, sollte man andere zumindest nicht unglücklich machen 😉

Das größte Übel dieser Zeit (und es hat eine lange Entwicklung parallel zum Mobilfunk hinter sich), ist die Desinformation. Diese wirsd gezielt von den genannten „Meinungsmacheren“ (Rechte, Werbung, Querschläger, Diktatoren, …) genutzt, um willige Dumpfbacken zu rekrutieren, die ihren Willen als den eigenen verkünden !

„The result of approx. 4,5 Million years“ „The result of 20 years mobile phone“

Is Odil

Ein denkenswerter Spruch im Kalender:

Im täglichen Leben
hat der Mensch aufgehört,
in der Gestaltung des eigenen Selbst
die oberste Lebensaufgabe zu sehen;

er hat sich zum Werkzeug der großen Wirtschaftsmaschine gemacht,
die seine Hände gebaut haben (allerlei Assistenzsysteme. A.d.R.)

Er kümmert sich mehr
um Leistung und Erfolg
als um sein Glücklichsein
und das Wachstum seiner Seele.
(Erich Fromm)

 

 

 

Apokalypse

(Und wieder: Click on Pic ! 😉 )

Mehr will ich ja gar nicht, nur mal eben die Welt retten !
Trotz der massenhaften Panik, den Vorwürfen und Zerwürfnissen
Wissender und besserwissender Egomanen, darf das, eigentlich schlicht anmutende,
gemeinsame Ziel der Menschheit, nämlich zu überleben, nicht aus dem Fokus rücken.

Leider macht uns hier unser Ego etwas vor und wir wiegen uns in trügerischer Sicherheit.
Wir fahren ja schließlich ein Elektro- SUV und achten auf „Bio“. Das sollte doch genug sein ! 😉

Aber so einfach sind die Sünden der letzten Jahrzehnte (das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen,
denn wir wissen seit über 50 Jahren Bescheid), nicht wieder gut zu machen.

Wir haben so auf unserem Planeten gewütet, waren wahrlich Nestbeschmutzer, dass das „reine“ Gewissen mancher,
nichts weiter als ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Man informiert sich mittels der Inhaltstoffliste und sieht erschrocken zu,
wie die entfesselte Natur ihren Tribut verlangt.

Fassungslos, dass das geschieht, obwohl wir ja schon „Bio“ kaufen, E-SUV fahren, „bewussten“ Konzernen die Verantwortung überlassen
und auf die Ernährung achten (TK-Pizza mit Vollkornmehl ! 😉 ).

Entweder wir wachen endlich auf und werden zum eigenen Fachmensch,
oder wir fallen der Greenwashing- Gehirnwäsche der Werbeindustrie zum Opfer, die nur Profit kennt, egal, ob gesund oder nicht,
egal, ob Raubbau mit Ressourcen, Ökosystemen, …,  getrieben wird, man sich aber „grün“ gibt weil es den Verbraucher beruhigt.

Allen Warnungen zum Trotz, werden Megafabriken ohne Genehmigung (die kam hinterher) gebaut
und kurz darauf treten die Befürchtungen auf.

Übliche Ausrede ist:
„Es liegt an der Gesamtzahl der Belastungen und nicht etwa an dieser Fabrik.“
Eine andere Form dieser Ausrede ist die gerne gebrauchte Floskel:
„… ein bedauerlicher Einzelfall“

Da kann man gleich sagen, die jetzigen Emissionen sind nicht ursächlich für den Klimawandel, sondern die Emissionen früherer Jahre.
Bullshit

„Gequirlte Kacke !“

Es freute mich, ich müsste dies nicht in jedem Blog verwenden, aber es wird immer schlimmer und das Recht des Stärkeren,
oder eben das Recht des Geldes, scheint Vorrang vor dem Wohlergehen aller zu haben.
Eigentlich wäre eine Abwendung hiervon und eine Zuwendung zum Gemeinschaftsgefühl nötig.

Wer an andere denkt, wird überrannt, ausgebootet, ihm/ ihr wird die Vorfahrt genommen (ein Bus hat eben mehr PS),
wird angeraten doch auf der Straße zu laufen, damit der Gehweg für Radfahrer frei ist. Quasi vom Gehweg zum „geh weg !“ ! 😉
Was haben wir für Menschen aufgezogen ? Was hat der (a)social media- Gebrauch ihnen angetan ? (s. Blog Smart)


rot = Kommunikationsqualität
blau = Mobilfunk
Seit Entwicklung des Mobilfunks

Zurück zur Industrie:
Das Schmierentheater der Konzerne ist nicht lösungsorientiert, denn deren einziges Ziel ist die Profitsteigerung,
auch wenn man dazu an die Grenzen der Wahrheit gehen muss, sie verschleiert und den Verbraucher manipuliert,
anstatt endlich selbst verantwortlich zu handeln.
Hier sei nochmal auf das Buch „Ökoroutine“ von Michael Kopatz verwiesen.

Zum Thema Elektro- Mobilität (s. auch Elektro und alles ist gut ?). Einerseits scheint es „ein Träumchen“, denn es fallen durch die Nutzung
der E-Mobilität weniger Emissionen an.Man riecht ja gar nichts. Ganz „sauber“ ist man mit grünem Strom unterwegs (glaubt man !).

Aber, bis die Autos und der Strom für die wachsende Nachfrage produziert sind, werden etliche Tonnen CO2 in die Atmosphäre geblasen (natürlich nicht hierzulande 😉 ).

Außerdem vergessen die meisten, dass durch den wachsenden Bedarf an Elektrizität, immer mehr Kraftwerke gebaut werden.
Und die werden nicht nur mit grüner Energie betrieben ! So treibt nun ein vermeindlicher Ausweg die Klimaerhitzung voran,
während man „bewusst“ ein E- SUV fährt.

Das ist schlecht für die Ökobilanz der E-Mobile und unseren Planeten. Außerdem ist die sauberste Energie die, die nicht gebraucht wird.
Aber von persönlichen Einsparbemühungen ist kaum etwas  zu sehen. Alleine der Akku eines E-SUVs wiegt so viel,
wie ein Kleinwagen aus den 70ern.
Das ist kein verantwortungsvoller Umgang mit Allgemeingut !

Es ist nicht die Zeit für Augenwischerei, aber Greenwashing ist das Gebot der Stunde. Alle springen auf den Zug auf,
doch von den meisten „Aktionen“ ist rein gar nichts zu halten.
Man kann nun kaum noch Echtes Umweltengagement von Unechtem unterscheiden
und wie immer geben sie sich alle Mühe, damit man Ihnen nicht auf die Schliche kommt.

Während der Ölkrise in den 70ern, war es jedem bewusst und jeder schaute auf sparsame Fahrweise, montierte spritfressende Dachgepäckträger bei Nichtbedarf ab und räumte unnötigen Ballast aus dem Auto,
um den Spritverbrauch möglichst gering zu halten.

Man passte also seinen Lebensstil (die Fahrweise, …) der Situation an. Was ich heute jedoch beobachte ist die wachsende Zahl derer,
die völlig unbewusst vor sich hin leben und nicht im entferntesten auf die Idee kommen, ihr Lebensstil könnte etwas mit den hohen Energiekosten zu tun haben.
Tenor: „Ich habe es gut, also kann es nicht falsch sein.

Achtung Kalauer:
Treffen sich zwei Egoisten auf der Autobahn, beide tot.“ 🙂

Sie protestieren lauthals gegen die Preise, sehen sich aber nicht genötigt dafür Sorge zu tragen, weniger zu verbrauchen.
Die fetten Jahre sind vorbei und wir können nicht mehr sinnlos herum prassen.
Ein Konto, von dem mehr abgebucht, als eingezahlt wird, gerät ruck zuck ins Minus.

Und bei Gott, wir haben eine fette rote Zahl in unserer Ökobilanz. Wir müssen jetzt alle nachdenken (s. Blog Trotzdem)
und unser Potential zu intelligentem Handeln voll ausschöpfen.
Leider bleibt es bei vielen eben nur das, nämlich die potenzielle Möglichkeit zu intelligentem Handeln 😉 .

Das ist leider nur eines der Übel, die in der Büchse der Pandora verborgen lagen (s. Blog Smart).
Die progrediente Assifikation durch fehlende moralisch/ ethische Bildung, schlägt zu und macht es uns schwer,
uns auf DIE Aufgabe der Menschheit zu fokussieren.

Nämlich endlich unseren Platz in der Evolution einzunehmen, den wir so größenwahsinning „korrigiert“ haben !
Klar ?

Aber die Industrie entwickelt z.B. Pods, die bei kälteren Temperaturen waschen und rechnet die Energieersparnis hoch,
damit man den Vergleich ziehen kann, „Wenn alle podden (was’n scheiß Neolinuismus !) sparen wir so viel CO2, wie 2 Mio Autos ausstoßen.“

Das ist nicht zu Ende gedacht, also nicht im ökologischen Sinn, denn Flüssigwaschmittel enthalten flüssiges Plastik, damit sie flüssig bleiben. Zudem noch eine ganze Reihe problematischer Inhaltsstoffe, so dass die Energieersparnis nicht ins Gewicht fällt, denn diese Stoffe können von Kläranlagen nicht beseitigt werden,  landen im Vorfluter und schließlich in unserem Trinkwasser.
(s. auch Blog Wir wissen nicht, was wir tun !).

Klare Zielsetzung ist hier, durch eine kleine positive Wirkung, die sich nicht leugnen lässt,
das Gewissen des Verbrauchers zu beruhigen und somit den Umsatz zu steigern.
Greenwashing par excellence!

Dies sind die unmoralischen Geschäftsmodelle, die angesichts der uns drohenden Katastrophe verboten gehören,
denn man kann nur einigermaßen vernünftig leben, wenn man selbst zum Experten wird.
Und selbst dann, merkt man erst nach einiger Recherche, dass das Produkt problematisch ist.

Wie schon öfter geschrieben, wird negatives Verhalten schöngeredet, um die zum Kauf zu bewegen, die ein anderes Ziel haben.
Es ist eine Täuschungsrally zugunsten des Profits. Man hat kaum eine Chance, richtig ökologisch zu leben.
Irgendein Problemstoff landet immer ungewollt im Einkaufskorb und steigert den Profit derer,
die den größten Anteil an der globalen Misere tragen.

Zitat Oxfam Studie:
Die reichsten 10 Prozent (630 Millionen Menschen) sind für über die Hälfte (52 Prozent) der CO2-Emissionen zwischen 1990 und 2015 verantwortlich. Das reichste 1 Prozent alleine für 15 Prozent, die ärmere Hälfte der Menschheit nur für 7 Prozent.

Allenthalben werden sogenannte Euphemismen verwendet, um einen Sachverhalt zu beschönigen.
Das Oxford languages Wörterbuch beschreibt Euphemismen so:

Eu·phe·mis·mus

/Euphemísmus/

Substantiv, maskulin [der]

bildungssprachlich

  1. beschönigende, verhüllende, mildernde Umschreibung für ein anstößiges oder unangenehmes Wort

„»geistige Umnachtung« ist ein Euphemismus für »Wahnsinn«“

Beispiele hierzu sind die, mittlerweile „normalen“, Begriffe:
„Gewinnwarnung“, statt Verlust
„Nullwachstum“, statt Stagnation
„Suboptimal“, statt schlecht
„Nicht angepasst(…) …“, statt viel zu …
„Nicht förderlich“, statt behindernd (verhindernd)
„militärische Spezialoperation“, statt Krieg
„Mut zur Lücke“, statt „das kann ich auch nicht !“
„Begegnungszonen“, statt Alibibänke in Betonwüsten
„reifere Personen, statt ältere Menschen
„Freisetzung“, statt Entlassung
„Preisanpassung“, statt Preiserhöhung
„Kundeninformation“, statt Werbung

…usw.

Die Täuschung ist im allgemeinen Sprachgebrauch angekommen und fällt nur noch bei Begriffen wie „Peacekeeper“ für cruise missiles
oder „sozialverträgliches Frühableben“, statt Versterben vor der Rente auf (leider nicht allen ! 😉 ).

Manche Euphemismen, sind dermaßen zynisch, dass mir schlicht die Worte fehlen,
um sie gebührend zu kommentieren !

Es ist dringend nötig, aus unserem Plüschtraum aufzuwachen und die Dinge zu sehen, wie sie sind !
Denn unsere Sinne werden gezielt von Marketingstrategen, Propagandisten und Werbepsychologen getrübt.
Sie lullen uns bewusst ein und erschweren uns die Entscheidung für das Gute, für das, was wir wirklich wollen und nicht wollen sollen,
damit sie Profit machen. (s. Lotophagen; Lotusesser, …)

Von der Wiege an, werden wir auf Konsum getrimmt, damit wir alles konsumieren, was die Industrie vorschlägt, um Profit zu machen.
Wir sind nicht mehr Herr über unsere Sinne. Das Ruder haben längst Werbepsychologen übernommen und fatalerweise verteidigen viele,
auch mit Gewalt, ihre falschen Vorstellungen, denn sie wissen nicht, dass sie manipuliert werden, manipuliert sind (s. Blog Smart).

