Nach einem immer schlimmer werdenden Problem in unserer Gesellschaft, wieder zum Umweltproblem.
Zu der fortwährenden Täuschung des Konsumenten.

Allenthalben geistert der Begriff von „sauberer“ Mobilität herum. Die Mobilitätswende ist zwar ein wichtiger Baustein
im Kampf gegen die Klimaerhitzung, aber die E-Mobilität ist nur ein notwendiger Zwischenschritt
(da haben wir es wieder ! s. Blog Notwendig).
Die Beschäftigung und Auseinandersetzung damit, lenkt den Fokus auf die Umweltverträglichkeit neuer Mobilitätskonzepte.

Die Problematik des E- Antriebs, habe ich im Blog „Elektro und alles ist gut ?“ dargestellt. Doch es ist nicht nur der Akku, der Probleme bereitet. Die ganze Produktion der E-Autos ist äußerst energieintensiv und so müsste man ein E- Auto über 8 Jahre fahren,
damit ein ökologischer Vorteil gegenüber einem Verbrenner erst einmal entsteht. (Quelle, „alles wissen“, HR)

Aber es wird mit klimaneutralen Antrieben geworben und ein harmonisches Image verkauft, das so nicht stimmt
und den Konsument in falscher Sicherheit wiegt. Das Ganze wird als grüner verkauft, als es tatsächlich ist
und Autokonzerne stellen sich als zukunftsweisend im Kampf ums Klima dar.

Mir bleibt hier nur der Kommentar:
„Gequirlte Kacke !“

Die E-Autos sind mitnichten klimaneutral. Schon alleine die Akkuproblematik verhagelt die Umweltbilanz,
hinzu kommen die ressourcenfressenden Produktionen der Autos und nicht zuletzt, die Produktion und Bereitstellung des Stroms,
der selten mit erneuerbaren Energien produziert wird.

Hier eine Graphik von Statista:
„Oben Braunkohle- Kraftwerke“ unten „Windkraft onshore“

Quelle: https://de.statista.com/

Und selbst dann, fallen bei der Produktion der Anlagen geringe Mengen an CO2 an (s. ganz unten), die jedoch bald kompensiert werden
und das Plus an ökologischem Strom wird immer größer. Die Bilanz also besser !

Es ist faktisch so, dass das Problem im Falle von Akkus nur ausgelagert ist und in der Erzeugung von Strom weiterhin besteht.
Die Umweltbelastung geschieht eben nicht sichtbar im Ausland. Und was wir nicht sehen, unterliegt nicht unserer Verantwortung.
Bullshit ! Wir müssen mit unserer Kaufentscheidung Verantwortung übernehmen, denn alles kommt auf uns zurück !

Quelle: https://de.statista.com/

Wir haben heute bereits eine Klimaerhitzung von 1,2 °C (2021), die 1,5 ° C von Paris sind auf Höhe des dunkelblauen Feldes.
Die hellblauen Felder zeigen den Bereich in dem sich verschiedene Szenarien bewegen (von – bis).

Ausnahmslos alle, selbst das optimistischste Szenario, erreichen nicht die notwendigen 1,5 °C, die noch erträglich wären.

Wir sind Zeuge von Lobbyarbeit und der „Arbeit“ der weltweiten Politikindustrie, die wirtschaftliche Interessen in den Vordergrund stellt
und so verhindert, das Nötige konsequent umzusetzen.
Wir Verbraucher haben einen vergleichsweise kleinen Einfluss. Wir können nur unser Verhalten ändern,
das dann, nach vielen weiteren Täuschungen, zu einer Bewegung der Industrie, die ja Profit machen will, führt.
Doch diese Methode, von unten nach oben ist zu langsam und es besteht, wie immer,
kein Interesse an Transparenz, an Vorleistung, an Ehrlichkeit !

Wir können uns ändern und das werden wir auch, aber es ist eine unglaubliche Verantwortung und uns fehlen schlichtweg die Mittel,
um Großes zu bewirken.
Das kann nur die Industrie, die verspricht jedoch lieber das Blaue vom Himmel, worauf wir reinfallen
und bis wir den Irrtum bemerken, ist es zu spät.

