Darum geht es hier: Schusswaffen

Is‘ ja gut jetzt

Wer mich kennt weiß, dass ich kein Freund von Schnellschüssen bin. Eine Idee sucht nach Anschaulichkeit,
nach Verwirklichung und das dauert manchmal, denn Zusammenhänge sind nicht immer offensichtlich.
So hatte ich aufgrund der dramatischen Lage in den USA, die nur exemplarisch für die Welt steht, die Idee
einmal zu veranschaulichen, wie ich mir das erkläre.

Ein direkter Zusammenhang zwischen Regierungspartei (weltweit oder in den Staaten)
und den häufig auftretenden „mass shootings“, wäre da einfach gewesen und ich hätte es in meinem letzten Blog veranschaulicht.
Oder wenigstens ein direkter Zusammenhang zwischen „Gesetzesschärfe“ und Toten. 😉

Zur Visualisierung mal die Situation in den USA
(und das sind noch lange nicht alle „mass shootings“):


Quelle: Wikipedia

Aber so einfach ist es beileibe nicht. Denn bei meiner Recherche stolperte ich über einen Bericht der NZZ (neue Zürcher Zeitung),
die ein Diagramm veröffentlichte, um die Schärfe der Waffengesetze mit der Opferzahl zu vergleichen
(s.u. [Link : https://www.nzz.ch/international/helfen-strengere-gesetze-gegen-die-waffengewalt-ld.1320258]).

Das Diagramm sieht so aus:


Ja, es ist klein, doch das ist nicht so wichtig, es geht nur um einen Überblick !

und der Reporter schrieb in der Einleitung:

…Schärfere Waffengesetze helfen, die Gewaltkriminalität zu verringern, so wird oft argumentiert.
Doch ein solcher Zusammenhang lässt sich für die USA nicht nachweisen…“

(Doch ! A.d.R.) Er belegte dies mit dem dargestellten Diagramm, dessen Daten dem sog. „Brady score“ entstammen (s. u.),
und schrieb als Deutung:

„…Anders als man vermuten könnte, reihen sich die Staaten keineswegs in einer deutlichen Linie von links oben nach rechts unten ein. Anders gesagt: Staaten haben nicht weniger Tote durch Schusswaffen, je strenger ihre Waffengesetze sind (Doch ! A.d.R.). Zwar gibt es eine Gruppe von Staaten mit strengen Waffengesetzen, darunter New York und angrenzende Staaten des Nordostens, die verhältnismäßig wenige Todesopfer zu beklagen haben….“

Erst war ich doch etwas enttäuscht, denn man sieht in der Tat keinen eindeutigen Zusammenhang.
Aber die Daten waren für jeden Punkt auslesbar und ich machte mir die Mühe, ein eigenes Diagramm zu erstellen:

Auch da wurde es nicht direkt ersichtlich, ob schärfere Waffengesetze EIN Weg sind, die sinnlosen Tode zu verringern.

Also ermittelte ich den Durchschnitt der Durchschnitte pro 100 000 Einwohner, einmal von denen mit einem Brady score über 0
und einmal von denen mit einem Brady score unter 0 .
Das ergab zwar einen Unterschied, jedoch keinen signifikanten (Brady score. s. unten).

Er betrug bei den Staaten mit schärferen Waffengesetzen (>0) einen Durchschnitt von 3,28 Toten pro 100 000 Einwohner
und bei Staaten mit lockereren Waffengesetzen (<0) einen Durchschnitt von 4,18 Toten pro 100 000 Einwohner.

Ok, das ist der Durchschnitt der Durchschnitte der Staaten und nicht so deutlich, dass man auf einen Zusammenhang schließen könnte.  Obwohl Trump und seine Gesinnungsgenossen würden da einen eindeutigen Beweis für die Unwirksamkeit postulieren (anführen).
Und natürlich die, warum auch immer, oberflächlich Urteilenden (s. Blog Trotzdem)

Deutlicher wird es, wenn ich die Einzeldurchschnitte und den „Brady score“ direkt darstelle.
Der „Brady score“ ist eine Punktebewertung für die „Schärfe“ der Waffengesetze des Staates.

Hier sollte es also allen ins Auge fallen, dass die größten Ausschläge in Staaten zu finden sind, die lockerere Waffengesetze haben.
Auch die schiere Anzahl Getöteter ist höher (aufgrund der höheren „Effektivität“ automatischer Waffen)
und der fast doppelt so hohen „Ereignisdichte“.

Die Anzahl der Staaten mit schärferen Waffengesetzen beträgt 16. , die mit lockereren Waffengesetzen eben 30.
Ich konnte nicht herausfinden, warum es nicht Daten für 50 Staaten gab,
aber das Missverhältnis spricht Bände.
Doch die vorhandenen (dargestellten) 46, sind anschaulich genug (wenn man sich die Mühe macht ! A.d.R.)

Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie wir (oft unwissentlich) manipuliert werden. Glaubt nicht jedem Diagramm, das irgendjemand vorlegt (s. u.). Ein Diagramm alleine stellt nicht in jedem Fall, prüfbar einen Zusammenhang dar.
Manche haben nur den Zweck, Gewünschtes zu veranschaulichen !

Ihr seht, dieselben Daten können die eine oder die andere Position untermauern.
Es kommt nur auf die Deutung  an und daran hapert es gewaltig ! Man lernt keine Deutungsmöglichkeiten mehr,
es gibt nur noch schwarz oder weiß, gut oder böse, Ost oder West, rechts oder links, Homo oder Hetero, …
Aber die Realität ist bunt und hat viele Mischtöne, Töne dazwischen.
Die Realität wird also nur unzureichend abgebildet !