Ihr glaubt, Fernsehwerbung manipuliere uns ? Wieso sind dann so wenig Werbespots rechter Gruppen im Fernsehen,
wieso sind sie und alle Diktatoren auf (a)social-media aktiv ?

Das hat einerseits den Grund, dass man keinen Sender für die extremen Weltanschauungen  findet und andererseits werden auf (a)social media selbst die krudesten Theorien gutgeheißen. Sprich man hat dort enormen Erfolg !
Es lohnt eben mehr, denn hier geschieht kaum Prüfung der Fakten und es werden rein Emotionen angesprochen
(Ich bin ja kein …, aber … [doch, genau das bist Du !!!]).

Längst geht es nicht mehr um Wahrheit oder um Fakten. Wir leben tatsächlich im postfaktischen Zeitalter, in denen Emotionen zählen,
denn die kann man leichter in Bahnen lenken und der Mob verteidigt sie von alleine. Fakten erreichen diese Menschen nicht,
genauso wenig, wie die Tatsache eines nuklearen Overkills nicht in Putins Gehirn
oder der Zusammenhang von Industrie und Klimaerhitzung in Trumps Gehirn vordringt.

Wir müssen uns von Meinungsmachern, Despoten, von „Führern“, die nur den eigenen kleinen Vorteil sehen, unabhängig machen
und anfangen zu denken.
Und ich meine wirklich zu denken, nicht wie es in Querschlägerkreisen definiert wird. (s. Blog Trotzdem)

Es gilt nun alles in die Rettung des Planeten zu legen. Eine gemeinsame Anstrengung, die nicht ohne „Opfer“ geschehen kann, ist jetzt nötig. Diese „Opfer“ für ein gemeinsames Ziel müssen unsere uneingeschränkte Solidarität und eine wirkungsvolle Unterstützung erfahren.

Jetzt ist es Zeit für gelebte globale und lokale Klimagerechtigkeit !

Ein Weg, direkt Einfluss auf die CO2 Emissionen zu nehmen ist:
Die Ernährung umzustellen.

Am einfachsten fängt man beim Fleischkonsum an. Denn die Produktion „benötigter“ Massen an Fleisch,
ist alleine für 60 % des weltweiten CO2 Ausstoßes verantwortlich.

Wir konsumieren Fleisch, ohne uns bewusst zu machen, dass es unmoralisch, qualitativ schlecht und höchst unökologisch ist.

Schon eine Einschränkung würde viel bringen (besser noch, gar keine Tiere zu essen).
Man kann die Ersparnis durch die Beherrschung einer „Lust“ (s. Blog Unverzichtbarer Verzicht)
in hochwertiges Fleisch mit annehmbaren Bedingungen in der Tierhaltung, Futtermittelproduktion, etc. stecken.

Das hat gleich mehrere positive Effekte: Erstens essen wir besser und Genuss wird wieder ein Qualitätsmerkmal,
zweitens, der CO2 Fußabdruck wird enorm reduziert, drittens, die Tiere werden anständig gehalten,
viertens, die Futtermittelproduktion kann ökologisch erfolgen, fünf…

Unsere tierbasierte traditionelle Ernährung hat einen hohen Land- und Ressourcenverbrauch mit erheblichem
(nicht vertretbarem) Einfluss auf Umwelt, Ökologie, Klima, …

Eine finnische Forschergruppe hat nachgewiesen, dass alleine durch die Umstellung auf eine ökologisch optimierte Ernährung,
die Treibhausgasemissionen um über 80 % reduziert werden.

Durch die Umstellung, wird weniger Fleisch „benötigt“, sie bleiben auf der künstlich aufgeblasenen „Wassermasse“ sitzen
und es wird weniger wertvoller Regenwald für Weiden, Futtermittelproduktion, etc. gerodet.

Laut UN, geht jede Minute eine Waldfläche von 27 Fußballfeldern verloren. Es ist hier nur eine Frage der Zeit, bis verbliebene Bäume, den Sauerstoffbedarf nicht mehr decken können.
Aber das ist nicht alles, wie im Blog Lebensborn beschrieben.
Bäume alleine, machen einen Wald !

Funktionierenden, gewachsenen Ökosystemen, zu denen Regenwald zählt, haben wir eine Aufbereitungsleistung zu verdanken,
die technisch kaum machbar und in der Summe unbezahlbar ist.

Unser Planet ist am Limit, aber es spinnen immer mehr Menschen rum und versuchen kurz noch ihren „Willen“ durchzudrücken.
Es muss doch auch in ihrem Interesse sein, einen lebenswerten Planeten zu bewohnen.

In Brasilien zerstört ein Irrer den Regenwald, den Egomanen in USA haben wir überlebt und jetzt dreht einer im Osten durch.
Nebenbei sind wir handlungsunfähig, weil wir seit Jahren alles kaputtgespart haben, alles ausdiskutiert wird, statt zu handeln
und ich mich immer öfter frage:

Mir fehlt ein Stück Gehirn (Hirnblutung)
und was ist Eure Ausrede ?“ 😉

Lasst uns endlich etwas tun (s. z.B. Überblickseite alternative Haushaltsmittel)

Is Odil

Heute ein gesammelter Spruch aus meinem Kalender:

Suche nicht andere,
sondern dich selbst
zu übertreffen.“
(Marcus Tullius Cicero)

Jetzt, sonst ist es zu spät

(Click on pic ! 😉 )

Ja, wir haben ein Problem, besser gesagt einige und ich weiß gar nicht, womit ich anfangen soll.
Eines bedingt das andere und so greifen vielschichtige Probleme eben oft ineinander,
man kann schlecht eins beschreiben, ohne das andere mit einzubeziehen.

Die Zeit drängt und wir müssen alles daran setzen, Kipppunkte zu verhindern. Das geht nur gemeinsam
und die kopflose Abspaltung, selbsternannter Experten, bereitet mir wirklich Sorgen.

Und es bezieht sich nicht nur auf Impfen oder nicht impfen, moralische Verpflichtung oder keine Moral,
Meinungsfreiheit oder Diktatur, fundierte Meinung oder Blödsinn, …

Das Klima hat mit Konsumverhalten, der Regenwald mit Profit, die ökologische Katastrophe mit uns zu tun.
Zu allem Übel  haben wir, so ganz nebenbei, einige gesellschaftliche und ethische Probleme, bis hin zum drohenden 3. Weltkrieg,
wegen verletzter Männlichkeit, die wir überwunden zu haben glaubten.

Zudem wird man nicht mehr dazu befähigt, sich tiefergehend mit einer Materie zu beschäftigen.
Ist ja auch schwierig, mit einer Aufmerksamkeitsspanne von unter 1 Minute ! 😉
Trotzdem glauben viele selbsternannte Experten, sie wüssten besser Bescheid, als Menschen,
die beruflich den ganzen Tag damit zu tun haben !
Wow, das nenne ich Größenwahn 😉

Die größte Täuschung des Geistes, das Multitasking, führt nur zur Teilung unserer Aufmerksamkeit.
So dass wir zwar viel „gleichzeitig“ erledigen können (in Wahrheit switchen wir hin und her und müssen immer wieder neu starten,
was enorm viel Zeit kostet), so lange alles normal läuft.
Wir reagieren aber zwangsläufig zu spät , wenn etwas aus dem Ruder läuft.

Es gibt, entgegen aller Beteuerungen, eben nur 100 % Aufmerksamkeit für eine Sache, die sich entsprechend aufteilt
und wir das meiste nur zu einem Bruchteil aufmerksam tun !

Wir würden völlig versagen, wenn wir uns über jeden Schritt Gedanken machen müssten. Weswegen es ja so wichtig ist,
unsere Automatismen (Affekte) zu überdenken und zu lenken !
Dazu nutzen wir eben „Langeweile“, denn wir sind „gezwungen“ uns etwas Sinnvolles zu überlegen und sehen klarer.
(s. Blog Trotzdem )

Besser, gründlicher, tiefgehender und vor allem zeitsparender ist es, eins nach dem anderen gründlich zu machen.
Also telefonieren oder Autofahren, telefonieren oder für das Kind da sein
(denn man ist nicht beim Kind, das ein Recht auf unsere volle Aufmerksamkeit hat ! s. Blog Smart),
das Eine oder das Andere eben ganz und mit maximal möglicher Aufmerksamkeit zu machen !

Durch meine körperliche Einschränkung, verlangt jede Aktion viel mehr Aufmerksamkeit und ich sage scherzhaft:
„Wenn ich mich beeile, dauert es mindestens doppelt so lang !“
Oder wie der Volksmund so treffend sagt:
„Wenn du’s eilig hast, mach‘ langsam !“

So kann ich nur eins nach dem anderen immer wieder beschreiben, um manchen die Chance zum Umdenken zu geben.
Leider oft, um ein Umdenken erst zu ermöglichen. Wer anfangen will, schaue bei den alternativen Haushaltsmitteln rein
(s. Überblickseite alternative Haushaltsmittel).

Für richtig Engagierte, sei zum Start in vielerlei Richtung(en) die Seite https://utopia.de empfohlen.
Hier kann man sich über vieles genauer informieren.

Eines unserer Probleme, ist unsere Wirtschaft. Sie unterstützt z.B. eine Umstellung auf „Bio“ nicht.
Es wird ausschließlich der „bio“- produzierende Hof unterstützt.
Auf dem, notwendigen, Weg dorthin, wird der Landwirt jedoch allein gelassen.
Das motiviert nicht sehr ! (A.d.R.)

Aber, eine Umstellungsphase ist Voraussetzung dafür, vielen Biosiegeln überhaupt entsprechen zu können.
Bauernhöfe haben nichts mehr mit dem Selbstversorgertum und der ländlichen Idylle früherer Zeiten zu tun.

Sie sind Wirtschaftsbetriebe, an denen oft eine Familie und viele Arbeitskräfte hängen. Da aber auf dem Markt ein „Unterbietergefecht“ herrscht, müssen sie oft wider besseren Wissens handeln, um finanziell über die Runden zu kommen.
Das hat der Verbraucher heraufbeschworen, indem er

auf seine Fahnen geschrieben hat und genau so handelt.

Es ist zwar anstrebsam, einen Biobetrieb aufzubauen, immerhin bekommt man z.B. für Bio-Milch etwa 25 % mehr,
aber die Umstellungsphase bräche vielen Betrieben das Genick.

So sind eben nur etwa 4 % der produzierten Milch tatsächlich „Bio“. Damit retten wir die Welt nicht,
oder können wir mit 4 % des Planeten leben ? „WC, wohl kaum“ , wie mein Vater zu sagen pflegte. 😉

Soll so ein ökologischer Wandel geschehen, soll so ein Umdenken gefördert werden ? Wir fordern überall ein Umdenken,
schaffen jedoch nicht die Verhältnisse, die ein Umdenken überhaupt erst ermöglichen !

Klassischer Fall von:

Viele Menschen wären dazu bereit, in ihrem Bereich viel zu tun, aber unsere „Wirtschaftsgesetze“ verhindern es.
Es ist einfacher und vielfach billiger, gegen jede fachliche Praxis, gegen jedes Verständnis, wider besseren Wissens zu produzieren,
als einfach den vernünftigen und, nicht erst seit gestern, dringend nötigen Wandel zu vollziehen.

Es gibt fantastische Ansätze, wirklich tolle Ideen, aber es wird von Gesetzes wegen so viel verhindert, verteuert und so schwer gemacht,
dass es ein Hohn ist, wenn Politiker einen ökologischen Wandel verlangen.
Und da ist noch die „etablierte“ Industrie, denen ein Umdenken fremd ist, sie sind „stutenbissig“ gegenüber aufkommender Konkurrenz
und machen „Neulingen“ zusätzlich das Leben schwer.

Abermals  fordere ich eine Umgestaltung der Gesetze von Grund auf, denn unsere Gesetze und all die Ausnahmen,
Schlupflöcher und juristische Lücken, sind Spross des Wirtschaftsdenkens und da heiligt der Zweck die Mittel.
Überall wird, für reinen Profit die Natur vergewaltigt, bis uns das Klima eben in den Arsch beißt.
(s. Buch „Ökoroutine“ von Michael Kopatz)

Wie effektiv Gesetze wirken, kann man z.B. an der Gurtpflicht, dem Verbot von Einmalgeschirr oder Strohhalmen sehen.
Für den Verbraucher ging die Umstellung nahtlos vor sich, denn die entsprechenden Produkte mussten nur aus ihrem „erzwungenen“ Dornröschenschlaf erwachen und aufblühen. Wozu sie plötzlich die Chance bekamen, denn der Handel kaufte sie, um sie anbieten zu können.

Und was haben Sie nicht jedes Mal für haarsträubende, emotionalisierte Argumente gebracht ? Angefangen von „das ist nicht machbar“
bis hin zu „das ist gesundheitsschädlich“, machten Sie Stimmung gegen vernünftiges Handeln.
Genau das geschieht auf beinahe allen Kanälen, mehr oder weniger bewusst gewollt. Und da soll man sich eine Meinung bilden.

So regeln also Gesetze den Handel und lenken damit den Konsum. Schließlich gewinnen alle
(indem auch sie mit weniger Umweltzerstörung leben „müssen“ [sorry ! 😉 ]).

