Wir wissen, seit mindestens 50 Jahren, dass wir neben der Umwelt, auch das Klima schädigen.
Wir wissen schon lang, dass unser Lebensstil zu viele Ressourcen verbraucht.
Wir wissen, fossile Energien sind endlich.
Wir wissen, sie schaden der Umwelt.
Wir wissen, unsere Bequemlichkeit macht uns krank.
Wir wissen, Müll hat in der Natur nichts zu suchen !
Wir wissen, unsere Gier zerstört unsere Lebensgrundlagen.

etc.p.p.

Wir wissen wahrlich genug. Uns fehlt einzig der Mut, daraus Erkenntnisse zu ziehen
und eine zwingend notwendige Verhaltensänderung herbeizuführen.

Weg vom unbedingten und ungebremsten Wachstum, das uns das Wesen der Wirtschaft aufzwingt,
hin zu einem erfüllenden Leben, das ein Warum beinhaltet. Das zu einem Ziel führt, das einen Sinn hat, das die Seele „satt“ macht,
das sich an echten Werten orientiert, denn nur dort kann man einen Sinn in unserem Leben finden.

Friedrich Nietzsche sagte einmal:

„Wer ein Warum zu leben hat,
erträgt so manches Wie !“

Es geht darum, ein Warum zu finden, einen Grund also, wofür es sich zu leben lohnt !

Doch, wie eigentlich immer, spielt uns unser Ego (das mittlerweile kaum noch Platz auf diesem Planeten hat ! 😉 ) einen Streich,
indem wir nur sehen (können), was wir sehen wollen und aus Bequemlichkeit, gedankenlos handeln.

Sei es, um monetären (geldlichen) Profit zu machen oder weil es sich „gut“ anfühlt. Wie oft muss ich sehen,
wie Menschen mit laufendem Motor auf jemanden warten, die Einfahrt fegen, sich einen Coffe to go holen,
bei aufgedrehter Heizung das Fenster aufreißen, ihre eigene Umgebung vermüllen, blind konsumieren,
im Unverstand leben, weil ihnen suggeriert wird, Konsum mache glücklich, …

Leider machen uns die „paar“ Uneinsüchtigen (kein Schreibfehler, denn sie fallen einer Sucht zum Opfer) das Leben schwer,
indem sie z.B. ohne Rücksicht am Strand Ball spielen und alles niedertrampeln, indem sie , wo sie gehen und stehen, ihren Müll entsorgen (zahlt ja die Allgemeinheit),


Hier saßen (unverkennbar)
drei „obercoole“ Ignoranten,

indem sie bei jeder unpassenden Gelegenheit lauthals telefonieren und Vertraulichstes rausbrüllen,
indem sie sich auf einer geistigen Abwärtsspirale befinden, sich aber für die Krone der Schöpfung halten, …

Sie sind tatsächlich die Krone, doch im negativen Sinne. Apropos Sinn, damit kommt man ihnen besser nicht, denn sie haben keinen.
Sinn kann nur erkennen, wer sich mit Geisteswissenschaft, Philosophie oder Religion beschäftigt hat und die richtigen Fragen stellt.

Zu Uneinsüchtigen sei Erich Fromm zitiert:

„Der Konsument
ist der ewige Säugling,
der nach der Flasche schreit !“

Startet man eine Umfrage, so ist es selbstverständlich beinahe jedem wichtig, Rücksicht zu nehmen, Ressourcen zu schonen,
die Umwelt zu schützen, …, und mit Bedacht zu konsumieren.

Stehen sie jedoch vor der Wahl, zwischen gut und billig, zwischen rücksichtslos und Verzicht, entscheiden sie sich eben für billig,
bzw. dafür, allen auf die Nerven zu gehen, sie müssten sich ja bremsen.

Genau das muss aufhören, denn wir haben nur eine einzige Chance, uns und den Planeten zu retten und wenn wir hier zu zögerlich handeln,
wonach es gerade aussieht, haben wir es verkackt und die Kräfte der Evolution fegen uns weg !

„Mist ! Klappt nicht. „Na also, geht doch !“

Der Planet Erde bleibt erhalten. Lediglich das Leben hat keine Chance mehr ! 😉

Egal, was andere tun, alleine unser Verhalten zählt. Nur wenn wir, auch dann wenn niemand zuschaut und kein „Applaus“ zu erwarten ist,
im Denken und im Handeln gut sind, haben wir uns geändert.

Denn das müssen wir, auch wenn die Welt unglaublich unvernünftig handelt und alles auf eine Aufschiebung des unvermeidlichen Endes
und weiteren Profit ausgerichtet zu sein scheint.