Wir brauchen Regierungen, die mit aller Kraft und Konsequenz der Industrie sagen, in welchem Rahmen sie sich bewegen dürfen.
Und ein „Geht nicht“, wie so oft vorgeschoben wird, gibt es nicht. Sie müssen nur wollen müssen 😉 .
Und dazu braucht es klare Vorgaben, die es ihnen nicht ermöglichen, weiterzumachen wie bisher !

Es muss einen gesetzlichen Rahmen für umweltbelastende Industrien geben, an den sie sich anpassen müssen.
Sie können sich wesentlich schneller anpassen, als wir an ein sich veränderntes Klima 😉 .
Hier noch einmal meine Buchempfehlung „Ökoroutine“ von Michael Kopatz (ISBN 978-3-96238-084-7).

Es ist erstaunlich, was alles geht, wenn sie müssen. Bei jedem Versuch, durch Gesetze die Plastikflut ein wenig einzudämmen, hieß es:
„Das geht nicht, das können wir nicht. Wir brauchen Zeit. ..“
Doch genau die haben wir nicht mehr ! Die gesamte Entwicklung der Menschheit, ihr „Fortschritt“ (der evolutionär ein Rückschritt war),
ist nicht einmal ein Wimpernschlag in der Evolution des Lebens:

„Dieser kleine Kringel zeigt die gesamte Menschheitsgeschichte in der Geschichte der Evolution !“
(nur des Lebens auf Erden !)

Erst ein Verbot von Plastiktüten, Strohhalmen, Einmalgeschirr, hat vieles möglich gemacht, was heute beinahe selbstverständlich ist.
Und was haben sich die Industrie oder sich (a)social media dagegen gewehrt, dauerhafte Lösungen anzubieten
oder die Daten der User zu schützen ? „Das ist nicht machbar, das geht nicht, …“ (und wollten einfach nicht !)
Plötzlich, nachdem ein gesetzlicher Rahmen geschaffen wurde, wirbt man mit „Ende zu Ende“- Verschlüsselung und werden massenhaft Alternativen aus dem Ärmel geschüttelt.
Na also, warum nicht gleich so ?

Genauso ist es mit ehrlichen Produkten. Aber wenn die Graphik weiterhin so aussieht:

Quelle: https://de.statista.com/

sind wir weiterhin der Mülleimer Europas, in dem man, woanders unverkäufliche, „Qualität“ noch verramschen kann.
Denn hier zählt nicht die Qualität, sondern nur der Preis.
Hier hat man verlernt, was gut ist, hier hat man verlernt, zu Genießen, weil die Entwicklung immer mehr zu billig ging.
Billig wurde hierzulande ein „Qualitätsmerkmal“.

Luxus ist nichts Besonderes mehr, man kann ja einen billigen Abklatsch für wenig Geld kaufen, den Genießer nicht einmal beachten würden und fühlt sich, wie Gott in Frankreich.
Das ist die größte Verarsche weltweit und wir sollten den krankmachenden Schund ignorieren und uns wieder auf Qualität besinnen,
um die Industrie dazu zu bewegen, Qualität zu liefern und uns nicht nur mit einem Abklatsch zufrieden geben!

Besonderes muss wieder zum Besonderen werden. Sonst gibt es nichts Besonderes mehr und unser Leben kann nicht bereichert werden,
weil wir Glück gar nicht mehr erkennen. Denn es fehlen die besonderen Momente, die das Leben würzen. Es fehlt der emotionale „Kontrast“ !


„Glück ist kein Umstand, der einem zufällt;
Glück ist ein Zustand,
den man sich immer neu erarbeiten muss !“

Wir sind mittlerweile so verarmt, dass uns nicht einmal die Darstellung von Gewalt noch schockt. Das ist eine Abstumpfung gegenüber unseren Impulsen und daraus resultierend, eine geringe Impulssteuerung.

Wie oft, haben wir uns gesagt: „…mal richtig …“ und bremsten uns, weil wir noch eine andere Moral kennen.
Die ist durch viele Beispiele in uns gewachsen und bremst unsere Impulse. Es macht uns zu Menschen, dass wir eine kollektive Moral haben,
die sich über die Menschheitsgeschichte entwickelt hat, also gewachsen ist.

