Darum geht es hier: GMX

Be yourself

 

(please click on pic)

 

 

ein heikles, aber unausweichliches Thema, das 99,9 % der modern(d)en Menschen angeht.
Alle würden doch von sich sagen, dass sie selbst entscheiden, was sie tun und lassen.
Das geht allerdings so weit an der Wahrheit vorbei, wie dass der Stein der Weisen, unedle Metalle in Gold verwandeln kann.

Wir glauben tatsächlich, wir entschieden über unsere Einkäufe, über unseren Konsum oder über unser „Glück“
(s. Blog Glück der Blog und ergänzend Blog Zufriedenheit). Wer den Film „Matrix“ verstörend fand, aber als Fiktion abtat,
hat die Realität nicht verstanden (s. Interview Shoshana Zuboff , Buch „das Zeitalter des Überwachungskapitalismus“,
ISBN 978-3-593-50930-3).

In X Blogbeiträgen, versuche ich darzustellen, wie wenig man heutzutage wirklich selbst entscheidet.
Es braucht viel Übung im langsamen Denken (s. Blog Trotzdem) und die Zeit nehmen sich die wenigsten.
Längst hat die Industrie Techniken entwickelt, die unser Verhalten, unser Verlangen, unser Kaufverhalten,
ja sogar unsere politischen Entscheidungen beeinflussen (eher bestimmen).

Den Grundstein dazu, legen wir selbst durch die hilflose Machtlosigkeit gegenüber unseren Impulsen,
die wir unseren Kindern von Anfang an vorleben (s. Blog Smart). Nicht nur unser Beispiel ist ausschlaggebend,
denn kaum sind die psychisch „unterentwickelten“ Kinder im Besitz eines Smartphones, werden sie mit Inhalten zugemüllt,
die für ihre Entwicklungsstufe ungeeignet sind.

Es ist eigentlich ganz simpel. Simpel aber keineswegs einfach  😉 !
Je weniger Empathie und Rücksicht wir ihnen entgegenbringen, desto weniger entwickeln sie diese.
Und ich kenne mich mit defizitärer psychischer Entwicklung aus,
war ich doch selbst Opfer einer solchen und weiß welchen Einfluss sie auf mein gesamtes Leben hat .
Es kriselt nicht nur in Wirtschaft, Gesundheit, ÖPNV, ….Es kriselt heftigst in unserer Gesellschaft
(oder warum haben Rechte und Verschwörungserzählungen so einen Zulauf ?).


Zur Verdeutlichung:
Eine Dummheit kann man begehen,
aber blöd ist man
  😉 “
(s. Buch „Dummheit“ von Heidi Kastner, ISBN 978-3-218-01288-1)

Nicht nur, dass sie, noch bevor sie Erfahrungen mit Sexualität machen, praktisch ungehinderten Zugang zu Pornographie haben,
sie sind auch schutzlos (weil wir uns nicht kümmern [wollen]), den Meinungsmachern ausgeliefert (s. gmx.net).

Schwerer, als die Meinungsmacher, die den Niedergang der deutschen Leitkultur prophezeien (welcher Kultur denn [die haben doch keine]?)
wiegt es, dass wir schon seit mehreren Generationen, unsere Kinder in entscheidenden Entwicklungsphasen alleine lassen.
Sie sind permanent verstörenden Inhalten ausgesetzt und können sich niemandem mitteilen.
Wir sind nicht da, klären auf oder warnen.
Gleichaltrige haben eine derart kurze Zündschnur, dass sie schnell mit Mobbing reagieren.
Alle Fragen laufen ins Leere und so sie suchen sich eine Erklärung im Netz.

Dass diese weder ans Alter angepasst ist, noch auf Weisheit beruht, liegt auf der Hand. Das Netz kennt keine Weisheit aus Erfahrung.
Bar und bloß jeglicher Lebensweisheit, werden eigene Interessen in schicke Sprüche verpackt,
damit der suchende Jugendliche sie für Weisheit hält.

Die kollektive Weisheit hat wenig Interesse an der Schnelllebigkeit des Netzes. Also liefere ich hier viele überlieferte Weisheiten,
um ein Gegengewicht und ein wenig Orientierung zu schaffen.
Ich habe lernen müssen, dass ein gelegentliches Überschreiten von selbst gesetzten Grenzen (Rückfall),
keineswegs ein Totalversagen bedeutet.
Es gehört sozusagen dazu um zu erkennen, wo unsere Grenzen liegen und wiegt nicht schwer,
solange man sich wieder auf das Ziel zubewegt.

Der „fehlerlose“ Weg                                                   Angewandte Weisheit :

               

 

o.u.      =  moralische Werte (Grenzen)
grün    =  Lebenslinie
Mitte    = direkter Weg (Erleuchteter)

Wir müssen aus unseren Fehlern, die wir machen müssen, lernen, sonst machen wir den nächsten !
(Frei nach Konfuzius)

Im Netz werden irrationale Ängste geschürt, die auf fruchtbaren Boden treffen, weil Bezugspersonen „keine Lust haben“,
Mensch zu sein und ein Beispiel zu geben.
Im Straßencafé sitzen, gleichaltrige Menschen am selben Tisch, doch sie Posten lieber oder What’s Appen sich, anstatt zu reden.
Gaming Videos werden zuhauf heruntergeladen, wo sie stundenlang Menschen beim Spielen von Computergames zusehen,
anstatt selbst rauszugehen und etwas zu erleben. …

Motorische und intellektuelle Fähigkeiten werden im Tun entwickelt. Nicht umsonst haben Heranwachsende einen steten Bewegungsdrang.
Es geht ihnen unbewusst um die Entwicklung ihres Gehirns. Denn wir lernen soziale Interaktion mit einer Gruppe, nur in einer Gruppe,
wir lernen nur im Spiel, also im Tun, mit unserem Körper umzugehen, wir lernen z.B. mathematische Zusammenhänge
nur durch die Erfahrung von Präpositionen (Verhältniswörter A.d.R.).
Indem wir erfahren, was vor, neben, hinter, mehr, weniger, über, zwischen, unter, auf, bei, in, an, … bedeuten,
können wir uns auch die abstrakte Mathematik besser vorstellen !

„Verlagern Sie Ihr Gewicht nach vorne
und strecken Sie die Beine.

Finden Sie Ihr Gleichgewicht !

Setzen Sie einen Fuß
vor den anderen.“

Aber zurück zum Überwachungskapitalismus (s. Shoshana Zuboff o.). Die Überwachung und Lenkung erfolgt so unterschwellig,
dass sie uns gar nicht ins Bewusstsein dringt. Nehmen wir z.B. das ziellose Surfen im Internet.
Man muss sich schon sehr beherrschen, um nicht immer tiefer in den Sumpf inhaltsbasierter Inhalte zu gelangen.

(a)social media sind so gestaltet, dass sie auf Teufel und kaputt, unsere Aufmerksamkeit erregen,
damit wir so viele Werbepunkte wie nur irgend möglich, „abarbeiten“ (indem wir auf clickbaits [s.u] reagieren, wie Versuchsäffchen).
Es geht nämlich überhaupt nicht um gut recherchierte Beiträge, sondern einzig darum, unsere Aufmerksamkeit zu erregen
und uns so immer tiefer in die Sensationslust zu entführen (deutsch für „Voyeurismus“),
um „ganz nebenbei“ immer exakter personalisierte Werbung zu schalten.

