Darum geht es hier: Verantwortung

System change

Wir müssen nur wollen ! Ja genau, so einfach ist es und doch so unendlich kompliziert.
Beinahe jeder kann sofort sagen, was er nicht will. Aber es dauert lang herauszufinden, was man wirklich will.

(Bevor irgendein Mißverständnis entsteht, ich meine damit alle Geschlechter und sexuelle Orientierungen !
So „gendere“ ich manchmal, manchmal eben nicht, meine aber immer und ohne einen Hintergedanken alle !)

Das Wollen ist eine zutiefst philosophische Frage. Mit deren Beantwortung manche ihr gesamtes Restleben verbringen.
Und das reicht zur Beantwortung seltenst aus.

Für ein Umdenken reicht es aber erst einmal aus zu wissen, was man nicht will.
Als da wären zum Beispiel:

– Ungesunde „Ersatzstoffe“, die etwas vortäuschen, was gar nicht unseren Vorstellungen entspricht.
Sprich wir wollen Lebensvermittler ! was sie ja, vom Namen her, eigentlich sein sollten !!!

– Prekäre Arbeitsverhältnisse und/ oder Ausbeutung in der gesamten Lieferkette. Das wäre Aufgabe der Produzenten,
auch das Marketing für gerechte Produkte. Wir warten drauf !!!

– Garantiefälle oder Ausfälle kurz nach der Garantiezeit. Sie sollten Ausnahme sein, nicht die Regel !
Stichworte Langlebigkeit, Reparabilität, Qualität !

– Schädigung der Umwelt durch mein Bedürfnis nach Outdoorerlebnissen.
Es ist möglich, wetterbeständige Kleidung zu entwickeln, ohne die Umwelt zu vergiften !

Konkret heißt das: Wer gegen die Natur kämpft, hat schon verloren. Wir können nicht länger gegen sie wirtschaften,
im Glauben wir tun uns etwas Gutes. Der Wohlstand wird wohl punktuell gesteigert, das Wohlsein jedoch nicht.

Reiche werden nur reicher und unser aller Lebensgrundlage wird dafür zerstört. Wir sägen an dem Ast auf dem wir sitzen.
Wir sind im wahrsten Sinne „Nestbeschmutzer“ (nicht etwa so, wie es von manchen verwendet wird).
Und das will kein vernünftiger Mensch.

Deswegen dürfen ausbeuterische Betriebe, unmoralische Lieferketten, künstliche Produkte
und der „Beschiss“ am Kunden keine Zukunft mehr haben.

Da ja die Industrie nur zum kleinen Teil reagiert und es ehrlichen Produkten richtig schwer gemacht wird, nutzen wir, die Konsumenten,
doch unsere Macht und geben unfairen, unmoralischen Geschäftsmodellen keine Chance mehr.

Climate justice, now !

Dafür brauchen wir Infos, die wir uns aneignen müssen. Wer Fragen stellt, findet genug Antworten. Die Industrie verschleiert nur.
Sie hat kein „wirtschaftliches Interesse“, denn für Ehrlichkit gibt es keinen Markt.

Dann müssen die vielen Werbepsychologen eben diesen Markt schaffen.
Sie haben ja auch diesen verhängnisvollen Markt geschaffen und wissen doch, wie man das macht !


Selbst scheinbar Legales und Nachhaltiges ist oft nicht mal das Papier wert, auf dem es „zertifiziert“ wird.
So sind manche Länder in Amazonien auf dem Papier der größte Holzimporteur,
beteiligen sich also angeblich nicht an der Zerstörung des Regenwaldes.

Doch sie importieren lediglich Zertifikate, um illegal geschlagenes Holz, legal erscheinen zu lassen
und so den Endverbraucher in falscher Sicherheit zu wiegen.

Das hat richtig kriminelle Energie, ist zwar nicht legal, aber profitabel !
Auf dem Papier importieren sie Holz. Allerdings nur in Papier- und „Zertifikatform“ !

Der Betrug geschieht oft „an der Quelle“ und kann weder vom Händler, noch vom Endverbraucher aufgedeckt werden.
Papier ist eben geduldig !

Wir dürfen der Industrie keinen Glauben mehr schenken, die in einem Werbespot verkündet:
„Herausforderung angenommen !“, wenn sie „angeklagt“ werden. (Climate pledge)

Taten sprechen nach wie vor mehr als Worte. (s. Blog Es gibt nichts Gutes, außer man tut es ! )
Und nur daran sollten wir sie und unser Umfeld messen.

Man kann wirlich nur den Konsum komplett verweigern und nach und nach ehrliche, gerechte Produkte in sein Leben integrieren.
Produkte, die man selbst geprüft und auch die Lieferketten berücksichtigt hat.

