Darum geht es hier: Einfach

Einfach

(click on pic)

Seit etlichen Jahren, ich wiederhole: seit JAHREN, schon, biete ich in verschiedensten ehrenamtlichen Hilfsprojekten meine Hilfe an, um die per Aufruf gebeten wurde.

Doch es erfolgte keinerlei Reaktion, so vergeht Chance um Chance und anstatt meine Hilfe organisieren zu können, renne ich ständig denen hinterher, die um sie bitten und bettle um Antwort.
Ich muss um etwas betteln, das (nach meinem Verständnis) selbstverständlich ist und eigentlich keiner Erwähnung bedürfte.
So haben sich die Zeiten, nein, die Menschen geändert.

Das ging mir mit verschiedenen Klimaaktivisten so (gut, sie kennen es traurigerweise nicht anders)
und mit mittlerweile zwei Flüchtlingsorganisationen.
Wo bei beiden, der Landkreis mitmischt und so Aktionismus vortäuscht.

Kommunikation ist alles, auf ihr beruht alles. Ich kann nicht annehmen dass der Fußgänger, der eine Querstraße überqueren will weiß,
dass man dort einbiegen will. Man zeigt es ja nicht an, denn der Blinker muss geschont werden oder ist kaputt ! 😉

Sie biegen also ohne „Vorwarnung“ ab und zwängen sich noch vor dem Fußgänger durch, dabei hätte der doch eigentlich Vorfahrt.
Nicht selten, konnte ich mich gerade noch retten, denn wer legt sich schon gerne mit einem Bus oder einem Auto an ?

Der Beispiele sind so viele, dass ich mir echt Sorgen mache. Kommunikation ist ein Urtrieb
und Babys, Kleinkinder und Kinder bemühen sich redlichst, sie zu erlernen.

Doch alles, was wichtig ist, wird mit dem Erhalt eines „Smart“phones zunichte gemacht. Vorher noch, in der Trotzphase,
der inadäquat begegnet wird, denn man weiß nicht, was geschieht, erstarkt das Ego
und das freut sich über die gewonnene „Freiheit“ fehlender Kommunikation.
Man muss sich um so herrlich wenig Gedanken machen.

Viele haben schon genug damit zu tun, an sich zu denken weil man zuließ, dass ihr Ego so groß wurde.
Es ist schlicht keine Kapazität mehr vorhanden, an andere zu denken.

Und genau das ist der Knackpunkt. Seit über 100 Jahren, verwechseln wir Einfaches mit Gutem, Schein mit Sein.
Jetzt erst merken wir, dass Einfach nicht gleich gut ist. Etliche, unzählige Dinge haben wir vordergründig vereinfacht.
Wir haben uns einfach keine Gedanken gemacht !
Keine Gedanken darüber, was z.B. mit den für uns so bequemen Dingen passiert, wenn wir „einfach“ alles erledigt hatten.

Kein Gedanke daran, was mit der so „hygienischen“ Verpackung geschieht, wenn wir sie wegschmeißen, kein Gedanke daran,
ob „kompostierbare Biomüll- tüten“ in der üblichen kurzweiligen Rotte überhaupt verrotten oder,
warum das Flüssigwaschmittel flüssig bleibt und auch nicht vergärt.

Verpackungs- und anderer Plastikmüll, s. Blog Denk mal !
Kompostierbare Mülltüten, s. Blog Siegeldschungel
Flüssigwaschmittel, s. Blog Apokalypse.

Ein Zitat von Einstein lautet:

Und ja, die gesamte Industrie hat es uns so schön einfach gemacht. Wenn etwas einfach ist, geben wir freiwillig her,
was wir sonst schützen würden. Geld ausgeben, wird uns so einfach wie möglich gemacht.

Es ist so einfach, bargeldlos zu zahlen, doch wir geben unser Bewegungsprofil preis.
Zusätzlich nicht nur, wo wir waren, sondern auch was wir, wo, gekauft haben.

Es ist so einfach „Punkte zu sammeln“. Man glaubt, man wäre blöd, wenn man auf Prämien verzichtete, die man so einfach „erkaufen“ kann.
Wir geben unser Bewegungsprofil und was wir konsumieren preis, ohne dass wir auch nur einen Gedanken daran verschwenden,
dass die Industrie Spendierhosen nicht einmal kennt und sie mit unseren so einfach hergegebenen Daten Unsummen verdienen.
Da sind die Prämien nur ein verschwindend kleiner Bruchteil.