Doch bald ist es zu spät, um effektiv etwas tun zu können. Wir müssen jetzt auf breiter Front handeln.
Jede(r) im eigenen Umfeld, in Bundesgesetzen, im globalen Markt.

Schaut bei den alternativen Haushaltsmitteln vorbei, oder begebt Euch selbst auf die Suche im Netz.
Es ist voll von DIYs und so könnt Ihr Eure konventionellen Reiniger durch selbstgemachte, billigere ersetzen.
Das praktische Behältnis kann wiederverwendet werden, es entsteht weniger Müll, es ist günstiger, man lernt viel und denkt mit,
statt nur an eine gewünschte Wirkung.

Die ganze Welt weiß, der Ausstoß von CO2 und CO2-Äquivalenten, verändert das Klima (Krieg noch mehr !).
Und doch ist der Ausstoß an CO2 auf nur geringfügig verändertem, sehr hohem Niveau.

Unsere Klimaziele wurden als richtungsweisend gefeiert, doch diese sind verpasst worden.
Man lobt sich über den grünen Klee und macht doch nur winzige Schritte. Größter Bremser ist hier die Industrie,
die uns mal wieder weis machen will, es ginge nicht anders.
Beweisen wir ihr, dass es geht !

Mit dem Klima ist es wie mit allem Wichtigen, woran man bisher rumgewirtschaftet hat. Man sieht nur die Vorteile,
trifft aber keine Vorsorge, um auftretende negative Konsequenzen zu mildern oder besser noch, zu vermeiden.

Und doch verkaufen sie jetzt eine App (ja doch, sie ist kostenlos, aber ihr zahlt mit Euren Daten [der Währung im Netz]),
die Angebote verschiedener Märkte nach dem günstigsten Angebot durchsucht.

Man kann hier zwar unter Umständen viel sparen, doch ökologische Produkte zeigt sie nur an, wenn sie gerade angeboten werden.
Außerdem verfährt man für die Jagd nach dem günstigsten Angebot so viel Sprit, dass die vermeintliche Ersparnis dadurch aufgefressen wird.

Vom ökologischen Schaden rede ich besser nicht, denn viele legen diese Kurzstrecken mit einem SUV zurück.

Diese Ausrede bringt nichts, denn das Problem ist nur ausgelagert, es ist aber nicht in den Köpfen.
Folglich wird auch keine Lösung angestrebt. (s. Blog Elektro und alles ist gut ?).

Oberstes Interesse aller Staaten sollte das Überleben sein. Und doch werden beinahe überall eigene (rein ökonomische) Interessen vertreten. Wenn dann jedoch das Klima (die Natur) zuschlägt, schreit man nach internationaler Hilfe.

„Sie war’s ! sie war’s !“ „Er war’s ! Er war’s !“
Zum Glück können wir auf andere zeigen !

Dieses Verhalten erinnert mich an die, die in jeder Hinsicht ungesund leben und die unvermeidlichen Folgen auf die Allgemeinheit,
sprich das Gesundheitssystem, abwälzen.

Diese egoistische Form des „Crowd- fundings“, verschlechtert die Situation aller, während es sich einige wenige,
eine Zeit lang „gut“ gehen lassen.

„Medén  ágan“ (nichts allzusehr ! [Orakel v. Delphi])

Die globale Marktwirtschaft hat das Leben in die Ecke gedrängt. Zudem sehen wir nun die globalen Abhängigkeiten,
wir bemerken die soziale Kälte, die „selbsverständliche“ Rücksichtslosigkeit, sobald es sich „rechnet“.

Wir müssen beginnen, uns unabhängiger zu machen, damit wir bestehende Diktaturen ausbremsen können,
denn wir sind unabhängig von ihnen, ihrem Geld, ihrer Wirtschaft.

Zu lange haben wir nur zugesehen, solange ein wirtschaftlicher Vorteil bestand.
Jetzt winden wir uns, ob der Verstrickungen, die sich um unseren Hals legen.

Wir spüren es nun nur, weil wir uns aus Wirtschaftsinteressen derart abhängig gemacht haben,
weil wir in fernen Ländern nach billigerem Sch… geschaut haben, anstatt zu sehen, was wir in D oder Europa haben
und gegebenenfalls für das Mehr an Unabhängigkeit, etwas mehr zu zahlen.

Führen wir uns mal vor Augen, welche Rolle dem Menschen in Wirklichkeit zusteht. Nur etwa 0,01 % der Biomasse der Erde sind „Mensch“. Das ist nur ein hundertstel der gesamten Biomasse auf Erden. Und doch ist der Mensch zu 100 % an der Zerstörung, der Vergewaltigung,
der Ausbeutung des Planeten und am Klimawandel schuld.
(Quelle: wer-weiß-denn-sowas, ARD 26.04.2022)

So wenig Mensch, vernichtet so viel Leben. Die gesamte Menschheitsgeschichte, also alles, von den frühen Hominiden, der Wanderung
und Besiedlung aller Länder, die Ära der Ägypter, die Entwicklungen von Schriften, Religionen, Philosophien, Glaube, religiöse Vielfalt, verschiedenste Kulte und Kulturen, um nur die wenigsten zu nennen, ist nur ein Augenblick in der Evolution des Lebens auf der Erde.

Der kleine rote Kreis ist unsere gesamte Geschichte !

Wir sind nicht die Krone der Schöpfung und machtlos gegenüber der ewigen Evolution. Nur eine Laune der Natur,
aber verheerend für das Leben auf der Erde. Denn ihr ist es egal, ob wir es schaffen, das Ruder rumzureißen.
Evolution geht weiter und es wird sich gegebenenfalls neues Leben entwickeln.

Wir müssen uns, jetzt müssen wir ob wir wollen oder nicht,
auf Werte vor der verhängnisvollen Manipulation durch die Kommunikationstechnik (s. Blog Smart) besinnen.
Bis dahin, wurde Wissen noch überliefert, denn man kannte seinen Kulturkreis und wusste darin zu leben,
nichtsdestotrotz sollten die Vorteile anderer Sichtweisen (also deren Weisheit A.d.R.) auf bestehende Gegebenheiten adaptiert werden.

Erst so ein Vorgehen, ermöglicht die ganze (vollständige) Entwicklung einer Gesellschaft (s. Blog Notwendig).
Doch hat sie sich seit der Erfindung der „Kommunikationstechnik“ immer mehr verschlechtert.
Kommunikation ist nicht einmal mehr so zu nennen, der Geist ist oberflächlich und man glaubt die Welt zu beherrschen,
weil man so ein kleines Gerät bedienen kann.

Aber die Welt beherrscht uns und was z.B. in der Sahara passend ist, passt in unseren Breiten erst in 50 Jahren.
Bis dahin könnte es hier so aussehen, denn die Menschen benötigen einen anderen Umgang mit den Naturgewalten.
Es ist schlichtweg eine Katastrophe und Kindermenschen treiben Schindluder mit der Welt und dem Umgang mit ihrer Umwelt.

Is Odil

Gestern war ein schöner Spruch im Kalender:

 „Die Art
wie man gibt,
ist mehr wert
als das,
was man gibt.“
(Corneille)

 

Frei sein

Zugegeben, es ist ein weiteres heikles Thema. Dünnes Eis, denn beinahe alle machen unbewusst mit
und denken nicht an die Konsequenzen (na ja, wie immer eben ! 😉 ).
Das Bild spricht für sich ! (Draufklicken, um es zu vergrößern)

Seit langem, schreibe ich nun gegen die, gewollte, Gedankenlosigkeit an, die viele mit Freiheit verwechseln
(s. Blog Smart).

Es geht um die Macht von (a)social media über uns, unsere Gedanken, unsere Psyche und unsere Gesellschaft,
die wir ihnen zugestehen, weil wir wie undedarfte Kinder auf alles Angenehme, Praktische und scheinbar harmlose Vergnügen anspringen.

Uns kommt überhaupt nicht in den Sinn (sie lassen einem keine Zeit, zum Nachzudenken), dass das was uns so bequem erscheint
und „ja nur“ kleine negative Auswirkungen hat, in der unvorstellbaren Masse, schlimme Konsequenzen für unseren Planeten,
für uns und unsere Gesellschaft(en) hat.

Die Auswirkung auf unsere psychische Entwicklung, lässt nicht einen Gedanken daran aufkommen, dass wir mit unserem Konsum
so ziemlich alles verschlechtern. Fast im Monatstakt kommt ein neuerlicher Anreiz, damit man nicht nachdenken kann (s. Blog Trotzdem).

Ich habe mich schon lange aus dieser Abwärtsspirale herausgenommen und sehe traurig zu, wie jahrelange Freundschaften
wegen (a)social media leiden, einschlafen oder ein Ende nehmen.

Doch das ist nur die Spitze des Eisberges, denn es sind allesamt Therapeuten, Heilerziehungspfleger, Sozialarbeiter, o.ä.,
die die Gefahren kennen sollten und sich doch gefangen nehmen lassen. Sie reagieren zunehmend gierig (also bequem)
und versuchen Druck auf mich auszuüben im Sinne von:
Man kann eben nur über (a)social media mit mir kommunizieren. Nutze es oder …

Selbst sie erliegen dem Reiz des Praktischen. Aber hat man sich früher Gedanken darum gemacht, wie man es dem Gesprächspartner
so angenehm wie möglich machen kann, reicht es heute, dass es für einen selbst möglichst unkompliziert ist. Man denkt nicht daran,
dass der andere einen auch verstehen sollte und hört nicht nur so, man telefoniert so.
Überall auf laut gestellt, das Mikrofon am Ohr und laut redend, damit das Mikrofon und somit der Gesprächspartner etwas empfängt.

Verständlicherweise mache ich da nicht mit und breche schweren Herzens die Kommunikation ab, denn es kommt nichts,
kein „Strohhalm“, wie die Kommunikation und damit die Freundschaft aufrecht erhalten werden könnte.
So ist aus Freundschaft eben eine Bekanntschaft geworden. Diese Dinger bringen wirklich das Schlechteste in uns hervor !

Stichwort:

Wir haben die Büchse der Pandora erfunden, vermarktet, neugierig geöffnet und stehen nun vor einem riesigen Problem,
das einmal klein und beherrschbar war. Es ist schon viel zu weit gediehen, als dass man es einfach in Bahnen lenken
und die Vorteile weise und im Bewusstsein der Gefahren nutzen könnte.

Wie gesagt, es ist nur ein kleiner Teil eines globalen Problems, denn diese Gleichgültigkeit spürt man zunehmend
auch im Umgang mit unserem Planeten, mit allem, was uns jetzt so fehlt.

Dem aufmerksamen Leser ist bestimmt nicht entgangen, dass ich immer von (a)social media rede. Sie sind für mich nichts anderes,
denn soziale Interaktion besteht aus viel mehr, als aus der abnehmenden, oberflächlichen Kommunikation !

Diese ist an einem Punkt angelangt, der schlichtweg katastrophal ist und die Spirale geht weiter abwärts. Im Zeitalter der Kommunikation
(wer hat nur diesen Begriff geprägt ? 😉 ) ist es möglich, binnen Sekundenbruchteilen seine „Meinung“ (fundiert oder nicht)
um die Welt zu schicken und in entlegensten Gebieten jemand zu finden, der/ die die vorgetragene „Meinung“ mit einem Like kommentiert, weil die gleichen Vorurteile bestehen.
Aber man ist nicht fähig, Beziehungen zu unterhalten, weil man sich nicht für das Gegenüber interessiert.

Viele Dinge spielen hier eine Rolle, dass selbst das respektloseste, egoistischste Verhalten bestätigt wird. Selbst Kinderschänder
oder Kannibalen finden hier irgendwelche Gleichgesinnten, was zu Missbrauch und Kannibalismus animiert.

In Echoblasen geht eine Radikalisierung vor sich, weil man nur seine Vorurteile bestätigt bekommt, wo immer man sich hinwendet .
So ist es nur eine Frage der Zeit bis die verbale Aggression in der Echoblase, Niederschlag in der Realität, also in unserer Gesellschaft, findet !
(die Erstürmung des Capitols in den USA oder der Reichstagstreppe sind nur ein kleiner Vorgeschmack)

Eine brandgefährliche, von (a)social media geförderte, Radikalisierung geschieht hier und es ist höchste Zeit, etwas zu unternehmen,
denn es sind gefährliche Tendenzen nach rechts, nach links, nach oben, nach unten und nach …. zu verzeichnen
und irgendein Durchgeknallter läuft bald Amok im Glauben, das „Richtige“ zu tun.
Ohne sich allerdings den Hauch eines Gedankens darüber zu machen, was „das „Richtige“ ist.
Ist es das, was ich wirklich will, ist es das, was ich denke zu wollen, ist es das, was andere wollen, ist es …

Schopenhauer drückte es so aus:

„Der Mensch kann zwar tun, was er will,
aber er kann nicht wollen, was er will.“

Dafür braucht es geistige Auseinandersetzung damit, was ethisch, moralisch, philosophisch „das Richtige“ ist.
Denn letztendlich gehen die Meinungen eben auseinander, drum ist es schwierig es allgemeingültig zu formulieren.
Kants kathegorischer Imperativ ist hier nur ein weiteres Beispiel.