So gründlich das für einen eben möglich ist, denn die Hersteller wollen nicht, dass man die Wahrheit erfährt.
Es schadet ja dem Image und Image ist Profit ! Aber ein „schlechtes“ Gefühl verkauft sich nicht gut.
So wird dieses Gefühl eben vorgetäuscht !

Wir gehen oft genug den Lügen auf den Leim, also erst testen, ob man es verantworten kann und auch wirklich braucht.
(s. Unverzichtbarer Verzicht ).

Die Produkte, die Produktionen, die Lieferketten, alles muss überprüft werden.
Denn so funktioniert es nicht. Wir sind in einem Fahrzeug, das mit unvorstellbarer Geschwindigkeit auf eine Mauer zurast.
Und wir befinden uns ca. 1,5 m vor der Mauer (was zufällig auch die Gradzahl ist, die noch „erträglich“ scheint).

Wir fahren den Planeten an die Wand, wenn wir uns nicht ändern !
Und: „Es kann nur einen geben !“ (Highlander)

Politik muss sich lossagen und unabhängig von der Industrie machen. Fragt man sie, sagen sie, sie seien total unabhängig.
Und wieso investiert die Industrie dann Unsummen in Lobbyarbeit ?

Es muss sich doch irgendwie rechnen. Die Industrie investiert nicht in unrentable Geschäfte.
Also kann es mit der Unabhängigkeit nicht weit her sein. 😉

Ich bin kein Politiker oder Stratege, doch wenn ich eins und eins zusammenzähle, macht es mich enorm wütend,
dass die Politik eher Lobbyisten folgt, statt den Empfehlungen der Wissenschaft.
Sie handelt unbesonnen, gegen den Rat von Wissenschaftlern, aber immer zum Wohle der Industrie.

„Veränderungswürdiger Zustand“ (Hopi-Sprache)

Nach außen täuschen sie konsequentes Handeln vor. Ausgangssperren sehen zwar gut aus, haben aber genau den gegenteiligen Effekt,
dass man Versammlungen nämlich nicht unter freiem Himmel, wo geringste Ansteckungsgefahr besteht,
sondern in geschlossenen Räumen abhält.

Und hier kann niemand kontrollieren, ob eine Maske getragen wird oder nicht und es braucht nur einen Querschläger
(ich vermeide das Verb „denken“) dabei zu sein und schon wird aus Bequemlichkeit, die Maske „vergessen“.
Man ist ja unter sich und der/ die sagt es ja auch. Und das so vehement und aggressiv, dass mir schlecht wird !

Na toll, jemand anders trägt die Verantwortung:

Und wir können, wie Kinder, die Schuld von uns weisen !

Aber jedem sollte klar sein, dass im Zweifelsfalle eine Ansteckung erfolgt, die dann weitergetragen wird.
Dass man unbemerkt Corona zur Oma trägt. Und das Immunsystem der Alten ist in der Regel nicht so toll aufgestellt.

„Und, was ist hier passiert ?“ „Sein Enkel ist Quer…!“

Also werdet nicht leichtsinnig, widersprecht Masken-, Impfverweigerern und Coronaleugnern wo es geht.
Sie behaupten zu wissen, doch sie wissen rein gar nichts, was nicht ad hoc widerlegt werden kann.

Und dazu braucht man nicht einmal mehr, als einen wirklich gesunden, gebildeten Menschenverstand !
Das sollte sich doch mit „Bordmitteln“ machen lassen. 😉

Es geht um unser Leben und darum, wieder „normal“ leben zu können. Eine Meinung, die dermaßen offensichtlich auf Lügen
und Fehlinformation aufgebaut ist, ist keine Meinung und fällt nicht unter die Meinungsfreiheit.
Im Gegenteil, sie schränkt unser (Grund-) Recht auf körperliche Unversehrtheit ein und das dürfen wir uns nicht länger bieten lassen !

Meinung sollte „gebildet“, nicht „gemacht“ werden und
Politik sollte sich an Wissenschaft orientieren, nicht an finanziellen Interessen !

Es ist vielen nicht klar, aber unsere Jahrmillionen andauernde Entwicklung verlief keineswegs geradlinig.
Die Evolution hat manchen „Versuch“ aussterben lassen.

Wir sind machtlos gegenüber der Evolution !
Die Natur atmet mal eben tief ein und bei uns ist Land unter, es verdorren ganze Ernten, Menschen werden krank
an der Verantwortungslosigkeit der Industrie und der infodemischen Gesellschaft.