So verdient die Industrie doppelt an uns und der Konsument hat bestimmt noch mehr, das man melken kann,
ohne dass er darüber nachdenkt. Man muss nur die Gier wecken (auf Prämien, auf …) und es wird nichts hinterfragt.
Man muss nur Emotionen in uns wachrufen und wir verlieren jede Vernunft.
Salopp gesagt: „Wenn der Schwanz steht, ist der Verstand im Arsch !“

Oder wie lässt es sich erklären, dass die SUV- Neuzulassungen seit Jahren stetig ansteigen und wir trotz allen Wissens,
unsere Geltungssucht nicht überwinden ?


Quelle: https://de.statista.com/

Ich bin es leid, diese Graphik zum X- ten Mal zu veröffentlichen, aber ich sehe immer noch totales Unverständnis,
wenn ich diese unnötigen Dinger Straßenpenisse nenne.

Nicht nur ein Nachbar von mir, hat so einen Panzer, dessen Motorhaube auf Höhe meiner Brustwarzen liegt (ich bin 1,88 cm groß).
Ein anderer hat sich eben so einen zugelegt und ich frage mich, wie blauäugig, blind oder bekloppt muss man sein, um so ignorant zu sein ?

In unseren Breiten ist es absolut nicht notwendig, so einen spritfressenden Allrad zur Verfügung zu haben.
Bei 99 % der Neuzulassungen handelt es sich um reine Prestigeobjekte, die keinerlei Existenzberechtigung
als notwendiges Arbeitsgerät haben.
Straßenpenisse eben (oder wie sagt man bei Frauen ? 😉 )

        

Das unreife Ego denkt sich: „Ich kann tun was ich will, andere sollen gefälligst spüren, was ich will !
Müßig zu erwähnen, dass dafür Empathie nötig wäre (s. nächster Abschnitt).

Kommunikation setzt ein gewisses Maß an Empathie voraus. Doch unsere Erziehung unterdrückt aufkommende Empathie,
die ja eigentlich zum „Programm“ der Psyche gehört, so ist sie kaum vorhanden und somit fehlt auch das Bewusstsein
der Notwendigkeit von Kommunikation.


„EEG elektro Empathieogramm „

Wir regen uns ständig darüber auf, dass Menschen tun, was sie tun, geben ihnen aber keine Chance zu überlegen, ob sie es tun (wollen).
Dazu, letztendlich, dient Kommunikation. Sie gibt anderen eine Entscheidungsgrundlage, wie sie sich anderen gegenüber verhalten wollen.

Die Entscheidung darüber, wie man sich verhält, hängt von vielen Faktoren ab. Einstellung, Größe des Ego, eigene soziale Stellung,
soziale Stellung des anderen (hier spielen uns unsere Vorurteile den größten Streich), Geschlecht (leider noch),
Nationalität (viele wollen es nicht wahrhaben, dass die immer noch eine Rolle spielt [Stichwort „Einstellung“),
körperliche Erscheinung, kultureller Hintergrund, …Wir urteilen über den anderen/ die Situation, bevor wir handeln (s. unten).

All diese Faktoren, so sie, wenn auch viele unbewusst, eine Rolle spielen, entscheiden in Sekundenbruchteilen über unser Verhalten.
Dies wird maßgeblich durch unsere Affekte bestimmt (s.Blog Affekte) .

Unsere Affekte sind im schnellen Denken „abgelegt“. Das schnelle Denken, sollte vom langsamen Denken bestimmt werden (s. Blog Trotzdem).
Das schnelle Denken ist der Grund, wieso wir oft „automatisch“ etwas tun, das wir bei gründlicherer Überlegung „niemals tun“ würden.

Das langsame Denken ist sozusagen das Korrektiv unseres Verhaltens, denn wir reagieren schneller,
als es das langsame Denken erlauben würde. Das war und ist auch gut so (sonst hätte es sich nicht so entwickelt),
denn wenn man bei einer Gefahr erst überlegt, welche Konsequenzen drohen, überrollt einen diese.

Aber unsere Affekte, machen auch blind. So wird Trinkwasser durch millionenteure Pipelines herangeschafft,
während Trinkwasserkonzerne ihre Produktion steigern (Quelle: „auf dem Trockenen“, Arte)
Das Ausbeuten des Grundwassers, treibt die Klimaerhitzung an, dadurch steigen die Temperaturen, der „Bedarf“ an Wasser erhöht sich
und was machen die Konzerne ?
Sie befriedigen die Nachfrage, indem sie ihre Produktion steigern. Dadurch senkt sich der Grundwasserspiegel,
die Dürre wird schlimmer, der Bedarf steigt und wird wiederum vom Konzern abgedeckt.

Ein Teufelskreis, aber es fehlt der Anreiz, ihn zu durchbrechen und die Dinge besser zu machen.
Am Ende steht der dürstende Verbraucher, der Konzern hat Profit gemacht und pumpt jetzt an anderer Stelle,
anderen Menschen das Grundwasser ab, das er bis zu 10 000 -fach teurer verkaufen kann.
Kein Wunder „rentiert“ sich für sie das Leben einer Heuschrecke.