Zur Erinnerung, er lautet:
„Handle stets nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst,
dass sie ein allgemeines Gesetz werde.

Im Grunde:
Was du nicht willst, das man dir tu,
das füg‘ auch keinem ander’n zu.“

Otto Walkes scherzte einmal:

„Was du nicht willst,
was man dir will,

Das will man dir,
was willst denn du ?“ 😉

Denn um die Frage, was man wirklich will, dreht sich alles ! Viele Philosophen, zerbrechen sich zeitlebens über die befriedigende Beantwortung dieser Frage den Kopf, also sollten wir „Normalos“ uns öfter mal bremsen und überdenken,
ob wir wollen (können), was wir tun !
Wir müssen uns Platz im Gewühl der Reize schaffen, um das langsame Denken zu ermöglichen (s. Blog Trotzdem ).

Vor einigen Tagen sah ich eine Reportage über (a)social media. (A)social media fördern Hass und Hetze, die der Grundlage
für eine demokratische Auseinandersetzung, nämlich verschieden diskutierte Meinungen, den Boden entziehen.

Sie sind Werkzeuge politischer Manipulation (wie jüngst an der Propagandamaschine Putins zu sehen), es entstehen falsche Körperbilder durch falsche Beispiele, Filterblasen manipulieren die Menschen, ohne dass sie es merken.
Sie wollen frei sein und begeben sich in freiwillige geistige Diktatur !

Die Weltkonzerne von (a)social media schüren dies durch Algorithmen, wovon eine perfide Methode das sogenannte „Aufmerksamkeitsbasierte Ranking“ ist. Hinter dem abstrakten Begriff steht die Ausnutzung der Tatsache,
dass Berichte über schlechte Nachrichten, Katastrophen, Kriege o.ä. die meiste Aufmerksamkeit bei uns hervorrufen, für ihren Profit.

Ein Algorithmus sorgt nun dafür, dass Nachrichten, denen wir Aufmerksamkeit zollen, als erstes in einer Liste erscheinen.
Dadurch werden sie vermehrt konsumiert, etwas wird in uns geweckt und die Kritikfähigkeit sinkt.
Desinformationen machen schneller die Runde um den Planeten, als die Richtigstellung der Falschmeldung.

So ist es ein Leichtes, die Daten des Users zu erfassen, denn die bringen Geld.
Sie sind die Währung im Netz, es gibt nichts umsonst !!!

Die Ex-Mitarbeiterin von Facebook und Whistleblowerin
Frances Haugen fasste es vor der EU so zusammen:

„Ich bin heute hier weil ich glaube, dass Facebooks Produkte Kindern schaden, Spaltung schüren und unsere Demokratie schwächen.
Die Unternehmensführung weiß, wie man Facebook und Instagram sicher macht, will das aber nicht ändern,
weil sie ihre astronomischen Gewinne über das Wohl der Menschen stellt.“

Während (a)social media in zukünftige Märkte investieren, kehrt die Gesellschaft die Scherben, die sie hinterlassen haben, zusammen.
Es ist ihnen schlichtweg egal und die Weisheit, dass mit wachsender Macht ebenso die Verantwortung wächst,
zählt im rein profitorientierten (a)social media Wirtschaftsraum nichts.
Und es kommen immer mehr Scherben zum Vorschein.

Es ist höchste Zeit, endlich einen verantwortungsvollen Umgang mit der manipulativen Kraft des Netzes zu etablieren.
Ein freundliches, ethisch moralisches Netz, das seinem „Bildungsauftrag“ gerecht wird.
Ein Netz, das Meinungen bildet und nicht macht, das dazu animiert, verschiedene Positionen anzuhören und zu vergleichen,
damit man sich eine Meinung bilden kann.

Zudem ist gerade die Rohstoffbeschaffung dieses „Bestsellers“ („Smart“phone) ein Problem und man nutzt es, um genau diese
zu dokumentieren und anzuprangern. Man dokumentiert also etwas mit einem Gerät, durch das die Zerstörung finanziert wird.

In meinem Blog Smart, habe ich die Auswirkungen der Nutzung schon umrissen. Trotzdem eine kleine Zusammenfassung,
was mit (a)social media einhergeht. Mit was wir so unbedarf umgehen.

Von Beginn an, stehen wir in Konkurrenz mit einem vom „Smart“phone gefesselten Ego. Ein Kampf, den wir nicht gewinnen können.

Später werden wir im Jogger durch die Gegend gehetzt und entwickeln kein Interesse, denn alles was Interesse wecken könnte,
ist sogleich verschwunden. So entwickelt sich kein Interesse an der Außenwelt, man konzentriert sich auf nichts und wesentliche Eigenschaften, wie die Verfolgung eines Ziels, Konzentrationsfähigkeit oder der eigene Einsatz, um etwas zu erreichen, verkümmern.
Alles was zählt, ist das im Jogger befindliche. So wird Interesselosigkeit und Gleichgültigkeit quasi mit der Muttermilch aufgesogen
und die Aufmerksamkeitsspanne nähert sich der einer Fruchtfliege.

Wie interessant und fesselnd ist da die bunte, schrille, laute Welt des „Smart“phones, das man so früh wie möglich „möchte“
(dieser Wusch wird gezielt geweckt), um die Leere nicht spüren zu müssen. Die nächste Generation ist „angefixt“.

Die Vokabel aus der Drogenszene ist nicht zufällig gewählt, denn nichts anderes geschieht hier. (A)social media, online Spiele, Apps, etc.
sind absichtlich suchterzeugend entwickelt.

Es ist die früheste, andauernde Frustration, die daraus resultierende psychische Labilität, die schlussendlich in eine Illusion
eines „sich gut gehen lassens“ mündet. Das ist gewollt, denn solch willenlose, charakterschwache Menschen, sind die besten Konsumenten
und sie kritisieren nicht, wie man ihnen ihre Bequemlichkeit ermöglicht.

Kennen Sie den Versuch mit jungen Katzen, denen zwei Schalen mit Milch angeboten werden,
wobei eine Schale mit Alkohol versetzt wurde ? Interessant ist hier der Unterschied von einer ausgeglichenen Psyche
im Vergleich zur frustrierten Psyche.

Denn instinktiv mieden die Kätzchen anfangs  die alkoholisierte Milch.
Dann wurden sie fortwährend frustriert und mit wachsender Dauer der Frustrationen, wurde immer öfter die alkoholisierte Milch gewählt,
bis sie ihr schließlich den Vorzug gaben.

Hieran sieht man deutlich, wie die Widerstandskraft von einer ausgeglichenen Psyche abhängt,
weswegen (a)social media sie überhaupt nicht anstreben. Im Gegenteil !

Ähnlich, ergeht es uns Menschen, wenn unser innerer Widerstand immer wieder frustriert wird, sucht man eine Fluchtmöglichkeit, eine „Ablenkung“, die in Reizüberflutung oder Betäubung, damit man es nicht so spürt, besteht.
Schlußendlich, damit man nicht darüber nachdenkt !
Beides bieten (a)social media.

Fortwährende Reizüberflutung, die eine kritische Reflexion des Handelns unterbindet und die Betäubung,
indem sie die reale Welt irreal erscheinen lassen und eine „Flucht“ aus dieser ermöglichen.

So fesselt man sie ans „Smart“phone, bewirbt die entsprechenden Produkte (Spiele, Apps, etc.), macht hier Profit
und zweitens glauben sie bereitwillig jede Täuschung der Lebensmittelindustrie über die Unbedenklichkeit von Inhaltsstoffen.
Ihre Bequemlichkeit jetzt ist ihnen wichtiger als ihre Gesundheit später !

Natürlich ist jeder Zusatzstoff zugelassen, richtig. Doch bedeutet es lediglich den Ausschluss einer akuten Toxizität, also übersetzt:
der Stoff ist nicht sofort schädlich (tödlich). Doch gibt es keine weiteren Untersuchungen über die Auswirkungen eines jahrelangen Konsums, wie es die meisten, gewünscht, machen.
Sie glauben an ihren freien Willen, aber wie frei ist er wirklich ? Sind ihre Gefühle nicht, vom Säuglingsalter an, manipuliert,
damit sie konsumieren und es für ihren Willen halten ?

Sich darüber Gedanken zu machen, würde sich lohnen, denn das ist keine an den Haaren herbeigezogene Verschwörungstheorie.
Es ist Usus und fast alle machen mit, geben ihrProfil bei What’s App, Instagram, facebook, Payback, … preis.

Denn (A)social media verdienen nicht etwa mit dem Verkauf der Programme Geld (ist ja kosten- und damit kritiklos),
der wahre Schatz sind die Nutzerdaten, mit denen wir so lax umgehen.
Jede Registrierung, jede mit dem Programm ausgeführte Interaktion spült Geld in die Taschen von (a)social media.
Herzlich willkommen in einer gläsernen Welt, in der Algorithmen über dein Leben entscheiden !

Pauschal gilt also:
Wenn ein Zusatz nicht in meinem Gewürzregal steht oder natürlich in einer Zutat vorkommt, ist er grundsätzlich am falschen Platz
und hat in meinem Körper nichts zu suchen.

Aber, dazu muss man zum Nachdenken kommen (s. Blog Trotzdem) und Denken müsste vom Bildungssystem gefördert werden.
Doch das Bildungssystem ist selbst Opfer der Entwicklung geworden und züchtet Menschen, die spezielles Wissen haben
aber nicht fähig sind, zu denken, die ihr Wissen nicht kreativ nutzen können.
Und damit meine ich etwas anderes, als Farbe auf eine Leinwand zu bringen ! 😉 .
Wie immer, ist es eine überlagernde Tendenz mit allen Abstufungen und kein absolutes Urteil !

Sehr bedenklich finde ich die Aussage eines studierten Biologen der bemängelt, er finde keine Biologen mehr,
die Arten bestimmen können (sog. Taxonomen). Lediglich fachbezogene Inhalte sind geläufig und so kann er vielleicht ein Labor besetzen, doch sind damit die Einsatzmöglichkeiten erschöpft. Es sind Spezialisten, die außerhalb ihres kleinen Fachgebietes aufgeschmissen sind.

An den Blüten der resultierenden Ignoranz verzweifele ich immer wieder. So hat z.B. mein Stromanbieter wieder um die Jahresablesung gebeten (muss man ja alles selbst machen). Ich las also ab und nahm den Online-Service in Anspruch, um Papier zu sparen.
Allerdings erschien immer ein roter, durchgestrichener Kreis wenn ich „Weiter“ klicken wollte. Ich las den Hinweis wegen Pflichtfeldern, die nicht gekennzeichnet waren und war ratlos.
Also schrieb ich an den Kundendienst, ich käme nicht weiter und „Pflichtfelder“ seien nicht ersichtlich.

Nach Stunden kam eine Antwort, der Zählerstand sei so vermerkt und es lag vielleicht daran, dass ein Algorithmus den Stand als unplausibel erachtete, weswegen ich nicht weiterkam.

Auf meinen Hinweis des Fehlens jeglicher Information, ist überhaupt nicht reagiert worden. Das bedeutet, der Fehler besteht weiterhin
und wird genau so wieder geschehen.

Ich habe lang genug Systeme analysiert und Probleme behoben, aber hier geht man Probleme nicht einmal theoretisch an !  😉

Außerdem beschleicht mich ein äußerst unangenehmes Gefühl, wenn ich bedenke, dass ein Algorithmus
über Plausibel und Nichtplausibel entscheidet, ohne irgendeine Information zu geben, mit der man etwas anfangen könnte.
Brave new world (Aldous Huxley).

Ein anderes „Opfer“ des Bildungssystems, beantwortete eine „Oder- Frage“ mit:
„Ich habe ein OK.“ Das wirft doch einige Fragen auf !

Oder ich ging in ein Fotofachgeschäft, hob meine Digitalkamera hoch und fragte nach einem „Batterieblock“ für diese Kamera.
Die Angestellte hob zielsicher ein Päckchen AA Batterien in die Höhe und fragte:
Solche ?„, statt zumindest auf die Idee zu kommen, dass dieses „Geschoß“ nicht mit Walkman- Batterien laufen kann !

Die Beispiele sind so vielfältig und ich habe keine Lust, alles detailliert zu schildern. Ich kann ihnen keinerlei Mutwilligkeit unterstellen, denn:
„Sie können nicht wissen, was sie tun !“

Mir wird ganz anders, wenn ich mir vor Augen führe, dass diese Menschen wählen. Es wundert mich nicht, dass Populisten so erstarken
und keine Einigkeit entsteht, wenn man nur laut genug seine „Meinung“ verkünden muss, um „Likes“ zu bekommen !
Alle wollen sofortige Befriedigung ihrer jetzigen Triebe und so kann nichts wirklich gelöst werden !

Je mehr Menschen aufhören, sofort völlig überreizt und hysterisch zu reagieren, desto mehr vernünftige Lösungen können entstehen.
Denn die braucht die Welt, die momentan im Chaos versinkt, weil jede(r) sich übervorteilt sieht.
(ein Anfang z.B. Überblickseite alternative Haushaltsmittel)

Lösungsstrategien entstehen nur, wenn man etwas ausprobiert, statt darüber zu diskutieren, ob es überhaupt ein Problem gibt
oder vielleicht auch nicht, ob es mich betrifft oder lieber nicht und wie man es lösen könnte.
Wir verhaspeln uns in theoretischen Überlegungen und niemand kann etwas tun, denn es gibt immer welche,
denen der Lösungsansatz nicht zusagt.