Auch, wenn hier ein Zusammenhang sichtbar wird, ist er nie isoliert zu betrachten. Es spielen noch viele andere Faktoren mit.
Mit einer Verschärfung der Waffengesetze alleine, ist es nicht getan.

Sogar Politiker versuchen, eigene falsche Aussagen mit Diagrammen zu untermauern.


Quelle: Wikipedia

Der professionelle Lügner der USA, hatte Alabama vor Dorian gewarnt. Also verlängerte er einfach die Zugroute des Hurricanes per Hand
(s. o), so dass Alabama auf der geschätzten Route lag.

Die Vorhersage des Hurricanes „Dorian“ sah jedoch so aus:


Quelle: Newsweek

Wieso schenkt ihm noch irgendwer Glauben ? Ach ja, er ist Meister im Emotionalisieren ! 😉

Das war ein kleiner Ausflug in die Welt der bewussten oder unbewussten Täuschung und Manipulation. Glaubt also nicht alles !

Glaubt auch mir nicht einfach so, ohne zumindest im Geiste eine „Plausibilitätsprüfung“ vorzunehmen (besser noch, es zu prüfen),
denn auch ich unterliege Tendenzen und die selektive Wahrnehmung macht mir das Leben schwer.

So wundert es nicht, dass größenwahnsinnige Diktatoren Lügen glauben und verbreiten, weil sie in ihr Weltbild passen
(das oft nichts anderes, als eine Projektion ihrer selektiven Wahrnehmung ist !).
Sie führen die Menschheit, im Glauben recht zu handeln, in den Abgrund.

Das funktioniert in der Politik, das funktioniert beim Konsum, das funktioniert beim Klima.
Und viele glauben den Lügen einiger Mächtiger (wieso ???), ohne zu realisieren,
dass es Wichtigeres gibt, als das Ego dieser Autokraten !

Wie absurd und irrational der Mensch handelt, sieht man beispielhaft daran, dass Trump Präsident wurde und dass Boris Johnson einem Mißtrauensvotum entging, obwohl es filmische Beweise für deren Lügen gibt.
Man WILL sie nicht sehen !

Das ist das Gefährliche an Ideologien/ Propaganda/ Panem et circensis (Brot und Spiele)/ …Wir merken erst zu spät, was wir tun.
Wenn wir es überhaupt merken. Und das Schicksal überrumpelt uns !

Das von allen genutzte und bevorzugte Werkzeug ist hier das „Smart“phone (das Smart setze ich bewusst in Anführungszeichen,
denn smart ist es nur für andere).
Über (a)social media, lassen sich hervorragend und dauerhaft Zweifel sähen, Unwahrheiten, Halbwahrheiten und Lügen verbreiten.

Es ist erschreckend, wie viele „besorgte Bürger“ lauthals, bedrohlich, teilweise gewalttätig Unwahrheiten verbreiten
und die Wahrheit  unterdrücken. Oder wie viele sich auf die unmoralische Seite stellen
und einen „Rufer in der Wüste“ mit Zivilcourage, niedermachen.

Eine schlimme Auswirkung auf die Psyche, ist die Selbstverständlichkeit, mit der man anderen unsägliches Leid antut, um Likes zu bekommen. Ich habe da das Bild eines Vaters im Kopf, der filmt, wie sein Kind panisch in einer geschlossenen Waschmaschine sitzt, um es zu posten.

Hier nur ein paar Berichte im Zitat:

Sogenannte soziale Medien gefährden die psychische Gesundheit, bzw. verhindern eine „gesunde“ soziale Entwicklung.

Eine Bericht über eine der vielen Studien trägt die Überschrift:

„Psychologische Studie:
Social Media wirken wie Suchtmittel

 

 

Schon einwöchiger Social-Media-Verzicht führt zu klassischen Entzugserscheinungen. Zur Überraschung der Forscher schaffen es die meisten Probanden nicht einmal, wie vereinbart sieben Tage vollständig von Social Media zu lassen.“

Bernd Kling Autor bei ZDNet

Ferner in derselben Studie:

Die Auswirkungen von Social Media sehen auch frühere einflussreiche Facebook-Mitarbeiter inzwischen kritisch. „Ich glaube, wir haben Werkzeuge geschaffen, die die Strukturen auseinanderreißen, auf denen die Gesellschaft basiert“, sagte Chamath Palihapitiya, der ab 2007 als Vice President für das Nutzerwachstum verantwortlich war. Er sprach jetzt von „kurzfristigen, von Dopamin getriebenen Feedback-Schleifen“ und bezog sich damit auf Online-Interaktionen, die sich in „Herzen, Likes, Daumen-hoch-Symbolen“ und dergleichen ausdrücken.

Eine andere Studie besagt:
„Die permanente Ablenkung am Arbeitsplatz durch ständig neue E-Mails, Instant Messages, Facebook, Twitter & Co kostet die Weltwirtschaft rund 500 Mrd Euro pro Jahr an Produktivitätsverlust.“

„Der Konzentrationsverlust durch Ablenkungssucht hat mittlerweile eine Schwelle erreicht, in der er die Vorteile der elektronischen Kommunikation zu überwiegen beginnt“, warnt eco-Geschäftsführer Harald A. Summa.