Firmen geben Unsummen dafür aus, ihre Werbung möglichst „tief“ zu platzieren, denn da steigt die Wahrscheinlichkeit eines Klicks
(sog. clickbaits [etwa „Klick Köder“]), enorm an. Das ist höchst gefährlich, denn ihnen ist egal, wie wahr irgendwelche Meldungen sind,
Hauptsache man folgt willen- und kontrolllos den clickbaits.

Das wirklich Gefährliche daran ist, dass sich Vorurteile verhärten, weil man auf immer krassere Seiten
mit noch krasseren Inhalten gelenkt wird, die eine krassere Meinung machen,
anstatt Infos zu bieten, damit sich alle ein Urteil bilden können.
Eine objektive Recherche wird dadurch erschwert und dummerweise bilden sich viele daraus ihre Meinung.


Diagnose : SBD
(severe brain damage)

Da sie unsere „Meinung“ so stark (und automatisch) beeinflussen, sind auch rechte Parteien
mit all ihren subtilen Lenkungsmanövern dort sehr aktiv (s. gmx.net o.).
Mein Geist und meine Meinung sind mir heilig, weswegen ich auch kein Handy habe.
Mir reichen schon die Beeinflussungsversuche bei meinen Recherchen ! (s. Blog Relax).

Aber ich sehe und erlebe Menschen, die orientierungs- und ahnungslos, wie Kinder agieren,
die nicht die leiseste Ahnung davon haben, was ihr Verhalten auslöst.
Deswegen sage ich immer: „Sie können nicht wissen, was sie tun !

Ich bin sicher nicht objektiv, denn ich kann die Welt nur durch die „Brille“ sehen, die ich entwickeln konnte.
Selbst die Quantenphysik sagt letztendlich, dass es keine objektive Realität gibt.
Die Unschärferelation klärt uns auf, dass die Beobachtung das beobachtete Ergebnis beeinflusst.
In einer Metapher wird es mit einem Fenster verglichen, durch das wir blicken und „unsere“ Welt erleben.

Unsere „Meinungen“ verschmutzen das Fenster, Wissenschaft, Philosophie, Geisteswissenschaften, etc. beseitigen Verschmutzungen.
Wir können also die Welt nur durch das Fenster sehen, dessen Scheibe in unserer Kindheit befleckt, verschmiert, verschmutzt, … wird.

Also putze Deine Fenster, indem Du Dich informierst, die Vorstellung eines guten Lebens entwickelst, einen inneren Kompass aufbaust, … !

Is Odil

Heute ist wieder Uposatha (buddh. Feiertag). Deswegen der Spruch von gestern:

„Wie salziges Wasser
ist die Habe dieser Welt.

Wie viel man auch trinkt,
es löscht nicht den Durst.“
Weisheit des Morgenlandes

 

Bestes

 

(click on pic)

Hallo, aufwachen ! Schenkt den Stimmen die behaupten, es lohne sich nicht sich anzustrengen, keinen Glauben.
Sicher können Privatpersonen den Planeten nicht retten, auch wenn sie ressourcenschonend handeln.

Wir werden immer, bis wir unser eigenes Wertesystem gebildet haben, den Versprechungen
und Illusionen der Industrie auf den Leim gehen und bis wir den Irrtum korrigieren,
treiben wir durch unseren Konsum die Klimaerhitzung voran.

Ich sage es noch einmal, die einzige Chance auf Besserung (und ein glücklicheres Leben) ist, den Konsum komplett zu verweigern
(dann können sie uns nicht mehr täuschen). Aber, wie allen klar sein dürfte, müssen wir etwas konsumieren, um leben zu können.
Und jetzt kommt das große ABER 😉 .

Nur, was nötig ist und was unseren Ansprüchen an Gesundheit, Ehrlichkeit, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit entspricht.
Diese müssen wir unabhängig entwickeln. Das geht nur, indem wir uns dem Einfluss der „Besserwisser“, Gaukler,
Täuscher und Tatsachenverdreher entziehen und uns unabhängig von deren Werkzeug machen !

Sendeschluss !

Wir müssen unsere Konsumgewohnheiten komplett neu ausrichten und nur, was wir wirklich brauchen
(s. Blog Unverzichtbarer Verzicht), in guter Qualität kaufen.
Dazu müssen wir gar nicht lang zu suchen, denn es gibt diese Produkte bereits
und wir brauchen nicht einmal mehr im „Sparwahn“ zum Discounter rennen,
sondern können unsere eigenen Maßstäbe anwenden.
Sie ziehen Euch sowieso mit Täuschung den letzten Cent aus der Tasche, und Ihr glaubt noch zu sparen.

Wirkliches Sparen setzt nicht an der Qualität an, sondern an der Menge und am Verbrauch, der meist sinnlos und,
ganz im Sinne der Überwachungskapitalisten, ausgeufert ist. Woher kommt das Geld, das die 8 reichsten Männer (!),
weit über die Hälfte (63 %) des weltweit verfügbaren Reichtums halten lässt ? (s. Oxfam Studie)

Das sind Teile des 1 % der Weltbevölkerung. wobei sich 99 % den Rest teilen.
99 % müssen also mit 37 % der verfügbaren Gelder auskommen !

Macht dem ein Ende, dann befähigen wir uns in hohem Maße zu eigenen Entscheidungen und wirklicher Freiheit.
Namlich der Freiheit, sich selbst Regeln setzen zu können (weil man es selbst will) !

So ganz „nebenbei“ nähern wir unser Verhalten immer mehr natürlichen Interessen an. Denn schlussendlich wollen wir alle überleben.
Nur über den Weg dahin, scheiden sich die Geister und werden zum Teil immer extremer und abstruser
(s. Leerdenker, Faschos, …). Wir sind umgeben von immer mehr Meinungen, aber immer weniger Wissen !

Plötzlich sind uns unsere Gesundheit und echter Genuss zur rechten Zeit wichtiger, als uns Billigprodukte, die viel Leid erschaffen
(Tier, Umwelt, Konsument), in Massen zu kaufen, nur um sie am Ende doch wegzuschmeißen (die Illusion von Überfluss).

Verbrauchermagazine und die, von mir schon öfter erwähnte, Sendung „Besseresser“ (s. Beispiel Besseresser),
zeigen den Verbraucherschwindel, auf den wir tagtäglich reinfallen, auf.
Wir müssen uns befähigen, verzichten zu können, denn:

Je besser wir uns kennen (mittlerweile kennen sie uns besser, als wir selbst [s. Shoshana Zuboff u.]),
desto öfter kaufen wir nur benötigte Lebensmittel und Güter und da wir sie „ver“brauchen,
sparen wir nicht nur Unmengen an teurem Müll ein, sondern auch viel Geld,
das wir in gerechten und gesunden Konsum investieren können.


