Blog

Darum geht es hier: Blog

Auf dieser Seite sind meine Gedanken, Überlegungen und Betrachtungen zu finden.
Kurz alles, was ich in Worte fassen wollte. Vielleicht ist ja auch eine Anregung für Dich dabei.
Es sind einzig meine "Hirnfürze", die keinen Allgemeingültigkeitsanspruch haben, sondern meiner momentanen Stimmung unterliegen.

Manches hintergründig, sinnierend, anderes vielleicht empört, wieder anderes politisierend.
Doch alles nicht um zu überzeugen, sondern um etwas mal anders zu betrachten.

Außerdem ist am Ende jedes Beitrages ein philosophischer Spruch zu lesen, um das Nachdenken über einen Sachverhaltes zu fördern.
Als kleiner Ausgleich für fehlende Geisteswissenschaften !

Kommentare kann man abgeben, wenn man auf das Beitragsbild klickt und runterscrollt

Denk mal !

Genau Du, wir alle sollten anfangen zu denken und trotz Infodemie und fehlender Bildung den Schluss ziehen,
den Generationen vor uns schon gezogen haben und den uns sogar die Physik lehrt.
Nämlich: ( Actio )

Denn jede noch so kleine Tat, jeder Gedanke kommt auf uns zurück.
Es mag zwar bequem erscheinen, seinen Müll überall zu hinterlassen.

Doch der Volksmund dichtet ganz treffend:

Nicht Sonne nur sollst Du erwarten,
auch Regen braucht dein Lebensgarten !“

Es ist wie in unserer Wohnung, was momentan bequem scheint, behindert bald unsere Bewegungsfreiheit
und wenn wir uns so ein Verhalten angewöhnen, entsteht in einem Fall ein Messihaushalt,
in dem man sich nicht mehr ungehindert bewegen kann, im anderen eben ein Plastikplanet.

„Da findet unser gesamtes Leben statt !“, sagten manche schon vor Ewigkeiten und doch standen, wie immer,
wirtschaftliche Interessen im Vordergrund.

Standen ? Schön wär’s ! Der Club deutscher Untenehmer (CDU [Urban Priol]) regiert immer noch das Land
und damit regiert faktisch die Industrie.
Es steht immer noch „Wohlstand“ im Vordergrund (Lobbyisten), statt dem Wohlsein der Bevölkerung.
(s. auch: Arbeitsplätze )

Im Falle einer Messiwohnung, sind „nur“ wir davon betroffen oder im schlimmsten Fall unsere Nachbarn (Geruch).
Im Falle des Plastikplaneten, den wir nun haben, sind alle – Menschen, Tiere, Mikroorganismen – davon betroffen.
Kreisläufe zur Regeneration sind durch unzersetzbare Stoffe unterbrochen und wir kriegen den Müll wieder „geliefert“,
den wir so weit weg wähnten. Zumindest gratis ! 😉
(s. hierzu : Coffee to go )

Eine kleine Zahlenspielerei:

(Energiesparblog.org)

Es werden also weltweit 200 Mio (Millionen !!!) Tonnen Plastik produziert, wovon 3-13 % im Meer landen.
Achtlos auf der Straße oder in der Landschaft „entsorgt“ und vom Regen in Bäche, Flüsse gespült oder
von Wind und Wetter dorthin verfrachtet, die ihrerseits den Müll ins Meer transportieren.

Was in der Kanalisation landet, verstopft diese und sorgt für einen Mehraufwand
bei der Reinigung des Rechens (Einlauf zur Kläranlage) und der Entsorgung, den wir alle bezahlen müssen.

Es ist wie immer, ein Mensch macht es sich einfach und alle zahlen dafür (auch eine Art „crowdfunding“ 😉 ).
Mein Kommentar: ( Assifikation )

Doch es zahlen nicht nur wir Menschen, das gesamte Ökosystem des Planeten leidet unter unserem Wahn.
Eine Graphik, wo unser Plastikmüll landet zeigt:

70 % landen ungesehen auf dem Meeresgrund (in Blassgrün und schwer zu lesen)
15 % landen an Küsten (Türkis)
15 % schwimmen als Inseln rum (Rot)
(Energiesparblog.org)

Ein Vergleich der größten Plastikinsel mit Ländern, zeigt die Dimension auf, von der die Rede ist:

Rot = Plastikinsel
Türkis = Deutschland
Grün = Australien
(Energiesparblog.org)

Vielleicht wird nun die Größe des Problems deutlich, mit dem wir konfrontiert sind.
Durch unseren bedenkenlosen Konsum sterben pro Jahr 100 000 Säugetiere und 1 000 000 (1 Mio) Vögel.
(Energiesparblog.org)

Und natürlich hat auch das Auswirkungen auf das Klima. Schließlich sind diese Tiere die ersten (primären) Zersetzer (Destruenten)
des Kreislaufs „Selbstreinigung“. Durch den Wegfall der Zersetzungsleistung dieser Tiere, gelangen mehr organische Stoffe unerreichbar
auf den Grund des Meeres und werden dort unter Sauerstoffabschluss (anaerob) zersetzt. Sprich, sie verfaulen,
es entstehen hochklimaschädliche Faulgase, die unsere Athmosphäre zusätzlich belasten (Stichwort: Treibhausgase).

Es bleibt also nichts ohne Wirkung !

Dieses Plastik hat aber auch gesundheitliche Gefahren „mit an Bord“ :

(Energiesparblog.org)

Ich gebe zu, es ist sehr klein, doch ich kann es nicht größer machen. Ergänzend sei noch erwähnt, dass das Mikroplastik
Schadstoffe an sich bindet und sie anreichert. So gelangen also unsere so praktischen Schadstoffe, die von kurzem Nutzen waren,
in die Nahrungskette. An deren oberen Ende meist der Mensch steht, der dann die volle Breitseite abbekommt,
im Glauben er tue sich etwas Gutes !

Es bleibt also nichts ohne Wirkung !

Schockierend ist hier die Info, dass die Umverpackungen in Deutschland um 20 % zugenommen haben.
(BUND)

Es scheint also nicht überall angekommen zu sein und ich sage es noch einmal:

Nichts bleibt ohne Wirkung !

Wer also in seinem Umfeld etwas tun möchte, sollte sich einige Tipps aus dem Internet holen, da gibt es genug, um Plastik zu sparen !
Und natürlich ( Überblickseite alternative Haushaltsmittel )

Uns kostet es fast nicht, außer einer Umgewöhnung und dem Gefühl, wieder „Herr im eigenen Haus“ zu sein
und unseren Affekten zu sagen, wo es langgeht.
Hierzu der Blog: ( Affekte )

Die Evolution macht kein Aufhebens, wegen des bisschen Lebens auf der Erde, so wichtig es für uns auch ist !
(s. Voller Leben ), bzw. ( I survived ) und für alle: ( You need me )

Wir sind Teil des Problems, lasst uns also Teil der Lösung werden !

Is Odil

Gestern war ein Zitat von Schopenhauer im Kalender, das hier passt:

„Die vermeinte Rechtlosigkeit der Tiere,
der Wahn, dass unser Handeln gegen sie
ohne moralische Bedeutung sei, oder,
wie es in der Sprache jener Moral heißt,
dass es gegen Tiere keine Pflichten gebe,
ist geradezu eine empörende Rohheit und Barbarei
des Okzidents.

(Schopenhauer)

FfF Demo Ludwigsburg

Gerade „reingekommen“ !!! Wer also in erreichbarer Nähe wohnt, komme am Freitag, den 18.06.2021
(kommenden Freitag), um 16.00 h zum Kugelbrunnen neben der Musikhalle am ZOB in Ludwigsburg.

Ich bin alleine und FfF demonstrieren leider unabhängig von mir.
Nichtsdestotrotz sind ihre Ziele auch meine Ziele.

Hier mal die Pressemitteilung zur Planung !

Pressemitteilung – Fridays For Future Ludwigsburg
Freitag, der 18. Juni 2021

Für eine solidarische und nachhaltig lebenswerte Gesellschaft – jetzt!
Fridays-For-Future wird am 18.6 um 16 Uhr in einem Demozug auf die Straße treten und lädt dazu
alle Ludwigsburger*innen allerherzlichst ein!

Startpunkt ist wie gewohnt der Kugelbrunnen am Ludwigsburger Busbahnhof.
Die Demo steht dieses Mal unter dem #AufbruchsKlima!

Dass es für eine Klima-Demo eigentlich keinen speziellen Anlass braucht, ist angesichts der sich
verschlimmernden Klimakatastrophe klar – trotzdem haben die Ludwisburger Umwelt-Aktivisti
diesmal noch eine lautere Stimme auf der Straße:

Eine wichtige Klage gegen die Bundesregierung ist erfolgreich durchgekommen!
Das Bundesverfassungsgericht hat beschlossen, dass das bisherige Klimagesetz unvereinbar mit dem Grundgesetz ist
und erkennt die Notwendigkeit einer Politik mit 1,5-Grad Ziel an!
Es wurde zudem festgestellt, dass Teile des Klimagesetzes gegen Artikel 20a und 2 des Grundgesetzes verstoßen.

Demnach sind die Generationen gleichberechtigt und eine Klimapolitik nicht rechtens, die die Freiheiten
von heutigen Generationen schützt, aber eben künftige Generationen einschränkt.

Da Fridays-For-Future seinen Zielen ein kleines Stück näher gekommen sind, müssen alle
Bürger*innen jetzt noch härter kämpfen, um konsequente Klimapolitik zur Realität zu machen!

Die Wirtschaft muss an gesellschaftlichen Bedürfnissen, Nachhaltigkeit und gerechter Verteilung
statt an Profitmaximierung ausgerichtet sein.

Wer einer lebenswerten Zukunft entgegenblicken will,
tritt für Demokratie und Selbstbestimmung ein und jedweder Form von Diskriminierung und
Spaltung entgegen.

Nach diesem Motto und mit diesen Forderungen wird am Freitag eine Demo stattfinden,
die nach altbekannter Route durch die Innenstadt Ludwigsburgs führen wird.
Am Marktplatz wird sie für inhaltlichen Input pausieren und dann ihren Weg bis zur Filmakademie-Wiese forsetzen.

Wichtig zu wissen sind natürlich die immer noch geltenden Corona-Regeln:
Während der Demonstration sind Abstände von 1,5 Metern einzuhalten, eine medizinische
Atemschutzmaske ist ebenfalls Pflicht.
Alle Teilnehmenden sollen sich dadurch nicht abschrecken lassen, im Gegenteil!
Bunte Klammotten, aussagekräftige Demoschilder und Banner sind jederzeit erwünscht!

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Entweder über unsere Email-Adresse: ludwigsburg@fridaysforfuture.de
oder einen direkten Kontakt:
Farina Hasak
farina.hasak@t-online.de
Mobil: 01525 5624140

Ich bin von 10.00h – 11.00 h dort und komme zur Demo nochmal.
Wir können nicht mehr auf andere warten, wir müssen aktiv werden, sonst überrollt uns unsere Vergangenheit !!!

ICH sollte !!! Klar soweit ? 🙂
(CAPTAIN J.Sparrow)

(Um anzufangen: Überblickseite alternative Haushaltsmittel )

Is Odil

Noch’n Spruch:

„Wer ein Verbrechen begeht,
meint, es sehe ihn niemand,

aber es sehen ihn die Götter
und die in ihm wohnende Seele.“

(Mahâbhârata)

Ghostbusters

Die Vertreibung der Dämonen der weltweiten Ausbeutung ist schon lange überfällig, !
Unser Wohlstand beruht nach wie vor auf Kolonialisation, nur eben unter anderem Namen.

Früher durch besetzte Kolonien, wo sich der ach so zivlisierte Mensch ganz selbstverständlich nahm,
was seit Urzeiten den Menschen vor Ort gehörte. Wo der weiße Mann über Sklave oder Nichtsklave entschied
und die Profitgier für viele Grausamkeiten und schwache Charaktere verantwortlich war.

Heutzutage gibt es Sklaverei in dieser Form nicht mehr, die Apartheid wird mehr und mehr Geschichte (nicht jedoch der Rassismus),
doch wir, d.h. die Industrie, machen immer noch Profit auf Kosten von Menschen und Menschenleben.

Eine Charakterbildung ist fast nicht möglich und so regiert das Ego,
das im Kindesalter erstarkt und immer weiter „trainiert“ wird.

Es ist empfänglich für suchtprovozierende Eindrücke und „Smart“- Phones (was ist daran „Smart“ ?), Spiele und (a)social media
werden möglichst suchtprovozierend entwickelt.

So wird der junge Mensch frühest möglich vom Denken abgehalten und eine ungute Entwicklung angestoßen !
(bildlich: Messup )

Wir müssen kein Land mehr besetzen oder vor Ort sein. Uns also nichts aussetzen, was unseren Verstand ankurbeln könnte
und reagieren nur noch auf Preis, Prozente, billig, …
Da wir uns mit den Folgen unseres Handelns nicht sofort auseinandersetzen müssen.
Wir sehen den anderen einfach nicht !

Wer zahlt also die Preisdifferenz ?
Natürlich die Armen ! Und zeitverzögert müssen wir nun büßen !

Aber ein paar Industrielle mit unverändertem Geisteszustand bestimmen den Preis, den wir bereit sind für die Rohstoffe zu zahlen.
Sie haben keinen Anlass, umzudenken, solange wir alles konsumieren, was sie uns vorsetzen.
Durch Armut sind die Menschen in „Entwicklungsländern“ darauf angewiesen, hohe Risiken einzugehen,
damit wir weniger bezahlen müssen.

