Darum geht es hier: Assifikation

Selbsterkenntnis

Ui, ein großes, vielbedeutendes Wort, das jede*r für sich definiert. Natürlich,
doch es gibt eine altüberlieferte Deutung, die leider oft genug übergangen wird.
Denn das Ego wehrt sich dagegen !

Aber langsam, bevor wir über die „alte“ Bedeutung die lange Zeit lebensbestimmend war, nachdenken,
hier die, heute leider häufige, Deutung: ( Gnothi seauton )

Da stellt sich mir doch die Frage:

Man wird ja nochmal fragen dürfen ! 😉

Wir haben innerhalb weniger Jahre den Kontakt zur Natur, unserem natürlichen Ursprung, den Geisteswissenschaften
und den Lebenslehren verloren. Meine Generation hat den Kindern eine Macht- und Bedeutungslosigkeit vorgelebt,
die sie vollkommen orientierungslos gelassen hat.

So entstanden frustrierte Menschen, die begierig nach jedem Strohhalm griffen und so in die Fänge von Menschen gerieten,
die scheinbar Orientierung boten.
Genau, die mit geistiger Ausgangssperre ! 🙂

Manche haben ein doch sehr entspanntes Verhältnis zu ihrer Umgebung:
oder oder oder oder auch

Wir waren selbstverliebt mit uns beschäftigt und haben klein beigegeben, statt zu tun was wir für richtig halten,
bzw. was richtig gewesen wäre.
Nun müssen wir nicht nur mit den Folgen der Ausbeutung und des Klimawandels kämpfen, sondern sehen uns zunehmend
einer beispiellosen Rücksichtslosigkeit ausgesetzt.

Dies zeigt sich auch im „normalen“ Sozialverhalten :

Das macht es schwieriger, denn:

„Der Mensch brachte die Erde in eine bedrohliche Lage, weil er Pflanzen und Tiere nicht als vollwertig nahm,
sondern nach ihrer Nützlichkeit für das eigene Wohl fragte. So entzog er sich die Basis seines Daseins.

(Alle Philosophien, Religionen, …) mahnte(n), alles, was leben will, zu lieben.
Wer lernt, aus echter Wertschätzung vor dem Zertreten des kleinsten Käfers zurückzuschrecken,
wird auch den Mitmenschen ohne Feindseligkeit begegnen.“

(Volker Zotz)

Vor diesem Problem, auch wenn viele es nicht wahrhaben wollen, stehen wir heute und es ist eine Mammutaufgabe,
die nur gelingen kann, wenn möglichst viele auf eine Gesundung unserer Lebensgrundlagen hinarbeiten !
(Also z.B. Überblickseite alternative Haushaltsmittel ausprobieren !)

In einer alten (sehr alten) indischen Schrift, den Upanishaden, steht geschrieben:

„Benutze Verstand und Urteilskraft dazu,
die Sinne davon abzuhalten,
den Dingen des Genusses anzuhaften.“

Doch seit langem schon werden die Sinne ständig gereizt, „Smart“phones, (a)social media oder Vidospiele sind suchtprovozierend entwickelt
und dadurch wird verhindert, dass der Geist in die Tiefe gehen kann (ich schicke ihn gerne mal „Spielen“ ! 😉 )

Man entwickelt sich quasi nur an der Oberfläche und heraus kamen oberflächliche Menschen, die mich zur Verzweiflung bringen.
Spiegelneuronen die für Empathie sorgen könnten, dienen bei vielen nur noch der narzisstischen Selbstbetrachtung.
Somit entwickelt sich das Ego, doch keine Empathie.

Mein Fachbegriff dafür:

Wir sind ein Volk der Vordrängler, Gaffer, Rettungswege-, Zufahrtsblockierer und Egoisten geworden, die die Regeln eines Sinnfeldes brechen ohne es wirklich zu verstehen und somit ad absurdum führen.
Wie sollen also Industrielle auch nur einen Hauch von Verständnis für die Zusammenhänge des Lebens entwickeln ?

Ein Großteil, führt sich als Freizeitrevoluzzer auf, die allesamt dem Größenwahn verfallen sind sie könnten alles,
nur weil sie ein Videospiel „beherrschen“.
Geisteswissenschaft befähigt zur Selbstbeherrschung. Wie wäre es mal damit ?
(zum Üben: Unverzichtbarer Verzicht )

Mich schockiert die Vorstellung, dass Menschen mit diesem Hintergrund unsere Kinder unterrichten
(Manche, wegen verzweifelter Lehrkräftesuche, sogar ohne jede pädagogische Ausbildung).
Das zeigt deutlich die Wertschätzung und die Investitionsbereitschaft in Prophylaxe.
Zwar immer mit besten Absichten, ohne Frage, doch mit einer Bildungslücke !

