Darum geht es hier: Sozialkritik

Ein Ausflug

Es ist dringend, nein, zwingend notwendig, dass wir uns endlich wieder vor Augen führen, woher wir kommen
und welche Rolle wir tatsächlich spielen. Unser größenwahnsinniger Fortschrittsglaube,
hat die Kräfte der Evolution so gegen uns gestellt, dass wir uns besinnen müssen !

Eine verhängnisvolle Entwicklung ist in allen Bereichen vonstatten gegangen und wir haben es verpennt !
Sehenden Auges sind wir in die Schwierigkeiten geraten, in denen wir uns nun befinden.

Die „es wird schon gut gehen- Manier“, hat uns so weit gebracht, dass uns keine Alternative bleibt, als das gesamte,
und ich meine das gesamte, Wirtschaftssystem, das Konsumsystem, das Bildungssystem, die sozialen Strukturen, uns und unser Verhalten,
die unheilvolle Einstellung, der Zweck heilige die Mittel, zu ändern und uns auf bleibende Werte zu besinnen !

Apropos, sie sind nicht versteckt, sondern noch auffindbar. Wir müssen nur aufwachen und vom anthropozentrischen (menschzentrierten) Fortschrittsglauben ablassen. Nicht alles, was neu und bequem ist, ist auch gut ! Schon gar nicht automatisch gut.

Effizienzsteigerung, also Steigerung des Profits, geht ab einem gewissen Punkt, nur noch auf Kosten der Qualität.
Sowohl der Produkte, als auch der Lebensqualität der Arbeiter und/oder auf Kosten der Umwelt, auf Kosten unserer Lebensgrundlage.
Zu Gunsten des Preises, nehmen wir unmoralische Geschäftsmodelle in Kauf, die man verbieten und ächten sollte.

Zu lange haben wir uns rausgeredet, obwohl wir genau wussten, dass es nur schief gehen kann,
wenn wir die Lebenslehren derart massiv ignorieren und die Natur für unseren schnellen Profit vergewaltigen.
Wenn einer ins Becken pinkelt, fällt es niemandem auf, aber wenn alle das Schwimmbecken mit einem Urinal verwechseln,
fängt das Wasser an zu stinken.

Genau vor dieser Situation stehen wir jetzt. Und es ist nicht nur ein Becken, es sind viele Becken, die anders behandelt werden müssen
(die Meere sind in diesem Sinnbild leicht wieder zu finden !). Wenn, wie leider üblich, jeder an sich denkt, gleicht das Becken einer Kloake.
Wenn jedoch Rücksicht und ein „an andere denken“ endlich wieder zum guten Ton gehören, kann jeder das Becken zur Abkühlung, zum Spaß,
zur sportlichen Betätigung, zur Entspannung, … nutzen. Eben sinngemäß !

Aber, es hat sich leider durchgesetzt, dass Kindermenschen den Ton angeben und kein Widerstand, bzw. zu spät, erfolgt.
In meinem Blog Smart, habe ich die Entwicklung kurz umrissen und übrig bleibt leider nur ein deutliches:
„Sie können gar nicht wissen, was sie tun !“

Eine kurze Recherche genügt und man stolpert über Aufrufe zur Gewalt, über die gleichen „Vorwürfe“, die man ihnen machen müsste, etc. p.p.
Zu manchen Kommentaren muss ich etwas sagen. Es wird behauptet (natürlich selbst erlebt oder gehört),
Geimpfte würden ihr Wesen verändern. Aber schon vor Corona (und nicht erst seit einer Impfung),
erfolgte eine allgemeine Verrohung, ein Aufblähen des Egos, also eine, auch für Blinde merkliche, Veränderung,
die sie auf Geimpfte projizierten.

Die, die keine Grenzen aufgezeigt bekamen, können nun auf gefährliche Art ihren Frust ausleben.
Amokläufe sind in USA „Standard“ und bei uns nur durch die Waffengesetze erschwert.

„Trump wurde 2017 vereidigt und 2021 abgewählt !“ Fällt irgendwas auf ? 😉
Quelle: https://de.statista.com/

Glaubt mir, viele wären dazu bereit und imstande, für ihre Überzeugungen Gewalt anzuwenden.
Verantwortungslose Menschen sind radikalisiert. Was Fanatismus und Radikalisation mit Menschen machen,
sahen wir im dritten Reich und bei Islamisten. Wir erleben es tagtäglich in verschiedensten Situationen,
die einen mit offenem Mund zurücklassen, ob dieser gelebten Dummdreistigkeit.