„Mist ! Klappt nicht.“ „Na also, geht doch !“

Die Nahrungsmittelindustrie (nicht etwa Hersteller lebensvermittelnder Nahrung 😉 ) ersetzt das meiste mit Aromen,
da vom ursprünglichen, zu erwartetendem Inhalt, nur noch wenige Gewichtsprozente enthalten sind,
um gerade noch gesetzliche Vorgaben zu erfüllen, damit sie ein Produkt nicht „nach … Art“ deklarieren müssen.
Und natürlich, weil sie viel billiger sind, als echte Zutaten !

Das nur, um Profit zu machen. Und wer macht diese löchrigen Gesetze ? Ach ja richtig, die Politikindustrie !
Das sind die unmoralischen Geschäftsmodelle, die nicht überleben dürfen !

Diese Aromen sind natürlich für Lebensmittel zugelassen , doch je mehr und je öfter wir diesen Mist konsumieren,
desto öfter suggerieren wir unserem Körper etwas, wofür er dann Vorbereitungen trifft.
Das jedoch nie eintrifft.

So haben z.B. Süßstoffe genau den gegenteiligen Effekt, wie eigentlich gewünscht. Sie suggerieren über unseren Geschmackssinn
(dafür haben wir ihn) einen zu erwartenden Anstieg des Blutzuckerspiegels.

Unser Stoffwechsel reagiert mit vermehrter Insulinausschüttung, um den erwarteten Blutzucker abzubauen,
indem er ihn den Muskeln als „Brennstoff“ zur Verfügung stellt, oder ihn als Fett eingelagert.

Aber der Blutzucker steigt gar nicht an, es waren ja Süßstoffe und um dem nun drohenden Unterzucker zu begegnen,
bekommen wir Heißhunger und essen noch mehr. Die zusätzlichen Kalorien sind nun „übrig“ und finden sich auf den Hüften wieder.

Und je fetter wir werden, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit Diabetes zu entwickeln, da wir uns auch immer weniger bewegen,
weil wir fetter werden, wodurch wir noch fetter werden und uns noch weniger bewegen. Eine fatale Rückkopplung der Psyche.
Das sich entwicklende viszerale Fett, rund um den Darm ist an der Entwicklung eines Diabetes ganz maßgeblich beteiligt.

Der Anteil von Kinden mit Diabetes Typ II, hat sich in den letzten Jahren verzehnfacht (Ernährungsdocs, NDR 11.08.2021).
Das sollte uns zum Umdenken bewegen ! Denn wenn wir die Klimakatastrophe überleben, müssen wir für die medizinische Versorgung unserer Fehler aufkommen !

Außerdem wirkt Fett hormonell und so kann der Hormonspiegel gewisser Hormone ansteigen, was zur „Verweiblichung“ führt.
Das ist der Teufelskreis, der unsere Krankenhäuser mit Herz-Kreislauferkrankten und Diabetikern füllt.
Der „zivilisierte“ Mensch, „lässt es sich gut gehen“ und macht sich keinerlei Gedanken über etwaige Folgen.

Man konsumiert, hält die Ungerechtigkeit in der Produktion am Laufen, schmeißt industriellen Betrügern Geld in den Rachen
und die Konsequenzen zahlt eine der Krankenkassen, also im Endeffekt wir alle.

Das ist der gelebte Egoismus, den alle zu tragen haben und die, die zu faul sind, auf sich zu achten oder auf die nicht geachtet wird,
waschen ihre Hände in Unschuld oder sind es und verlangen geradezu, dass die Gesellschaft
für ihren „unverschuldeten Schicksalsschlag“ aufkommt.
Sie haben ja schließlich Beiträge gezahlt.

„Hauptsache, ihr habt Spaß !“ „Äh, ich nich‘ !“

Wobei unverschuldet nicht ganz richtig ist. Es ist, wie beim Klima, eine Katastrophe mit Ankündigung.
Sie sind mit einem Trinker vergleichbar, der an der Flasche hängt, nur hängen sie eben an Kalorien.
An der Illusion, Hunger zu haben.
Oder vergleichbar mit einem Raucher, der genauestens weiß, was ihm droht und trotzdem nichts unternimmt.

Ich als Ex-Trinker und Ex-Raucher kann es ja sagen: Es ist „nur“ psychisch ! 😉

Doch genau das ist der Haken, denn ohne ein Problembewußsein gibt es kein Umdenken,
doch ohne Problem, gibt es kein Problembewußtsein, das zur Lösung animieren würde.

Zumindest im Falle des Rauchens gilt: Wenn es schon ein Problem gibt, ist es meist zu spät !
Und der größte Feind lauert innen ! Genannt „der innere Schweinehund !“

Doch ich schweife ab. Das sind „nur“ die Auswirkungen einer falschen Industriepolitik.
Ehrliche Produkte brauchen die Unterstützung des Verbrauchers, denn die Industrie hat Angst,
sie könnten ihnen Marktanteile streitig machen.