Aber, es gilt:

Es stellt sich mir die Frage, wieso reagieren Menschen mit einer erhöhten Nachfrage nach 10 000 mal so teurem Wasser
aus Plastikflaschen, auf die Klimaerhitzung ? Die haben den Schuss nicht gehört !
Wie soll man das, anderes absurdes Verhalten und die SUV- Zulassungszahlen sonst erklären ?

Doch ob wir richtig und unseren moralische Werten entsprechend reagieren, also handeln,
können wir nur durch das langsame Denken ergründen und uns so immer mehr unserem Idealzustand annähern.
Also immer öfter das zu tun, was wir wirklich wollen !
Das ist wahre Freiheit !

Für moralische Bildung des langsamen Denkens, sorgten bisher, und teilweise noch, Religionen,
deren Auslegungen genug Stoff für Studiengänge der Religionswissenschaften gibt.

Doch die sind immer weniger lebensbestimmend und man kann alles diskutieren, doch der moralische Inhalt, den alle mitbekommen haben,
hat uns doch von manchem abgehalten, was jetzt vielen als „normal“ erscheint.
Und alle hatten zumindest diesen moralischen Leitfaden erlernt.

Deswegen sind Pausen, Innehalten, Langeweile, … so wichtig für das Menschsein.
Es genügt nicht, aus menschlichen Zellen zu bestehen. Die kulturelle Bildung ist immens wichtig.
Also die Bildung in Geisteswissenschaften, Ethik und Moral, macht erst Menschen aus uns !

Unser Geist, unser Intellekt und unsere Werte können sich nur entwickeln, wenn sie gefordert werden
und wir unser (affektives) Verhalten immer wieder überprüfen.

Grundsatz ist: „Was nicht gefordert wird, verkümmert !“

Ein ganz großes, grundlegendes, gesellschaftliches Problem ist das Fehlen von Beispielen, an denen wir unser Idealbild festmachen können. Viele wissen nicht, wem sie „nacheifern“ sollen und folgen eben dem, der ihr Ego streichelt.
Sprich Populisten und da scheint Logik keine Rolle zu spielen, Hauptsache das Ego erfährt Bestätigung.

So sind die Massen manipulierbar und Populisten und selbsternannte Heilsversprecher, nutzen ihr Gespür, ihr Charisma
und lenken die tumbe Masse, die keinen Verdacht schöpfen kann, da sie jegliche Information,
die ihr Weltbild in Frage stellen könnte, ablehnen.

Regal: „Gehirne“ Durchgang: „Unsere Wahheit

Teilweise geht das so weit, dass mit Gewalt gegen die Presse vorgegangen wird.

Alleine 2021 gab es 83 tätliche Angriffe auf Journalisten. 2020 waren es noch 69 (damaliger „Rekord“).

Quellen: https://www.ecpmf.eu/feindbild-journalist-2021/

                https://www.ecpmf.eu/ecpmf-feindbild-study-2022/

Das ist eine Zunahme von 17 % , innerhalb eines Jahres alleine in Deutschland. In anderen Ländern, ist es lebensgefährlich, zu informieren
und störende Journalisten, werden umgebracht.

Wake the fuck up und seht die Wahrheit, sie ist mittlerweile unübersehbar !
Und ja, Klaus Schwab entwickelte die Theorie und sprach vom „great reset“.
Don’t fucking panic !

Er ist Präsident des Weltwirtschaftsforums und hat unter diesem Namen zusammengefasst,
wie die Gesellschaft in die Zeit nach der Pandemie neu gestaltet werden könnte. Eben ein paar Punkte, die es zu beachten gilt.

Über einige Punkte könnte man streiten, aber dass es kein „weiter so“ geben darf, ist klar und entweder, wir halten uns an die Lebensregeln, die eigentlich nur verlangen, ein besserer Mensch zu werden, oder wir mühen uns halbherzig ab und werden vom Planeten gefegt.

Also kein Grund den Teufel einer Fremdbestimmung durch eine Elite an die Wand zu malen. Kriegt Euch wieder ein !

Wer wirklich die Menschheit terrorisiert, sind die, die offensichtliche Wahrheiten leugnen und durch ihr kindisches Verhalten
jede Initiative zur Besserung torpedieren. Und alle Studien zeigen, dass der „Freiheitsk(r)ampf“, sprich die Demos für Verbreitung des Virus sorgen und damit zur Mutation dieses beitragen und alle gefährden.

Es ist also auch unsere Sache, was ihr treibt. Solange niemand gefährdet wird, könnt ihr ja tun und glauben was ihr wollt.
Aber, um es mit Worten zu sagen, die Euch vielleicht näher sind:
„Ihrr seit eine Gäfahrr fürr die Volkksgesundheit !