Wir müssen jetzt- mehr denn je- erkennen, nicht tadeln, sondern wirklich bedauern und die richtige Richtung einschlagen.
Wohlstand alleine, kann kein Ziel mehr sein, denn er kann nicht glücklich machen.

Das war, ist und bleibt eine Illusion des Egos, die nur allzu gerne als „Druckmittel“ verwendet wird.
(s. Arbeitsplätze )

Erst wenn sich unser Leben unseren Idealen annähert, kann es überhaupt glücklich machen.
Also hoch ’s Fiedle, ’s isch ist breit g’nua ! 😉

oder

das ist der Weg der Wahrhaftigkeit und nur der kann dauerhaft glücklich machen !

Doch um Ideale zu entwickeln, braucht man Beispiele um sie „erproben“ zu können.
Womit wir wieder mal bei den unersetzlichen Geisteswissenschaften sind.
Sie gehören zur umfassenden Bildung dazu, denn sie bergen das gesamte psychische Wissen der Menschheit !

Nur dann kann man verstehen, was ich mit der Interpretation eines Liedes von Alexa Feser (Das Gold von Morgen)


dessen Motiv mir auf meiner Wanderung nach Friedrichshafen über den Weg lief (bzw. ich ihm 😉 ), meine !
( Schatzkarte )

Das als kleine Anregung zur Selbsterkenntnis !

Is Odil

Was mein Herz berührte:

„Etwas mehr „Wir“
und etwas weniger „Ich“.

Etwas mehr Güte
und etwas weniger Neid.

Etwas mehr Blumen
während des Lebens.

Und etwas weniger Blumen
auf das Grab.“

(Phil Bosmans)

Zivilcourage

Es ist nicht von der Hand zu weisen. es gibt tausend Gruppen, die alle ihr Süppchen kochen und versuchen,
ein Stück vom Kuchen abzubekommen. Das allerdings auf unsere Kosten !

Wieso nehmen wir an, in der Politik sähe es anders aus als in unserer Gesellschaft. Einer Gesellschaft,
die auf Wirtschaft baut, der instantane (sofortige) Triebbefriedigung als das Non-Plus-Ultra gilt
und die durch das Kaputtsparen nahezu aller sozialen Sparten und der Planlosigkeit in Strategien
zur Bekämpfung der Pandemie, Menschen verheizt.
Populisten haben leichtes Spiel und das Angenehmste scheint denen das Richtige, was sie auch lautstark herumbrüllen.

Doch die Politiker kommen aus unserer Gesellschaft und unser System hat sie geprägt. Ein System, das so Sachen, wie:
und
hervorgebracht hat, inklusive einer Show mit Namen, „Wie weit würdest Du gehen ?“, wo man so tief wie möglich sinken muss,
um richtig Geld zu machen. Im übertragenen Sinne, „wie im richtigen Leben eben !“. 😉

Die (die Gesellschaft) einen Gehweg für alle freigibt. Fahrräder, E-Roller, Rollschuhe, Tretroller, …
Hier sind Behinderte, Gebrechliche, Alte und Fußgänger im Nachteil, es ist ein stetiger Kampf.
Rücksichtnahme wird nicht „geübt“ und es herrscht purer Egoismus, sprich das Recht des Stärkeren.

Wo man sich nicht an die Regeln des Sinnfeldes, das man nutzt, hält und
oder

zum „normalen“ Straßenbild dazugehören.

Sicher, es ist verboten, auf dem Gehweg zu fahren, zu parken, im Weg zu stehen, …
nur schert sich kaum jemand darum.

Seit ich behindert bin, frage ich mich immer wieder, was eine Welt ohne Behindertenparkplätze und Gehwege wäre ?
Richtig: Eine Welt ohne Parkplätze ! 😉

„Rote Ampeln, Vorfahrt gewähren, Wege lassen, das alles bremst nur aus !
Fußgänger sind die lästigen Dinger, die den Lack beschmutzen, wenn man sie mal trifft !“

Radfahrer sind teilweise für den Ernstfall mit einem Auto gepanzert und gefährden Fußgänger !
Die passive Sicherheit steigt stetig, mit ihr steigt auch die Risikobereitschaft (Psychologisch erwiesen ),
doch die aktive Sicherheit nimmt ab !