Die Politik ist eben eine Politikindustrie. Unser Verhalten beim Konsum entscheidet, was angeboten wird.
Und was angeboten werden soll, wird forciert.

Also „forcieren“ wir anständige Produkte, indem wir ihnen den Vorzug geben.
Aufschieben bringt nichts, klar ?

Ich selbst, verbanne nun einen Bio-Saft, weil bei der Verpackung nichts geschieht. Trotz Vorschlages einer dünneren Pappe.
Das dünnere Tetrapack gibt es schon und es wäre eine kleine Umstellung mit viel Potential !
Viel Geld, Papier und Müll könnte dadurch eingespart werden und alle könnten gewinnnen !

Somit steht „Bio“ nur drauf, weil es sich besser verkauft aber man fühlt sich nicht verpflichtet, ökologisch zu handeln.
Es wird also nicht gelebt und wer es nicht ernst meint, geht unter. Das müssen wir mit aller Konsequenz tun !
Machen wir uns unabhängig von unseren Gewohnheiten (s. Blog Unverzichtbarer Verzicht )


„Prokrastination“ ist der medizinische
Ausdruck für „Aufschieberitis“ !

Bisher hat die Geschichte jedoch leider gezeigt, dass der „moderne“ Mensch vom Kolonialismus in den Neokolonialismus ausgewichen ist
und sich faktisch nichts an der Ausbeutung geändert hat.
Gut, sie ist subtiler geworden, doch der „zivilisierte“ reiche Mensch erhebt sich immer noch über andere Völker, die Natur, die Erde.
(s. Blog Ghostbusters ).

Reiche Nationen „versklaven“ ärmere Länder, weil diese, um überleben zu können, nach deren Konditionen arbeiten MÜSSEN.
Sie beuten die Erde, die allen zum Wohle dient, für ihre Zwecke aus, werden unanständig reich und haben den Bezug zur Realität verloren. Sonst würden sie nachhaltiger wirtschaften. Geld genug ist ja da.

Das Prinzip des „viele haben einen kleinen Nachteil, damit wenige einen großen Vorteil haben“, Neudeutsch „crowdfunding“ 🙂 ,
ist beinahe so alt wie die Menschheit. Jede Form von Glücksspiel funktioniert so.

Eigentlich eine gute Idee, es kommt lediglich darauf an, wie man sie anwendet.
Denn gemeinsam können wir fast alles erreichen. Indem jeder sein Talent und Fachwissen einem Ziel widmet,
entsteht ein großes Ganzes, das ohne einen kleinen Beitrag Einzelner, niemals realisiert werden könnte !

Dadurch jedoch, dass manche sich als „Herren“ fühlen, terrorisieren sie ihre Umwelt. Früher im unmenschlichen Sklavenhandel,
heute in der „stillen“ Diskriminierung andersartiger Menschen, anderer Kulturen, körperlich Eingeschränkter und der Missachtung der,
offen daliegenden, Lebenslehren.

Aber man nimmt sich keine Zeit dafür, sie zu verstehen, Erfahrenere werden abgeschoben und unsere Kultur hat sich
von uraltem, kollektivem Wissen abgeschnitten.
Etwaige Stimmen, die auf den Holzweg hinwiesen, wurden mundtot gemacht.
Der Geist hat die Sprache und das Bewußtsein verlassen, und man handelt eben nach dem Ego.

Unsere Kultur ist nicht ganz, nicht heil, sie ist verkrüppelt. Zur Ganzheit fehlt ihr die Achtung von Erfahrung(en),
die sie so blauäugig abgetan hat.
Jetzt braucht es Menschen mit Erfahrung, mit Wissen, mehr Menschen, die nach den Lebenslehren handeln,
denn das geschah in den letzten Jahrzehnten immer weniger.
Wohin uns der Fortschrittsglaube gebracht hat, kann man am Klima erkennen, am Müll, an unserer Gesellschaft, …

Wie unbedeutend der Mensch ist, sieht man an den unglaublichen Dimensionen innerhalb des Kosmos. Im Größenvergleich zur Siedlung ist der Mensch klein, im Vergleich zum Land, ist die Siedlung klein, im Vergleich zum Kontinent, ist das Land klein, im Vergleich zur Erde, ist der Kontinent klein, im Vergleich zur Sonne, sind die Planeten nur Murmeln.

Aber im Vergleich z.B. zum roten Riesen im Oriongürtel, ist die Sonne nur eine Murmel. Was also ist der Mensch ?
Diese Vorstellung müsste den Größenwahn mancher Menschen relativieren.