Und das zurecht, denn entweder sie überschwemmen den Markt endlich mit ehrlichen Produkten,
mit einer transparenten und fairen Lieferkette, die Strukturen bestehen schon „ewig“,
oder sie gehen unter. Lapidarer Kommentar: „Der Markt bestimmt den Erfolg !“

Allemal besser, als der stillschweigende Tod der Konsumenten ! Ein Politiker nannte, ich glaube Selbstmord, mal scherzhaft: „Sozialverträgliches Frühableben“.
Das hier ist nur eine andere Form des Selbstmordes ! Letzendlich treffen die Konsequenzen jede*n.

Is Odil

Ehrlichkeit ist Herzlichkeit und dazu ein Spruch:

„Mit dem Herzen suchen,
heißt Brücken bauen
zum anderen Menschen.
Die Brücke heißt Liebe.“

(K. Christiansen)

Trotzdem

Tatsächlich gibt es in unserem Gehirn zwei Denkarten, die von der Psychologie unterschieden werden.
Das intuitive (schnelle) Denken, das ohne viel Nachdenken urteilt und das analytische (langsame) Denken,
das verschiedenste Aspekte betrachtet und berücksichtigt.

Beides zusammen ermöglicht es uns erst, uns einerseits ohne langes Analysieren in unserer Welt zu bewegen,
andererseits jedoch, in Ruhephasen (weswegen „Langeweile“ so wichtig ist !) grundsätzliche Haltungen
gegenüber den Dingen und dem Leben zu entwickeln. (hierzu: Navigation )

Vorurteile, schnelle Urteile und natürlich Populismus funktionieren nur mit dem „schnellen“ Denken und benötigten eigentlich kein Großhirn,
ein Stammhirn würde da völlig ausreichen. ( zum Konjunktiv: Würde )

Erst im Denken, im Abwägen von Philosophien, Lebensanschauungen und den eigenen Erfahrungen, formt sich ein,
der Realität nahe kommendes, Bild unserer Welt.

Allerdings kann unsere Vorstellung der Realität, diese nicht zu 100 % abbilden !
Doch da kommen wir in Bereiche der Philosophie, bzw. der Quantenphysik. Das führte hier zu weit !

Das schnelle Denken führt zu Aussagen, wie von D. Trump, der in einem strengen Winter vor der Presse meinte:
„Now, we could need, the good old global warming !“
( The almighty ) ( Kommentar: Donald Jerk Trump )

Oder zur schnellen Erklärung des Klimaparadoxons, Luftreinhaltungsmaßnahmen führten dazu,
dass die Erwärmung voran getrieben wird und wir besser die Luft verpesten, damit wir sie in den Griff bekommen.
Wenn man die Klimakatastrophe nicht sogar ganz leugnet. ( Fake news )

Zur Erklärung: Zwischen 1950 und 1985 nahm die Luftverschmutzung zu und damit die Sonneneinstrahlung auf die Erde ab (global dimming).
Die Temperaturkurve stieg langsamer.

Dann fassten mehr und mehr Luftreinhaltungsmaßnahmen Fuß, die Luftverschmutzung, die Aerosole wurden reduziert
und somit nahm die Sonneneinstrahlung zu, was zu vermehrter Energieaufnahme der Erde führte.
Infolge dessen, nahm die Erderwärmung schneller zu. (FAZ)

Insgesamt, wirken Aerosole auf zwei Arten. Indem sie, einerseits, als Materie einfach „Schatten werfen“ und somit direkt
die Sonnenstrahlung reduzieren und andererseits, indem sie als Kondensationskeime wirken, an denen Wasserdampf kondensiert,
der dann Wolken bildet, die die Erde beschatten (also indirekt).

Das schnelle Denken sagt hier natürlich: „Luftreinhaltung verschlimmert die Erderwärmung. Das ist wissenschaftlich bewiesen !“
Doch Wissenschaft nutzt eben nicht nur das schnelle Denken, sie hinterfragt, analysiert und schließt folgerichtig,
dass Luftreinhaltung langfristig nötig ist, doch kurzfristig zur Erderwärmung beiträgt.

Schnelle Urteile und mit ihnen schnelle Lösungen, führen also oft genug auf die falsche Fährte und leider wird von klein auf
vornehmlich das schnelle Denken trainiert. Das führt zur Verrohung, weil falsche Werte vorgelebt werden. (Assifikation )

Wir lernen eben am Beispiel anderer, erst recht Kinder orientieren sich an ihren Eltern,
an ihren Bezugspersonen und am sozialen Bezugssystem.
Und da dann leider oft genug das Netz, das keinerlei Werte kennt. (s. Messup )

Genau hier ziehen sich Eltern, Bezugspersonen und die Gesellschaft immer mehr, immer öfter zurück
und weisen jede Verantwortung von sich. Das Kind „still halten“, statt es zur Impulskontrolle zu bringen, ist eben einfacher !

