Darum geht es hier: Corona

Rumgeeier

Wir sind alle „coronamüde“. Viele leisten Enormes, um Beruf, homescooling, immer wechselnde neue Herausforderungen und Selbstversorgung irgenwie unter einen Hut zu bekommen. Manche haben nicht einmal
eine kleine Chance, ihren Beruf ausüben zu können und vor allem, es gibt keine Perspektive(n).
Wir hangeln uns von Lockdown zu Lockdown. Doch es sind „halbherzige“ Maßnamen,
die es dem Virus ermöglicht haben, sich auszubreiten, Wirte zu befallen und eben Mutationen zu bilden.
Das ist die „Selbstoptimierung“ der Natur.
Die Infektionszahlen steigen weltweit wieder an. Es scheint hoffnungslos.

Da ist es höhnisch, von Lockerungen zu reden. Ich vermisse eine gemeinsame Strategie und zwar nicht nur von der Politik,
die hin- und hergerissen ist zwischen harten Maßnahmen und Lockerungen. Wir als Gesellschaft treten nicht geeint gegen das Virus auf.
Es gibt zu viele Querschläger (die Parallele ist kein Zufall !), zu viele, die ihr Geld weiterhin dazu nutzen, um die Welt zu jetten und sich in Luxusresorts bräunen zu lassen und alle Verhaltensregeln zu missachten. Zu viele, die sich „eingeschränkt“ fühlen und Masken,
für einige Momente des Durchatmens, ablehnen. Diese sind es, die dem Virus der Weg bereiten, die es verbreiten, etc.
Um es in Worten vieler Querschläger zu sagen:
„Ihr gefährdet die Volksgesundheit“ 😉

Jetzt so kurz vor den Wahlen, lockert man, entgegen des Rates der Wissenschaft, um eine positive Stimmung bei den Bürgern zu erzeugen und über die Halbherzigkeit hinwegzutäuschen.
Nach einem Jahr Dauerlockdown, der ein Luftholen oder Aufatmen immer wieder zunichte gemacht hat, liegen die Nerven blank.

Wir sind, wie beim Klimaschutz, alle, als Gesellschaft und als Weltbürger dazu aufgefordert, ein gemeinsames Ziel zu haben und zu verfolgen. Menschen, die aus egoistischen Motiven, und seien sie noch so aggressiv, das Gemeinschaftsziel untergraben, hindern uns alle am Erreichen des Zieles, endlich „normal“ leben zu können, ohne dass der/ die Nächste zum(r) potenziell Schuldigen am eigenen Tod wird.

Wir müssen endlich unseren Mund aufmachen und uns nicht alles, was irgendwo im Netz ein Like generiert, hinnehmen.
Es geht um unsere Freiheit, um unsere Interessen, um unser Ziel, das sollten wir nicht vergessen.
Ja, wir sind Weltbürger, doch denken wir nur zu unserem schnellen Vorteil global. Das von unserem Verhalten verursachte Leid, geht uns ja nichts an.
Die Assifikation hat unsere Gesellschaft so durchdrungen, dass plötzlich nichts Verwerfliches mehr an eine Verhalten zu sein scheint, was noch vor 20 Jahren als undenkbar und asozial galt.

Wir brauchen uns angesichts der „Erwachseneninhalte“ im Netz nicht wundern, dass unsere Kids und unsere Gesellschaft
immer verstörter reagieren. Eine „Warnung“ die man ohne Nachweis einfach wegklicken kann, soll Schutz unserer Kinder
vor ungeeigneten, verstörenden Inhalten bieten ?
Da hat man doch wieder die Interessen der Industrie wahrgenommen, statt konsequent den Jugendschutz umzusetzen.

Wir müssen wieder unser Gefühl als Maßstab nehmen und zwar nicht den ersten Impuls, der entspringt nämlich unserem Ego,
sondern unseren echten Gefühlen. Um die allerdings auszubilden, muss man erst erfahren, was auf der Gefühlspalette ist,
das gepaart mit verschiedenen Weltsichten, Philosophien, etc. bildet unsere Gefühle.

Schopenhauer sagte mal ganz treffend:
Der Mensch, kann zwar tun was er will,
doch er kann nicht wollen, was er will !

