Darum geht es hier: Homophobie

Homophobie

 

Unsere Gesellschaft weist eine bedenkliche Entwicklung auf. Wir selbst halten uns für vernünftig,
reagieren aber doch nur auf die Reizung unserer Impulse. Wir sollten uns, bevor wir den Mund aufmachen
oder irgendeiner Überzeugung unsere Stimme leihen, überlegen,
was an schnellen Urteilen überhaupt dran sein könnte.

Wir denken nicht nach ! Wir nutzen unser Hirn nur noch dazu, unseren unreflektierten Impulsen zu folgen.
In unzähligen Blogs habe ich darüber geschrieben und versuche vielen klarzumachen, dass alles, was wir tatsächlich verstehen,
keine Wellen wirft, also unser Gemüt nicht durcheinanderbringt (Bild des Wassers für unsere Seele s. Blog Off Topic).

Ein französisches Sprichwort drückt diesen Gedanken aus:

„Alles verstehen heißt
alles verzeihen.“

Henning Beck (Neurowissenschaftler) meint in einem Interview dazu:

„Ein wichtiger Grund, warum wir bei den drängenden Fragen wie dem Klimawandel nicht in die Gänge kommen, ist, dass uns die Zukunft egal ist.
Das klingt erst einmal hart.
Aber wenn man sich anschaut, wie sich Menschen die Zukunft oder ihr zukünftiges Ich vorstellen, wird es deutlich:
Aus Sicht des Gehirns ist das zukünftige Ich eine fremde Person.
Das lässt sich messen: Die Aktivität im mittleren vorderen Cortex, unserem Aufmerksamkeitszentrum, ist höher,
wenn wir an unser gegenwärtiges Ich denken, als wenn wir an unser zukünftiges Ich denken.
Warum sollte ich mich für eine fremde Person anstrengen, zu der ich keinen konkreten Bezug habe?
Das ist für uns kognitiv gar nicht zu erfassen – deswegen ist uns emotional ziemlich egal, was in 50 oder 100 Jahren ist.
Wir nehmen uns in der Gegenwart einfach zu wichtig und das führt dazu, dass wir für die Zukunft schlechte oder keine Entscheidungen treffen
und lieber sagen, im Hier und Jetzt muss es funktionieren.“

Er ist außerdem Autor des Buches :

„12 Gesetze der Dummheit“.

„Wir rühmen uns immer, in so fortschrittlichen, modernen, innovativen, wissenschaftsfreundlichen Zeiten zu leben.“

Und doch entscheiden nicht wir, sondern unsere Impulse über unser Handeln. Unser bewusstes Selbst hinkt hinterher
und versucht im Nachhinein unser Handeln zu rechtfertigen. Das bedeutet, wie ich in vielen Blogs erklärt habe,
dass wir beeinflusst werden und wer herausgefunden hat, wie, kann unser Verhalten beinahe beliebig steuern.

So wird unser Kaufverhalten beeinflusst, unsere „Meinungen“ gemacht, unsere Vorurteile geschürt.
Wir hören auf zu denken, sobald ein Impuls, ein Vorurteil oder ein „komisches Gefühl“ eine Entschuldigung erfährt.

Ich möchte betonen, dass es schließlich nicht Adolf Hitler war, der die Millionen Menschen umgebracht hat.
Es waren „Menschen“, die man geschickt dazu gebracht hat, eine „Entschuldigung“ für ihr tierisches Gebaren zu erfinden.
Das Bewusstsein dieser Tiere, wies die Schuld von sich und machten die Partei, die Stimmung,
oder den „Führer“ für ihr unmenschliches Handeln verantwortlich.

Sonst hätten sie ihr Handeln anzweifeln müssen. Wir sind immer selbst für all unser Handeln verantwortlich
und nichts und niemand kann uns diese Verantwortung nehmen.

Deswegen ist eine Ausbildung des Menschen in Geisteswissenschaften so wichtig. Momentan fragt man sich eher,
wieso manche Menschen ein Großhirn haben ? Laut Einstein hätte ihnen ein Rückenmark gereicht ! 😉

Das fragt sich übrigens auch die Evolution. Denn wir sind permanenter Teil dieser und unterliegen ihren Gesetzen.
Was nicht gebraucht wird, verkümmert. Das Absinken des IQs (s. focus.de) ist  nicht nur messbar,
er ist tatsächlich beinahe überall spürbar und ich mache mir größte Sorgen.

Allzu leicht und allzu aggressiv, brüllen viele Unwahrheiten hinaus und manche fühlen sich dadurch dazu berufen, mal „richtig aufzuräumen“.
Ich appelliere noch einmal an alle, die zwei Arten des Denkens nicht zu vergessen (s. Blog Trotzdem).

Wir müssen uns darin üben, mittels langsamen Denkens eine Art „Gottesperspektive“ einzunehmen
und unser Leben mit Abstand zu betrachten. Erst dann nämlich sind wir in der Lage, die Richtung zu bestimmen.
Je mehr Philosophien, Geisteswissenschaften oder Lebensmodelle wir kennen, desto differenzierter geschieht diese Richtungsbestimmung.

