Darum geht es hier: Regenwald

Es muss etwas geschehen !

Oder es geschieht etwas ! Das sind tatsächlich unsere Aussichten. Corona ist da erst der Anfang,
denn die wachsende Achtlosigkeit der Bevölkerung, gepaart mit der Profitgier derer, die viel tun könnten,
doch lieber in Lobbyarbeit investieren, als in Nachhaltigkeit und Menschenachtung,
drängen die Natur in die Defensive. Doch die Evolution hat schon immer einen Weg gefunden, zu überleben.
Mit oder ohne uns ! (Passend: I survived )

Durch die ausufernde Bedrängnis der ungestörten Natur (mit Natur meine ich die Evolution, die nur mit ihrer Hilfe
für uns günstige Lebensbedingungen schaffen kann), findet die Entwicklung und Weiterentwicklung immer öfter beim Menschen statt.
Doch statt uns, bzw. der Natur Refugien zu schaffen, dringen wir immer weiter in unersetzbare Gebiete vor.

Wir als Verbraucher können nicht alles im Blick haben, was uns als bio- , öko oder nachhaltig angepriesen wird.
Ich habe berichtet, dass sogar im Reformhaus Palmölhaltiges angeboten wird. Palmöl mag zwar oft „Bio-“ sein, denn der Anbau und die Pflege entsprechen irgendwelchen Bio- Richtlinien, doch bis der Bioanbau geschehen kann, werden rücksichtslos Millionen Jahre funktonierende Ökosysteme unwiederbringlich zerstört. Wie unter anderem z.B in Borneo:

Das ist nur eine der vielen Auswirkungen unseres Konsums und wer denkt schon, dass Palmöl in Nuss-Nougat-Creme, Schokolade und vielen anderen fetthaltigen „Genussmitteln“ ist. Laut Spiegel, ist jede(r) von uns für die Abholzung von vier Bäumen pro Jahr verantwortlich.

Die Rodung des Regenwaldes geschieht nicht nur in Amazonien, denn die Bauern in den grünen Lungen unseres Planeten sehen nicht den Wert des Ökosystems, sondern nur Land, das sie bebauen können. Genausowenig wie wir an der Kasse.

Wir können und müssen unser Leben möglichst nachhaltig gestalten. Doch selbst, wenn alle mitmachen und die Industrie
endlich der Nachfrage folgt, dauert es zu lange und die ausgeklügelten Täuschungssysteme der Industrie, arbeiten dann auf Hochtouren,
anstatt wahre und faire Preise für wahre und faire Produkte zu verlangen. Das System führt zur Abholzung wegen Weiden, wegen Anbauflächen für Viehfutter oder „Bio“-Palmöl 🙂
Wie hier in Matto Grosso (Brasilien):


(Spiegel)
Die gerodeten Flächen von 2015 sind blau,
die gerodeten Flächen von 2017 sind grün,
die gerodeten Flächen von 2019 sind rot.

Hier ist also eine Zu- statt einer Abnahme zu verzeichnen. Das verursacht unser Konsumverhalten !
Wir können zwar „Verbrauchsdruck“ auf die Industrie ausüben, dieser Prozess ist zwar dringend notwendig doch erst,
wenn die Industrie ihre Macht für Nachhaltigkeit in allen Produktionsschritten einsetzt, können sichtbare Erfolge eintreten.
Sonst gehen wir einen Schritt vor und drei zurück !
Dann ist Schluss mit dem Profit: Ende Dividende

Ist es weiterhin möglich auf Kosten der Gemeinschaft, Profit zu machen, sehe ich schwarz.
(Hierzu: Punishment )

Ein arg strapazierter Begriff fällt mir da ein. Es muss vom Verbraucher eine „Graswurzelrevolution“ ausgehen,
um genug Druck auf die Politikindustrie (beide sind ja eins) auzuüben, dass endlich effektiv etwas geschieht.

Dazu müssen wir uns aber aufmachen, unsere Bequemlichkeit überwinden und nicht länger mit einer Illusion von „Luxus“
(den wir sowieso nie erreichen) ruhigstellen lassen !
Da wir „Luxus“ sowieso nicht wertschätzen, kaufen wir eben das Billigste, was uns diesen vorgaukelt !

Bis jetzt ging es „nur“ um unser Geld, woran sich alle bedienten, die den Hals nicht voll bekamen.
Doch nun geht es um die Art, wie wir leben wollen. Wir müssen endlich wieder Notwendiges würdigen
und Menschen die Möglichkeit geben, ihrem Herzenswunsch nachkommen zu können.

Ich meine damit die vielen Hände, die unsere Kinder erziehen, die uns bei Unfällen helfen (denen wir aber keinen Platz machen),
die unsere Alten pflegen (weil wir uns zu schade sind), die für Ordnung sorgen, die täglich ihr Leben riskieren, um unseres zu retten.

Hier sollten wir deutlich mehr Achtung zeigen, mehr Respekt und wertschätzen, was diese Menschen, oft freiwillig, für uns leisten.
Und es sollte uns dauerhaft und von Herzen mehr wert sein, als abendlicher Applaus.
Sie halten selbstlos ihren Kopf hin, um unseren zu retten, sie müssen davon leben können (mehr als das !!!).

Wir sind am Scheideweg und können uns richtig oder falsch entscheiden (Die Wahl).
Eine völlige Neuordnung der Wertigkieten ist nötig (genau hier fehlen Geisteswissenschaften).

Machen wir uns also auf und ordnen die Welt nach echtem Gewinn !!!

Is Odil

In den Upanishaden steht :
„Benutze Verstand und Urteilskraft dazu,
die Sinne davon abzuhalten,
den Dingen des Genusses anzuhaften.“

Oder indisch:
„Sieh das Leben als eine Brücke an.
Gehe hinüber, baue aber Dein Haus nicht darauf !“

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.