Der Widerspruch der Kinder auf die halbherzige Aufforderung eines aufblitzenden Geistes,
dient häufig nur der Aufrechterhaltung der Triebbefriedigung (Später der Sucht).

Wir sollten es doch besser wissen und sie vor sich selbst schützen !
Doch wir können uns meist selbst nicht beherrschen.

Wir leben unser Ausgeliefertsein gegenüber unseren Trieben und unsere Machtlosigkeit uns selbst gegenüber vor.
Von wem also sollen Kinder lernen, dass man nicht Spielball der Wünsche ist ?
Dass man nicht jedem Impuls folgen muss, damit man weniger manipulierbar ist und frei sein kann ?

Was, bzw. von wem sollen Kinder lernen, dass sie nicht ausgeliefert sind, dass sie Kontrolle über sich haben können,
wenn wir so charakterschwach sind und so ein Beispiel abgeben ?

Letztendlich machen uns Kinder alles nach und wir alle sind für die „Erziehung“ verantwortlich.
Im Haus, in sozialen Beziehungen, in der Gesellschaft.

Kinder können nicht wissen, was richtig oder falsch ist, sie folgen ihren Impulsen.
Diese zu beherrschen sollten wir vorleben, doch was für ein Beispiel geben wir ab ?

Zudem muss geistige Bildung wieder „ein Auftrag“ sein.

Unsere Kinder, also unsere Zukunft, werden teilweise von Quereinsteigern unterrichtet, die oft keinerlei pädagogische,
noch eine didaktische Ausbildung haben (Panorama).

Ich bewundere und achte den persönlichen Einsatz und den Willen zur Hilfe, doch wir sparen an unserer Zukunft,
an unserem Leben und das sollte uns wichtiger sein, als reine Wirtschaftsaspekte !
Oder ist das unser Ziel ?

Wir versündigen uns kollektiv an unseren Kindern, das muss jedem klar sein.

Der Mensch ist keine Maschine und jede Kinderseele braucht persönliche Zuwendung, nicht Analytik und Logik,
denn sie können gar keinen Begriff davon haben.

Für eine gesunde Psyche müssen sie in einem zeitlich begrenzten Entwicklungsfenster entsprechende Erfahrungen machen.
Doch diese „Fenster“ schließen sich zu oft ungenutzt und ein sogenanntes „Nachnähren“, ist nur bedingt möglich. MAIDS, ADS und ADHS
sind Begleiter durch ein Leben, dem wir einen guten Start ermöglichen wollten. Doch dann verloren wir die Kontrolle.


(oder größer: Üngüt )

Wir stellen als Gesellschaft unsere Zukunft und unsere Vergangenheit aufs Abstellgleis. Unsere Vergangenheit stirbt weg,
doch unsere Zukunft holt uns ein. Was in den letzten 30 Jahren entstanden ist, treibt uns in den Wahnsinn,
doch was wir hier heranziehen, bedeutet den Untergang ! Unser Sparwahn, fällt auf uns zurück !
( Teilnahms-losigkeit )

Ohne eine Vorstellung davon wer wir sind und wer wir sein sollten, sind wir leicht manipulierbar,
das weiß die Industrie und mittlerweile natürlich auch die Politik.
Meinungen werden nicht mehr gebildet (wie denn, ohne Bildung), sondern „gemacht“.

Scharen von Psychologen zielen darauf ab, uns zu beeinflussen. Längst werden Influenzer, (a)social media und Co. für Propaganda genutzt,
die auf unbestellten, fruchtbaren Boden fällt.
Keine Lebensphilosophie oder ein Ideal steht der Meinungsmache im Weg und die absonderlichsten Sachen fassen Fuß.

Es ist nicht einfach, Umweltaufklärung und Sozialkritik zu behandeln, doch sie gehören zusammen. Wir haben die Situation herbeigeführt
und hinterlassen ungefestigten Menschen das Feld, anstatt endlich unsere Verantwortung wahrzunehmen
und gemeinsam wieder „normal“ zu werden !

Ach ja, ist es normal, nur weil alle es tun ? (die fantastischen Vier) 😉

Is Odil

Beim Sichten meiner Sprüchesammlung, stachen mir diese ins Auge:

„Lehrt die Menschen
anders Denken,
und ihr werdet sie nicht zwingen brauchen,
anders zu handeln.“

(Paul Dahlke)

„Der Konsument
ist der ewige Säugling,
der nach der Flasche schreit.“

(Erich Fromm)

„So weit deine Selbstbeherrschung geht
so weit geht deine Freiheit.“

(Ebner- Eschenbach)

What … ?