Ich habe diesem Phänomen einen Namen gegeben, und zwar:

Progredient = Fortschreitend
Assifikation = Neolinguismus aus asozialem Verhalten und Entwicklung

Die Polizei ist überfordert und geht dem trotz Nummernschild nicht nach, man muss sie in flagranti erwischen,
Zivilcourage zeigen und es aushalten, dass sie aggressiv ihre „Freiheit“ verteidigen.

Nur zwei Gedanken zur Freiheit:
„Frei zu sein bedeutet nicht nur, seine eigenen Fesseln zu lösen, sondern ein Leben zu führen,
das auch die Freiheit anderer respektiert und fördert.“

(Nelson Mandela)

„Erste und einzige Regel der Freiheit ist,
anderen eben diese Freiheit zuzugestehen !“

(Is Odil)

Klar soweit ? 🙂

Man wird angepflaumt, beleidigt und hat erst nichts in der Hand.
Was lernen wir daraus: „Zivilcourage lohnt sich nicht !“.
Da muss dringend etwas getan werden !

Was also macht uns glauben, in der Politik und Gesetzgebung sähe es anders aus. (s. Usus )

So wird zwar medienwirksam, weil der Bürger es so will, „konsequent“ gegen die Umweltverschmutzung der Industrie vorgegangen
und am Ende verbietet man Strohhalme.
Ein Durchbruch für Mutter Erde ! Darauf hat sie schon hundert Jahre gehofft 😉

Merke: Wir brauchen sie, doch sie braucht uns nicht !
(s. You need me oder Voller Leben )

Letztendlich bestimmt die Industrie die „Härte“ der Gesetze. Die Infodemie führt zum Zusammenbruch der Bildung
und heraus kommen Menschen, die so kritisch sind, wie:

Mit der Erfindung des Smartphones und dem sich entwickelnden Technikglauben, haben wir die Büchse der Pandora geöffnet
und was wir erleben ist, dass sie gar nicht wissen können, was sie tun.
(s. Messup )

Amazon vernichtet immer noch Neuware (Panorama vom 20.05.2021), obwohl es verboten ist und weil wir nicht direkt davon betroffen sind,
fühlen wir uns öko, weil wir ja Alternativen für DAS Problem unserer Zeit haben: Strohhalme 🙂

Außerdem gibt es kein Instrument, das so ein Vorgehen mit Bußgeldern belegt. Müßig zu sagen, dass Amazon, Google, Wiki und Co,
nicht etwa da Steuern bezahlen, wo sie Geschäfte machen sondern dort, wo es am billigsten ist.
Sie bekommen trotz Milliardenumsätzen den Hals nicht voll.

Wenn alle so leben würden, wie wir in Deutschland, benötigten wir drei Erden. Es muss etwas geschehen !
(Versuche doch mal etwas: Überblickseite alternative Haushaltsmittel )

Hier mal eine Zusammenfassung für die Querschläger:

Es ist richtig, dass man noch wenig weiß und viel Aktionismus in der Politik geschieht, doch glaubt ihr wirklich,
Länder würden freiwillig schließen und Milliarden an Geldern lockern, nur wegen einer Lüge ?
(s. Gates noch ? )

Nur weil es unangenehm ist, eine Maske zu tragen ist der logische Schluß nicht die Wirkungslosigkeit der Masken (die ist nachgewiesen)
oder die Nichtexistenz des Virus. Ach ja, mit Logik habt ihr es ja nicht so 🙂

Sicher hat jeder Mensch Menschenrechte, doch alle haben das Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit, worauf, Achtung Fremdwort,
Rücksicht genommen werden sollte. Das ist eigentlich eine Sache der Achtung !

Natürlich trage ich eine Maske und beachte manche Regeln, die es mir schwerer machen,
das verlangt schon alleine der Respekt vor dem anderen !

Das Virus verbreitet sich nicht nach unseren Wünschen. Es ist da, es bestimmt unser Leben und Information und Wissen über die Materie
sind hilfreich, um klug entscheiden zu können.