Die „erzieherische“ Aufgabe sollte also sein, diese und die Lebenslehren weiterzugeben und so dem Nachwuchs
ein Überleben im Einklang mit den Lebenslehren und der Moral zu ermöglichen.
Denn nur so, ist ein dauerhaftes Leben möglich !

Doch wir haben uns immer weiter von unserer Aufgabe entfernt und stattdessen immer mehr
die „Erziehung“ des Netzes unserer Kontrolle entzogen, die nötig ist, denn nur von uns können Kinder lernen !
Doch wenn wir selbst keine Medienkompetez besitzen, können wir sie auch nicht lehren.

Das Netz kennt keine Moral, man kann sich dem Alter entsprechend aufführen und bekommt von anderen Likes.
Unmoralisches  Verhalten erfährt also eine Bestätigung und es wird weiter ausgebaut. Wo eigentlich Bezugspersonen weiter denken müssten, weil man ihnen die Phasen der psychischen Entwicklung bekannt sind, ist jetzt Leere und das Ego entwickelt sich ungebremst.
Keine Widerrede, keine Grenzen, also Schweigen, bedeutet Zustimmung und so führen sich, dem Alter nach Erwachsene, Menschen,
wie trotzige Kinder auf.

Denn ohne irgendeine moralische Bildung, fehlt die Impulssteuerung fast vollständig und wir geben all unseren Impulsen nach.
Natürlich mit allen Abstufungen, denn sonst würde ja jede(r) zu jeder Zeit, nur seinen Impulsen gehorchen und es herrschte völliges Chaos.

Doch wir sind mittendrin in einer Entwicklung, die uns vermehrt ungebremst den Impulsen nachgeben lässt.
Eine Auswirkung sind die Querquengler, eine andere, sind ungebremste Gewaltexzesse,
wieder eine andere das Bedrängen und Gefährden von Fußgängern,
weil man E-Scooter auf den Gehwegen fährt, die Missachtung der Vorfahrt beim Abbiegen, …

Die Beispiele sind so offensichtlich und viele, aber die Ignoranz leider auch. Alles wird mit Freiheit oder Meinungsfreiheit begründet,
doch es ist keine Meinungsfreiheit, zu lügen, es gibt keine Freiheit auf Kosten der Freiheit anderer !

Hier läuft die Entwicklung aus dem Ruder und wohlgemerkt, solch ungebremste Menschen, sind Industriebosse, Lobbyisten, Politiker, …
Das führt zur immer schnelleren, immer aggressiveren Missachtung der Lebenslehren und mich wundert, dass niemand wirklich „aufmuckt“.

Sicher, es gibt eine „grüne“ Tendenz, doch die wird von der Werbeindustrie in Bahnen gelenkt und der Konsument merkt kaum,
wie sehr er manipuliert wird.
Das ist die echte Bedrohung der Welt, nicht Echsenmenschen, todbringende Impfungen (was’n Blödsinn),
oder das Erstreben der Weltherschaft. Die nicht erstrebenswert ist !
Obwohl wenn ich’s mir recht überlege … 😉

Leider von totalitären Umstürzlern forciert und am Leben gehalten. Es scheint eine Glaubensfrage zu sein,
denn argumentativ kann man nichts tun.
Sie glauben es wirklich, doch gebt acht, denn die, die ein totalitäres System etablieren wollen, nutzen Euch nur für ihre Zwecke.

Die unvernünftige Debatte, lenkt von echten, existenziellen Problemen ab und wir haben nun wirklich keine Zeit
für derartige Kindereien und Machtphantasien.
Erwachsene Menschen müssen nun zusehen, wie sie „Die Welt retten“, da kann man Euch nicht erklären, dass es sehr einsam für Euch wird, solltet ihr Recht behalten und die Impfung tötet uns.
Dann haben wir es hinter uns und ihr werdet uns beneiden, denn mit Euch geht es den Bach runter !!!

Is Odil

Und heute im Kalender:

„Innere Schönheit
trägt mehr
zur Schönheit des Lebens bei

als äußere Zierde
es je vermag
(Vinoba Bhave)

Dieser Content ist urheberrechtlich geschützt.