Doch die Industrienationen haben gar kein Interesse daran, dass diese „Entwicklungs“- Länder sich entwickeln !
Die Bezeichnung alleine ist schon ein Hohn ! Denn sie haben genausowenig Chancen, ihr Potential zu entwickeln,
wie ich in der Grusifalle.

Das ist extrem kurzfristig gedacht, denn helfen wir ihnen nicht bei der Bewältigung ihrer Probleme, kommen die Probleme zu uns
und dann will ich mal die ewig Gestrigen, affektgesteuerten Querschläger und Rechten sehen.
Das ist doch mal eine Bedrohung, die durchaus real ist, neben dem ganzen irrealen Ängsten, die in diesen Kreisen befeuert werden !

Wer übrigens das Ghostbusters- Auto im Ganzen sehen will, hier ist es:

Und nein, es ist kein Filmphoto (Live and direkt).

Unser Billigwahn hat zur Verschmutzung und Vergiftung ganzer Landstriche geführt. Denn was wir vorleben,
machen nicht nur unsere Kinder nach. Auch sog. „Entwicklungsländer“ machen dieselben Fehler wie wir,
denn sie glauben, nur so gelinge es zu erreichen, was auch bei uns nur ein paar wenige haben !
Verschwenderischen Reichtum. Betonung liegt auf verschwenderisch !!!

Sie agieren absolut egoistisch, nur auf sofortigen Profit ausgelegt. So zahten die reichsten Menschen der Welt 2007 keinen Cent an Einkommenssteuer,
da die Politikindustrie (den Lobbyisten sei Dank) so viele Schlupflöcher gemacht hat, von denen ein Otto- Normal- Verbraucher gar nichts weiß
und die nur durch Drehen und Wenden des Steuerrechtes einklagbar sind.

Was Recht ist, ist eben nicht immer automatisch auch rechtens !
Von der moralischen Verantwortung ganz zu Schweigen !

Und diese geballte Juristenmacht, findet man ebenso bei Lobbyisten. Das Lieferkettengesetz ist ein Anfang und schon lange nötig.
Doch aus dem Raubtier ist ein zahnloses Kätzchen geworden, denn die Industrie hat, wie nie,
gegen die Übernahme von Verantwortung gekämpft.

Und heraus kam eine abgespeckte Version des Nötigen, die Industrie kann sich wieder die Hände in Unschuld waschen,
denn es ist ja alles juristisch einwandfrei. 😉

So müssen sie zwar die Produktion ihrer Zulieferer prüfen, nicht jedoch die Zulieferer ihrer Zulieferer.
Es wird also wieder so etwas entstehen, wie beim hiesigen Arbeitsrecht.

Um dieses zu umgehen, sind Subunternehmer beauftragt, die ihrerseits Subunternehmer beauftragen , a.i. (ad infinitum [usw])
So wird auch hier bald eine Kette an Zulieferern von Zulieferern entstehen, so entsteht vor dem Gesetz keine Eigenverantwortlichkeit !

Was für eine Sch…e !
(Bukowski)

Von Verantwortung keine Spur. Würden sie die Energie und die Gelder die sie aufbringen, um Verantwortung von sich fernzuhalten
dazu aufwenden, verantwortliche und faire Produkte herzustellen, wäre Bio die Regel, nicht die Ausnahme
und alleine dadurch würde der Preis sinken.

Aber man klammert sich an den Status Quo und ignoriert die Zerstörung unserer Lebensgrundlagen oder gar
die Schädigung des Lebens an sich !

Wir können nicht auf die Politikindustrie zählen, machen wir also selbst etwas !
(ein Anfang wäre: Überblickseite alternative Haushaltsmittel )

Es ist eine ganz bedenkliche Entwicklung von statten gegangen, die Menschen sind teilnahmslos, geradezu gleichgültig.
(Versuch einer Psychoerklärung kommt vielleicht noch)

Der Handel hat anfangs noch um jeden Kunden gekämpft und man fühlte sich wahrgenommen (ein Grundbedürfnis des Menschen).
Heute jedoch kämpfen sie um jeden Cent und man wird missachtet.

Wenn man eine Frage hat, tendiert der Erfolg einer Kontaktaufnahme gegen Null.
Wie krank muss diese Gesellschaft noch werden ?
(Teilnahms-losigkeit)

Ein Service wird zwar überall angeboten, doch seltenst auch bedient. Organisationen finden ganz toll, was man macht,
wie man sich engagiert usw. und das war dann alles. Das ist die Interesselosigkeit dieser Zeit.
(Interesse)

Überall wird werbewirksam Hilfe angeboten, doch sucht man Hilfe, ist man Jahre damit beschäftigt wechselnden Personen
immer wieder neu erklären zu müssen warum man glaubt, Hilfe zu brauchen.

Wir müssen wieder anfangen uns füreinander zu interessieren, denn so viele Gelegenheiten gehen an uns vorbei, weil wir sie ignorieren !
(Hierzu: Dem Leben)

Wir haben auch eine menschliche und empathische Seite, doch die kann sich in dieser Umgebung nicht entwickeln und wie gesagt:
Sie können gar nicht wissen, was sie tun !

Wir leben es ja nicht vor, Empathie wird nicht gefördert, geistige Bildung wird unter den Tisch gekehrt, weil sie sich nicht rechnet.
Doch wie passen Wirtschaft und Geist zusammen ?

Erst, wenn wir Verantwortung für unser Handeln übernehmen (und zwar immer), können sie sich überhaupt einander nähern.
Man kann glücklich sein mit dem, was man tut und trotzdem einen Konzern leiten. Statt dreistelligen Milliardensummen,
sind dann vielleicht nur zweistellige möglich, doch was für einen Unterschied macht das ?

Man kann sowieso nichts mitnehmen, Geldwerte sind vergänglich.
Nicht vergänglich sind hingegen die moralischen Verdienste, die unseren Charakter bilden !

Die Politikindustrie ist zu träge für ein sauberes Wirtschaften.
Halten wir uns also ausschließlich an die, die es heute schon tun !

Wir müssen einen Wandel „erzwingen“, von alleine geschieht zu wenig oder wie kann es sein, dass ein über 70 Jahre geltendes Gesetz (Grundgesetz) nicht einfach befolgt wird ? Ach ja, es schränkte ja die Industrie ein ! 🙂
(Arbeitsplätze)

Is Odil

Gestern, beim Beginn, stand im Kalender:

„Wer zunimmt in Wissen
und abnimmt in Sitten,
der nimmt mehr ab als zu.“

(alter lateinischer Spruch)

NbS

Noch so ’ne neudeutsche Abkürzung. Auch noch ein Akronym aus einer anderen Sprache.
Deswegen eine kleine Erklärung, was es damit auf sich hat. Diese Abkürzung (NbS) heißt im Englischen:
Nature based solutions“. Also übersetzt : „Natur basierte Lösungen“.

Schiller sagte einmal: „Der weise Mensch macht sich die Natur zum Freund.“ Und genau das bedeutet es schließlich. Um das Klima in den Griff zu kriegen, müssen wir langfristig die Mechanismen der Natur nutzen, bzw. wiederbeleben. Nutzen wir die Millionen Jahre währende Entwicklung der Kreisläufe, die uns erfrischen !

Wir wollen CO2 binden ?
Renaturieren wir Feuchtgebiete und Moore !

Wir wollen gesünder baden ?
Fördern wir Schwimmteiche, deren natürliche Selbstreinigung eine optimale Wasserqualität für unsere Haut liefert !
„Nebenbei“ sparen wir enorme Energiemengen ein.

Wir wollen Feinstaub aus der Luft filtern ?
Sorgen wir für genug Wald auf der Erde, indem wir unseren Wald fördern und den Raubbau der Regenwälder ächten,
durch konsequenten Boykott der Produkte, die zur Rodung führen.

Wir wollen sauberes Wasser ? Fördern wir die Selbstreinigung in Feuchtgebieten, Mooren, Wäldern und verhindern wir,
dass aus reiner Profitgier Millionen m³ Wasser vergiftet werden
(wie am Oberrheingraben [s.hierzu: Do it ])

Dazu gehört oft genug auch das Fleisch des Tieres, das mit Soja oder Tierfutter aus Rodungsflächen gemästet wurde.
Natürlich Produkte (und es sind viele), die Palm(kern)öl enthalten. Das keineswegs schädlich für unseren Körper ist,
„nur ungesund“, doch dessen Anbau zur rücksichtslosen Rodung unserer grünen Lunge führt, …

Wie viele Produkte auf billiges Palmöl zurückgreifen, zeigte eine simple Zählung in Frage kommender Produkte und das Vehältnis.
Von über 150 Produkten, die ich auf Inhaltsstofffe sichtete, gab es ein einziges ohne Palmöl.

Das zeigt, wie viel Regenwälder durch unseren Magen gehen, wie sehr unser Konsum und die Profitgier an der Rodung beteiligt sind.
Nicht beachtet sind die riesigen Flächen, die für den Anbau von Futtermitteln gerodet werden.

Hurra, Holzkohle aus Tropenholz und mit Soja aus Amazonien gemästetes Rind, gemeinsam auf unseren Grills.

Da kann man sich nur fremdschämen !

Also Augen auf beim Kauf ! Die Evolution hat Systeme entstehen lassen, die in perfektem Kreislauf
die genutzten Ressourcen zur Wiederbenutzung aufbereiten.

Dann wurde der Mensch immer gieriger, unterbrach an einer, für ihn, profitablen Stelle den Kreislauf und brachte ihn damit zum Erliegen.
(hierzu: Desease ) Auf allen Ebenen ist uns die Natur in Sachen Kreislaufwirtschaft überlegen und es wird nichts verschwendet.
Vorausgesetzt, man lässt sich die Kreisläufe aufbauen. Das muss der Mensch noch lernen.

Überall muss er, der „größenwahnsinnige Macher“, regulierend eingreifen und zerstört damit gewachsene Strukturen.
Auf keinen Fall dürfen wir länger unkritisch dem Konsum frönen. Wir alle müssen Fragen stellen,
immer wieder nach „sauberen“ Produkten verlangen und für gelebte Achtung auch genug zahlen.
Nur so, lernen wir einen pfleglichen Umgang mit den und eine Wertschätzung der Produkte(n), die heute so wenig vorhanden ist
und die herstellende Industrie wird dem wachsenden Bedarf folgen (sie will ja Gewinn machen !).

Reparieren wir wieder und achten auf Langlebigkeit, dann sparen wir nicht nur Geld. Wir sind mit weniger zufriedener, denn wir erkennen, dass man tatsächlich wirklich wenig auch braucht und schonen damit unsere Lebensgrundlagen.

Wenn wir dann noch NbS fördern, können wir langfristig nur gewinnen.
Denn es gibt nur „sink or swim“, „do or die“, eine einzige Chance, die wir nicht vergeigen dürfen.

Lassen wir uns nicht aufhalten von Menschen,
die ihr Auto mit laufendem Motor auf dem Gehweg parken, die Rückenlehne herunterdrehen
und seelenruhig warten oder gar über die Straße zum Bäcker gehen.

Was ? Zum Bäcker ? Absurd ! Würden die meisten sagen, doch leider ist es beobachtbare Alltag,
der noch viel mehr „Überraschungen“ bereithält.

Ich bin aufgrund meiner Erfahrungen nicht „normal“, aber kein Verleich zu diesen Exemplaren !
Es ist scheinbar nicht ihr Planet, der heruntergewirtschaftet ist und am Rande seiner Kapazität steht.
Es ist nicht wohl ihre Gesellschaft, die sie prägen.
Doch merke:
( Actio )

Es gibt immer welche, die die Augen vor den Herausforderungen verschließen.
Die müssen eben mit überleben, tut mir aufrichtig leid ! 😉

Selektionsdruck ist eben nicht selektiv.
Er trifft uns alle, also halten wir uns nicht mit ihnen auf. Wir haben keine Zeit dafür !
(zum Thema: Welt retten MF )

„Meinungen sind wie Nägel. Je mehr du auf sie einschlägst,
umso tiefer dringen sie ein !“

(Östliche Weisheit)

Is Odil

Heute kein Kalenderspruch, sondern ein eigener:

„Ideen werden erst dann Wirklichkeit,
wenn man sie umsetzt !“

Selbsterkenntnis

Ui, ein großes, vielbedeutendes Wort, das jede*r für sich definiert. Natürlich,
doch es gibt eine altüberlieferte Deutung, die leider oft genug übergangen wird.
Denn das Ego wehrt sich dagegen !

Aber langsam, bevor wir über die „alte“ Bedeutung die lange Zeit lebensbestimmend war, nachdenken,
hier die, heute leider häufige, Deutung: ( Gnothi seauton )

Da stellt sich mir doch die Frage:

Man wird ja nochmal fragen dürfen ! 😉

Wir haben innerhalb weniger Jahre den Kontakt zur Natur, unserem natürlichen Ursprung, den Geisteswissenschaften
und den Lebenslehren verloren. Meine Generation hat den Kindern eine Macht- und Bedeutungslosigkeit vorgelebt,
die sie vollkommen orientierungslos gelassen hat.

So entstanden frustrierte Menschen, die begierig nach jedem Strohhalm griffen und so in die Fänge von Menschen gerieten,
die scheinbar Orientierung boten.
Genau, die mit geistiger Ausgangssperre ! 🙂

Manche haben ein doch sehr entspanntes Verhältnis zu ihrer Umgebung:
oder oder oder oder auch

Wir waren selbstverliebt mit uns beschäftigt und haben klein beigegeben, statt zu tun was wir für richtig halten,
bzw. was richtig gewesen wäre.
Nun müssen wir nicht nur mit den Folgen der Ausbeutung und des Klimawandels kämpfen, sondern sehen uns zunehmend
einer beispiellosen Rücksichtslosigkeit ausgesetzt.