Das egoistische Handeln, muss schiefgehen und die einzige Lösung ist die Reintegration von Erfahrung in unser Leben.
Schluss mit dem Wahn, dass Neues viel besser sei und es „altes“ ersetzt. Viel „Altes“ ist über Generationen gewachsen und ausgereift,
während Neues oft genug nur oberflächlich funktioniert.
Es kann Althergebrachtes nicht ersetzen ! Es spielt nicht einmal in der gleichen Liga !

Nur mit Geist, kann man erkennen, dass wir die Büchse der Pandora geöffnet haben ohne zu wissen, was sie eigentlich ist !
Ohne es überhaupt ahnen zu können ! (Who the f… is Pandora ? 😉 )


blau = Mobilfunk
rot = Kommunikationsquaität
Seit Entwicklung des Mobilfunks.

Neben dringend notwendigen gesetzlichen Vorgaben, um den Wildwuchs einzudämmen,
müssen wir ein Zeichen setzen und zeigen, dass wir nicht länger mitmachen.

Es geht um unseren Planeten, um unsere Ressourcen. Es ist unsere Luft, unser Wasser, unser Land, das privatisiert, ausgebeutet
und verschmutzt wird.

Holen wir uns unsere Erde zurück und zwingen die, die endlosen, unanständigen Profit machten dazu,
Alternativen zu entwickeln und zu reparieren, was zerstört wurde. Geld haben sie ja genug gemacht.

Hierzu sei wieder das Buch „Ökoroutine“ von Michael Kopatz empfohlen (ISBN 978-3-96238-084-7).
Ein Leitfaden für Lösungen, in allen Bereichen.

Es ist höchste Zeit, sich kritisch alle, wirklich alle, Bereiche, inklusive der Lieferketten, anzusehen
und im Einzelnen das Pro und Contra genau abzuwägen.

Das sollten jedoch keinesfalls gewinnorientierte Lobbyisten tun, sondern unabhängige Sachverständige, deren Ziel es ist, das Beste für den Planeten zu tun. Denn was dem Planeten zumindest nicht schadet, kommt allen zugute !

Wir müssen aufpassen, denn wie immer täuscht die Industrie etwas vor, was eigentlich eine Mogelpackung ist.
Sie scheinen nur ökologisch, damit sie noch Profit machen.

Die es ehrlich meinen und ehrliche Produkte, mit ehrlichen Lieferketten anbieten, müssen die einzige Überlebenschance bekommen,
indem der Verbraucher bereit ist, anfänglich mehr für Ehrlichkeit zu zahlen.
Oder eben, mehr zu verlangen als eine Biokennzeichnung (s. oben)
Anfänglich mag es teurer sein, weil es erst günstiger wird, wenn Anständigkeit Routine wird ! (s.Buch)

So investiert die Industrie in vergleichsweise billige und wenig effektive Wiederaufforstungen. Diese „Plantagen“ erreichen nicht annähernd die Produktivität der gewachsenen Natur, die sie zerstören. Aber der Konsument wiegt sich in der trügerischen Sicherheit, etwas zu tun.

Und wieder:

„Gequirlte Kacke !“

Die Finanzierung ist möglich, wenn man seinen Geist trainiert.
Z.B. mit meinem Blog „Unverzichtbarer Verzicht„.

Denn je weniger wir glauben zu brauchen (und das ist sehr wenig), desto reicher werden wir,
denn alles scheint im Überfluss vorhanden zu sein. Und wir haben das Geld locker übrig.

Als zweiter Tipp:
Die Kaffeesituation ändern (s. Blog Kapsastrophe) und richtigen Luxus kennenlernen !

Alle müssen jetzt darauf hinarbeiten, das 1,5 °C -Ziel zu ermöglichen ! Je mehr es machen, desto eher zieht die Legislative
(gesetzgebende Gewalt [Instanz]) nach. Macht unser Land es vor, ziehen andere mit und schlußendlich streben alle Länder der Erde danach, es zu erreichen. Und wir haben keine Zeit mehr, für weiteres „bullshitbingo“

Kleine lokale Maßnahmen, wie eine Steuer auf „To go“- Verpackungen in Tübingen, lenken den Verbraucher in vernünftige Bahnen.
Denn um die Steuer zu sparen, muss man sich nur am Pfandsystem beteiligen. Es hat sicht- und messbare Auswirkungen
auf das Müllaufkommen, die Arbeitsbelastung der Straßenreinigung, die allgemeine Sauberkeit, …

Hier ist die normative Kraft des Faktischen (die bestimmende Kraft der Realität) sichtbar und niemand wird gezwungen sozial zu handeln oder die Steuer zu zahlen, …

Let’s do it !

Is Odil

Ein älterer Spruch:

„Mensch, lerne dich selber erkennen,
das ist dir mehr nütze als
die Erkenntnis der Natur
aller Kreaturen“

(Bernhard v. Clairveaux)

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.