Darum geht es hier: Militäroperation

Na(r)zi(ssmus)

Es gibt nur ein Wort für den russischen Präsidenten: „Berechnend“. Na ja, und noch eins: „eiskalt“ 😉 .
Schon im Sommer 2020, hat er sich per Gesetz weitreichende Rechte gesichert, im Dezember 2020 dann
eine lebenslange Straffreiheit, nicht nur für im Amt begangene Straftaten, nein,
auch für danach bekannt gewordene Straftaten.

Man kann also annehmen, dass er schon damals damit rechnete, das Gesetz zu übertreten.
Die Immunität kann zwar theoretisch aufgehoben werden, doch hat er automatisch ein lebenslanges Recht
auf einen Sitz im sogenannten Föderationsrat, dem die entgültige Entscheidung darüber obliegt.
Er dreht dem russischen Volk eine Nase und kann behaupten, er könne ja theoretisch belangt werden.
Was heißt eigentlich Blyat (блядь) ?
(Quelle: https://www.dw.com/de/putin-sichert-sich-per-gesetz-lebenslange-straffreiheit/a-56036955 )

Es folgten Husarenstücke der eiskalten Strategie. Er konnte (wollte) dem belarussichen Machthaber nicht die Leviten lesen,
denn er brauchte dessen Land ja dafür, seine Truppen nördlich von der Ukraine aufmarschieren zu lassen.
Schön getarnt als Manöver und diese Lüge einer „kleinen militärischen Operation“, glauben immer noch viele.
Viele Soldaten sind in dem Glauben einer Übung, eines Manövers „angereist“und gehen in den sicheren Tod.
Sie sind lediglich Kanonenfutter, um die Machtphantasien eines Einzelnen zu realisieren.

Ferner nutze er die Ausrede der „russischen“ Provinzen in der Ukraine, um auch dort Truppen zu platzieren, also östlich.
Die Krim hatte er ja bereits 2014 annektiert, so konnte er seine Truppen auch im Süden platzieren.
Die Daten gehen immer weiter zurück, so dass man sagen kann, er träumt schon lange (mind. seit 2014) von einem großrussischen Reich,
zumindest von der Sowjetunion ! (s. KGB )

Er verbreitet den Mythos des guten Samariters, der die Ukraine nur „entnazifizieren“ und demilitarisieren wolle. Zivile Ziele seien kein Ziel usw.
Außerdem sei die Regierung dort drogenabhängig und man müsse das Volk „befreien“, …

Der Präsident der Ukraine, ist in einer jüdischen Familie aufgewachsen, also wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass er Nazi ist ?
Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass er Drogen zuspricht ?
Und ist es nicht eher so, dass die Droge Wodka einen Platz im kulturellen, gesellschaftlichen Leben der Russen hat ?

Mir stellt sich da die Frage, wie absurd dürfen seine Ausreden eigentlich noch sein, bis er gestürzt wird ?
Er versteht es geschickt, einer enorm großen Nation so viele Ängste nach Populistenart einpflanzen kann
(das vermutete ich eher Rechts ! 😉 ), dass sie tatsächlich Gewalt gegen anders Denkende einsetzen
und man nur jemanden mit etwas verunglimpfen muss, was man selbst von sich weist !

Wir leben in einer Zeit, in der die Aufklärung sich wieder zurückzieht, weil nichts mehr von Wert ist und man nichts wissen braucht
(glaubt man), um in der technisierten Welt zu überleben. Doch fehlt die Fähigkeit, der Natur des Menschen und der Natur selbst
Strategien entgegenzusetzen, um sich nicht verarschen zu lassen oder getötet zu werden.

Heute kürzer, denn ich konnte diese Woche wegen dem Krieg (Entschuldigung: „der Militäroperation“ 😉 ) nicht so viel recherchieren,
ich war eben mit Memes beschäftigt.
Guck’sch Du hia (Memes – Politsatire )

Is Odil

Aber ’n Spruch :

„Ich möchte nicht,
was ich nicht haben kann!
Ist kognitive Dissonanz.

Ich möchte nicht,
was ich nicht habe!
Ist Weisheit.“

(Is Odil)

P.S.
Außerdem hat es unter „Downloads“ eine ukrainische Flagge mit dem ukrainischen „Schlachtruf“ zum Ausdrucken !

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.