Dies zeigt sich auch im „normalen“ Sozialverhalten :

Das macht es schwieriger, denn:

„Der Mensch brachte die Erde in eine bedrohliche Lage, weil er Pflanzen und Tiere nicht als vollwertig nahm,
sondern nach ihrer Nützlichkeit für das eigene Wohl fragte. So entzog er sich die Basis seines Daseins.

(Alle Philosophien, Religionen, …) mahnte(n), alles, was leben will, zu lieben.
Wer lernt, aus echter Wertschätzung vor dem Zertreten des kleinsten Käfers zurückzuschrecken,
wird auch den Mitmenschen ohne Feindseligkeit begegnen.“

(Volker Zotz)

Vor diesem Problem, auch wenn viele es nicht wahrhaben wollen, stehen wir heute und es ist eine Mammutaufgabe,
die nur gelingen kann, wenn möglichst viele auf eine Gesundung unserer Lebensgrundlagen hinarbeiten !
(Also z.B. Überblickseite alternative Haushaltsmittel ausprobieren !)

In einer alten (sehr alten) indischen Schrift, den Upanishaden, steht geschrieben:

„Benutze Verstand und Urteilskraft dazu,
die Sinne davon abzuhalten,
den Dingen des Genusses anzuhaften.“

Doch seit langem schon werden die Sinne ständig gereizt, „Smart“phones, (a)social media oder Vidospiele sind suchtprovozierend entwickelt
und dadurch wird verhindert, dass der Geist in die Tiefe gehen kann (ich schicke ihn gerne mal „Spielen“ ! 😉 )

Man entwickelt sich quasi nur an der Oberfläche und heraus kamen oberflächliche Menschen, die mich zur Verzweiflung bringen.
Spiegelneuronen die für Empathie sorgen könnten, dienen bei vielen nur noch der narzisstischen Selbstbetrachtung.
Somit entwickelt sich das Ego, doch keine Empathie.

Mein Fachbegriff dafür:

Wir sind ein Volk der Vordrängler, Gaffer, Rettungswege-, Zufahrtsblockierer und Egoisten geworden, die die Regeln eines Sinnfeldes brechen ohne es wirklich zu verstehen und somit ad absurdum führen.
Wie sollen also Industrielle auch nur einen Hauch von Verständnis für die Zusammenhänge des Lebens entwickeln ?

Ein Großteil, führt sich als Freizeitrevoluzzer auf, die allesamt dem Größenwahn verfallen sind sie könnten alles,
nur weil sie ein Videospiel „beherrschen“.
Geisteswissenschaft befähigt zur Selbstbeherrschung. Wie wäre es mal damit ?
(zum Üben: Unverzichtbarer Verzicht )

Mich schockiert die Vorstellung, dass Menschen mit diesem Hintergrund unsere Kinder unterrichten
(Manche, wegen verzweifelter Lehrkräftesuche, sogar ohne jede pädagogische Ausbildung).
Das zeigt deutlich die Wertschätzung und die Investitionsbereitschaft in Prophylaxe.
Zwar immer mit besten Absichten, ohne Frage, doch mit einer Bildungslücke !

Wir müssen jetzt- mehr denn je- erkennen, nicht tadeln, sondern wirklich bedauern und die richtige Richtung einschlagen.
Wohlstand alleine, kann kein Ziel mehr sein, denn er kann nicht glücklich machen.

Das war, ist und bleibt eine Illusion des Egos, die nur allzu gerne als „Druckmittel“ verwendet wird.
(s. Arbeitsplätze )

Erst wenn sich unser Leben unseren Idealen annähert, kann es überhaupt glücklich machen.
Also hoch ’s Fiedle, ’s isch ist breit g’nua ! 😉

oder

das ist der Weg der Wahrhaftigkeit und nur der kann dauerhaft glücklich machen !

Doch um Ideale zu entwickeln, braucht man Beispiele um sie „erproben“ zu können.
Womit wir wieder mal bei den unersetzlichen Geisteswissenschaften sind.
Sie gehören zur umfassenden Bildung dazu, denn sie bergen das gesamte psychische Wissen der Menschheit !

Nur dann kann man verstehen, was ich mit der Interpretation eines Liedes von Alexa Feser (Das Gold von Morgen)

dessen Motiv mir auf meiner Wanderung nach Friedrichshafen über den Weg lief (bzw. ich ihm 😉 ), meine !
( Schatzkarte )

Das als kleine Anregung zur Selbsterkenntnis !

Is Odil

Was mein Herz berührte:

„Etwas mehr „Wir“
und etwas weniger „Ich“.

Etwas mehr Güte
und etwas weniger Neid.

Etwas mehr Blumen
während des Lebens.

Und etwas weniger Blumen
auf das Grab.“

(Phil Bosmans)

Do it

Unser stetiges Sorgenkind, das Wasser, macht mir zunehmend Sorgen.
Je tiefer ich in die Materie eintauche, desto deutlicher wird mir unser achtloser Umgang damit.

Bestes Beispiel dafür, ist die Verwendung aufwändig aufbereiteten Trinkwassers für die Toilettenspülung.
Grauwasser wäre völlig ausreichend und sinnvoll. (Grauwasser = Beim Waschen anfallendes Wasser, grob gereinigt)
Aber wir verwenden eben aufwendigst aufbereitetes Trinkwasser. Was für ein gedankenloser Luxus !!!

Wir Sch…en buchstäblich auf unser Wasser !
Während viele Menschen auf der Welt schlammiges Flusswasser trinken müssen !

Aber wir lassen ungenutzt beim Duschen und Händewaschen das Wasser laufen, während wir uns einseifen,
während wir unsere Zähne putzen oder uns rasieren.

Wir nutzen Trinkwasser als Toilettenspülung und vergiften zig m³ reinsten, besten Wassers !
Alles andere als Nachhaltig, oder nicht ?

Wasser ist Leben und der Zugang zu sauberem Wasser ist sogar ein Menschenrecht.
Wieso also gehen wir dermaßen achtlos mit ihm um ?

Tatsache ist, dass 71 % der Erde mit Wasser bedeckt sind, davon sind 97,5 % Salzwasser, jedoch nur etwa 2,5 % Süßwasser
es sind aber nur etwa 0,1 % tatsächlich für den Menschen nutzbar (Quarks).
Manche Länder haben trotzdem einen jährlichen pro Kopf Verbrauch von über unglaublichen 8 000 m².
(https://de.globometer.com)

Nicht nur in den USA (s. NRA ) bestimmt die Verfügbarkeit sauberen Wassers die Ausrichtung der Politik ( hierzu: Desertifikation).
Auch hierzulande ist es nicht mehr lange hin, denn die Ressourcen werden auch hier knapp.

Ein Drittel der weltweiten Aquifere (Grundwasserleiter) sind laut scinexx.de bereits übernutzt.
Die Pegel sinken und es ist, wie mit allen Ressourcen die der Mensch blind ausbeutet, abzusehen was geschieht:
Sie werden erst knapp, dann sind nur noch mit erheblichem Aufwand zu fördern und schließlich „erschöpfen“ wir sie.

Der größte Aquifer im Lande, der Oberheinaquifer wird derart übernutzt, dass eine tägliche Pegelsenkung
von über einem Zentimeter zu verzeichnen ist. Laut BUND werden täglich bis zu 2,5 t Salz eingetragen und versalzen das Wasser zunehmend.

Zudem wurde oberhalb des Aquifers, also im Oberrheingraben, mit PFC verseuchtes Material ausgebracht,
(mehrfach [poly] fluorierte Kohlenstoffe) so dass das enorme Wasseraufkommen nicht mehr zum Trinken geeignet ist.
PFCs stehen in dringendem Versdacht krebserregend zu sein und bauen sich so gut wie nicht ab !

Das erinnert an DDT, das sich auch nicht abbaut und sich in der Nahrungskette anreichert.
Dumm nur, dass beide Stoffe für unsere Gesundheit abträglich sind

Der Mensch sieht nur seinen schnellen Vorteil und konsumiert ohne zu überlegen, was mit den freigesetzten Stoffen geschieht.
Doch unser rücksichtsloser Umgang mit begrenzten Ressourcen, rächt sich.

Wir müssen etwas tun, jede*r ! (Link unten)

Mir tut es in der Seele weh, wenn ich Werbung sehe. Gefühlt alle springen auf den Zug der Nachhaltigkeit auf.
Doch statt die Umweltverträglichkeit ihres Produktes in Frage zu stellen (Pods sind eben uncool),
entwickeln sie eine Chemiekeule die noch konzentrierter ist, um bei niederen Temperaturen die gleiche Leistung zu erbringen
und verkaufen die Energieeinsparung als „grün“. Was für eine Täuschung !

Wieviele Bären lassen wir uns noch aufbinden ? Das Flüssigwaschmittel ist das Problem (es enthält nämlich flüssiges Plasik),
doch statt eine Lösung (Alternative) anzustreben, wird nun der Inhalt verändert.
Das Ganze, als „Erfolg“ verkauft und der Konsument glaubt daran, etwas zu „tun“, fühlt sich als „Aktivist“
und merkt nicht einmal, dass hier mit ganz fiesen Tricks der Marketingpsychologie gearbeitet wird.
Der Infodemie sei Dank, glaubt er es gerne, es fühlt sich ja gut an und man muss sich nicht ändern.

Doch nur weil es Dich gut fühlen lässt, ist es noch lange nicht richtig !
Schon gemerkt ?

Sie machen nicht etwa das Produkt umweltverträglicher- das meiner Meinung nach sowieso überflüssig ist,
denn man wäscht immer mit nutzlosen Substanzen, die man in oft gar nicht braucht und die teilweise der Wäsche zusetzen.
Die kann man auch gleich weglassen, wie bei einem Baukastenwaschmittel-
nein, Probleme werden vergrößert, um weniger Anforderungen an den Verbraucher zu stellen und es ihm so leicht wie möglich zu machen.
und sogenannte „bewußte“ Konsumenten zu ködern !

Einstein fasste es mal so zusammen:
„Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden,
aber nicht einfacher !“

Wir müssen endlich wieder selbständig denken und nur verwenden, was wir für den Zweck auch brauchen.
Man kann die Wohnung fluten, um die Pflanzen zu gießen oder man verwendet eine Gießkanne. 😉

Sonst gleichen wir einem Mechaniker, der alle Teile austauscht, enorme Kosten und Müll verursacht, um eine Lampe zu ersetzen.
Sicher die Lampe war bestimmt dabei und sie leuchtet wieder, aber statt ausschließlich der Lampe, sind X Teile ersetzt worden.
Das ist nicht sehr intelligent ! ( s. News )

Wir müssen uns wieder angewöhnen, nur das Nötigste zu gebrauchen und das zu achten, was uns nützt.
An Achtung fehlt es überall und treibt sehr unangenehme Blüten. Wo man geht und steht, entledigt man sich z.B. seines Mülls.
(s. Coffee to go )

Die zunehmende Respektlosigkeit ist auch in kriminelle Gesellschaften und die Politik gedrungen.
Von der Industrie ganz zu schweigen ! Die war schnell so.

Ich rufe jede*n dazu auf, einen Anfang zu machen (s. Überblickseite alternative Haushaltsmittel ),
alle Konsumgüter hinsichtlich ihrer Notwendigkeit (brauch ich das wirklich ?) und der Lieferkette zu überprüfen.

Die Industrie fordere ich dazu auf, das Öko- Verkaufsargument zu nutzen und ihr Potential zur Entwicklung besserer Produkte zu nutzen.
Der Verbraucher kann viel bewirken, doch echte Sprünge kann nur die Industrie machen !

Ein Umdenken muss stattfinden, wenn der Verbraucher nachdenkt und kritisch hinterfragt, wird es schwer umweltschädliche,
ausbeuterische Produkte zu verkaufen !

Lernen wir Verzicht (s. Unverzichtbarer Verzicht ), dann können wir diese ausbeuterischen Methoden „aushungern“ und unrentabel machen.
Von alleine findet in der Industrie kein Umdenken statt, nur über den Profit eines Produktes.

Wenn wir also nicht mehr mitspielen und anfangen zu denken, kaufen wir diese Produkte einfach nicht.
Marketingpsychologie hin oder her. Die ist doch nur ein weiteres Instrument, um uns zu beeinflussen !

Is Odil

Heute zu bedenken:

„Es gibt für den Menschen
keinen besseren Freund in der Welt
als das tiefe Wissen der Weisheit.

Dies ist besser als ein Schatz,
denn den Schatz musst du behüten,
die Weisheit aber behütet dich.“

(Nizamulmulk)

Trotzdem

Tatsächlich gibt es in unserem Gehirn zwei Denkarten, die von der Psychologie unterschieden werden.
Das intuitive (schnelle) Denken, das ohne viel Nachdenken urteilt und das analytische (langsame) Denken,
das verschiedenste Aspekte betrachtet und berücksichtigt.

Beides zusammen ermöglicht es uns erst, uns einerseits ohne langes Analysieren in unserer Welt zu bewegen,
andererseits jedoch, in Ruhephasen (weswegen „Langeweile“ so wichtig ist !) grundsätzliche Haltungen
gegenüber den Dingen und dem Leben zu entwickeln. (hierzu: Navigation )

Vorurteile, schnelle Urteile und natürlich Populismus funktionieren nur mit dem „schnellen“ Denken und benötigten eigentlich kein Großhirn,
ein Stammhirn würde da völlig ausreichen. ( zum Konjunktiv: Würde )

Erst im Denken, im Abwägen von Philosophien, Lebensanschauungen und den eigenen Erfahrungen, formt sich ein,
der Realität nahe kommendes, Bild unserer Welt.