Quelle: www.eco.de

An anderer Stelle dieser Studie, wird der Produktivitätsverlust durch permanente digitale Ablenkung,
auf 12 000 €/a, an einem durchschnittlichen Büroarbeitsplatz, beziffert.

Während der letzten Jahre hat sich das Smartphone nicht nur zum digitalen Allrounder entwickelt, das Lieblingsgerät der Deutschen wird auch immer intensiver und universeller verwendet. 

Doch sind Smartphones nur nützliche Alltagshelfer oder inzwischen vielleicht auch Zeitfresser und Stressfaktor für die Nutzer? Schließlich nimmt ein Teil der Konsumenten zunehmend auch negative Begleiterscheinungen wie Unkonzentriertheit, Schlafprobleme oder Kopfschmerzen wahr. Und eine steigende Zahl der Befragten sieht den Umfang der eigenen Smartphone-Nutzung durchaus kritisch. Gut möglich also, dass der Smartphone-Konsum bald an seine Grenzen stößt.

Quelle: https://www2.deloitte.com/de/de/pages/technology-media-and-telecommunications/articles/smartphone-nutzung-2020.html

Wer ins Detail gehen möchte, weil die fettgedruckten Aussagen Kopfzerbrechen bereiten,
findet im Netz noch viele Artikel über dieses leidige Thema.

Übrigens, laut einer norwegischen Studie von Bernt Bratsberg und Ole Rogesberg der Universität Oslo,
durchgeführt an Wehrdienstanwärtern, ist ein kontinuierliches Absinken des IQ zu verzeichnen.

Zitat:
… Zwei Wissenschaftler der Universität Oslo haben 730.000 IQ-Tests überprüft und ein konstantes Absinken der Leistung in den letzten Jahrzehnten registriert. Die Tests stammen von jungen Männern und Frauen der Jahrgänge 1962 bis 1991, die bei der norwegischen Armee zum Militärdienst antraten. Kamen die Armee-Neulinge bis zum Jahrgang 1975 beim Eingangstest auf mehr als 102 IQ-Punkte, erreichten die Jahrgänge bis 1991 nur noch knapp 100 Punkte. Das Absinken erfolgte kontinuierlich…

Quelle: Focus.de 20.04.2020

Ich möchte nicht unken, doch mir fällt dazu nur ein:
„Was nicht gebraucht (genutzt) wird, verkümmert !“  J

Im Blog Smart, habe ich beschrieben, dass man kaum eine Chance hat, eine gesunde Psyche zu entwickeln.
Im Blog Vernunftsverweigerung, habe ich den Zusammenhang zwischen Intelligenz und Bewegung umrissen.

Da wundern mich die Vorkommnisse auf dieser Welt nicht und die, die eine Lösung für das Problem der menschlichen Zivilisation suchen, haben das Problem der „Überzeugungsbremser“. Sie bremsen alles aus, was ihren Status Quo verändern könnte, statt aus dem, gewohnten, Modder in den sauberen Himmel zu fliegen (nach „die Möve Jonathan).

Haben wir gar nichts gelernt, dass die Flugpassagierzahlen 2022, die der vorCoronajahre übertreffen ? Sicher, es gehen viele im Land in den Urlaub, aber es fliegen eben, wider jeder Vernunft, unverhältnismäßig viele in den Urlaub und verheizen das Weltklima
(„Scheiß drauf, Malle ist nur einmal im Jahr !“ 😉 ).

„Immer lustig und vergnügt, bis der Arsch im Sarge liegt (Udo Lindenberg)“

Wenn wir so weitermachen und der Konsum nicht endlich auf ein vernünftiges Maß reduziert wird, gibt es Malle vielleicht nicht mehr (verschiedene Südseestaaten sind schon heute vom Untergang bedroht) und die Sache mit dem Sarg fällt eben aus !
Na egal, da fliege ich sowieso nicht hin ! 😉 .

Wir alle müssen Spaß neu definieren. Spaß beginnt vor der Haustür, wenn man die Augen auf macht
und eine Wanderung in der Gegend oder ein nahes Reiseziel mit der Bahn, ist entspannender, als der Urlaubsstress,
um „richtig Urlaub zu machen“ ! Entscheiden nicht zunehmend andere darüber, was „richtig“ ist ?

Der Mensch an sich, ist nicht dafür gemacht, größere Zusammenhänge, die seinen Erlebnishorizont überschreiten, zu erfassen
und reagiert mit einem Horizont von vielleicht 180 Grad, durch ein Studium können daraus 200° werden,
durch Erfahrung und Intelligenz schließlich 360°. Doch dafür muss man einiges über das Leben erfahren.

Also braucht es Lenkung ! Die Politikindustrie ist dafür nicht geeignet, denn sie denken nicht an langfristigen Profit !

„Klar soweit ?“ (Captain Jack Sparrow) ;.)

Es braucht gesetzliche Vorgaben, denn was nicht ausdrücklich verboten ist, wird gemacht.
Schaltet Euer Gehirn ein und entscheidet selbst je nach Situation und nicht, weil man ja „darf“.

Hier sei ein weiteres Mal das Buch „Ökoroutine“ von Michael Kopatz empfohlen.
Der promovierte Sozialwissenschaftler gibt hierin viele Denkanstöße,
die auch ich für ein dringend notwendiges (s. Blog Notwendig) Umdenken empfehle.