Gestern hatte ich eine ziemlich ruhige Stunde der „Demonstration“. Doch ein Erlebis war recht einschneidend.
Zum wiederholten Mal fuhr eine Frau auf einem Fahrrad vorbei, stellte es ab und fragte mich,
was der englische Spruch auf meiner Standarte zu bedeuten hätte (Siehe: You need me).

Als ich anfing es ihr zu erklären, redete sie weiter und unterbrach mich mit einer Frage.
Sie hatte offensichtlich überhaupt kein Interesse an einer Aussage und fing sofort an darüber zu lamentieren,
wir könnten sowieso nichts tun, es läge alles in Gottes Hand.

Wer sonst kann etwas tun außer uns, die es „verbockt“ haben ?

Als ich im Verlaufe des Gespräches, die Sintflut erwähnte, konnte sie nichts damit anfangen.
Obwohl diese eine zentrale Geschichte im christlichen Glauben ist.

Es gab mir schwer zu denken, dass man von etwas spricht, wovon man offensichtlich keine Ahnung hat,
worüber man sich keine Gedanken gemacht hat, keine Philosophien, keine Ideale entwickelt hat, … usw.

Ich stehe auf dem Standpunkt, dass man am besten etwas glaubhaft vermittelt, wenn man von eigenen Erfahrungen, GEDANKEN
und den daraus gezogenen Schlussfolgerungen berichtet. Und ich habe Vorträge gehalten !
Was allerdings wegen einer Sprachbehinderung nicht mehr „sexy“ ist ! 😉

Doch heute regen sich Menschen über etwas auf, ohne sich Gedanken über Hintergründe zu machen !
Sie entziehen sich der Beschäftigung mit etwas und folgen nur ihren Vorurteilen. Das finde äußerst bedenklich.
Denn nur die Beschäftigung mit etwas, bildet eine Meinung ! Nur was man kennt, macht keine unbegründeten Ängste.

Sie beurteilen ausschließlich die Fassade, den „Schein“ und nicht die Sache an sich und wie sie evtl. zu lösen sei.
Das ist EINE Erscheinungsform der von mir so genannten „Assifikation“.

Dem Erliegen jeden Impulses ! Dem Schwinden von „Sein“, bis man in der Masse aufgeht !
Es ist kein Wille vorhanden (siehe hierzu: Lösungen )

Manche reden sogar von Diktatur, obwohl schon alleine die Tatsache, dass sie diese Meinung öffentlich vertreten dürfen,
gegen eine Diktatur spricht. Denn dort würde man sie schnell mundtot machen. Sie machen sich kein Ahnung davon
was es bedeutet, unfrei im eigenen Land zu sein ! Sie wollen sich so sehen und eben als „Opfer“ darstellen.

Doch in diesen Kreisen herrscht selbst eine Diktatur, weil sie vielfältige Hintergrundinformationen als Lüge vedammen
(Lügenpresse, Fake news, …) und so ausschließlich die Informationen bekommen, die sie in ihrer Meinung bestätigen.
Typischer Fall einer Echoblase !

Doch das ist keine Freiheit, das ist genau das was viele, die dort aktiv sind, anstreben, eine Gleichschaltung der Meinung.
Nur die eigene Meinung zählt und das macht es leicht, diese Menschen zu manipulieren, ohne dass sie es merken.
Willenlose Opfer des Populismus !!!

Wir sollten als Gesellschaft nicht länger zusehen, wie unvernünftige, der Infodemie erlegene Menschen alle anderen gefährden !
Lange haben wir uns im Namen des Fortschritts, der angeblichen Freiheit und sonstigem egoistischen Geist beschneiden lassen.
Nun sehen wir, wohin uns das gebracht hat.

Viele kennen kein Halten, haben keine Impulssteuerung und machen nur, was ihnen gerade in den Sinn kommt.
Wie ungezügelte Kinder eben so sind. Siddharta würde sie Kindermenschen nennen.

Darunter so wunderbare Sachen, wie Geheimnisse in den öffentlichen Raum zu brüllen, an Warteschlangen vorbei zu gehen,
am Steuer zu texten, Vorfahrt zu missachten und eigenen Willen mit Hilfe eines Autos, das „Recht“ des Stärkeren eben, durchzudrücken.

Es ist zwar per Moral und Gesetz verboten, doch es besteht nicht das geringste Unrechtsbewußtsein und man muss diskutieren,
um Rücksicht zu erfahren. Manch Verkehrsteilnehmer sollte mal die StVo mit Polizisten diskutieren !

Diese Egos, bevölkern auch verantwortungsvolle Posten. Dumm nur, dass sie auch da nicht immer an sich halten können
und eine verantwortungsvolle Aufgabe, von der unser Leben abhängen kann, „nebenher“ erledigen.