Momentan sind wir leider auf dem Weg zu einer totalistischen Gesellschaft, in der sich jeder
(die meistens keine Ahnung haben) zum Experten aufschwingt und seine „Meinung“ als wertvollen Beitrag erachtet.

Wie größenwahnsinnig sind manche mittlerweile ? Es gibt zig bessere moralische Instanzen, als das eigene Ego.
Nur sollte man sie eben kennen (Geisteswissenschaften).
Selbst die von Menschen gefärbte „Lehre“ einer Religion, macht uns oft nicht zum Werkzeug Gottes,
sondern zum Werkzeug des Predigers.

Ganz ohne dass wir es merken !

So gibt es eben leider viele, die das Judentum oder andere Sexualitäten aggressiv ablehnen und angehen, weil sie weder Kenntnisse über, noch Berührungspunkte mit dem Anderen haben.
Erstaunlich ist, dass gerade einige Muslime über die vielen Ähnlichkeiten der beiden Religionen verwundert sind.

Henning Beck (s.o.) hat über unser Denken etwas sehr Philosophisches gesagt:

„Erst, wenn Menschen die Endlichkeit erfahren, machen sie sich über die Zukunft Gedanken.“

Und zwar nicht nur über die Zukunft, wo sie sich selbst in … sehen, sondern tatsächlich über die Lebensphilosophie, um sie zu entwickeln.
Das langsame Denken (s.o.) ist hierbei hilfreich, denn ein moralischer Mensch muss sein Handeln mit seinem Wollen abgleichen.
Das geht eben nur, indem man sich selbst die Chance gibt, nachzudenken,
sonst ist man viel zu sehr damit beschäftigt, Fehler des Handelns zu entschuldigen oder auszubügeln.

Wir müssen uns darüber klar werden, was wir überhaupt wollen ! Der Feind ist nicht nur im Lande, er schlummert in uns
und Überwachungskapitalisten, Populisten, Parteien, …beeinflussen uns massivst.
(s. Interview Shoshana Zuboff , Buch „das Zeitalter des Überwachungskapitalismus“, ISBN 978-3-593-50930-3)

Dem können wir nur entkommen, indem wir selbst anfangen zu denken. Der Raum hinter unseren Augen ist unermesslich groß,
also nutzen wir ihn !

Das Seltsamste sind Aussagen derer, die absurdeste Dinge verbreiten. Mir fällt dazu nur ein:

Die, die „gesunden Menschenverstand“ fordern, haben ihn meist verloren !

Was außerordentlich gefährlich ist, ist die zunehmende Radikalisierung Einzelner. So hat z.B. Hape Kerkeling Berlin verlassen,
weil die Stimmung dort zunehmend homophob ist oder in frontal sieht man eine pro-Palästina- Demo,
wo die Demonstranten im Chor und aggressiv „Scheiß Jude“ skandieren,
während eine Kette von Einsatzkräften der Polizei tatenlos davor steht und es beobachtet.

Wir sind lax im Umgang mit offensichtlichen Straftaten geworden. Es fehlt die Konsequenz in der Umsetzung der schönen Worte.
Was muss geschehen, dass man seinen Worten konsequent Nachdruck verleiht ?

Homophobie u/o Judenhass dürfen keinen Platz haben, breiten sich aber immer weiter aus.

Jede homophobe Äußerung, jeder antisemitische Kommentar, muss sofortige Gegenstimmen nach sich ziehen.
Nicht von ungefähr liest man überall von Zivilcorage. Der modern(d)e schaut viel zu oft weg, schweigt
und die Verrückten werden immer lauter.

Die Pandemie hat es gezeigt (Leerdenker) und die Saat geht langsam auf.
Erst gestern war ich zu Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus, wo tatsächlich ein Tischnachbar sagte:
Doktoren haben gesagt, Corona sei nicht schlimmer als eine Erkältung.
Auf meinen Widerspruch hin, dass das nicht zu vergleichen ist., wechselte er das Thema.
Mal als Bild: ein Fiat 500 und ein Rennbolide der Formel 1 sind beides Autos,
aber nur ein Dummkopf würde den einen mit dem anderen gleichsetzen ?

Außerdem ist nicht gesagt worden, was für eine Art Dorktortitel sie trugen.
Eine kleine Kostprobe möglicher Dotortitel:

Aber so ist leider die „Meinung“ vieler Realitätsverweigerer, die im kleinen Kreis auf dicke Hose machen,
beim geringsten Widerstand jedoch das Thema wechseln, denn sie haben schlicht keine Argumente,
um den „Schwachfug“ auszudiskutieren.

Nur massiver Widerstand gegen ihr Fehlverhalten, bringt sie zum Schweigen und hält die braune Ideologie klein.
Denn weg bekommt man sie nie.

„…+ Infodemie ==> …“
Oder:

Wir wissen genau, wohin uns dieses Denken führt, also lasst es nicht zu, dass sich dieses Gedankengut verbreitet !
Das ist die „neue“ Pandemie.

Denkt gründlicher !

Is Odil

Heute ein japanischer Spruch, der gut reinpasst:

„Ein Volk ohne Gedächtnis,
ist ein Volk ohne Zukunft !“