Wie oft haben wir im Affekt etwas getan, was wir bei bewusster Betrachtung „nie tun würden“ !
Nicht von ungefähr verbringen viele Philosophen ihr Leben mit der Frage: „Was will ich ?“

Die Assifikation hat uns erfasst.
Jede(r) kennt das. Man steht in einer Schlange an und wartet auf den nächsten freien Schalter und jemand läuft gezielt auf den nächsten freien Schalter zu. Darauf aufmerksam gemacht, dass man nicht damit einverstanden ist, heißt es: „Oh, gar nicht gesehen !“

Na ja, wenn man auch überhaupt nicht damit rechnet oder „es“ von sich und anderen erwartet, kann man es nicht sehen.

Oder man lässt beim Einstieg in den Bus jemandem den Vortritt und eine dritte Person (mit Kophörern, Smartphone vor der Nase),
drängt sich rein.
Die Beispiele sind vielfältig und einfach Ausdruck eines aufgekeimten „Rechtes des Stärkeren“.

Lassen wir uns jedoch nicht von der geldgeilen Industrie und den Smombies vorschreiben, was wir essen oder was noch Ok ist.
Trotz „Bio“- Boom, versucht die Nahrungsmittelindustrie, statt Verantwortung zu übernehmen, uns Südfrüchte, Bananen aus Übersee
und außersaisonale Produkte als „Bio“ zu verkaufen.

Ich betone es noch einmal, sie haben das Know- How, die Mittel und Wege, es fehlen nur die Verbraucher, die bereit sind, für echte, regionale, saisonale Produkte, die Kosten zu tragen. Wir sind alle verantwortlich fürs Klima, für die Produktion unserer Verbrauchsgüter usw.

Wir müssen kritisch betrachten und beurteilen, was wir möchten. Wir müssen unseren blinden Konsum umstellen,
dieser Wahnsinn hat vieles geschaffen, was wir zwar nicht wollen aber verdrängen, weil wir es nicht sehen.
So ist sichtbares Elend ergreifender, als unsichtbares oder entferntes Elend.
Unser Billigwahn hat dazu geführt, dass wir keine „Lebensvermittler“ oder reife Produkte bekommen.
Wir schauen kaum auf Gutes (was auch etwas kostet), sondern nur auf den Preis.

Weniger, doch dafür gut, regional und saisonal, heißt die Devise

Wir sind mundtot, weil wir nicht als Gesellschaft auftreten und agieren, der Industrie und den Smombies,
die vieles nicht mitbekommen, aufzeigen, was wir nicht wollen (nicht kaufen !).
Kein „Sieht- aus- wie“- Essen und keine Rücksichtslosigkeiten. Je mehr konsequente Grenzen aufgezeigt werden, desto „besser“ wird es.
Einerseits, weil Convenience- Produkte, wie es sie zur Zeit gibt, keinen Markt mehr finden,
anderseits die Menschen wieder an ihrer Gesellschaft teilnehmen und diese formen.

Lasst uns wieder sehen und Verantwortung übernehmen !
Es geht um unsere Zukunft und die unserer Kinder, die wir leichtfertig aufs Spiel gesetzt haben und darauf spekulierten,
„es“ nicht mehr erleben zu müssen !

Is Odil

Der heutige Spruch:

Es gibt zwei Arten
Gutes zu tun.

Geben und Vergeben.

Schenken, was man erworben hat
und verzeihen,
was man erdulden musste !

(Augustinus)

Mentaltraining !

Dies habe ich auf meinen Spaziergängen sehen müssen. Erst in blauer Schrift, bei der ich
runde Aufkleber angebracht habe, denn diese Verhöhnung der Toten, deren Familien, den Krankenpflegern und allen,
die direkt davon betroffen sind, geht mir über die Hutschnur.
Die Impertinenz ist zu sehen !

Sicher kann jeder sagen was er will, doch Plakatieren, Graffity, der impertinente Versuch der Verbreitung
geht über reine Meinungsäußerung hinaus. Es ist der Versuch einer Meinungsmache.