Braun    = Umweltverschmutzung
Grün     = Hilfen

Je mehr Menschen sich dem Expansionsimperativ (s. Interview Shoshana Zuboff , Buch „das Zeitalter des Überwachungskapitalismus“,
ISBN 978-3-593-50930-3) entziehen, desto mehr Druck entsteht auf unehrliche Firmen, die uns schädigende Produkte verkaufen.
Einige werden die Kurve kriegen und ihre Produktion auf ehrliche Produkte umstellen, die natürlich (Wortspiel beabsichtigt ! 😉 )
erst einmal mehr kosten. Aber dadurch dass die Nachfrage steigt, in Mengen produziert werden können,
die günstigeren Rohstoffeinkauf ermöglichen und somit günstiger werden (s. Buch: „Ökoroutine“, Michael Kopatz, ISBN 978-3-96238-084-7).

Außerdem wird sich das „Precision Farming“ (s. Blog Erwachsen) immer stärker durchsetzen,
so dass größerer und besserer Ertrag erwirtschaftet wird, was sich wiederum auf den Preis und die Qualität auswirkt.
Wir sind die Müllhalde Europas, denn in Deutschland können, in anderen Ländern unverkäufliche,
Lebensmittel zu Dumpingpreisen verramscht werden. Bei uns ist der Preis ein Qualitätsmerkmal.

Und ich dachte, billig wäre günstig.“

Was die Spekulanten natürlich freut, denn so ist  nicht alles verloren und sie haben noch einen kleinen Profit.
Die verkauften Massen machen es aus. Das ist einer der Gründe, wieso uns Obst und Gemüse im Urlaubsland meist besser schmeckt.
Es ist die Qualität, denn was man bei uns billig bekommt, findet selbst in ärmsten Ländern keinen Käufer.

Viele sind jedoch so unflexibel und auf Profit gemünzt, dass sie zu lange an ihrer Täuschung festhalten und schließlich bankrottgehen.
Aber das sind die, denen unser Wohl letztendlich egal ist. Verschiedenste Untersuchungen zeigen,
dass von Werbeversprechen meist überhaupt nichts zu halten ist
(oder warum glaubt Ihr, hat es ständig neue „Formeln“ bei z.B. Kosmetika ?
Warum steht auf allen „klinisch geprüft“ und „dermatologisch getestet“,
wenn es keinen Vergleich gibt und man die Ergebnisse nicht einsehen kann ?
)

Sie verkaufen uns nicht nur für dumm, sie halten uns bewusst vom Denken ab.
Wir kommen gar nicht dazu, uns Gedanken zu machen (schnelles/ langsames Denken s. Blog Trotzdem).

Beim leisesten Zweifel, meinen sie nur:

 „Was das wieder Arbeitsplätze kostet !

und wir verfallen in Schnappatmung !

Sicher werden Arbeitskräfte frei, aber die können (müssen) in branchennahen, gerechten Betrieben eine Neueinstellung erlangen.
Es sind ja schließlich Fachkräfte der lebensmittelproduzierenden Industrie.

Wir leben seit Generationen an unseren Bedürfnissen vorbei und haben uns nur an den Bedürfnissen des Marktes orientiert.
Der Markt (die Industrie) hat uns von der Wiege an beeinflusst (s. Blog Smart), so dass wir kaum noch eine Impulssteuerung haben.

Eine einigermaßen, kompensierbare psychische Entwicklung, ist kaum möglich oder wird spätestens in Kindergarten oder Schule
zunichte gemacht. Unsere Kinder erleben von Anfang an den sinnlosen Kampf um die Aufmerksamkeit der Bezugsperson
(meistens eben der Mutter, des Vaters) und erleben ein ums andere Mal eine Niederlage.

Kein Wunder werden sie größenwahnsinnig, verlangen so früh wie möglich nach einem „Smart“phone und öffnen
mit (a)social media ihren Geist (wenn noch vorhanden ! 😉 ) für Mobbing, Meinungsmache und „Verbaldiarrhö“
(Sprechdurchfall) der Gleichaltrigen, denn Erwachsene geben ihnen keine Orientierung !

Der, unter anderem deswegen, in uns wohnende Frust und die ungerichtete Wut, machen uns zu willfährigen Objekten des Marktes
und wir werden von allen Richtungen beeinflusst. Wie schon erläutert ist das Instrumentarium für unsere Lenkung nicht entwickelt worden,
um uns zu Anhängern von Verschwörungserzählungen zu machen.
Die Verfahren wurden von Werbepsychologen und Zusammenarbeit mit der Industrie entwickelt, um unsere Impulskontrolle zu schwächen,
weil wir dadurch leicht lenkbar sind, wodurch sie messbar mehr Profit machen.

Dummerweise (natürlich !) haben das auch zersetzende Kräfte geschnallt und streuen ihre Fake News in unser Hirn.
Sie gelangen über den Gebrauch des „Smart“phones dorthin. (s. gmx.net).
Wir können kaum noch echte von gefälschten Botschaften unterscheiden.
Also hört auf, sie zu konsumieren und bildet Euch eine eigene Meinung,
bildet Euch und Euer Urteilsvermögen wächst, weil es flexibel ist.
Haltet es wie die Wissenschaft :
Eine Theorie ist nur so lange richtig (verifiziert), bis sie widerlegt (falsifiziert) wird.

Befragt man die Konsumenten, ist ihnen Nachhaltigkeit enorm wichtig. Stehen sie jedoch vor dem Kühlregal,
greifen sie zum Billigsten und bilden sich ein, es sei mit Qualitätsprodukten vergleichbar, nur billiger.
Gerade beim Preis, sollten alle Alarmglocken schrillen. Denn schon die simple Frage (man braucht nicht mal so viel Spezialwissen),
ob man für diesen Preis gute und gerechte Produktion anbieten kann, schließt schon viele Produkte einfach aus.
Es ist nicht möglich, ein ehrliches Produkt, auf gerechte Weise und unter Beachtung unserer Umweltstandards,
für diesen Endpreis herzustellen.

Schon alleine die Herkunft lässt darauf schließen, dass das Produkt nur die Illusion von … ist. Wir dürfen nur noch eigene Maßstäbe anlegen, wobei es nur ein „momentan richtig“ gibt.
Wissen ist im steten Wandel, eine Idee von Richtlinien findet sich in meinen vielen Blogs.

Auch mein Wissen wandelt sich und was ich aus Überzeugung konsumierte, ist nach neustem Stand meiner Präferenzen nicht mehr passend
und da ich gelernt habe (musste), zu fasten und meine Impulse kontrollieren kann,
fällt mir eine „Verhaltensänderung“ im Konsumbereich leicht, während der soziale Bereich nur punktuell „gereizt“ wird
und da eher ein Abwenden anderer, denn eine Veränderung bei mir zu beobachten ist.

Ich bin sozial inkompatibel ! 🙂 Also danke an alle, die es so lang mit mir ausgehalten haben !

Beschäftigt Euch mit wichtigen Dingen, bildet Euch eine Meinung und richtet Euch danach, bis ihr wieder an Grenzen (besseres Wissen) stoßt,
bewegt Euch weiter auf das Ziel zu, bis Ihr wieder an eine Grenze stoßt, usw.
So erreicht Ihr Euer Ziel und Euer Wissen wird immer differenzierter (grüne Linie). In Abb. II ist dargestellt, dass ein „über die Strenge schlagen“
kein Beinbruch ist, solange man seinen Fehler erkennt (langsames Denken eben [s. Blog Trotzdem]).