Es scheint ihnen nicht möglich, mehr als eine Frage zu erfassen oder den Sinn einer „Oder“- Frage zu ergründen.
Stattdessen antworten sie mit „Ja !“ ???

Sie spielen verantwortungslos mit unseren Leben und die Gesellschaft muss endlich wieder ihrer Verantwortung nachkommen.

Nicht, dass man mich falsch versteht, es geht nicht um selbstsüchtigen Druck von oben, sondern um liebevolle Konsequenz.
Denn die Zeit die vergeht, bevor man die Konsequenzen eigenen Handelns zu spüren bekommt, ist quälend lang
und oft genug kommt man mit Fehlverhalten einfach durch, weil niemand mehr genug Zivilcourage besitzt, Grenzen aufzuzeigen.
Bzw. er wird so aggressiv angegangen, dass man sich überlegt, überhaupt etwas zu sagen.

Wir müssen nicht nur unser Umweltverhalten neu gestalten, wir müssen, was viel schlimmer ist, dem Egoismus Einhalt gebieten.
Und es, ist wie mit der Umwelt, ein langwieriger Prozeß, denn es hat lange gedauert bis es so schlimm wurde und es dauert lang,
bis sich ein anderer Wind durchsetzt.
Aber es lohnt sich, denn das ist eine echte Investition in die Zukunft !

Is Odil

Statt einem Kalenderspruch, etwas aus meinem Skript:

„Kinder können nichts für ihr Sosein!

Sie spiegeln nur die unfertigen,
weil kindlichen Anteile
ihrer Vorbilder!“

(Is Odil)

Unglaubliche Ereignisse

Trotzdem kann ich es nicht glauben !

Gerade komme ich steifgefroren von meinem wöchentlichen „Standartelüften“ zurück, wie jeden Freitag.
Ich stehe jeden Freitag (außer an Feiertagen) für eine Stunde (10 h – 11 h) in Ludwigsburg am Kugelbrunnen (ZOB), halte meine Standarte und hoffe auf ein Umdenken, denn momentan ist aufgrund der Coronakrise keine FfF- Demo. Außerdem habe ich ein Jahr lang versucht dort irgendwie Fuß zu fassen, doch es geht nichts ohne (a)social media
und ich wehre mich gegen Smartphones. So halte ich eben seit Juli 2020 „die Stellung“.

Heute hat mal wieder jemand ein Photo geschossen, das er auf Facebook stellen möchte.
Beendet mit der „Durchhalteparole“: „Weiter so !“.
Für solche Begegnungen halte ich eben jedes Wetter aus, bis man mich hört !
(sei Juli 2021 habe ich wegen Ignoranz aufgehört, diese Seite bietet mehr Perspektiven !)

Der Tag ist geprägt von den Ereignissen in den USA die noch einmal zeigten, wie gewaltbereit die Verschwörungsanhänger sind.
Sie schotten sich komplett von jeder Diskussion ab, verunglimpfen und gehen aggressiv gegen Journalisten vor (Fake News !)
und sind allgemein erkenntnisresistent, denn dafür müsste man eben selbständig denken.

Die Anhänger der AfD stehen da in nichts nach. Na ja, wer die kursierenden Verschwörungstheorien glaubt,
glaubt auch an „stetige“ Vergewaltigung durch Flüchtlinge :-). Als hätten sie nichts anderes zu tun !

Genau da liegt der Hund für die allgemeine „Assifikation“ (wie ich das nenne) begraben. Von Klein auf leben uns unsere Eltern vor,
dass die „Wichtigkeit“ des Smartphones über die eigene Wichtigkeit geht, später wird denken nicht gefördert und man geht den Weg des geringsten Widerstandes, der da heißt: Google oder Wikipedia.

Die „Erziehung“ erfolgt zum Großteil über’s Netz und das kennt keine Moral (man sucht gar nicht danach) und für jedes
noch so menschenverachtende und zügellose Verhalten gibt es mindestens ein, zwei Likes was bedeutet,
man bekommt Bestätigung in asozialem Verhalten, entwickelt keine Empathie und fühlt sich „im Recht“.

Was auf der Reichstagstreppe und schließlich als Gipfel einer Diktatur im Kapitol geschah,
ist das Ergebnis langjähriger Verantwortungslosigkeit.
So gab es kein wirksames Gegengewicht, keine Orientierung an irgendwelchen Visionen gegeben und die unzufriedenen, frustrierten Menschen wurden aggresssiv.