Es sind zum Glück „nur“ 3 – 5 % , die so verwirrt sind, doch die versuchen die restlichen 95 – 97 % zu übertönen.
Das erinnert nicht von ungefähr an die Propaganda des 3ten Reiches. An die „lauten“ Aufmärsche einer Minderheit.

Apropos, es telefonieren auch nur 3- 5 % beim Autofahren mit dem Handy (Unfallstatistik) oder bedienen Bildschirme,
sie sind jedoch für 70 % der Unfälle verantwortlich !
Noch Fragen ?

Diese progrediente Assifikation, die steigende Rücksichtslosigkeit, das Zurückweisen jeglicher Verantwortung für sein Handeln,
kostet Leben, mindert Lebensqualität und erzeugt neurotische Menschen.

Man hat nicht mehr den Horizont, sein Handeln zu überblicken. Es fehlen Geisteswissenschaften um zu lernen,
mit dem Ding hinter den Augen mehr anzufangen und die Erfahrung zu machen, dass man damit zu mehr fähig ist,
als Google, Wikipedia und Co. zusammen in der Lage sind, zu leisten !
Man kann Erkenntnisse kombinieren, Schlussfolgerungen ziehen und sich reflektieren.

Kein Wunder also findet man auf diesen „Demos“ rechtsradikale Gedanken, basieren sie doch auf Verschwörungen und unter diesen Menschen gibt es genug, die die Realität leugnen, weil ihnen Vorsichtsmaßnahmen und Rücksicht „zu viel“ sind.
So wie ihnen alle Herausforderungen („ich bin doch nicht blöd und gehe diesen Anstieg hinauf“) irgendwie zu viel sind.

Leider entgeht ihnen die Aussicht und die tiefe Befriedigung, etwas geleistet zu haben !
Wenn alle Anstrengung umgangen wird, kommt man nie in die Nähe des wirklich Guten.

Ein Tag in einer Notaufnahme, würde einige Fragen aufwerfen und populistische Meinungen revidieren.
Das Virus macht keinen Unterschied, ob man daran glaubt oder nicht.
Genauso gebietet es die Nächstenliebe, auch Leugner zu pflegen und alles für ihr Überleben zu tun.
Was weniger Intensivbetten für Vernünftige bedeutet !
(Siehe dazu auch: Leugner)

Doch nun mal zu ein paar der gängigsten Verschwörungstheorien und der Wahrheit:

Pandemie – Lüge
Tagtäglich erfahren wir, dass weltweit keine Zweifel bestehen, es ist nachvollziehbar, konsistent
und die Menschen sterben nicht an einer Lüge !

Chemtrails
Hat irgendjemand die dafür notwendige Logistik beobachtet ? Die angeblichen Chemikalien müssen ja erstmal an Bord
und es wären Unmengen dafür nötig. So etwas auch nur zu planen, bedeutete einen enormen logistischen Aufwand
und erst recht dann, wenn es geheim bleiben soll !
Ich habe als Bodenprüfer an einem Flughafen gearbeitet und keinerlei ungewöhnliche Schläuche, Tanklaster
oder Warntafeln vor Chemikalien gesehen, noch Warnung(en) meiner Kollegen bekommen !

Es gab keine Mondlandung(en)
Wie wäre dann eine Messung der Mondentfernung per Laser möglich, hätten nicht die Astronauten 1969,
während der Apollo-Mission einen Reflektor aufgestellt, der solche Messungen erst ermöglicht ?
Man kann es nachvollziehen und Menschen MÜSSEN dort gewesen sein !

Das Photo der Astronauten ist gefaked, man sieht gar keine Sterne!
Jeder Photograph kennt die Auswirkungen der Belichtung. Soll ein sehr helles Objekt (von der Sonne angestrahlte Astronauten)
vor einem mehrheitlich dunklen Hintergrund (Himmel) richtig belichtet werden, wird automatisch der Hintergrund unterbelichtet
und man sieht natürlich keine Sterne.

Die … wollen die Weltherrschaft
Es gab und gibt überall Bemühungen, Macht und Einfluss zu mehren. Mit zum Teil verheerenden Folgen.
Doch die Anhänger sind nur an der Bestätigung ihrer Vorurteile interessiert und schauen nicht über den Tellerrand.
Und statt die Machtgierigen beim Namen zu nennen, sind es „Die“ (in wechselnder Besetzung 🙂 ).