     

 

In vielen Blogs, habe ich die Bedeutung unserer „Fehler“ herausgestellt. Zusammengefasst lautet mein Credo:
Wir müssen Fehler machen, um zu lernen, wichtig ist nur, dass wir lernen !

Aber heute agieren selbst Menschen, denen Nachhaltigkeit, Klimagerechtigkeit oder Menschlichkeit, laut offiziellem Auftritt, am Herzen liegen,
auf eine Art und Weise, die den guten Willen und das Engagement Vieler vernichtet. Zitat: „Leave no one behind

Na ja, wer nicht auf gleiche Höhe kommt, kann auch nicht zurückgelassen werden !

Ich spreche aus leidvoller Erfahrung, denn es ist mir seit etlichen Jahren nicht gelungen, Interesse zu wecken.
Selbst das Angebot von Webspace, um die Reichweite zu erhöhen oder der freien Nutzung meiner Memes,
bewegt diese zu keiner Reaktion.

Ich erfahre immer wieder komplette Interesselosigkeit an Dingen, die persönlichen Einsatz erfordern.
Das tut nicht nur weh, sondern löst bei vielen eine unerwünschte Reaktion aus.
Nämlich die Abkehr vom Klimagedanken und persönlichem Engagement.
Ein Wort von Hildegard Fischle- Carl dazu:

Wer den eigenen Einsatz verweigert,
kommt bestenfalls
zu Genüsslichkeiten,

jedoch nicht in jenen Bereich,
wo das Glücklichsein anfängt !

Leider ist diese Tatsache heutigen Menschen großteils fremd !

Ein kleiner Auszug einer Reaktion:

…Vor allem, weil du so viel Energie in einen Aktivismus steckst, der die Welt verbessern möchte.
Undankbarer weise kommt da anscheinend sehr wenig zurück, das klingt sehr unfair und ungerecht!
Wir möchten unheimlich gerne auf dich eingehen.

Wir können deine Bilder und Memes voll gut in einer unserer zukünftigen Aktionen verwerten,
dafür müsstest du deine Lieblingswerke allerdings ausdrucken.
Wir planen, am XX.X auf dem Marktplatz oder auf der … einiges Bildliches zu präsentieren.

Uns ist aufgefallen, dass du da doch perfekt reinpasst. Wie wäre es, wenn du da einige deiner Kunstwerke präsentierst?
Die Planung läuft grade erst an aber wenn du da auch einverstanden bist notieren wir uns das.
Dann könnten wir gemeinsam in deiner Galerie schauen, was wir dafür verwenden könnten
und natürlich dich als Erschaffer markieren. 

Es sah aus, als hätte ich Interesse geweckt, also maildete ich mich. Nur leider sah es nur danach aus
und es brauchte eine ganze Weile, bis ich mich wieder motiviert hatte !
Zum Glück hatte ich genügend Erfahrungen, dass ich nicht ohne Weiteres irgendetwas ausdruckte.
Es wäre reine Papier-, Energie- und Tintenverschwendung gewesen, denn ich hörte nichts mehr.
Man kann von Euch keine Konsequent verlangen, dazu seid Ihr zu jung und habt nie Beispiele gehabt.
Aber ich frage mich doch, wieso Ihr dem Staat (zurecht) Untätigkeit vorwerft,
wenn ihr selbst Euren Worten keine Taten folgen lasst ?

Wir schätzen den Wert dessen, was andere für uns (unser Ziel) machen, einfach nicht.
Zur Erinnerung: wir müssen für alles bezahlen, sei es mit (lohnender) Anstrengung oder unserem Leben.

An o.g. , Beispiel wird deutlich, was wir unseren Kindern angetan haben. Sie können nicht wissen, was sie tun !
Es ist dem Zufall der örtlichen Geburt zu verdanken, dass sie sich fürs Klima einsetzen,
weiter im Osten sähe der gesellschaftliche Druck ganz anders aus ! 😉

Beim Schreiben, fielen mir einige Gedanken ein, die ich in einem meiner nächsten Blogs schreiben könnte.
Also werde ich Notizen sammeln und irgendwann einen zusammenfassenden Blog schreiben.

Bis dahin (bzw. nächste Woche)

Is Odil

Heute wegen Uposatha (Feiertag), ein ungeeigneter Spruch, also wieder ein anderer.

„Die Grundverfassung deiner Seele
wird so sein wie die Vorstellungen,
denen du nachhängst.

Denn die Seele wird
von den Vorstellungen gefärbt.“
(Marc Aurel)

Nur werden keine Vorstellungen gefördert, außer  … … Deutschland … … 😉
nach Moritz Neumeier

 

Vorbild

 

 

(Click on pic)

 

Vorbild zu sein ist keine Entscheidung, wir haben keine Wahl, denn wir sind immer Vorbild für irgendjemand.
Aber man sollte nicht danach streben, denn sonst denkt man nur, man handle moralisch.
Und da wir immer weniger Vorstellungen von Richtig und Falsch haben, sind wir damit schlecht beraten,
denn das Wollen täuscht uns gründlich !
Kant schrieb in seinem „kategorischer Imperativ“ genannten Spruch zum Thema „rechtes“ (richtiges) Leben:

Handle nur nach derjenigen Maxime,
durch die du zugleich wollen kannst,
dass sie allgemeines Gesetz werde.

(Bezug weiter unten)

Die Rolle des Vorbildes ist kaum noch im Bewusstsein der Menschen und doch suchen wir von Anfang an nach Vorbildern.
Wir lernen am meisten vom uns gegebenen Beispiel (Neudeutsch „role model“).
Denn Beispiele zeigen uns einen gangbaren Weg (Dumm nur, dass schlechtes Beispiel zu schnellem Erfolg führt).
Unser Denken (s. Blog Trotzdem) bestimmt unsere Gegenwart, unser Beispiel aber, unsere Zukunft.

Das Beispiel der, uns als Vorbilder dienenden, Mitmenschen, bestimmt fast ausschließlich unser Handeln.
Romano Guardini, drückte es so aus:

„Das erste Wirkende
ist das Sein des Erziehers,
das zweite, was er tut,
das dritte erst, was er redet !

Es ist ein Spruch aus älterer Zeit, als noch nicht m/ w/ d unterschieden wurden. Er gilt aber für alle Orientierungen gleichermaßen !

Das Problem ist jedoch, dass die Rolle, die man einnimmt, seit etwa drei Generationen, immer stärker vom Ego bestimmt wird.
Die „Selbstverwirklichung“ geht leider meist mit der Ignoranz der Schwächeren einher.
Eben des Säuglings, der Kinder, den jungen Jugendlichen.

Um sich jedoch selbst finden zu können, muss man sich automatisch mit sich selbst beschäftigen.
Damit meine ich aber einen gesunden Egoismus, der sein vordergründiges „Wollen
nicht gegen andere Interessen durchsetzt.

Um Kants kategorischen Imperativ (s.o.) erfüllen zu können, braucht es zwingend zwei Dinge.
Nämlich eine moralische Bildung, um eine Maxime entwickeln zu können
und das Wissen über den eigenen Willen. Aber leider ist es heute oft so,
dass wir glauben, etwas zu wollen (wir sind unserer Impulse nicht mächtig und werden bewusst gelenkt)
und es im Affekt (s. Blog Affekte) tun, nur um später festzustellen, dass es äußerst dumm war
und nicht dem tatsächlichen Wollen entspricht.