Populisten leugnen eben, was ihnen nicht passt.
Die Konsequenzen sind in Schweden zu sehen, in Brasilien und überall, wo es diese Leugner etwas zu sagen haben.
(hierzu: America first ) und ( Bolsotrump (A)social )

Aufgrund der fehlenden Allgemeinbildung über größere Zusammenhänge, glauben wir bereitwillig was wir möchten.
Ohne über Konsequenzen nachzudenken. Genau dieses Denken, hat uns das Virus beschert und schnelle Lösungen
haben uns schon immer in die Sch… geritten. (Apropos: Shit )

Wir müssen uns nicht nur in Rücksicht üben, sondern wieder dazu zurückkehren, was schon Jahrtausende gültig war:
Der Mensch kann sich nur mit Bildung eine Meinung bilden. Dazu braucht unser Geist Beispiele, verschiedene Sichtweisen, Denkanstöße.
Die kann er nur in Geisteswissenschaft und moralischer Bildung erfahren !

Das haben wir von unserer „Kulturfeindlichkeit“ !

Wir müssen uns wieder die Zeit nehmen, „Langeweile“ auszuhalten. Das Schlimmste was man tun kann ist es,
diese durch Dauerbespaßung nicht aufkommen zu lassen. Damit tut man nur den Trieben einen Gefallen und vestärkt sie.
Das Problem also, nicht die Lösung !

Durch die permanente Ablenkung, kann kein Gedanke reifen, sich kein Weltbild entwickeln.
Es entstehen keine Lösungsstrategien für die Probleme des Lebens, wofür wir Heranwachsende eigentlich rüsten müssten !
Sie lernen nur an unserem Beispiel, als Bezugsperson oder als Teil der Gesellschaft !

Und wer keine Konzepte hat, greift auf das Ego zurück. Darum können sie nicht wissen, was sie tun
und die Politikindustrie handelt genau so !

Einziger Weg ist, dass jede*r aktiv etwas tut. Auch „Naturkostläden“ nicht einfach blind vertraut
(denn selbst da versteckt sich mein geliebtes Palmöl) und alles was man sich angewöhnt, anfangs kritisch hinterfragt
und immer wieder prüft, ob es eigenen Ansprüchen genügt.

Wir können Menschen nicht ändern, das können sie nur selbst, wenn sie ein Problem erkannt haben.
Doch dafür braucht es ein Umdenken, ein Problembewußtsein, eine Inspiration, um intrinsische Motivation (die stärkste psychische Kraft)
zu mobilisieren !

Nur die konsequente Durchführung der Konsumverweigerung ungenügender Produkte, wird manchen Industriezweig vor die Wahl stellen,
entweder ehrlich zu werden oder unterzugehen.
Do or die !

Fangt an zu Denken ! Leugner gibt es genug, doch zu wenig Wissende !

Is Odil

Der heutige Kalenderpruch ist zu lang und setzt viel voraus,
also ein „älterer“:

„Liebe Menschen,
wenn ihr wüsstet,
welche Wunder Liebe tut,

mancher Mensch wär‘
manchem Menschen
schon sich selbst zuliebe gut !“

(Max Bewer)

What … ?

Gestern hatte ich eine ziemlich ruhige Stunde der „Demonstration“. Doch ein Erlebis war recht einschneidend.
Zum wiederholten Mal fuhr eine Frau auf einem Fahrrad vorbei, stellte es ab und fragte mich,
was der englische Spruch auf meiner Standarte zu bedeuten hätte (Siehe: You need me).

Als ich anfing es ihr zu erklären, redete sie weiter und unterbrach mich mit einer Frage.
Sie hatte offensichtlich überhaupt kein Interesse an einer Aussage und fing sofort an darüber zu lamentieren,
wir könnten sowieso nichts tun, es läge alles in Gottes Hand.

Wer sonst kann etwas tun außer uns, die es „verbockt“ haben ?

Als ich im Verlaufe des Gespräches, die Sintflut erwähnte, konnte sie nichts damit anfangen.
Obwohl diese eine zentrale Geschichte im christlichen Glauben ist.

Es gab mir schwer zu denken, dass man von etwas spricht, wovon man offensichtlich keine Ahnung hat,
worüber man sich keine Gedanken gemacht hat, keine Philosophien, keine Ideale entwickelt hat, … usw.

Ich stehe auf dem Standpunkt, dass man am besten etwas glaubhaft vermittelt, wenn man von eigenen Erfahrungen, GEDANKEN
und den daraus gezogenen Schlussfolgerungen berichtet. Und ich habe Vorträge gehalten !
Was allerdings wegen einer Sprachbehinderung nicht mehr „sexy“ ist ! 😉

Doch heute regen sich Menschen über etwas auf, ohne sich Gedanken über Hintergründe zu machen !
Sie entziehen sich der Beschäftigung mit etwas und folgen nur ihren Vorurteilen. Das finde äußerst bedenklich.
Denn nur die Beschäftigung mit etwas, bildet eine Meinung ! Nur was man kennt, macht keine unbegründeten Ängste.