Allenthalben ist das zu spüren, mittlerweile diktiert die Smartphonesucht unseren Alltag.
In öffentlichen Verkehrsmitteln wird rücksichtslos alles durch den Wagen gebrüllt, in Wartezimmern oder -schlange, wird lauthals telefoniert, im Straßenverkehr gilt das Recht des Stärkeren (das man mit der StVo eindämmen wollte), an Warteschlangen wird vorbeigegangen
(„oh, hab ich gar nicht gesehen !“, kein Gruß, kein Abschied, kein Danke für Mühen
und eine sofortige Triebbefriedigung wird als „Recht“ angesehen.

Es fehlt hier komplett an einer Impulssteuerung, wie bei Kleinstkindern im Erwachsenenkörper.
Es sind Kindermenschen !

Wir müssen wieder das Heft in die Hand nehmen und Verantwortung für die Bildung dieser Gesellschaft übernehmen.
Man muss als Gesellschaft zeigen, was geht und was nicht ! Die ganze Erziehungskette hat es nicht geschafft und es geht uns alle etwas an. Busfahrer mißbrauchen ihr „Hausrecht“ und bestrafen den, der sich nicht alles gefallen lässt,
statt den Jugendlichen, der respektlos handelt und kein Maß kennt („er ist noch ein Kind !“).
Ja, ein Kind, dessen Reaktion auf irgendetwas (hat Ohrenstöpsel gehabt und es nicht einmal gehört) aus: „Halt die Fresse Alter“ bestand.

Ich höre immer wieder: „Ich lasse mir doch nicht … vorschreiben !“ und denke :“doch, man muss Dich und Deine Umwelt vor Dir schützen, denn Du kannst Recht nicht von Unrecht unterscheiden !“.

Es geschieht heute schneller und geradezu reflexartig, dass sich fünf Menschen gegen dich richten, als dass dir Einer zur Seite steht,
weil sie ihre „Freiheit“ bedroht sehen. Und das, weil man ein asoziales Verhalten eines Einzelnen anprangert.

Wobei diese Menschen keinen echten Begriff von Freiheit haben. Sie sehen Freiheit darin, zu tun und zu lassen, wonach ihnen der Sinn steht. Sie haben keinerlei Impulskontrolle und glauben wirklich,
sie seien „Freiheitskämpfer“, gemacht um Chef zu sein, das Kindergeld gehört mir, …

Doch es gibt kein Recht auf Party, wie sie gerne mal postulieren. Die körperliche Unversehrtheit des anderen geht vor und langsam aber sicher, verschwinden Hinweise, mit der Bitte auf Rücksichtnahme immer mehr aus dem ÖPNV (zumindest hier).

Hier konnte man wenigstens noch auf Bild Nummer fünf verweisen, doch dieser Hinweis fehlt nun völlig und man ist dem endlosen Gequatsche hilflos ausgeliefert, denn erstens telefonieren die Busfahrer ständig (manche sogar mit dem Handy am Ohr)
oder bedienen das Handy während der Fahrt, und zweitens reagieren die „Fahrgäste“ dermaßen aggressiv auf die Bitte Rücksicht zu nehmen, dass man sich zehnmal überlegt, etwas zu sagen.

Aber das nur „nebenher“, die Ereignisse am Reichstag und im Kapitol haben genau die Ursache dieser Assifikation durch MAIDS
(mobile and internet dependency syndrome).
Da kann sich kein gesunder Geist entwickeln. Ich selbst versuchte nach einer Hirnblutung wieder „normal“ zu werden.
Doch mir fehlten bald die Beispiele an denen ich mich orientieren kann. Es geht immmer nur um Profit, um das Ego
und um sofortige Triebbefriedigung.
Minimalisierung der eigenen Ansprüche klappt nur im Rahmen eine Hypes.

Doch was dort als Hype verkauft wird, existiert schon fast so lange, wie die Kultur selbst und ist geradezu Voraussetzung für Kultur.
(siehe Unverzichtbarer Verzicht).

Auch hier geht es vielen erstmal um eine Selbstdarstellung vor anderen. Etwa so: „Seht her, ich bin ja so …“
Nachdem sie eine Weile „geübt“ haben, ändern sich die Ziele zu normal. Das Ego tritt in den Hintergrund und die heilsame Wirkung auf Geist, Nerven und den Körper gewinnt mehr und mehr an Gewicht.

Man muss ja nicht schlagartig radikal auf alles verzichten (das ist fast immer zum Scheitern verurteilt [s. Neujahrsvorsätze]),
aber wenn man klein anfängt, kann man sich irgendwannn fragen, ob man „es“ tatsächlich braucht und kann darauf verzichten.

So gibt eins das andere und wenn man dabei bleibt, minimalisiert sich das Leben nach und nach automatisch.
Zumindest die eigenen Ansprüche !

Is Odil

heute in meinem Kalender:

„Merkmal großer Menschen ist,
dass sie an andere weit geringere Anforderungen stellen,
als an sich selbst !“

(Marie von Ebner-Eschenbach)

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.