Wenn dort jemand postuliert, er/ sie sähe einen Silberstreif‘ am Horizont, meint er/ sie wahrscheinlich den Tellerrand !
Doch zurück, es fehlen die Bestrebungen für eine „Machtübernahme“, also auch jegliche Beweise !

Es gibt für fast alles eine Verschwörungstheorie, so kann man sich einfach die Welt erklären und vor allem,
die Verantwortung für sein Handeln abwälzen.

Wir sind selbst verantwortlich, für alles was wir machen, für jeden Gedanken, für unser Leben und unser Dasein.
Es ist Zeit, Verantwortung für unser und alles Leben zu übernehmen, denn die es nicht tun, reiten die Welt in den Abgrund !

Es ist Zeit, ehrlich zu sich und seinen Fehlern zu sein und das anzugehen, was man „eigentlich“ nicht will !
(siehe Man sollte )

Es gibt zu wenig Empathie und Mitgefühl und anstatt achtungsvoll miteinander umzugehen und das Leben lebenswert zu gestalten,
schaut jeder auf seinen eigenen kleinen, sofortigen Vorteil.

Diese Menschen machen uns das Leben schwer und ihr’s zur Hölle.
Wir sind abhängig von anderen oder möchten Sie sich selbst einkleiden, selbst alles anbauen, selbst jagen und Tiere aufbrechen, …, müssen ?

Für unsere psychische Gesundheit brauchen wir Rückhalt in einer Gruppe.
Weswegen ja die Echoblase der Verschwörungstheoretiker auch funktioniert !
Um Gleichgesinnte zu „haben“, wirft man oft genug die Vernunft über Bord.

Also behandle andere gut und wohlwollend, denn Du weißt nie, ob er/ sie irgendwann über Dein Wohl und Wehe entscheidet.
Er/ sie irgendwann mal Dein „Chef“ wird und dann ist deren Wohlwollen plötzlich überlebenswichtig für uns.

Is Odil

Und hier der Spruch des Tages zum Sinnieren:

„Luft und Liebe heilen,
und Ruhe heilt.

Aber den besten Balsam
spendet ein gütiges Herz.“

(Theodor Fontane)

Verantwortung

So sehr mir die Einschränkungen auf die Nerven gehen, wir haben keine andere Chance.
Noch lange sind nicht genügend Daten zum Virus erfasst und schon geistert eine neue Variante durch die Medien
(GMX 21.12.2020).
Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Mutation auch nach Deutschland kommt, liegt laut Karl Lauterbach bei 100 %.
Also schützen wir uns UND ANDERE dadurch, dass wir Masken tragen (Anlegen nicht nur tragen !)
und auf Abstand achten !

Das Tragen (Anlegen) einer Maske senkt das Infektionsrisiko für die Umwelt. Aber hier genau, liegt das Problem.
Es geht nicht um das eigene Befinden, sondern um das der anderen !

Solange man selbst keine Symptome aufweist und gesund bleibt, überwiegt unser gefühltes Unwohlsein den sichtbaren Nutzen, wir neigen zu Bequemlichkeit, Unaufmerksamkeit, fehlender Einsicht und versuchen uns Ausreden für unverantwortliches Verhalten einfallen zu lassen,
um es vor uns rechtfertigen zu können.

Es fehlt schlicht die Verbindung zwischen Fallzahlen und eigenem Verhalten, um unser Verhalten zu ändern.
Das ist genau die „Blindheit“, die uns zu Ausbeutern der Natur macht !
Es fehlt, die sofortige Konsequenz unseres Verhaltens, ohne sie tritt kein „Lerneffekt“ ein.
Ohne „Problembewußtsein“, geschieht keine Änderung unseres Verhaltens, eher eine Rechtfertigung desselben !

Das von unserem Konsumverhalten heraufbeschworene Virus, wird uns noch lange beschäftigen und solange
Maskenverweigerer, Partygänger, angeblich „freiheitsliebende“ Egoisten dem Virus Möglichkeiten bieten, sich auszubreiten,
ist es nicht aufzuhalten.