Allerdings kann unsere Vorstellung der Realität, diese nicht zu 100 % abbilden !
Doch da kommen wir in Bereiche der Philosophie, bzw. der Quantenphysik. Das führte hier zu weit !

Das schnelle Denken führt zu Aussagen, wie von D. Trump, der in einem strengen Winter vor der Presse meinte:
„Now, we could need, the good old global warming !“
( The almighty ) ( Kommentar: Donald Jerk Trump )

Oder zur schnellen Erklärung des Klimaparadoxons, Luftreinhaltungsmaßnahmen führten dazu,
dass die Erwärmung voran getrieben wird und wir besser die Luft verpesten, damit wir sie in den Griff bekommen.
Wenn man die Klimakatastrophe nicht sogar ganz leugnet. ( Fake news )

Zur Erklärung: Zwischen 1950 und 1985 nahm die Luftverschmutzung zu und damit die Sonneneinstrahlung auf die Erde ab (global dimming).
Die Temperaturkurve stieg langsamer.

Dann fassten mehr und mehr Luftreinhaltungsmaßnahmen Fuß, die Luftverschmutzung, die Aerosole wurden reduziert
und somit nahm die Sonneneinstrahlung zu, was zu vermehrter Energieaufnahme der Erde führte.
Infolge dessen, nahm die Erderwärmung schneller zu. (FAZ)

Insgesamt, wirken Aerosole auf zwei Arten. Indem sie, einerseits, als Materie einfach „Schatten werfen“ und somit direkt
die Sonnenstrahlung reduzieren und andererseits, indem sie als Kondensationskeime wirken, an denen Wasserdampf kondensiert,
der dann Wolken bildet, die die Erde beschatten (also indirekt).

Das schnelle Denken sagt hier natürlich: „Luftreinhaltung verschlimmert die Erderwärmung. Das ist wissenschaftlich bewiesen !“
Doch Wissenschaft nutzt eben nicht nur das schnelle Denken, sie hinterfragt, analysiert und schließt folgerichtig,
dass Luftreinhaltung langfristig nötig ist, doch kurzfristig zur Erderwärmung beiträgt.

Schnelle Urteile und mit ihnen schnelle Lösungen, führen also oft genug auf die falsche Fährte und leider wird von klein auf
vornehmlich das schnelle Denken trainiert. Das führt zur Verrohung, weil falsche Werte vorgelebt werden. (Assifikation )

Wir lernen eben am Beispiel anderer, erst recht Kinder orientieren sich an ihren Eltern,
an ihren Bezugspersonen und am sozialen Bezugssystem.
Und da leider oft genug das Netz, das keinerlei Werte kennt. (s. Messup )

Genau hier ziehen sich Eltern, Bezugspersonen und die Gesellschaft immer mehr, immer öfter zurück
und weisen jede Verantwortung von sich. Das Kind „still halten“, statt es zur Impulskontrolle zu bringen, ist eben einfacher !

Der Widerspruch der Kinder auf die halbherzige Aufforderung eines aufblitzenden Geistes,
dient häufig nur der Aufrechterhaltung der Triebbefriedigung (Später der Sucht).

Wir sollten es doch besser wissen und sie vor sich selbst schützen !
Doch wir können uns meist selbst nicht beherrschen.

Wir leben unser Ausgeliefertsein gegenüber unseren Trieben und unsere Machtlosigkeit uns selbst gegenüber vor.
Von wem also sollen Kinder lernen, dass man nicht Spielball der Wünsche ist ?
Dass man nicht jedem Impuls folgen muss, damit man weniger manipulierbar ist und frei sein kann ?

Was, bzw. von wem sollen Kinder lernen, dass sie nicht ausgeliefert sind, dass sie Kontrolle über sich haben können,
wenn wir so charakterschwach sind und so ein Beispiel abgeben ?

Letztendlich machen uns Kinder alles nach und wir alle sind für die „Erziehung“ verantwortlich.
Im Haus, in sozialen Beziehungen, in der Gesellschaft.

Kinder können nicht wissen, was richtig oder falsch ist, sie folgen ihren Impulsen.
Diese zu beherrschen sollten wir vorleben, doch was für ein Beispiel geben wir ab ?

Zudem muss geistige Bildung wieder „ein Auftrag“ sein.

Unsere Kinder, also unsere Zukunft, werden teilweise von Quereinsteigern unterrichtet, die oft keinerlei pädagogische,
noch eine didaktische Ausbildung haben (Panorama).

Ich bewundere und achte den persönlichen Einsatz und den Willen zur Hilfe, doch wir sparen an unserer Zukunft,
an unserem Leben und das sollte uns wichtiger sein, als reine Wirtschaftsaspekte !
Oder ist das unser Ziel ?

Wir versündigen uns kollektiv an unseren Kindern, das muss jedem klar sein.

Der Mensch ist keine Maschine und jede Kinderseele braucht persönliche Zuwendung, nicht Analytik und Logik,
denn sie können gar keinen Begriff davon haben.

Für eine gesunde Psyche müssen sie in einem zeitlich begrenzten Entwicklungsfenster entsprechende Erfahrungen machen. Doch diese „Fenster“ schließen sich zu oft ungenutzt und ein sogenanntes „Nachnähren“, ist nur bedingt möglich. MAIDS, ADS und ADHS sind Begleiter durch ein Leben, dem wir einen guten Start ermöglichen wollten. Doch dann verloren wir die Kontrolle.

(oder größer: Üngüt )

Wir stellen als Gesellschaft unsere Zukunft und unsere Vergangenheit aufs Abstellgleis. Unsere Vergangenheit stirbt weg,
doch unsere Zukunft holt uns ein. Was in den letzten 30 Jahren entstanden ist, treibt uns in den Wahnsinn,
doch was wir hier heranziehen, bedeutet den Untergang ! Unser Sparwahn, fällt auf uns zurück !
( Teilnahms-losigkeit )

Ohne eine Vorstellung davon wer wir sind und wer wir sein sollten, sind wir leicht manipulierbar,
das weiß die Industrie und mittlerweile natürlich auch die Politik.
Meinungen werden nicht mehr gebildet (wie denn, ohne Bildung), sondern „gemacht“.

Scharen von Psychologen zielen darauf ab, uns zu beeinflussen. Längst werden Influenzer, (a)social media und Co. für Propaganda genutzt,
die auf unbestellten, fruchtbaren Boden fällt.
Keine Lebensphilosophie oder ein Ideal steht der Meinungsmache im Weg und die absonderlichsten Sachen fassen Fuß.

Es ist nicht einfach, Umweltaufklärung und Sozialkritik zu behandeln, doch sie gehören zusammen. Wir haben die Situation herbeigeführt
und hinterlassen ungefestigten Menschen das Feld, anstatt endlich unsere Verantwortung wahrzunehmen
und gemeinsam wieder „normal“ zu werden !

Ach ja, ist es normal, nur weil alle es tun ? (die fantastischen Vier) 😉

Is Odil

Beim Sichten meiner Sprüchesammlung, stachen mir diese ins Auge:

„Lehrt die Menschen
anders Denken,
und ihr werdet sie nicht zwingen brauchen,
anders zu handeln.“

(Paul Dahlke)

„Der Konsument
ist der ewige Säugling,
der nach der Flasche schreit.“

(Erich Fromm)

„So weit deine Selbstbeherrschung geht
so weit geht deine Freiheit.“

(Ebner- Eschenbach)

Zivilcourage

Es ist nicht von der Hand zu weisen. es gibt tausend Grüppchen, die alle ihr Süppchen kochen und versuchen,
ein Stück vom Kuchen abzubekommen. Das allerdings auf unsere Kosten !

Wieso nehmen wir an, in der Politik sähe es anders aus als in unserer Gesellschaft. Einer Gesellschaft, die auf Wirtschaft baut, der instantane (sofortige) Triebbefriedigung als das Non-Plus-Ultra gilt und die durch das Kaputtsparen
nahezu aller sozialen Sparten und der Planlosigkeit in Strategien zur Bekämpfung der Pandemie, Menschen verheizt.
Populisten haben leichtes Spiel und das Angenehmste scheint denen das Richtige, was sie lautstark herumbrüllen.

Die Politiker kommen aus unserer Gesellschaft und unser System hat sie geprägt. Ein System, das so Sachen, wie:
und
hervorgebracht hat, inklusive einer Show mit Namen, „Wie weit würdest Du gehen ?“, wo man so tief wie möglich sinken muss,
um richtig Geld zu machen. Im übertragenen Sinne, „wie im richtigen Leben eben !“.

Die (die Gesellschaft) einen Gehweg für alle freigibt. Fahrräder, E-Roller, Rollschuhe, Tretroller, …
Hier sind Behinderte, Gebrechliche, Fußgänger im Nachteil, es ist ein stetiger Kampf. Rücksichtnahme wird nicht „geübt“
und es herrscht purer Egoismus, sprich das Recht des Stärkeren.
Wo man sich nicht an Regeln des Sinnfeldes, das man nutzt, hält und
oder

zum „normalen“ Straßenbild dazugehören.

Sicher, es ist verboten, auf dem Gehweg zu fahren, zu parken, im Weg zu stehen, …
nur schert sich kaum jemand darum.

Seit ich behindert bin, frage ich mich immer wieder, was eine Welt ohne Behindertenparkplätze und Gehwege wäre ?
Richtig: Eine Welt ohne Parkplätze ! 😉

„Rote Ampeln, Vorfahrt gewähren, Wege lassen, das alles bremst nur aus !
Fußgänger sind die lästigen Dinger, die den Lack beschmutzen, wenn man sie mal trifft !“

Radfahrer sind teilweise für den Ernstfall mit einem Auto gepanzert und gefährden Fußgänger !
Die passive Sicherheit steigt stetig, mit ihr steigt auch die Risikobereitschaft (Psychologisch erwiesen ),
doch die aktive Sicherheit nimmt ab !

Ich habe diesem Phänomen einen Namen gegeben, und zwar:

Progredient = Fortschreitend
Assifikation = Neolinguismus aus asozialem Verhalten und Entwicklung

Die Polizei ist überfordert und geht dem trotz Nummernschild nicht nach, man muss sie in flagranti erwischen,
Zivilcourage zeigen und es aushalten, dass sie aggressiv ihre „Freiheit“ verteidigen.

Nur zwei Gedanken zur Freiheit:
„Frei zu sein bedeutet nicht nur, seine eigenen Fesseln zu lösen, sondern ein Leben zu führen,
das auch die Freiheit anderer respektiert und fördert.“

(Nelson Mandela)

„Erste und einzige Regel der Freiheit ist,
anderen eben diese Freiheit zuzugestehen !“

(Is Odil)

Klar soweit ? 🙂

Man wird angepflaumt, beleidigt und hat erst nichts in der Hand.
Was lernen wir daraus: „Zivilcourage lohnt sich nicht !“.
Da muss dringend etwas getan werden !

Was also macht uns glauben, in der Politik und Gesetzgebung sähe es anders aus. (s. Usus )

So wird zwar medienwirksam, weil der Bürger es so will, „konsequent“ gegen die Umweltverschmutzung der Industrie vorgegangen
und am Ende verbietet man Strohhalme.
Ein Durchbruch für Mutter Erde ! Darauf hat sie schon hundert Jahre gehofft 😉

Merke: Wir brauchen sie, doch sie braucht uns nicht !
(s. You need me oder Voller Leben )

Letztendlich bestimmt die Industrie die „Härte“ der Gesetze. Die Infodemie führt zum Zusammenbruch der Bildung
und heraus kommen Menschen, die so kritisch sind, wie:

Mit der Erfindung des Smartphones und dem sich entwickelnden Technikglauben, haben wir die Büchse der Pandora geöffnet
und was wir erleben ist, dass sie gar nicht wissen können, was sie tun.
(s. Messup )

Amazon vernichtet immer noch Neuware (Panorama vom 20.05.2021), obwohl es verboten ist und weil wir nicht direkt davon betroffen sind,
fühlen wir uns öko, weil wir ja Alternativen für DAS Problem unserer Zeit haben: Strohhalme 🙂

Außerdem gibt es kein Instrument, das so ein Vorgehen mit Bußgeldern belegt. Müßig zu sagen, dass Amazon, Google, Wiki und Co,
nicht etwa da Steuern bezahlen, wo sie Geschäfte machen sondern dort, wo es am billigsten ist.
Sie bekommen trotz Milliardenumsätzen den Hals nicht voll.

Wenn alle so leben würden, wie wir in Deutschland, benötigten wir drei Erden. Es muss etwas geschehen !
(Versuche doch mal etwas: Überblickseite alternative Haushaltsmittel )

Hier mal eine Zusammenfassung für die Querschläger:

Es ist richtig, dass man noch wenig weiß und viel Aktionismus in der Politik geschieht, doch glaubt ihr wirklich,
Länder würden freiwillig schließen und Milliarden an Geldern lockern, nur wegen einer Lüge ?
(s. Gates noch ? )

Nur weil es unangenehm ist, eine Maske zu tragen ist der logische Schluß nicht die Wirkungslosigkeit der Masken (die ist nachgewiesen)
oder die Nichtexistenz des Virus. Ach ja, mit Logik habt ihr es ja nicht so 🙂

Sicher hat jeder Mensch Menschenrechte, doch alle haben das Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit, worauf, Achtung Fremdwort,
Rücksicht genommen werden sollte. Das ist eigentlich eine Sache der Achtung !

