Und jetzt ? Was tun ?

Es mag der Eindruck entstehen, ich wüsste Bescheid und ganz genau, was nun zu tun ist.
Aber, es gibt keine einfache Lösung für unsere Rücksichtslosigkeit.
Also, muss unser ganzes Bemühen der Schonung unseres Planeten gelten.

Alle Maßnahmen, die wir jetzt ergreifen müssen, haben keinen sofortigen Effekt.
Das Klima kann sich sogar unter Umständen erst in zehntausenden von Jahren wieder „normalisieren“ !

Die Auswirkungen zeigen sich erst mit der Zeit. Genau wie wir mit unserem Konsumterror und der Fixierung auf kommerziellen Gewinn
in nicht einmal hundert Jahren, unseren Planeten, und damit unweigerlich uns, an den Rand des Lebens gebracht haben.
Deswegen tun wir uns so schwer mit dem Erkennen, bzw. dem Erkennen wollen, denn wir wissen seit Jahrzehnten ziemlich genau Bescheid.

Wir müssen umdenken, denn das Leben ist nicht kausal, wie wir gerne denken. Sicher, das Eine bedingt das Andere,
wenn wir in unseren Maßstäben denken (die nur die eine Hälfte der Ganzheit ausmachen).
In einer kausalen Weltvorstellung lässt sich eine Seite exzessiv vorantreiben. Doch all unser Erleben und unsere kausalen Erfahrungen, werden von der Wirkmächtigkeit kumulierter (angehäufter) „Kleinigkeiten“ überdeckt (eben von der anderen Seite ! A.d.R.).

In einer ganzheitlichen Weltanschauung unterscheidet man es auch horizontales und vertikales Denken.
Horizontales Denken wäre ein ganzheitlicher Ansatz, während unser vertikales Denken,
unsere Lebensgrundlage in allen Bereichen belastet hat.
Es mag esoterisch klingen, ist aber eher philosophisch ! Wobei sich Esoteriker mit dieser Vorstellung leichter tun ! 😉


Diese Graphik stellt unser vertikales Denken dar.

In unserer Vorstellung kann die Säule E von unten nach oben „errichtet“ werden. Eins baut auf das andere auf, sowas kommt von sowas. Folglich denken wir auch, wir müssen die Säule E „richten“, um beispielsweise das oberste Element positiv zu beeinflussen.

Nehmen wir grob an, dort wäre der Gewinn angesiedelt, so konzentrieren wir uns, von unten nach oben, auf die Suche, den Abbau,
die Gewinnung und den Vertrieb eines Rohstoffes, um Gewinn zu erzielen. Doch alle anderen Säulen werden,
von uns unbemerkt oder bewusst ignorierend, in Mitleidenschaft gezogen. So sehr, bis sie „einstürzen“.

Dieses Denken, hat unseren Planeten in jedem „gewinnbringenden“ Bereich zerstört, bis wir es nicht mehr ignorieren konnten.
So denken und dachten alle „erfolgreichen“, schnell wachsenden (und denkenden [s. Blog Trotzdem]) Kulturen,
sie sind bekanntermaßen alle wegen ihrer „Blindheit“ untergegangen

Dem müssen wir endlich ein horizontales Denken entgegensetzen:

Hier berücksichtigt man alle Bereiche, somit stabilisiert sich auch die Säule E, und damit der Gewinn,
wenn wir uns um einen Bereich einer anderen Säule kümmern. Wir beachten also alle Bereiche und tragen Sorge für alles,
um in einem Bereich einen Gewinn zu erwirtschaften.

Sicher geht das langsamer und der materielle Gewinn ist nicht so schnell so groß.
Aber andere Bereiche werden nicht unbemerkt negativ beeinflusst.
Wir müssen uns die Zeit nehmen, Dinge, Philosophien, Lehren und die Lebenslehren zu Ende zu denken
und uns nicht von materiellem Gewinn verleiten lassen !

Ein anderes Schaubild, stellt dies noch einmal anders dar:

Hier ist es konkreter, am Beispiel einiger, das Glück symbolisierender, Erscheinungen.
Allesamt Symbole unserer Sylvestertradition „Bleigießen“. Sie befinden sich alle auf derselben Ebene in verschiedenen Bereichen.
Dadurch, dass man sich z.B. darum kümmert, Pflanzen zu pflegen, geht man automatisch pfleglicher mit allen anderen Bereichen um,
wodurch der Bereich „Schicksal“ positiv beeinflusst wird. Es führt beinahe automatisch zu mehr Achtsamkeit,
weil man alle Bereiche des Lebens im Blick behält. Nicht so einseitig, wie im vertikalen (kausalen) Denken.