Sie beurteilen ausschließlich die Fassade, den „Schein“ und nicht die Sache an sich und wie sie evtl. zu lösen sei.
Das ist EINE Erscheinungsform der von mir so genannten „Assifikation“.

Dem Erliegen jeden Impulses ! Dem Schwinden von „Sein“, bis man in der Masse aufgeht !
Es ist kein Wille vorhanden (siehe hierzu: Lösungen )

Manche reden sogar von Diktatur, obwohl schon alleine die Tatsache, dass sie diese Meinung öffentlich vertreten dürfen,
gegen eine Diktatur spricht. Denn dort würde man sie schnell mundtot machen. Sie machen sich kein Ahnung davon
was es bedeutet, unfrei im eigenen Land zu sein ! Sie wollen sich so sehen und eben als „Opfer“ darstellen.

Doch in diesen Kreisen herrscht selbst eine Diktatur, weil sie vielfältige Hintergrundinformationen als Lüge vedammen
(Lügenpresse, Fake news, …) und so ausschließlich die Informationen bekommen, die sie in ihrer Meinung bestätigen.
Typischer Fall einer Echoblase !

Doch das ist keine Freiheit, das ist genau das was viele, die dort aktiv sind, anstreben, eine Gleichschaltung der Meinung.
Nur die eigene Meinung zählt und das macht es leicht, diese Menschen zu manipulieren, ohne dass sie es merken.
Willenlose Opfer des Populismus !!!

Wir sollten als Gesellschaft nicht länger zusehen, wie unvernünftige, der Infodemie erlegene Menschen alle anderen gefährden !
Lange haben wir uns im Namen des Fortschritts, der angeblichen Freiheit und sonstigem egoistischen Geist beschneiden lassen.
Nun sehen wir, wohin uns das gebracht hat.

Viele kennen kein Halten, haben keine Impulssteuerung und machen nur, was ihnen gerade in den Sinn kommt.
Wie ungezügelte Kinder eben so sind. Siddharta würde sie Kindermenschen nennen.

Darunter so wunderbare Sachen, wie Geheimnisse in den öffentlichen Raum zu brüllen, an Warteschlangen vorbei zu gehen,
am Steuer zu texten, Vorfahrt zu missachten und eigenen Willen mit Hilfe eines Autos, das „Recht“ des Stärkeren eben, durchzudrücken.

Es ist zwar per Moral und Gesetz verboten, doch es besteht nicht das geringste Unrechtsbewußtsein und man muss diskutieren,
um Rücksicht zu erfahren. Manch Verkehrsteilnehmer sollte mal die StVo mit Polizisten diskutieren !

Diese Egos, bevölkern auch verantwortungsvolle Posten. Dumm nur, dass sie auch da nicht immer an sich halten können
und eine verantwortungsvolle Aufgabe, von der unser Leben abhängen kann, „nebenher“ erledigen.

Es scheint ihnen nicht möglich, mehr als eine Frage zu erfassen oder den Sinn einer „Oder“- Frage zu ergründen.
Stattdessen antworten sie mit „Ja !“ ???

Sie spielen verantwortungslos mit unseren Leben und die Gesellschaft muss endlich wieder ihrer Verantwortung nachkommen.

Nicht, dass man mich falsch versteht, es geht nicht um selbstsüchtigen Druck von oben, sondern um liebevolle Konsequenz.
Denn die Zeit die vergeht, bevor man die Konsequenzen eigenen Handelns zu spüren bekommt, ist quälend lang
und oft genug kommt man mit Fehlverhalten einfach durch, weil niemand mehr genug Zivilcourage besitzt, Grenzen aufzuzeigen.
Bzw. er wird so aggressiv angegangen, dass man sich überlegt, überhaupt etwas zu sagen.

Wir müssen nicht nur unser Umweltverhalten neu gestalten, wir müssen, was viel schlimmer ist, dem Egoismus Einhalt gebieten.
Und es, ist wie mit der Umwelt, ein langwieriger Prozeß, denn es hat lange gedauert bis es so schlimm wurde und es dauert lang,
bis sich ein anderer Wind durchsetzt.
Aber es lohnt sich, denn das ist eine echte Investition in die Zukunft !