Natürlich trage ich eine Maske und beachte manche Regeln, die es mir schwerer machen,
das verlangt schon alleine der Respekt vor dem anderen !

Das Virus verbreitet sich nicht nach unseren Wünschen. Es ist da, es bestimmt unser Leben und Information und Wissen über die Materie
sind hilfreich, um klug entscheiden zu können.

Populisten leugnen eben, was ihnen nicht passt.
Die Konsequenzen sind in Schweden zu sehen, in Brasilien und überall, wo es diese Leugner etwas zu sagen haben.
(hierzu: America first ) und ( Bolsotrump (A)social )

Aufgrund der fehlenden Allgemeinbildung über größere Zusammenhänge, glauben wir bereitwillig was wir möchten.
Ohne über Konsequenzen nachzudenken. Genau dieses Denken, hat uns das Virus beschert und schnelle Lösungen
haben uns schon immer in die Sch… geritten. (Apropos: Shit )

Wir müssen uns nicht nur in Rücksicht üben, sondern wieder dazu zurückkehren, was schon Jahrtausende gültig war:
Der Mensch kann sich nur mit Bildung eine Meinung bilden. Dazu braucht unser Geist Beispiele, verschiedene Sichtweisen, Denkanstöße.
Die kann er nur in Geisteswissenschaft und moralischer Bildung erfahren !

Das haben wir von unserer „Kulturfeindlichkeit“ !

Wir müssen uns wieder die Zeit nehmen, „Langeweile“ auszuhalten. Das Schlimmste was man tun kann ist es,
diese durch Dauerbespaßung nicht aufkommen zu lassen. Damit tut man nur den Trieben einen Gefallen und vestärkt sie.
Das Problem also, nicht die Lösung !

Durch die permanente Ablenkung, kann kein Gedanke reifen, sich kein Weltbild entwickeln.
Es entstehen keine Lösungsstrategien für die Probleme des Lebens, wofür wir Heranwachsende eigentlich rüsten müssten !
Sie lernen nur an unserem Beispiel, als Bezugsperson oder als Teil der Gesellschaft !

Und wer keine Konzepte hat, greift auf das Ego zurück. Darum können sie nicht wissen, was sie tun
und die Politikindustrie handelt genau so !

Einziger Weg ist, dass jede*r aktiv etwas tut. Auch „Naturkostläden“ nicht einfach blind vertraut
(denn selbst da versteckt sich mein geliebtes Palmöl) und alles was man sich angewöhnt, anfangs kritisch hinterfragt
und immer wieder prüft, ob es eigenen Ansprüchen genügt.

Wir können Menschen nicht ändern, das können sie nur selbst, wenn sie ein Problem erkannt haben.
Doch dafür braucht es ein Umdenken, ein Problembewußtsein, eine Inspiration, um intrinsische Motivation (die stärkste psychische Kraft)
zu mobilisieren !

Nur die konsequente Durchführung der Konsumverweigerung ungenügender Produkte, wird manchen Industriezweig vor die Wahl stellen,
entweder ehrlich zu werden oder unterzugehen.
Do or die !

Fangt an zu Denken ! Leugner gibt es genug, doch zu wenig Wissende !

Is Odil

Der heutige Kalenderpruch ist zu lang und setzt viel voraus,
also ein „älterer“:

„Liebe Menschen,
wenn ihr wüsstet,
welche Wunder Liebe tut,

mancher Mensch wär‘
manchem Menschen
schon sich selbst zuliebe gut !“

(Max Bewer)

Anthropozän

Ein kleiner Ausflug in das Wettergeschehen. Unsere Klimazonen werden seit jeher von drei, Zellen genannten, Strömungen auf jeder Hemisphäre bestimmt. Auf der nördlichen Hemisphäre sind das, vom Äquator nach Norden:
die Hadley- Zelle, die Ferell- Zelle und die Polar- Zelle. Diese Zellen, werden von der Sonneneinstrahlung angetrieben.

So steigt warme, feuchte Luft am Aquator auf, reißt Luft mit sich und es entsteht ein Hochdruckgebiet, welches die tropische Zone bildet. Da die Luft sehr feucht und energiegeladen ist, ist es dort sehr schwül und gewitterträchtig.

Diese Luft strömt nach Norden, kühlt ab, sinkt weiter nördlich nach unten und strömt bodennah zum Äquator zurück,
wo es von erneut beginnt. So entsteht eine stabile Strömung, eine Klimazone.

An der nördlichen Seite dieser Zelle (der Hadley- Zelle), sinkt die Luft kühler herab
und ein Teil strömt ihrerseits bodennah weiter Richtung Norden, steigt dort, vom Land erwärmt, nach oben und strömt zurück,
wo es von vorne beginnt. (die Ferell- Zelle)

Und man ahnt es, es gibt eine dritte Zelle, die Polarzelle, die auf der Südseite erwärmte, aufsteigende Luft aufweist, die gen Norden strömt, sich abkühlt, sinkt und bodennah gen Süden strömt, wo der Kreislauf erneut beginnt.

So entstehen Hochs und Tiefs, die sich allerdings noch nicht bewegen. Durch die Corioliskraft, entsteht am oberen Ende jeder Zelle eine Strömung, ein enorm starker Wind, der diese Druckgebiete vorantreibt.
Dieser ist umso stärker, je größer die Temperaturdifferenz der einzelnen Zellen ist.

Doch diese Temperaturdifferenz, man sagt auch Temperaturgradient dazu, wird aufgrund des durch unser Konsumverhalten entstandenen Klimawandels (deswegen Anthropozän), verringert. Dadurch wehen diese Winde (Jetstreams) nicht mehr so stark und Hochs und Tiefs verweilen länger an einem Ort.

Wodurch einerseits Dürren, andererseits aber auch Überschwemmungen zunehmen. Überschwemmungen auch deshalb,
weil knochentrockener Boden kaum Wasser aufnimmt (es fehlt die Kapillarkraft) und so die häufigeren Starkregen, die zudem nicht abziehen,
oberflächlich abfließen !

Vergleichbar mit einem trockenen Wischtuch, das schwer Wasser aufnimmt, bis man es feucht macht
und so ein Eindringen des Wassers ermöglicht (die Kapillarkraft unterstützt dabei).

Diese Extremwetterlagen sind schon „normal“ geworden, doch es wird klar, wie sehr das Kleinste mit dem Größten zusammenhängt
und überall, wo auch immer der Mensch „korrigierend“ eingreift, fällt es aus unerwarteter Richtung auf uns zurück.

Sei es bei der Zucht, bei Insektiziden oder Herbiziden, um nur einige zu nennen, die alle nur dem Ziel dienen,
nämlich schnellen „Erfolg“ zu haben.

Im Falle der Züchtung oft auf Kosten der Tiere, Atemschwierigkeiten bei Möpsen, Hüftdysplasie bei Schäferhunden, Kühe mit Megaeutern, …,
das büßen nicht nur die Tiere, sondern im Endeffekt auch wir ! Durch Streßhormone im Fleisch, horrende Tierarztkosten, MRSA, Viren, …

Doch nicht etwa nur die Verursacher, sondern alle Menschen dieser Erde. Genau vor diesem Dilemma stehen wir.
Was auch geschieht, es gibt nicht nur einen Verursacher.
Und die Schlupflöcher sind so groß, dass es sogar legal ist, uns zu täuschen, zu vergiften, mit unserer Lebensqualität zu spekulieren, usw.

Jede*r steht nun vor der Entscheidung seines Lebens. Stillschweigend so weiterzumachen oder selbst etwas zu tun !
Für Letzteres, sind die Hausmittelchen ein guter Start. Sie sind eine Art Grundrezepte, die durch Anpassen besser, also praxisnaher
gemacht werden können. ( Überblickseite alternative Haushaltsmittel )

Auch ist es endlich notwendig, dass sich auch „kleine“ Firmen damit beschäftigen, wie etwas hergestellt wird.
Einen ziemlichen Anteil haben da Pflegedienste, die immer noch großteils Einmalhandschuhe für nichtsterile Tätigkeiten bevorzugen.
So entsteht eine enorme Menge an Müll und man kann nicht nur Müll, sondern auch Betriebskosten sparen.
( Musterbrief Kosteneinsparung für Pflegedienste (2 Seiten) )

Politik und Industrie sind zu langsam und verfolgen nur ihre eigenen Interessen. Nämlich schnellen Profit !
Die Verstrickungen sind so vielschichtig, dass ich nicht nur von der Politikindustrie, sondern von legaler organisierter Kriminalität rede.
Auf sie kann man nicht zählen, denn dieser Geist hat uns lange genug an der Nase herumgeführt.

Gestern erst hörte ich, dass bereits 1972 vor den Klimafolgen unseren Handels gewarnt wurde. Doch geschehen ist bis Dato kaum etwas.
Es ist immer noch legal, Gemeingut zu vergiften und nach den Verstrickungen zu urteilen, bleibt es das.

Die Politikindustrie ist taub ! Ihr ist nicht klar, dass es ohne Erde keinen Profit gibt. Geben kann !
Doch was sind Millionen ohne Erde ?
(siehe: Ende Dividende )

Wo sind wir nur gelandet ? Was ist aus uns geworden ?

Is Odil

Auf die Schnelle find ich keinen „passenden“ Spruch, also einer von mir:

„Du kannst die Welt nicht ändern,
aber Du kannst Teil der Richtung sein,
in die sie sich entwickelt!“

(Is Odil, 2012)

Es gibt nichts Gutes

Außer man tut es !!! Auf diese einfache Formel lässt sich der einzige Weg zu einer besseren Welt beschreiben.
Wir wollen den Klimawandel noch nicht glauben, obwohl er bereits stattfindet. Und zwar vor unseren sehenden Augen !
Doch außer Aktionismus und publikumswirksamen Parolen, geschieht wenig.
Zu wenig !

Seit über 70 Jahren besteht das Grundgesetz und das Bundesverfassungsgericht muss der Politik sagen,
dass das Handeln nicht dem Wollen entspricht.
Man scheint, laut Grundgesetz, guten Willens, doch in der Realität handelt man nach den Bedürfnissen der Industrie,
nicht etwa in Verantwortung für kommende Generationen. Konsequent, wirksam, zielgerichtet.
Poppen ja, aber verantwortlich handeln sollen andere !

Alles wird, von Leugnung einer Tatsache bis hin zu wohlgemeinten Aktionen, durchdiskutiert,
Lobbyisten nehmen Einfluß, man sorgt sich eher um Arbeitsplätze und die Industrie, als um wirksame, zielführende Maßnahmen.
Heraus kommen industriefreundliche Gesetze mit viel Interpretationsspielraum. Voll mit „Schlupflöchern“.

Wie sagt nochmal der Volksmund ?
„Viele Köche, verderben den Brei !“

Der Club deutscher Unternehmer (CDU [Urban Priol]) handelt eben nicht verantwortungsvoll und erhaltend.
Nicht etwa im Interesse kommender Generationen, sondern nach dem Motto:
„Profit jetzt, Sintflut nach uns !“

Und ein Teil der Bevölkerung macht mit. Sie glauben manchen Leugnern, die den Schuss nicht gehört haben und lassen den Motor laufen, während sie telephonieren oder „mal eben“ etwas abholen, die Pseudoküche der Convenienceprodukte ist ja so praktisch,
weil man keine Vorstellung davon hat, wie etwas schmecken soll, die Verpackungsorgie wird als „gottgegeben“ hingenommen
und man ist nicht bereit Alternativen auszuprobieren. Es besteht kein Problembewußtsein.
Nebenbei, Deutschland liegt etwa 20 % über dem europäischen Durchschnitt, was den Verpackungsmüll angeht.
(Statistik Entsorgungsbranche)

Wir regen uns darüber auf, dass wir nicht mehr in Urlaub fliegen können, dass das Meer so dreckig ist, schreien nach Freiheit,
wähnen uns gar in einer Diktatur,… eben lauter Übersprungshandlungen.
Wir gefährden lieber andere und schränken sie ein, als vernünftig zu handeln. Und der „Normalverbraucher“ hält gezwungenermaßen still.

Uns fehlt die Achtung vor dem Leben, die Achtung vor der Gesellschaft, unseren Mitmenschen
schlicht: die Achtung vor der Natur.

Doch woher soll sie auch kommen ? Seit Jahren, wird der eigene schnelle Erfolg immer wichtiger und heute haben wir Jugendliche und Erwachsene ohne jeden Respekt, die jede Kritik niederbrüllen. Erziehung erfolgt zu sehr digital und von dort, wie von manchen Erwachsenen, ist keine Wertevermittlung zu erwarten. In manchen Fällen nicht einmal Bildung.

Sie leben es vor, indem sie Kinderbedürfnisse übergehen, lernen Kinder:
„Es ist ok, andere zu frustrieren, damit man seine Bedürfnisse ausleben kann !“

Täglich muss ich so etwas sehen und denke mir: „Sie haben keine Ahnung, welche Ursachen sie setzen !“
Das Ergebnis sieht man in der „Normalität“:

So lief ich vor Kurzem hinter Vater und Tochter her, sie roch an einem Flieder und fragte den Papa: „Was ist das ?“
und er sagte: „Lorbeer!“

Mir tat diese Fehlinfo weh und ich sagte: „Flieder !“ Nach einer Weile fragte sie nochmal und er sagte unbeeindruckt: „Lorbeer !“
und ich noch einmal: „Flieder !“

Wie sollen unsere Kinder von uns lernen, wenn wir selbst keine Ahnung haben ? Hier gilt der Grundsatz:
„Einfach still sein, wenn man keine Ahnung hat !“, denn für unsere Kinder sind wir unfehlbare Götter.
Nur werden wir seltenst dieser Verantwortung gerecht. Und sie lernen daraus:
„Dieses Verhalten muss normal sein, wenn Mama/ Papa es macht !“

Und schon wird die Verletzung in Egoismus umgewandelt. Die kindliche Psyche muss ja irgendwie damit umgehen
und sich einen Reim darauf machen, dass man so mit ihr umgeht !
Das erleben wir bis hin ins Erwachsenenalter, wenn manche versuchen eine Lüge wahr zu lügen !