Das Titelbild zeigt ja den Text „Stellung beziehen !“ Das machen viele sowieso schon, bzw. sie treten für unmoralisches,
rücksichtsloses Verhalten ein. Sie verteidigen dies und wenn jede Form eines Korrektivs plötzlich gegen x Menschen antritt,
brauchen wir uns über fehlende Zivilcourage nicht wirklich wundern !

Es ist eindeutig ein Anstieg des Extremismus zu verzeichnen (Tagesschau, 07.06.2022).
Jede extreme Position, verleitet zu leicht zum Fanatismus und nicht jede „Meinung“ ist auch richtig !
(Scheiß drauf, Malle ist … 😉 )

Tief durchatmen, das hitzige Gemüt beruhigen und klare Gedanken fassen. Schaltet mal einen Gang zurück, die Misere schaffen wir nicht, indem wir Extreme vertreten. Wir haben alle dazu beigetragen und es hilft nichts, wenn wir uns mit extremen Eitelkeiten aufhalten !
Das Klima kümmert es nicht und erwischt uns unvorbereitet, während wir uns in Scharmützeln ergehen, wer, wie recht hat,
oder vielleicht auch nicht !

Es gab eine Zeit, da war „Mutter Courage“ von B. Brecht eine Ikone. Heute wird sie als eine frustrierte, untervögelte, alte Schachtel abgetan. Sicher ist nicht alles 1:1 übertragbar und viele Auslegungen von Erziehung sind einfach egoistisch, aber man konnte damals davon ausgehen, dass der Mensch ein Mindestmaß an Erziehung hin zu gesellschaftlichen Normen besitzt.

Ich möchte hier unterstreichen, dass die gesellschaftlichen Normen nicht grundsätzlich moralisch waren und, wie oben erwähnt,
viele ihre erzieherische Macht dazu missbrauchten, ihre egoistischen Triebe auszuleben.
Das darf nie wieder so sein und die Erziehung sollte dorthin gehen, dass Misshandlungen jeder Art geächtet werden !
Sie sollte eine liebevolle Konsequenz darstellen. Doch dazu sollte man mögliche Konsequenzen kennen !

Aber gar keine Erziehung hin zum achtvollen Umgang mit den Mitmenschen, führt eben zu den heute so selbstverständlichen Zuständen.
Die so Herangewachsenen trifft keinerlei Schuld, sie konnten gar keine Werte entwickeln, weil sie einfach keine vorgelebt bekamen.

Hinzu kam die Bildungspolitik, die eine Geisteswissenschaft nach der nächsten aus dem Lehrplan strich und alles auf Effizienz trimmte. Schlussendlich haben wir Menschen, denen man mit einem Buch (Bestseller) erklären muss, wie die Welt funktioniert, denn sie konnten es einfach nicht lernen. Meine Generation hat die nachfolgende im Stich gelassen und nicht auf das Leben vorbereitet.
Die Welt der Technik ist nur eine Facette, man sollte zumindest ein paar Fähigkeiten trainiert haben, um im Falle überleben zu können.

Denn darum geht es in dieser Welt und angesichts der Klimakatastrophe wird es viel wahrscheinlicher, diese auch zu brauchen !

So technisch fortgeschritten der Mensch sein mag, die Realität des Lebens kostet das Leben. Leben ist lebensgefährlich, da kann man nicht nur in der Virtualität einer Parallelwelt leben.
Die bringt einen nicht um, das kann nur die Realität.

So wake the fuck up !

Is Odil

Und noch so’n Spruch 😉 :

„Nietzsche hat einmal gesagt:
„Wer ein Warum zu leben hat,
erträgt fast jedes Wie.“

Das heißt: Wer um einen Sinn seines Lebens weiß,
dem verhilft dieses Bewusstsein mehr als alles andere dazu,
äußere Schwierigkeiten und innere Beschwerden
zu überwinden.“
(Viktor Frankl)

Vernunftsverweigerung

Ein trauriges Ereignis, lässt mich (mal wieder) ein paar Gedanken dazu aufgreifen.
(Click on pic !)

Ich bedauere die Ereignisse in den USA sehr und auch ich stelle mir die Frage:
„Seid ihr noch zu retten ?“, „Wann geschieht endlich etwas und die Masse setzt sich durch ?“

Und sei es noch nicht genug, hat heute am 02.06.2022 ein Patient in Tulsa (Oklahoma, USA [NRA])
einen Amoklauf in einer Klinik hingelegt. Wegen anhaltender Rückenschmerzen nach einer OP !?!

Wegen Nichtigkeiten glauben manche Größenwahnsinnige, aufgrund fehlender Moralvorstellungen (ethisch- moralischer Geistesbildung), andere müssten für das eigene Schicksal büßen. Eine kleine Erklärung für alle, die ähnliche Tendenzen haben.

Wir sind alle für unser Schicksal selbst verantwortlich. Wir haben es in jedem Augenblick in der Hand und bestimmen unser Dasein.
Fügen wir anderen Leid zu, verdunkelt sich unsere Seele und ist für das Böse erreichbar,
erleichtern wir anderen jedoch ihr Leiden, so wird auch unser Dasein leichter.

Bildlich kann man sich eine geläuterte Seele vielleicht durchscheinend vorstellen, sie ist für das Böse quasi unsichtbar.
Verdunkeln sich nun die unverarbeiteten Aspekte, ist sie für das Böse sichtbar und dann kommt es auf  die geistig- moralische Bildung,
die Widerstandskraft und den Willen an, welchen Erfolg  die Verführung hat.