Ich hoffe, das macht es etwas klarer und ich konnte es erklären !
Denn es ist nicht ganz leicht ! 😉

So ging bisher, jede „Hochkultur“, an ihrer Raffgier zugrunde. Wie viele hunderte, ja tausende von Jahren andauernde Reiche,
zählt unsere Geschichte ? Wie viele Kulturen mussten der Natur weichen, weil sie sich nicht an ihr orientierten ?
Ja, wir leben seit jeher in einer Ökodiktatur, denn wer die Lebenslehren missachtet, scheidet aus dem Rennen aus, basta !
Da kennt die Evolution  keine Gnade.

Ausnahmslos jede menschliche Kultur, die sich dem Tanz ums goldene Kalb verschrieben hat, ging zugrunde.
Andere Kulturen, die rücksichtsvoll mit dem Leben, den Ressourcen und der Psyche umgingen, wurden von den sich schnell entwickelnden, nach Macht strebenden „Kulturen“, gnadenlos überrannt. Unvorstellbare Grausamkeiten wurden von den selbsternannten Mächtigeren
im Namen des „Erfolges“ an diesen ausgeübt und es wird noch ganz selbstverständlich so gehandelt.
Traurigstes Beispiel ist die, immer schlimmer werdende, Fremdenfeindlichkeit und die Apartheid in unseren Köpfen !

Führen wir uns vor Augen, dass die „erfolgreiche“ Kultur, schnelle Fortschritte in ihrem Sinne machte,
und Kulturen, die einen anderen Umgang mit ihrer Umwelt pflegten, sich eher langsam entwickelten,
entsteht der „Kontrast“ zwischen schnell und langsam.

Die Erkenntnisse lassen sich also leicht mit dem schnellen und langsamen Denken vergleichen (s. Blog Trotzdem).
Während sich in einer „schnellen“ Kultur, die falschen Werte „durchkämpfen“
(nicht zuletzt, weil man Geisteswissenschaften immer weniger Wert beimisst) und schlussendlich zum Niedergang führen,
hat sich, bei sich langsam entwickelnden Kulturen, das gründliche Denken etabliert. Die Entwicklung ging nicht so rasant vor sich,
aber die Psyche konnte sich gesund entwickeln, es wurden Ideale entwickelt, der Mensch ist glücklicher, die Umwelt wird geschont, etc., …,
denn solche Kulturen wissen:
„Wer auf Mutter Erde speit, bespeit sich selbst !“

So wundert es nicht, dass uralte Gesetze des Lebens uns für unsere Rohheit zahlen lassen. Denn wie in meinem Blog Notwendig beschrieben, ist für jede Handlung, ja für jeden Gedanken eine Konsequenz zu erwarten.
Und diese lässt sich einfach nicht mit schnellem und oberflächlichem Denken erfassen.

Doch genau dieses, haben wir schon vor der Industrialisierung, die nur zum beschleunigten Untergang geführt hat, kultiviert.
Es herrschte eine Kultur, die alle warnenden Stimmen, die ja da waren, ignorierte und mit der Entwicklung des Mobilfunkes,
wurde noch weniger Geistesleistung vom Menschen gefordert und das Denken wurde endgültig oberflächlich und schnell.

Kommunikation ist eine Geistesleistung, die jedoch nicht mehr gefordert wird, die Denkleistung verringert sich, die Sprache verlottert
und Geist kennt man nur noch als Halloweenfigur ! (s. auch Blog Smart)


Blau = Mobilfunk
Rot = Kommunikationsqualität
Seit Entwicklung des Mobilfunks

Alf sagte einmal (eine Figur einer Sitcom aus den 80ern):

 

So bleibt mir also, weil die meisten oft nicht wissen wie man sparsam leben kann, nur,
meine gesammelten Werke hier zur Verfügung zu stellen.

Eine kleine, nicht absolute, Hilfestellung zu geben, damit man sich auf den Weg machen kann,
denn angesichts der Vorkommnisse auf der Welt, ist mit Hilfe von oben nicht zu rechnen.

Wie im Blog Water and more beschrieben, folgt die Politik mehr wirtschaftlichen Interessen, doch das Glück liegt am Ende des Regenbogens und nicht am Ende des Weges des geringsten Widerstandes (und des größten Profits A.d.R.).
(s. hierzu Überblickseite alternative Haushaltsmittel, Download Spartipps, … und diverse Blogs)

Die „Oberen“ sind gar nicht daran interessiert, anständige Produkte anzubieten.
Denn die Politik ist derart von der Industrie abhängig (auf 764 Abgeordnete kommen beinahe 6 000 Interessenvertreter der Industrie),
dass die Industrie jegliche vernünftige Entscheidung, die sie einschränken könnte aufweicht, abwendet oder dafür gesorgt hat,
dass ihnen Recht zugesprochen wird.