Genau dieses „später“ geschieht immer seltener.
Wir müssen uns die Zeit nehmen, um in die Tiefe unserer Gedanken zu kommen.
Auf Neudeutsch nennt sich das „digital detox“ (digitale Entgiftung).

Zersetzende Kräfte tummeln sich ungebremst und mit Vorliebe auf (a)social media (s. gmx.net).
Sie wecken ganz bewusst Triebe in uns, die unsere Affekte und damit unsere Impulse wecken.
Da die wenigsten eine Impulskontrolle haben, sind wir über sie lenkbar
(s. Interview Shoshana Zuboff , Buch „das Zeitalter des Überwachungskapitalismus“, ISBN 978-3-593-50930-3).

So hat niemand den Zustand des Planeten „wollen“ aber wir haben kollektiv denen die Verantwortung gegeben,
die unmoralische Produkte anbieten. Jetzt merken wir, dass der Konsum aus dem Ruder gelaufen ist, aber die,
die an der Zerstörung von Allgemeingut (s. Maithink X), machen unbekümmert weiter,
um sich auch in Zukunft einträglichen Raubbau sichern.

Till Reiners, hat dieses Verhalten mal so umschrieben:
Das ist wie, kurz vor Verlassen des Aufzugs,
noch einmal zu furzen.

Alles rechtens, aber nicht recht !

Ich sehe überall Werbung mit Nachhaltigkeit, Tierwohl, umweltschonend, naturnah, … und was weiß ich für Illusionen.
Permanent wird suggeriert, kaufe dieses und du tust etwas Gutes.
Mir wird beinahe schlecht davon, denn man gewinnt den Eindruck, man müsse nur schön weiter konsumieren,
denn „die“ kümmerten sich schon drum.

www Punkt Arschlecken Punkt de 😉

Sie unterstützen vielleicht mit einem geringen Betrag Aufforstung in den einen Gebieten, um in anderen weiter zu roden
und gewachsene Ökosysteme zu zerstören. Wir kaufen statt „Tierwohlklasse 1“, ein Produkt der Klasse 2
und fühlen uns wie die Retter der Welt.

Dabei sind da lediglich 12,5% mehr Platz pro Tier berechnet. Rechnet man mit 2 m² pro Schwein, sind das nur 25 cm² mehr pro Tier.
Das ändert sozusagen nichts, denn es sind lediglich 5 x 5 cm größere Ställe, stellt Euch diese „Riesenfläche“ mal vor 😉

Es ist pervers, denn wie Verbrauchermagazine aufzeigen, werden Produkte genauestens auf einen Nutriscore designet.
Nur 0, XX g mehr Zucker/ Fett, würden reichen, um einen niedrigeren Score zu bekommen.
Für die Gesundheit macht es jedoch keinen Unterschied, ob man einen schlechteren Nutriscore
mit vergleichsweise geringem Zucker/ Fett- Gehalt kauft, oder den mit besserem Nutriscore,
der im Zehntelgrammbereich besser abschneidet.

Lasst Euch nicht verarschen ! Verweigert jeden Konsum, um Euch ein gutes Leben anzugewöhnen ! Dabei sollen meine vielen Blogs helfen.
Sicher geht es nicht von heute auf morgen, ich habe eine Ausbildung in diesem Bereich genossen, habe mich mit Umweltchemie,
Gewässerökologie, Biologie, Strömungslehre, … auseinandergesetzt und lerne trotzdem immer wieder neu dazu.

Ihr seht, es ist nicht möglich, alle Fallen, die sie uns stellen um Profit zu machen, zu erkennen.
Aber wir haben und sind die Macht, das Hamsterrad zu verlassen und bei dem Zirkus nicht mehr mitzumachen
(s. Blog Unverzichtbarer Verzicht und zur Allgemeinbildung viele andere).
Solange wir immer noch glauben, wir müssten uns nur genug anstrengen, um luxuriös leben zu können, sind wir lenkbar.

Ja, renn !

Dieses Hamsterrad, beschert uns laut Oxfam- Studie noch in diesem Jahrzehnt, den ersten Billionär. Richtig, Billionär.
Das sind X 000 000 000 000 $ und entspricht einem Gewinn von 14 Mio. $ pro Minute.
Etwa ein Zehntel dieser Summe (pro Minute), muss mir für ein ganzes Jahr reichen und sie nennen das „sozial“.

Die Reichen sollten sich schleunigst wieder normalisieren, denn das ist nicht gesund für die Psyche, nicht gut für den Charakter
und schon gar nicht für den Planeten. Immer mehr Reiche schließen sich der „Tax me“ Bewegung an,
denn sie verursachen nicht nur die größten CO2 Emissionen, sie beteiligen sich auch kaum am Wohlergehen der Gesellschaft,
denn die Steuervergünstigungen sind legendär.
Aber solange es auf der Welt einen Staat gibt der mit niedrigen Steuern lockt, wird sich dort das Geld sammeln.

Schlechtes Beispiel macht Schule !

Wären sie verantwortungsbewusst, hätten sie schon längst eine Wende eingeleitet, um die Rettung unseres Planeten einzuleiten
und eine Gesundung zu ermöglichen. Aber stattdessen, treiben sie die Verpackungsorgie in nie gekannte Höhen,
täuschen uns, um zu verkaufen, scheren sich weder um unsere Gesundheit, noch um das Wohl derer,
die dummerweise seit Jahrtausenden dort leben, wo sie Rohstoffe ausbeuten, fliegen ins All, etc.
Hier heiligt deren Zweck (Profit) die unheiligen Mittel (Raubbau) !

Als ich sah, wie Ölfirmen die Klimakrise nutzen, war ich fassungslos. Wie bekannt ist, wird es wärmer,
dadurch zieht sich das Eis zurück und gibt Landflächen frei.
Aber die Ölfirmen sehen das nur als die Gelegenheit an die Rohstoffe zu kommen, die bisher unter einem Eispanzer lagen.
Das ist alles, was sie interessiert.
Mehr fossile Brennstoffe zur Verfügung zu stellen, um damit Profit zu machen.

Wir dürfen keinen Markt dafür aufrecht erhalten.

In meinem Blog Actions, habe ich exemplarisch in der Hoffnung auf Nachahmer
womit wir wieder bei unserer Vorbildfunktion wären- geschildert,
was ich alles mache. Ich habe auch z.B. bisher nur etappen- und stundenweise geheizt.

Ich versuche so gut wie möglich mein Wissen und meine gewonnenen Erkenntnisse umzusetzen,
wobei ich sicher manches auf die Spitze treibe.
Aber ich möchte aufzeigen, was möglich ist und hoffe auf Menschen, die sich vielleicht ein Beispiel nehmen
und es auf ihr Leben anwenden !

Wir müssen endlich aufwachen, denn wir wollen diese Klimakrise nicht. Deswegen kaufen wir Tierwohlklasse 2 statt 1,
Produkte mit einem besseren Nutriscore, trennen unseren Müll, etc.
Aber die Industrie verkauft Tierwohlklassen als Durchbruch, wobei alleine der Name schon ein Hohn ist,
denn schließlich werden sie getötet, billig, am Fließband, fabrikmäßig, im Tier KZ, ohne jegliche Rücksicht.