Oder warum glauben manche an Zufall, dass Mißbraucher*innen, übermäßig oft selbst mißbraucht wurden ?
Der Apfel fällt nicht weit (vom Pferd 🙂 ) vom Stamm !

Wir müssen uns immer fragen: „Welches Beispiel gebe ich ab ?“, denn irgendjemand orientiert sich an unserem Verhalten.
Da kann man die Verantwortung leugnen, für Erziehung verantwortlich zu sein. Es war so, es ist so und wird immer so bleiben,
dass Kinder sich an uns orientieren.
Kleine „Überschreitungen“, werden für sie zu Selbstverständlichkeiten und schließlich wähnen sie sich im Recht.
„Der/ die macht es ja auch !“

(Deutlicher hier: Brian )

Wir können dieser Spirale der Interesselosigkeit nur unser Beispiel entgegensetzen, damit Kinder sehen können, dass es auch anders geht. Sonst brauchen wir uns nicht wundern, dass man uns so behandelt ! Es dauert lange, richtig, und Erfolge wird man erstmal nicht sehen,
doch es ist wie mit der „Arbeit“ am Klima also an uns selbst, indem wir uns von der Industrie nicht alles als „grün“ verkaufen lassen, sondern selbst „grün“ definieren !
Erfolge sieht man erst langfristig, indem man in Jahren einen Wandel in der Klimakatastrophe und im Umgang miteinander sieht.

Weniger Egoismus, weniger Mobbing, mehr Verantwortung, mehr Empathie,mehr Vertauen können, … So können wir nur gewinnen.
Wir haben unser Schicksal in der Hand und es entscheidet sich HEUTE !

Ich hoffe, durch diese Beispiele wird klarer, dass wie unser Schicksal dringend selbst in die Hand nehmen müssen. Von der Politikindustrie, deren Protagonisten nicht zu trennen sind, ist kein rechtzeitiges Handeln zu erwarten. Die Industrie versucht auf Teufel und kaputt, mit Erfolg, das Auslaufmodell der Ausbeutung weiter zu treiben ( s. https://correctiv.us12.list-manage.com/track/click?u=74b23e1b0af8c36eb217e01c1&id=d909fbb6a0&e=f460cab826 )

Wieso glauben wir eigentlich die Verrohung, die wir täglich erleben müssen, mache vor Politik und Kriminalität Halt ?
Das sind genauso Menschen, die der Infodemie erliegen und nach ihrem schnellen Vorteil schielen.

Na ja, werden manche sagen, „Von Kriminellen erwartet man es ja.“ Aber, es ist überall, in Politik, Kriminalität, Industrie, …

Progredient = fortschreitend
Assifikation = Neolinguismus aus dem Präfix für asoziales Verhalten und dem Suffix für „Entwicklung“

Keine Frage, es gibt viele andere. Sie bemühen sich, sie wissen viel, vermitteln viel, etc. Doch unser Bildungssystem, unser Erziehungsystem,
die ganze Erziehungskette vermittelt zu wenig Werte, zu wenig Empathie, die ohnehin vom seit Kindesbeinen verfügbarem Netz
zunichte gemacht werden. Spätestens in der Schule !

Es war noch nie leicht, einem Kind zu vermitteln, dass Zucker auf Dauer schädlich ist. Doch in Zeiten des überall vefügbaren Netzes,
ist schnell ein „Gegenargument“ gefunden und fliegt dem Vernünftigen um die Ohren. Das geht so weiter, bis man entnervt aufgibt.

Vernunft zieht sich zurück und verstummt resigniert, Dummheit brüllt. Es liegt an uns, etwas zu unternehmen.
In Sachen Klimaschutz, indem wir die ach so bequemen Produkte solange liegen lassen, bis endlich echte Produkte den Markt beherrschen,
weil unnatürliche Produkte keine Chance haben und indem wir Zivilcourage zeigen, am besten indem wir Werte entwickeln
(es gibt da hervorragende Quellen) und diese auch vertreten.
Denn zu oft steht ein vernünftiger Mensch, alleine gegen zig unvernünftige Stimmen da.

Jede*r kann etwas tun. Anfangs Altenativen ausprobieren (hierzu: Überblickseite Alternative Haushaltsmittel ), sich informieren,
lernen wie etwas schmeckt, experimentieren, neugierig alles Natürliche probieren und den Kunstprodukten,
der Teilnahmslosigkeit und der Infodemie, eigene Erfahrung entgegensetzen.
Eigenes Wissen, selbst entwickelte Werte, ein eigenes Gewissen.

Je mehr wir das betreiben, desto wohler fühlen wir uns ! Denn die Selbstwirksamkeitsüberzeugung, eine wichtige psychische Stütze, wächst und man ist zufrieden, wenn es anderen besser geht, man durch seinen Einsastz etwas bewirkt !
Der Weg zur Zufriedenheit, führt über das Glück unserer Mitmenschen ! (Hierzu: Cap sei altruistisch )

Ich bin im Verhalten nicht das beste Beispiel, doch habe ich eine Menge Erfahrung (auch mit meinem inneren Schweinehund),
habe zwei Süchte überwunden, bin vom Rollstuhl aufgestanden, habe trainiert und bin über 200 km
von Ludwigsburg nach Friedrichshafen gelaufen,
ich bin naturwissenschaftlich und philosophisch gewandt (s. auch: Überblickseite Downloads und Memes – Sinnsprüche ),
lebe Musik (Beispiel siehe Kategorie Dj Odil und Erklärung unter: Musik und sonstiger Hintergrund )
und traue mir durchaus zu, Fragen zu beantworten.

Wenn ich sie nicht aus dem Stehgreif beantworten kann, recherchiere ich eine, mir einleuchtende, Antwort
(klopfe also alles mal ab, es gibt so viel Schmuh).

Wacht auf, werdet aktiv, tut etwas. Das Klima macht keine Pause, die Industrie muss ehrlich werden, wir müssen normal werden.
Dazu gehört natürlich Mut, der sich nicht von heute auf morgen entwickelt, sondern erst aufgrund von akzeptierten,
weil durchdachten, Werten.

Doch wie heißt es ?
„Wenn es Dir Angst macht, könnte es einen Versuch wert sein !“

Also los, wir sterben sowieso, das können wir nicht ändern.
Doch wie wir davor leben, haben wir in der Hand !
Und nur das ist entscheidend für unser Dasein.

Is Odil

Am 12.05.2021 im Kalender (schon ein paar Tage her):

„Am Ende des Lebens
muss die Seele ihren Weg allein gehn;

dann bleiben unsere guten Taten
unsere einzigen Fürsprecher.“

(Fo-sho-hing-tsan-king)

Affekte

Was’n das ?, fragen wohl manche.

Affekte sind unsere unmittelbare Reaktion auf Außenreize. Affekte geschehen also „unbewußt“ und sind
vom denkenden Bewußtsein abgekoppelt, weil man sich angewöhnt standardmäßig so oder so zu reagieren.
Affekte unterliegen eher unserer moralischen Bildung, unserer Empathie und unseren Idealen.
Kurz unserem Selbstbild.

Und das unterscheidet sie von Reflexen, die eine unmittelbare Antwort des Körpers auf Reize darstellen
und nicht dem Denken unterliegen. Affekte sind also teilweise vom Denken abhängig, Reflexe dagegen nicht.
Bestimmen doch unsere Gedanken, unseren Charakter.

Doch wegen fehlender moralischer Bildung, fehlenden Vorbildern die manches vorleben, ohne „Idole“, ohne große Menschen,
die allesamt selbstlos in ihrem Handeln waren, fehlt es an Orientierung, an gutem Beispiel und so orientiert man sich
als Heranwachsender eben am, verfügbaren, Internet.

Neben extrem verstörender Gewaltdarstellung, zugänglicher Pornographie, einem grauenhaften Frauenbild, beeinflussenden Propagandavideos, …, gibt es im Netz garantiert irgendwo ein Like und damit die Bestätigung des eigenen, egoistischen Verhaltens.
Die „Erziehung“ erfolgt eher online und wird von Gleichaltrigen befeuert.

Was für ein Selbstverständnis hier entsteht, ist nur eine fadenscheinige Entschuldigung
für die Ignoranz der Regeln eines Sinnfeldes (Verkehr, Schule, Miteinander, …).

Wer sich in einem Sinnfeld bewegt, muss sich dessen Regeln unterwerfen, sonst kommt man darin um.
So ist es im Sinnfeld des Lebens und die Evolution sortiert gnadenlos.

Man lernt zu wenig, seine Impulse zu kontrollieren und Resultat sind, Hasskommentare allenthalben.
Wie bei der „roten Königin“ in Alice im Wunderland (Impuls: „Rübe ab !“).

Ein sehr gutes Beispiel, das Dr. Leon Winterscheid im Quiz des Menschen angeführt hat, ist dieser Clip:
https://www.jukinmedia.com/licensing/view/951123

Hunde haben das als Gehirn, was bei uns das Stammhirn ausmacht. Doch unser Stammhirn unterscheidet sich fast nicht
vom Gehirn der Hunde. Ergo sind unsere Affekte fast identisch !

Die vermeindliche Sicherheit (Gitter, Anonymität, …) führt zu ziemlich aggressivem Imponiergehabe, an dem man umso mehr die Lust verliert, je wahrscheinlicher eine Konfrontation ist. Riskiert man doch innnere oder Äußere Verletzungen.

Bis zum Durchbruch der Wirkung der Technik auf uns, stieg der IQ allenthalben. Doch der IQ sinkt, Heranwachsende orientieren sich
am Beispiel derer, die selbst ohne Idole und „leuchtende“ Beispiele aufwuchsen und so haben wir jetzt die Menschen, die wir verdienen.

Wir haben zu lange zugeschaut, zu lange der Technik und dem Netz die psychische Entwicklung unserer Kinder überlassen,
weil es eben bequemer war. (s. hierzu : Assifikation )

Nun haben wir verschiedene Phänomene, die auf ungenügende Bildung des Charakters und damit der Affekte zurückzuführen sind.
Wir müssen vehement dagegen steuern, wie bei der Klimaschädigung, an der wir alle (auch ich) mitgewirkt haben,
denn es ist und wird ungemütlich, sehr ungemütlich (Corona ist geradezu ’n Kindergeburtstag dagegen),
weil viele die „voll dabei sind“, keine Idee von versteckter Schönheit haben.
Und damit auch nicht „umsichtig“ mit ihrer Umwelt umgehen.

Man urteilt oberflächlich, wird oberflächlich beurteilt und ist damit irgendwie unzufrieden.
Doch statt selbst mehr in die Tiefe zu gehen, es anders zu machen und Schätze zu heben,
urteilt man wieder oberflächlich und wird ebenfalls wieder oberflächlich beurteilt.

„Eine Definition von Dummheit ist:
Immer das Gleiche zu tun, aber unterschiedliche Ergebnisse zu erwarten !“

(Albert Einstein)

Ein Teufelskreis der Frustrationen. Sei selbst die Veränderung, die Du erwartest!
(also: Man sollte )

Einzige Chance ist, diesen Teufelskreis zu durchbrechen und aufkommende „Langeweile“ als das zu nutzen was sie ist.
Eine Gelegenheit zur Ruhe, eine Pause für unsere Gedanken ! Erst dann können Ideen entstehen.
Sonst ist immer irgendwas, das unsere Aufmerksamkeit fordert. Hier piept’s, da blinkt’s, hier ein Ping, da ein …

Unser Alltag ist zwar mit vielen Helferlein ausgestattet, doch wir kommen in Stress, diese ganzen Meldungen zu registrieren
und darauf zu reagieren. Wir beurteilen die Situation nicht mehr real. Erst wenn wir uns dem entziehen,
können wir einen klaren Gedanken finden, den wir auch zu Ende denken können.
Deswegen „zwinge“ ich mich jeden Sonntag zur Muße. Alles wird bis spätestens Samstag gemacht und vorbereitet – nicht „erledigt“,
damit ich am Sonntag „Langeweile“ haben kann.

Interessant ist in diesem Zusammenhang eine Untersuchung der Karl Landsteiner Privatuniversität Krems. Aussage ist:
„Sieben Tage auf soziale Medien wie Facebook und Whatsapp zu verzichten, führt oft schon zu Entzugserscheinungen
wie nach dem Absetzen von Suchtmitteln.“
Deswegen nenne ich sie (a)social media, denn sie erschaffen in uns die Illusion einer Gruppenzugehörigkeit, ohne reale Auswirkung(en).
Hunderte „Freunde“ auf Facebook, aber niemand ist parat, wenn man umzieht !

Die Mehrzahl der Probanden (ca. 60 %) hielt es keine sieben Tage aus, ohne (a)social media zu sein,
sie tauchten hin und wieder für ein paar Minuten in diese Welt ein und „naschten“ ein wenig.