Philosophisch betrachtet, sind wir Götter (Das sagt übrigens auch Jesus in Psalm 82:6).
Allerdings haben wir schwer mit unserem Ego zu kämpfen, das uns oft genug das Leben versaut (und damit unser Dasein).

Mit trauriger Regelmäßigkeit, passieren „mass shootings“ in den USA. Und das oft mit Ansage.
Die Gründe sind vielfältig, liegen in der Erziehung zum starken Ego, dem Waffenfetisch,
in der Leichtigkeitunmd dem Bestreben, in (a)social media Likes zu bekommen
und der Einfachheit, an Schusswaffen, sogar an automatische Waffen, zu kommen.
Eine Verschärfung der Waffengesetze ist also nur ein Instrument, um psychische Entgleisungen zu reduzieren
und derartige Dramen zu minimieren !

Eine ausführlichere Analyse kommt im nächsten Blog ! Der ist schon fast fertig und muss nur noch „reifen“. 😉
Es war eben nicht so offensichtlich und einfach !

Teilweise kann man sogar in weniger als einer Stunde an eine Schusswaffe kommen.
Bei automatischen Waffen dauert es eventuell etwas länger.
Aber der Alibibackgroundcheck ist so oberflächlich, dass er kein Problem darstellt.
Der ist etwa so „effektiv“, wie die Alterskontrolle im Internet ! 😉

So kann quasi jede(r) Volljährige Waffen kaufen. In einem Land, in dem man in den meisten Staaten erst ab 21 Alkohol trinken darf,
darf man sich ab 18 zu einem potentiellen Killer machen.

Das ist nur eine Doppelmoral in diesem Land und irgendwie widersprüchlich. Schlichtweg nicht zu verstehen !

Apropos Doppelmoral, Filme mit Liebesszenen (die eben auch körperliche Liebe darstellen [wohlgemerkt keine Pornos]),
werden mit FSK 16 oder höher belegt,
Filme mit X Toten, vielleicht mit FSK 12. Töten und Gewalt werden gefördert und Liebe in ihren Ausprägungen dagegen gebannt.
Das muss man auch nicht verstehen, oder ?

Laut der amerikanischen Initiative Everytown Support Fund, gab es seit 2013, insgesamt 238 Schulattentate mit Toten.
Das republikanisch, erzkonservative Texas steht hier ganz weit oben.

Nach Daten von „The Gun Violence Archive“, sind bereits dieses Jahr (bis Ende Mai) schon 211 sogenannte „mass shootings“ geschehen. Anfang Mai verzeichnete man die traurige Bilanz von sage und schreibe 6296 durch Schusswaffen getöteter Menschen.

Der Klinikamoklauf von Anfang Juli ist da nicht mitgerechnet. Es kommen 2022 also noch einmal 4 Tote hinzu.

2021 waren es insgesamt 21.000 Tote alleine in den USA. Selbsttötungen durch Schusswaffen sind hier nicht berücksichtigt.
(Quelle: https://www.zdf.de/nachrichten/zdfheute-live/texas-amoklauf-waffengesetz-video-100.html)

In Diagrammen sieht der Wahnsinn so aus:

(Quellen: https://de.statista.com/, newsweek, small arms society)

Selbst dem Dümmsten (Trump) müsste hier ein Zusammenhang auffallen. Die Zahl der Amokläufe und natürlicherweise auch der Todesopfer korreliert direkt mit der Anzahl der Waffen in Privatbesitz.

Geradezu zynisch ist in diesem Kontext, die Jahrestagung der NRA, wo Trump natürlich wieder mehr Waffen an Schulen
und eine Wandlung dieser, in Hochsicherheitstrakte forderte.
Er verglich die Gewalt mit dem Bösen in der Welt und spricht von geschulten Waffenträgern, die es bekämpfen können.

Er sagte wörtlich:
„…Die Existenz des Bösen ist kein Grund, gesetzestreue Bürger zu entwaffnen,
die Existenz des Bösen ist der beste Grund, gesetzestreue Bürger zu bewaffnen…“

😉

Ein anderes gerne gebrauchtes Narrativ dieser Menschen ist:
„Ein böser Mensch mit einer Waffe, ist nur durch einen guten Menschen mit einer Waffe zu stoppen.“

Nun macht eine Schusswaffe nicht automatisch aus jedem einen guten Menschen, eher das Gegenteil !
Und wirklich gute Menschen, möchten niemandem schaden.

Wir gut also kann ein Mensch mit einer Waffe sein ?

Wir sind uns einig, dass es zutiefst gestörte Menschen sind, die diese Form des erweiterten Selbstmordes wählen,
um auf sich aufmerksam zu machen.
Also tragen wir Sorge, dass die Menschen nicht verstört werden und eine gesunde Psyche entwickeln können (s. Blog Smart)

Er verlangt öffentlichkeitswirksam eine Aufrüstung, die das Lernen an Schulen einschränkt, eine Schule der Angst, der totalen Kontrolle,
statt die Menschen geistig- moralisch zu bilden. Gewalt kann mit Gewalt nicht verhindert werden.
Sie muss als „Möglichkeit“ vom Menschen selbst ausgeschlossen werden.

Denn Bewaffnung, verhindert bestehende Gewaltphantasien nicht, sie suchen sich einen Weg. Sie dürfen erst gar nicht entstehen,
indem wir für eine gesunde Umwelt, ein menschliches Umfeld sorgen, endlich unserer Verantwortung gerecht werden
und vorausschauend Handeln !