Is Odil

Statt einem Kalenderspruch, etwas aus meinem Skript:

„Kinder können nichts für ihr Sosein!

Sie spiegeln nur die unfertigen,
weil kindlichen Anteile
ihrer Vorbilder!“

(Is Odil)

Ein ganzer Mensch !

Seit langem leiden wir unter dem wachsenden Egoismus und der Gleichgültigkeit in unserer Gesellschaft,
gepaart mit einer gesteigerten „Opferbereitschaft“, wenn Notstände publiziert werden.

Mit der Möglichkeit, durch einen „ergreifenden“ Post viele Menschen dazu zu bewegen, diesen zu teilen
(die Beweggründe seien mal dahingestellt), brandete eine Welle individueller, medienwirksamer Hilfsaktionen,
bis hin zum „Crowdfunding“ durch die sozialen Medien.

Darüber bin ich froh und dankbar, doch im direkten Umfeld, in der Wertschätzung wichtiger Dienstleistungen,
in der Ausübung von „Dienstleistungen“, herrscht Kälte und eine geradezu unfassbare Gleichgültigkeit.

Wieso ist das so ? Ein Erklärungsansatz dessen Untersuchung gescheut wird, wie eine Krankheit.
Und Tatsache, es macht „krank“, die Krankheit wird MAIDS genannt.

1998 gab es das erste Nokia und damit auch zunehmend die Möglichkeit, mobil ins Internet zu gelangen. Es gab viele Entwicklungen
und es wurde gar Voraussetzung für den „Erfolg“ eines Handy, damit auch mobil ins Internet zu gelangen.
Die „Kultur“ des Internets fasste Fuß !

Es folgten verschiedenste (a)soziale Medien und „Big Data“ wurde zur anonymen Währung, mit der man zahlte.
Eigentlich eine Art „Crowdfunding“, wo jede(r) vergleichsweise wenig gibt,
doch Firmen und Marktforschung sich nach diesen Daten die Finger lecken und Unsummen dafür bezahlen.

So können es sich viele leisten ein Geschäftsmodell auf der Illusion „kostenlos“ aufzubauen.
Wir zahlen, ohne es zu merken. Nicht etwa für das Produkt, sondern für die Gier in uns, die sie entfachen (Stichwort: Teaser, Sucht).

Man gibt wenig, doch diese Firmen machen Mill…nen/den und beschäftigen Programmierer die Programme entwerfen, die „kostenlos“,
also nur gegen Registrierung, angeboten werden.
Doch dieser Mechanismus ist einen eigenen Blog wert.

Zurück also zur „Assifikation“ (wie ich sie nenne). Anfänglich haben sich in der Computerspielszene Nerds, Egoshooter und so getummelt. Doch daddeln wurde gesellschaftsfähig und überall verfügbar. Die virtuellen Welten wurden immer realistischer
und man beschäftigte sich immer weniger mit der realen Welt. (Hierzu das Meme: Nebensache)

Jede Einmischung von außen (Eltern, Gesellschaft) störte und wurde, da man schon längst eine Abhängigkeit entwickelt hat,
unglaublich aggressiv kommentiert. Man verteidigte das „Recht“ immer und überall lauthals über Privatestes zu quasseln.
Sei es im Wartezimmer, in der Warteschlange in der Bank, sei es beim Autofahren oder beim Busfahren.
Sie sind so Impulsgesteuert, dass sie sogar Schulter an Schulter, direkt neben Dir sitzend, telephonieren.

Überall steht man alleine da, wenn man versucht, um Rücksicht zu bitten ! Ruckzuck hat man mindestens eine(n) gegen sich, der/ die sich in seinen/ ihren Rechten eingeschränkt fühlt.
Untersuchungen zeigten jedoch, dass sich 70 % der Unbeteiligten durch dieses Verhalten gestört fühlen, aber niemand sagt es,
aus Angst vor der heute üblichen Aggression, die sogar Suchttherapeuten überrascht, oder als „unmodern“ zu gelten.

Verbote und die Niederschrift in der StVo, bringen wenig, wenn weder die Gesellschaft Widerstand leistet, noch überprüft wird.
So ist die Wahrscheinlichkeit „erwischt“ zu werden statistisch zu gering, als dass man sein Handeln steuerte und dem Impuls widersteht.