Und es entsteht ein, als Durchbruch verkaufter, Kompromiss, den die Evolution nicht nur nicht bereit ist, einzugehen.
Es gibt schlichtweg keinen Kompromiss.
Genau so, wie man auch nicht „ein bisschen tot“ sein kann oder so !
Doch, halbtot ! 😉

Es ist nicht die Zeit, alles auszudiskutieren. Wir müssen handeln ! Menschen werden durch unser bisheriges Konsumverhalten sterben,
aber wir haben es in der Hand, wie viele es sind und wie dramatisch das Klima zuschlägt !

Es gibt genug Probleme auf dieser Welt und dummerweise glauben jetzt manche Diktatoren, sie müssten mal eben gegen die Welt kämpfen. Es geht darum, wie wir in Zukunft leben und nicht um den Egotrip einzelner ! Dummerweise bricht die Gesellschaft auseinander, dummerweise haben wir das Klima zugrundegerichtet, dummerweise …

Nein, es geht nicht darum, irgendjemandem die Schuld unterzuschieben ! Die Schuldfrage ist nicht zu klären und die jetzt Betroffenen,
stehen nur am Ende einer langen, fatalen Entwicklung weg vom Weg der Weisheit.

Es ist letztendlich das nicht vermittelte, weil nie erfahrene kollektive Wissen der vorherrschenden Kultur.
Sicher sind viele althergebrachten Traditionen ihres eigentlichen Sinnes beraubt und man macht viel,
weil man es schon immer so gemacht hat.

Deswegen ist es völlig legitim, sich erst einmal gegen verstaubte Ansichten zur Wehr zu setzen und neue Wege zu beschreiten.
Neue Wege sollten aber immer noch das alte Ziel haben, aber das bleibt immer häufiger auf dem Schlachfeld der Begierden zurück.

Hier ist geschehen, was das kleine Einmaleins der Diktatoren ist. Wissen, das oft gegen spontanen Egoismus steht,
wird einfach negiert und ausgeklammert.
Hier wie dort, ist Weisheit der größte Feind und wird aus dem Erleben verbannt.
Deswegen gibt es entweder keine, eine schlechte oder eine „Bildung“, wie sie sich die Diktatur vorstellt.

Jede(n) Einzelne(n) trifft nur so viel Schuld, wie durch sein Verhalten entsteht. Im Falle von Diktatoren, tragen sie die Hauptschuld
an der bewusst herbeigeführten Entwicklung der Gesellschaft.

Aber Moment mal, ist es nicht genau das Vorgehen von (a)social media ? Wirkt da nicht der gleiche Mechanismus ?
Zersetzen, bzw. beeinflussen sie nicht bewusst die Gesellschaft, erzeugen Sucht, um daraus Profit schlagen zu können ?

Wenn wir uns nicht schleunigst besinnen und unbeirrt den Weg gehen, den uns die Lebenslehren vorgeben,
haben wir tausende Jahre Menschheitsgeschichte in den Sand gesetzt und dummerweise wirft uns das, was wir entfesselt haben,
Knüppel zwischen die Beine und wir werden ausgebremst.

Aber groß ist der Schrei nach einer weisen Führung, wenn uns unser Raubbau um die Ohren fliegt.
Starkregen, Überschwemmungen, Erdrutsche, Dürren, allgemeine Extremwetter, machen uns das Leben schwer und schwerer,
denn es geschieht nicht genug in der Politik, folglich nicht in der Industrie.
Schlußendlich ziehen sie ja an einem Strang 😉 .

Die Marktmacht des Verbrauchers ist unbestritten, doch sind die Auswirkungen viel zu träge. Alle müssen in ihrem Umfeld etwas tun,
sich, wo es möglich ist, zu beschränken (s. Unverzichtbarer Verzicht) und kritisch werden. Das übt Druck auf die Industrie aus,
doch richtig effektiv können nur die Konzerne gegen die Klimaerhitzung angehen.

Los jetzt !

Is Odil

Zum Schluß was für den Geist:

„Der Mensch wird mehr froh
durch das, was er tut.

als durch das,
was er genießt.“
(Immanuel Kant)

 

Rinnsal

Viele kleine Teile im richtigen Geist zusammengesetzt, ergeben ein Ganzes !
Auf diese einfache Formel lässt sich der Effekt und die Wichtigkeit einer „kleinen“ Maßnahme bringen.

Jede(r) trägt durch einen verhältnismäßig kleinen Einsatz, zum Ganzen bei und es entsteht etwas Neues, das allen nutzt.
Eine intelligente Art des „Crowdfundings“ (s. Überblickseite alternative Haushaltsmittel ).

Jemand einzelnes mag resigniert sagen: „Was kann ich schon tun ? Es bringt ja sowieso nichts !“
Völliger Irrtum, denn nichts zu tun, stärkt genau das als falsch Erkannte, das man ändern möchte.

Es ist wie beim Training, beim Üben einer gewünschten Gewohnheit. Nichts zu tun, treibt eben den Kreislauf des Ungewünschten
nur noch weiter an. Lieber etwas Kleines tun, also ein weniger intensives Training oder eine kleinere Übung, als gar nichts.

Denn sonst spielt man dem inneren Schweinehund in die Karten und kann ihm bald nicht mehr widerstehen !
Also muss jede(r) zumindest etwas tun.

Wir müssen alle für die Klimaerhitzung sensibilisieren, denn zu viele befürworten publikumswirksam klimaschützende Maßnahmen
und fordern radikales Vorgehen (gegen andere),
und doch kaufen sie sich ein SUV, das in unseren Breiten, überhaupt keine Existenzberechtigung hat.


Seid ihr noch zu retten ? Mal ehrlich, seid ihr noch zu retten ?
Im Ernst, seid ihr noch zu retten ? 😉
oder anders gefragt: Darf man Euch retten ? Wollt ihr gerettet werden ?
Wollt ihr etwas dafür tun ? (s.o.)

SUVs sind komfortable Panzer, die unnötigen Ballast mit großem Spritverbrauch durch die Gegend karren.
Unsere Neandertalerpsyche spielt uns hier einen gehörigen Streich, denn nüchtern betrachtet, brauchen wir nicht so viel Karosserie, brauchen wir keinen spritschluckenden Allradantrieb, brauchen wir keine Massagesitze,

wenn wir uns nicht gerade panzern müssen, wenn wir fast ausschließlich auf gut ausgebauten, geräumten Straßen unterwegs sind
und nicht lange genug im Auto sitzen, um eine Massage zu benötigen (die zudem nur oberflächlich sein kann).

Außerdem fahren etwa 80 % aller Arbeitnehmer, die Strecke zur Arbeit mit dem Auto, auch wenn sie unter 5 km beträgt.
Das Fahrrad  steht in der Garage und wird nur zu Ausflügen genutzt.
So viel zum, zur Schau getragenen, „Umweltbewußtsein“.

Auf dieser Strecke wird ein Motor gerade mal warm und der Katalysator fängt eben an, effektiv zu arbeiten. Doch bis dahin,
erfolgt eine unvollständige Verbrennung im Motor, von viel zu viel Benzin, wobei obendrein die Abgase nicht richtig gereinigt werden können.
Was heißt eigentlich Dreckschleuder ? 😉

Der einzige Grund so einen Straßenpenis zu fahren, ist dessen Funktion als Statussymbol. Alleine das ist traurig genug,
denn es gilt nicht was man ist, sondern was man darstellt.

Es ist unstrittig und für jede(n) sichtbar, dass sich das Klima erhitzt. Viele sträuben sich nach Leibeskräften
gegen die offensichtliche Tatsache und treiben die Vergewaltigung des Planeten voran, indem sie sie ignorieren.

Unsere Regierung hat 2016 eine Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 ° versprochen und damit Wahlkampf gemacht.
Doch aus einem wortreichen Tsunami des Protestes, ist ein klägliches Rinnsal an der Seite der Straße geworden,
das alsbald im Gulli der Wirtschaft verschwindet.

Die Proteste der Jugend, seien es FfF, sei es „die letzte Generation“, seien es … haben die öffentliche Diskussion über Klimagerechtigkeit
in die Politik gebracht, wo sie hingehört. Nur ist die Politik zu zögerlich in der Ausführung.

Zu viele gegensätzliche „Meinungen“ pfuschen jedem guten Vorschlag ins Handwerk. Es wird ausdiskutiert, was sofort und ohne Kompromiss geschehen sollte und raus kommt ein „politischer Erfolg“. Ein „Kompromiss“ und man fühlt sich an die „weimarer Republik“ erinnert.

Wer davon profitierte, ist vielen vielleicht bekannt. Also Vorsicht,
wir bewegen uns wieder in diese Richtung !

Leider gibt es keinen Kompromiss in Sachen Klima. Die Evolution macht keine Kompromisse, dort heißt es, friss oder stirb (aus),
do or die, sink or swim. Wieso machen wir eigentlich alles anders, als nötig wäre ?

Im Bericht der ARD „Mission Klima“, kommt Prof. Hans v. Storch zu Wort. Er führt die Proteste als Instrument der Erinnerung der Politik
und Gesellschaft an (ja, es gibt einen Unterschied !). Dort meint er auch, wir könnten in Deutschland auf null Emissionen kommen,
das würde die Klimaerhitzung jedoch kaum beeinflussen, denn sie sei ein globales Problem.

Doch gerade FfF ist eine international tätige Bewegung und „zwingt“ nicht nur hier zu Lande zum Nachdenken !
Zudem nennt er leider zum Erreichen der Klimaziele den Atomstrom als „saubere“ Energie, die da hülfe.

Klar, der Strom selbst ist CO2 frei, doch der Abbau, die Produktion, die gesamte Infrastruktur
zur Herstellung und Distribution von Brennstäben, zerstört soviel Natur
und erzeugt so viel CO2, dass ein AKW gar nicht in Betracht kommen sollte.

Atomstrom ist nur konkurrenzfähig, weil er von Staats wegen subventioniert wird.
Er wird künstlich mit Steuergeldern (also unserem Geld) verbilligt.
Er ist einfach teuer und kommt uns teuer zu stehen !

Und hauptsächlich ist immer noch das ungelöste Problem des über Jahrmillionen strahlenden Mülls, ausgebrannter Brennstäbe.
Es gibt keine Lösung hierfür und so ist Atomstrom nicht in Betracht zu ziehen.
Die Zeit drängt und die verzweifelten Proteste von z.B. „die letzte Generation“ zeigen es deutlich, dass wir auf einen Eisberg zusteuern.


„Immer lustig und vergnügt, bis der Arsch im Sarge liegt.“ (Udo Lindenberg).

Hier kommt wieder das schnelle Denken zum Tragen, das uns ohne Gewissensbildung auf einen Holzweg führt (s. Blog Trotzdem ),
denn kurz gedacht ist er so sinnvoll wie SUVs, aber richtig gedacht kostet er uns das das Leben !

Viele merken an, sie hätten sich an „Gottes Wort“ gehalten. Vornehmlich eben Bibelgläubige. Der Satz auf den sich diese Aussage bezieht ist: „Macht euch die Erde untertan und herrschet über die Fische des Meeres, die Vögel des Himmels, über das Vieh und alles Getier…“
Genesis, Kapitel 1, Vers 28

Ja, es wird heute eben so interpretiert, als wären wir die Krone der Schöpfung und über die Erde erhaben.
Doch auch nach dem Religionswissenschaftler Perry Schmidt-Leukel (In „Mission Klima“ ARD), muss man die Sprüche der Bibel
(und jeder „heiligen Schrift“), im Kontext der Entstehung verstehen.

So war z.B. im alten Israel, das Königtum den Geboten verpflichtet, woraus sich ein achtsamer Umgang mit der Umwelt,
also der Schöpfung ableitet.
Somit hat „Untertan“ nichts anderes zu bedeuten, als die Übernahme persönlicher Verantwortung.

Wo wir schon mal bei Religionen sind, fröhliche Ostern allerseits. Allerdings ist ja heute eigentlich kein Tag, um zu frohlocken,
weswegen der Karfreitag auch zu den stillen Feiertagen gehört (still bedeutet eben, kein Tanz, keine Disco, … [weiß ich aus Zeiten als Dj Odil]).

Und in der Karwoche vor Ostern, (dem höchsten christlichen Fest), wird im Christentum gefastet.
Ich las einen Bericht über das Fasten, das in allen Religionen eine zentrale, ja heilige Rolle spielt.
Doch leider erging er sich darin, nur die verschiedenen Bräuche zu beschreiben, nicht aber den Sinn dahinter.

Den Sinn hinter dem Verzicht, habe ich in meinem Blog über den Verzicht beschrieben. (s. Blog Unverzichtbarer Verzicht ).
Das, um möglichst vielen, die vielfältigen Segnungen eines Fastens im richtigen Geist, näher zu bringen.