Sie designen und bewerben Produkte als „klimafreundlich“, „klimaneutral“ oder …Also mit ungeschützten Begriffen,
die dem Verbraucher (UNS) suggerieren sollen, man schade dem Planeten nicht, wenn man sie konsumiert.
Mehr dazu in meinem Blog Begriffstäuschung.

Ein Beispiel wären Nahrungsergänzungsmittel. Das ist ein Riesen Markt, von 2,96 Milliarden €, alleine in Deutschland.
In einem Verbrauchertest stellte sich jedoch heraus, dass 100 % der 17 geprüften Nahrungsergänzungsmittel unnötig waren
und 16 davon können sogar schädlich wirken (indem man eine Vitaminose entwickelt [Überversorgung mit einem Vitamin]).
Trotzdem suggerieren sie uns, sie seien gesund und notwendig.

 „gequirlte Kacke

Man könnte anführen, unsere „Lebens“mittel seien so gehaltlos, dass wir Nährstoffe ersetzen müssten,
aber selbst diese Lebensmittel in einem abwechslungsreichen Mix, haben in der Regel genug ,
um uns ausreichend zu versorgen.

Es ist, gerade auf dem Lebensmittelmarkt, die totale Täuschung des Konsumenten. Darum noch einmal der Aufruf, den Markt zu verlassen. Ein guter und wirkungsvoller Ansatz ist die tierlose Ernährung.

Alleine dadurch werden enorme Mengen an klimaschädlichen Gasen eingespart.
Laut Tagesschau, dienen etwa ¾ der landwirtschaftlichen Fläche der Haltung und Unterhaltung von Vieh.
Ein Teil zur Milchproduktion (die man ersetzen kann [s. Blog Achtsamkeit]), ein Teil zur Fleischproduktion
und nur ¼ zum Anbau von menschlicher Nahrung.

Das CO2 Einsparungspotential reicht von lediglich 0,45 % auf einer Fleischindustrielobbyseite,
über 30 % bei Focus (focus.de), bis hin zu 65 % auf anderen Seiten.

Nehmen wir also die mittlere Einsparung von 30 %. Das rettet das Klima nicht, ist aber ein erheblicher Hebel,
an dessen langem Ende wir sitzen. Unser Beispiel entscheidet über unsere Zukunft,
also wie ernst es kommenden Generationen ist.

Interessant finde ich auch die Aussage, dass die weltweite Landwirtschaft mehr Treibhausgase emittiert, als die Ölindustrie.
Wieso also gängeln wir diesen Berufszweig so ?
Wir sparen am Gesundheitssystem und büßen jetzt dafür,
wir sparen an der Erziehung unserer Kinder (seit Generationen) und büßen jetzt dafür,
wir sparen an unserem Essen und büßen jetzt dafür.
Wie lange sparen wir noch am falschen Ende ?

Wir können es ins nicht länger leisten, Schindluder mit denen zu treiben, die uns ernähren,
mit denen, die unsere Kinder erziehen (müssen) oder die uns pflegen, die Krankheiten behandeln,
die  wir durch unseren Lebenswandel entwickeln.

Das sind alles Bereiche, die erheblichen Einfluss auf unser Wohlergehen, unsere Kinder und unsere Zukunft haben. Wieso also sparen wir da ?
Wir müssten, im Gegenteil, alles daran setzen, dass unsere Zukunft lebenswert bleibt und Berufszweige, die für uns überlebenswichtig sind,
entsprechend honorieren, wozu auch eine angemessene Bezahlung gehört.

Zum größten Teil müssen unsere Kinder das ausbaden, was wir verbockt haben.
Wir haben sie aber nicht vorbereitet und die Kräfte der Natur treffen kaum auf Widerstand.
Wir sind noch am Leben und somit, wie auch danach, von unserem vergangenen Verhalten betroffen.
Also Schluss jetzt !

Je mehr wir dieses Missverhältnis kippen (s. Tagesschau o.), desto besser ist es für uns, die Bauern, das Leben, den Planeten !
Wer sich allerdings an die neuen Vorlieben des Marktes, also an uns, orientieren muss, ist die „Lebens“mittel produzierende Industrie.

(„do or die“ auf chinesisch)

Es gibt für uns und unsere Welt nur den Weg der zeitweisen Konsumverweigerung,
unserer geistigen Bildung und einer möglichst tierlosen Ernährung.
Je mehr wir uns befähigen, wegzulassen, was wir nicht brauchen, desto freier werden wir.
Dazu gehört auch ein Wissen, das unseren Ahnen als selbstverständlich galt, über unsere Nahrung.
Da wir sie seltenst selbst produzieren, müssen wir ganz genau hinsehen, was Produzenten uns verkaufen
oder welche Triebe die Werbung in uns zu wecken versucht, um dagegen angehen zu können.

Sicher, werden viele unmoralische Geschäftsmodelle Konkurs gehen. Aber es entstehen in moralisch vertretbaren Sparten genug Jobs,
um die Beschäftigten aufzunehmen. Wer immer nur das Gefühl hat, er müsse auf etwas verzichten, bremst sich aus.
Es ist vielmehr ein „nicht brauchen“, das sich breit machen muss. Wie Tolstoi es ausdrückte:

An je weniger Bedürfnisse
wir uns gewöhnt haben,
um so weniger Entbehrungen
drohen uns !

Es ist eine Reise zu uns selbst, auf der wir lernen, weniger zu „brauchen“. Durch die einfache Frage,

halten wir uns selbst von unnötigen Käufen ab und sparen viel Geld für Sachen in guter Qualität und Bio Lebensmittel in ausreichendem Maß. Wir werden wieder Lenker unseres Lebens und somit frei !

Die Industrie weiß seit langer Zeit, was sie anrichtet und hat nichts Besseres im Sinn, als es zu verschleiern, zu verharmlosen
und uns an der Nase herumzuführen, anstatt dafür zu sorgen, dass ihre Produkte bedenkenlos sind.

Die Geschehnisse der Welt, erfüllen mich mit größter Sorge.
Aber anstatt kopflos den lauten Dummschwätzern zu folgen und irgendwann selbst zum Dummschwätzer zu werden,
müssen wir selbst wieder entscheiden lernen, denn die Verantwortung liegt ganz bei uns.

Lest, übt, bildet Euch, denkt mehr und mehr langsam (s. Blog trotzdem o.), werdet Lenker Eures Lebens
und Euch wird immer klarer, was gut ist und was eben nicht !

Mit Freude erlebe ich die zahlreichen Demos gegen die rechte Brut. Viel zu lange hat eine Minderheit unser Land verunsichert
und mit lauten Lügen bombardiert (s. pic „Generalstreik“ o.). Ich bin stolz auf die zehntausenden Menschen, die ihre Stimme erheben.
Es stellt sich mir nur die Frage: „Warum erst jetzt ?“

 Größenwahn

 Realität

Wir sind und bleiben Teil der Natur, also der Erde und müssen uns an die Spielregeln des Lebens halten, wenn wir überleben wollen ! Dummschwätzern gilt das als „Ökodiktatur“ !