Laut Dr. Leon Windscheid (Dr. Psych.) gab es eine Studie, in der die Probanden in zwei Gruppen aufgeteilt wurden.
Die eine Gruppe nutzte (a)social media, wie gewohnt weiter. Die andere verzichtete für 2 Wochen, 20 min am Tag
– das ist bei durchschnittlich 8 Stunden pro Tag wenig- auf das Smartphone und kam plötzlich auf ganz andere Ideen.
Nach zwei Wochen gingen depressive Symptome zurück, Raucher rauchten weniger, die Gruppe berichtete
über ein deutlich größeres psychisches Wohlbefinden, …
Und das war auch nach 3 Monaten, in denen dies beibehalten wurde, noch so.

Das sollte zu denken geben und es hat durchaus Sinn, die Nutzung des Smartphones ganz zu lassen oder zu reglementieren.
Und das vor allem bei denen, die uns „blind“ vertrauen. Sicher ist das Gequengel erst groß, doch wenn die gewonnene Zeit genutzt wird,
man also lernt, sie zu nutzen, wird die Realität plötzlich wichtiger ! (s. hierzu: Nebensache )

Die Aufmachung und Gestaltung dieser Plattformen ist so gestaltet, dass sie – und das haben schon alle Eltern erfahren müssen –
unsere Aufmerksamkeit möglichst lange fesseln und aus dem „nur noch kurz …“, werden Stunden. Genau das lässt die Kasse derer klingeln die diese legalen Drogen vermarkten. Es geht also nicht darum, was gut für einen ist, sondern nur um Profit.

Bei all den ungeeigneten Inhalten des Netzes und dem Schaden an den völlig verstörten Kindern,
geben sie bereitwillig alle Daten an, jedes Smartphone erstellt dazu noch ein Bewegungsprofil,
so können die Betreiber mit Big Data handeln und sich die Daten teuer bezahlen lassen.
Ein richtig dickes Geschäft mit unserer psychischen Gesundheit !

Neben alledem, zerstört die Smartphoneindustrie (bzw. ihre Zulieferer) genau das, was später mit dem Smartphone dokumentiert wird,
um dagegen zu protestieren.
Denn zur Herstellung der Smartphones, braucht man seltene Erden und die fängt man nicht aus der Luft. Man gewinnt sie äußerst invasiv :
( s. Rückkopplung )

Hätte es diese Wanzen in der Form schon vor 25 Jahren gegeben, die DDR wär noch am Leben ! Denn jede*r trägt freiwillig eine Wanze für Bild und Ton mit sich, die auch noch Bewegungsdaten übermittelt. Ein gefundenes Fressen für jeden Geheimdienst.

Und mal ehrlich, der sorglose Umgang mit intimsten, persönlichsten Daten ist doch erschreckend. Eine Privatsphäre gibt es faktisch nicht,
weil sie selbst nie eine Idee davon entwickeln konnten.
So tritt also das starke Ego in den Vordergrund und bestimmt unsere Affekte.

Resultat ist eine Egogesellschaft, die Kritik niederbrüllt und lieber haarsträubendesten Erklärungen Glauben schenkt, als Fehler einzugestehen!
Morituri te salutant ! (Die Todgeweihten grüßen Dich)

So, das ist zwar „nur“ gesellschaftskritisch und nicht „grün“, doch es schwelt schon lange in mir und musste raus !
Und da ich ja „grüne“ und sozialkritische Themen behandeln will, passt das.

Ich weiß, es ist ein heißes Eisen und wir bemühen uns alle ! Es ist keine Schuldzuweisung an Einzelne,
doch es ist Zeit zu erkennen, dass das nicht zum Ziel führt !

Is Odil

Heute sagt Konfutse (Konfuzius) im Kalender:

„Der Edle ist betrübt
über seine Unzulänglichkeit.

Nicht betrübt ihn,
dass die Menschen ihn nicht verstehen.“

(Konfutse)

Vielfalt

Heute ist der Tag der Pressefreiheit und es ist erschreckend, wieviel ungebremster und hemmungsloser Hass auftritt. Alles, was irgendwie unangenehm sein könnte oder vordergründig ist, weckt das Tier in den Menschen
die im Schutz der Anonymität alle Hemmungen fallen lassen. Sie begeben sich ins Unrecht und wähnen sich im Recht.

Eins ganz deutlich: Eine vielfältige Berichterstattung ist Voraussetzung für fundierte Meinungsbildung.
Der Mensch hat sich leider durch seinen Technikwahn zurückentwickelt und ist kaum mehr dazu fähig,
verschiedene Meinungen abzuwägen, bzw. hat genug „coolness“ sie gelten zu lassen.
Selbst mehr als zwei Fragen in einem Satz, überfordern die meisten.

Stattdessen wird populistisches Gedankengut aufgegriffen und man ist froh, eigene Vorurteile bestätigt zu sehen.
Das hat vielfältige Folgen:

Parallel dazu hat sich die Bildungspolitik nur auf den techischen Aspekt und die „Vorlieben“ der Schutzbefohlenen konzentriert.
Doch wenn man Kindern die Macht gibt (nichts als eine romantische Vorstellung),
landen zu oft Gummibärchen in der Salatschüssel und Schokolade auf dem Teller.

Was, wie man weiß, einer gesunden Entwicklung nicht zuträglich ist.
So sind momentane Vorlieben (die sich ändern) kein Maß für Gutes, sind Impulse kein Maßstab für Vernunft !

An der ungebremsten Hassentwicklung und der mangelnden Impulskontrolle, die Aufgabe der Erziehungsberechtigten
und der Gesellschaft sind, kann man klar die Unzufriedenheit und Assifikation erkennen.
Diese Menschen sind der Meinung, ihre Rechte zu verteidigen, haben jedoch kein Rechtsempfinden,
das über egoistische, instantane Triebbefriedigung hinausgeht !

Wir dürfen nicht zulassen, dass Hass und laut brüllende Aggression mit Recht verwechselt werden. Eine Unwahrheit wird nicht wahrer,
je lauter man sie „rausbrüllt“ oder je aggressiver man sie vertritt. Die brüllenden, aggressiven Horden gab es schon einmal und ich dachte,
wir hätten aus der Geschichte gelernt. Doch so wenig, wie sich die Profitgier der Konzerne durch die kaputte Erde ändert,
lernt der Mensch, seine Impulse zu kontrollieren.

Sicher hat man oft einen Impuls, doch unsere Moralvorstellungen, lenken diese Energie in sozial verträgliche Bahnen und so,
nutzen wir einen Hammer, um einen Nagel in die Wand zu schlagen und nicht dazu, dem „Widersacher“ den Schädel einzuschlagen !
So bilden wir aus Empathie eine Rettungsgasse, damit schnell eine Rettung möglich ist und nutzen sie nicht selbst
(Klar soweit ? 🙂 [Captain J.Sparrow])

Doch dazu braucht es vielfältige Berichte und die Kenntnis von verschiedenen Moralvorstellungen, Lebensentwürfen, Philosophien.
Sonst unterscheidet uns kaum noch etwas vom Tier.

Lange Zeit, nahm der IQ insgesamt zu. Doch es zeigt sich deutlich eine Trendumkehr.
Jakob Pietschnig vom Institut für angewandte Psychologe der Universität Wien, hat dazu Daten untersucht,
die bis in die 70er Jahre zurückreichen.
Er hat zusammen mit seinen Kollegen, mehr als 2 Millionen IQ Tests aus 21 Ländern ausgewertet. Das Magazin Focus berichtete darüber.

Es ist also angebracht, sich endlich einmal Gedanken, auch über gegenteilige Erkenntnisse, zu machen und das lernt man nicht am Smartphone. Was meiner Meinung nach, alles andere als smart ist ! Die geöffnete Büchse der Pandora wäre da angebrachter !!!
Devise ist und bleibt: „bevor man brüllt, nachdenken !“

In diesem Sinne hoffe ich, dass die unabhängige Berichterstattung weitergeht und Lügen, als Lügen entlarvt und nicht selbst
als Lüge abgestempelt wird, weil man sie nicht wahrhaben will.

Is Odil

Und mal wieder ein Spruch von mir:

„Förderlich ist:
Nach freier Einsicht zu leben.

Hinderlich ist:
Einem Wesen, eigene Einsichten aufzudrängen.
Das ist eine subtile Form des Egoismus.“

(Is Odil [2015])

Immer lustig und …

Wie das Bild schon verrät, sind wir unbeirrt auf dem Weg zum Untergang, wenn wir nicht sofort
das Ruder herumreißen (s.Mutterschiff).

Wir halten uns alle für gebildet, weil wir uns ja so „vielseitig“ informieren. In Wirklichkeit sind wir Spielball
der Meinungsmacher und glauben alles ungeprüft, Hauptsache es macht irgendwie einen „seriösen“ Eindruck !
Eine Ein-Klick Recherche genügt uns, kommt ja per Video, hat ja einen weißen Kittel an, …

Ich zitiere: „Oh, ihr Leichtgläubigen !“

Der Klimawandel und seine Konsequenzen machen uns natürlich Angst, so wie uns jede Umorientierung Angst macht.
Doch wir stehen vor der Entscheidung, entweder endlich den Fakten und der Wissenschaft Glauben zu schenken
und ausschließlich fundierte Erkenntnisse zum Maßstab unserer Entscheidungen zu machen oder arglos und unvorbereitet
den Lebensgesetzen, die uns die Evolution vorgibt, zu erliegen.

Wie können wir weitermachen, als wäre nichts ? Müssen wir erst um`s Überleben kämpfen, damit wir umdenken und etwas tun ?
Alle Warnzeichen stehen auf Rot, blinken und machen Alarm.

Doch die meisten machen weiter, wie gewohnt. Hierzu ein Zitat von Prince:
„Man ain’t happy truly, until man truly dies !“ (der Mensch ist nicht wirklich glücklich, bis er wirklich stirbt).

Es ist jetzt Zeit, zu handeln !!!
und zwar alle !

Es sollte allen ins Bewußtsein dringen, dass wir Teil der Evolution sind und
auf die Veränderungen unserer Umwelt reagieren müssen, um zu überleben.
Wir brauchen die Erde, doch sie braucht uns nicht !!! (s.You need me)

Stattdessen koppeln wir unsere Fähigkeiten immer mehr von ihr ab und was uns an Potential zur Verfügung steht,
muss durch Übung zur rechten Zeit entwickelt werden, sonst ist die Zeit vorbei und das Potential verkümmert.
Auf Englisch salopp: „Use it or lose it !“

Erzieher*innen berichten, dass 80 % der Kinder nicht mehr auf einer Linie Rückwärtslaufen können.
Keine Grundfertigkeit sicher, aber eine Fähigkeit, die unsere Hirnentwicklung fördert.
(hierzu: What we know)

Der alte Spruch: „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr !“ ist nicht nur so dahergesagt.
Alles, wirklich alles, hat seine Zeit und wenn es nicht beizeiten geschieht, ist es zu spät.

Genauso ist es mit den Veränderungen die notwendig sind, um die wissentlich oder unwissentlich der Natur angetanen negativen Effekte
die übrigens schon seit dem 20. Jahrhundert bekannt sind– abzumildern.

Die Gefallsucht und Erkenntnisresistenz mancher Politiker ist legendär.
Es scheint niemand auch nur die leiseste Vorstellung davon zu besitzen, was nötig ist.

Am 30.April 2021, wurde erstmals vom BVerfG festgestellt, dass unser Handeln nicht dem Paragraph 20 a des Grundgesetzes Sorge trägt,
der da lautet:

„Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.“

Wieso muss man dafür bis zum Verfassungsgericht gehen ? Ist das nicht sowieso im Interesse aller Eltern ?
Wir haben hier komplett versagt und seit über 50 Jahren, sind die Folgen bekannt und wird vor ihnen gewarnt.
Allerdings ohne irgendeine Reaktion. Weder in der Bevölkerung, noch in der Politik.
Als dann die neue Technik aufkam, obsiegte die Oberflächlichkeit und Wissen findet man nur noch bei Google und Co.

Genau auf oben genannten Paragraphen stützt sich die Argumentation einer sehr informativen Seite:

Diensteid petition

Wenn Ihr also Lehrer*in seid, oder eine*n kennt, tragt Euch ein oder leitet die Seite weiter.
Es ist Zeit zu Handeln und zwar im Sinne des Lebens und nicht im Sinne der Industrie.
Wir müssen unser Schicksal in die eigene Hand nehmen, denn die Politik ist solange handlungsunfähig,
solange es mehr Lobbyisten als Minister gibt !

Das Interesse des Menschen entspricht nicht dem Interesse der Industrie. Diese hat, bis auf ein paar Ausnahmen,
nur den schnellen Profit vor Augen und torpediert wirkungsvolle Gesetze.

Wir können alle angeblichen Sicherheiten, wie Arbeit, Bildung, Wohlstand, … vergessen, wenn wir jetzt nicht handeln und jede*r
einen Teil dazu beiträgt (Überblickseite Alternative Haushaltsmittel).
Oder wer PDL ist oder auch nur Zugang zu einem Pflegedienst hat: (Musterbrief Kosteneinsparung für Pflegedienste (2 Seiten))
Die Industrie verkauft uns Umweltschädliches als „grünen“ Erfolg.
Aber mal ehrlich, was schlecht ist, wird nicht besser, wenn es leichter verdaulich ist. Am Ende kommt immer dieselbe braune Masse heraus.

F.Schiller meint dazu:
„Getret’ner Quark,
wird breit,
nicht stark !“

Wir haben faktisch keine Anführer und sind auf uns selbst gestellt, damit eine effektive Änderung stattfindet.
Die Leugner, Ignoranten, „Freiheitsliebende“ oder wie sie sich auch nennen mögen,
müssen eben hinnehmen, dass sie eine Zukunft bekommen. Das bedeutet mehr Zeit für sie, nachzudenken !