Entwickelt Euer Selbst (nicht das Ego) und schafft eine Politik, die tut, was nötig ist (s. Blog Notwendig ) !

Is Odil

Zum Karfreitag ein passender Spruch im Kalender:

„Wenn die Seele
sich vom Leibe scheidet,
So ist der Leib tot;

die Seele aber
ist das Leben.“
(Meister Eckehart)

Dummdreist

Es ist mir wirklich zu viel ! Anstatt endlich zu tun, was notwendig ist (s. Blog Notwendig), diskutiert man rum,
ob etwas … oder vielleicht doch nicht, jammert über die Unmöglichkeit von Maßnahmen,
hat keinerlei Durchsetzungsvermögen, weil alle erst die eine Position beziehen und dann für eine andere abstimmen.

Pures Machtkalkül und falsch verstandene „Freiheit“, geben hier den Ausschlag
und es werden Entscheidungen für alle gefällt, nur weil ein paar ihre „Rechte“ in Gefahr sehen.
Das Bild soll übrigens den „Flickenteppich“ der verschiedenen „Meinungen“ symbolisieren.

Wir haben Meinungsfreiheit, richtig. Aber Unwahrheiten sind keine gebildete Meinung, sie ist gemacht, sie ist von Politik, der Werbeindustrie, dem schnellen Denken (s. Blog Trotzdem ), … bewusst herbeigeführt, damit jemand sie verteidigt
und die meisten sind nicht einmal in der Lage, es zu bemerken.

Erstens wollen sie nicht und zweitens können sie nicht wissen, was sie tun !
Im ersten Fall verhindert es die selektive Wahrnehmung und im zweiten der Bildungsgau.

„на хуй !“ (F*** you)

Mit „Meinungsfreiheit“ kann nicht jeder Blödsinn legitimiert werden (Das wird man ja noch sagen dürfen ! 😉 ).

Die Politik hat so gut wie nichts mit dem Schutz der Bevölkerung zu tun, nicht mit dem Schutz von besonders gefährdeten Gruppen, …,
sondern ausschließlich mit der persönlichen Reputation der selbstsüchtigen Marionetten in der Politikindustrie.
Und ich ergreife da keine Partei für irgendeine Partei, denn darin sind sich alle gleich !

Unschwer kann man herauslesen, dass es hier um die, schon seit Ewigkeiten notwendige (s. o.), Impfpflicht geht.
Die, die totalitäre Tendenzen aufweisen (laut Aussage[n] von ausgetretenen Vorsitzenden), sprechen von einem totalitären Eingriff
und berufen sich auf körperliche Unversehrtheit.

Was ist aber mit der körperlichen Unversehrtheit der Gesellschaft, der sie auf der Nase herum tanzen ?
Gerade sie, die Personenkult betreiben, sprechen von Totalitarismus, von Rechten, von Grundrechten
und nutzen ganz unverschämt die Rhetorik derer, die sie bekämpft hätten.

Ich habe keine Lust mehr, mich ständig von den Ignoranten bedroht zu fühlen. Es darf nicht sein, dass uns unreife Kinder diktieren,
wie lange wir zu leben haben. Da möchte ich doch mitreden, bzw. sie sollen endlich der moralischen Pflicht
der Gesellschaft gegenüber Sorge tragen und verantwortlich handeln !

Aber wer sich außerhalb der Gesellschaft orientiert, kennt nur die aggressive, lautstarke „Argumentation“ des eigenen „Willens“.

Schopenhauers Wort:

„Der Mensch kann zwar tun,
was er will.

Aber er kann nicht wollen,
was er will !“

sollte da Beachtung finden !

Von Verantwortung gegenüber der Gesellschaft sieht man da nichts.
Oder wer von den „Kameraden“ pflegt mit Herzblut ? Wer engagiert sich sozial ? Wer sorgt für einen guten Start in diese Gesellschaft ?
Wer ist ein Licht in dieser ?

„Mir nach !“

Es geht nicht um die Hospitalisierungsrate oder um eine Überlastung des Gesundheitssystems
(wobei ich gerade da kein Verständnis für eine Ablehnung habe !). Es geht darum, dass ein Haufen angestachelter Verschwörungsgläubiger den Rest der Gesellschaft in Geiselhaft nimmt. Das alles unterstützt durch einen mangelnden Hintergrund, der sich in Jahren durch Echoblasen rapide verschlechtert hat (s. Blog Smart).
Nach einer verheerenden Kindheit, geht es im gesellschaftlichen Leben weiter, denn jede Art von Vernunft,
die auch nur den Anschein eines unangenehmen Gefühls aufweist, wird niedergebrüllt. Man hat keine Lust mehr,
sich alleine mit einer pöbelnden Masse auseinanderzusetzen und hält lieber die Klappe.
Diese Menschen sollten sich nicht über fehlende Zivilcourage beschweren !

Denn:
„Wer den eigenen Einsatz verweigert,
kommt bestenfalls
zu Genüsslichkeiten,

jedoch nicht in den Bereich,
wo das Glücklichsein anfängt !“
(Hildegund Fischle- Carl)

Zwei Drittel stimmen schweigend zu, aber ein Drittel protestiert lauthals. Hinzu kommen die täglichen Herausforderungen,
die man sogar studierten, gestandenen Sozialarbeitern erklären muss.

Ein Beispiel:
Man ist niedergeschlagener Stimmung und braucht Nähe. Diese sucht man, indem man jemand Nahestehendes anruft.
Nach dem üblichem Austausch „nebensächlicher“ Informationen, stellt einer der Gesprächspartner auf laut und macht etwas „nebenher“,
ohne auch nur zu vermuten, dass er eigentlich nebenher telefoniert, unhöflich gegenüber dem anderen agiert und fortan kämpft man darum, den anderen zu verstehen oder wird falsch verstanden.

Das machen „Smart“phones mit zwischenmenschlichen Beziehungen.
Das tun wir tagtäglich unseren Freunden, Partnern, Familienmitgliedern an. Das „Smart“phone bringt das Schlechteste im Menschen hervor, indem er Bestärkung, statt Ablehnung asozialen Verhaltens erfährt.

Nein, von einer Kleinigkeit geht die Welt nicht unter oder macht uns zu schlechten Menschen, aber viele, unzählige „Kleinigkeiten“
ergeben ein schier unlösbares Problem !
Und das „Smart“phone ermöglicht diese unheilvolle Entwicklung (s. Blog Smart).

O.g. ist zu wenig, um sich zu beschweren (.. hab‘ Dich nicht so, …ich meine ja nur, …), aber es wird zur Gewohnheit
und schließlich zur nervigen „Eigenart“, es wird zum normalen Umgang in der Kommunikation.

Der/ diejenige sieht sich auf der moralisch richtigen Seite und ist empört, wenn man es verneint.
Also ist man lieber ruhig und der/ die hat einen „erzogen“.

Wir sollten uns immer wieder fragen: „Will ich das ?“, und genau dafür braucht der Geist Raum,
in dem seine Aufmerksamkeit nicht von Belanglosigkeiten gefesselt wird, sprich „Langeweile“.
Wir berauben uns einer ungeheuren Kraft, wobei mir ein passender Limmerik (Spaßreim) von Robert Genhardt einfällt:

„Der Kragenbär, der holt sich munter,
einen nach dem ander’n runter !“

So spaßig die Vorstellung auch ist, wir tun nichts anderes, als ständig irgendwelche Triebe, die zwar nicht nötig sind, aber geweckt wurden
(s. Blog Smart oben), zu befriedigen. Kaum ist der eine Trieb eine Zeit lang ruhig, wird der nächste geweckt.
So kommen wir nicht einmal in die Verlegenheit, Nachdenken zu müssen !

„Konstruktive Hektik,
ersetzt geistige Windstille !“

Wohl dem also, der seine Triebe kontrollieren kann, was nicht heißt, dass sie unfrei sind.
Sie quälen uns nur nicht in unpassenden Momenten und lassen uns klar denken.
Sie sind notwendig, doch lernen wir nur, uns ihnen unterzuordnen und schwach nachzugeben,
statt sie uns dienen zu lassen (s. Blog Unverzichtbarer Verzicht )

Daraus resultiert der Rattenschwanz an Ausgrenzung von Weisheit, an Reduktion von Bildung, an Wertschätzung allgemein,
der uns jetzt so schmerzlich vor Augen geführt wird. Aber statt etwas zu unternehmen und entschlossen gegen Probleme vorzugehen,
wird diskutiert, ob etwas ein Problem ist, wie man dazu stehen soll und ob die Industrie vielleicht Schaden nähme, wenn man gegensteuerte.

Nun also Verdientermaßen:

„gequirlte Kacke !“

Die Menschen rücken durch die Vorteile der schnellen Kommunikation teilweise zusammen und können enorme Massen erreichen. Andererseits schafft die Oberflächlichkeit und Rücksichtslosigkeit der Kommunikation eine unüberbrückbare Distanz
und Nähe gibt es nur noch in direkter Kommunikation, sie ist nicht im Telefonat zu schaffen,
denn bevor beide Gesprächspartner überhaupt erst die Empathie entwickeln können die nötig ist,
macht es sich eine(r) leicht und fährt mit der Dampfwalze über den jungen, zarten Keimling der Kommunikation.

Darauf angesprochen jedoch, reagiert der Unsensible schnippisch bis aggressiv, fühlt sich in seiner „Freiheit“ eingeschränkt
oder kommt gleich unüberlegt mit der „Diktatorkeule“.

Kein Wunder, dass wir mit dieser Kliente l- woanders sind sie vielleicht noch nicht ganz so weit oder schon viel weiter –
weder die Pandemie noch die Klimaerhitzung in den Griff bekommen.

Zu allem Überfluss sah ich gerade einen Report auf GMX, dass in Großbritannien
eine Subvariante des Omikron-Virus (Omikron XE) entdeckt wurde.

Das vernichtet alle Hoffnung in mir, denn solange man sich hier rumstreitet, ob man sich impfen lassen müssen soll
(es ist ja schon längst eine „Glaubensfrage“),
mutiert das Virus munter vor sich hin und es ist nur eine Frage der Zeit, bzw. der Inzidenz,
wann unser schärfstes Schwert im Kampf gegen die Pandemie stumpf ist.

Wir haben keine Zeit mehr und zwei Jahre Infektionsgeschehen sind genug ! Wir müssen jetzt eine Herdenimmunität erreichen,
sonst sind alle gefährdet und nicht nur die, die sich vehement dagegenstellen und sich für nichts zu schade sind !

Auch ich möchte mich wieder „unbeschwert“ bewegen können ! Nicht in jedem Menschen einen potentiellen Überträger sehen,
wieder ohne schlechtes Gewissen die Gastronomie unterstützen, …

Viele sind hierzulande motiviert, aber die Egoisten sehen keinerlei Konsequenzen ihres Handelns.
Wir müssen jetzt etwas tun, sonst stehen wir im Herbst vor der nächsten katastrophalen Welle,
denn das Pflegepersonal hat einen Sommer Zeit, sich anderweitig zu orientieren.
Was ich vollauf verstehe, denn wir haben sie ausgebeutet und mit Füssen getreten.

Die Kräfte werden fehlen und wir sind weiterhin hektisch damit beschäftigt, nichts zu tun (na ja, nichts Effektives eben)
und die Klimaerhitzung erwischt uns nahezu unvorbereitet.
Doch dann etwas zu tun, ist viel zu spät und ein Armutszeugnis für unsere Regierungen, im Endeffekt für uns !

Aber zum Glück waren es ja die anderen:

„Sie war’s, sie war’s !“ „Er war’s, er war’s !“

Eigentlich habe ich diese Seite und den Blog begonnen, um über die Klimaerhitzung zu schreiben.
Damit konnte ich mir etwas von der Seele schreiben und so viel wie möglich zur Verfügung zu stellen,
um ein Experimentieren mit DIY anzukurbeln.

Der „Erfolg“ macht mich zuversichtlich, dass viele meine Anregungen umsetzen und abchecken. Je mehr damit anfangen
und die total mit Kosmetik- und Füllstoffen überladenen Industrieprodukte ersetzen, das Schreiben für PDLs verwenden oder sich überlegen,
wo z.B. unnötiger Müll eingespart werden kann, desto größer ist mein Fortschritt
(wenn ich da was „aufsetzen“ kann, meldet Euch !).

Leider bekomme ich davon nichts mit. Stattdessen erreichen mich Nachrichten von der psychischen Vergewaltigung unseres Nachwuchses, von der sukzessiven Reduzierung an Bildung, von Umweltfreveln die durch Gedankenlosigkeit geschehen
(sie können nicht wissen, was sie tun !), von aufsteigenden Populisten, weil man zwischen Sein und Schein nicht unterscheiden kann,
einer dieser Diktatoren hat jahrelang ein Kriegsvolk gezüchtet und kann es nun leicht beeinflussen.
Es herrscht eine diskutierte Machtlosigkeit, weil dringend Nötiges nicht beschlossen werden kann und weil manche meinen,
sie müssten ihren Willen durchboxen, weil sie nie an Grenzen gestoßen sind.

So glaubt tatsächlich die Mehrheit der Russen an eine militärische Sonderaktion des Kremls, die nur zur, ACHTUNG !!!,
„Entnazifizierung“ und Befreiung der Ukraine diene.