Kommt es zur Katastrophe, bei der oft genug Unbeteiligte zu Schaden kommen, und zur Anklage, ist die verbale Reue groß.
Wie der Fahrdienstleiter der DB, der zwei entgegengesetzt fahrende Züge auf eine eingleisige Strecke schickte,
weil er am Smartphone daddelte. O-Ton: „Ich habe schwere Schuld auf mich geladen !“
Leider kam diese Einsicht zu spät für die vielen Toten, Verletzten und die dauerhaft eingeschränkt leben Müssenden.

Nicht einmal Verbotsschilder in Arztpraxen halten sie vom Ausleben ihrer Sucht ab.
Na wenigstens hat noch niemand telephoniert. Es geht nicht darum, DASS man telephoniert, dafür sind die Dinger ja erfunden worden,
nur WO man meint telephonieren zu müssen.

Es war leider eine lange Entwicklung, bei der entweder die Beeinflussbarkeit gestiegen ist und der Gedanke der Werbung fruchtbaren Boden fand oder die „Einstufung“ (a)sozialer Medien als „immens wichtig“ für das eigene Leben, dazu führte, dass wir als Gesellschaft all das was uns heute fehlt, was unsere Zukunft bedeutete, sprich Pflegekräfte in Krankenhäusern und Altenheimen, Lehrer, Lehrpläne, Geisteswissenschaften, Ethik, moralische Bildung,etc. entweder unterbezahlten, strichen oder sonstwie als unwichtig, als nicht rentabel und ethische Gedanken als unwichtig erachtete, etc.
(siehe hierzu: What we know)

Wir haben unseren Kindern zu wenig zum Überleben beigebracht, weil viele selbst nichts darüber wissen ! So ist auch der Lehrplan gestaltet. Zu viel Spezialwissen, das schnell auswendig gelernt und dann vergessen wird. Vieles wird gar nicht gelehrt, der Mensch bekommt keine Auswahl an Weltanschauungen, um sich ein Meinung zu bilden und ist so auf das angewiesen, was andere erzählen und wir haben Menschen ohne geistigen Hintergrund, die nur danach fragen: „Brauch ich das als …?“.

Manches braucht man vielleicht nie, doch über vieles ist man froh, denn man kann nie sagen, wie sich das Leben entwickelt und welche Kenntnisse man dann braucht. So ist ein breites Grundwissen von Vorteil und ich bin froh über manches, dessen Sinn ich damals anzweifelte !

Zu Geisteswissenschaften, Philosophien, … (siehe: It takes two !)

Es braucht zum Menschsein mehr, als nur die Rentabilität, es gehört zu achtbarem, liebevollem Umgang mit unserer Umwelt mehr,
als wir bisher zu geben bereit waren. Wir waren gierig und nun fehlt uns die intakte Umwelt, die Pflegekräfte, die Moral.

Wir sollten wieder Reisen und nicht immerzu nur Urlaub machen. Der Unterschied liegt hier im Fokus. Beim Reisen steht die Neugier auf anderen Lebensstil im Vordergrund, das Kennenlernen und Mitschwingen in fremden Kulturen, erfahren anderer Anschauungen, usw.
Wer Urlaub macht, ist auf sich konzentriert und ob die verbrachte Zeit, das Ziel und vor allem die Bräune, anderen „Urlaub“ signalisieren. Also hier eine weltoffene Bildung, die Meinungen relativiert, dort eine egoistische Zurschaustellung (am besten noch gepostet), wie „gut“ man es sich doch gehen lässt.
Reisen sind also innen- und Urlaub eher außenorientiert !

Nun ein Aufräumen mit einer weiteren Illusion. Der Illusion der „sauberen“ Mobilität.

Wir stürzen uns geradezu auf Elektroautos und beruhigen damit unser Gewissen. Doch Untersuchungen haben gezeigt
(HR „Alles Wissen“ [seperater Blog ist in Arbeit]), dass man ein Elektrofahrzeug Typ SUV, satte acht Jahre komplett mit Strom aus erneuerbaren Energien fahren muss, damit die Umweltbelastung durch die Herstellung unter die eines heutigen Diesel SUVs sinkt.
Erstaunlicherweise läuft die Garantie für diese Akkus nach 8 Jahren aus und so wird der Verbraucher, da er sich ja klimaneutral wähnt, entweder ein neues Auto oder einen neuen Akku kaufen und muss nun noch länger fahren, um eine bessere Umweltbilanz zu haben.
Honni soit, qui mal i pense ! (Ein „Schelm“, wer Böses dabei denkt !).
(Blog ist fertig: Elektro und alles ist gut ?)