Diese größenwahnsinnigen Machtphantasien dürfen gar nicht erst entstehen. Die beste Eindämmung von Krebs ist immer noch,
vorzubeugen und nicht zu rauchen und niemand würde auf die Idee kommen,
die Geschwulst auszuräuchern, wenn sie aufgetreten ist.

Wir dürfen nicht selbst zu Tätern werden, wir müssen ein Umfeld schaffen, das Täter unwahrscheinlich macht,
indem die frühen Frustrationen gemindert werden.

Verhindern kann man nicht, dass jemand Größenwahn oder andere psychischen Störungen entwickelt,
denn in dem Punkt sind sich alle einig. Es sind psychisch gestörte Menschen, die diesen „Ausweg“ wählen.

Es braucht eine Umgebung, und damit meine ich eine Umgebung lang vor der Schule, die eine gesunde psychische Entwicklung fördert
und so das erstarkende Ego und Machtphantasien so früh wie möglich, durch eigene Überlegung, ausschließt (s. Blog Smart).

Jeder Amoklauf, hat eine lange Geschichte, geprägt von Frustrationen, Ohnmachtsgefühlen gegenüber der „Gewalt“ der Eltern
(auch der psychischen), die schlechtes Beispiel vorleben.
Daraus resultiert eine Psyche, die haltlos ist und sich in Allmachtsphantasien ergeht.
Man muss sich allerdings jeden Augenblick entscheiden, was für ein Mensch man sein möchte !

Um sich aber überhaupt entscheiden zu können, braucht es vielfältige Standpunkte, sprich Bildung.
Genauer gesagt: so viel Geistesbildung und Kultur, wie möglich !!!

Denn:
„Überall kommt es darauf an,
inwiefern der Mensch
sich moralisch bearbeitet
und bildet.“
(Goethe)

Der Volksmund reimt so:
„Mit dem Urteil nicht eile,
hör zuvor beide Teile.“

Hier ist also wieder einmal der Kampf zwischen Gut und Böse. Er und alle Populisten/ Diktatoren,
beziehen einen Sachverhalt auf den Kampf zwischen Gut und Böse/ Ost und West/ Kommunismus und Kapitalismus.
Viele fühlen sich als „Retter“ der Welt, als Auserwählte, die der Wahrheit folgen und sind in Wahrheit nur Marionetten.
So emotionalisieren sie einen rational nicht beweisbaren Zusammenhang und verkaufen es als Wahrheit,
denn man kann es ja nachempfinden (Affekte).
Er hat sogar eine (a)social media App mit diesem Namen ins Leben gerufen.

Der Wahrheit entspräche eher dies:

Brecht drückte es mal so aus:
„Hinter der Trommel her trotten die Kälber,
das Fell für die Trommel liefern sie selber.!

Wie „geschult“ ist ein Privatmann, der sich paranoid von allem bedroht fühlt, was ihm nicht passt ?
Wir steuern geradewegs in ein Recht des Stärkeren auf der Welt. es regiert das Geld und der Rest wird emotionalisiert, damit er sich nur keine Gedanken darüber macht, wieso manche so reich sind und wieso laut einer Oxfam Studie 1 % der reichsten Menschen dieser Erde
das Klima doppelt so stark schädig(t)en wie die ärmeren 50 % der Weltbevölkerung.
De facto haben wir schon das Recht des Stärkeren !

Fakt ist, dass fast 90 % der US-Amerikaner für verschärfte Waffengesetze sind, sie jedoch von einer Minderheit, deren Sprachrohr die NRA ist, regelmäßig verhindert werden.

Das Volk ist entmachtet, es lebe die Waffenlobby ! J

Das erinnert fatal an die paar Prozent, die hier die denkende Geselllschaft „in Geiselhaft“ nehmen, weil sie keine Lust haben …,
aber der Mehrheit ihren Willen aufzwingen. Das hat absolut nichts mit Freiheit zu tun !

Dieser Typ (Trump) suhlt sich so in der Bestätigung der Waffennarren, die die Gesetze von etwa 17XX wörtlich für ihre Zwecke auslegen (damals waren, nicht wie heute, bürgerkriegsähnliche Zustände und es ging um die Miliz), dass er, wie gewohnt, jede Vernunft vergisst.
Eine andere Statistik zeigt die Häufigkeit, mit der Rechtsradikale (genau das sind Trump und seine „Follower“) zur Waffe greifen
und so ihren Willen durchsetzen wollen:

v.l.n.r. von rechts; von links; ausländische Ideologie; nicht zuzuordnen
(Quelle: https://de.statista.com/)

So ist für alle sichtbar, dass die größte Gefahr von Rechtsradikalen kommt. Und in diesem Zusammenhang,
selbstverständlich von den vielen privaten Waffen, denn der tatsächliche Geisteszustand des Kindes
entzieht sich den Erziehungsberechtigten, die jedes Mal völlig überrascht sind, dass es zu so etwas fähig ist.

Um irgendwann diesen destruktiven, furchtbaren Wahnsinn zu stoppen, müssen wir uns radikal ändern.
Erst, wenn der Mensch die Werte der Lebensweisheiten für sich erkennt, hat er kein „Bedürfnis“ mehr,
anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben, die dann, so die Logik, den Tod verdient hätten.