Ein kleines Beispiel: mit drei anderen wartete ich auf den Bus, er kam und die Tür öffnete sich.
Ich wollte der Dame neben mir den Vortritt lassen, die dritte Person lief wie selbstverständlich zwischen uns durch und bestieg den Bus.

Müßig zu erwähnen, dass sie Kopfhörer aufhatte und aufs Smartphone starrte. Nicht von dieser Welt, abgekoppelt von der Realität,
die uns alle erwischt, denn die Folgen unserer Realitätsflucht, holen uns alle ein.

Diese Menschen und die radikalisierten Querquengler, sind unerreichbar in ihrer ignoranten Welt der Paranoia,
erzeugt von einer Echoblase, in die sie sich zurückgezogen haben. Nur, was ihnen Bestätigung gibt, gilt für sie.
Freie Meinungen sind außerhalb ihres Horizonts, denn sie widersprechen ihrem „Ideal“.

Diese Entwicklung von kindlicher Frustration, allgemeiner Respektlosigkeit und den größenwahnsinnigen Gewaltphantasien
von körperlich „Erwachsenen“, deren einzige moralische Instanz ihr Ego ist, bereitet mir extreme Sorge !
Als bestes Beispiel dienen hier die zunehmend gewalttätigen „Spaziergänge“.

Wichtige Phasen einer psychischen Entwicklung, wurden vom Egoismus der Verantwortlichen ignoriert.
Nun haben wir Kindermenschen, deren Ego in der Trotzphase Auswüchse erfahren hat, die uns jetzt vor die Füße fallen.

Schon früh hat der Kindermensch gelernt, bzw. erfahren müssen, dass der „Will“ gestorben ist, dass sie von denen, denen sie vertrauten
nicht geleitet, übers Ohr gehauen , seelisch oder bedauerlicher Weise vielleicht auch körperlich missbraucht wurden
und reagierten darauf mit fehlender Empathie und einem übersteigerten Ego, um nicht zusammenzubrechen.

Empathie konnte nicht entwickelt werden, denn sie haben nie aushalten müssen, was ihr Handeln für andere bedeutet
und waren so nicht „gezwungen“, die Perspektive vom Ich zum Du zu wechseln.

Das Ego konnte sich aufblasen, weil es nirgends an Grenzen stieß, denn die Eltern waren mit dem Smartphone zugange
und wollten sich keine Zeit für, die lästige, Realität nehmen!
Ein falsch verstandener und gelebter Begriff von Freiheit fasste Fuß.

Hier ein paar Gedanken dazu:

Freiheit (lateinisch libertas) wird in der Regel verstanden als die Möglichkeit, ohne Zwang zwischen unterschiedlichen Möglichkeiten auswählen und entscheiden zu können. Der Begriff benennt in Philosophie und Recht der Moderne allgemein einen Zustand der Autonomie eines Subjekts.
Quelle: Wikipedia

„Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.“
Jean-Jacques Rosseau

„Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.“
Benjamin Franklin

„Frei zu sein bedeutet nicht nur, seine eigenen Fesseln zu lösen, sondern ein Leben zu führen, das auch die Freiheit anderer respektiert und fördert.“
Nelson Mandela

„Erste und einzige Regel der Freiheit ist,
anderen eben diese Freiheit zuzugestehen !“

Is Odil

„Freiheit wächst,
je mehr Freiheiten man anderen zugesteht“

Is Odil

„Frei ist man nur dann, wenn man die Freiheit des anderen in den Vordergrund stellt.“
Is Odil

Der Begriff „Freiheit“, ist abstrakt und wird von jedem selbst definiert. Er bedeutet für jeden etwas anderes.
Je nach Charakter und Art der Einschränkung bedeutet es meist, ohne diese zu sein.

Zum aufgeblasenen und gekränkten Ego kommt hinzu, dass sie enorm früh mit dem Internet in Kontakt kommen, danach gieren,
da es vom eigenen Ich ablenkt und man für jedwede Entwicklungsphase, jede Regung irgendwoher ein „Like“
und damit eine Bestätigung unpassenden Verhaltens bekommt.