Und mal ehrlich, wozu ein SUV in der Stadt, im Stau, in immer wärmeren Wintern ? Ist es nicht unsinnig, platzverschwendend,
teuer und eher als Straßenpenis zu betiteln ? (Siehe: Meme „Straßenpenis“)

Das sagt natürlich niemand, es taucht nicht auf, denn der Verbraucher glaubt ja alle Versprechungen !
So haben wir sie mit unserem Konsumverhalten erzogen.
Es wird angeboten und gefördert, was Absatz findet und nur so lässt sich der Markt und damit die Industrie steuern.

Die Industrie macht, was sie schon immer tat. Sie verkauft ein Image, doch keine realen Errungenschaften. Bei den Wenigsten ist eine Konsequenz zu erkennen unsd man muss als Vervraucher auf der Hut vor den Versprechungen sein, die nur auf Absatzsteigerung durch aufrechterhalten einer Illusion abzielen.
Das erinnert nicht von Ungefähr an 4 Jahre Trump. Hierzu einige Memes (Memes – Politsatire).

Natürlich braucht es die Technologie, damit endlich genügend Gelder in deren Entwicklung fließen. Es ist nicht die Lösung, aber ein Weg
und es gibt, zumindest bisher, kein klimaneutrales Fahrzeug, denn die Herstellung der Batterien, geschieht in Ländern ohne echten Arbeitsschutz, die Umwelt leidet und die Bevölkerung sieht sich mal wieder mit sinkenden Wasserständen konfrontiert.
Der Schaden der hier angerichtet wird, kommt uns teuer zu stehen, währen wir reinen Gewissens „unsere“ Luft reinhalten.
So etwas, wie „unsere“ Luft gibt es nicht, Luft ist global und alles wirkt sich global aus !!!

Wir haben und hatten die Probleme unseres Lebensstils seltenst direkt vor Augen und hatten somit keinen Anlass verantwortlich zu handeln.
Doch nun merken wir, dass weit weg gewähnte Sünden uns global betreffen.
Das Leben, unsere Gesellschaft und der Mensch sind so vielschichtig, dass wir nicht nur nach ökonomischen Gesichtspunkten
handeln können. Das wird dem menschlichen Bedürfnis nach geistigem Input nicht gerecht und erzeugt Unzufriedenheit
und schließlich psychische Störung(en). MAIDS, ADS und ADHS, …

Unser „Sparwahn“ hat uns das eingebrockt und wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Wir müssen handeln und die Industrie durch unser Verhalten dazu „zwingen“, endlich Gutes, Nachhaltiges und Unschädliches (hier und im Produktionsland) anzubieten,
indem wir einfach nichts anderes mehr kaufen.

Sie hätten die Mittel und Wege es zu ändern, wollen aber nur Gewinn machen ! Ausrede: „das findet keinen Absatz!“.
Erschaffen wir also einen Markt für Nachhaltigkeit, echte Rücksicht und Förderung und Unterstützung für das,
was wir bisher nur ausgebeutet haben. Schaffen wir einen Markt für Ehrlichkeit !
Die Industrie wird nachziehen oder Pleite gehen !

Die Werbung der Industrie verkauft uns ausschließlich Vorteile. Dabei ist die beste Werbung nicht der Preis, sondern die Nachhaltigkeit,
die Unschädlichkeit und die Qualität des Produktes. Wir brauchen wirklich recht wenig, wenn wir es recht überlegen.

Wenn wir das Wenige dann noch in Qualität kaufen, können wir gut leben. Doch das ist nicht im Sinne der Industrie.
Hier gilt: „Kurze Lebensdauer = mehrfacher Gewinn“.

Lassen wir uns doch nicht immer wieder ins Bockshorn jagen und nehmen die Kontrolle über unsere Triebe wieder selbst in die Hand,
denn genau da „packt“ uns die Werbepsychologie, und entscheiden wir wieder selbst über unser Seelenleben.

Dann hat sie weniger, bis keine Macht mehr über uns. Hinterfragen wir und bemühen uns, für uns selbst
eine realle Einschätzung der Herstellung und eines Produktes vorzunehmen.

Sie scheinen großteils nicht zu wollen !

Wir müssen endlich den Spieß umdrehen, denn WIR haben die Macht !

Is Odil

Am 14. in meinem Kalender:

Es gibt keinen Fortschritt
um uns,
ohne Fortschritt
in uns.

(Franz Alt)

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.