Das Wort „Nazi“ rechtfertigt offenbar alles und wirft keinerlei Fragen auf, denn so gut wie alle haben
leidvolle Erfahrungen in ihrer Familie überliefert, die jedes Mittel zur „Entnazifizierung“ rechtfertigen.

Diktatoren und Populisten schaffen es, eine komplexe Angelegenheit  auf einen Kampf Gut gegen Böse herunterzubrechen !
Das sieht man in ihrer Argumentation. Du willst doch auch nicht … und schon wird es dem „Feindbild“ untergeschoben.

Empfänglich für diese Vorurteile, sucht man Bestätigung der eigenen Meinung, ein paar Mal und man verknüpft eine Untat mit dem Bild
und schon ist das der Feind, das Böse, das es zu bekämpfen gilt und man kann sich so wunderbar revolutionär fühlen !
So wird ganz perfide unser Denken gesteuert, bzw. das Nachdenken verhindert, weil man ständig Bestätigung in einer Echoblase sucht.

„Der Kragenbär ….“ = Hirnonanie !

Außerdem wird schon lange die Lüge eines Genozids der russischen Bevölkerung im Donbass verbreitet.
Was eine „Entnazifizierung“ der Ukraine rechtfertige.

Ohne Frage gab es in der Ukraine Rechtsradikale, wie auf der ganzen Welt eben . Viele haben eben das Bild des
„großen vaterländischen Krieges“ (2. Weltkrieg“) und eines antifaschistischen Erbes (Tagesschau) vor Augen.
Insbesondere Ältere und Menschen auf dem Land sehen Russland so.

Dieser antiquierte Geist muss der Einsicht weichen, dass wir alle das Schicksal unserer Erde in der Hand haben und wie wir uns jetzt
als Regierungen, etc. entscheiden, darüber, wie viele Menschen überleben werden !

Regierungen müssen wirksame Gesetze verabschieden (wenn ich das Hick Hack der letzten zwei Jahre Corona betrachte, wird das nichts 😉 ), die Industrie muss endlich Verantwortung übernehmen und wir müssen unseren Konsum komplett umstellen. Wir müssen es ihnen vormachen, denn sie kriegen nichts wirklich „gebacken“ !

Die Pandemie macht deutlich, wo wir am falschen Ende gespart haben.
Ödipus hat seinen Vater umgebracht, dessen väterlichen Rat er jetzt so sehr benötigte !

Gut, wir haben die Weisheit nicht umgebracht, aber soweit aus unserem Leben verbannt,
dass sie nur noch einen Kostenfaktor darstellt (Rente)

Jetzt sehen wir, wie immer zu spät und erst, wenn wir es brauchen, was wir getan haben. Wir müssen etwas tun, denn in deEvolution haben wir genau einen Versuch, um zu beweisen, dass wir die Klimaerhitzung beschränken können.
Von 1.5 ° C können wir uns, glaube ich, verabschieden, denn in dem Tempo und mit der Vorgehensweise, wird das nichts !

Chinesisch „Aktion oder Tod !“
„Friß oder stirb !“
„Sink or swim !“
„Do or die !“
.
.
.

Überrennen uns nicht die Auswirkungen der Klimaerhitzung, überrennt uns Putins Krieg, überrennt uns unsere Uneinigkeit,
überrennt uns das Virus, …

Es gibt so viel, was schief läuft und um was wir uns kümmern müssen. Doch ich habe den Eindruck,
man kann sich nicht darauf einigen, was man zuerst liegen lassen soll ! 😉
Weisheit fände einen Weg !

Nötige Schritte sind jetzt einzuleiten, denn die Auswirkungen sehen wir erst in ein paar Jahren. Als Beispiel:
Wie lange haben wir unser Gesundheitssystem kaputtgespart und merken erst jetzt, wie sehr wir davon abhängen ?
Oder wie lange haben wir nur nach dem Billigsten geurteilt und merken jetzt, dass die Auswirkungen uns teuer zu stehen kommen, …?

Zu spät merken wir:


Hugh, I have spoken !

Is Odil

Und heute ein einprägsamer, kurzer Reim:

„Der hat sein Leben
am besten verbracht,

der die meisten Menschen
hat froh gemacht.
(Frida Schanz)

Lockerungen

 

 

Ein dringender Appell an alle. Auch wenn von Gesetzes wegen, die Corona-Maßnahmen gelockert werden,
gibt es keinen Grund, einen „freedom day“ auszurufen und völlig losgelöst Partys zu feiern.

Wir haben Inzidenzen, von denen wir uns am Anfang nicht einmal vorstellen konnten, dass es sie gäbe. Alle sind wir corona- müde, aber,
und das ist das Wichtigste, die Evolution, schert sich nicht um unser Befinden, nicht um Gesetze, nicht um unsere Wünsche.

Durch unseren Lebensstil haben wir die Entwicklung des Virus erst ermöglicht,
durch unsere Art der Wirtschaft konnte es sich weltweit ausbreiten,
Impfungen sind eine wichtige Stütze im Kampf gegen das Virus, aber eben kein game changer.

Unser aller Verhalten, bestimmt die Evolution des Virus, unser Verhalten, bestimmt das Weltklima,
unser Verhalten, bestimmt unsere Gesellschaft, unser Verhalten, bestimmt unsere Zukunft.

Tragt lieber einmal umsonst eine Maske, als einmal zu wenig. Das Virus ist nicht mehr so tödlich, wie die Delta- Variante
(und haben wir nicht schon vergessen, dass ja die Delta Variante eine Folgemutation des ursprünglichen Virus ist ?),
aber sie ist viel ansteckender.

Wer also Freiheit mit Maskenlosigkeit verbindet, hat keine Ahnung von der Entwicklung eines Virus und von dessen Verbreitung !
Wir sollten uns an die Wissenschaft halten, im Freien Abstand halten und in geschlossenen Räumen nach der Vernunft gehen
und uns freiwillig zu schützen.

Wenn wir es nicht für uns tun, gebietet es jede Anstandsregel, die Mitarbeiter in den Geschäften zu schützen.
In meinem Umfeld gibt es schon enorme Ausfälle und keine Variante war mir je so nah, wie diese !

Werdet nicht unvorsichtig und achtet aufeinander !

Is Odil

Zwar ein ungeplanter Blog, trotzdem ein Spruch:

„Was man dem Nächsten gibt,
ist ein fruchtbares Kapital,

welches man in der
himmlischen (jenseitigen) Sparkasse anlegt
und das seine Zinsen trägt.“
(Pater Spörr)

„Einst sind unsere guten Taten,
unsere einzigen Fürsprecher.“
(Fiel mir dazu noch ein, den Verfasser hab ich gerade nicht parat)

Change

Hallo Veränderung ! Äh, wo genau jetzt ?

Alle sehen „natürlich“ nur das, was für sie gerade wichtig, bzw. im Fokus ist.
Man verliert vor lauter Wettstreit, was denn jetzt schlimmer ist, den Blick für das Ganze.

Sicher ist z.B. das galoppierende Artensterben ein nicht wieder gut zu machendes Problem.
Natürlich ist dies, das oder jenes ein Problem. Keine Frage, es sind Probleme,
es sind sogar gewaltige Probleme. Auswirkungen unserer Misswirtschaft, mit denen wir nun konfrontiert sind.

Doch letztendlich führt jede Maßnahme zur Beseitigung der Ursachen vieler Probleme, auf Klimagerechtigkeit zurück.
Denn ohne einen funktionierenden Planeten, brauchen irgendwann alle einen Raumanzug, um ihre Atmosphäre mitnehmen zu können.
Und stellen sie sich mal einen Elefanten im Raumanzug vor. Bizarre Vorstellung, nicht ?

Wer es sich nicht ganz vorstellen kann, schaue sich den hier an ? 😉


Nur, könnten es sich die wenigsten leisten und wo soll all der benötigte Sauerstoff her kommen ?
(Nebenbei bemerkt: „Der würde hier nicht lang überleben, es fehlt der Helm !)

Eine funktionierende Natur schenkt uns dieses Gas quasi als „Nebenerzeugnis“, reinigt und regeneriert in ihren Kreisläufen,
was wir in guter Qualität zum Leben brauchen.

Geht es um unser Leben, ist das, was wir zugunsten des Preise hin zu nehmen bereit sind, nicht gut genug.
Wieso leben wir also mit einem gerade genug ? Mit gut genug, wird man nicht alt ! 😉

Nun, geht es um unser Leben und wir sollten schnellstmöglich aktiv werden !

Denn ursprünglich war Sauerstoff ein Gift für das bisher entwickelte Leben. Aber da er sich langsam in der Atmosphäre anreicherte,
hat sich das Leben auch daran anpassen können. Jetzt glauben wir, er sei essentiell, um Leben zu kreieren.

Dass dieses Element nicht zwingend nötig ist, um Energie für den Stoffwechsel zu generieren, sieht man an den Extremophilen in,
für uns, unwirtlichen, heißen Schwefel- oder sonstigen vulkanischen Quellen, die uns durch ihr Farbenspiel faszinieren.

„Yellowstone.“

(Extremophile [Extreme liebende] = An Extreme angepasste Organismen)

Durch Klimaschutzmaßnahmen, bringt man nicht eine einzige ausgestorbene Art zurück, sie ist für immer verschwunden,
aber man schafft die Voraussetzungen für den Erhalt des traurigen Restes.

Die notwendigen Maßnahmen sind so vielfältig, dass man nicht direkt von einer Maßnahme auf eine Verbesserung
eines bedauerlichen Zustandes schließen kann. Es besteht also nicht immer eine direkte Kausalität nach dem Motto:
„Tue dies und es geschieht jenes.“ 😉 .

Apropos:

 

80 % der weltweiten Treibhausgasemissionen sind CO2. Dieses CO2 wird maßgeblich durch irgendeine Form der Energiegewinnung
mittels fossiler Brennstoffe, wie Kohle, Gas, Öl, erzeugt.
Zur Herstellung von Strom, zum Heizen, zur Warmwasserbereitung, zum Kochen, als Antriebsenergie, zum Grillen, als Lagerfeuer, …

Als wichtigste Maßnahme ist also die Energieeinsparung und -gewinnung aus erneuerbaren, wirklich CO2- neutralen, Energien zu nennen.
Da ist richtig viel „zu holen“.

Aber dafür braucht es dringend ein Umdenken in der Nutzung. Eine andere Gewichtung, weg von fossilen Brennstoffen,
das bedeutet eine Mobilitätswende, eine Änderung des Heizverhaltens, des Koch- und Waschverhaltens, …,
eine massive Anstrengung aller, so viel Energie wie möglich bei Planung und Nutzung einzusparen.
(s. Spartipps )

Es ist enorm wichtig, dass alle Energie sparen wo es geht, dass eine Aufklärung über den eigenen Beitrag
für weniger Eintrag in die Natur erfolgt (s. auch Überblickseite alternative Haushaltsmittel ).

Wir können es uns nicht mehr leisten, den Motor „warmlaufen“ zu lassen,
den Klimawandel zu ignorieren und vor den Tatsachen die Augen zu verschließen.

Die Ausrede, es sei ökologischer, mit warmem Motor zu fahren, weil erst dann der Katalysator richtig arbeite, ist nur bedingt wahr.
Denn ca. 80 % der Pendler, fahren eine Strecke unter 5 km für den Arbeitsweg mit dem Auto. Da ist es schädlicher,
wenn der Motor 10 min „warmgelaufen“ ist, man aber nur etwa 10 min fährt.

Viele davon eben mit einem SUV. Und damit man eine Öko-Ausrede hat, denn „Öko“ ist en vogue, mit einem elektrischen,
bei dem alleine der Akku so viel wiegt, wie ein Kleinwagen aus den 70ern.

What the f***

Es ist tausendfach ökologischer und ökonomischer, mit dem Fahrrad zu fahren. Es schont die Umwelt, es macht fit,
es ist billig in der Anschaffung und im Unterhalt, es gibt keine Fahrradsteuer, es braucht keinen Sprit, es ist gut für die Psyche, …
und dadurch, dass sich viele regelmäßig bewegen, erspart es enorme Kosten für die Behandlung von Krankheiten,
die durch unsere Bequemlichkeit überhand nehmen.

Also gibt es durch eine simple Änderung unserer Gewohnheiten einen massiven Effekt auf viele Bereiche.
Und nur Gewinner ! Die Erde, die Umwelt, unsere Gesundheit, wir, unser Geldbeutel, unsere Psyche, unser Leben, …

Das wäre ökologisch, nicht nur ein Umstieg auf eine andere Energieform, mit der wir genau so gedankenlos umgehen, wie mit Benzin !
Nur „Bio“-Kraftstoffe zu verbrennen ist nicht gerade zielführend, wenn auch beruhigend.

Denn für Bio-Kraftstoffe wird Palmöl und Raps in großem (noch größeren) Stil angebaut, dafür Ökosysteme vernichtet
und Monokulturen angelegt, die die lebenswichtige Biodiversität absenken.
Zudem sind diese „Energiefelder“ für den Anbau von Lebensmitteln verloren.