Zitat von Wolfgang Brezinka:

„Zur Kultur des Herzens
gehören Haltungen wie:
Gefühlsansprechbarkeit für das Gute
und Schöne in der Welt;

Fähigkeit zur inneren Sammlung
auf das Wesentliche;

Offenheit für die Mitmenschen;
Taktgefühl, Höflichkeit, Dankbarkeit,
Gelassenheit;

die Bereitschaft,
anderen Freude zu machen
und ihre Leiden zu lindern. „

Unter welchem Vorzeichen die „modern(d)e Erziehung allerdings geschieht, habe ich im Blog Smart geschildert.
Ich traue es niemand mehr wirklich zu, eine Waffe zu tragen, denn die Affekte sind völlig außer Kontrolle.
Und diese bilden sich entsprechend der moralischen Bildung.

Durch die Bindung an die virtuelle Welt, entwickelt sich das Gehirn nicht richtig. Denn wesentliche kognitive (das Denken betreffende) Fähigkeiten, entwickeln sich mit dem Erleben der Umwelt und der wachsenden Fähigkeit, damit umzugehen.

So entwickelt man mathematische Fähigkeiten besser, wenn man sich selbst relativ zu einem Objekt erlebt.
Also „Vor“, „Links“, „Rechts“, „Hinter“ etwas.
Hat man eine Vorstellung von diesen einfachen Positionierungen, kann man leichter mit Addition, Subtraktion, Zeit, …umgehen
und versteht diese besser, weil man sie erlebt hat und sich die Zusammenhänge leichter vorstellen kann.

Deshalb tut ihr Eurem Nachwuchs einen Gefallen, wenn ihr sie ins Kinderturnen, in Vereine, in irgendeine Bewegung bringt.
Sicher werden sie nicht immer davon begeistert sein, aber die ältere Person hat mehr Hintergrund, zu entscheiden,
was der Entwicklung dient ! Sie lernen spielerisch für’s Leben !

In einer Studie von Bittmann F, Gutschow S, Luther S, Wessel N, Kurths J
Über den funktionellen Zusammenhang zwischen posturaler Balanceregulierung und schulischen Leistungen.
Deutsche Zeitschrift fÇr Sportmedizin. 56

konnten sie nachweisen, „…, dass ein positiver Zusammenhang
zwischen Balancefähigkeit und Schulerfolg besteht. Lernstarke Schüler wiesen in einer 2005 durchgeführten Studie ein besseres Balanceverhalten auf als lernschwache Schüler.“

In dem Fachbeitrag von Reed TE, Jensen AR
Choice reaction time and visual pathway nerve conduction velocity both correlate with intelligence but
appear not to correlate with each other: Implications for information processing. Intelligence. 17 (1993) 191-203
über Kognition & Jonglieren kamen folgende Erkenntnisse an den Tag

Intelligenzentwicklung

Die Forschung über Hirnfunktion, Bewegungsteuerung und -regulation hat in den letzten Jahrzehnten durch moderne Test- und Analysegeräte große Fortschritte gemacht.
Dennoch sind Fragen wie die nach dem Zusammenhang zwischen sensomotorischen Fähigkeiten und Intelligenzentwicklung noch nicht hinreichend geklärt und weiterhin aktuell.
Deshalb versuchen Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen viele Fragen über Hirnfunktion und Intelligenz zu entschlüsseln.
Schon länger bekannt ist, dass eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit unmittelbar mit Intelligenz zusammenhängt.
Bereits eine Studie der Forscher Reed und Jensen 1993 zeigte, dass die Intelligenz eine negative Korrelation mit der Reaktionszeit aufweist,
d. h. Probanden mit guter Reaktionsfähigkeit hatten hohe Intelligenz.

Wer also seinem Nachwuchs wirklich Gutes tun will, sollte in jedem Fall verhindern, dass das „Smart“phone davon abhält,
den Umgang mit der Umwelt zu lernen und sie kennen zu lernen.

Lasst sie, spielerisch die Umwelt und ihren Körper entdecken. Sie müssen Strategien entwickeln,
um mit Krisen wie „Langeweile“ umgehen zu lernen, damit sie nicht aus Angst vor der „Leere“ nur noch Ablenkung suchen
(der kürzeste Weg in die Sucht) !

Denn was man kennt, macht keine Angst mehr
(ein tolles Mittel gegen Phobien jeder Art, das ich selbst mehrfach „getestet“ habe)
Was man kennt, schützt man !
Was man kennt, liebt man irgendwann !

Und was man liebt muss geschützt werden. Lange genug, haben wir ohne Rücksicht unseren Planeten vergewaltigt
und stehen nun vor einer gewaltigen Aufgabe.

Seit über 100 Jahren nun, ist die Wissenschaft in Kenntnis über die Auswirkungen unseres Lebensstils,
seit x Jahren halten wir Klimakonferenzen ab und der Ausstoß von CO2 ist seither geradezu explodiert
(Hmmm, sollten wir das besser lassen ? 😉 ).
Wir sind nicht Herr über unsere Sinne, sondern Geldgeber für die Politikindustrie.
Unser Konsum hält sie am Leben und zerstört unseren Planeten.

Durch unsere Ernährung, können wir erheblich Einfluss nehmen. Denn die Art unserer Ernährung entscheidet darüber,
wie gesund wir bleiben und wie gesund der Planet bleibt, …

Alle, die jetzt aus der Reihe tanzen, die sich aufführen, als gäbe es kein Morgen mehr, denen Rücksicht fremd ist,
sobald Werbung ihre Triebe triggert (für mehr Widerstandskraft: s. Blog Unverzichtbarer Verzicht), …,
müssen wohl oder übel mitkommen.