Die neue Variante hat sogar eine zu 70 % größere Wahrscheinlichkeit, sich anzustecken.
Jeder laxe Umgang oder die Verweigerung einer Maske, kostet Menschenleben und/ oder ist verantwortlich für die Schließung
der meisten Kultur- und Freizeitangebote !

Diese Menschen tragen Mitschuld daran, dass der Einzelhandel und damit die Freizeitangebote, die viele nun im Namen der Freiheit „genießen“, unverschuldet bankrott gehen.
Man sieht Straßencafès, die Coronaauflagen befolgen müssen, um überhaupt überleben zu können
und im Hintergrund sieht man Massen ohne Maske, in Gruppen ohne Abstand, im Park sitzen.

Uns alle dürstet nach Kontakten, danach Gastronomie, Theater oder Kino zu genießen, doch genau das machen einige Egoisten zunichte.
Ein wenig mehr Selbstbeherrschung wäre jetzt durchaus angebracht !

Clubs, Bars, Gastronomie, Kinos, Theater, Konzerte, kurz, alle „Freizeitinfrastruktur“ geht bankrott,
weil viele (beileibe nicht alle !) sich unter der Maske „unwohl“ fühlen.

Es gibt kein, so gerne postuliertes, „Recht auf Party“, wohl aber ein Recht auf körperliche Unversehrtheit.
Und es ist nicht die Zeit zu diskutieren, sondern verantwortungsvoll mit der Situation, die keiner von uns will, umzugehen !

Euch muss klar sein, und ihr solltet Verantwortung übernehmen (das nennt man Empathie), dass ihr im Zweifel Überträger des Virus seid,
das den Tod eurer Oma verursacht.

Also duckt Euch weg, legt eine Maske an und verhaltet Euch verantwortungsvoll.
Es geht hier nicht, NICHT, um Euch und Euren momentanen Comfort.
Es geht darum allen zu ermöglichen, auch in Zukunft aus Freizeitangeboten wählen zu können.

Reißt Euch zusammen, es ist kein Egotrip, kein Egoshooterspiel, sondern das reale Leben jenseits Eurer Vorstellung !!!

Wir können die Welt retten, wenn wir hinter unserenen narzißtischen Spiegel sehen und uns endlich aus dem Weg gehen,
damit unser Ego überlegen kann, was es will (Party oder Oma ?) !

Gedanken zur Freiheit

Freiheit (lateinisch libertas) wird in der Regel verstanden als die Möglichkeit, ohne Zwang zwischen unterschiedlichen Möglichkeiten auswählen und entscheiden zu können.
Der Begriff benennt in Philosophie und Recht der Moderne allgemein einen Zustand der Autonomie eines Subjekts.
Quelle Wikipedia

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will
sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.
Jean-Jacques Rosseau

Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.
Benjamin Franklin

Frei zu sein bedeutet nicht nur, seine eigenen Fesseln zu lösen, sondern ein Leben zu führen,
das auch die Freiheit anderer respektiert und fördert.
Nelson Mandela

Erste und einzige Regel der Freiheit ist,
anderen eben diese Freiheit zuzugestehen !
Is Odil

Freiheit wächst,
je mehr Freiheiten man anderen zugesteht
Is Odil

Man kann Freiheiten haben,
jedoch Freiheit nicht erlangen
Is Odil

Der Begriff „Freiheit“, ist abstrakt und wird von jedem selbst definiert. Er bedeutet für jeden etwas anderes.
Je nach Charakter und Art der Einschränkung bedeutet es meist, ohne diese zu sein.

Is Odil

Kalenderspruch über ein unruhiges Herz:

„Wie man im kochenden, brodelnden Wasser sein Spiegelbild nicht erkennen kann,
so kann einer, wenn er sein Herz von Feindseligkeit überwältigen ließ und nicht weiß, wie man den aufgestiegenen Groll überwindet,
weder erkennen, was für das eigene Heil nötig ist, noch was dem Heil der anderen dient

und die Sprüche, die er schon vor langer Zeit auswendig gelernt hat,
fallen ihm auch nicht ein.“

(Der Erwachte [A V, 193])

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.