Apropos:

„Eigentläch, bän icch ein Arrschloch. Docch, docch“

In vielen Bereichen benötigen wir ein Umdenken, ein Ändern unserer Gewohnheiten. Natürlich geht das nicht reibungslos,
aber besser es passiert etwas in Richtung Umdenken und Verhaltensänderung (s. Überblickseite alternative Haushaltsmittel),
als den Status Quo aufrecht zu erhalten und Menschenopfer zu bringen, damit wir „unbesorgt“ leben können.
Das geht sowieso nicht mehr lange 😉 .

Wir müssen endlich spürbar nach den Lebensregeln leben. Welche diese sind ist in der kollektiven Weisheit, in alten Erzählungen,
in alten Schriften, in Philosophien, in Religionen, … zu finden. Also in der ewigen Weisheit !

Wer mit offenen Augen die Wahrheit sucht und sich ihrer würdig erweist, kann sie nicht nur sehen (das können alle), sondern ergründen.
Sukzessive haben wir sie wegrationalisiert und glaubten, unseren kleinen Geist über die Wahrheit stellen zu können und scheiterten an einer, wie wir glaubten, rational erfassten Situation, denn wir handelten doch nur nach unseren Emotionen.

Wir taten uns, dachten wir, etwas Gutes und vernichteten so viel anderes Leben, unsere Lebensgrundlage.

Doch mit unserem kleinen Geist die Situation ganz zu erfassen, gleicht dem Versuch aus unserem dreidimensionalen Erfahrungsschatz, Rückschlüsse auf die Mehrdimensionalität Gottes zu machen.
Wir können weder das Eine noch das Andere ganz erfassen ! (s. auch Blog Radicals)

Langsam sickert durch: „Wir ernähren uns komplett falsch.“

Es hat genug Fläche, um alle Menschen zu ernähren. Aber etwa 80 % der landwirtschaftlichen Fläche der Erde,
wird zur Fleischproduktion verwendet (W wie Wissen, ARD).
Das Verhältnis sollte in etwa umgekehrt sein !

Alleine das sollte uns zu der Erkenntnis führen, dass es noch genug landwirtschaftlich nutzbare Flächen gibt,
die wir jedoch für unseren Luxus missbrauchen.

Zudem ist die Fleischproduktion mit horrenden CO2- Emissionen behaftet, ineffizient, unmoralisch und qualitativ meist mehr als unterirdisch !

Ich predige nicht, die totale Rückentwicklung in vorindustrielle Zeiten. Wir brauchen einen anderen Wertemaßstab, als unser Ego.
New York ist eines vieler Beispiele dafür. Durch die Pandemie hat kaum eine Stadt so sehr gelitten, wie diese.
Es gab viele Tote, Jobs fielen weg, die Menschen zogen weg.

Nun ist New York am erblühen und wendet neue Konzepte konsequent an. So werden Flächen entsiegelt,
Büroräume in Wohnräume mit neuen Ideen, umgebaut, Straßen in zentraler Lage weitgehend
oder ganz für den Autoverkehr gesperrt, Radwege in gebührendem Abstand zur Autospur angelegt und „einfach“ umgedacht.

Das Leben erobert die Finanzmetropole zurück und viele zukunftsweisende Projekte, werden dort in der Praxis erprobt,
denn man schafft dem Leben Raum. Das sich die Stadt in neuer Art und Weise zurückerobert.

Das ist eine herausragende Eigenschaft des Lebens. Es siedelt sich überall dort an und probiert den Standort aus,
wo Leben möglich ist. Findet es gute Bedingungen vor, so gedeiht es, wenn nicht, siedeln sich „härtere“ Lebensformen an.

„Das Leben ist nicht totzukriegen !“
Wir schon !

Die weltweite Krise ist ein Neuanfang im Sinne des Lebens und hoffentlich nach den Lebenslehren.
Das und nichts anderes bedeutet „the great reset“, klar soweit ? (Captain Jack Sparrow)

Das Leben , wenn es nicht mit der Gewaltbereitschaft der Verblendeten niedergemacht wird, erobert sich auf neue,
dem Leben zugewandte, Weise Raum zurück.
Dieser Prozess des Lebens ist unaufhaltbar und entweder man richtet sich nach den Lebenslehren,
oder viele „gehen drauf“!

Macht schneller !

Is Odil

Heute ein Spruch vom 09. Juni:

„Das Studium der Philosophie
hat nicht den Sinn, zu erfahren,
was andere gedacht haben,

sondern zu erfahren,
wie die Wahrheit der Dinge
sich verhält.“

(Thomas von Aquin)

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.