Die Menschheit muss es schaffen ! Der kleine Rest der Überlebenden muss sich Wohl oder Übel an die Gesetze des Lebens halten,
sonst ist auch mit ihnen „aus die Maus“ und wir haben es endgültig vergeigt !

Wir agieren schlimmer als bisher, denn das Aufkommen an Plastikverpackungen im Müll
hat sich im Zeitraum von 1995- 2019 von 1,56 Mio Tonnen auf 3,2 Mio Tonnen quasi verdoppelt.
(Quelle: https://www.3sat.de/kabarett/die-anstalt/die-anstalt-vom-24-mai-2022-102.html)

Etwa zu der Zeit, nahm der Siegeszug des Mobilfunks richtig Fahrt auf. Und je mehr die Menschen von Werbepsychologen
zum gedankenlosen Konsum getriggert werden, desto mehr Plastikmüll produzieren sie.
Aber der Rubel (darf man das noch sagen ? 😉 ) rollt und unsere Triebe sind mal eben befriedigt.

Jeder Trieb, wird stärker und machtvoller über uns, wenn wir ihm nachgeben,
wird jedoch schwächer, je weniger wir ihm nachgeben ! Das ist nicht nur uraltes Wissen, es ist meine persönliche Erfahrung.
Denn auch ich kämpfe jeden Tag mit meinen Trieben, Ängsten, …

Was ich hier sage, hat also durchaus Hintergrund !

Der gedankenlose Konsum von nachweislich schädlichen Materialien, obwohl wir uns damit ins Aus bugsieren,
ist leider nur eine negative Auswirkung des Booms.

Nicht nur Werbepsychologen nutzen dieses Medium, das vielen als gottgleich gilt. Auch Splittergruppen,
die zu Recht ein Nischendasein führten, können nun ihre zersetzenden Parolen von sich geben.
Irgendwo gibt es bestimmt eine „Weiterleitung“ oder ein „Like“, denn man selbst kann ja keine Meinung mehr vertreten oder formulieren.
Ein Propagandavideo ist da einfacher !

Aber, die Natur ist ein Energiesparer par excellence. Was nicht genutzt, also gebraucht, wird, verkümmert. So ist man immer weniger fähig, seinen Gedanken Ausdruck zu verleihen, also leitet man weiter, dadurch übt man den Ausdruck von Gedanken noch weniger,
wird noch unfähiger, teilt mehr, …Im Endeffekt verlieren wir viele Fähigkeiten und haben dem Leben nichts mehr entgegenzusetzen.
Aber wir fühlen uns frei, stark, allmächtig,…,  whatever.

Ich bemühe noch einmal das Gleichnis der Lotusesser (Lotophagen), die durch den „Genuss“ des Lotus derart berauscht wurden,
dass sie nicht auf den Gedanken kommen, man manipuliere sie (Panem et circensi [Brot und Spiele]).

In der Bhagavadgita (Weisheitsbuch der Hindus) steht:

„Wenn der Geist
den schwärmenden Sinnen
nachläuft,
so zieht er den Verstand
mit sich fort,
wie der Wind ein Schiff
auf dem Wasser
mit sich fortzieht.“

Jetzt sind wir an einem Punkt angelangt, wo es nicht mehr auszuhalten ist und ich befürchte,
bis wir als Gesellschaft die Menschen auf die Lebensweisheiten eingenordet haben,
beißen uns die Sünden vergangener Jahrzehnte in den Arsch.

Unsere Regierungen tun zu wenig, die Industrie bangt um Profite, die Werbeindustrie flößt uns Beruhigungsmittel ein, wir glauben alles,
weil wir kritiklos jeden Blödsinn glauben, Hauptsache er „erklärt“ unsere Gefühle, über die wir keinerlei Gewalt haben
Die haben schon längst (a)social media und das „Smart“phone !

Wir müssen endlich etwas tun und uns selbst um unser Überleben kümmern. Bislang haben wir „nur“ eine Klimaerhitzung von 1,1 ° C.
Und welche dramatischen Auswirkungen hat das ?
Es wird noch schlimmer werden, eine gewaltige Grenze wäre das 1,5 ° C Ziel, das wir wohl leider überschreiten werden
(Den Unterschied habe ich im Blog Gewinn beschrieben).
Die Auswirkungen werden kein Vergleich zu den „harmlosen“ Katastrophen dieser Tage.

Wenn wir unsere Jugend nicht geistig, ethisch, moralisch bilden, sind wir schutz- und planlos den Naturgewalten ausgesetzt,
weil uns der Status Quo wichtiger scheint. So wird es eben wenige Überlebende geben.

 „Äh Captain, beamen wär‘ grad a bitzele dämlitsch !“ 😉

Another world is possible ! Die Jugend dürstet nach Weisung, doch wir sind alles andere, als weise !
Sie sind unsere einzige Hoffnung, lasst intelligentes Handeln nicht ein bloßes Potential bleiben, man muss es weise fördern.

Is Odil

Viele Sprüche heute, also noch einer:

„In der heutigen Welt hält man oft
Zügellosigkeit für Freiheit,

während die wirkliche Freiheit doch nur
in der Überwindung seiner selbst
und seines Willens liegt,

so dass man zuletzt
solch einen sittlichen Zustand erreicht,

in dem man in jedem Augenblick
sein eigener Herr ist.“
(Fjodor Dostojewski)
„Gilt uneingeschränkt für alle Geschlechter !“

P.S.
Dann sind Amokläufe undenkbar !

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.