Tun wir jetzt etwas, wir sind viele und haben mehr Macht, als man uns zugesteht !
Wir müssen mit den Instrumenten des Marktes „arbeiten“ und „einfach“ keinen Bullshit mehr kaufen !
Wenn die Industrie nichts wirklich Gutes bietet, brauchen wir das eben nicht (siehe: Unverzichtbarer Verzicht)

Statt endlich ehrlich zu agieren, schläfert sie unser Gewissen mit ihren unhaltbaren Versprechen und unpassenden Vergleichen ein.
Ganz so, wie bei den Lotusessern (Lotophagen) der griechischen Mythologie oder die Taktik der Römer, mit Brot und Spielen
(panem et circensis) keinen kritischen Gedanken aufkommen zu lassen, da der Geist „beschäftigt“ ist.

Doch nun machen wir das freiwillig, indem wir „ewig“ am Smartphone hängen, keine(n) Gedanken zu Ende denken,
tausend virtuelle Freunde haben, aber niemand, der/ die uns beim Umzug hilft oder ein offenes Ohr hat,
ein wenig mitdenkt, einfach für einen da ist, …

Das wird durch die Machart (a)sozialer Medien und den Spielen herbeigeführt und wir kommen gar nicht zur Ruhe.
Erst, wenn wir den Planeten für uns unbrauchbar gemacht haben !

Wer sich visuell informieren will, dem sei die Seite „Climate time machine“ empfohlen, auf der Messungen der Nasa visualisiert werden.
Vielleicht glaubt Ihr’s dann ! Entwicklung des Meereises, des Meeresspiegels, des Kohlenstoffdioxides in der Athmosphäre
und der globalen Temperatur.

Wissenschaftler von S4F (scientists for future) sagen, die letzten vier Jahre waren die wärmsten, seit Beginn der Messungen.
Und das sieht man deutlich !

https://climate.nasa.gov/interactives/climate-time-machine

Is Odil

Zufällig heute ein Spruch von Cicero im Kalender

„Menschen kommen
durch nichts den Göttern näher,

als wenn sie Menschen
glücklich machen !“
(Cicero)

Wir müssen handeln ! Jetzt !!!

Das Holstentor in Lübeck, kennt wohl jeder. Doch wie sieht es mit der Inschrift über dem Torbogen aus ?
Hier hat man vor über 540 Jahren ein Motto verewigt, das uns fehlt: „concordia domi foris pax.“

Es ist ein Sinnspruch für jede Art von Gruppen, einer Familie, eines Vereins, eines Volkes, … und heißt:
„Eintracht innen, Frieden draußen.“

Im Coronageschehen, sehe ich keinerlei Eintracht, jeder Versuch einer Linie, eines zielgerichteten Vorgehens,
wird zerredet und alle geben ihren Senf dazu.

Oft genug auf Verschwörungen, Pseudowissen und Populismus basierend. Wir hätten in Europa schon lange über das Virus
triumphieren können, zögen wir an einem Strang.
So senden wir keinen Frieden nach außen, sind zerstritten, trotzig wie kleine Kinder und sind „gelähmt“.

Unsere Antwort ist so anders als woanders:
(siehe hierzu: Quarantäne )

Doch der Mensch ist getrieben und das im wahrsten Sinne des Wortes. Er hat nie gelernt oder vorgelebt bekommen,
dass es unendlich viel mehr bringt, Vernunft und Einigkeit über unsere Impulse zu stellen und diese zu beherrschen.
Wie kleine Kinder geben wir jedem Impuls eine Stimme, anstatt effektiv gegen das Virus vorzugehen.

Ich gebe manchen Populisten recht, wenn sie sagen, wir lebten in einer Diktatur. Das tun wir zweifelsohne,
doch nicht von Menschen oder Regierungen. Das Virus diktiert uns unser Verhalten, doch anstatt seine Schwachstellen zu nutzen,
diskutieren wir über jeden Impuls, sind ASOZIAL genug, uns falsche Atteste oder gefälschte Impfpässe zu kaufen,
nur damit wir (Ego) keine Maske tragen müssen, damit andere gefährden oder Vergünstigungen in Anspruch nehmen können,
die uns gar nicht zustehen. Das ist Erschleichung eines Vorteils auf Kosten der Allgemeinheit, kurz gesagt: Betrug !

Diese Menschen schüren durch ihr asoziales und egoistisches Verhalten, die Vermehrung des Virus und damit weitere Mutationen.
Wir sind Sklaven unserer Impulse, das Virus ist jedoch völlig wertfrei und nimmt die Gelegenheiten war,
die diese unvernünftigen Menschen ihm bieten.
nenne ich das !

Unsere mangelnde Widerstandskraft gegenüber unseren Impulsen fällt uns hier auf die Füße.
Reißt Euch also endlich zusammen und die Gesellschaft sollte endlich ihr Recht fordern.
Sie gefährden uns alle, machen uns das Leben schwer und verweisen auf Menschenrechte, die sie mit Füßen treten.
Wir müssen endlich geeint diesen Kindermenschen in Erwachsenenkörpern Einhalt gebieten !

Unsere einzige Chance, nicht von Lockdown zu Lockdown zu hangeln, ist konsequentes Handeln.
Immer wieder wird propagiert, es käme auf jede(n) Einzelne(n) an. Und ganz genau so ist es.

Der Bundestag ist aufgrund der Pluralität, die ich „normal“ begrüße, nicht in der Lage, eine einheitliche Linie zu fahren.
Jeder „Landesfürst“ weiß es besser, Rechte leugnen sowieso alles, etc. p.p.

So wird diskutiert, argumentiert, verhandelt, werden Ausschüsse und Krisenstäbe gebildet, damit man noch mehr einstreichen kann
und in der Zwischenzeit verstreicht das Zeitfenster, um zu handeln.

Ein unbelebtes, mikroskopisch kleines, hirnloses Etwas, das nur nach „Programm“ agiert, scheint uns überlegen.
Das sollte uns zu denken geben ! Doch denken ist nicht jedermanns Sache.
(siehe hierzu: Messup )

Wir Bürger müssen nun anfangen, uns erstens an die Gesetze zu halten, die oft nicht nachzuvollziehen sind, uns zweitens zu informieren
und darüber hinaus rücksichtsvoll, uneigennützig und vorsichtig zu handeln.
Das Virus macht nicht an der Wohnungstüre halt und private Treffen, so sehr wir sie vermissen, sind Träger der Pandemie.

Insofern sind die Weigerer und Leugner diejenigen, die ihre angebliche Freiheit, wie unbeherrschte Kinder,
auf dem Rücken unser aller Freiheit ausleben.

Solange dieser Geist unser Leben bestimmt, werden wir das Virus nicht los oder bekommen es in den Griff,
weil man den Populisten impulsiv Glauben schenkt.
(Hierzu : …denker, echt ? )

Aufgrund vedrängter oder fehlender Bildung sind wir offensichtlich nicht in der Lage, uns zu beherrschen
und „nehmen“ uns selbstverständlich das, was allen schadet.
Wir haben es uns ja laut Werbung verdient. Mit was bitte nochmal ?

Das geschieht schon eine halbe Ewigkeit in der Industrie, diese hat unsere Triebe geschürt um Profit zu machen
und nun beurteilen wir nur noch nach unserem sofortigen Vorteil.

Die Werbung weiß, salopp ausgedrückt:
„Wenn der Schwanz steht, ist der Verstand im Arsch !“

Will heißen:
„Jegliches vernünftige Verhalten, wird von einmal gewecktem Verlangen überdeckt !“

Und das gilt, obwohl der Spruch auf Männer abzielt, für alle Lebewesen !

Durch Uneinigkeit, dem Nichtwissen und dem Hirn in unserer Hand („Snart“phone), haben wir der Natur nichts entgegenzusetzen
und eiern von halbherzigem Lockdown zu nächsten aktionistischen Maßnahmen.

Durch Corona wird nur deutlich, was schon lange schief läuft, man schon lange warnt und wenn wir uns nicht endlich einmal zusammenreißen und denen glauben, die sich geistig mit der Materie beschäftigen, wird uns die Natur von der Erde fegen
und kann, ohne uns, endlich aufatmen !

Aber wir können ja immer noch sagen:
( Brian ) hilft nur nichts !

Is Odil

Und weil der Zeigefinger gerade schon oben ist 😉 :

„Wenn man nicht schwimmen kann,
liegt es an der Badehose“,
zeigt unsere Tendenz,
die Verantwortung für dieses Leben überall,
nur nicht bei uns selbst zu suchen
und führt schlussendlich, zum Ertrinken.

(Is Odil [2012])

Ihr wollt nicht !

Um es kurz zu machen: Ich bin außer mir, ob der Strukturen in Industrie und Politik !
Je mehr ich mich in die Materie einarbeite, desto ungehaltener werde ich.
Wenn ich sage, jede(r) kann einen Unterschied machen, bin ich davon überzeugt.
Doch die Industrie, die Politik und alle, die am Geldhahn hängen, sehen nicht etwa das schmelzende Eis in der Arktis
und die Verschärfung der Klimaproblematik.

Es existieren vielmehr schon Pläne, wie man die Eisfreiheit wirtschaftlich nutzen kann.
Was für ein perverses Spiel, angesichts der real existierenden Katastrophe !

So lagern nach Schätzungen des geologischen Dienstes der USA, etwa 16 % der weltweiten Erdöl- und etwa 30 % der Erdgasreserven
in der Arktis. Außerdem noch etliche, sehr wertvolle Rohstoffe. Man kann richtig Geld machen, wenn das Eis schmilzt.

Hier lockt also das Geld, der Profit, die Gier kennt keine Grenzen und jeder Staat, dessen „Trupp“ auch nur einen Fuß
auf das Eis der Arktis setzte, sieht sich als Anreinerstaat und möchte ein Stück vom Kuchen abhaben.

Das macht nur die Reichen noch reicher und die Menschheit hat das Nachsehen. Nur als Rechenbeispiel:
Das Vermögen von J.Besos würde reichen, um mir 67 000 000 (siebenundsechzig Millionen) Monate lang, 2 000 € zukommen zu lassen.
Das wären 5 583 333, … Jahre. Und er hätte immer noch 4 Milliarden Euro zum sinnlosen Verprassen !
Der Obulus wäre erheblich mehr, als mir zur Verfügung steht und er hätte noch mehr als genug.

Na klar, wollen sie nicht. Sie haben nicht das geringste Interesse am Wohlergehen der Menschheit.
Denn diese Zielsetzung würde ja ihren Gewinn schmälern.
Und es ist nicht abzusehen, dass die Menschheit diese Gier-affen für irgendetwas zur Verantwortung zieht.

Sie machen den Anschein, ihre Produkte seien nachhaltig und sie seien sich ihrer Verantwortung bewusst.
Doch im Grunde biedern sie sich nur an, damit der Konsument sich nicht informiert und sie einen Absatz für ihre Produkte erzielen.

Sie und ihr Einfluss auf die Politik, bremsen alles aus. Ich bin auch Abfalltechniker und musste im Newsletter von Correctiv lesen,
dass der grüne Punkt schon lange nicht mehr grün (wie mir gelehrt wurde) und die dahintersteckende Idee pervertiert ist,
denn das duale System behindert einen ökologischen Umgang mit dem Abfall und echtes Recycling.

Wir alle haben ein reines Gewissen, denn wir trennen ja vorbildlich. Es ist nicht der Fall, dass nach der Trennung alles zusammengeschmissen oder sowieso verbrannt wird. Es ist zwar ein LKW und von unten kann man meinen, alles wird zusammengeworfen,
das wäre aber zu simpel und zu offensichtlich.
Vielmehr verhindern sie Pfandsysteme, weil sie mit dem grünen Punkt enormes Geld verdienen.

Sicher ist es „besser“ sortenrein zu trennen, keine Frage. Dadurch kann Recycling erst interessant werden.
Aber der Anspruch der Wirtschaftlichkeit lässt es pervertieren.
Vielmehr sollte der gesammelte Kunststoff zu 100 % recycled werden. Dann haben wir alle etwas davon !

Aber besser noch, wir kaufen ihn erst gar nicht. Dann wird automatisch weniger produziert und in andere Vertriebswege investiert.
Noch nie war das Verpackungsmüllaufkommen so hoch, wie heutzutage und gleichzeitig war die Gleichgültigkeit im Umgang damit
auch noch nie so hoch, wie heute.

Mehr Eigenverantwortung, sonst konsumieren wir uns buchstäblich zu Tode !!!

Auf allen Ebenen, in allen Sparten, einfach überall müssen Systeme hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit überprüft werden.
Wenn Industrielle nicht von sich aus ehrlich werden, müssen wir diesen Geist und diese Gier „aushungern“.

Sie haben immer dieselbe Ausrede, um uns „betroffen“ zu machen:
Text: „Was das wieder Arbeitsplätze kostet.“

Doch es geht um unseren Planeten, der uns andere Arbeitsplätze bietet, sonst gibt es keine Arbeit mehr.

Die Klimavorgaben von Paris reichen nicht aus und es geht zu langsam, da zu viele ihre „Interessen“ verwirklicht sehen wollen.
Dabei sollte unser einziges Interesse darin bestehen, den Planeten zu retten, denn der braucht uns nicht !

Is Odil

Ein schlauer Spruch:

„Der Grund unseres moralischen Elends
liegt nicht in dem, was wir tun,
sondern in dem, was wir sind.

Nicht Übertretungen vermeiden,
sondern anders zu werden,
ist der Sinn der Ethik !“

(C.F.v. Weizsäcker)