Früh, werden sie mit der Reizüberflutung des „Smart“phones ruhig gestellt und erfahren für ihre kindlichen Regungen Bestätigung.
Sie sind mit gewaltverherrlichenden, pornographischen und manipulierenden Inhalten konfrontiert und können niemanden fragen.
Niemand gibt ihnen eine Hilfe an die Hand, Geisteswissenschaften werden nicht vermittelt und damit auch keine Vorstellung davon,
wie man das Verstörende einordnen und bewerten sollte. Kein Wunder sind diese Menschen so gedankenlos, dummdreist und egoistisch.
Sie finden das gesehene Verhalten irgendwann normal und stumpfen ab, denn sie können es nicht besser wissen.

Kein Wunder tummeln sich da Rechtsradikale. Beileibe ist nicht jeder als rechts einzustufen, der da mitgrölt.
Doch gebildete Menschen achten genau darauf, wem sie ihre Stimme leihen.
Auch wenn nicht alle von Grund auf rechts sind, werden sie doch von umstürzlerischen Tendenzen instrumentalisiert.

Auffällig und alarmierend ist der sukzessive Austritt führender Parteivorsitzender aus der AfD (Assis fon Deutschland),
wegen rechtsradikaler und totalitärer Tendenzen, die teilweise nicht mehr auf dem Boden
der freiheitlich- demokratischen Grundordnung stehen.
Sprich radikale Umstürzler, die ein totalitäres System anstreben und die Demokratie torpedieren
(na das konnte man ja wirklich nicht ahnen 😉 ).

Es sind nicht nur ein paar Spinner, es sind gefährliche Spinner (Zitat Ex- Parteimitglied)
und Querquengler sind nur willkommenes Kanonenfutter, um sich als „Stimme des Volkes“ zu präsentieren.

Wenn jetzt jemand denkt, ich sei sowieso mit allem einverstanden, was politisch geschieht, hat sich geschnitten.
Ich bin in den 70er, 80er- Jahren aufgewachsen, kann rückwärts laufen 😉 und habe noch andere Lebensinhalte als (a)social media !

Ich bin keineswegs mit allem einverstanden, was da aus Hilfs-, und Planlosigkeit geschieht. Manches geht mir zu weit, weil unnötig,
manches nicht weit genug und ich staune immer wieder über die Ignoranz gegenüber den vorhandenen Erkenntnissen.

Sei es bezüglich der Toxizität (Giftigkeit) unseres Konsums oder Corona- Schutzmaßnahmen.
Beinahe immer geht man ziellos und planlos vor, der Eine, die Andere bereichert sich noch kurz,
während die Bürger versuchen, durch diese Zeiten zu kommen, orientierungslos herumirren und auf fundierten Rat hoffen,
Leider oft vergeblich, weswegen man in allen Richtungen nach jemandem Ausschau hält,
der/ die zu wissen scheint, wie man da raus kommt !

Generationen haben vorgelebt bekommen, wie machtlos man gegenüber äußeren Reizen ist. Wir haben sie nicht stark gemacht !
Ihre Bezugspersonen waren Götter für sie. Und ihre „Götter“ haben sich so danebenbenommen,
bzw. sollen sich danebenbenommen haben ?

Was diese also vielleicht verstohlen getan haben, wähnt der Nachwuchs als normal.
Denn Götter können ja nichts Verwerfliches tun.

Diese „Normalität“ im Umgang mit Schwächeren, mit Reizen, mit Werbeversprechen, dem eigenen Willen, der schädlichen Lebensweise, …
leben sie wiederum ihren Kindern vor.
Für diese scheint verwerfliches Verhalten, das schnell zum erwünschten Ziel führt, geradezu ein Grundrecht zu sein.
Das allerdings verbrannte Erde zurücklässt.

Der Weg ist ihnen egal, nur das Ziel und das schnelle Erreichen desselben, zählt für sie.
Aber etwas anderes zählt wirklich !!

Konfuzius sagte ganz zu recht:
„Der Weg ist das Ziel !“

Ich sage:
„Der Weg ist der Zweck !“

Es zählt nicht das Ziel, sondern wie wir es erreichen. Und wir sollten uns immer wieder fragen, ob das Ziel überhaupt erstrebenswert ist.
Denn das ist es meist nicht. Oft genug entspringt es nur unserer Vorstellung von Glück, die maßgeblich vom Ego beeinflusst wird.