Schon heute ist ein vermehrter Anbau von „Energiemais“ für Biogasanlagen zu verzeichnen.
Das ist nicht wirklich ökologisch, weil zu kurz gedacht !

Wollen wir Fahren oder Essen, muss man heute schon fast fragen,
denn der Homo Oeconomicus denkt oft nicht sehr weit und spontan nur an den eigenen Vorteil, an die eigene Bequemlichkeit.

„Immer lustig und vergnügt, bis der Arsch im Sarge liegt !“

„Schuld“ ist hieran wieder das schnelle Denken, das uns vieles erleichtert (s. Blog Trotzdem).
Ohne es, müssten wir es jedes Mal überlegen, warum wir, wann die Kupplung treten, in welchem Augenblick wir in welchen Gang schalten müssen und wann wir sie, wie, wieder loslassen. Wir erinnern uns an unsere Fahranfänge und vergleichen es mit jetzt.
Oder wir wären nicht in der Lage, zu Laufen !

Wir haben „Übung“. Das übernimmt das sogenannte prozeduale Gedächtnis.
Dort sind alle Routinen, alle Koordinationsmuster gespeichert und wir brauchen über Gewohnheiten nicht nachzudenken.
Sie laufen automatisiert ab. Das schafft Platz für unsere Gedanken und wir würden verrückt werden, wenn wir alles bewusst machen würden.

Außerdem wären wir viel zu langsam und frühe Menschen, die auch nur eine zehntel Sekunde darüber nachdenken mussten,
ob plötzlich ein streichspielender Mensch oder ein Raubtier im Augenwinkel auftaucht, hat im zweiten Fall nicht überlebt 😉 .

Das schnelle Denken ist notwendig, darf aber nicht richtungsweisend sein.
Darum ist es auch so schwierig für uns, unsere Gewohnheiten zu ändern. Aber das müssen wir !
Wir müssen aus der Routine ausbrechen und es darf nicht mehr automatisch falsch gehandelt werden, nur weil es billiger ist.

Es ist uns allen bekannt, dass wir vieles automatisiert tun und wir erst, wenn uns bewusst wird,
dass eine ganz andere Situation vorliegt und wir den Fehler bemerken, innehalten.

Wir brauchen, mehr denn je, langsames Denken, damit das schnelle Denken noch richtig ist.
Damit wir beizeiten merken, dass wir automatisch das Falsche tun.

Wir müssen unser spontanes Handeln einer Prüfung unterziehen und so gewährleisten, dass man uns nicht manipuliert.
Dafür sind Phasen der „Langeweile“ bestens geeignet.

Man sollte sie dazu nutzten, um von der Oberfläche in die Tiefe des Geistes zu gehen und herauszufinden,
was wir wirklich wollen, um unsere Automatismen anzupassen.

Apropos schnelles Denken: Trump, das Riesenarschloch, hat eine erneute Kandidatur angedroht und hält die Lüge seines Wahlsieges aufrecht.

oder

Der Erfolg dieses Despoten und der vielen anderen auf dieser Welt, wirft kein gutes Licht auf die Intelligenz ihrer Anhänger.
Obwohl sie durchaus intelligent sein können, sie handeln jedoch ausgesprochen dumm
(s. auch „Dummheit“ von Heidi Kastner, ISBN 978-3-218-01288-1).

Überall wird suggeriert, der Verbraucher hätte es in der Hand, die „Welt zu retten“. Es ist richtig und unabdingbar, dass alle daran mitwirken, die negativen Folgen unseres Handelns klein zu halten. Aber die enorme Verantwortung lähmt manche und führt dazu,
dass viele den Marktschreiern der Politik (Populisten, Verschwörungstheoretikern, … ) Glauben schenken, weil sie am schnellen Denken „gepackt“ werden und sie bereit sind, alles zu glauben, Hauptsache es entspricht ihrem „Wunsch“ und man muss sich nicht ändern.
(Verweis auf das Buch „Dummheit“, oben)

Eine starke und schnelle Wirkung zeigten hier Gesetze, die es der Industrie endlich fast unmöglich machen, uns mit Begriffen wie „klimafreundlich,“ „-neutral“, „-positiv“ an der Nase herum zu führen.

So eine Regelung besteht schon seit Jahrzehnten im „Sozial“gesetz und heißt Grusi. Ich bin selbst von dieser „abgestellt“
und kann nicht mal darüber Nachdenken, produktive Ziele zu verfolgen. Es gibt außer unüberbrückbaren Hürden mit engen Grenzen
und Pflichten, keinerlei Förderung zur Erlangung einer Selbständigkeit. Lieber zahlen sie Unsummen, um die Menschen am Leben zu halten und zu verhindern, dass man irgendwie eigenständig seinen Lebensunterhalt bestreiten kann.
Es ist fast unmöglich irgendein gewinnbringendes Ziel zu verfolgen, denn überall scheitert man an den Finanzen.

So ein ausgeklügeltes, chancenloses System gilt es der Industrie überzustülpen. Damit es unmöglich gemacht wird,
unmoralisch zu handeln, weil es „der Markt vorschreibt“.
Schluss mit Bullshit- Bingo, es geht um Verantwortung für die Menschheit !

Jeder unserer Griffe in ein Verkaufsregal muss ein verantwortungsvolles Produkt „erhaschen“,
ohne dass man mühselig nach Inhaltsstoffen suchen muss, die sich teilweise hinter E- Nummern verstecken.
Täuschen und tarnen sind hier die Devise ! In der Natur „Mimikri“ genannt.

Unechte, unmoralische, gesundheitlich bedenkliche Produkte dürfen nicht mehr billiger sein, nur weil die tatsächlichen Kosten,
die diese der Allgemeinheit „abtreten“, nicht mit einberechnet werden.
Denn rechnet man diese dazu, ist es teurer, sich falsch zu ernähren, als es möglichst richtig zu machen !

Es ist eine einzige Achterbahnfahrt und man merkt oft erst zu Hause, beim genaueren Hinsehen, dass man ein Produkt gekauft hat,
das Inhaltsstoffe aufweist, die man vermeiden wollte.

Also Schluss damit ! Wie immer sei hier wieder das Buch „Ökoroutine“ von Michael Kopatz dringend empfohlen.

Es ist bezeichnend für unsere Gesellschaft, dass zielführende Gemeindeverordnungen (z.B. die Tübinger Verpackungssteuer), die dazu führen, Einwegmüll zu reduzieren, von dem, der die meisten Einwegverpackungen in Umlauf bringt, vor den VGH gebracht werden.

Zitat aus der Begründung (GMX 29.03.2022):

„Geklagt hat die Inhaberin einer Tübinger Filiale von …. Sie rügt unter anderem, der Stadt fehle die Kompetenz,
um eine kommunale Verpackungssteuer zu regeln. Außerdem stehe die Steuer im Widerspruch zum Abfallrecht des Bundes.“

“ …und CO2, ganz einfach zum Mitnehmen.“

Eine Stadt, die seit Jahren das Abfallrecht regelt, hat plötzlich keine Kompetenz mehr, Steuern zu regeln ?
Da hat wohl jemand in der Kababüchse übernachtet oder auf einem Superman-Comic geschlafen 😉 .

Es ist in diesen Kreisen nicht angekommen und man wehrt sich gegen vernünftiges Handeln, das nun unabdingbar ist.
Es gibt keine Alternative. Es ist eines dieser unmoralischen Geschäftsmodelle, die die Verschmutzung vorantreiben,
die Regenwälder abholzen, damit man Vieh weiden oder mästen kann, die einen volkswirtschaftlichen Schaden
durch ungesundes Essen verursachen und das am Ende total legal.

Und, wen wundert es in dieser von der Politikindustrie geleitetet Gesellschaft, es ist dagegen entschieden und die (zielführende) Verpackungssteuer für unwirksam erklärt worden.

Dieser Versuch eines Landkreises, sich dem ausufernden Müllproblem entgegen zu stellen, ist also für unwirksam erklärt worden.
So wie alle Maßnahmen, zum Wohl der Allgemeinheit von denen in Frage gestellt, verunglimpft, vor Gericht gezerrt werden,
die die „Freiheiten“ einzelner oder den Profit über den Menschen stellen.

Während wir also alles ausdiskutieren, Verfahren starten oder Arbeitskreise bilden, überrollt uns die Natur,
denn wir haben die unbändigen Kräfte der Evolution entfesselt und treiben sie an, statt einen Zaun zu ziehen
und sie in Grenzen walten zu lassen.

Hier ist es, mehr als, angebracht:

„Gequirlte Kacke !“

Eigentlich wäre ein ganzes Freibad mit solchen Becken nicht ausreichend !

Wenn die Hersteller von Fertigprodukten endlich landesweit per Gesetz dazu „gezwungen“ werden,
sorgsam mit dem Planeten und unserer Gesundheit umzugehen (die Folgen zahlen alle),
wenn Fertigprodukte das sind, was sie vorgeben zu sein, wenn sie Psychologen endlich dazu nutzen,
die Menschen zu mehr ökologischem Verhalten zu bewegen, anstatt dafür, sie süchtig zu machen, …

Dann könnten wir einen großen Schritt in Richtung Klimagerechtigkeit machen.
Ja, dann. Und wovon träume ich nachts ? 😉 .

Permanent ignoriert man ein Gesetz des Lebens (solange es „gut“ geht. [für wen ?]).
Und zwar:

Anstatt Klimagerechtigkeit und ein lebenswertes Leben aller zu unterstützen, dürfen sie ganz legal Profit mit unmoralischen Geschäftsmodellen machen. Sie reden sich raus mit: „Der Kunde will es so.“

Aber der Konsument ist nur oberflächlich dazu in der Lage, die Folgen abzuschätzen und es bleibt seine Gier.
Kunden, die dort einkaufen, nehmen das was sie zu wissen glauben hin,
um wegen ihrer Bequemlichkeit fast food (fast Essen ! 🙂 ) zu konsumieren.

Bestenfalls landet der Müll im Mülleimer, doch leider oft genug genau dort, wo man es zu sich nimmt.
Weder die eigene Gesundheit, noch die der Welt zählt im Moment der Gier, die es zu befriedigen gilt !

Das ist leider eine Folge der, vom Säuglingsalter an, trainierten Oberflächlichkeit (s. Blog Smart ).
Wir haben nicht nur diese Generation um ihre Fähigkeiten betrogen, weil wir selbst sie nicht wertschätzten und auslagerten,
verbannten einfach mundtot machten, etc.

Es ist auch viel Leid einfach durch Unwissenheit entstanden. Der „gebilligte“ Schaden ist enorm !

Nun müssen die Verbliebenen entweder zusehen, wie Autokraten die Unsicherheit und Kritiklosigkeit schamlos ausnutzen
und uns der Klimawandel „kalt erwischt“ oder sie verhalten sich weiter wie der Homo Oeconomicus (s.o.),
ignorieren die Tatsachen und versuchen so viel wie möglich, gedankenlos zu konsumieren.

Das führt in die Anarchie und mündet in das Recht des Stärkeren, wo der sich die meisten Freiheiten erlaubt (erlauben kann),
der sie am rücksichtslosesten auslebt. Brave new world (Aldous Huxley). 😉

Das kann nun wirklich niemand wollen. Irgendwann kommen alle in die Situation, dass sie nicht mehr kämpfen können,
nicht mehr kämpfen wollen. Was ist mit Kindern, Kranken, Alten, Waisen, …, ? Was ist mit den Weisen ?

Wobei Weisheit und Alter oft gemeinsam anzutreffen sind. Nicht alle Alten sind automatisch weise, aber alle Weisen sind alt,
und was macht unsere Gesellschaft mit Alten ? 😉

Alte und damit die Weisheit sind größtenteils vom Sozialleben ausgegrenzt, sind in eine Art Zwangs- WG abgeschoben,
Kranke stören und sind unbrauchbar, wenn man nicht wenigstens Geld mit ihnen verdienen kann,
körperlich Eingeschränkte werden an der Entfaltung gehindert, werden behindert.

All diese Menschen können irgendwie überleben, sehen aber keinen Sinn, haben kaum Aufgaben
und keinen Platz in dieser modern(d)en Gesellschaft.

Dabei bräuchte man dringend den Rat weiser Menschen. Die Politikindustrie kriegt es nicht auf die Kette und die Weisen haben keine Übung,
denn sie waren damit beschäftigt, ihrem Leben irgendeinen Sinn zu geben.

Und in dieser Situation, „spinnt“ auch noch das Klima. Es war abzusehen, viele Stimmen aus Gesellschaft und Wissenschaft haben gewarnt, haben gemahnt, haben gegen eine Wand geredet, die Kommunikationstechnik hat zu einer verhängnisvollen Entwicklung
auf diesem Planeten geführt und wenn jetzt nichts Effektives geschieht,
trifft uns die Klimaerhitzung mit noch stärkerer Wucht als ohnehin schon.

Is Odil

Eine kleine Achtsamkeitsweisheit:

„Wie du beim Gehen Acht gibst,
dass du nicht in einen Nagel trittst
oder dir den Fuß verstauchst,

so gib auch Acht,
dass du an deiner Seele
keinen Schaden nimmst.“
(Epiktet)

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.