Sending all my love to the (finally) rising people. We are the world, if we want to !

Is Odil

Wieder ein „starker“ Spruch im Kalender, also ein leichterer !

„Wenn ihr nicht wollt, dass euer Kind raucht,
dürft ihr selber nicht rauchen.

Wenn ihr wollt, dass euer Kind
freundlich und höflich spricht,
dürft ihr selbst nicht unwirsch mit eurem Partner reden,
denn das Kind nimmt sich an euch ein Beispiel.

Seid immer liebenswürdig, ganz gleich,
was ihr sagt und tut.
(Yogananda)

P.S.
Durch meine Vorgeschichte ist das kaum realisierbar, denn ich kämpfe stetig mit der „Wut“ in mir.

 

Relax

 

Atmet mal tief ein, lüftet Euren Geist, rüstet ab und nehmt den Druck aus dem Kessel.
Heutzutage fühlen sich alle dazu berufen, jeden Kommentar oder alles, was manche sagen,
als Bestätigung ihrer Vorurteile zu verwenden, um anderen klarzumachen, wie sehr sie doch im Recht seien.
Oder natürlich als Beleidigung ihres Ichs.

Macht und denkt das Richtige und andere Meinungen bedrohen Euch nicht.
Demokratie ist so gedacht, dass man auch andere Meinungen gelten lassen kann, ohne sich angegriffen zu fühlen.
Wer WEIß, steht über den Dingen

Nicht dass ich geistreiche Satire ablehne. Selbst wenn sie nicht meine Meinung vertritt, kann ich sie lustig finden.
Aber ich nehme satirische Gedanken als Grundlage dessen, was ich überdenken sollte,
um mir eine Meinung bilden zu können!

Was zur Zeit jedoch geschieht, erfüllt mich mit größter Sorge ! Satire wird nicht überdacht und ihre Bedeutung für das Selbst „gedeutet“,
sondern man hält sich und andere von der freien geistigen Erfassung der Gedanken ab, indem man Sachen schreibt wie:
…sagt er (denen) mal so richtig …“ „Ha Ha Ha“ oder ähnlichen Blödsinn, der dem oberflächlichen, schnellen Denken entspringt
(s. Blog Trotzdem).

Das schnelle Urteil vieler lauter Zeitgenossen führt dazu, dass aus „Protest“ eine braune Stimmung herrscht,
die die Menschen darüber hinwegtäuscht, dass die, die sie beschuldigen, entweder
nur willfährige Marionetten der Industrie oder Opfer unseres Systems sind.
Oft genug leider Beides ! 😉

Hier werden Gedanken nicht zur Bildung genutzt, sondern man verwendet sie manipulativ, um „beweisen“ zu können,
wie recht man hat. Wohin das führt, haben wir im dritten Reich gesehen.
Je mehr Krisen es auf der Welt gibt, desto eher ist man geneigt, impulsiv zu wählen.

Man hat in dem Fall nicht recht, sondern ist rechts ! Durch die suggestiven Kommentare wird das (schnelle) Denken
in eine gewünschte Richtung gelenkt. Das sind faschistoide Methoden, die höchst gefährlich sind, denn nichts verbreitet sich schneller,
als aufwühlende Falschmeldungen oder Interpretationen, die dann noch mit solchen Kommentaren versehen sind.

Die Infodemie von (a)social media ist die Geißel des neuen Jahrtausends. Durch die aufmerksamkeitsbasierten Inhalte (s.u.),
wird bald (sehr bald) nur noch angezeigt, was eigene Vorurteile bestätigt.

Das führt zur Überzeugung, dass alles stimmt, denn es deckt sich mit eigenen Vorstellungen, die mit der Zeit immer radikaler werden.
Diese Infodemie, gepaart mit haltloser Jugend, die ihre Kräfte nicht einschätzen kann, führt zu sinn- und kopfloser Zerstörungswut,
wie an manch Ausbrüchen wegen eines Aufrufs in (a)social media zu sehen war.

Die Afd (komisch, dass ein Landesverband nach dem nächsten, als rechtsradikal eingestuft wird,
sie wollen doch nur die Demokratie abschaffen !
😉 ), sowie alle Verschwörungserzähler sind enorm aktiv auf (a)social media
(s. gmx.net).

Wer meine Blogs verfolgt hat (s. Blogs Die Anderen der Blog, Klimaverbrecher, u. a.), erkennt sofort den Zusammenhang
zwischen unseren Impulsen und den manipulativen Suggestionen der Populisten und der Industrie.
Durch unsere Impulse können sie uns minutiös lenken. Und das machen sie natürlich auch
(s. Interview Shoshana Zuboff , Buch „das Zeitalter des Überwachungskapitalismus“, ISBN 978-3-593-50930-3).

Deswegen versuche ich Euch darin zu schulen, Eure Impulse zu erkennen, bevor Ihr etwas Falsches tut. Bremst Euch !
Der Volksmund hat recht, wenn er empfiehlt, vor jeder Entscheidung, eine Nacht zu schlafen und somit nicht aus Impuls zu handeln.

Das möchte natürlich keine AfD, keine Populisten, keine Kriegstreiber, keine Industrie, schlicht Geldmacher.
Denn werden wir unserer Impulse gewahr und lernen, ihnen zu widerstehen,
haben sie keine lenkende Macht mehr über uns.
Wir werden frei und können uns bilden, um entscheiden zu können.

Wir sind es nicht gewöhnt, Entscheidungen zu treffen und sie werden je nach Fortschritt der eigenen Kritikfähigkeit, mal dauerhaft klug,
mal weniger klug, aber in die richtige Richtung gehend, ausfallen.
Es ist ein stetiger Lernprozess und nicht alle waren so lange „kritisch“, wie ich.

Trotzdem, wie in manchen Blogs beschrieben, habe ich oft, im Glauben meinem Wissen nach zu handeln, merken müssen,
dass man nicht blind von einem Produkt auf eine Produktreihe schließen darf.
Wie in einem Fall beschrieben, kaufte ich eine Getreidemischung in verschiedenen Geschmacksrichtungen.
Eine davon stellte sich nach erneuter Prüfung, als palmölhaltig heraus.

Erbost über diese Täuschung (ja, es war ein Irrtum ! Mea culpa, mea maxima culpa ! 😉 ),
strich ich das gesamte Sortiment aus meinem “Warenkorb”,
da ich durch jahrelange Übung im Verzicht, ja leicht auf diese Gewohnheit verzichten konnte
(s. Blog Unverzichtbarer Verzicht).

Unsere Kinder haben nicht nur beinahe ungehinderten Zugang zu Pornos, zu gewaltverherrlichenden Videos und für sie ungeeigneten Inhalten,
sie werden geradezu mit rechter Indoktrination und Verschwörungserzählungen überschwemmt. Denn sie interessiert nur, was „krass“ ist,
und was interessiert, wird angeboten. So stoßen sie, bestimmt durch Algorithmen,
auf die krassesten, dümmsten, gewalttätigsten und ungeeignetsten Inhalte.