„So läuft der Hase !“

Entscheidungsträger der Welt, zeigen sich seit 30 Jahren jährlich einmal betroffen, profilieren sich mit flammenden Apellen
und entscheiden doch wieder im Sinne der Industrie.

Und das Theater geht weiter. Dieses Jahr treffen sie sich zum 27tenMal. Von effektiven Maßnahmen, sind wir weit entfernt
und anstatt den CO2-Ausstoß drastisch zu reduzieren, stieg er in den letzten Jahren deutlich an.
Seit 1960 stieg er kontinuierlich an (schnelles, vertikales Denken eben):

Quelle: https://de.statista.com/

Der leichte Knick am Ende ist kaum relevant und in Deutschland sind sie im letzten Jahr um 2 % gestiegen.
Das hat mit Klimaschutz oder Umweltschutz nichts zu tun und ein paar Wenige, setzen unser aller Leben aufs Spiel,
denn der Planet vertrüge nicht einmal die Hälfte der gegenwärtigen CO2-Emissionen, doch die Emissionen steigen an,
der Plastikverbrauch nimmt zu, die Lebensmittelverschwendung ist auf einem Rekordhoch
und wir bräuchten rund 3 Erden, würden alle so leben, wie der deutsche Durchschnittsbürger.

nach einer anderen Graphik bräuchten wir fast 3,5 mal die Fläche von Deutschland.

Quelle: https://www.overshootday.org/how-many-earths-or-countries-do-we-need/

Wer nennt schon so einen großen Vorgarten sein eigen ? 😉

Egal, was die Politik verspricht oder in Aussicht stellt, es sind und bleiben Versprechungen, auf die seltenst Taten folgen.
Wer jetzt innerlich jubiliert und sich in Verschwörungsmythen bestätigt sieht, liegt falsch in der notwendigen Schlussfolgerung.

Wie müssen uns befähigen, das tun zu können, was wir wollen. Je differenzierter unser Denken ist,
desto eher können wir darüber entscheiden. Ein Kaleidoskop verschiedenster Denkweisen soll hier geboten werden,
indem ich niederschreibe, was ich weiß und mir einfällt.

Es ist eben viel mehr, als ein paar Schreihälse, die die Verunsicherung für ihre Ansichten schamlos ausnutzen und schnelle Lösungen anbiedern.
Sie retten Euch nicht, denn wenn es darauf ankommt, versagen sie oder retten, was zu retten ist, raffen alles zusammen und hauen ab.
Ist nicht der Wendler, als sich die Schlinge um seinen Hals zuzog, abgehauen ? Ist nicht Attila Hiltmann in die Türkei abgehauen
nachdem er sich hier wichtig gemacht hat ?
Man sieht die „Heilsversprecher“ eher von hinten, wenn es brenzlig wird.

Alle buhlen um Aufmerksamkeit und wollen gehört werden, doch die wenigsten haben tatsächlich etwas zu sagen
und die verunsicherte Bevölkerung sucht oft ihr Heil darin, wenigstens ihre Vorurteile bestätigt zu wissen.

Ist eine Aussage entsprechend emotional aufgeladen, interessiert der Wahrheitsgehalt nicht mehr. Doch nur Wahrheit kann Heil bringen.
Wir müssen die Probleme lösen und nicht wegdiskutieren. Sie spielen mit dem Leben vieler und können keine echte Lösung anbieten.

Keine Ideologien verbreiten, sondern möglichst „ideal“ handeln. Dafür braucht es Ideale, also Vorstellungen davon.
Das sollen die Philodoofien und Sprüche anregen.
Aber habt Geduld, was jahrzehntelang vernachlässigt wurde, kann nicht von heute auf morgen aufgeholt werden.

Das Problem ist so vielschichtig dass uns nur gehäufte, kleine Aktionen und die Mitarbeit aller
auf den Weg aus dieser Misere bringen können.
Die Dummschwätzer, die nur an ihrer kleingeistigen „Macht“ interessiert sind, müssen wir links liegen lassen und tun, was nötig ist.

Mal wieder verlinke ich hier die Seite vom Katastrophenschutz (s. Katastrophenschutz und konkret Bevorratung).
Nicht um Panik zu verbreiten, sondern um so viele wie möglich zu befähigen, mit Ausnahmesituationen besser klarzukommen.

Is Odil

Hier ein Spruch zu Idealen:

„Da alle Willensbildung immer so vor sich geht,
dass der Mensch in allen Situationen,
die ihm als unzulänglich erscheinen,

stets seine Anschauung über das befragt,
was er nun wohl zu tun oder zu lassen habe,
um zu einer besseren Situation zu kommen,

so ist die Anschauung
von entscheidender Bedeutung
für alles Tun und Lassen des Menschen
mit den Folgen des Tuns und Lassens.“
(Paul Debes)

 

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.