Wir definieren Glück durch Wohlstand, Faulheit, Bequemlichkeit und schaden uns damit selbst, indem wir Unnötiges und Schädliches
in Unmaßen zu uns nehmen, dick und dicker werden, Diabetes entwickeln und vor der Rente an „Zivilisationskrankheiten“ versterben.
Nicht ohne vorher der Apparatemedizin zu Profit zu verhelfen.

Ein Politiker nannte das mal „sozialverträgliches Frühableben“ 😉 . Ich nenne es vergeudetes Leben, ohne dem Leben die Stirn zu bieten. Denn nur dadurch erfahren wir und sind nicht nur Spielball unseres Schicksals !

Bei allem sollte eine schöne „Sitte“ indigener Völker Südamerikas zum Tragen kommen:
„Hat die siebte Generation einen Vorteil davon, wenn ich so handle ?“

Das stellt sicher, dass es Gut ist und nicht nur meinem vordergründigen Interesse dient.

Beinahe alle Erfahrungen die ein Kind heute macht, sind oberflächlich. Es dürstet nach Tiefgang, muss aber nehmen, was kommt.
Doch das Wenige kommt von oberflächlichen Menschen.
Da es aber keinerlei gute Vorbilder hat, von deren Verhalten es abschauen könnte (fehlende Geisteswissenschaften),
reagiert es eben auf die einzige moralische Instanz, die es kennt.
Dem Ego.

So versteht man auch Schopenhauers Wort besser:
„Der Mensch kann zwar tun, was er will,
doch er kann nicht wollen, was er will !“

Wir tun im Affekt, der von unseren Trieben bestimmt wird, eben oft, was wir bei klarem Verstand ablehnen würden.
Wir tun also was wir wollen (was wir meinen zu Wollen). Aber recht unüberlegt, und so können wir es nicht wollen. (s. Blog Affekte).

Es muss uns klar werden, und ich arbeite immer noch daran, dass das was wir (ich) erfahren musste(n), nicht zwingend bedeutet,
dass wir genauso gleichgültig und unüberlegt handeln.

Ich mache mir immer wieder klar, was mir meine Eltern vorgelebt haben und was ich davon besser nicht in mir hochkommen lasse.
Es war beileibe keine erfüllende Kindheit und die Erfahrungen und Wertvorstellungen, die ich dort auf den Weg bekam,
bremsen mich, schon mein Leben lang, gründlich aus.

Mir ist schmerzlich bewusst, wie prägend früheste Erfahrungen sind. Wieso vergewaltigen wir unsere Kinder also ?
(Es gibt auch eine emotionale Vergewaltigung, die ich beinahe täglich mit ansehen muss).

Mein Umgang mit mancherlei Bindungen jeder Art, gibt mir schon seit Langem zu denken.
So lange ich also meinen Vorstellungen hinterherjage, verspüre ich keinen Frieden, sondern Leere.

Aber genau das geschieht beinahe überall um mich herum und ich sage mir immer wieder:
„Mir fehlt ein Stück Gehirn, und was ist Eure Ausrede ?“ 😉 .
Einerseits kämpfen wir für einen besseren Umgang mit unserem Planeten, aber andererseits fahren wir gerne Straßenpenisse:

Quelle: https://de.statista.com/

Das passt hinten und vorne nicht !
Wir wissen genau, was nötig ist, aber wenn es um unserer Bequemlichkeit, sprich Faulheit, geht,
reagieren wir triebhaft und zu unserem sofortigen Vorteil.

Solange Mensch so weitermacht und de facto eine prognostizierte Steigerung des CO2- Ausstoßes erfolgt, ändert sich fast nichts.
Deutschland kann zwar weniger Emissionen ausstossen, global jedoch geht der Trend nach oben:

Quelle: https://de.statista.com/

Und ja, es geht um Gigatonnen an CO2, zuzüglich des Ausstoßes „klassischer“ Treibhausgase. Faktisch um ein fast ungebremstes Wachstum.
Ist das des homo sapiens, des vernunftbegabten Menschen, würdig, oder bleibt es bei einer Begabung, ohne Anwendung ?

Es ist an der Zeit (letzte Chance), umzudenken !

Is Odil

Heute im Kalender:

„Vielfach führt
eine verspätete Erkenntnis dessen,
was richtig und was unrichtig ist,

zu einer Gesinnungsänderung
und bestätigt den sokratischen Satz:
Tugend ist lehrbar.
(Franziska Baumgarten Tramer)

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.