Wir machen uns nicht klar, was unser Verhalten und unsere Gleichgültigkeit in unseren Kindern auslösen.
Die Früchte des Versagens der Erziehungskette und fehlender Bildung, spüren wir jetzt.
Wir haben eine Welt geschaffen, in der ich nicht leben möchte, aber muss, in der ich aufs Abstellgleis geschoben bin
(wie produktiv ich sein kann, sieht man an dieser Seite), die Gesellschaft stolz auf ihre soziale Ader ist,
aber Missstände ignoriert und keine befriedigende Lösung anbietet, …

Das größte Problem dieser Zeit ist, dass alle ein Tor zur Öffentlichkeit haben
und man selbst für die absurdesten und hirnverbranntesten Aussagen, noch hirnverbranntere findet (finden will),
die eigene Vorurteile bestätigen. Man bemüht sich nur noch um die Bestätigung eigener verquerer Gedanken. Nicht um Prüfung auf Wahrheit.

Wahr scheint zu sein was irgendwie einleuchtet, weil Vorurteile bestätigt werden,
nicht jedoch Fakten oder geistige Auseinandersetzungen mit der Realität.

Ich habe es selbst erlebt. Wir sind nicht mehr Lenker unserer Triebe, also unserer selbst.
Das übernehmen Algorithmen, die unsere Gedanken in immer düsterere Gefilde locken.
Kaum habe ich aus Neugier einen Beitrag angeklickt, um mir ein Bild über die Sichtweisen zu machen
(es sollte eine schamanische Botschaft sein), wurden abstruseste Videos vorgeschlagen, mit so Titeln wie:
Es ist aus !“, „DAS steht kurz bevor !“ oder „Einige werden alles verlieren !“.

Der aufmerksamkeitsbasierte Inhalt der Seiten lenkt die Aufmerksamkeit auf reißerische Titel, die Angst auslösen (sollen).
Sogenannte „clickbaits“ (etwa Klick- Köder A.d.R.). Das bei nur einem einzigen Klick auf ein Video,
nur um mich zu informieren.

Was mit unseren Kindern geschieht, möchte ich mir gar nicht ausmalen. Allerdings bin ich tagtäglich mit den „Ergebnissen“ konfrontiert.
Natürlich sind nicht alle geistige Totalschäden, aber man muss viel Energie aufwenden (Eltern, Erziehende, Heranwachsende),
um nicht der grassierenden Dummheit anheim zu fallen (s. Buch „Dummheit“ von Heidi Kastner, ISBN 978-3-218-01288-1).

Oberflächlichkeit und Vorurteile sind so bequem und sie lernen nicht, dass es sich lohnt, hinter die Infos zu blicken,
dass es sich lohnt, einen Berg zu besteigen, dass man sich anstrengen muss, um etwas zu erreichen.
Die Oberflächlichkeit des Denkens in allen Bereichen, führt zur messbaren Abnahme des IQs (s. focus.de)
und der fortschreitenden Verrohung der Menschen. Ich nenne es gerne:


Progredient       =             Fortschreitend
Assifikation        =             Wortneuschöpfung deren Bedeutung auf der Hand liegt

Wir lernen und sehen überall, wie man eine Rolle spielt, nicht aber, wie man einer Aufgabe gerecht wird.
Das Ego ist derart aufgeblasen, dass es sich mit der Vortäuschung einer Rolle zufriedengibt, um sie einnehmen zu können.
Sei es wegen Ehre, Geld oder sonstigem vergänglichen Tand.

Wir nehmen eine Rolle nicht wahr, wir sind nicht, was wir vorgeben zu sein.
Das habe ich, mit einem meiner „Models“ mal darzustellen versucht:

Könntest Du mir vielleicht mal aus dem Weg gehen ? Ich muss die Welt retten !

Alle wollen Superhelden sein, stehen sich jedoch selbst im Weg, während wir Mutter Erde vergewaltigen (Hintergrund).

Jede Generation hat von neuem die Chance, die Welt zu ändern (U2 in „I’ll go crazy if I don’t go crazy tonight).
Doch seit Erfindung von (a)social media drehen sich unsere Gedanken um Nichtigkeiten
und Populisten und Industrie erkannten ihren Vorteil darin.
Denn solange sich die Menschen mit Trivialitäten beschäftigen, können sie sie beeinflussen
und an der Zerstörung von Welt und Gesellschaft arbeiten, um ihre Ziele zu verwirklichen.

Sie halten unser Denken bewusst an der Oberfläche, weil wir dadurch leichtgläubig werden
und von den tatsächlichen Problemen, die sie verursachen, abgelenkt sind.
Wir müssen uns dagegen wehren und so oft wie nur irgend möglich unseren Gedanken Raum geben.

Ich rede oft von schnellem und oberflächlichen Denken (s. wieder Blog Trotzdem), das sie fördern und das der „Hebel“ ist,
mit dem sie unsere Meinung beeinflussen. Sie schaffen bewusst Überzeugungen,
denn wir sind aus „Überzeugung“ bereit, viele absurde Dinge zu tun, die ihnen den Rücken freihalten,
um weiter den Planeten vergewaltigen zu können.

Überzeugungen machen Täter !

Das haben wir im dritten Reich gesehen, das sehen wir heute bei jeglicher Art von Fanatikern.
Religiös, politisch oder gesellschaftlich, sie verlieren jedes Maß, jede Menschlichkeit.
Womit ich Mitgefühl meine, denn ihre Taten, sind menschengemacht und somit menschlich, oder ? 😉


„Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
Immerhin haben Menschen das getan,
also ist es menschlich, oder ?“

Somit lass‘ ich es gut sein (auch wenn es nicht gut ist ! A..d.R.)

Is Odil

Heute ein älterer Spruch vom letzten Jahr:

„Die Tragödie des modern(d)en Menschen
besteht nicht darin,
dass er eigentlich immer weniger
über den Sinn des eigenen Lebens weiß,

sondern dass ihn dies
immer weniger stört.“
(V.Havel)

Nachtrag am Abend aus aktuellem Anlass.

Zweifelt Ihr noch an der Macht von (a)social media ? Dann bedenkt die aktuellen Ereignisse.
In (a)social media gab es einige Aufrufe und der anonyme Mob (s. Blog Ungleich)
fehlgeleiteter Bauern (nicht Landwirte oder Dipl. Agrarökonomen ! 😉 )
geht aggressiv gegen einen Menschen vor, der aus dem Urlaub zurückkehren wollte.

Depperte Reichsbürger und die rechte Meschpoke der Assis fon Deutschland planen aktiv eine Machtübernahme
und sind an Terroplänen beteiligt, da ist der genannte anonyme Mob nur Wegbereiter.
Die Umstürzler sind geistige Brandstifter und unser schnelles Denken macht uns lenkbar, wie an diesen Bespielen zu sehen ist.

Es ist höchste Zeit, den Rückwärtsgang einzulegen und „kleinen“ Anfängen entgegenzutreten ! Steht auf und bekennt Farbe !
Denn das ist nicht die Welt, in der es sich noch leben lässt. Die Gesellschaft ist in Gefahr und ich bin kein Konservativer,
denn die sehen dem Treiben zu, stacheln an, überholen rechts und schneiden sich ein Stück vom populistischen Kuchen ab.

„Wehret den Anfängen !“

Wir haben viel zu lange zugeschaut !